weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

So widerlege ich den Atheismus

1.303 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Atheismus, Möglich
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

19.10.2013 um 21:57
@Hans_Kaunitz
Da man die Frage, ob es Gott gibt, nicht beantworten kann, kann man sich nur fragen, welche Einstellung für den einzelnen sinnvoller ist. Das ist aber individuell von der Person abhängig. Ich brauche keinen Gott, um mein Weltbild zu erklären. Einige finden jedoch Halt im Glauben.

Du hast aber auch weder Atheismus, noch Glauben an sich widerlegt. Außerdem hast du (wurde glaube ich schon geschrieben) Atheismus mit Antitheismus gleichgesetzt. Antitheismus ist, dass man glaubt, dass es keinen Gott gibt, Atheismus ist, dass man nicht glaubt.


melden
Anzeige

So widerlege ich den Atheismus

19.10.2013 um 22:16
@Hans_Kaunitz

Wie willst du damit den Atheismus widerlegen?

Du spielst mit deiner Argumentation auf den ontologischen Gottesbeweis an. Bereits Bertrand Russel hat diesen in -> "Warum ich kein Christ bin", zerlegt.

Wenn behauptet wird, die Welt müsse eine Ursache haben, dann können wir behaupten, auch Gott müsse eine Ursache haben. Wenn gesagt wird, Gott existiere ewig, dann können wir sagen, auch die Welt existiere ewig (die Welt als Ganzes im Sinne eines Multiversums oder im Sinne eines pulsierenden Universums; zwar sehr spekulativ, aber nicht spekulativer als irgendwelche Götter).
1.Alles hat seine Ursache,in der Natur ist uns nichts bekannt das etwas aus dem nichts entsteht

2.Das Universum hat seine Ursache,nämlich den Big Bang

3.Da alles seine Ursache hat,muss auch der Big Bang seine Ursache haben

4.Gott könnte die Ursache für den Big Bang sein

5.Es ist möglich das Gott existiert
Wie willst du mit "könnte" (4.) und "möglich" (5.) etwas widerlegen?


melden

So widerlege ich den Atheismus

19.10.2013 um 22:28
@Arikado

Wen willst Du mit solch einer Stringenz wiederlegen?

Wahrhaft Glaubende brauchen keine Logik in ihrer Überzeugung.

:)

Gruß
Mailo


melden

So widerlege ich den Atheismus

19.10.2013 um 22:32
@Mailo
Mailo schrieb:Wen willst Du mit solch einer Stringenz wiederlegen?
Die angebliche Widerlegung des Atheismus will ich damit widerlegen.
Mailo schrieb:Wahrhaft Glaubende brauchen keine Logik in ihrer Überzeugung.
Halte das dem Threadseller unter die Nase. :D


melden

So widerlege ich den Atheismus

19.10.2013 um 22:39
@Arikado
Arikado schrieb:Halte das dem Threadseller unter die Nase.
Haben schon einige User probiert.
Dafür scheint Er wenig bis gar nicht empfänglich zu sein.

Mich wundert Es nicht.

:)

Gruß
Mailo


melden

So widerlege ich den Atheismus

19.10.2013 um 22:41
@Hans_Kaunitz
@Mailo

Hier noch der Auszug aus dem Text von Bertrand Russel.
Der Text ist öffentlich und leicht mit Google zu finden -> Warum ich kein Christ bin von Bertrand Russel. Darin geht er auf die Gottesbeweise ein.

Also, jetzt zum Text:

Der Beweis einer ersten Ursache
Das Argument, das wohl am einfachsten und leichtesten zu verstehen ist, ist das einer ersten Ursache. (Es wird be- hauptet, dass alles, was wir auf dieser Welt sehen, eine Ursache hat und dass man zu einer ersten Ursache gelangen muss, wenn man die Kette der Ursachen immer weiter zurückverfolgt, diese erste Ursache nennt man Gott.) Dieses Argument hat heute kaum noch Gewicht, vor allem, weil der Begriff der Ursache nicht mehr die gleiche Bedeutung hat wie früher. Die Philosophen und Wissenschaftler haben sich darüber hergemacht, und der Begriff hat viel von seiner früheren Vitalität verloren. Aber auch unabhängig davon muss man einsehen, dass das Argument, es müsse eine ers- te Ursache geben, keinerlei Bedeutung haben kann. Ich muss zugeben, dass ich als junger Mann, als ich diese Fra- gen sehr ernsthaft erwog, lange Zeit das Argument der ersten Ursache gelten ließ, bis ich eines Tages, im Alter von achtzehn Jahren, John Stuart Mills Autobiographie las und darin folgenden Satz fand: »Mein Vater lehrte mich, dass es auf die Frage »Wer hat mich erschaffen?« keine Antwort gibt, da diese sofort die weitere Frage nahe legt: »Wer hat Gott erschaffen?«
Wie ich noch immer glaube, machte mir dieser ganz einfache Satz den Trugschluss im Argument der ersten Ursache deutlich. Wenn alles eine Ursache haben muss, dann muss auch Gott eine Ursache haben. Wenn es etwas geben kann, das keine Ursache hat, kann das ebenso gut die Welt wie Gott sein, so dass das Argument bedeutungslos wird. Es liegt genau auf der gleichen Linie wie die Ansicht des Hindus, die Welt ruhe auf einem Elefanten und der Elefant stehe auf einer Schildkröte; als man ihn fragte: »Und was ist mit der Schildkröte?«, sagte der Inder: »Sprechen wir von etwas anderem!« Das Argument ist wirklich um keinen Deut besser. Es gibt weder einen Grund dafür, warum die Welt nicht auch ohne eine Ursache begonnen haben könnte, noch, warum sie nicht schon immer existiert haben soll- te. Wir haben keinen Grund anzunehmen, dass die Welt überhaupt einen Anfang hatte. Die Idee, dass alles einen An- fang haben müsse, entspringt nur der Armut unserer Vorstellungskraft. Deshalb brauche ich wohl keine weitere Zeit mehr auf das Argument der ersten Ursache zu verschwenden.


melden

So widerlege ich den Atheismus

19.10.2013 um 22:43
hmm also ich sage auch der Atheismus sagt ganz klar es gibt keinen Gott und auch keine Ursache des Urknalls. Es soll wohl wirklich aus dem nichts entstanden sein.
Stellt sich dann aber nicht die Frage was war vor dem nichts? Bzw. warum ist es aus dem nichts entstanden? Klar für mich stellt sie sich.
Der Atheismus sagt nun aber das es auf keinen Fall Gott war, und hier liegt der Fehler, denn man kann es ja nicht ausschließen, und zwar auch nicht anhand von Beobachtungen.....

Wir sind alle in dieser Welt gefangen, es könnte (und es wird wahrscheinlich), eine Welt außerhalb unserer geben (Matrixidee).
Die Welt und wir sind hier, wir denken, wir sind! Und das nicht ohne Grund...


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

19.10.2013 um 22:44
@Arikado
Den Atheismus habe ich wiederlegt,weil ein Atheist nicht an einem Gott glaubt ich habe aber gezeigt das man die frage ob es Gott gibt oder nicht gibt nicht beantworten kann,somit habe ich den Atheismus wiederlegt.
Arikado schrieb:Wenn behauptet wird, die Welt müsse eine Ursache haben, dann können wir behaupten, auch Gott müsse eine Ursache haben. Wenn gesagt wird, Gott existiere ewig, dann können wir sagen, auch die Welt existiere ewig (die Welt als Ganzes im Sinne eines Multiversums oder im Sinne eines pulsierenden Universums; zwar sehr spekulativ, aber nicht spekulativer als irgendwelche Götter).
Wir haben unsere information von Gott aus der Religion. Und die Religion sagt uns das Gott nicht erschaffen wurde.Wir können über Gott nur so viel sagen wie es uns die Religion erzählt.


melden

So widerlege ich den Atheismus

19.10.2013 um 22:44
@Heizenberch
Es wird immer wieder gerade von Atheisten oder toleranten Menschen gesagt, es sei in Ordnung, ein Gottesbild für die eigene Sicherheit zu besitzen, einen Halt dadurch zu haben.

Wenn die Seele des Menschen bzw. seine Psyche wirklich den Abgrund in sich erblickt, Angst vor diesem Stürzen in die Dunkelheit und Bindung hat, wenn sie wattemässig gerettet über den Abgrund getragen werden möchte, dann wäre es doch viel besser, nur die Angst näher zu beleuchten, warum sich der Mensch vor dem Tode flüchtet in ein Leben, in dem er sich nicht kennt.

Meiner Ansicht nach ist Zorn und Angst ein Schlüssel zum Geheimnis, ob man es Gott nennt oder nicht, nur wer beides hinter sich lässt und in den Kern vorstößt kann so etwas wie eine innere Erfahrung machen, die er von mir aus auch als Gotteserfahrung kennzeichnen kann - er wird dadurch aber nicht hochmütig einen Gottesbeweis fordern.

Wenn es Gott gibt, wird er sich selbst beweisen. Die Aufgabe des Menschen ist nur, sich selbst zu beweisen, indem er sich erfüllt. Beim Gottesbeweis haben die Philosophen recht und die Theologen irren.


melden

So widerlege ich den Atheismus

19.10.2013 um 22:56
Also ich sage auch diese Frage ist endgültig beantwortet wenn wirkl8ich eines Tages Außerirdische es schaffen hier her zu kommen, bzw. wir mit ihnen Kontakt aufnehmen.
Glaube kaum das die es dann auch nicht besser wissen. Sie werden es wissen ob ja oder nein, ganz sicher!


melden

So widerlege ich den Atheismus

19.10.2013 um 22:58
@Hans_Kaunitz
Hans_Kaunitz schrieb:Den Atheismus habe ich wiederlegt,weil ein Atheist nicht an einem Gott glaubt ich habe aber gezeigt das man die frage ob es Gott gibt oder nicht gibt nicht beantworten kann,somit habe ich den Atheismus wiederlegt.
Den Atheismus hättest du aus meiner Sicht dann widerlegt, wenn du die Existenz eines bzw. mehrerer Götter bewiesen hättest. Das hast du aber nicht getan. :)


melden

So widerlege ich den Atheismus

19.10.2013 um 23:03
Die beste Möglichkeit den Atheismus zu wiederlegen wäre wohl, den Theismus zu belegen.

Diese will aber, trotz größtmöglicher Anstrengungen von vielen Theisten über tausende von Jahren, nicht wirklich Gelingen.
An dieser Stelle mit Beweisumkehr zu Argumentieren ist wenig Sinnbringend, und dient lediglich der Verschleierung eines Selbstbetruges.

Reichlich schwammig und Inkonsistent das Thema.
:D

Gruß
Mailo


melden

So widerlege ich den Atheismus

19.10.2013 um 23:08
Kleiner Gottesbeweis am Rande...: ;)

1. Buch Mose, 1, 27

Und Gott schuf den Menschen n ch seinem Bilde, nach dem Bilde Gottes schuf er ihn; als Mann und Weib schuf er sie.

Was lernen wir daraus?


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

19.10.2013 um 23:08
@Arikado
Arikado schrieb:Den Atheismus hättest du aus meiner Sicht dann widerlegt, wenn du die Existenz eines bzw. mehrerer Götter bewiesen hättest. Das hast du aber nicht getan.
Das kann man aber nicht.Wir wissen nicht viel über die Welt,deswegen kann man nicht Gott ausschleißen.Atheismus macht erst dann sinn wenn wir alles über die Welt und das Universum Wissen würden.


melden

So widerlege ich den Atheismus

19.10.2013 um 23:12
@IrreBlütenfee
Gott ist Schizophren?
:D

Gruß
Mailo


melden

So widerlege ich den Atheismus

19.10.2013 um 23:22
@Mailo

Wäre auch eine Möglichkeit.

Die andere Variante wäre, wir sind unsere eigenen Götter. Schliesslich sind wir für unser Handeln selbst verantwortlich und können unser Leben nach unseren Wünschen gestalten (solange es nicht dem Wohle anderer entgegensteht).

Wenn es einen lenkenden Gott gäbe, wären wir im Endeffekt nur Marionetten und unser sogenannter freier Wille für die Katz`...


melden

So widerlege ich den Atheismus

19.10.2013 um 23:27
@Hans_Kaunitz

Dann kann ich genauso gut behaupten, dass der Glaube an Gott nur dann Sinn macht, wenn wir wissen, dass Gott existiert. :)
Es macht doch keinen Sinn, sich täglich fünfmal vor etwas, dessen Existenz ungewiss ist, niederzuwerfen. ;)

Atheismus macht aus meiner Sicht dann Sinn, wenn man keine guten Gründe für den Glauben an Gott hat.
Theismus macht aus meiner Sicht dann Sinn, wenn man gute Gründe für den Glauben an Gott hat.


melden

So widerlege ich den Atheismus

19.10.2013 um 23:28
@IrreBlütenfee
IrreBlütenfee schrieb:unser sogenannter freier Wille für die Katz`...
Das ist Er, wenn man neueren Forschungsergebnissen glauben möchte, wohl mit oder auch ohne Gott.
Aber wir schweifen ab. :)

Gruß
Mailo


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

19.10.2013 um 23:31
@Arikado
Der Atheismus schließt Gott aus.Das heisst das Atheisten sagen das es keinen Gott gibt oder geben kann.Dieser Gedanke ist unvernünftig ,weil es Gott geben kann..Also wie kannst du dir sicher sein das es einen Gott nicht gibt?Wenn du dir es nicht sicher sein kannst dann bist du kein Atheist!


melden
Branx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

19.10.2013 um 23:34
@Hans_Kaunitz
Wenn alles in der natur seine ursache hat was ist die ursache von gott.

Komm mir nicht mit gott hat keine Ursache. Bla bla typischen kram.
Ich kann auch sagen der big bang hat keine Ursache.



Deine Theorie ist fürn arsch, sry.


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

19.10.2013 um 23:36
@Branx
Branx schrieb:Komm mir nicht mit gott hat keine Ursache. Bla bla typischen kram.
Gott hat keine Ursache.Über Gott berichtet mir die Religion und die sagt mir das Gott nicht erschaffen wurde.Wenn du mich was über Gott fragst dann kann ich nur so viel über ihn Argumentieren so wie die Religion es zulässt,weil außer der Religion habe ich kein wissen über Gott.


melden

So widerlege ich den Atheismus

19.10.2013 um 23:37
@Mailo

Sehe ich nicht so.

Im Endeffekt ist es mit Gott und auch dem Atheismus wie mit den Ausserirdischen: Im Moment können wir ihre Existenz weder beweisen noch widerlegen. Aufgrund der Vielzahl der bewohnbaren Welten alleine in unserer Galaxie ist eine Widerlegung aber ausgeschlossen, also müssen wir warten, bis sie (oder Er) sich uns offenbaren oder wir sie finden.


melden

So widerlege ich den Atheismus

19.10.2013 um 23:39
@Hans_Kaunitz

Ich bin agnostischer Atheist.

Agnostische Atheisten sind atheistisch, weil sie keinen Glauben an die Existenz einer Gottheit haben, und agnostisch, weil sie nicht behaupten zu wissen, dass keine Gottheit existiere.

Wikipedia: Agnostizismus#Varianten_des_Agnostizismus

Sehe daran nichts Inkonsistentes (ich habe einen Fachausdruck verwendet, dafür habe ich ein Stück Schokolade verdient).


melden

So widerlege ich den Atheismus

19.10.2013 um 23:39
@Hans_Kaunitz

Ich bin selbst gläubig, muss aber sagen, Gott hat eine Ursache. Indem ich an ihn glaube.


melden
Anzeige
Branx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

19.10.2013 um 23:39
@Hans_Kaunitz
Das ist schade.

Dann müsstest du aber die aussage aus dem ersten post revidieren. Wenn du sagt, "alles in der natur hat seine Ursache" du aber gott da rausnimmst um ihn in die höchste stele zu setzen als ursprung.
Nach deinem argumentionsmusster muss aber alles UNENDLICH sein um zu sagen dass ALLES eine ursache hat .


melden
270 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden