weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

So widerlege ich den Atheismus

1.303 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Atheismus, Möglich

So widerlege ich den Atheismus

31.10.2013 um 13:12
@all
Fazit..
Außer das es in der heutigen Welt, scheinbar, keinerlei Verwendung für einen Gott gibt.
Wurde hier gar nicht be- oder auch wiederlegt.
Gruß
Mailo


melden
Anzeige
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

31.10.2013 um 13:31
@Theosoph

zur Schneeflocke: jede Schneeflocke soll ja einzigartig sein, genau wie der Fingerabdruck. Die Form der Schneeflocke (oder auch der Eisblumen am Fenster) resultiert meines Wissens aus den Eigenschaften des Wassers. Wassermoleküle bilden, je nach Temperatur, unterschiedliche Vielecke. Das führt sogar dazu, dass Wasser bei <-140° wieder "flüssig" wird (H.Lesch/AlphaCentauri:Wasser).

zum Chaos: nichts ist alltäglicher als das. Es ist gerade die unvorhersehbare Wechselwirkung unzähliger Faktoren, welche das Sinnbild des Orkan-auslösenden Schmetterlingsflügelschlags treffend wiedergibt. Beim Entstehungsprozess einer Schneeflocke gibt es auch viele Faktoren, die jeweils nur geringfügig abweichen müssen, um zur einzigartigen Form der Schneeflocke zu führen.
Ich denke, dass wir bei vielem, das wir als "Chaos" bezeichnen, einfach nur noch nicht auf die zugrundeliegenden Muster gekommen sind. Letztenendes entpuppt sich bei genauerer Betrachtung, beinah jedes von uns als "ordentlich" deklarierte System als vom Chaos beeinflusst. Naheliegendes Beispiel hierfür ist Staub, der sich auf ordentlich gesäuberten Oberflächen niederlegt - wie, das ist unvorhersehbar. Wir können dem Chaos nur Einhalt gebieten, wenn wir es minimieren. In sterilen Räumen zum Beispiel. Doch selbst dort noch wird die Summe an Geräuschen zu chaotischen (vielleicht nicht mehr hörbaren) Echos führen. Chaos ist überall. Chaos ist gut. ;)

Zur Theosophie: Mdme Blavatski und ihre Kollegen wie Rudolf Steiner lebten in einer Zeit, die sehr geprägt war von der Begeisterung flüchtiger erster Eindrücke ferner Kulturen. Da wurde zum Teil nach Lust und Laune zusammengereimt, was nicht zusammenpasst. Chaotisch halt. Ich denke da zum Beispiel an Steiners angeblichen Blick in die Akasha-Chronik oder Blavatskis Einsicht in das Buch Dzyan. Beides ist höchst umstritten. Dass Mdme Blavatskis die literarischen Ausflüge des Politikers Bullwer-Lytton in "The Coming Race" für real hielt und den Eingang in die hohle Erde in der Gobi-Wüste vermutete, passt zu der Annahme, dass selbst die enthaltsame Mdme Blavatski in dieser opiumgeschwängerten Epoche passiv beeinträchtigt wurde. Der "König im Inneren der Erde" im Buddhismus gilt in heutiger aufgeklärten Zeiten nämlich weitläufig als Sinnbild.
Auch bei der theoretisch erwägten Landkette "Lemuria" war Blavatskis Fantasie nicht zu bremsen und machte aus der Annahme einen grundlegenden Pfeiler ihrer Alternativ-Realität, in der auch viel rassistische Einsichten einflossen, bei denen jeder einigermaßen biologisch Geschulte die Hände über dem Kopf zusammenschlägt. Traurig ist, dass die Theosophie mit ihren willkürlichen Verwurstungen wager wissenschaftlicher Annahmen genau das sozialdarwinistische Fundament legte, das in den Genozid im dritten Reich führte. Auch noch heute in den Waldorf-Schulen wird vielen dieser irrigen rassistischen Annahmen Platz eingeräumt. Theosophie mag zwischendurch durchaus auch die eine oder andere höhere Weisheit den Europäern zugänglich gemacht haben. Aber das Konzept, alle Religionen würden zusammenpassen und letztlich den Atlantis-Mythos untermauern, widerspricht allem was wir über Völkerwanderungen und das menschliche Potenzial zur Fantasie wissen. Es ist die selbe fanatische Geisteshaltung, die die Theosophen antrieb, die zu "Zeiten der Propheten" die Menschen dem erstbesten, der sich als Messias ausgab, unterwürfig hat hinterherlaufen lassen. Demut ist was Gutes, aber nicht, wenn man sie nicht hinterfragt.
Hier ein guter Podcast über Frau Blavatski: http://podster.de/episode/2432692
Die Theosophie mag strahlen. Es ist aber nicht alles Gold, was glänzt. ;)


melden

So widerlege ich den Atheismus

31.10.2013 um 13:55
@Kayla und andere Relativisten

Die RT ist seit langer Zeit widerlegt und zwar so deutlich, dass auch die 1.000 richtige Vorhersage nichts daran ändern wird. Er hier http://www.ekkehard-friebe.de/buch.pdf hat 3.789 kritische Arbeiten zu dem Thema aufgeführt, da wird ja was für jeden dabei sein.

Und er hier http://www.viaveto.de/physikdesnichts.html wiederlegt RT und QT sehr gründlich und auch verständlich und er überlässt jedem sebst, wieviel man für das PDF bezahlt.

Bevor man sein Weltbild auf irgendetwas aufbaut, sollte man es auch kritisch prüfen und sich auch mal die andere Seite anhören. Die Millionen Stunden Arbeit, die in diese Theorien geflossen sind, sind leider kein hinreichnder Beweis für ihre Wahrhaftigkeit.


melden

So widerlege ich den Atheismus

31.10.2013 um 14:18
@Theosoph

eine kurze frage.. funktioniert GPS ja oder nein?


melden

So widerlege ich den Atheismus

31.10.2013 um 14:22
Theosoph schrieb:Die RT ist seit langer Zeit widerlegt und zwar so deutlich, dass auch die 1.000 richtige Vorhersage nichts daran ändern wird. Er hier http://www.ekkehard-friebe.de/buch.pdf hat 3.789 kritische Arbeiten zu dem Thema aufgeführt, da wird ja was für jeden dabei sein.
Und als nächstes kommt dann Jocelyne Lopez.

Da hast Du ja mal echte Quellenkritik betrieben. ;)
Theosoph schrieb:Bevor man sein Weltbild auf irgendetwas aufbaut, sollte man es auch kritisch prüfen und sich auch mal die andere Seite anhören.
Als ob es für alles eine "andere Seite" gäbe.

"Bei der Befruchtung dringt eine Samenzelle in die Eizelle ein, und ihre jeweiligen Kerne verschmelzen zu einem gemeinsamen Kern...."
"Halt! Halt! Hört euch doch erst mal die andere Seite an. Was habt ihr gegen Störche?"

@Nerok
Nerok schrieb:eine kurze frage.. funktioniert GPS ja oder nein?
Überall auf der Erdscheibe sind Pseudolliten aufgehängt, meistens an Bergen oder auf angeblichen Handymasten. Diese triangulieren Deine Position.
Die Hersteller von GPS und Co. stecken in der Verschwörung natürlich mit drin. Die Menschheit könnte doch mit der Wahrheit gar nicht umgehen, dass die Erde in Wirklichkeit eine Scheibe ist.


melden

So widerlege ich den Atheismus

31.10.2013 um 14:28
@Nerok
Was GPS angeht: Ich zitiere "Die Physik des Nichts" S. 153

Zeit ist ein absolut zentraler Begriff in seinen (Einsteins) Arbeiten. Wir müssen wissen, wie er ihn definiert. Wenn er sagt, Zeit sei, was die Uhr anzeigt, dann gilt das. Und in der Tat halten sich Relativisten ja an diese Definition, zumindest dann, wenn es ihnen ins Konzept paßt. Sie
mögen meine Armbanduhr mit der fast leeren Batterie ablehnen, aber sie behaupten mit Inbrunst, daß man durch Experimente mit bewegten Uhren (z. B. GPS) zeigen könne, daß der metaphorische Zeitfluß verändert wird, wenn die Uhren langsamer ticken. Brian Greene sagt es klipp und klar:

»Wie wir sehen werden, folgt daraus, daß identische Armbanduhren, die von zwei Menschen in relativer Bewegung getragen werden, mit unterschiedlicher Geschwindigkeit ticken und daher in Hinblick auf die Zeit, die zwischen gegebenen Ereignissen verstreicht, nicht übereinstimmen. Nach der speziellen Relativitätstheorie ist das kein Einwand gegen die Genauigkeit der Armbanduhren, sondern eine wahre Aussage über die Zeit selbst.«

Das entscheidende Wort, das all den faulen Zauber von ›Zeitkrümmungen und -verzerrungen‹ heraufbeschwört, ist das unscheinbare, leicht zu überlesende achte Wort des letzten Zitats – identisch. Brian Greene spricht von »identischen Armbanduhren«. Wieder einmal begeht er einen schweren Fehler, indem er die schwammige alltägliche Bedeutung von identisch in die wissenschaftliche Sprache transportiert. Die Identität eines Objekts wird in der Physik gebildet durch seine spezielle Form u n d seine spezielle Lokation. Es kann keine zwei Objekte mit der gleichen Identität geben. Zwei Armbanduhren können im physikalischen Sinne niemals identisch sein, da sie zwar die gleiche spezielle Form, aber nicht die gleiche Lokation besitzen können. Sie können nicht in jeder Hinsicht absolut gleich sein.

Zitat Ende und nur ein Teil der Ausführungen. Der Zeitbegriff von Einstein ist wissenschaftloich betrachtet lächerlich. Die Kritiker der RT sind nicht dumm, tut euch den Gefallen und setzt euch damit auseinander.


melden

So widerlege ich den Atheismus

31.10.2013 um 14:29
@CarlSagan
CarlSagan schrieb:"Bei der Befruchtung dringt eine Samenzelle in die Eizelle ein, und ihre jeweiligen Kerne verschmelzen zu einem gemeinsamen Kern...."
"Halt! Halt! Hört euch doch erst mal die andere Seite an. Was habt ihr gegen Störche?"
You made my day. :D

THX

Mailo


melden

So widerlege ich den Atheismus

31.10.2013 um 14:33
@CarlSagan
@CarlSagan schrieb:
"Da die Wissenschaft X (noch) nicht (vollkommen) erklären, muss es wohl [Gott, eine Intelligenz, Außerirdische, etc.] sein."
Das ist etwas was ich nicht gesagt habe. Ich sagte die Wissenschaft kann eben nicht alles erklären und zwar hinsichtlich der Deiner aussage, dass Metaphysik gar nicht nötig wäre, um die Welt zu erklären.
CarlSagan schrieb:
Denn wenn die Existenz von etwas weder belegt ist – oder überhaupt nötig um die Welt zu erklären – warum sollte ich an dieses etwas dann glauben?
Die exakte Wissenschaft wird niemals alles erklären können. Das Bsp. des Lebens, was ich anführte, wird nicht geklärt werden können von einer materialsitischen Wissenschaft.

Ich schreibe hier sicher nicht für Atheisten. Man hat den Glauben oder auch nicht. Aber den Menschen, der glaubt a priorie deshalb für unlogisch und unvenünftig zu halten, mit solchen aussagen wäre ich vorsichtig, denn viele der materialsitsichen Weltenerklärungsversuche sind mindestens genauso unlogisch wie manche esoterische.

Was Wissenschaft für mich bedeutet und wofür sie dienen sollte, nämlich uns die Realität zu erklären, habe ich hier ausgeführt. Aber sie tut das oft nicht mehr, weil sie bspw. mit dre Stringtheorie lediglich mit mathematischen Konzepten hantiert, die noch nichtmal mehr in physikalischen Experimenten bewiesen werden können.

wenn du an ein Higgs-Feld glauben willst, was man niemals messen kann, dann tue das, das steht jedem frei, aber das ist sicher keine exakte Wissenschaft.
@CarlSagan schrieb:
Der Unterschied zwischen uns dürfte eher daran liegen, dass ich wissen will was wirklich ist, anstatt mich in Vorstellungen zu verstricken, die auf einen lügenden Ex-Soldaten und eine betrügerische, rassistische Deutschrussin des 19. Jahrhunderts, sowie ihren Jüngern, zurückgehen.
Immer wenn in einer solchen Diskussion die Argumente ausgehen, bemüht man die alten Lügen!

Wenn Du die Geheimlehre gelesen hättest, und nicht einfach ungeprüft Äußerungen von Dritten übernehmen würdest, obwohl dir ja angeblich so viel an der Wahrheit liegt, dann würdest Du nicht solche Lügen verbreiten.

Theosophie und ich beziehe mich immer nur auf Madame Blavatsky (vieles von dem was nach ihr kam ist kritisch zu werten) lehrt Barmherzigkeit, Selbslosigkeit und Nächstenliebe und lehrt, alle Menschen gleich welcher religiösen oder ethnischen Zugehörigkeit als Brüder und Schwestern im Geiste zu betrachten! Wirklich ein sonderbarer Rassimsus!

Und die Lügen, die mit dme Hodgens-Report in die Welt gesetzt wurden, sind von der SPR (Society for Psychical Research) seit 1986 widerrufen, weil die Anschuldigungen darin unhaltbar waren, s.hier: http://www.blavatsky.net/gen/refute/sprpress.htm

Andernfalls kannst du gerne Deine Anschuldigungen belegen.
@CarlSagan schrieb:
Du kannst ja meinetwegen gerne an Wurzelrassen, Magie, Karma, Ätherleiber, Lebenssiebte, Emanation, Reinkarnation, Atlantis oder was die Theosophen sonst noch so alles an Ideen haben, glauben.
Für mich ist das nichts, da alle Formen von Zauberei oder Übernatürlichkeit für mich keinen "Nährwert" haben, da es weder für Zauberei noch für eine "Übernatur" irgendwelche Belege gibt.
Theosophie behauptet doch nicht, das es übernatürliche Dinge gibt, das ist doch schlicht und einfach unmöglich. Und zum Thema Rasse muss man doch feststellen, dass das gegen Ende des 19.Jh. ein ganz normaler Begriff war, nicht weil die Welt voller Rassisten war, sondern weil es ein wissenschaftlicher Begriff war!


melden

So widerlege ich den Atheismus

31.10.2013 um 14:35
@CarlSagan
Die RT ist seit langer Zeit widerlegt und zwar so deutlich, dass auch die 1.000 richtige Vorhersage nichts daran ändern wird. Er hier http://www.ekkehard-friebe.de/buch.pdf hat 3.789 kritische Arbeiten zu dem Thema aufgeführt, da wird ja was für jeden dabei sein.
@CarlSagan schrieb:
Und als nächstes kommt dann Jocelyne Lopez.
Was tut das denn zur Sache! Man sol sich mit den kritischen Arbeiten auseinandersetzten ,die er zusammengestellt hat und nicht mit seinem Privatleben. Auch hier wieder die typsiche Unsachlichkeit, wenn die Argumente ausgehen, typisch für Dogmatismus!


melden

So widerlege ich den Atheismus

31.10.2013 um 14:43
@Theosoph

Wikipedia: Global_Positioning_System#Relativistische_Effekte

du kannst jederzeit selbst mit deinem taschenrechner & nem blatt papier nachrechnen das es funktioniert.
da ist überhaupt kein hokuspokus dran.

die relativitätstheorie funktioniert, ich betone..sie ist nicht bewiesen weil das nicht geht aber sie FUNKTIONIERT.
und was viele vergessen..sie wurde und wird immernoch erweitert.

da kann noch soviel mitm fußrumgestampft werden und "aber aber aber!" gerufen werden.


melden

So widerlege ich den Atheismus

31.10.2013 um 14:45
@matraze106
matraze106 schrieb:Chaos ist überall. Chaos ist gut. ;)
Manchmal wünsche ich mir, das die Leute die Theorien aufstellen, die zu solchen Äußerungen führen, mal nur eine Stunde in einer Welt leben, die sie sich so zusammenreimen. Nur mal eine Stunde wirkliches Chaos matraze106 und du würdest anders reden.
matraze106 schrieb:Zur Theosophie: Mdme Blavatski und ihre Kollegen wie Rudolf Steiner lebten in einer Zeit, die sehr geprägt war von der Begeisterung flüchtiger erster Eindrücke ferner Kulturen. Da wurde zum Teil nach Lust und Laune zusammengereimt, was nicht zusammenpasst. Chaotisch halt. Ich denke da zum Beispiel an Steiners angeblichen Blick in die Akasha-Chronik oder Blavatskis Einsicht in das Buch Dzyan. Beides ist höchst umstritten. Dass Mdme Blavatskis die literarischen Ausflüge des Politikers Bullwer-Lytton in "The Coming Race" für real hielt und den Eingang in die hohle Erde in der Gobi-Wüste vermutete, passt zu der Annahme, dass selbst die enthaltsame Mdme Blavatski in dieser opiumgeschwängerten Epoche passiv beeinträchtigt wurde. Der "König im Inneren der Erde" im Buddhismus gilt in heutiger aufgeklärten Zeiten nämlich weitläufig als Sinnbild.
Auch bei der theoretisch erwägten Landkette "Lemuria" war Blavatskis Fantasie nicht zu bremsen und machte aus der Annahme einen grundlegenden Pfeiler ihrer Alternativ-Realität, in der auch viel rassistische Einsichten einflossen, bei denen jeder einigermaßen biologisch Geschulte die Hände über dem Kopf zusammenschlägt. Traurig ist, dass die Theosophie mit ihren willkürlichen Verwurstungen wager wissenschaftlicher Annahmen genau das sozialdarwinistische Fundament legte, das in den Genozid im dritten Reich führte. Auch noch heute in den Waldorf-Schulen wird vielen dieser irrigen rassistischen Annahmen Platz eingeräumt. Theosophie mag zwischendurch durchaus auch die eine oder andere höhere Weisheit den Europäern zugänglich gemacht haben. Aber das Konzept, alle Religionen würden zusammenpassen und letztlich den Atlantis-Mythos untermauern, widerspricht allem was wir über Völkerwanderungen und das menschliche Potenzial zur Fantasie wissen. Es ist die selbe fanatische Geisteshaltung, die die Theosophen antrieb, die zu "Zeiten der Propheten" die Menschen dem erstbesten, der sich als Messias ausgab, unterwürfig hat hinterherlaufen lassen. Demut ist was Gutes, aber nicht, wenn man sie nicht hinterfragt.
Hier ein guter Podcast über Frau Blavatski: http://podster.de/episode/2432692
Die Theosophie mag strahlen. Es ist aber nicht alles Gold, was glänzt. ;)
Mit Rudolf Steiner und Buller-Lytton etc. habe ich nichts am Hut. Ich beziehe mich auf die Geheimlehre von Madame Blavatsky. Das buch Dzyan ist höchst umstritten gut, und? In der Geheimlehre steht n i c h t s von einer hohlen Erde. Lemuria war damals in der wissenschaftlichen Gemeinde so gut wie anerkannt. Ihr quatscht einfach Dinge nach, die ihr irgendwo lest oder hört, ohne euch mit dem Gegenstand eurer Kritik auseinanderzusetzen. Sonst würdet ihr nicht solche Lügen erzählen.
Nochmal, auch für Dich: Theosophie lehrt Barmherzigkeit, Selbslosigkeit und Nächstenliebe und auch, alle Menschen gleich welcher religiösen oder ethnischen Zugehörigkeit sie sind, als Brüder und Schwestern im Geiste zu betrachten! Meinst Du das darauf de rGenozid begründet ist? Ist das eine These die Du ernsthaft vertreten willst?


melden

So widerlege ich den Atheismus

31.10.2013 um 14:49
@Nerok
Nerok schrieb:die relativitätstheorie funktioniert, ich betone..sie ist nicht bewiesen weil das nicht geht aber sie FUNKTIONIERT.
Niemand bestreitet, das GPS funktioniert oder andere Dinge die auf die RT zurückgeführt werden, aber das dies oder jenes funktioniert, heißt doch nicht automatisch, dass die Theorie richtig i st. Wenn Du nur ein kritisches Buch gelesen hättest, würdest Du nicht so reden, denn die Theorie an sich ist wissenschaftliche betrachtet eine Face.


melden

So widerlege ich den Atheismus

31.10.2013 um 14:58
@Theosoph

Die RT und SRT scheint deiner Theosophie Theorie zu wiedersprechen.
Wäre es dann nicht die Aufgabe der Theosophen zu zeigen wo die Theosophie bessere Ergebnisse liefert wie die RT oder SRT?
Irgendwie wird hier aber nur auf Lücken der SRT herum geritten.
So mein Eindruck.
@all
Nehmt das doch alles nicht so persönlich.
Die Quadratur des Kreises wird uns, denke ich, nicht gelingen.
Gruß
Mailo


melden

So widerlege ich den Atheismus

31.10.2013 um 15:01
Theosoph schrieb:Ach, darf ich nicht? Wissenschaft soll mir doch gerade die Realität erklären. Und sich von etwas ein Bild machen, was m.E. zu kurz gegriffen ist, denn es geht hier darum die Theorie in Bezug zur Realtiät zu setzen, ist natürlich nicht verhandelbar, insbesondere und gerade für eine exakte Wissenschaft nicht, sofern sie ihren Ureigenen Sinn und Zweck erfüllen möchte.
Bilder helfen zwar bestimmte Sachverhalte besser zu verstehen, aber sie sind nicht die Realität. So sind auch Elektronen keine Kügelchen. Sie haben weder Farbe, noch Form, man kann nur ihre Auswirkung messen. Das Wort "Elektron" ist ein menschliches Konstrukt, aber trotzdem verweist es auf einen Aspekt der Realität. Übrigens hilft hier schon die QT um chemische Vorgänge besser zu verstehen.
Theosoph schrieb:Halt, halt, halt. Ein Ingenieur mit einem theoretischen Physiker zu verwechseln, den Fehler solltest Du nicht machen. Es ist ein Unterschied, ob einer Probleme in der Relaität löst oder über seinem Papier brütet und glaubt, die Realität mittels Mathematik neu zu konzipieren. Frage doch mal einen Ingenieur wie sehr seine Arbeit von einer RT oder QT abghängig oder auch nur beeinflusst wird. Die Antwort wirds ein: überhaupt nicht! Netter versuch. Ich sagte zudem, dass für mich Masse nicht Wahrheit macht. Wenn das nun allein die Argumentation für Deine Sichtweise ist, nach dem Motto: So viele können nicht irren, dann beschäftiuge Dich mal mit Geschichte!
Also es gibt zahlreiche ingeniuerswissenschaftliche Anwendungen die auf der QT basieren. Ein Einblick: http://www.weltderphysik.de/gebiete/technik/quanten-technik/.
Theosoph schrieb:Dann sollte man das zugeben, aber ich sage es nochmal. anstatt diese Fehler zuzugeben, erfindet man immer neue Konzepte (ich habe das bsp. der Neutrinos, der dunklen Materie, Stringtheorie) angeführt, um die Widersprüche die sich zwischen Theorie und Praxis ergeben, wegzuerklären und das mit Konzepten, die physikalisch nicht beweisbar sind. Und das nenne ich Dogmatismus aber sicher nicht exakte Wissenschaft.
Natürlich müssen neue Konzepte erfunden werden und dann mithilfe von Experimenten bewiesen werden. Die Stringtheorie ist ein Versuch, der aber auch scheitern kann. Außerdem arbeiten Wissenschaftler an zahlreichen Theorien. Am Ende wird sich diejenige beweisen, mit der man die (messbare) Welt am besten erklären kann.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

31.10.2013 um 15:07
Theosoph schrieb:Nur mal eine Stunde wirkliches Chaos matraze106 und du würdest anders reden.
hihi. wenn du wüsstest... :D
was ist denn für dich "wirkliches" chaos? für mich ist bereits die frisur, mit der ich morgens aufwache, einem chaotischen prozess geschuldet. sicher kann sich jeder seine definitionen anders stricken. für mich zumindest trifft es den kern dessen, was ich mir unter "chaos" vorstelle. warum tut es das für dich nicht? was ist für dich "wirkliches chaos"?
Theosoph schrieb:In der Geheimlehre steht n i c h t s von einer hohlen Erde.
genau genommen stimmt das. bezieht man den rattenschwanz mit ein, nicht mehr.
die gedanken, vormenschliche zivilisationen hätten es im verborgenen bis in unsere zeit geschafft, fremde astrale wesen aus ferner zeit könnten telepathisch mit uns kontakt aufnehmen, sogar besitz von uns ergreifen, stammen aus der theosophie. ohne solch abgründige vorlage hätte h.p.lovecraft wohl auch nicht solch bizarre meisterwerke niederschreiben können. :lv:
Theosoph schrieb:Lemuria war damals in der wissenschaftlichen Gemeinde so gut wie anerkannt.
man achte auf das kleine wörtchen "damals".
Theosoph schrieb:Ihr quatscht einfach Dinge nach, die ihr irgendwo lest oder hört, ohne euch mit dem Gegenstand eurer Kritik auseinanderzusetzen. Sonst würdet ihr nicht solche Lügen erzählen.
hm. ich geb ja zu: mein wissen ist lückenhaft. aber als "lügen" würd ich meine aussagen weniger klassifizieren.
Theosoph schrieb:Nochmal, auch für Dich: Theosophie lehrt Barmherzigkeit, Selbslosigkeit und Nächstenliebe und auch, alle Menschen gleich welcher religiösen oder ethnischen Zugehörigkeit sie sind, als Brüder und Schwestern im Geiste zu betrachten!
jo, das tun beinah alle religionen und philosophischen lehren. mir sind da letztere bedeutend lieber.
Theosoph schrieb:Meinst Du das darauf de rGenozid begründet ist? Ist das eine These die Du ernsthaft vertreten willst?
in gewisser weise schon. denn manche sind sich halt gleicher als die gleichen. worte sind eines, was wir wirklich empfinden, denken, steht auf einem anderen blatt.
hitler hätt nie soviel auftrieb gehabt, hätte er den menschen keinen honig um den bart geschmiert. auch das dritte reich hat für viele der bürger gestrahlt wie nichts gutes. und das war es schließlich auch nicht. hinter schönen worten von gleichheit und brüderlichkeit mag sich immer auch eine einfältige gönnerhafte seele verstecken. das lehrt die "geheimlehre" auch, wenn du sie nur recht zu lesen im stande wärst. im wesentlichen ist blavatskis "geheimlehre" aber genau auf diesen wurzelrassen- und lemuria-hokuspokus aufgebaut.
da ich davon ausgehe, dass dir das innerlich auch bewusst ist, bitte ich dich hier um reflexion deiner aussagen und eingeständnis, dass auch du gelegentlich leuten das wort im munde umdrehst. ;)


melden

So widerlege ich den Atheismus

31.10.2013 um 15:35
@matraze106
Du hast die Geheinmlehre nicht gelesen, es ist tatsächlich Quatsch was Du darüber erzählst, ganz ehrlich. Missbrauch von Lehren hat es immer gegeben, aber das macht Menschenfreunde noch lange nicht zu Rassisten.

@chomsy
Es müssen m.E. nicht ständig neue Konzepte erfunden werden, sondern die Fehler der alten ersteinmal beseitigt.

@Mailo
Niemand muss irgendetwas beweisen, außer die Wissenschaft, wenn sie die Wissenschaft sein will, für die sie sich hält.

@alle
Danke für die Diskussion. Ich habe hier Diskussion: Theosophie nach Madame Blavatsky einen Thread über Theosophie eröffnet und dort werde ich, nachdem ich einige der heutigen Anschuldigungen widerlegt habe, auch auf die Lehre eingehen.

Wer glaubt, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als die exakte Wissenschaft messen kann, wer weder von der Unfehlbarkeit und dem Dogmatismus der Kirche noch der heutigen Wissenschaft befriedigt ist und wer Wert auf ein nachvollziehbares, logisches und vernünftiges geistiges Weltbild legt, der ist dort herzlich willkommen.


melden

So widerlege ich den Atheismus

31.10.2013 um 15:59
@Hans_Kaunitz
PS zum Thread-Thema: Der Atheismus war niemals bewiesen :)


melden

So widerlege ich den Atheismus

31.10.2013 um 16:16
Aber so lange der Theismus nicht bewiesen ist, wird er Leben und zulauf erfahren. ;)

Das prophezeie ich dann mal.

Gruß
Mailo


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

31.10.2013 um 18:24
@Theosoph
Theosoph schrieb:Bevor man sein Weltbild auf irgendetwas aufbaut, sollte man es auch kritisch prüfen und sich auch mal die andere Seite anhören.
Das habe ich, aber was da raus kommt ist lediglich eine neue Theorie. Und im Übrigen deckt sich der Anfang unseres Universum durchaus auch mit der Metaphysik, z.B. den Veden und dem Buddhismus. Die Eingottversion der Monotheisten beschreibt den Anfang unserer Welt aber nicht den Anfang des Universums. Und deshalb
Theosoph schrieb:Bevor man sein Weltbild auf irgendetwas aufbaut, sollte man es auch kritisch prüfen und sich auch mal die andere Seite anhören.
Man kann sich soviel Seiten anhören wie man will, solange der Tod, das Ende, die Entropie und das Chaos Bestandteil unseres Universums sind, hat es ein Ende und was ein Ende hat, das hat auch einen Anfang.

Und zu den Autoren unter deinen Links..........
Die Millionen Stunden Arbeit, die in diese Theorien geflossen sind, sind leider kein hinreichender Beweis für ihre Wahrhaftigkeit.


melden
Anzeige
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

31.10.2013 um 18:53
Kayla schrieb:Man kann sich soviel Seiten anhören wie man will, solange der Tod, das Ende, die Entropie und das Chaos Bestandteil unseres Universums sind, hat es ein Ende und was ein Ende hat, das hat auch einen Anfang.
Das sind alles rein materielle Momentaufnahmen mit dem heutigen Stand der Wissenschaft. Und einen "Gott", der trotzdem über allem steht, schließen sie auch nich explizit aus. Es kann nun mal auch kein Wissenschaftler über den Rand des Universums schauen, weil auch er den nich kennt.

Es bleibt also dabei:

Ob ihr recht habt oder nicht sagt am Ende euch das Licht. :)

Gruß greenkeeper


melden
252 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden