Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

10.629 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Deutschland, Berlin, Cannabis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 18:36
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Mache ich eigentlich die ganze Zeit.
Sorry mein Fehler.
Ich dachte, diese Formulierung deutete darauf hin, dass du da schon irgendwelche Fakten an der Hand hättest.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Du wirst dann in der Praxis sehen dass es anders läuft.
Was du dir persönlich so vorstellst.....naja.... :D


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 18:43
Zitat von sidnewsidnew schrieb:Eins wollte ich mal noch erwähnen, weil hier einige von "muss noch durch den Bundesrat kommen" und "Gegenstimmen" geredet haben: Das ist kein Zustimmungsgesetz, genausowenig wie die Veränderungen der Grenzwerte oder dergleichen. Da muss nix abgestimmt werden im Bundesrat.
Das Gesundheitsministerium verändert das BtMG und fertig ist die Laube.
Und ja, daran muss sich auch in Bayern gehalten werden.
Interessanter Punkt.
Das Thema hat auch der Deutsche Hanfverband mal behandelt: https://hanfverband.de/nachrichten/news/ist-der-bundesrat-ein-problem-fuer-die-legalisierung-dhv-video-news-312

So eindeutig ist die Sachlage nicht.
Mich würde es aber freuen, wenn der Bundesrat nicht zustimmen müsste.
Vielleicht hast du eindeutigere Quellen?


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 18:46
@sidnewFür die das nicht konsumieren wird es anstrengender bestimmt.
Stell die vor du hast Kinder und die können das Zeug legal bekommen von z. B. Jugendlichen über 18.
Mit wieviel Jahren probieren viele Jugendliche ihre erste Zigarette?
Aber es soll zum Jugendschutz legalisiert werden laut Ampelkoalition.
Durch die Legalisierung soll die Qualität des Produkts besser kontrolliert, die Weitergabe verunreinigter Substanzen verhindert und der Jugendschutz besser gewährleistet werden können. Nach vier Jahren soll das Gesetz noch einmal überprüft und die Ergebnisse ausgewertet werden.
Quelle: https://www.rtl.de/cms/cannabis-legalisierung-durch-ampel-spd-gruene-und-fdp-einigen-sich-auf-regel-in-deutschland-4868707.html

Oder du bist mit dem Auto unterwegs und ein bekiffter Autofahrer fährt Kurven.

Es gibt zwar einige Vorteile bei der Legalisierung von Kanabis.
Wie z. B. hohe Steuereinnahmen für die Regierung.
Die Cannabisindustrie ist einer der am schnellsten wachsenden Arbeitsmärkte in der USA. Innerhalb eines Jahres haben Cannabis-Einzelhändler den Bundesstaat Massachusetts vernetzt US $ 393 Mio. im Bruttoumsatz.

Zwei Jahre nach der Einführung eines legalen Cannabismarktes hat Kalifornien übertroffen US $ 1 Milliarden in Steuereinnahmen.
Quelle: https://de.innerself.com/living/health/food-and-nutrition/herbs-and-supplements/24056-ten-pros-and-cons-of-legalizing-cannabis.html

Kein gepantschtes Zeug. Aber nur vermutlich!
Ich las die THC Werte in manchen Produkten wären viel höher als normal.
Der THC-Gehalt hängt von diversen Faktoren ab, bei Cannabis vom Straßendealer ist er jedoch vergleichsweise gering. Studien kamen auf einen niedrigen einstelligen Prozentbereich und meistens wissen Dealer selbst nicht was sie ihren Kunden verkaufen.

Ganz anders sieht die Situation in regulierten Märkten wie den Niederlanden oder vielen US-Staaten aus. In den Shops hat man eine breite Auswahl aus verschiedensten Sorten. Man weiß ob sich um Indica, Sativa oder Hybride handelt und häufig ist auch der genaue THC-Gehalt angegeben. Doch wie stark kann Cannabis in seiner reinen Blütenform werden? Wir haben die 10 potentesten Sorten der Welt rausgesucht.
Quelle: https://cannabishelden.de/artikel/news/die-10-staerksten-cannabis-sorten-der-welt-2018/

Die neue Regierung will die Drogenchecks
ausbauen, damit jeder weiß was er da eingekauft hat.
Darüber hinaus wollen die Parteien sogenannte Drugchecking-Modelle ausbauen. Beim "Drugchecking" können Konsumierende illegal erworbene Drogen auf ihre chemische Zusammensetzung überprüfen lassen und so vor besonders gefährlichen Inhaltsstoffen gewarnt werden.
Quelle: https://www.rtl.de/cms/cannabis-legalisierung-durch-ampel-spd-gruene-und-fdp-einigen-sich-auf-regel-in-deutschland-4868707.html

Ich lese nur nicht viel von Konsum schädlicher Drogen verhindern....


4x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 18:47
Unterlasst die Nettigkeiten untereinander und schreibt nicht so viele Chat-Einzeiler.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 18:51
Zitat von PhhuPhhu schrieb:Stell die vor du hast Kinder und die können das Zeug legal bekommen von z. B. Jugendlichen über 18.
Kinder/Minderjährige können es nicht legal bekommen.
Illegal bekommen sie es jetzt schon.
Zitat von PhhuPhhu schrieb:Oder du bist mit dem Auto unterwegs und ein bekiffter Autofahrer fährt Kurven.
Ist auch nach der Legalisierung verboten.
Zitat von PhhuPhhu schrieb:Die neue Regierung will die Drogenchecks
ausbauen, damit jeder weiß was er da eingekauft hat.
Ist ganz gut, oder?
Schützt die Konsument:innen.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 19:02
@Lepus
@Kurzschluss

Okay, die Bemerkung von mir war Bullshit, sorry Lepus.

@Bauli


Nochmal, aber angepasst.

Konservativ.Bedeutet ewig an den gleichen Regeln festhalten, bloß nie etwas anderes versuchen, immer auf Nummer sicher gehen, weil wurde schon immer so gemacht.Cannabis wurde auch schon immer illegalisiert und was hat es uns gebracht?Es wird dennoch weiterkonsumiert und zwar soviel wie nie zuvor.

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2021-10/cannabiskonsum-junge-erwachsene-anstieg-bundesdrogenbeauftragte-daniela-ludwig-jahresbericht?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F

Die Zeit hat inzwischen eindeutig bewiesen, dass eine Prohibition nichts ändert.Sie sorgt nicht dafür, dass weniger gekifft wird, im Gegenteil, sondern mehr.Die Befürchtung, es werde mehr und hemmungsloser gekifft, wenns legal wird, teile ich nicht.Strengere Abgaberegelungen schützen die Jugend und auf lange Sicht hin werden die Schwarzmärkte ausgetrocknet, übrigens sind viele Cannabisdealer auch "Gemischtwarenhändler", sie vertreiben auch andere Drogen wie XTC oder Kokain.Und ich hoffe, dass solche Machenschaften dann zurückgehen, insofern ist es ja etwas gutes.Sind die Dealer weg, sterben auch Möglichkeiten der Jugend, härtere Drogen zu bekommen, ein großer Vorteil.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 19:04
@Bauli

Du hast geschrieben, das Konservative hätte sich bewährt.

Nein, die Gesellschaft lebt von Innovationen, die Zeit hat gezeigt, dass starre Handlungsmuster immer an allen möglichen Kinderkrankheiten erkranken, weil sie unbeweglich sind.Die Gesellschaft ist ein einziger Fluxus, sie ändert sich ständig.Jüngere werden alt und werden zum Mittelpunkt, Alte sterben weg, alles ist in bewegung und Konsum von Drogen passt sich auch immer weiter an.So zu verfahren wie es 1960 standart war, kann man machen, widerspricht aber dem Zeitgeist.Wir wissen, es wird trotz verbot, munter weitergekifft, wie sinnvoll ist dann ein verbot?Man sollte daher das Problem anders satteln, es freigeben, es aber streng limitieren, aber auch nicht so streng, dass Dealer in der illegalität noch Chancen haben.Der Erfolg liegt im austrocknen des Schwarzmarktes.Und hier treffen gleich viele Vorteile aufeinander.Nämlich in der Vermeidung, dass deine möglichen Kinder kein Heroin mitrauchen, welches ins Gras gemischt wurde...

https://www.tagesschau.de/faktenfinder/lauterbach-cannabis-heroin-101.html

Und der allgemeinen reduzierung vom Konsum, da die Möglichkeiten wegfallen, illegales Grass zu beziehen, was übrigens auch der 12 Jährige hans meier aus Musterstadt erwerben könnte, unter einem neuen Gesetz aber nicht.Hier wäre es erst ab 18 oder 21 erhältlich, Kinder sind also bestens geschützt.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 19:09
Zitat von PhhuPhhu schrieb:Stell die vor du hast Kinder und die können das Zeug legal bekommen von z. B. Jugendlichen über 18.
Mit wieviel Jahren probieren viele Jugendliche ihre erste Zigarette?
Aber es soll zum Jugendschutz legalisiert werden laut Ampelkoalition.
Jetzt bekommen sie es Illegal von wem auch immer. Schlimmstenfalls ändert sich also gar nichts. Realistischerweise wird es aber nach einiger Anlaufzeit den Schwarzmarkt schrumpfen lassen und damit die Chance, das Kiddies an Gras oder sehr viel schlimmere Sachen kommen.
Dasselbe gilt natürlich auch für volljährige User.
Ausserdem werden die eingenommenen Steuergelder für Aufklärung zum Thema und allgemein zur Prävention verwandt.
Ergo: Jugendschutz.


Zigarette? Was haben Zigaretten damit zu tun?


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 19:16
Zitat von PhhuPhhu schrieb:Stell die vor du hast Kinder und die können das Zeug legal bekommen von z. B. Jugendlichen über 18.
1) Das ist nicht legal.

2) Das geht doch heute schon genau so.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 19:32
Zitat von PhhuPhhu schrieb:Oder du bist mit dem Auto unterwegs und ein bekiffter Autofahrer fährt Kurven.
Es wäre natürlich nicht gestattet, stoned Auto zu fahren.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 19:36
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:So zu verfahren wie es 1960 standart war, kann man machen, widerspricht aber dem Zeitgeist.Wir wissen, es wird trotz verbot, munter weitergekifft, wie sinnvoll ist dann ein verbot?Man sollte daher das Problem anders satteln, es freigeben, es aber streng limitieren, aber auch nicht so streng, dass Dealer in der illegalität noch Chancen haben.Der Erfolg liegt im austrocknen des Schwarzmarktes.Und hier treffen gleich viele Vorteile aufeinander.Nämlich in der Vermeidung, dass deine möglichen Kinder kein Heroin mitrauchen, welches ins Gras gemischt wurde...
Du musst bedenken, dass es nicht unbedingt der alleine Sinn der Prohibitionisten ist den Konsum komplett zu unterbinden unter allen Kosten. Das habe ich im Thread auch schon angesprochen. Da ich auch sofern nicht eine dementsprechend strenge Regelung bzgl. Cannabislegalisierung auch bei Prohibition bleiben würde und womöglich nur bis zur Entkriminalisierung oder Teilentkriminalisierung gehen würde bis doch nicht was dementsprechendes kommt...glaubst du ich würde nicht einkalkulieren, dass trotz Verbot immer noch welche in den eigenen vier Wänden ihr Zeugs konsumieren?

Auch bei Prohibitionismus und deren Vertretern und wenn es auch nur bedingte Vertreter sind gibt es unterschiedliche Motivationen, Ansätze, etc. dahinter und keine homogene Gruppierung.
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Und der allgemeinen reduzierung vom Konsum, da die Möglichkeiten wegfallen, illegales Grass zu beziehen, was übrigens auch der 12 Jährige hans meier aus Musterstadt erwerben könnte, unter einem neuen Gesetz aber nicht.Hier wäre es erst ab 18 oder 21 erhältlich, Kinder sind also bestens geschützt.
Der Dealer kann immer noch legal Cannabis erwerben und dann illegal an einem Jugendlichen verkaufen, sofern nicht irgendein Angehöriger dem Jugendlichen sein Gras sogar so gibt. Die Möglichkeiten bspw. als Jugendlicher illegal an Cannabis ranzukommen fallen also nicht weg, selbst wenn von heute auf morgen alle Drogendealer verschwinden würden. Es bleiben immer noch die Geschwister, Freunde, Eltern und co. die "nicht nen Stock im Arsch haben wollen" und dem jeweiligen Jugendlichen das legal erworbene Gras weitergeben.


4x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 19:39
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Der Dealer kann immer noch legal Cannabis erwerben und dann illegal an einem Jugendlichen verkaufen,
Warum sollte er, um Himmels willen? Abgesehen von kleineren Weitergaben unter Freunden- die Gewinnspanne wäre lächerlich klein, weil es ja im Einkauf schon 10-bis 12 Euro das Gramm kosten würde. Kaum jemand wird dafür das Risiko auf sich nehmen wollen.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 19:43
Zitat von sidnewsidnew schrieb:Warum sollte er, um Himmels willen?
Naja spätestens wenn das mit Eigenanbau gesetzlich sehr liberal gestaltet wäre um es mal mild zu formulieren hätten sich da gute Chancen ergeben je nach dem. Und wenn das so gestaltet wäre wie heute bereits sogar mal in den Raum geworfen, nämlich absolute Freiheit in Bezug auf Eigenanbau...also ohne Grenzen, dann möge man sich ausmalen was damit alles möglich wäre, auch über die Grenzen hinaus.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 19:46
@Anti_Venom
@Phhu

Ich habe den Eindruck ihr habt keine Vorstellung davon, wie simpel jeder 14 jährige Mensch, der will, auch heute schon an Cannabis käme.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 19:47
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Naja spätestens wenn das mit Eigenanbau gesetzlich sehr liberal gestaltet wäre um es mal mild zu formulieren
Du hast aber geschrieben:
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Der Dealer kann immer noch legal Cannabis erwerben und dann illegal an einem Jugendlichen verkaufen,
und das ergäbe wenig Sinn.

Was die Möglichkeit des Eigenanbaus angeht: Das wird, wenn überhaupt, strikt auf Eigenbedarf beschränkt werden.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 19:47
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Der Dealer kann immer noch legal Cannabis erwerben und dann illegal an einem Jugendlichen verkaufen
Ja. Ist dann halt illegal. So wie jetzt auch.
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Jugendlicher illegal an Cannabis ranzukommen fallen also nicht weg,
Ich kann mir nichts vorstellen, was dazu führen könnte, dass Jugendliche nicht an Drogen kommen.

Die Diskussion wird jetzt ein bisschen absurd.

Niemand hat behauptet, dass die Legalisierung alle Probleme beseitigt.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 19:48
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Du musst bedenken, dass es nicht unbedingt der alleine Sinn der Prohibitionisten ist den Konsum komplett zu unterbinden unter allen Kosten.
Ich die immer so verstanden, dass sie sich ihre Zeigefinger in die Ohren stecken, laut "LaLaLaLa" rufen und nix hören wollen.Was es nicht gibt, existiert auch nicht, das war immer für mich Prohibition und das ist es auch.ich verbiete was und es existiert plötzlich nicht mehr, es ist wirklich stark absurd.
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Teilentkriminalisierung
Ja, aber das ist völlig halbgar gedacht.Du bist doch ein wacher geist, eigentlich hätte ich gedacht, das hättest du bedacht?Teilkriminalisierung..das ist so wie halb schwanger werden, klappt ja dolle.^^
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:keine homogene Gruppierung.
Das ist korrekt.
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Der Dealer kann immer noch legal Cannabis erwerben und dann illegal an einem Jugendlichen verkaufen, sofern nicht irgendein Angehöriger dem Jugendlichen sein Gras sogar so gibt. Die Möglichkeiten bspw. als Jugendlicher illegal an Cannabis ranzukommen fallen also nicht weg, selbst wenn von heute auf morgen alle Drogendealer verschwinden würden. Es bleiben immer noch die Geschwister, Freunde, Eltern und co. die "nicht nen Stock im Arsch haben wollen" und dem jeweiligen Jugendlichen das legal erworbene Gras weitergeben.
Ja, so ist es auch mit dem Alkohol, aber da sagt niemand was, ist es nicht seltsam.Es GIBt keine absolute Regelung, in der alle Parameter gesichert sind, um sozusagen den perfekten Konsum darzustellen.Wir wissen aber, Drogen werden genommen, ganz egal was ich und du davon halten.Und kein Konzept kann 100 prozentige Garantie geben, dass es so und so perfekt wäre.Aber es wäre in geordneten bahnen einfach kontrollierter und nicht so hemmungslos und unkontrolliert, wie es jetzt der Fall ist.Wir sind uns hoffentlich einig, dass es mehr Aufklärung bedarf, an Schulen zum Beispiel.Ich schlage vor, statt Religion das fach drogenaufklärung einzuführen, um Jugendliche besser aufzuklären, was sie erwartet, wenn sie sich auf Substanzen wie Alkohol und THC, aber auch XTC und Heroin einlassen, würden wir da etwas zusammenkommen?


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 19:52
@sidnew
Die Möglichkeiten wären immer noch da, allerdings wohl mit deutlich weniger Umsatz, daher wäre wenn schon der Cannabisverkauf wohl nicht mehr die primäre Einnahmequelle, sondern wenn schon eine sekundäre. Doch jetzt wo wir schon dabei sind, es gäbe sehr wohl Möglichkeiten da dem Dealer den finalen Schlag zu verpassen, oder fast den finalen je nach dem. Hier kommt nämlich der Abgabelimit ins Spiel inkl. Datensammlung wenn auch temporäre von jenen die einkaufen damit man feststellen kann ob man die maximale Menge bereits erworben hat und im Falle der Fälle die Behörden sich Zugang zu diesen Daten verschaffen.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 20:00
@fischersfritzi
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Kinder/Minderjährige können es nicht legal bekommen.
Illegal bekommen sie es jetzt schon.
Ist es legal kommen Jugendliche leichter dran.
Der Große Bruder der volljährige Freund, er geht mal schnell zum Händler und kassiert obendrein das Taschengeld der " Käufer"
Auch an sauberen Stoff vielleicht hoch dosiert.
Es ist doch ähnlich wie bei Zigaretten und Alkohol.
Es ist auch anstrengend kommt das Erwachsene Schüler nach Hause und kifft die Bude voll.
Nachlassen der schulischen Leistung soll auch vom kiffen kommen.
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Ist ganz gut, oder?
Schützt die Konsument:innen.
Tja das würde doch reichen man kann prüfen lassen ob die Drogen vom Dealer sauber sind. Wozu das Kanabis legalisieren?
Wie man Konsumenten vor dem Konsum gefährlicher Drogen schützt ist auch wichtig.
Nich nur für reinen Stoff zu sorgen.


2x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 20:04
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Ich die immer so verstanden, dass sie sich ihre Zeigefinger in die Ohren stecken, laut "LaLaLaLa" rufen und nix hören wollen.Was es nicht gibt, existiert auch nicht, das war immer für mich Prohibition und das ist es auch.ich verbiete was und es existiert plötzlich nicht mehr, es ist wirklich stark absurd.
So blöd ist bei Weitem nicht jeder von denen oder von mir aus auch "uns"...auch wenn ich kein absoluter und eindeutiger Prohibitionist bin, sonst wäre ich unter keinen Umständen für eine Legalisierung oder vll nicht einmal für die Entkriminalisierung.
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Ja, aber das ist völlig halbgar gedacht.Du bist doch ein wacher geist, eigentlich hätte ich gedacht, das hättest du bedacht?Teilkriminalisierung..das ist so wie halb schwanger werden, klappt ja dolle.^^
Je nach dem wie man das definieren mag bzw. was man sich darunter vorstellt. Vielleicht habe ich auch das falsche Wort gewählt. Ich meine damit zb. dass man jemanden dann für kleine Cannabismenge nicht mehr oder nur noch mit Ordnungswidrigkeit und damit verbundener Geldstrafe zb. oder ähnlichem sanktioniert, ab höheren Mengen aber sehr wohl hart oder härter vorgeht und es nicht bei Ordnungswidrigkeit bleibt.
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Ja, so ist es auch mit dem Alkohol, aber da sagt niemand was, ist es nicht seltsam.Es GIBt keine absolute Regelung, in der alle Parameter gesichert sind, um sozusagen den perfekten Konsum darzustellen.Wir wissen aber, Drogen werden genommen, ganz egal was ich und du davon halten.Und kein Konzept kann 100 prozentige Garantie geben, dass es so und so perfekt wäre.Aber es wäre in geordneten bahnen einfach kontrollierter und nicht so hemmungslos und unkontrolliert, wie es jetzt der Fall ist.Wir sind uns hoffentlich einig, dass es mehr Aufklärung bedarf, an Schulen zum Beispiel.Ich schlage vor, statt Religion das fach drogenaufklärung einzuführen, um Jugendliche besser aufzuklären, was sie erwartet, wenn sie sich auf Substanzen wie Alkohol und THC, aber auch XTC und Heroin einlassen, würden wir da etwas zusammenkommen?
Ich wollts nur gesagt haben. Den Weg den Dealern schwermachen würde man auf jeden Fall mit dementsprechenden Regularien bzgl. und mit Legalisierung von Cannabis.


1x zitiertmelden