Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

7.456 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, Wahlen, Bundestagswahlen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

24.09.2017 um 02:03
Zitat von DogmatixDogmatix schrieb:die partei: 5%
Diese Perle erst jetzt gesehen. Bist du der Kandidat der Partei, oder hast du eine andere Erklärung für diese (durchaus erheiternde) Prognose?


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

24.09.2017 um 02:11
@Destructivus

diese prognose erklärt sich durch wesentlich 3 faktoren:

(1) kontakte und gespräche,

(2) die popularität dieser partei auf allmystery, u. a. auch in der allmystery-meinungsforschung (dort bin ich relativ aktiv und sah dies immer wieder; leider gehört meinungsforschung, obgleich  anders als gartenterrassenbilder immerhin eine wissenschaftliche disziplin, hier zur UH-rubrik), und

(3) meine intuition, mit der ich schon oft leute überrascht habe.

gut, auch wenn die partei an der hürde kratzend doch beim überspringen letztlich scheitern sollte, denke ich mal, dass auch dich die zahl(en) der partei morgen idT überraschen werden.

alles klar?

ps: und nein, ich bin nicht der kandidat der partei.


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

24.09.2017 um 02:21
Hm, meine Sympathien liegen da eher bei der "leicht optimistischen" Prognose für die Bayernpartei. Mal wieder einen Kini haben... das wär doch schön.
Zitat von DogmatixDogmatix schrieb:dann auch noch eine prognose, meine:

cdu: 31%
spd: 21%
afd: 9%
linke: 9%
fdp: 8%
grüne: 7%
bayernpartei: 5%
die partei: 5%
sonstige: 5%



1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

24.09.2017 um 02:25
Net bitte tierisch ernst nehmen, was ich jetzt schreib- außer du meinst das ernst...
Zitat von DogmatixDogmatix schrieb:(1) kontakte und gespräche,
Ich gehe einmal davon aus, das dein sample N=100 nicht überschreitet. Die Probe selbst ist dem Zufall geschuldet- also net eine Zufallsprobe, sondern wem zufällig in der Kneipe über den Weg läufst.
Zitat von DogmatixDogmatix schrieb:(2) die popularität dieser partei auf allmystery, u. a. auch in der allmystery-meinungsforschung (dort bin ich relativ aktiv und sah dies immer wieder; leider gehört meinungsforschung, obgleich  anders als gartenterrassenbilder immerhin eine wissenschaftliche disziplin, hier zur UH-rubrik), und
Da gehört sie auch hin, brave Verwaltung und Hurens-Lügendemoskopie.
Zitat von DogmatixDogmatix schrieb:(3) meine intuition, mit der ich schon oft leute überrascht habe.
Ich habe mit Tautologien auch schon oft Leute überrascht.
Zitat von DogmatixDogmatix schrieb:alles klar?
Nein.
Zitat von DogmatixDogmatix schrieb:ps: und nein, ich bin nicht der kandidat der partei.
Schade. Aber jetzt bin ich überrascht.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

24.09.2017 um 02:34
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Hm, meine Sympathien liegen da eher bei der "leicht optimistischen" Prognose für die Bayernpartei.
die 5% für die bayernpartei, die da reinrutschten, muss ich ehrlich zugeben, waren ausdruck sowohl meiner sympathien wie auch meines wunschdenkens, u. a. auch für den fcbayern in einer unabhängigen bayern-liga :)

dies galt aber nicht für meine "partei"-prognose.

also gut, @Destructivus , ich habe eben diese 3 faktoren einfließen lassen für meine prognose, dass "die partei" morgen durchaus überraschen wird. dazu stehe ich, voll.

es war eben meine prognose, unter anderen, auch deiner.

jetzt klar genug?


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

24.09.2017 um 03:14
@tudirnix
Ich weiß jetzt nicht so genau, warum du mich so angreifst.
Wenn du herausgelesen haben willst, dass ich die AfD als rassistische Partei betrachte, dann ist das von mir falsch ausgedrückt gewesen oder von dir falsch verstanden.
Was ich glaube, ist, dass viele AfD-Mitglieder und Wähler in ihrem Alltag eine Grundskepsis gegenüber andersstämmige Menschen haben. Das erzeugt dann unter anderem ein Problem im Zusammenleben und in der Integration. Außerdem sind viele bei dem Thema ziemlich hysterisch. Aber diese Leute sind fast nie gewaltbereit.
Die Menschen sind deshalb dumm, weil sie sich durch ihre Angst leiten lassen - auch wenn ihre Angst teilweise begründet ist und es menschlich ist, sich vor "Unbekannten" zu fürchten. (Migranten sind prozentuell krimineller und kosten Geld)
Ach ja: die NSDAP war auch überzeugt davon, dass die Juden minderwertig seien, und Sinti und Roma, Behinderte und Homosexuelle usw.
Ich wusste dass so etwas kommt. Das einzige, was ich damit ausdrücken wollte, ist, dass ich Leute wie Ströbele, Schäffler oder viele aus der Linke mehr schätze, als den typischen opportunistischen Berufspolitiker. Und in der AfD sind viele Menschen dieser Art, mehr auf jeden Fall als in den anderen.

Wenn du glaubst, dass die AfD eine rassistische Partei ist, dann ist das so und dagegen hab ich jetzt keine Lust zu argumentieren.
Ich möchte nur allgemein sagen, dass Rassismus kein großes Problem in Deutschland ist und das die AfD auch keine Gefahr darstellt, auch wenn die Medien allgemein was anderes verbreiten. Viel mehr ist die AfD nur entstanden, weil es keine Unterschiede mehr zwischen den Altparteien gibt und ein Teil der Bevölkerung mit der Politik dieser nicht mehr einverstanden waren. Auch dass radikalere Meinungen (unabhängig von der AfD) entstehen ist für mich, bei der praktizierten Politik und der Medienberichterstattung darüber, ganz selbstverständlich.
Dass ich indirekt auch Leute wie Höcke wähle ist für mich kein Problem; selbst wenn ein Teil der AfD rassistisch wäre und auch anstrebt, dementsprechend Politik zu machen (Leute mit Migrationshintergrund zu entrechten o.ä), würden sich diese Leute schon nicht mehr in der Partei durchsetzen.


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

24.09.2017 um 03:40
Zitat von kuraikurai schrieb:Dass ich indirekt auch Leute wie Höcke wähle ist für mich kein Problem; selbst wenn ein Teil der AfD rassistisch wäre und auch anstrebt, dementsprechend Politik zu machen (Leute mit Migrationshintergrund zu entrechten o.ä), würden sich diese Leute schon nicht mehr in der Partei durchsetzen.
Bisher war aber durchgehend das genaue Gegenteil davon der Fall. Die Gemäßigteren werfen das Handtuch die Nazis setzen sich durch.
Jetzt erst wieder in Mecklenburg. (Archiv-Version vom 25.09.2017) 

AfD-Fraktion steht vor der Spaltung 
Einige Mitglieder der AfD-Fraktion im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern sind mit dem völkisch-nationalen Kurs nicht zufrieden und wollen Konsequenzen ziehen. 

Und das ist nicht das erste Mal. Die Bosse dieser Partei sind und bleiben Höcke und Gauland. Da wird niemand weggehen, die machen so lange weiter bis alle anderen weg sind. Die einzige Hoffnung ist dass es eben so weitergeht wie bisher und die sich daduch selbst zerlegen und auch innerhalb der radikalen Flügel spalten und die Partei kaputt geht.


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

24.09.2017 um 03:52
Zitat von Sixtus66Sixtus66 schrieb:Die Bosse dieser Partei sind und bleiben Höcke und Gauland. Da wird niemand weggehen, die machen so lange weiter bis alle anderen weg sind. Die einzige Hoffnung ist dass es eben so weitergeht wie bisher und die sich daduch selbst zerlegen und auch innerhalb der radikalen Flügel spalten und die Partei kaputt geht.
So ist es wohl und so wird es wohl kommen. Dann geht auch die AfD den Weg, den vor ihr Republikaner und DVU gegangen sind, den Weg ins Nirvana.

Gauland & Co haben dann Pensionsansprüche aus ihrer Zeit als MdB gesammelt und werden weiterhin glorreichen längst vergangenen Zeiten nachträumen. Und niemand wird sich mehr an sie erinnern.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

24.09.2017 um 04:05
🇩🇪🙏🙌👼💖🌍🇩🇪


20170829 195553Original anzeigen (1,5 MB)

20170827 1931301Original anzeigen (2,5 MB)

IMG 20170924 024408

20170827 004836Original anzeigen (1,9 MB)

IMG 20170924 024058

IMG 20170906 205609Original anzeigen (0,2 MB)

Bin im Wahlfieber aber mache jetzt a bisl Nickerchen.
Wünsche allen einen schönen sonnigen Wahlsonntag und eine gute Wahl.
Wer die Wahl hat, hat die Qual - Nach der Wahl ist vor der Wahl.

Ende gut, alles gut.
🇩🇪


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

24.09.2017 um 08:44
War grade wählen. Habe mit einigen vor dem Wahllokal geredet. Für uns gab es dieses Jahr nur eine Alternative


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

24.09.2017 um 09:03
@Gurkenhannes
Lass mich raten. Die ist gelb? :)


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

24.09.2017 um 09:15
CDU 38,5
SPD 20
GRÜNE 7
LINKE 8,5
FDP 10
AFD 8,5
Rest 7

Gruß


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

24.09.2017 um 09:19
Go for Özdemir - Go Green!


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

24.09.2017 um 09:37
Guten Morgen zusammen!

Habe soeben meine Stimme abgeben und bin sehr gespannt, wie die heutige Bundestagswahl ausgeht. In diesem Jahr, konnte mich keine der etablierten Parteien überzeugen und die AFD kam für mich auch nicht in Frage. Also habe ich erstmals, eine Kleinstpartei gewählt! Auch eine Art des Protestes, ohne die Populisten zu stärken :)


2x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

24.09.2017 um 09:44
Lieber Links-Grün versifft als braunen Hundekot  mit blauer Farbe anmalen :D !

Die Linke wählen, Gauland quälen !

(Und wenn die Prognosen stimmen, ähnlich wie  bei der US-Wahl , so ist Martin Schulz heute Abend Bundeskanzler.- Das wäre dann wenigstens eine kleine Verbesserung...)
Zitat von LichtquantLichtquant schrieb:Also habe ich erstmals, eine Kleinstpartei gewählt! Auch eine Art des Protestes, ohne die Populisten zu stärken :)
Das ist auch eine "gute" Entscheidung !


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

24.09.2017 um 10:56
Zitat von LichtquantLichtquant schrieb:Auch eine Art des Protestes, ohne die Populisten zu stärken :)
Hab leider keine Ahnung, wie hinterher die Sitzverteilung geregelt ist, aber wenn nun sehr viele Stimmen auf Parteien fallen, die eh keine Chance haben ins Parlament einzuziehen, nützt das letztlich nicht doch den Populisten?

Wenn z.B. die AfD mit 5,5% einziehen würde, bekämen sie doch letztlich mehr als 5,5% der Sitze!? Zumindest wäre es so, wenn die Zahl der Sitze feststehen, also konstant wäre. Kann auch sein, dass ich da einen Denkfehler habe, kenne mich eben besser mit Quantenmechanik als mit Politik aus, aber m.M.n. schadet man dem braunen (und auch dem roten) Extremismus mehr, wenn man eine große demokratische Partei wählen würde. :D


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

24.09.2017 um 11:19
@Peter0167
Ich finde es falsch nur etwas zu wählen um etwas anderes zu verhindern.
Das käme für mich nicht in Frage.
Demokratie bedeutet schließlich nicht etwas zu verhindern, sondern eine Meinung zu haben und zu diskutieren.
Auch ist es ein langwieriger Prozess.
Man kann nicht erwarten eine Meinung zu haben, dann etwas zu wählen und schon wird es umgesetzt.
Ganz besonders nicht in der Demokratie in der wir leben.
Das mit der AfD wird sich schon wieder legen, wenn die da erstmal sitzen.
Dann wird man sich denke ich wieder (aus meiner Sicht) wichtigeren Dingen zu wenden und was anderes wählen.
Man wird dann schon sehen, dass es nichts bringt nur aus Trotz die AfD zu wählen, nur weil der eigenen Meinung nach,
die anderen Parteien zu lange gebraucht haben um Probleme zu sehen und Lösungen auszuhandeln.
Man wird auch sehen, dass die anderen Parteien auch schon ziemlich viel gemacht haben was die AfD irgendwann aus heiterem Himmel für sofort gefordert hat. Aus der Opposition heraus ist es natürlich auch einfach, hinterher zu sagen: ja, das haben wir aber schon lange gefordert.
"Ja, wie lange denn? Auch erst als es in teilen der Bevölkerung als Problem gesehen wurde ist man damit um die Ecke gekommen. :D"


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

24.09.2017 um 11:21
Zitat von DogmatixDogmatix schrieb:die 5% für die bayernpartei, die da reinrutschten, muss ich ehrlich zugeben, waren ausdruck sowohl meiner sympathien wie auch meines wunschdenkens, u. a. auch für den fcbayern in einer unabhängigen bayern-liga
Ist das nicht langweilig, wenn der FC Bayern in einer Bayern-Liga jedes Mal mit 50 Punkten Vorsprung Meister wird? ;)

Tritt die Bayernpartei überhaupt außerhalb Bayerns an? Dann könnten sie es ja nur durch Direktmandate schaffen ...


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

24.09.2017 um 11:25
Hallo @Peter0167

Du könntest durchaus Recht haben! Diesen Gedanken, hatte ich auch.

Nur ist es ja so, dass ich mich dazu durchgerungen habe, dieses mal keine der traditionellen Parteien mit meiner Zweitstimme zu wählen. Wie bereits geschrieben, kommt für mich die AFD überhaupt nicht in Frage. Jetzt habe ich, nur noch folgende drei Möglichkeiten:

1) Entweder gar nicht zur Wahl zu gehen
2) Ungültig wählen
3) Für eine Kleinstpartei votieren.

Auch aus dem Grund heraus, dass ich auf keinen Fall meine Erststimme (CDU) verfallen lassen wollte und Wahlen für mich generell sehr wichtig sind, habe ich mich für eine recht sympathische Kleinstpartei entschieden :) Es ist mein stummer Protest und die Unterstützung von politisch aktiven Menschen abseits des politischen Mainstreams.   


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

24.09.2017 um 11:25
@Peter0167

Die AfD profitiert davon, dass sich die Rechtsgesinnten in ihr vereinigen, wohingegen die Linke eher weiter in Klein- und Kleinstparteien zerbricht. Hier ein Interessanter Artikel der Zeit zum Thema: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-09/kleinparteien-bundestagswahl-individualismus-politik


melden