Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

145 Beiträge, Schlüsselwörter: Macht, Gier, Schaden, Konzerne, Lobbyisten, Unweltverschmutzung

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

04.10.2014 um 14:20
@masterego
Ah gut, also keine Vorstellung. Ich wollte nur mal eben sicher gehen. Danke! ;)


melden
Anzeige

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

04.10.2014 um 14:33
@McMurdo
doch, die habe ich sehr wohl. jedoch ist es nicht möglich ein solches system hier in ein paar worten zu erklären. vielleicht vermittelt dir der folgende link ein paar anregungen dazu.

http://www.global-society.eu/


melden

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

06.10.2014 um 23:15
@abschied
abschied schrieb:Man sah es doch bereits an der Diätenerhöhung, wie sie händereibend alle anwesend waren und dafür gestimmt haben. Man muss sich auch verinnerlichen, dass Deutschland mit Nordkorea an das Antikorruptionsgesetz nicht gebunden ist. :D
Erstens ist das nicht lustig, zweitens hat Deutschland endlich diesem Gesetz zugestimmt, ist wahrscheinlich im Sumpf der Schlagzeilen untergegangen.
abschied schrieb:Daher ist es zwingend notwendig und schon lange überfällig, dass man das Mandat so gestaltet, dass es für solche dummen Menschen absolut unattraktiv wird.
Du müsstest erstmal die Bildungslandschaft so gestalten, dass diese für kluge Menschen eine Position bietet, solang allerdings dumme Menschen mit Bildung andere beherrschen sollen, wird da nichts drauß. Ja, es gibt viele dumme, gebildete Menschen und dadurch ist die Welt schlecht.
abschied schrieb:Viele sind ja der Ansicht, dass Politiker viel Geld verdienen sollten und auch nebenbei Nebentätigkeiten ausüben dürfen, damit sie nicht in die Versuchung kommen korrupt zu werden. :D
Warum auch das wieder der Lächerlichkeit preisgegeben wird, erschließt sich mir nicht. Seh den Politiker als Opportunisten.
abschied schrieb:Politiker sollten gar kein Geld bekommen und auch keine Nebentätigkeiten ausüben dürfen. Nur was zu Essen und ein Schlafplatz.
Klar, dann werden sie ihre Job mit Begeisterung erfüllen, das ist wirklich eine ziemlich geniale Idee und ich frage mich, wie du auf diese Idee gekommen bist.
abschied schrieb:Jemand, der diesen Beruf nur für ein Appel und ein Ei ausübt, wird sicherlich eher ein gutwollender Mensch sein, der seine Bedürfnisse hinten anstellt und daran Interesse zeigt für das Volk zu arbeiten.
Sicherlich, und er wird sich freuen wenn er auf dem Parteitag von dem besagten Volk auf dem Scheiterhaufen verbrannt wird, wenn es nicht nach dessen Nase geht. Du hast ja so Recht.


melden

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

07.10.2014 um 03:31
mitras schrieb:Du müsstest erstmal die Bildungslandschaft so gestalten, dass diese für kluge Menschen eine Position bietet, solang allerdings dumme Menschen mit Bildung andere beherrschen sollen, wird da nichts drauß. Ja, es gibt viele dumme, gebildete Menschen und dadurch ist die Welt schlecht.
Und damit sich das überhaupt ändern kann, müssen diese dumme Menschen "mit Bildung" vom Regierungsapparat fern bleiben und kluge, gebildete und selbstlose Menschen das Ruder übernehmen.
mitras schrieb:Klar, dann werden sie ihre Job mit Begeisterung erfüllen, das ist wirklich eine ziemlich geniale Idee und ich frage mich, wie du auf diese Idee gekommen bist.
Die Idee ist eigentlich total simpel, wobei ich dir Recht gebe, dass wenn man sie bei der aktuellen Regierung anwendet, keiner mehr seine Finger rühren würde, was wiederum die Problematik bestätigt.

Aber ich spreche von einem selbstlosen Menschen, dem das scheißegal ist, und stelle mir die Frage wie man ihn oben in der Politik aufstellen kann?

A) Die erste Hürde findet sich im Werdegang eines Politikers bis er ein hohe Funktion erreicht. Das ist ein Weg des Lügens, der Manipulation und der Täuschung. Es fängt damit an, dass man rein zweckmässig Wahlversprechen an die hohe Glocke hängt, die gebrochen werden, gefolgt von krummen Dingern bishin zur Kriminalität, die sich als Erfolgsrezept etabliert haben. Achja, und bloss die Konkurrenz nicht loben und auf keinen Fall Fehler eingestehen. Wenn jetzt mein Musterpolitiker diesen Wettkampf gewinnen will, ist von seiner Selbstlosigkeit nichts mehr übrig.

B) Dann muss man sich die Frage stellen, warum konkurrieren die Politiker mit allen Mitteln gegeneinander? Was gibt es da zu gewinnen? - Die Antwort kann man sich easy selber zusammenreimen. Aber eines ist es sicher nicht: Die Begeisterung für das Volk und dessen Allgemeinwohl.

Aus A) und B) ergeben sich nun lauter Arschlöcher, die zu ihrem Selbstzweck handeln und die Chancen für meinen Musterpolitiker zunichte machen.

Jetzt sieht mein Szenario vor, dass es in der Politik nichts zu gewinnen gibt und prompt hat man jede Menge Arschlöcher ausgesiebt und den Weg für Menschen frei gemacht, die sich dennoch zur demokratischen Wahl zur Verfügung stellen und sich der eigentlichen Aufgabe widmen. Ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass es genügend kluge Menschen gibt, für die die eigenen Bedürfnisse nicht im Vordergrund stehen. Sprich, einfachste Selbstkontrolle.


Ich weiss ja nicht wie es bei dir ausschaut, aber das ist der Schlag Mensch den ich suche, und für diese Aufgabe am geeignetsten halte. Und wenn ich weiss, dass sie das was sie tun ohne besonderen Selbstzweck erfüllen, hätte ich mehr vertrauen in sie.
mitras schrieb:Sicherlich, und er wird sich freuen wenn er auf dem Parteitag von dem besagten Volk auf dem Scheiterhaufen verbrannt wird, wenn es nicht nach dessen Nase geht. Du hast ja so Recht.
Schau dir doch mal was sich unsere Regierung alles erlauben kann, ohne auf dem Scheiterhaufen verbrannt zu werden. Und das Bullshitbarometer steht schon die ganze Zeit auf Anschlag! ;)


melden
Silvanus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

07.10.2014 um 10:09
abschied schrieb:selbstlose Menschen das Ruder übernehmen.
Das ist ja fast ein Widerspruch in sich selbst. :D
In der heutigen Gesellschaft wird geopfert um die eigene Karriere voran zu treiben. Ohne diese Opfer kommt man auch nicht "Hoch".
Man muss dafür Netzwerken. Die Liebe verwenden um vielen als Freundlich und "gut" erscheinen zu können. Aber sie dann jederzeit Opfern zu können, wenn man den eigenen Stand verbessern kann.

Anders geht es heutzutage leider nicht. Das System basiert darauf, ist daraus gemacht. Ein selbsloser Mensch würde einfach nur ein Spielball derjenigen sein, die ihn erkannt haben. Dadurch wird er angreifbar. Vernichtent angreifbar.


melden
Branx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

07.10.2014 um 10:14
Wir bewegen uns ganz schnell auf eine freie Marktwirtschaft hin. Ganz dem Modell der USA.
Das ist nicht gut. Konzerne und Intressensgruppen bekommen immer Mehr Einfluss und bestechen Politiker, direkt oder indirekt. Ud viele nehmen diese Angebote an, und bringen dann entsprechende Gesetzesentwürfe, die so einem Konzern dann Vorteile bringen.

Wir sollten uns verstärkt auf die soziale Marktwirtschaft besinnen, indem man den schwachen hilft und sie nicht weiterhin unterdrückt. Jeder große Konzern sollte sich verpfichtet fühlen etwas für das Allgemeinwohl zu sorgen und seine Mitarbeiter vernünftig behandelt. Und nicht immer nach Gewinn Gewinn, Kostenreduzierung streben.


melden

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

07.10.2014 um 13:50
@abschied
abschied schrieb:Schau dir doch mal was sich unsere Regierung alles erlauben kann, ohne auf dem Scheiterhaufen verbrannt zu werden. Und das Bullshitbarometer steht schon die ganze Zeit auf Anschlag! ;)
Erstens sieht man die Dinge oft übertrieben einseitig, weil man nicht alle Seiten der Wahrheit oder der Realität kennt. So gibt es zum Beispiel gute Gründe für die PKW-Maut, denn warum sollte nicht derjenige die Straßen zahlen, der sie am meisten benutzt? Warum sollen Fahrradfahrer und Bahnfahrer die Straßen in gleichem Verhältnis mitbezahlen? Das heisst jetzt nicht, dass ich dafür bin. Das Beispiel dient nur als Illustration, dass man viele Dinge von anderen Standpunkten aus anders beurteilen kann und vieles für allzu sehr selbstverständlich hält. Politiker werden auch aus diesem Grund oft einseitig beurteilt.

Der Nächste Punkt ist, dass "unsere" Politiker zunächst mal vor allem die Interessen von anderen Interessensverbänden wahrnehmen, z.B. der USA über die Atlantikbrücke oder die Interessen großer Banken wie Goldman Sachs.

Eine Abwahl der Politiker ist auch nicht möglich, wie man an der Wahl in Sachsen gesehen hat, wo die überwiegende Mehrheit nicht gewählt hat. Insofern kann man durchaus von einer Diktatur des Großkapitals sprechen, die sich im Lammpelz einer Demokratie zeigt.

Aufschlussreich ist dazu neuerdings das wieder in Mode gekommene Nebelkerzenwerfen mit Hitler-Nazi-Vergleichen. So wurden Leute, welche das Bankensystem angegriffen haben kürzlich als Antisemiten bezeichnet. Der Umgang mit Kritik ist jedenfalls entlarvend, man bedeckt Kritiker mit einem Scheisshaufen und tabuisiert weiterhin den Umgang mit Geld und Macht.


melden

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

07.10.2014 um 19:21
mitras schrieb:Erstens sieht man die Dinge oft übertrieben einseitig, weil man nicht alle Seiten der Wahrheit oder der Realität kennt. So gibt es zum Beispiel gute Gründe für die PKW-Maut, denn warum sollte nicht derjenige die Straßen zahlen, der sie am meisten benutzt? Warum sollen Fahrradfahrer und Bahnfahrer die Straßen in gleichem Verhältnis mitbezahlen? Das heisst jetzt nicht, dass ich dafür bin. Das Beispiel dient nur als Illustration, dass man viele Dinge von anderen Standpunkten aus anders beurteilen kann und vieles für allzu sehr selbstverständlich hält. Politiker werden auch aus diesem Grund oft einseitig beurteilt.
Und im nächsten Schritt macht man sich dann vermutlich anhand dieser Logik Gedanken, warum der Arbeitnehmende, Sozialabgaben blechen muss, wenn er sie nie in Anspruch nimmt, bzw. auch kaum im vollen Umfang.

Ich stelle mir gerade dieselben Politiker vor wie sie ihre Logik weiter fortführen: "Hey Leute, die Scheisse mit dem Flughafen, da könnt ihr nichts für. Besonders an alle die nicht fliegen, wir werden die Schuldigen finden und die müssen dann alleine dafür gerade stehen. Und an alle Pazifisten, eure Steuern werden entlastet, weil ihr euch schließlich nicht am Krieg beteiligt." Am besten ihr gebt uns eine Liste, was ihr alle nicht macht und wir entlasten euch, aber verbrennen das Geld dann anderweitig in einem ausgeklügelten, hochkomplexen Bürokratieapparat. *Applaus* NICHT! :D

Ich verstehe zwar worauf du hinaus willst, aber dein Beispiel zeigt nur, dass Verlogenheit in der Politik ganz groß geschrieben wird, wenn das Geld durch Fehlregulierung knapp wird.

Das Geld verschwindet ja nicht, es kehrt ja immer in den Kreislauf wieder zurück. Ach Momentchen, irgendwo bleibt es immer wieder stecken und häuft sich an, aber da trauen wir uns nicht ran. Sorry! :D


melden

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

07.10.2014 um 20:33
abschied schrieb: "Hey Leute, die Scheisse mit dem Flughafen, da könnt ihr nichts für. Besonders an alle die nicht fliegen, wir werden die Schuldigen finden und die müssen dann alleine dafür gerade stehen. Und an alle Pazifisten, eure Steuern werden entlastet, weil ihr euch schließlich nicht am Krieg beteiligt."
Versteh ich nicht. Der Staat baut Straßen und für die Nutzung bezahlt man halt, das ist ja das Prinzip der Maut. Was das mit Fehlplanungen bei Großvorhaben zu tun hat erschliest sich mir jetzt nicht.
abschied schrieb:Das Geld verschwindet ja nicht, es kehrt ja immer in den Kreislauf wieder zurück. Ach Momentchen, irgendwo bleibt es immer wieder stecken und häuft sich an, aber da trauen wir uns nicht ran. Sorry!
Deshalb zahlen wahrscheinlich auch die oberen 5 Zehntel knapp 95% des gesamten Einkommensteueraufkommens.
http://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/soziale-situation-in-deutschland/61772/einkommensteueranteile


melden

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

07.10.2014 um 21:07
McMurdo schrieb:Versteh ich nicht. Der Staat baut Straßen und für die Nutzung bezahlt man halt, das ist ja das Prinzip der Maut. Was das mit Fehlplanungen bei Großvorhaben zu tun hat erschliest sich mir jetzt nicht.
Was ich damit sagen wollte ist, dass es unausweichlich ist, dass man mit seinen Steuern Dinge finanziert, die für einen selber nicht immer mit einem Nutzen verbunden sind. Und wenn man einmal anfängt Nichtnutzer von der Steuer zu befreien, dann wird die Liste unendlich lang.
McMurdo schrieb:Deshalb zahlen wahrscheinlich auch die oberen 5 Zehntel knapp 95% des gesamten Einkommensteueraufkommens.
Klingt ja zunächst imposant, aber wenn man das verinnerlicht, bereitet mir gerade diese Entwicklung Sorgen. So ein hohes Einkommensteueraufkommen, und das obwohl das obere X-tel in der Steuer sanfter aufgestellt ist. Es gibt nichts tolles daran, wenn nur ein kleiner Teil astronomisch verdienen kann.

Das ist ja gerade der Gag daran. Du bist gut betucht, man hört große Zahlen von dir, aber in der Relation gesehen bist du überall im Vorteil.

Die Rechnung ist eine einfache: Je mehr Kapital man hat, desto einfacher kann man es letztlich mehren. Und dann saugt sich der Schwamm voll und man fragt sich wo das viele Geld abgeblieben ist.


melden
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

07.10.2014 um 21:49
@McMurdo
McMurdo schrieb:Deshalb zahlen wahrscheinlich auch die oberen 5 Zehntel knapp 95% des gesamten Einkommensteueraufkommens.
Das lachhafte ist ja, dass jene genannten oberen Zehntel die gezahlten Steuern plus Zinsen quasi direkt wieder zurück bekommen. Linke Tasche, rechte Tasche. :D

Wikipedia: Staatsverschuldung_Deutschlands#Wem_schuldet_der_Staat.3F

Was wäre wenn die BRD GmbH Insolvenz anmeldet? Nach deutschem Recht wäre sie nach 7 Jahren schuldenfrei. Schließlich ist nicht absehbar, wann die "Schuld" beglichen ist. :D

Woher nehmen sich unsere Volksvertreter aka Regierung eigentlich das Recht heraus auf Kosten der Bürger Schulden zu machen? O.o


melden

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

07.10.2014 um 22:26
abschied schrieb: Was ich damit sagen wollte ist, dass es unausweichlich ist, dass man mit seinen Steuern Dinge finanziert, die für einen selber nicht immer mit einem Nutzen verbunden sind. Und wenn man einmal anfängt Nichtnutzer von der Steuer zu befreien, dann wird die Liste unendlich lang.
Das stimmt aber die Maut ist ja auch keine Steuer. Und es wird ja auch niemand von einer Steuer befreit, nur von der Gebühr der Nutzung, wenn man nicht über Mautstraßen fährt.
Kotknacker schrieb: Das lachhafte ist ja, dass jene genannten oberen Zehntel die gezahlten Steuern plus Zinsen quasi direkt wieder zurück bekommen. Linke Tasche, rechte Tasche.
Ich bezweifel das sich die Zahlen da irgendwie ausgleichen. :-)
Kotknacker schrieb: Was wäre wenn die BRD GmbH Insolvenz anmeldet? Nach deutschem Recht wäre sie nach 7 Jahren schuldenfrei. Schließlich ist nicht absehbar, wann die "Schuld" beglichen ist.
Bist du sicher das eine GmbH so abgewickelt wird?
Kotknacker schrieb: Woher nehmen sich unsere Volksvertreter aka Regierung eigentlich das Recht heraus auf Kosten der Bürger Schulden zu machen?
Unsere Volksvertreter sind weit mehr als die Regierung.
Naja und das Recht nehmen sie sich durch die Wahl heraus. Wie sonst?


melden
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

07.10.2014 um 22:34
@McMurdo
McMurdo schrieb:Ich bezweifel das sich die Zahlen da irgendwie ausgleichen. :-)
Ja sag ich doch. Die dicken Steuerzahler werden trotzdem dicker. Zahlen ja in die eigene Tasche. :D
McMurdo schrieb:Bist du sicher das eine GmbH so abgewickelt wird?
Nein, deswegen stelle ich es ja zur Diskussion. ^^
McMurdo schrieb:Unsere Volksvertreter sind weit mehr als die Regierung.
Naja und das Recht nehmen sie sich durch die Wahl heraus. Wie sonst?
Das vorherrschende System ist also ein sich selbst auffressender Fehler. :troll: ^^


melden

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

07.10.2014 um 22:41
McMurdo schrieb:Das stimmt aber die Maut ist ja auch keine Steuer. Und es wird ja auch niemand von einer Steuer befreit, nur von der Gebühr der Nutzung, wenn man nicht über Mautstraßen fährt.
Ist doch egal wie man das Kind nennt. Es gab auch einen Vorschlag das Geld aus der Erhöhung der Mineralölsteuer zu holen.

Wie auch immer. Über die Maut kann man diskutieren. Ich bin nicht wirklich dagegen, aber auch nicht dafür.

Vielleicht können sich ja auch noch die Autohersteller und Händler mehr daran beteiligen. Sie bringen ja schliesslich die Ware in den Umlauf, die die Straßen kaputt machen. *schenkelklopf*


melden

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

07.10.2014 um 23:06
Kotknacker schrieb: Ja sag ich doch. Die dicken Steuerzahler werden trotzdem dicker. Zahlen ja in die eigene Tasche.
Und ich sage das sich diese Zahlungen eben nicht ausgleichen. :-)
Kotknacker schrieb: Nein, deswegen stelle ich es ja zur Diskussion. ^^
Ok, was genau bei der Abwicklung einer GmbH möchtest du diskutieren?
Kotknacker schrieb: Das vorherrschende System ist also ein sich selbst auffressender Fehler.
Irgendwelche Verbesserungsvorschläge?


melden

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

07.10.2014 um 23:11
abschied schrieb: Wie auch immer. Über die Maut kann man diskutieren. Ich bin nicht wirklich dagegen, aber auch nicht dafür.
Ich wäre für eine Maut, wenn die Einnahmen daraus zweckgebunden verwendet werden, zum Erhalt und Ausbau der Straßeninfrastruktur. Ich befürchte nur das die Einnahmen natürlich in erster Linie wieder für andere Dinge verwendet werden.


melden
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

07.10.2014 um 23:38
@McMurdo
McMurdo schrieb:Und ich sage das sich diese Zahlungen eben nicht ausgleichen. :-)
Das stimmt aber nicht. Die Reichen werden in Deutschland immer reicher. Oder anders gesagt: 50% der Deutschen geht's von Jahr zu Jahr besser, während es 50% von Jahr zu Jahr mehr leiden. Die berühmte Wohlstandsschere. Kann bei Bedarf gerne die entsprechende Statistik rausgoogeln. ^^ Zu denen gehören nun mal die Bänker, den Deutschland auf immer und ewig Geld schulden wird, wenn das System so beibehalten wird. :D
McMurdo schrieb:Ok, was genau bei der Abwicklung einer GmbH möchtest du diskutieren?
Nicht die Abwicklung der GmbH sondern welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen bis eine Insolvenzanmeldung in Frage kommt. Man kann auch die BRD GmbH schließen und eine neue schuldfreie BRD 2.0 GmbH gründen. :D
McMurdo schrieb:Irgendwelche Verbesserungsvorschläge?
Ja.

Totaler Schuldenerlass für das deutsche Volk. Warum soll ich dafür haften, weil "Opa" mit seinem Geld nicht umgehen konnte oder wollte? O.o

Zurück was dem Volk gehört: Bahn, Müllabfuhr, Wasser- und Stromversorgung, Post etc. Existentielle Allgemeingüter und -dienstleistungen haben in der profitorientierten Marktwirtschaft nix verloren. Das gleiche gilt für Politiker, die zweigleisig fahren: Wie kann ein Politiker selbstlos bzw. im Interesse des Volkes handeln, wenn er selbst Geschäftsmann ist? Was bringt uns die Gewaltenteilung, wenn sie unterwandert ist? O.o

Dezentralisierung des Steuersystems im sinne eines echten förderalistischen Staatenbundes. Die skandinavischen Länder machen es uns doch gut vor. Da sieht man auch vor der eigenen Haustür wo die gezahlten Steuern hinfließen. ^^


melden

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

08.10.2014 um 00:36
abschied schrieb:Und im nächsten Schritt macht man sich dann vermutlich anhand dieser Logik Gedanken, warum der Arbeitnehmende, Sozialabgaben blechen muss, wenn er sie nie in Anspruch nimmt, bzw. auch kaum im vollen Umfang.
Die BRD-Rente war ursprünglich einmal ein System frei nach Norbert Blüm, das einen logisch nachvollziehbaren Sinn hatte. Nur kamen dann Opportunitätsnehmer rund um Maschmeyer aus ihren Löchern und rürupten und riesterten die Rente, das hatte auch mit dem Euro und der Umstellung auf das amerikanische Finanzsystem zu tun.
abschied schrieb:Ich verstehe zwar worauf du hinaus willst, aber dein Beispiel zeigt nur, dass Verlogenheit in der Politik ganz groß geschrieben wird, wenn das Geld durch Fehlregulierung knapp wird.
Die BRD leiht sich ständig Geld in Frankfurt, um den Laden zu schmeißen und sie lebt von den Börsenergebnissen, denn sie zockt mit, das hat ja Asmussen schon früh erkannt, der nach Europa ausgewandert ist.

Du machst einfach den Fehler, hier ein Wesen, eine Entität zu sehen, die gar nicht existiert. Da ist niemand. Buh!


melden

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

08.10.2014 um 00:46
mitras schrieb:Du machst einfach den Fehler, hier ein Wesen, eine Entität zu sehen, die gar nicht existiert. Da ist niemand. Buh!
Buh!


melden
Anzeige

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

08.10.2014 um 01:23
@abschied
Da ist keine greifbare Person, da sind nur Geld- und Gedankenströme.

Letztlich geht es ja darum, gerecht zu sein und genau hinzuschauen, das geht nur, wenn Menschen nicht abgehoben sind.

Konzerne leben von der Markenidentifikation, einer Art religiösen Kult, die sich u.a. in Parfumflacons, Sportschuhen und Konsumgehabe spiegelt, letzteres in der Einbildung von Whatsapp- und Facebook-Freunden. Früher hat man Briefmarken gesammelt.

Marken verändern sich durch die Realität und das Charisma. Die Marke Christus ist zum Beispiel relativ stark, Konzerne wie die römische und die lutherische Kirche leben davon seit vielen Jahrhunderten, auch wenn neuerdings die Marke etwas an Glanz abgenommen hat. Man belebt sie neu durch Marvel-Filme wie Matrix, es braucht neue, zeitgemässe Bond-Superhelden, die über das Wasser laufen und die Menschheit retten.


melden
635 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Wofür lebt ihr303 Beiträge