weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

So widerlege ich den Atheismus

1.303 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Atheismus, Möglich

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 21:57
@Chomsky
ja es ist größenwahnsinnig und verachtend


melden
Anzeige
Dawnclaude
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Dawnclaude

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 22:00
@james1983
Und was war jetzt ne große Lüge? Du meinst, dass der Atheismus widerlegt ist? Oder noch was anderes Naja nur aus seiner Sicht ist es für ihn ein Teil der Wahrheit, das stimmt. er hätte es weniger provokant formulieren können, jo. Das kenn ich ja auch schon von meinen Threads und mach es nicht mehr :D


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 22:06
@Dawnclaude
er behauptet in pm er habe diesen thread eröffnet weil er den atheismus verstehen wolle
-was er hier schreibt beweist jedoch dass das nur ein vorwand isst

er behauptet selber einmal atheist gewesen zu sein
-was es unlogisch macht dass er in irgend einer form den atheissmus nicht verstehen könnte

er behauptet logische beweise zu haben. jedes mal wenn ihm die konsequenzen seiner prämissen erklärt wurden hat er irgend ein schlagwort raus gehauen damit es nicht bis zu ihm vordringt.

er hat allen die ihn auf seine logikfehler hingewiesen haben immer wieder vorgeworfen sie würden sich selbst nicht reflektieren und hinterfragen. ich habe ihn herausgefordert. er wollte nicht. dann habe ich all meine glaubenssätze vor ihm exerziert reflektiert und auch verneint.

er war nicht in der lage das selbe zu tun

sein verhalten ist das eines heuchlers der Motive vorschiebt wärend sein verhalten hier allem wiederspricht was er sagt

und ich bin wirklich niemand der hier schnell wütend wird. aber bei ihm kreise ich mittlerweile ständig zwischen wut und mittleid weil nicht klar ist ob er zu beschränkt ist um seine doppelmoral zu durchschauen oder es absichtlich tut.


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 22:08
@james1983
james1983 schrieb:er behauptet selber einmal atheist gewesen zu sein
Ich habe nie behauptet ich sei Atheist,sondern das ich früher nicht an Religion geglaubt habe..aber heute denke ich auf grund meiner Erfahrung anders.


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 22:10
@Hans_Kaunitz
wenn du denkst dass das der auschlaggebende stein in deinem Lügengebäude ist dann bist du noch verblendeter als ich dachte


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 22:11
@james1983
james1983 schrieb:und ich bin wirklich niemand der hier schnell wütend wird.
Nee überhaupt nicht :-D


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 22:17
@Hans_Kaunitz
ja heuchler hasse ich auf den tot. vor allem die die ihr gift spritzen weil sie sich selbst für die armen opfer halten. das sind die schlimmsten
Wesentliche Merkmale der Heuchelei sind das Vortäuschen nicht vorhandener Gefühle oder Gemütszustände sowie das Fordern von Verhaltensformen, die selbst nicht eingehalten werden.


melden
Dawnclaude
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Dawnclaude

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 22:22
james1983 schrieb:wenn du denkst dass das der auschlaggebende stein in deinem Lügengebäude ist dann bist du noch verblendeter als ich dachte
Das Problem ist einfach, dass der Atheismus grundsätzlih Wunder ausschließt, das macht ihn sehr anfällig. Während hier im Forum hunderte leute mit den verschiedensten paranormalen dingen konfrontiert werden, wird das halt seitens des (materialistischen) Atheismus komplett ausgeblendet und als "Hallu, Placebo , Subjektive Erfahrungen oder Spontanheilungen" kleingeredet. Gerade so sachen wie Spontanheilungen sind eigentlich ne totale Parodie auf Wunder, wenn man sich das mal so überlegt. Achso er wurde spontan geheilt, naja Zufall halt, ne spontanheilung, da haben wir die Erklärung. Kann er nicht reproduzieren, is ja schon geheilt. ^^
Basiert aber eigetlich auf den atheistischen Glauben "Wunder" nicht zu akzeptieren ,wenn sie nicht allen gleichmäßig zur Verfügung gestellt werden. Is ja eigetnlich sehr demokratisch. ^^
Ich denke darum gehts @Hans_Kaunitz besonders.
Was jedoch @Hans_Kaunitz weglässt , ist, dass es noch andere atheismus varianten gibt. Und ich denke mal ,die meinst du auch @james1983
oder?
Z.b. eben die Möglichkeit "Nicht an gott zu glauben" plus "paranormale Dinge zu erleben" wie z.b. höhere Mächte außerhalb des Sichtbaren, die nicht zwangsläufig Gott sein müssen z.b., wo man am ende trotzdem noch abkratzen kann und nicht bei Gott im Paradies landet.


