Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

145 Beiträge, Schlüsselwörter: Macht, Gier, Schaden, Konzerne, Lobbyisten, Unweltverschmutzung

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

08.10.2014 um 05:43
Kotknacker schrieb:Das stimmt aber nicht. Die Reichen werden in Deutschland immer reicher. Oder anders gesagt: 50% der Deutschen geht's von Jahr zu Jahr besser, während es 50% von Jahr zu Jahr mehr leiden.
Ja, aber nicht weil sie vom Staat mehr wiederbekommen als sie an Steuern zahlen.
Kotknacker schrieb:Zu denen gehören nun mal die Bänker, den Deutschland auf immer und ewig Geld schulden wird, wenn das System so beibehalten wird.
Wen meinst du jetzt mit "Bänker"? Den einfachen Bankangestellten ja wohl sicherlich nicht.
Kotknacker schrieb:Nicht die Abwicklung der GmbH sondern welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen bis eine Insolvenzanmeldung in Frage kommt.
Guck ins Insolvenzrecht. Da gibt es nicht viel zu diskutieren, wenn es nur darum geht.
Kotknacker schrieb:Totaler Schuldenerlass für das deutsche Volk.
Du meinst die sollten einfach mal eben so alle Schulden erlassen werden? Warum?
Kotknacker schrieb:Zurück was dem Volk gehört: Bahn, Müllabfuhr, Wasser- und Stromversorgung, Post etc.
Dann müsstets du ja schon wieder Schulden machen, um diese Dinge wieder aufzukaufen. Das "Deutsche Volk" hat sich entschieden diese Firmen zu verkaufen. Und mal ehrlich: Besser ist es früher auch nicht gewesen als sie noch Staatseigentum waren.


melden
Anzeige

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

08.10.2014 um 11:21
McMurdo schrieb:Das "Deutsche Volk" hat sich entschieden diese Firmen zu verkaufen. Und mal ehrlich: Besser ist es früher auch nicht gewesen als sie noch Staatseigentum waren.
das deutsche volk hat nicht entschieden die zu verkaufen, es ist meiner meinung nach in dieser frage über den tisch gezogen worden. ich kann mich nicht erinnern, dass vor der bundestagswahl eine partei werbung für sich mit dieser massnahme gemacht hätte. so etwas muss aber unbedingt in einer volksabstimmung entschieden werden. nicht von einer regierung, die diese frage bei ihrer wahl nicht dem wähler zur entscheidung vorgetragen hat.
und ja, es ist besser gewesen, als diese unternehmen staatseigentum waren. besser für das deutsche volk allerdings und nicht für spekulanten.
habe gehört, dass kommunen zum teil ihre wasserversorgungen etc. wieder zurück kaufen wollen, um sich dem diktat der heuschrecken wieder zu entziehen; zum teil für wesentlich mehr geld, als sie beim verkauf erhalten haben. toll; wieder millionen zum fenster rausgeschmissen.


melden
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

08.10.2014 um 11:29
@McMurdo
McMurdo schrieb:Ja, aber nicht weil sie vom Staat mehr wiederbekommen als sie an Steuern zahlen.
Nicht? Wer ist denn der Staat wenn nicht du und ich und ein jeder, die für jene das Geld schöpfen, dass sie am Ende nicht ausgeben können? :D Die Idee das Geld für sich arbeiten zu lassen war schon immer eine teuflisch gute Idee, die stets weiterentwickelt wurde und wird. Humanressource ist dir sicherlich ein Begriff? Spätestens bei "Humankapital" sollte der Geldbeutel klingeln. ^^ 10 Jahre ist's jetzt her....
McMurdo schrieb:Wen meinst du jetzt mit "Bänker"? Den einfachen Bankangestellten ja wohl sicherlich nicht.
Nein ich spreche nicht über Soldaten, die auch ihren Anteil dazu beitragen sondern über die Kriegstreiber und Nutznießer. :)
McMurdo schrieb:Guck ins Insolvenzrecht. Da gibt es nicht viel zu diskutieren, wenn es nur darum geht.
Das wäre dann fast genau so erfolgversprechend wie das Studieren von Hyroglyphen. Hinter Komplexität steht oft System. Das wahre Genie steckt in der Einfachheit. ^^
McMurdo schrieb:Du meinst die sollten einfach mal eben so alle Schulden erlassen werden? Warum?
Weil ich nicht "Opa" bin. :)
McMurdo schrieb:Dann müsstets du ja schon wieder Schulden machen, um diese Dinge wieder aufzukaufen. Das "Deutsche Volk" hat sich entschieden diese Firmen zu verkaufen. Und mal ehrlich: Besser ist es früher auch nicht gewesen als sie noch Staatseigentum waren.
Aufkaufen? Ethisch und moralisch sind die abgeschloßenen Verkaufsverträge nichtig. Der freie Wille eines jeden kann nicht dadurch eingeschränkt werden, weil er aus Unwissen einen korrupten Politiker gewählt haben soll und dafür nun die volle Verantwortung tragen soll. Das ist Augenwischerei. Wir leben im 21. Jh. Volkabstimmungen waren so einfach wie noch nie. Entscheidungen die das gesamte Volk betreffen soll auch das Volk bestimmen, nicht deren korrupten Vertreter im Schafspelz. ^^


melden

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

08.10.2014 um 11:49
das deutsche volk hat nicht entschieden die zu verkaufen, es ist meiner meinung nach in dieser frage über den tisch gezogen worden. ich kann mich nicht erinnern, dass vor der bundestagswahl eine partei werbung für sich mit dieser massnahme gemacht hätte. so etwas muss aber unbedingt in einer volksabstimmung entschieden werden. nicht von einer regierung, die diese frage bei ihrer wahl nicht dem wähler zur entscheidung vorgetragen hat.
Sehe ich nicht so. Unsere Volksvertreter beziehen ja aus der Wahl die Legitimation zu entscheiden.
Ich halte Volksentscheide auch nicht für geeignet um ein Land wie Deutschland zu regieren. Die Mehrheit der Menschen überblickt nicht die Komplexität der zu entscheidenden Sachverhalte, noch sind Entscheidungen aus dem Bauch heraus immer die richtigen.
Was hat sich denn deiner Meinung nach konkret verschlechtert seit Privatisierung der Post oder Bahn z.B.?


melden
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

08.10.2014 um 12:04
@McMurdo
McMurdo schrieb:Die Mehrheit der Menschen überblickt nicht die Komplexität der zu entscheidenden Sachverhalte, noch sind Entscheidungen aus dem Bauch heraus immer die richtigen.
Ist es nicht Aufgabe des Bildungssystems, Menschen dahingehend aufzuklären und zu bilden, dass sie klare nachvollziehbare und rationale Entscheidungen treffen können? Wenn nicht, dann hat es offensichtlich versagt. Da das Bildungssystem teil des Gesamtsystems ist..... 1 & 1 zusammenzählen... ;) Wie gesagt: Hinter Komplexität steckt oft System. ^^
McMurdo schrieb:Was hat sich denn deiner Meinung nach konkret verschlechtert seit Privatisierung der Post oder Bahn z.B.?
Bist lange nicht mehr mit der Bahn gefahren hm? Mal zusammengezählt wie oft in den letzten 10 Jahren in dem Bereich gestreikt wurde? Denkste das machen die aus Spaß an der Freud? ^^


melden

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

08.10.2014 um 12:16
Kotknacker schrieb: Nicht? Wer ist denn der Staat wenn nicht du und ich und ein jeder, die für jene das Geld schöpfen, dass sie am Ende nicht ausgeben können?
Ich glaube du wirfst hier einiges durcheinander. Für deinen Konsum bist du schon selber verantwortlich.
Kotknacker schrieb: Das wäre dann fast genau so erfolgversprechend wie das Studieren von Hyroglyphen. Hinter Komplexität steht oft System. Das wahre Genie steckt in der Einfachheit.
Dann hör doch auf hier rumzutrollen, wenn du dich damit nicht beschäftigen willst.
Kotknacker schrieb: Ethisch und moralisch sind die abgeschloßenen Verkaufsverträge nichtig.
Ethik und Moral haben nichts mit Verträgen zu tun.


melden

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

08.10.2014 um 12:22
Kotknacker schrieb: Ist es nicht Aufgabe des Bildungssystems, Menschen dahingehend aufzuklären und zu bilden, dass sie klare nachvollziehbare und rationale Entscheidungen treffen können?
Können die meisten Menschen ja auch, von daher funktioniert das Bildungssystem schon. Nur heißt das nicht das man komplexe Zusammenhänge überschauen oder bewerten kann. Das sind zwei unterschiedliche paar Schuhe. Dein Unvermögen Gesetzetexte zu verstehen ist ja das beste Beispiel dafür.
Kotknacker schrieb: Bist lange nicht mehr mit der Bahn gefahren hm? Mal zusammengezählt wie oft in den letzten 10 Jahren in dem Bereich gestreikt wurde? Denkste das machen die aus Spaß an der Freud? ^^
Ich fahre oft Bahn aber dein Vergleich zeigt mal wieder das du keine Ahnung hast wovon du redest. Oder meinst du die haben früher nicht gestreikt, weil es ihnen besser ging? Oder lag es daran das es Beamte waren die gar nicht streiken durften?


melden

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

08.10.2014 um 13:38
McMurdo schrieb:Oder meinst du die haben früher nicht gestreikt, weil es ihnen besser ging? Oder lag es daran das es Beamte waren die gar nicht streiken durften?
ich würde sagen beides. sie durften nicht, hatten es aber auch nicht nötig, da es ihnen gut ging.
McMurdo schrieb:Die Mehrheit der Menschen überblickt nicht die Komplexität der zu entscheidenden Sachverhalte, noch sind Entscheidungen aus dem Bauch heraus immer die richtigen.
wer tut das deiner meinung noch? die politiker? lol

dafür man muss immer experten heranziehen. die entscheidung kann dann durchaus vom einzelnen getroffen werden. aber eben nicht von ein paar politikern, die ganz eigennützige interessen verfolgen.
sieh dir mal die leute an, die solche entscheidungen treffen. die sitzen anschliessend in den entsprechenden aufsichtsräten, wo sie sich ihre entscheidungen vergolden lassen, die sie im politikerleben getroffen haben.


melden
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

08.10.2014 um 13:53
@McMurdo
McMurdo schrieb:Ich glaube du wirfst hier einiges durcheinander. Für deinen Konsum bist du schon selber verantwortlich.
Klingt für mich nach 'nem Eigentor. ^^ Konsum ist ein eigenes, persönliches Thema. Richtig.

Die gerechte Geldverteilung und die Geldflüsse der Bänker (linke Tasche, rechte Tasche) das Eigentliche. :)
McMurdo schrieb:Dann hör doch auf hier rumzutrollen, wenn du dich damit nicht beschäftigen willst.
Vorsicht. Du befindest dich gerade auf persönlicher Ebene. Das Eis ist hier sehr dünn. ;)

Habe die Frage in den Raum geworfen. Fragen stellt man, wenn man die Antworten nicht kennt oder nicht mal eben ergoogelt werden können. Jemand mit Erfahrung und Überblick könnte(!) dazu etwas konstuktives beitragen. Offensichtlich bist weder du noch ich dazu in der Lage. Was das jetzt mit "trollen" zu tun hat ist mir ein Rätsel.

Wikipedia: Troll_%28Netzkultur%29
McMurdo schrieb:Ethik und Moral haben nichts mit Verträgen zu tun.
O.o

Dann hast du ja den Fehler erkannt! :D

Womit hat Ethik & Moral also zu tun? Und welches Recht geht nun vor? Ein totes, das auf totem Papier geschrieben steht oder ein Inhärentes, das in einem jedem lebendigen Menschen drin ist? o.O
McMurdo schrieb:Können die meisten Menschen ja auch, von daher funktioniert das Bildungssystem schon.Nur heißt das nicht das man komplexe Zusammenhänge überschauen oder bewerten kann. Das sind zwei unterschiedliche paar Schuhe. Dein Unvermögen Gesetzetexte zu verstehen ist ja das beste Beispiel dafür.
Letzter Warnschuß. Bewegst dich wieder auf der persönlichen Ebene und verwendest falsche Unterstellungen. Es liegen keine Aussagen über etwaige Gesetzestexte vor, welche mein angebliches Unvermögen über deren Verständnis belegen. Wenn ja: Wo?

Habe lediglich mit einem Vergleich darauf hingewiesen, dass es mit harter, langer Arbeit verbunden ist. Wenn du das als "kognitives Unvermögen" klassifizierst, dann sagt das etwas über dein Urteilsvermögen aus. Die Interpretation über das "etwas" sei freilich dir überlassen. Da könnte ich jetzt einem Hund versuchen wollen zu erklären, dass er sich versucht in den eigenen Schwanz zu beißen. Und der Hund so: "Na und? Mir doch egal! Macht Spaß! Und du stehst da und schüttelst mit dem Kopf. Bist auch nicht besser als ein Wackeldackel. Wuff!" :D

"Komplex" wird übrigens gerne von Personen verwendet die keine Ahnung haben oder zeigen wollen. ^^ Der Bänker pervertiert es und sagt: Das Leben ist Komplex. Geldthemen nicht! :D
Und darum geht's hier indirekt auch. Unser aller Geld aka Hab & Gut. :)
McMurdo schrieb:Ich fahre oft Bahn aber dein Vergleich zeigt mal wieder das du keine Ahnung hast wovon du redest. Oder meinst du die haben früher nicht gestreikt, weil es ihnen besser ging?
Ja? Wann das letzte mal? :) Ne haben sie nicht. Denen ging's und geht's ja verhältnismäßig gut. :)
McMurdo schrieb:Oder lag es daran das es Beamte waren die gar nicht streiken durften?
Ich glaube, das liegt eher daran, dass die Staatsdiener wesentlich gerechter besoldet werden als "freie Söldner" aus der "freien Marktwirtschaft". :) Ein verbeamteter Postbote bekommt im Schnitt ca. 2000€ ausbezahlt. Klingt fair oder? Der Postbote von heute gerade mal die Hälfte.


melden

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

08.10.2014 um 14:27
masterego schrieb: ich würde sagen beides. sie durften nicht, hatten es aber auch nicht nötig, da es ihnen gut ging.
Achso, weil du das sagst oder wieso?
masterego schrieb: dafür man muss immer experten heranziehen.
Genau das passiert ja.
Kotknacker schrieb: Die gerechte Geldverteilung und die Geldflüsse der Bänker (linke Tasche, rechte Tasche) das Eigentliche.
Das die "Bänker" vom Staat mehr zurückbekommen als sie bekommen, diese Behauptung steht ja immer noch unbewiesen im Raum.
Kotknacker schrieb: Womit hat Ethik & Moral also zu tun?
Moral und Ethik sind etwas das jeder für sich persönlich festlegt. Wenn nun Gesetze verabschiedet werden, so spiegeln diese Gesetze die Moral und ethikvorstellungen eben dieser Menschen wieder, die diese Gesetze verabschiedet haben. Von daher sind diese Gesetze eben auch moralisch und ethisch legitimiert.
Kotknacker schrieb: Vorsicht. Du befindest dich gerade auf persönlicher Ebene. Das Eis ist hier sehr dünn.
Dann besorg dir ein dickeres Fell, wenn du damit nicht umgehen kannst.
Kotknacker schrieb: Wenn ja: Wo?
Hier, auf meinen Hinweis dir doch die Gesetzestexte durchzulesen um die Vorraussetzungen für eine Insolvenz zu erfahren.
Kotknacker schrieb: Das wäre dann fast genau so erfolgversprechend wie das Studieren von Hyroglyphen.
Also sind Gesetzestexte für dich wie Hyroglyphen, wie du ja selber sagst.


melden
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

08.10.2014 um 15:21
@McMurdo
McMurdo schrieb:Das die "Bänker" vom Staat mehr zurückbekommen als sie bekommen, diese Behauptung steht ja immer noch unbewiesen im Raum.
Dass ich mit Staat das gemeine Volk und nicht das Steuersystem der Regierung meine hab ich doch schon dargelegt. Nochmal zum Nachlesen. Ebenso was ich in dem Zusammenhang unter "Bänker" verstehe. Ein rhetorisches Stilmittel. Ein Pars pro toto.

Beweis:
Beitrag von Kotknacker, Seite 6

Wuff! :)
McMurdo schrieb:Moral und Ethik sind etwas das jeder für sich persönlich festlegt. Wenn nun Gesetze verabschiedet werden, so spiegeln diese Gesetze die Moral und ethikvorstellungen eben dieser Menschen wieder, die diese Gesetze verabschiedet haben. Von daher sind diese Gesetze eben auch moralisch und ethisch legitimiert.
Ja. Legitimiert sind sie dadurch trotzdem nicht vom VOLK. Von der Mehrheit bzw. dem gesunden einheitlichen Common Sense. Außerdem hüpfst du jetzt von Kaufverträgen, die Ethik und Moralisch zwiegespalten sind zu allgemein verabschiedeten Gesetzen. Natürlich sind die meißten Gesetze sinnvoll, und im Einklang von Ethik und Moral, aber halt nicht alle. Zumindest gibt es da viel Diskusssionsbedarf. :D

Also zurück zum eigentlichen Punkt: Kaufverträge über Volkseigentum, die von ominösen Volksvertretern ratifiziert worden sind im Sinne von Ethik & Moral des Common Sense nichtig! ^^
McMurdo schrieb:Dann besorg dir ein dickeres Fell, wenn du damit nicht umgehen kannst.
Solange du das Echo aus dem Wald vertragen kannst, soll's mir recht sein. Wuff! :D
McMurdo schrieb:Hier, auf meinen Hinweis dir doch die Gesetzestexte durchzulesen um die Vorraussetzungen für eine Insolvenz zu erfahren.
Und weil ich diesem weisen Hinweis eines weisen Wegweisers nicht gefolgt bin schlussfolgerst du daraus, dass ich ein "Unvermögen habe Gesetzetexte zu verstehen"? Fall ja: Erschieß dich! Also nicht wörtlich. ^^ Deinen Verstand. Vergiss ALLES was du bisher gelernt hast und fange nochmal ganz von vorn an. :D
McMurdo schrieb: Also sind Gesetzestexte für dich wie Hyroglyphen, wie du ja selber sagst.
Auch da habe ich nochmal erläutert welcher Gedanke dahinter steckt:
Kotknacker schrieb:Habe lediglich mit einem Vergleich darauf hingewiesen, dass es mit harter, langer Arbeit verbunden ist.
Ochje. Eine Diskussion mit dem berüchtigten Cleverbot ist fruchtbarer als das was von dir kommt. Bei dir bleibt echt NULL hängen. :D

Wo wir wieder beim Hund wären:
Kotknacker schrieb:Da könnte ich jetzt einem Hund versuchen wollen zu erklären, dass er sich versucht in den eigenen Schwanz zu beißen. Und der Hund so: "Na und? Mir doch egal! Macht Spaß! Und du stehst da und schüttelst mit dem Kopf. Bist auch nicht besser als ein Wackeldackel. Wuff!"


melden

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

08.10.2014 um 20:40
Kotknacker schrieb:Dass ich mit Staat das gemeine Volk und nicht das Steuersystem der Regierung meine hab ich doch schon dargelegt.
Dann musst du lernen die deutsche Sprache richtig zu verwenden.
Du schriebst:
Kotknacker schrieb:Das lachhafte ist ja, dass jene genannten oberen Zehntel die gezahlten Steuern plus Zinsen quasi direkt wieder zurück bekommen. Linke Tasche, rechte Tasche.
Und Steuern kann man nunmal nur vom Finanzamt wiederbekommen und nicht vom Volk.
Kotknacker schrieb:Legitimiert sind sie dadurch trotzdem nicht vom VOLK
Aber hallo, es sind die VolksVERTRETER, durch die Wahl sind sie legitimiert im Rahmen des Grundgesetzes zu handeln.
So funktioniert nun mal eine parlamentarische Demokratie, auch wenn du vielleicht dagegen bist.
Und wie gesagt, mit Volksentscheiden am laufenden Band wirst du so ein Land nicht regieren können.
Kotknacker schrieb:Kaufverträge über Volkseigentum, die von ominösen Volksvertretern ratifiziert worden sind im Sinne von Ethik & Moral des Common Sense nichtig!
Besitzt du Bahn- oder Postaktien? Wenn nicht weiß ich nicht warum das moralisch oder ethisch verwerflich sein sollte. Du hast ja die Möglichkeit dich an diesen Firmen als Privatman und somit als Teil des Volkes zu beteiligen. Dann gehört dir wieder ein Stück, sogar gesetzlich abgesichert. Im Grunde würdest du also sogar viel besser da stehen als vorher. ;)
Kotknacker schrieb:Solange du das Echo aus dem Wald vertragen kannst, soll's mir recht sein. Wuff!
Oh das ist schon sehr sehr lange her das ich mal im Wald ein Echo erleben durfte. ;)
Aber ich schätze DU kriegst das hin...
Kotknacker schrieb:Und weil ich diesem weisen Hinweis eines weisen Wegweisers nicht gefolgt bin schlussfolgerst du daraus, dass ich ein "Unvermögen habe Gesetzetexte zu verstehen"?
Nein, das folgere ich eigentlich daraus, das du über die Vorraussetzungen von Insolvenzverfahren diskutieren wolltest, bis jetzt aber noch nicht mal ansatzweise etwas zum diskutieren vorgetragen hast.
Als ich dich darauf hinwies wo man das nachlesen kann, nachdem du ja zugegeben hast nicht zu wissen wie man eine GmbH abwickelt, kam ja von dir gleich der Verweis auf die Hyroglyphen, vermutlich als Ablenkungsmanöver um der "wirklichen" Diskussion aus dem Weg zu gehen.
Kotknacker schrieb:Habe lediglich mit einem Vergleich darauf hingewiesen, dass es mit harter, langer Arbeit verbunden ist.
Jemand der der deutschen Sprache einigermaßen mächtig ist, hat im Grunde spätestens nach 2 mal lesen verstanden worum es in geschriebenen Texten geht. Und die Insolvenzordnung ist nun wirklich nicht schwer geschrieben.
Es mag also für DICH mit harter und langer Arbeit verbunden sein aber was heisst das schon?


melden
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

08.10.2014 um 23:01
@McMurdo
Sinnlos mit dir. :D

Also bis auf Klugscheißen haste bisher auch viel heiße Luft gebracht. Ich hau Struktur in die Diskussion ein. Du deformierst es wieder und/oder bläßt es auf. Und das in so einer irrationalen Art und Weise, dass sich fast schon wieder 'ne gewisse Art von Cleverness verbergen könnte. ^^ Aber gut, jeder sieht aus seiner perspektive die Realität und die ist nun mal jeden von uns beiden wahr. Vielleicht haste ja die gleiche Wahrnehmung von mir. Is auch egal...bin durch mit dir. Sonst artet das hier noch mehr ins Sinnlose aus. Schönes Leben noch! :D

faultier


melden

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

08.10.2014 um 23:33
@McMurdo
masterego schrieb:
ich würde sagen beides. sie durften nicht, hatten es aber auch nicht nötig, da es ihnen gut ging.

Achso, weil du das sagst oder wieso?
nun, die tatsache, dass es diese streiks nicht gab spricht für sich. im übrigen sage ich das auch, ja. und ich weiss es aus erster hand, durch bekannte, die sich in eben diesem beschäftigungsverhältnis sehr wohl gefühlt haben.
masterego schrieb:
dafür man muss immer experten heranziehen.

Genau das passiert ja.
dieser satz war lediglich die einleitung zu meiner erklärung. du solltest den ganzen absatz lesen. es nützt nämlich nichts experten zu bemühen und dann - wenn einem das ergebnis der studie nicht in den kram passt - deren meinung zu ignorieren. das ist doch der springende punkt. eigeninteressen sind in der politik viel zu stark vertreten.


melden

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

09.10.2014 um 00:08
@Kotknacker
Ich kann nichts dafür das du unfähig bist. Du wolltest hier was diskutieren aber bist nicht in der Lage überhaupt eine Diskussionsgrundlage zu schaffen. Es zeugt auch nicht gerade von Reife, nun mich dafür verantwortlich machen zu wollen.

@masterego
Nochmal, die Streiks konnte es gar nicht geben, das sagt aber nichts darüber aus das die Menschen zufriedener gewesen wären. Ich kenne auch Menschen die aktuell bei der Bahn arbeiten und zufrieden sind, was machen wir jetzt? Sind die Streiks deshalb unberechtigt?
Diese Argumente, ja ich kenn einen, dem ging es damals gut und deshalb muss es ja allen gut gegangen sein, sind völlig sinnlos.
masterego schrieb: dieser satz war lediglich die einleitung zu meiner erklärung. du solltest den ganzen absatz lesen. es nützt nämlich nichts experten zu bemühen und dann - wenn einem das ergebnis der studie nicht in den kram passt - deren meinung zu ignorieren. das ist doch der springende punkt. eigeninteressen sind in der politik viel zu stark vertreten.
Frag 10 Experten zu einem Thema und du bekommst 10 verschiedene Antworten. DIE eine richtige Entscheidung gibt es nicht. Und den Menschen der keine eigenen Interessen verfolgt, den musst du mir erstmal zeigen, bzw. darlegen wie du gedenkst diese Menschen zu finden. Ansonsten ist das hier nur bla bla.


melden
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

09.10.2014 um 00:17
@McMurdo

Ich mache dich für nichts verantwortlich. Das ist deine Wahrnehmung. Kommen halt nicht auf einen Nenner. Ansonsten kann ich mich deiner Meinung anschließen...
McMurdo schrieb:Ansonsten ist das hier nur bla bla.
:D


melden

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

09.10.2014 um 00:26
Kotknacker schrieb:Das ist deine Wahrnehmung.
Nein, das hast du selbst geschrieben. Aber das dass was du meinst und das was du schreibst nicht immer dasselbe ist weiß ich ja mittlerweile. ;-)


melden

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

09.10.2014 um 02:30
Zurück was dem Volk gehört: Bahn, Müllabfuhr, Wasser- und Stromversorgung, Post etc.
Dann müsstets du ja schon wieder Schulden machen, um diese Dinge wieder aufzukaufen. Das "Deutsche Volk" hat sich entschieden diese Firmen zu verkaufen. Und mal ehrlich: Besser ist es früher auch nicht gewesen als sie noch Staatseigentum waren.
Ähm... *hust* ich verweise nur mal auf die exorbitante Preisentwicklung in diesen Bereichen. Zweitens auf die Tatsache, dass mit jeder Privatisierung gleichzeitig auch ein Abbau an Demokratie einhergeht. Öffentliche Unternehmen sind dem Gemeinwohl verpflichtet (ob und inwieweit es in der Praxis geschieht, ist eine andere Sache). Private Unternehmen sind hingegen überhaupt erst gar nicht dem Gemeinwohl verpflichtet, sondern lediglich der Rendite und dem Profit.
McMurdo schrieb:Was hat sich denn deiner Meinung nach konkret verschlechtert seit Privatisierung der Post oder Bahn z.B.?
Ich fahre nicht mit der Bahn, aber sehr viel mit der BVG bzw. dem ÖPNV. Die Preise sind in den letzten Jahren exorbitant gestiegen...
http://www.berliner-verkehrsseiten.de/Download/Tarife/Tarifwesen/Tarifwesen_1992-1997/tarifwesen_1992-1997.html#BVG1992
(TBU 1.1.1992 - 28.2.1997)

http://www.berliner-verkehrsseiten.de/Download/Tarife/Tarifwesen/Tarifwesen_VBB_1997-2019/tarifwesen_vbb_1997-2019.html#...
(TBU 1.3.1997 - 31.3.1999)

http://www.berliner-verkehrsseiten.de/Download/Tarife/Tarifwesen/Tarifwesen_VBB_1997-2019/tarifwesen_vbb_1997-2019.html#...
(VBB 1.4.1999 - heute)

In der DDR lag der Preis für einen Einzelfahrschein übrigens noch bei müden 20 Pfennig. Und das ganz bestimmt nicht etwa, weil in der DDR der durchschnittliche Lohn bei 50 Mark gelegen hätte...
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/249254/umfrage/durchschnittseinkommen-in-der-ddr/

Klar, es gibt viele (kleinere) Verbesserungen bei der BVG (im Gegensatz zur S-Bahn...), aber die wiegen den Preis sowie die Tatsache, dass man zu bestimmten Zeiten schon Mühe hat, überhaupt einen Stehplatz zu finden, bei weitem nicht auf. Was bei der BVG zählt, ist eben vor allem der Profit, und nicht etwa das Gemeinwohl.


melden

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

09.10.2014 um 02:38
McMurdo schrieb:Ich glaube du wirfst hier einiges durcheinander. Für deinen Konsum bist du schon selber verantwortlich.
Also ist die totgeglaubte Willensfreiheit doch kein Mythos, wie doch mittlerweile sonst immer allernorts propagiert, und unser Wille und unsere Entscheidungen also tatsächlich völlig frei, aha...

Ich mach mir die Welt, widewide wie sie mir gefällt...


melden
Anzeige

Sind Konzerne noch zeitgemäß?

09.10.2014 um 05:50
Noumenon schrieb:Ähm... *hust* ich verweise nur mal auf die exorbitante Preisentwicklung in diesen Bereichen.
Preiserhöhungen wären so oder so gekommen. Ist ja nicht so das die Bahn für ihre hohe Effizienz bekannt war. Ein Betrieb der zum Schluss nur noch Verluste in Milliardenhöhe gemacht hat muss sich irgendwie ändern.
Noumenon schrieb:Also ist die totgeglaubte Willensfreiheit doch kein Mythos, wie doch mittlerweile sonst immer allernorts propagiert, und unser Wille und unsere Entscheidungen also tatsächlich völlig frei, aha...
Du bist für jede deiner Entscheidungen verantwortlich, ob du sie jetzt aus dem Bauch heraus, oder "bewusst" entscheidest.
Einfach mal richtig lesen.


melden
392 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt