Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Beweis: Es gibt keine Seele

3.611 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Seele, Evolution
TangMi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Beweis: Es gibt keine Seele

05.09.2015 um 14:01
Ne ziemlich freche Aussage.
alle die Bibeln studieren,lesen,Rat holen, waht ever, sind indemfalle, nach dieser Aussage einfach nicht auf dem Richtigen niveau wie atheisten ?
...dem schließe ich mich an!


melden
Anzeige

Der Beweis: Es gibt keine Seele

05.09.2015 um 14:02
@Micha007
Micha007 schrieb:Um die Bibel also richtig lesen und (vor allen Dingen: verstehen) zu können, muß man sich geistig auf deren Wissensniveau herunter begeben (was recht schwierig ist und auch nicht Jedem ad hoc gelingt).
Was soll der narzisstische Scheiß da?! Nur weil du daran nicht glaubst, heißt es nicht, dass die Gläubigen dümmer sind und genau das behauptest du gerade indirekt, aber deine Intoleranz deutet eher auf dein niedriges Wissensniveau hin.
Als ob die Atheisten was Besseres und Klügeres wären, pff...

Irgendwann reicht es mit der atheistischen Propaganda!


melden
TangMi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Beweis: Es gibt keine Seele

05.09.2015 um 14:11
Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist.

Aus was ist alles gemacht?


melden
TangMi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Beweis: Es gibt keine Seele

05.09.2015 um 14:13
...ich gib mal die Antwort auf meine oben stehende Frage: Aus dem Potential - aus dem alles erschaffen wurde was ist.


melden
TangMi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Beweis: Es gibt keine Seele

05.09.2015 um 14:43
Sind Glaube und Wissenschaft zwei Dinge, die sich gegenseitig vollkommen ausschließen?
Francis Collins ist einer der weltweit führenden Naturwissenschaftler und Leiter des Human Genome Project. Er arbeitet an der Entschlüsselung der DNA, des genetischen Erbguts des Menschen. Er ist aber auch ein Mann mit einem tiefen Glauben an Gott und die Bibel.
In diesem Buch zeigt er einen Weg aus dem Dilemma, in dem sich alle diejenigen befinden, die an Gott glauben und gleichzeitig die Erkenntnisse der Wissenschaft akzeptieren. Detailliert legt er dar, warum die Wissenschaft nicht mit der Religion im Widerspruch steht, sondern diese bereichert - und kritisch verwirft er alle frommen Modelle, die meinen, man müsse um des Glaubens willen die Vernunft fahren lassen.
Francis Collins ist nicht irgendwer, sondern einer der führenden Genetiker unserer Zeit, unter anderem der Leiter des erfolgreichen Human Genome Project @Micha007 ...auch so ein dummer Gläubiger?


melden
Nemoro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Beweis: Es gibt keine Seele

05.09.2015 um 14:48
@TangMi

Vermutlich auch wie der hier:

Wikipedia: Rupert_Sheldrake


melden
TangMi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Beweis: Es gibt keine Seele

05.09.2015 um 14:55
...ja..., alle dumm. Jesus. Die Apostel die noch Jahre später für einen "der ggf. nicht auferstanden ist" den Märtyrertod gewählt haben. Ich auch. Nur die Atheisten nicht - haben sie doch den Beweis... :D


melden

Der Beweis: Es gibt keine Seele

05.09.2015 um 16:27
Wenn man die Definition von "Seele" mit der Eigentschaft betrachtet, dass tote Materie mit Leben "beseelt" ist, dann ist jedes einzelne Lebenwesen der Beweis, dass es eine Seele gibt. Ohne Seele würde kein Keim aus dem Boden sprießen, kein Vogel am Himmel seine Kreise ziehen und kein Mensch vor dem Computer sitzen und die Seele in Frage stellen :-)

"Seele" ist der alte Ausdruck für das, was wir modernen Menschen als "Psyche" bezeichen. Nicht zwangsläufig muss die Seele daher etwas substantielles sein, das den Tod überdauert.


melden

Der Beweis: Es gibt keine Seele

05.09.2015 um 16:52
@the Ravenking
@willialien

ich kann euch nur zustimmen;-)


melden

Der Beweis: Es gibt keine Seele

05.09.2015 um 18:30
Micha007 schrieb:Es ist richtig, daß die Bibel in Metaphern geschrieben ist, allerdings in Metaphern damaligen Wissensstand. Die Fehler, die die heutigen Leser aber machen, ist, das sie die Metaphern nach heutigen Wissensstand interpretieren. Und das ist der grundlegende Fehler, den Du begehst und der auch in vielen, vielen anderen Forren immer und immer wieder begangen wird.
Chapeau! :Y:


melden

Der Beweis: Es gibt keine Seele

05.09.2015 um 19:57
@Kayla
@Venom
@all
Nou: ...was uns dann auch wieder zu der Frage führt, was genau "Materie" denn nun überhaupt sein soll.

Kayla: Beitrag von Kayla, Seite 127

Venom46: Beitrag von Venom46, Seite 127
Ich wollte eigtl. auf etwas anderes hinaus...

Nehmen wir an, Person XYZ habe einen Traum. Oder vielleicht noch besser: Nehmen wir an, Person XYZ sei Teil einer virtuellen Realität. Person XYZ weiß nicht, dass sie sich in einer solchen befindet und steht bspw. vor einem Tisch. Dieser Tisch hat für Person XYZ ein Gewicht, eine Ausdehnung und auch so etwas wie Festigkeit, d.h. wenn Person XYZ ganz feste mit der Faust auf den Tisch haut, spürt sie einen Widerstand, der ihr signalisiert, dass der Tisch eben fest ist. Festigkeit, Ausdehung, Gewicht (Masse) - das sind wiederum die klassischen Eigenschaften der Materie, der sog. res extensa, wobei Descartes hier aber noch ein weiter ging und Materie lediglich auf die Eigenschaft räumlicher Ausdehnung reduzierte:

"Descartes' Materiebegriff reduziert das Wesen materieller Körper allein auf ihre räumliche Ausdehnung nach Länge, Breite und Tiefe. Denn nur diese Ausdehnung ist im Lichte der Vernunft klar und deutlich vorstellbar, wogegen andere Eigenschaften wie Härte, Gewicht oder Farbe nur auf Sinneswahrnehmungen beruhen, denen als Erkenntnisquelle grundsätzlich zu misstrauen ist. Für Descartes sind materielle und geometrische Körper identisch."
Wikipedia: Ren

Als Descartes starb, war Newton gerade mal acht oder neun Jahre alt. Der gute Descartes war also mit dem modernen Massebegriff noch nicht so vertraut wie es Newton vielleicht war, weshalb er das Gewicht eines Körpers noch als etwas recht Subjektives betrachtete (obwohl es seinerzeit eigtl. bereits Waagen gegeben haben dürfte). Die moderne Physik folgt größtenteils einer anderen Definition:

"In der Physik ist Materie der Oberbegriff für alle Beobachtungsgegenstände, die Masse besitzen."
Wikipedia: Materie#Materiebegriff_in_der_Physik

Freilich teilen nicht alle Physiker diese Definition (ganz im Gegenteil...), denn nach dieser Definition wäre etwa das (masselose) Photon immateriell, im Widerspruch zum Materialismus. Wie auch immer, zurück zum Traum bzw. zur virtuellen Realität:
Prinzipiell gibt es nichts, was Person XYZ daran hindern würde, haargenau zu den gleichen oder zumindest sehr ähnlichen Aussagen und Sätzen über die von ihr beobachteten Gegenstände zu gelangen, die sie dann der Kategorie der Materie zuordnen würde. Sie könnte bspw. mit einer (virtuellen) Waage ebenso feststellen, dass der (virtuelle) Tisch vor ihr ein bestimmtes (virtuelles) Gewicht und letztendlich auch eine gewisse (virtuelle) Masse besitzt. Person XYZ hat natürlich auch einen Avatar, also einen (virtuellen) Körper in der Simulation, so dass sie von anderen Teilnehmern der Simulation gesehen werden kann. Die Simulation ist reichlich komplex und realistisch. Wird ihr ein (virtueller) Arm abgehackt, dann bleibt der Arm natürlich auch ab und wächst nicht etwa nach o.ä.

Person XYZ unterhält sich nun mit einer anderen Person ABC über "Gott und die Welt". Sie unterhalten sich bspw. darüber, woraus die Welt besteht, was Materie ist und so weiter. Person XYZ ist philosophisch nicht ganz ungebildet, vertritt die Position eines Skeptikers (!) und stellt entsprechend auch dezidiert in Frage, ob denn die von ihr wahrgenommene Welt tatsächlich aus Materie besteht, also etwa der vor ihr stehende Tisch tatsächlich so etwas wie Gewicht, Ausdehnung und Festigkeit besitzt. Person ABC ist philosophisch eher ungebildet und vertritt entsprechend fast schon eine Art naiven Realismus, der davon ausgeht, dass die Dinge im Wesentlichen so sind, wie sie erscheinen. Person ABC ist zwar nicht ganz so naiv und hat einst auf der (virtuellen) Schule mal gelernt, dass bspw. Farbe nicht den Dingen selbst zukommt, sondern ein Effekt der Wahrnehmung ist, allerdings ist Person ABC bspw. fest davon überzeugt, dass die von beiden und anderen Personen wahrgenommene Materie tatsächlich und objektiv existiert. Als Person XYZ nun Person ABC fragt, was genau die von ihr wahrgenommen "Materie" denn nun überhaupt sein soll, wendet Person ABC daraufhin ein:
Venom46 schrieb:Das fragen sich diverse Unfallopfer nicht mehr.
Es mischt sich noch eine dritte Person 123 in die Diskussion ein, die genau zu wissen glaubt, worum es sich bei Materie handelt:
Beitrag von Kayla, Seite 127

Alle drei Personen vertreten außerdem auch unterschiedliche Positionen innerhalb der Philosophie des Geistes. Person ABC meint bspw., dass Geist ein Produkt der Materie sei. Eines allerdings ist allen drei Personen gemeinsam: Sie sind alle drei Teil einer virtuellen Realität. Und nicht nur die sie umgebene Materie ist simuliert, sondern sogar sämtliche Denkprozesse aller drei Personen sind lediglich simuliert. Was alle drei Personen nicht wissen, das ist, dass es eigentlich nur eine Substanz gibt, nämlich die Bits & Bytes aus denen sie und ihre Welt bestehen. Und so hat bspw. auch der Tisch, vor dem Person XYZ eingangs noch stand, natürlich weder Gewicht, Ausdehnung, noch so etwas wie Festigkeit. Er besteht nur aus Bits & Bytes. Und so streiten sich alle drei Personen auch noch etliche Tage und Wochen über "Gott und die Welt", bringen allerlei vermeintlich offensichtliche und überzeugende Argumente hevor ("Materie hingegen ist Realität. Das Erkennen, wie sich Materie verhält, ist Gegenstand der Naturwissenschaften, nicht der Philosophie." -- off-peak), doch liegen letztendlich weit daneben, so es ihnen eben schlichtweg und prinzipiell unmöglich ist, hinter die ihnen erscheinende Wirklichkeit zu schauen.

Selbstverständlich geht es bei diesem Gedankenexperiment mitnichten darum, ob wir nun in einer virtuellen Welt leben, die auf materiellen Computern in einer irgendwie anderen Welt simuliert werden. Es geht darum, das kritische Denken in Bezug auf vermeintlich ach so offensichtliche Wahrheiten und angebliche Fakten zu schärfen, woran es in diesem Forum und bei den sich selbst so gern als Skeptizisten bezeichneten Teilnehmern in erheblichen Maße mangeln tut. Ferner geht es darum, inwieweit jeglicher Substanzdualismus überhaupt irgendeinen Sinn macht. Und dazu zähle ich übrigens auch den "geborgen" Substanzdualismus, der zunächst eine vom Geist völlig verschiedene Substanz posuliert, um anschließend die Phänomene der Katorie des Geistigen auf Basis der Kategorie des Materiellen erklären zu wollen, um sich dann wiederum als Substanzmonismus behaupten zu können.

In jedem Fall stehen wir hier - simuliert oder nicht simuliert - auch weiterhin und immer noch vor der Frage, was genau "Materie" denn nun überhaupt sein soll? :ask:

SpoilerSorry für den langen Text. Liest vermutlich wieder keiner. :D

Aber vor dem Hintergrund so einiger Beiträge auf den letzten Seiten schien mir das irgendwie notwendig.


melden

Der Beweis: Es gibt keine Seele

05.09.2015 um 20:02

Einzelgänger schrieb:
Humbug wäre also eher ein Urteil darüber abzugeben ohne das Interview gesehen zu haben ;) Möglicherweise war die Konstellation meiner Überschrift zu dem kleinen Teil, welchen ich noch aus dem Interview wiedergab, irreführend

Micha007 schrieb:
Normalerweise ist es ein Verstoß gegen die allmy-Regeln, ein Video einzustellen ohne Inhaltsangabe. Wie Du aber selber zugibst hattest Du eine irreführende Beschreibung abgegeben und machst es von daher selbst zu einen groben Verstoß.
Die Inhaltsangabe ist deshalb von Wichtigkeit, weil es auch im 21. Jh. noch Menschen gibt, die keine DSL-Flatrate haben und mit einem UMTS-Stick auf's Internet zugreifen. Diese verwenden ihr (begrenztes) Volumen daher lieber zum Lesen und schreiben hier im Forum, als es für Videos zu verschwenden, um nach verbrauch des Volumens nur noch mit ISDN-"Geschwindigkeit" surfen zu dürfen.

Aus diesem Grund bin ich auf Dein Beitrag eingegangen (unwissend das er irreführend war) und habe mein entsprechendes Statement dazu abgegeben.
Deshalb ist es wichtig eine korrekte Inhaltsangabe zu machen, für Menschen, die nicht die Möglichkeit haben, sich jedes Video anzuschauen.


Einzelgänger schrieb:
das hätte Dir altem Fuchs, der scheinbar über ein gut funktionierendes Hirn verfügt, aber eigentlich auffallen müssen

Micha007 schrieb:
Wenn überhaupt, dann eine Füchsin und aus o.g. Grund hätte es mir eben nicht aufallen müssen, da mir nur die Möglichkeit blieb, auf ein irreführenden Beitrag zu reagieren.
Das erklärt einiges... ich dachte zunächst Du bist Dir nur zu fein das Video anzusehen weil Du sowas kategorisch ablehnst ;) Natürlich werde ich nicht den Inhalt des ganzen Interviews umschreiben weil ich es sonst nicht hätte posten müssen und auch nicht vorhabe hier einen ganzen Roman zu verfassen. Ich werde es mir aber die Tage noch mal ansehen und Dir einiges raus schreiben, was vielleicht von Interesse für Dich sein könnte.
Einzelgänger schrieb:
Der gute Professor behauptet nicht daß dokumentierte Meßdaten Imaterielles erklären würden, sondern fragt sich warum das was da gemessen wurde und wird zu Resultaten führt welche aus seiner Perspektive wissenschaftlich noch nicht erklärt werden können.

Micha007 schrieb:
Wenn es dem Prof. aus seiner Perspektive zu keinen wissenschaftlichen Erklärungen kommt, dan ist dieser Prof. aber wisenschaftlich nicht gut zufuß. Und er sollte wissen, daß jedwede Art von Meßdaten ein wissenschaftlicher Beleg ist.
Selbst bein fiebermessen erhalte ich einen wissenschaftlichen Beleg über meine derzeitige Körpertemperatur. Aber Meßdaten die wissenschaftlich nicht erklärt werden können, erhält man nur mit einem Meßgerät, das keine Skala hat und man deshalb nicht weiß, WAS man mißt. Mir ist kein Wissenschaftler bekannt, der solche meßgeräte verwendet.
Da hast Du was falsch verstanden und das liegt diesmal nicht an mir ;) Nicht die Messdaten, sondern die Resultate die sie implizieren sind nicht wissenschaftlich erklärbar - sie führen zu Ergebnissen die mit bisherigen wissenschaftlich bewährten Erklärungsmodellen nicht erklärt werden können... nicht mal eine gute Theorie für diese Vorgänge existiert da bisher. Und wissenschaftlich dürften er uns seine Kumpels besser zu Fuß sein als wir, den weder Du noch ich sind renommierte Professoren ;)

Wikipedia: Bruce_Greyson
Einzelgänger schrieb:
Bei Dir dürfte es wohl der Materialismus sein, richtig? ;)

Micha007 schrieb:
Ööh, gibt es denn auch den Imaterialismus?
Ach ja, den nennt man - meiner bescheidenen Meinung nach - wohl Esoterik.
:D Nein, nix mit Esoterik... der Materialismus ist lediglich eine Richtung der Philosophie aus deren Perspektive Du die Welt und das Universum betrachten kannst bzw. tust ( Wikipedia: Materialismus ). Ich Beispielsweise mag die Perspektive des Positivismus ( Wikipedia: Positivismus )lieber auch wenn er, so wie jede Philosophische Perspektive, seine Schwächen hat. Nur lässt er einen nicht so schnell Realitätsmodelle mit der absoluten Wirklichkeit verwechseln, welche wir Menschen in ihrer Komplexität nie im Stande sein werden diese so zu sehen und zu beschreiben wie sie tatsächlich ist.
Einzelgänger schrieb:
In Anbetracht der Erfahrung und des Wissenstandes diese Professors messe ich seinem Wort ein gewisses Gewicht bei.

Micha007 schrieb:
Autorität oder Populatität macht einen Menschen nicht automatisch glaubwürdiger. Siehe Johannes v. Buttlar, Raymond Moody oder Erich v. Dänicken. Sie haben zwar einen gewissen Bekanntheitsgrad, erzählen in ihren Büchern aber nur Unausgegohrenes ohne wissenschaftliche Nachweise.
Was Du ja auch in Deinem letzten Satz:" ... Möglich wäre aber natürlich auch das er lediglich Bücher verkaufen und/oder bekannt werden will, das gibt es ja auch oft genug ;)" als Deine Annahme gelten läßt.
Popularität wohl nicht aber Autorität... es macht für mich schon einen Unterschied ob Stephen Hawking was vom Universum erzählt oder der Horst morgens am Bahnhofskiosk beim Frühstücksbier ;) Natürlich sind auch Koryphäen eines jeweiligen Fachgebietes nicht vor Fehlern gewappnet, aber jetzt speziell im Falle dieses Prof. Dr. Bruce Greyson konnte ich im Netz noch keine gute Kritik finden und der ist scheinbar schon lange dabei.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Beweis: Es gibt keine Seele

06.09.2015 um 09:53
@Noumenon
Noumenon schrieb:In jedem Fall stehen wir hier - simuliert oder nicht simuliert - auch weiterhin und immer noch vor der Frage, was genau "Materie" denn nun überhaupt sein soll?
Wie schon gesagt, geschrieben, Materie gibt es nicht, es gibt nur Raum und die darin existierenden Strukturen oder besser gesagt, es gibt eine Wellen-Raumstruktur. Der Physiker Milo Wolff hat es beschrieben.

http://www.spaceandmotion.com/Wolff-Biography.htm
https://www.sein.de/autoren/milo-wolff/
https://www.sein.de/es-gibt-keine-materie-nur-wellen-warum-der-raum-das-universum-bestimmt/


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Beweis: Es gibt keine Seele

06.09.2015 um 10:05
@Libertin
Libertin schrieb:und vor allem welche Belege es dafür gibt da du ja von ihrerer Existenz scheinbar sehr überzeugt bist als sei diese bereits ununmstößlich.
Es ist nicht unumstößlich, sondern logisch. Ich hatte dazu bereits schon einen Link gesetzt, der das Ganze näher ausführt.

Dazu:

http://www.rodiehr.de/g_01_heim_droescher.htm

Weltentstehung

Die Heim'sche Theorie liefert Aussagen über die Entstehung des Kosmos. Die dazu erforderliche Mathematik ist die Mengenlehre von G. Cantor. Mit t = 0 begann die Zeit.

Davor gab es nur das 'Apeiron', einen Urraum, der aus drei konzentrischen Kugelschalen - je einem Metron entsprechend - bestand, deren Durchmesser sich wie 1 : 1,17 : 4 verhielten. Die innere Kugel (Fundamental-Sphäre) hatte einen Durchmesser von 0,91 m. Trotz der konzentrischen Urgestalt des Kosmos herrschte im R12 ein Chaos.

Bei t > 0 wurde aus dem R12 der R4 abgespalten und der G4 isoliert. Damit entstanden geordnete Strukturen.

Die Kopplungskonstanten (das Wichtigste im Kosmos!) müssen wegen ihrer Zeitlosigkeit schon bei t = 0 vorhanden gewesen sein. Sie sind nur dann eindeutig, wenn sie aus einer Menge gebildet werden, die nicht Obermenge einer noch einfacheren Untermenge ist. Dafür kommen die Primzahlen in Frage, die u.a. P. Plichta als fundamental erkannt hat, Lit. 5.

Zur Zeit t = 0 existierte eine symmetrische Menge A mit nur ungeraden Primzahlen A = {1, 3, 5, 7, 11, 13, 17, 19, ...}. Bei t > 0 entstand ein Symmetriebruch in eine unsymmetrische Menge mit sämtlichen Primzahlen P = {1, 2, 3, 5, 7, 11, 13, 17, 19, ...}. Dieser Zeitpunkt liegt etwa 10115 Sekunden von heute zurück.

Die Materie entstand erst viel später, nämlich vor 12,7 Milliarden Jahren (t = T1). Zunächst breitete sich der R12 durch Aufspaltung in immer kleinere Metronen aus. Die Materie-Entstehung erfolgte nicht in einem Urknall, sondern durch mehrere explosionsartige Energiebeträge, die in den R3 eintraten.

Die Ausdehnung des Kosmos verlangsamte sich. Die Rotverschiebung des Lichtes der Spiralnebel entsteht nach Heim nicht als Folge eines Dopplereffektes, sondern durch den Energieverlust des Lichtes bei der Streuung an Materie.

Die Hintergrundstrahlung von 2,75 Kelvin erklärt Heim durch die Umwandlung eines Teils der Materie in Strahlung. Seine Ableitungen stimmen mit den Messwerten überein, jedoch nicht mit der Urknall- und Dopplereffekt-Vorstellung:
1.

Die Hintergrundstrahlung ist anisotrop. Sie gehorcht nicht dem Planck'schen Strahlungsgesetz. Dies widerspricht der Urknall-Vorstellung, die zudem zu widersprüchlichen Weltaltern führt.
2.

Die Rotverschiebung des Lichtes ist richtungsabhängig, was der Doppler-Effekt nicht erklären kann.




In Übereinstimmung mit Messwerten liefert die Heim'sche Theorie folgende Ergebnisse:

Beweis der Gleichheit von träger und schwerer Masse (nach diesem Beweis hat A. Einstein vergeblich gesucht).


Masse, Spin, Isospin, Ladung, Strangeness, Halbwertszeit der Elementarteilchen und deren Antiteilchen, Radioaktivität.


Erklärung der Gravitation.


Sommerfeldsche Feinstruktur-Konstante.


Erklärung des Welle-Teilchen-Dualismus.


Ableitung der Unschärfe-Relation.


Entstehung der Zeit und des Kosmos.

Aus Heims polyvalenter Logik folgt, daß es mindestens vier voneinander unterscheidbare Seinsschichten mit eigener Logikstruktur gibt, die hierarchisch geordnet sind und untereinander in Wechselwirkung stehen:

Physis, Bios, Psyche und Pneuma.

Heims Theorie stimmt mit den Vorstellungen über Ontologie (Seinslehre) von I. Kant und vielen anderen Philosophen nicht überein, wohl aber mit der des Philosophen Nicolai Hartmann (6), der eine anorganische, eine organische, eine seelische und eine geistige Seinsschicht unterschied. Analog gilt bei Heim eine vierfach Konturierung, in der alle Teilstrukturen miteinander in Wechselwirkungen stehen:

Pneuma - mentale, geistige Ebene
Psyche - animalische emotionale Ebene
Bios - vegetative Ebene
Physis - mineralische Ebene.

Dabei sind die weiter oben angeordneten Seinsschichten den darunter stehenden hinsichtlich der Steuerung übergeordnet. Schon W. Heisenberg hatte darauf hingewiesen, dass es der Quantenphysik widerspricht, wenn man - wie viele Biologen und Biochemiker - glaubt, man könne die Lebensvorgänge allein mit den Gesetzen der Physik erklären und ohne die Annahme einer zweiten Seinsschicht auskommen.

Die Steuerung von Vorgängen in unserer Welt von jenseits der Raumzeit - aus G4 - wurde experimentell an der Princeton-Universität von R. G. Jahn bewiesen, Lit. 7.


melden
Sauffenberg
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Beweis: Es gibt keine Seele

06.09.2015 um 10:32
Kayla schrieb:Zur Zeit t = 0 existierte eine symmetrische Menge A mit nur ungeraden Primzahlen A = {1, 3, 5, 7, 11, 13, 17, 19, ...}. Bei t > 0 entstand ein Symmetriebruch in eine unsymmetrische Menge mit sämtlichen Primzahlen P = {1, 2, 3, 5, 7, 11, 13, 17, 19, ...}. Dieser Zeitpunkt liegt etwa 10115 Sekunden von heute zurück.
1 als Primzahl?
10115 Sekunden von heute?
Was ist denn eine symmetrische Menge bzw. warum ist die Menge der ungeraden Primzahlen symmetrisch?
P = A + {2} ... durch Hinzufügen der 2 durch wen/was auch immer enststand der Symmetriebruch?

Kirmes-Mathematik ...


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Beweis: Es gibt keine Seele

06.09.2015 um 10:52
@Sauffenberg
Sauffenberg schrieb:Kirmes-Mathematik ...
Wie Du denkst ist mir ja klar, aber das ist wie immer nicht weit genug. :)

Nehmen wir mal Wiki dazu


"...Eine Primzahl ist eine natürliche Zahl, die größer als eins und nur durch sich selbst und durch eins teilbar ist. Damit ist die Zahl 1 zunächst einmal per Definition keine Primzahl.
Die entscheidende Frage ist nun, warum man die Definition so wählt wie oben. Prinzipiell könnte man auch eine Primzahldefinition wählen, die die Zahl 1 mit einschließt - dies wurde historisch auch teilweise so gehandhabt.
Primzahlen haben jedoch nicht nur die spezielle Teilbarkeits-Eigenschaft, sondern sie "erzeugen" gewissermaßen auch alle anderen natürlichen Zahlen:
Jede natürliche Zahl, die keine Primzahl ist, lässt sich eindeutig in eine Anzahl von Primfaktoren zerlegen, entsteht also aus dem Produkt von Primzahlen.
Die 1 jedoch ist das neutrale Element der Multiplikation und kann demzufolge multiplikativ keine weiteren Zahlen "erzeugen".
Nimmt man die 1 in die Definition der Primzahlen mit auf, verliert sich weiterhin die Eindeutigkeit der Primfaktorzerlegung, weil man zu jeder Zerlegung beliebig viele Einsen hinzufügen kann, ohne den Wert der Zahl zu ändern….."

Wikipedia Ende.



"….Primzahlen haben jedoch nicht nur die spezielle Teilbarkeits-Eigenschaft, sondern sie "erzeugen" gewissermaßen auch alle anderen natürlichen Zahlen… Diese Aussage muss, so logisch sie für den Mathematiker erst einmal klingen mag, in Frage gestellt werden!

Der Grund dafür sind die nun folgenden Überlegungen. Denn gleich bei den ersten drei Zahlen des Zahlenstrahls von 1 bis unendlich stoßen wir auf bemerkenswerte Besonderheiten:

Die Zahl 1:
Sie verkörpert das signifikanteste Merkmal einer Primzahl, sie ist nicht teilbar. Aber genau genommen ist die Zahl 1 auch nicht durch sich selbst teilbar, sie ist sozusagen in aller konsequentester Weise nicht teilbar!

Die Zahl 2:
Die 2 ist die einzige gerade Primzahl!
Alle anderen, abzählbar unendlich vielen Primzahlen sind ungerade!


http://tetraktys.de/zahlentheorie-2.html#tetraktys-part-1

Wenn man immer nur so weiter denkt, wie man es gewohnt ist, dann kommt man zu solchen wenig differenzierten Aussagen, wie den Deinen und bildet sich ein, es gäbe nur Materie, einseitige Wahrheiten und das was man dafür hält.:)


melden
Sauffenberg
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Beweis: Es gibt keine Seele

06.09.2015 um 10:55
@Kayla
Bleibt noch das zu klären:

10115 Sekunden von heute?
Was ist denn eine symmetrische Menge bzw. warum ist die Menge der ungeraden Primzahlen symmetrisch?
P = A + {2} ... durch Hinzufügen der 2 durch wen/was auch immer enststand der Symmetriebruch?


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Beweis: Es gibt keine Seele

06.09.2015 um 11:04
@Venom
Venom schrieb:Was soll der narzisstische Scheiß da?! Nur weil du daran nicht glaubst, heißt es nicht, dass die Gläubigen dümmer sind und genau das behauptest du gerade indirekt, aber deine Intoleranz deutet eher auf dein niedriges Wissensniveau hin.
Als ob die Atheisten was Besseres und Klügeres wären, pff...
Wenn Du (und andere User, die Dir beipflichten) im glauben sind, ich würde Gläubige als dumm und Atheisten als besser und klüger darstellen, dann will ich euch den Glauben daran nicht madig machen. Denn ich habe dies weder direkt, noch indirekt behauptet, sondern einen ständigen Fehler (der nicht nur in diesem Forum gemacht wird) dargelegt.

Wenn Du (und die anderen beipflichtenden User) damit nicht klarkommen, so ist das zwar ein Problem, aber ganz sicher nicht meines. Und ich werde auch künftig immer mal wieder auf diesen Fehler aufmerksam machen (falls er vergessen wurde).


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Beweis: Es gibt keine Seele

06.09.2015 um 11:10
@Sauffenberg


Die Zahl 3 – ist die erste Zahl im Raster der dreiteilbaren Zahlen!
Diese Zahlengruppe ist > nicht < in Zwillingen angeordnet, sondern sie stellt die Symmetrieachsen der Zahlenzwillinge.
Es sind zu einer Hälfte ungerade und zur anderen Hälfte gerade Zahlen.

Die Zahlen 1, 2 und 3 sind wahrlich ganz besondere Primzahlen.
Man muss es noch drastischer ausdrücken:
Die ersten drei natürlichen Zahlen sind die einzigen Primzahlen, die dem ursprünglichen Sinn des Wortes "Prim",
"Die Ersten", wirklich gerecht werden.


Die Bedeutung liegt auf Symetrieachse und erklärt wo der Bruch ist.


melden
720 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Sinn des Lebens876 Beiträge