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 22:29
@Dawnclaude
ich habe überhaupt nichts gegen die position. nur gegen seine methoden, seine sturrheit und seine heuchelei. Ich schreibe hier am stück mit menschen die die unterschiedlichsten sachen glauben und komme verdammt gut klar mit ihnen.

womöglich kommt mein zorn daher dass ich einfach nicht glauben will dass ein mensch sich so in selbstlügen verstricken kann. es ist so als würde man mit einem scientology jünger reden der komplett gecleared worden ist.

jeder mensch hat doch zumindestens diese kleine stimme im hinterkopf die man gewissen nennt wenn man bemerkt dass man blödsinn redet und ich meine nicht sein persönlichen erfahrungen mit seinem glauben. das ist bissher das einzige hier von ihm was ich vollkommen ok finde.

aber diese ständigen versuche auf einem gebiet was er nicht versteht dinge zu konstruieren und einfach nur phrasenhaft zu wieedrholen was man ihm vor 2 seiten selber gesagt hat ist zum haare raufen. es ist so als würde man sich mit einem papagei unterhalten. einem seelenlosen mechanismus


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 22:32
@Django7
Django7 schrieb:Freier Wille. Der Mensch hat die Freiheit gutes oder böses zu tun
Aber warum respektiert Gott ausschließlich den freien Willen der Täter?
Die Opfer haben doch auch einen freien Willen. Zum Beispiel den freien Willen, heute nicht vergewaltigt und/oder ermordet zu werden. Darum kümmert sich Gott aber einen Scheißdreck.

Der freie Wille des Täters wird über den des Opfers gestellt. Zwar mit dem erhobenen Zeigefinger des "wenn du das tust, dann bestrafe ich dich im Jenseits", aber es wird nicht eingeschritten um den freien Willen des Opfers zu schützen.

Würde man diese Moralvorstellung auf Menschen anwenden, dann könnte man im Park einen Kinderschänder bei der Vergewaltigung einer Vierjährigen beobachten und ihm sagen: "Du weißt ja, dass das verboten ist? Aber mach du nur! Los, vergewaltige die Kleine. Wenn du damit fertig bist, wirst du ja sehen was du davon hast."

Wenn er sie dann vergewaltigt und evtl. ermordet hat, verprügelt man ihn heftig oder tötet ihn sogar.
Damit ist dann der freie Wille des Täters bewahrt. Aber was ist mit dem Opfer?

Ich kenne Menschen, die bei Gewalttaten gegen Dritte eingeschritten sind, um diese zu verhindern.
Jeder einzelne dieser Menschen ist besser, als es die ausgedachten Götter je waren.


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 22:35
@CarlSagan
CarlSagan schrieb:Aber warum respektiert Gott ausschließlich den freien Willen der Täter?
Die Opfer haben doch auch einen freien Willen. Zum Beispiel den freien Willen, heute nicht vergewaltigt und/oder ermordet zu werden. Darum kümmert sich Gott aber einen Scheißdreck.
Ja, weil Gott nicht unser Babysitter ist.
Überleg mal, was hätten wir Menschen vom Leben, wenn wir machen könnten, was wir wollten, ohne negative Konsequenzen?
CarlSagan schrieb:Der freie Wille des Täters wird über den des Opfers gestellt. Zwar mit dem erhobenen Zeigefinger des "wenn du das tust, dann bestrafe ich dich im Jenseits", aber es wird nicht eingeschritten um den freien Willen des Opfers zu schützen.
Es ist nicht Gottes Aufgabe, sich gegen Unrecht in dieser Welt zu engagieren, sondern unsere.
CarlSagan schrieb:Würde man diese Moralvorstellung auf Menschen anwenden, dann könnte man im Park einen Kinderschänder bei der Vergewaltigung einer Vierjährigen beobachten und ihm sagen: "Du weißt ja, dass das verboten ist? Aber mach du nur! Los, vergewaltige die Kleine. Wenn du damit fertig bist, wirst du ja sehen was du davon hast."
Der Vergleich hinkt etwas. Gott mischt sich nicht ein, weder so noch so. Er unterstützt also erstmal gar nichts. Wie gesagt, unsere Welt, unser Job. Warum? Siehe oben: Was, wenn Gott alles schlechte auf der Welt verhindern würde?


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 22:36
@Dawnclaude

mal weg vom hans

und zu deinem aspekt

ja
atheismus ist ja keine gruppe von menschen mit eingeschworenem glaubensbekenntnis. sie glauben einfach nur nicht an einen gott. atheismus sagt erst mal gar nichts drüber aus was ein atheist sonst noch glaubt. er kann an aura sehen ufos reptiloiden oder was auch immer glauben. atheismus ist nichts weiter als eine beschreibung für menschen die eine einzige sache nicht sind. nämlich gottesanhänger. was für unseren pseudomissionar gleichbedeutend ist mit den Heiden die in der Hölle braten

wobei ich persönlich nicht an hinterwelten glaube sondern nur an das leben. aber das hat nichts mit atheismus zu tun.

und wie gesagt geht es was hans angeht auch nicht darum sondern einfach die schierre dreistigkeit mit der er sich immer wieder selbst wiederspricht und sich dabei immer aufgeblasener als der große sucher der wahrheit darstellen will. folge dem gannzen einfach mal auf den letzten seiten


melden
Dawnclaude
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Dawnclaude

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 22:41
CarlSagan schrieb:Die Opfer haben doch auch einen freien Willen. Zum Beispiel den freien Willen, heute nicht vergewaltigt und/oder ermordet zu werden. Darum kümmert sich Gott aber einen Scheißdreck.
Trotzalledem, weißt du nicht , was mit dem toten Opfer passiert. Der Tod könnte genauso gut ein geschenk sein, und somit gibt es für das Opfer tatsächlich noch was positives.
Wenn du mal die Nahtodes Erfahrungen anschaust und wieviele nur höchst ungerne zurück wollten, könnte es tatsächlich noch so etwas wie Fairness geben.
Betonung liegt auf Möglicher Weise und könnte ;)


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 22:42
@Dawnclaude
Eben, das Leben ist ein Wimpernschlag und es ist eine Illusion, hier das wahre Glück finden zu wollen. Und wenn man wieder Richtung Quantentheorie geht, können wir nur in einer Welt existieren, in er wir überleben.


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 22:45
@Dawnclaude
naja ein mensch wird ja dadurch nicht gut dass er zum opfer wird.

sagen wir ein mädchen war immer gemein zu ihren eltern egoistisch und missgünstig. wird dann vergewaltigt und getötet. ihr tot wäre sicher keine gerechte strafe für ihre art, aber es gäbe auch keinen grund sie zu belohnen. es wäre unfair den menschen gegenüber die hart an sich gearbeitet haben um ihrem gott zu gefallen.

in dem fall wo sie zB atheistin wäre würde sie sogar nach hans aussage auf jeden fall in die hölle fahren.


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 22:47
@james1983
james1983 schrieb:sagen wir ein mädchen war immer gemein zu ihren eltern egoistisch und missgünstig. wird dann vergewaltigt und getötet. ihr tot wäre sicher keine gerechte strafe für ihre art, aber es gäbe auch keinen grund sie zu belohnen. es wäre unfair den menschen gegenüber die hart ans ich gearbeitet haben um ihrem gott zu gefallen.
Man muss/soll nicht an sich arbeiten, um Gott zu gefallen... Das finde ich immer so schwierig an solchen Diskussionen, ich müsste jetzt ewig ausholen :(


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 22:49
@Ahiru
Aber woher weißt du das alles? Es ist möglicherweise deine Sicht, aber der christliche Glaube hat durchaus ein beachtlichen Katalog an "Verhaltensweisen" um nicht am Ende von Gott in den ewigen Bruzelofen geschoben zu werden.


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 22:51
@Ahiru
aber wenn gott einen nicht dazu inspiriert an sich zu arbeiten welchen sinn hat dann das ganze? ausser das man sagt das leben sei komplett sinnlos und alles worum es geht ist irgend etwas nach dem leben. ich meine das ist natürlich schmeichelhaft für menschen die kein leben besitzen, aber was soll ein normaler mensch damit anfangen?

haben die gläubigen nicht immer probiert ihrem gott zu huldigen indem sie sich selbst übertrafen in kunst organisation und architektur zu ehren einer höheren idee? ich finde ehrlich gesagt diese seiten an den religionen am schönsten.


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 22:55
@Ahiru
noch mal zu meiner frage. durch welche positiven eigenschaften hätte sie sich in gottes augen würdig gemacht? ist ein opfer immer heilig egal ob freiwillig oder nicht? ist ein atheistisches opfer dann genauso würdig? und wenn das alles der fall ist ist dann das christentum nicht immer noch eine opferreligion? wenn auch in verändertem sinne


melden
Anzeige

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 22:58
@Chomsky
Also laut Theologie und Bibel ist man allein durch den Glauben gerechtfertigt.

@james1983
Gott inspiriert einen, aber der Weg zu Gott geht nur über Jesus, und den Weg zu Jesus findet man nur über seine Mitmenschen. Also gilt es nicht, Jesus an zu beten, sondern ihm nach zu folgen und zu versuchen, seine Mitmenschen wie Schwestern und Brüder zu behandeln und zu lieben.

Jeder ist heilig und jeder ist durch seinen Glauben allein gerechtfertigt. Ein Vergewaltigungsopfer das nicht an Gott glaubt, wird auch nach dem Tod nicht zu Gott kommen. Ein Täter der bereut und zu Gott möchte, wird zu Gott kommen. Da kommt die Barmherzigkeit ins Spiel.


melden
290 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden