Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

10.629 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Deutschland, Berlin, Cannabis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 20:06
Zitat von PhhuPhhu schrieb:Der Große Bruder der volljährige Freund, er geht mal schnell zum Händler und kassiert obendrein das Taschengeld der " Käufer"
Auch an sauberen Stoff vielleicht hoch dosiert.
Es ist doch ähnlich wie bei Zigaretten und Alkohol.
Genau das passiert jetzt auch, wenn die Freunde und Geschwister entsprechend verantwortungslos agieren. Ich sehe wirklich nicht, was sich hier verschlimmern soll. Im Gegenteil- was im Geschäft schon so teuer ist, wie jetzt als Endpreis auf dem Schwarzmarkt, hat -speziell bei taschengeldfinanzierten Jugendlichen- deutlich weniger Gewinnmarge.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 20:11
Zitat von PhhuPhhu schrieb:Ist es legal kommen Jugendliche leichter dran.
Meinung ?
Oder gibts valide Fakten?
Dann bitte mal verlinken
Zitat von PhhuPhhu schrieb:Nachlassen der schulischen Leistung soll auch vom kiffen kommen.
Richtig.
Das weiß man, weil es jetzt schon eine Menge Jugendliche gibt, die kiffen.
Zitat von PhhuPhhu schrieb:Wozu das Kanabis legalisieren?
Ernst gemeinte Frage?
Recherchier das bitte selber.
Es gibt verschiedene Gründe, die dafür sprechen, die auch schon seit Jahren diskutiert werden.

Du kannst auch hier im Thread querlesen.
Oben findest du einen Button "Mehr+"
Wenn du da drauf klickst, dann "Infos" anklickst und runterscrollst, kannst du "links" anklicken und es erscheinen alle links, die hier eingestellt wurden.
Lies dich bitte ein, es hat vermutlich echt niemand Lust, dir das mundgerecht aufzubereiten.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 20:19
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:So blöd ist bei Weitem nicht jeder von denen oder von mir aus auch "uns"...auch wenn ich kein absoluter und eindeutiger Prohibitionist bin, sonst wäre ich unter keinen Umständen für eine Legalisierung oder vll nicht einmal für die Entkriminalisierung.
Also entweder du bist Prohibitionist oder nicht.So teilkonstrukte wirken auf mich alles andere als souverän.Das müsstest du dann doch noch genauer erläutern.Was genau dich von den Hardlinern unterscheidet und was genau dich nun zu etwas macht, was einem "Teil" entspricht.Entweder du stehst hinter einer Sache oder du lässt es bleiben, deine Wahl.
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Ich meine damit zb. dass man jemanden dann für kleine Cannabismenge nicht mehr oder nur noch mit Ordnungswidrigkeit und damit verbundener Geldstrafe zb. oder ähnlichem sanktioniert, ab höheren Mengen aber sehr wohl hart oder härter vorgeht und es nicht bei Ordnungswidrigkeit bleibt.
Ja sicher, aber das sind "Details", das wird dann ja in Zukunft zumindest in deutschland genau durchexerziert und spezifiziert.Glaub mal, Deutschland ist zwar das Land der Dichter und Denker, aber auch das land der Spießer und Kleinkariertheit.Es wird zwar legal, aber so wie ich "meine" Politik inzwischen kenne, wird haarklein ausklamüsert werden, was man darf und was nicht und ich mache drei Kreuze wenn sie sich einig werden, was man nun konkret darf und was nicht.Möglicherweise wird es auch so restriktiv, dass der positive Effekt, von mir genannt, gar nicht eintritt und das Ganze zur Nullnummer wird, ich hoffe jedoch nicht.Jeder halbwegs aufgeklärte Kiffer könnte vermutlich bessere gesetze schreiben, die fundierter sind, als diese Theoretiker die jetzt an den Hebeln sitzen, von daher habe ich persönlich noch gewisse zweifel an der konkreten Durchführung dieser neu erworbenen Legalität.
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Ich wollts nur gesagt haben. Den Weg den Dealern schwermachen würde man auf jeden Fall mit dementsprechenden Regularien bzgl. und mit Legalisierung von Cannabis.
Dealer müssen ganz klar "ausgelöscht" werden.ich mag sie auch nicht.zwar gönne ich jedem sein geschäft momentan, sofern er nur Cannabis dealt, aber ihre Zeit wäre dann vorbei, auch sie müssen sich dem Zeitgeist unterordnen und abtreten, ganz klare Sache.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 21:01
Zitat von abberlineabberline schrieb:Wie soll das eigentlich bei Berufsgruppen laufen, die mit Schusswaffen zu tun haben oder im zb im Strassenverkehr, in bestimmten Handwerksbereichen, in Krankenhäusern etc tätig sind?
Ich erwarte schon 0.0 Restwert im Blut bei Arbeitsbeginn oder im Strassenverkehr
Gibt es bei diesen Berufsgruppen tägliche Alkoholkontrollen? Falls nicht, warum ist das so und warum fängst du wegen Cannabis an sowas zu fordern?


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 21:26
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Also entweder du bist Prohibitionist oder nicht.So teilkonstrukte wirken auf mich alles andere als souverän.Das müsstest du dann doch noch genauer erläutern.Was genau dich von den Hardlinern unterscheidet und was genau dich nun zu etwas macht, was einem "Teil" entspricht.Entweder du stehst hinter einer Sache oder du lässt es bleiben, deine Wahl.
Kurzgefasst, wäre die Legalisierung streng reguliert und an gewisse Wege orientiert würde ich "ja (, von mir aus)" sagen, wenn allerdings Punkte kommen die ich für ein No-Go empfinde oder ein Gesetzesentwurf oder Idee mehrheitlich aus Punkten besteht die ich nicht als in Ordnung empfinde, dann hätte ich eindeutig nein gesagt. Dann hätte ich gesagt entweder die sollen da einiges ändern bis es passt, oder ich sage halt dann einfach komplett nein. Denn Verbotspolitik ist für mich auch kein No-Go.
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Ja sicher, aber das sind "Details", das wird dann ja in Zukunft zumindest in deutschland genau durchexerziert und spezifiziert.Glaub mal, Deutschland ist zwar das Land der Dichter und Denker, aber auch das land der Spießer und Kleinkariertheit.Es wird zwar legal, aber so wie ich "meine" Politik inzwischen kenne, wird haarklein ausklamüsert werden, was man darf und was nicht und ich mache drei Kreuze wenn sie sich einig werden, was man nun konkret darf und was nicht.Möglicherweise wird es auch so restriktiv, dass der positive Effekt, von mir genannt, gar nicht eintritt und das Ganze zur Nullnummer wird, ich hoffe jedoch nicht.Jeder halbwegs aufgeklärte Kiffer könnte vermutlich bessere gesetze schreiben, die fundierter sind, als diese Theoretiker die jetzt an den Hebeln sitzen, von daher habe ich persönlich noch gewisse zweifel an der konkreten Durchführung dieser neu erworbenen Legalität.
Da werden wir wohl schauen was da überhaupt für ein Gesetzesentwurf kommt und wie und ob das durchgeboxt wird.
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Dealer müssen ganz klar "ausgelöscht" werden
Da sind wir uns einig :D


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 23:11
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Denn Verbotspolitik ist für mich auch kein No-Go.
Das ist ja schonmal ein Fortschritt und bin überascht, immerhin hast du bislang ewig und drei Tage, mehr oder weniger dein Ding verzackt, was anstrengend war zu lesen muss ich sagen.Wir dürften uns somit einig sein, pure Verbote bringen hier nicht den Fortschritt, den es bedarf, es geht einfach auch besser, haben wir alle hier behandelt, die Infos sind abrufbar.
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Da werden wir wohl schauen was da überhaupt für ein Gesetzesentwurf kommt und wie und ob das durchgeboxt wird.
Denke auch..weise wird es sein, jetzt mal abzuwarten.Mir als verfechter bringt es nichts, dauernd Hurra zu rufen zwecks der illegalisierung und du als eher der Verfechter der Contra Drogenpolitik wird es nix bringen, contra zu rufen.Am besten wäre es, jetzt in der nächsten Zeit die kommenden Informationen abzurufen und zu warten, was Usus ist und wird.
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Da sind wir uns einig
Na dann. :D :Y:


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 23:25
@sidnew
Zitat von sidnewsidnew schrieb:Jetzt bekommen sie es Illegal von wem auch immer. Schlimmstenfalls ändert sich also gar nichts. Realistischerweise wird es aber nach einiger Anlaufzeit den Schwarzmarkt schrumpfen lassen und damit die Chance, das Kiddies an Gras oder sehr viel schlimmere Sachen kommen.
Dasselbe gilt natürlich auch für volljährige User.
Ausserdem werden die eingenommenen Steuergelder für Aufklärung zum Thema und allgemein zur Prävention verwandt.
Ergo: Jugendschutz.


Zigarette? Was haben Zigaretten damit zu tun?
Derjenige der es illegal besorgt muss sich in den Schwarzmarkt begeben und macht sich strafbar. Künftig kann derjenige das Canabis auf legalem Weg besorgen und sogar einen Laden aufmachen. Vielleicht verkauft der dann noch etwas härtere Drogen unterm Ladentisch.
Man könnte den Dealern sobald man sie erwischt den Stoff abnehmen und eine Geldstrafe zahlen lassen. Oder ihnen das Konto abräumen. Da würde der Schwarzmarkt auch kleiner werden.
Eine Christchurch Gesundheit und Entwicklung Studie zeigt, dass jugendliche wöchentliche Cannabiskonsumenten 100-mal häufiger andere illegale Drogen konsumieren.

Es wurden Bedenken hinsichtlich des Niveaus von geäußert beeinflussen Die Cannabisindustrie hat über die Ausarbeitung von Gesetzen nachgedacht, da ihre Motivation die Gewinnmaximierung ist. nicht öffentliche Gesundheit.
Quelle: https://de.innerself.com/living/health/food-and-nutrition/herbs-and-supplements/24056-ten-pros-and-cons-of-legalizing-cannabis.html

Es wird wohl jede nachteilige Folge von Haschischkonsum erstmal unterdrückt von der Haschisindustrie.
Zumindest einige Fakten sind für Forscher immerhin klar – etwa im Bezug auf kurzfristige Folgen des Konsums: Er schwächt das Gedächtnis sowie die Koordinationsfähigkeit und kann Psychosen und Paranoia auslösen. Damit sind auch einige der klassischen "High"-Symptome beschrieben – die allerdings ihrerseits wieder schwer wiegende Folgen nach sich ziehen können. Studien belegen etwa, dass Autofahrer kurz nach dem Mariuhanakonsum zwischen zwei- und siebenmal so häufig in Unfälle verwickelt sind.

"Marihuana-Forschung heute ist wie Tabakforschung in den 1960ern. Jede Studie wird sofort attackiert"(Christian Hopfer)

Die Langzeitfolgen sind deutlich weniger klar, über einige aber sind sich die meisten Wissenschaftler einig. Anders als oft behauptet, gibt es Hinweise darauf, dass Cannabis zur Abhängigkeit führt. So werden rund neun Prozent der Konsumenten abhängig, was sich etwa an Anzeichen wie einer steigenden Toleranzschwelle oder Entzugserscheinungen festmachen lässt. Andere Langzeitfolgen sind dagegen schwerer zu beweisen.
Quelle: https://www.spektrum.de/news/welche-folgen-hat-die-legalisierung-von-cannabis/1364062

Zum Thema Jugendschutz und Aufklärung.
Da braucht man also die Steuergelder von den Einnahmen aus der Haschindustrie.
https://hanfjournal.de/2018/07/01/haschisch-industrie-gruendet-weltverband/
Konnte man das nicht schon vorher machen. Wieviel rauchen eigentlich Hasch und wieviel werden es nach Legalisierung sein?
Die Steuereinnahmen von dem Verkauf dieser Droge sind doch in den Ländern nach Legalisierung ständig gestiegen.
Was interesssiert da noch ein Jugendlicher der vielleicht schon bekifft in die Schule kommt, weil seine Eltern was geraucht haben?
Etwas drastisch.
Aber in dem Antrag für die Legalisierung las ich bisher nichts über gezieltere Aufklärung von Jugendlichen.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 23:44
Zitat von HatmakerHatmaker schrieb:Warum sollte man gezwungen werden zu kaufen?
Wegen der Steuereinnahmen, die dem Staat ansonsten entgehen würden.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 23:48
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Das ist ja schonmal ein Fortschritt und bin überascht, immerhin hast du bislang ewig und drei Tage, mehr oder weniger dein Ding verzackt, was anstrengend war zu lesen muss ich sagen.Wir dürften uns somit einig sein, pure Verbote bringen hier nicht den Fortschritt, den es bedarf, es geht einfach auch besser, haben wir alle hier behandelt, die Infos sind abrufbar.
Ich glaube du hast mich missverstanden, es steht dabei, dass für mich Verbot eben kein No-Go ist, nicht ein No-Go :D Aber wenn eine für mich vernünftig erscheinende regulierte Legalisierung kommt oder aufm Tisch steht dann sage ich nicht einfach so "Nein" trotz meiner Affinität zu Law and Order Politik. Das hat unter anderem, aber natürlich nicht ausschließlich strategische Gründe (die allerdings auch bei Verbotspolitik gelten würden). Ich habe aber in letzter Zeit kein Geheimnis daraus gemacht, dass ich sowohl bei Verbotspolitik, als auch bei Legalisierung unter anderem auch politische und strategische Hintergedanken habe wenn auch nicht nur diese.
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Denke auch..weise wird es sein, jetzt mal abzuwarten.Mir als verfechter bringt es nichts, dauernd Hurra zu rufen zwecks der illegalisierung und du als eher der Verfechter der Contra Drogenpolitik wird es nix bringen, contra zu rufen.Am besten wäre es, jetzt in der nächsten Zeit die kommenden Informationen abzurufen und zu warten, was Usus ist und wird.
Na ich von Österreich aus kann sowieso nur zuschauen XD Sowohl jetzt, als auch in den nächsten Jahren :D

Währenddessen wurde bei mir und meiner besseren Hälfte auch CBD wieder zum Thema, auch Nutzhanf-Anbau wurde zum Thema, wobei hier das große Problem ist, dass es schwer sein soll den THC-Gehalt zu kontrollieren und unter 0,3% zu halten so als Laie...
Und ja, es geht uns strikt nur um CBD.
Und das nicht nur wegen den Behörden, sondern auch wegen unserer Gesundheit, jedenfalls meiner. Denn ich bin kein guter "Wirt" für THC, hat gesundheitliche Gründe und Vorerfahrungen damit ^^


2x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 23:51
@fischersfritzi
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Ernst gemeinte Frage?
Recherchier das bitte selber.
Es gibt verschiedene Gründe, die dafür sprechen, die auch schon seit Jahren diskutiert werden.

Du kannst auch hier im Thread querlesen.
Oben findest du einen Button "Mehr+"
Wenn du da drauf klickst, dann "Infos" anklickst und runterscrollst, kannst du "links" anklicken und es erscheinen alle links, die hier eingestellt wurden.
Lies dich bitte ein, es hat vermutlich echt niemand Lust, dir das mundgerecht aufzubereiten.
Die Frage wozu Haschisch legalisieren bezog auf die Möglichkeit, nachprüfen zu lassen, ob das Hasch sauber ist.
Es wird doch immer argumentiert durch die Legalisierung kommt man an sauberen, geprüften Stoff.
Leider ist das THC in geprüftem Stoff oft höher, als das in dem Stoff der Dealer, da die meistens das Canabis strecken.

Die großen Umweltschützer wollen nun Canabis legalisieren.
Ein Joint oder drei Kilo Kartoffeln

Mit 192 Millionen Konsumenten im Jahr 2018 ist Cannabis mit Abstand die beliebteste Droge weltweit - Tabak und Alkohol nicht mitgerechnet.

In den USA ist Marihuana ein Milliarden-Dollar-Markt, und immer mehr Bundesstaaten legalisieren den Verkauf. Doch der weit verbreitete Cannabis-Anbau besonders in Gewächshäusern verbraucht viele Ressourcen - für Beleuchtung, Lüftung und die richtige Temperatur.

Laut Schätzungen macht der Cannabis-Anbau in den USA bereits etwa ein Prozent des gesamten Stromverbrauchs des Landes aus. "Innerhalb eines Jahres werden in den Vereinigten Staaten etwa 15 Millionen Tonnen Kohlendioxid durch die Indoor-Produktion von Cannabis ausgestoßen. Das entspricht den jährlichen Emissionen von drei Millionen Autos", so einBericht der Davis University of California. Damit hat ein Joint etwa dieselbe Klimabilanz wie drei Kilo Kartoffeln.
Quelle: https://www.dw.com/de/drogen-und-umwelt/a-55139046

Na ja der Rausch ist wohl toll, darum soll es hauptsächlich legalisiert werden vermutlich.
Las zwar nicht alle Lilnks, aber die meisten Argumente kenne ich schon.
Aber hinterher fehlen einem vielleicht drei Kilo Kartoffeln...
:troll:


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 23:54
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Was dann mal an die Qualität von Zero Zero heran kam.
Ich ahbe Deinen Ausführungen gefolgt, bist Du aufgezeigt hast, das Du keine Ahnung hats Was Zero-Zero bedeutet.
Zitat von sidnewsidnew schrieb:Eventuelle Unstimmigkeiten werden, wie für Autofahrer auch, angepasst werden.
(Geil, endlich mal Futur II benutzt!)
Ne, sorry, das war Futur I. Futur II wäre so ungefähr: Eventuelle Unstimmigkeiten wären angepasst worden :)
Zitat von PhhuPhhu schrieb:Derjenige der es illegal besorgt muss sich in den Schwarzmarkt begeben und macht sich strafbar. Künftig kann derjenige das Canabis auf legalem Weg besorgen und sogar einen Laden aufmachen. Vielleicht verkauft der dann noch etwas härtere Drogen unterm Ladentisch.
Man könnte den Dealern sobald man sie erwischt den Stoff abnehmen und eine Geldstrafe zahlen lassen. Oder ihnen das Konto abräumen. Da würde der Schwarzmarkt auch kleiner werden.
Warum sollte er härtere Drogen unter dem Ladentisch verkaufen? Wie viele Aktionen bringst Du denn so im alltäglichen Leben die Dein Hauptgeschäft in Schwindeseile zerstören könnten?


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.11.2021 um 23:58
Apropo korrupte Cannabishändler nach einer Legalisierung, unter anderem deshalb würde ich sogar voraussetzen, dass die Behörden in zivil immer wieder Testkäufe machen und sogar Minderjährige hinschicken und anderweitig kontrollieren was in den Coffeeshops abgeht etc. Jedenfalls falls überhaupt diese zugelassen werden für den Verkauf von Cannabis.

Diejenigen die da erwischt werden bei dementsprechenden illegalen Aktionen sollen auch hart sanktioniert werden, da wäre der Lizenzentzug noch das Mindeste.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

26.11.2021 um 00:35
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:trotz meiner Affinität zu Law and Order Politik.
Das ist der Fehler.Verfechter dieser Politik, Gesetz und Ordnung, schreien oftmals immer nach konservativer, gesetzmäßiger Politik.Aber das ist immer an den Zeitgeist angepasst und der neue Zeitgeist ist eben, dass es jetzt in Deutschland legal werden wird..ich sag mal so, du hast deine Zeit überlebt, mag in Ösiland noch so sein.Ich schätze aber, dass Östereich sich ein Beispiel nehmen wird an Deutschland, gewissermaßen war Ösiland gegenüber deutschland immer ein wenig Untertan, meine ich nicht böse..und wenn es hier eine Erfolgsstory wird, kannst du dich schonmal drauf einstellen, dass die Zeichen auf go stehen im Süden.Und..damit wirst du leben müssen. :)

Was soll das Gewese um CBD und THC, entweder du verträgst es oder nicht.CBD ist eine Top Substanz, kann man nix zu sagen.Hä?


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

26.11.2021 um 00:46
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:würde ich sogar voraussetzen, dass die Behörden in zivil immer wieder Testkäufe machen und sogar Minderjährige hinschicken und anderweitig kontrollieren was in den Coffeeshops abgeht etc. Jedenfalls falls überhaupt diese zugelassen werden für den Verkauf von Cannabis.
Was soll sowas denn?Willst du eine Art "Honeypot" errichten?Ist illegal in Deutschland, schon jetzt und nach der Legalisierung, erst recht.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

26.11.2021 um 00:49
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:ich sag mal so, du hast deine Zeit überlebt, mag in Ösiland noch so sein.Ich schätze aber, dass Östereich sich ein Beispiel nehmen wird an Deutschland, gewissermaßen war Ösiland gegenüber deutschland immer ein wenig Untertan, meine ich nicht böse..und wenn es hier eine Erfolgsstory wird, kannst du dich schonmal drauf einstellen, dass die Zeichen auf go stehen im Süden.Und..damit wirst du leben müssen. :)
Im Moment wie es aussieht wird es entweder nicht in absehbarer Zeit zu Legalisierung kommen, oder wenn dann scharf reguliert. Da braucht man doch nur in Richtung von CBD zu gucken wie das reguliert ist und auch die politische Landschaft spielt eine Rolle. Ich halte die Legalisierung bei uns zumindest in den Jahren für so gut wie absolut unrealistisch.

Aber da wir grundsätzlich mehr Affinität für konservativere Politik haben, gerade und auch in solchen Bereichen wäre ich vermutlich nicht negativ überrrascht von der Legalisierung da ich davon ausgehe, dass diese auch streng genug wäre.
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Was soll das Gewese um CBD und THC, entweder du verträgst es oder nicht.CBD ist eine Top Substanz, kann man nix zu sagen.Hä?
Mein Problem liegt bei THC, nicht CBD. Bei THC ist es bei mir alleine schon mal gesundheitlich heikel.
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Was soll sowas denn?Willst du eine Art "Honeypot" errichten?Ist illegal in Deutschland, schon jetzt und nach der Legalisierung, erst recht.
Warum sollte es illegal sein zwischendurch Kontrollen zu machen seitens der Behörden? In dem Fall zu kontrollieren ob alles rechtens läuft in einem Coffeeshop und da vor allem und unter anderem zu kontrollieren ob man auch an Jugendliche Cannabis verkauft oder nicht.


2x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

26.11.2021 um 01:00
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Im Moment wie es aussieht wird es entweder nicht in absehbarer Zeit zu Legalisierung kommen, oder wenn dann scharf reguliert. Da braucht man doch nur in Richtung von CBD zu gucken wie das reguliert ist und auch die politische Landschaft spielt eine Rolle. Ich halte die Legalisierung bei uns zumindest in den Jahren für so gut wie absolut unrealistisch.

Aber da wir grundsätzlich mehr Affinität für konservativere Politik haben, gerade und auch in solchen Bereichen wäre ich vermutlich nicht negativ überrrascht von der Legalisierung da ich davon ausgehe, dass diese auch streng genug wäre.
Ja dann seht mal zu, dass die FPÖ nix mehr zu melden hat, denn die wird schon dafür sorgen, dass niemand mehr zumute ist, zu lachen, das sind ja nunmal die mega Spielverderber.Affinität hin oder her, wir deutschen machen es vor, ich hoffe, ihr werdet genauso weise. ;)
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Mein Problem liegt bei THC, nicht CBD. Bei THC ist es bei mir alleine schon mal gesundheitlich heikel.
Das ist okay, dein Zweifel.THC in hoher Potenz ist auch recht heikel, in geringer Potenz jedoch nicht.Jeder Kiffer, der Gras raucht, was eine geringe THC-Potenz aufweist und einen hohen CBD-Wert, wird sehr zufrieden sein.Hohe THC-Potenz halte ich auch nicht für besonders gesund, es sei denn, man hat eine Psyche aus Stahl.Wers verträgt, nur zu, allen anderen empfehle ich wenig THC und hohen CBD-Wert, so hat man länger Spaß, macht sich weniger kaputt. ;)
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Warum sollte es illegal sein zwischendurch Kontrollen zu machen seitens der Behörden? In dem Fall zu kontrollieren ob alles rechtens läuft in einem Coffeeshop und da vor allem und unter anderem zu kontrollieren ob man auch an Jugendliche Cannabis verkauft oder nicht.
Illegal sind sogenannte "Honeypots" quasi Stellen um Leute anzulocken, die zweifelsohne etwas krummes vorhaben, sowas gibt es nicht, auch jetzt nicht, hier in Deutschland, auch wenn es sich viele wünschen.Das ist illegal, auch wenn sich viele Stellen das wünschen, immerhin wurde das bei uns geregelt.Wenn jemand auf frischer Tat erwischt wird, ist es etwas anderes, deswegen sollte man sich nicht erwischen lassen.Wenn es legal ist, werden vermutlich Stichproben erfolgen, vor oder auch in den Coffeeshops, das ist auch in Ordnung.Aber die Leute anlocken, das wird nicht passieren, das kannste vergessen.


2x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

26.11.2021 um 01:10
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Ja dann seht mal zu, dass die FPÖ nix mehr zu melden hat, denn die wird schon dafür sorgen, dass niemand mehr zumute ist, zu lachen, das sind ja nunmal die mega Spielverderber.Affinität hin oder her, wir deutschen machen es vor, ich hoffe, ihr werdet genauso weise. ;)
Es geht nicht nur um die FPÖ, sondern auch ÖVP und sogar SPÖ die bisher dagegen war. Bei den Grünen, NEOS und KPÖ siehts anders aus, wobei die Grünen als kleiner Koalitionspartner ja gerne eher nach der jeweiligen Großpartei tanzen.
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Das ist okay, dein Zweifel.THC in hoher Potenz ist auch recht heikel, in geringer Potenz jedoch nicht.Jeder Kiffer, der Gras raucht, was eine geringe THC-Potenz aufweist und einen hohen CBD-Wert, wird sehr zufrieden sein.Hohe THC-Potenz halte ich auch nicht für besonders gesund, es sei denn, man hat eine Psyche aus Stahl.Wers verträgt, nur zu, allen anderen empfehle ich wenig THC und hohen CBD-Wert, so hat man länger Spaß, macht sich weniger kaputt. ;)
Deshalb habe ich ja das letzte Mal als ich konsumiert habe eben CBD Zeugs genommen, dort ist der THC-Gehalt halt bei 0,3% und darunter. Das würde ich auch heute so machen, eben sowohl aus gesundheitlichen aber auch aus rechtlichen Gründen :D
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Wenn es legal ist, werden vermutlich Stichproben erfolgen, vor oder auch in den Coffeeshop
Was genau? Damit ich den Kontext verstehe.


2x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

26.11.2021 um 01:16
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Es geht nicht nur um die FPÖ, sondern auch ÖVP und sogar SPÖ die bisher dagegen war. Bei den Grünen, NEOS und KPÖ siehts anders aus, wobei die Grünen als kleiner Koalitionspartner ja gerne eher nach der jeweiligen Großpartei tanzen.
Okay gut, aber ich denke eh, was Ösiland angeht, kennst du dich sicher besser aus, als ich, lassen wir mal so stehen. ;)
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Deshalb habe ich ja das letzte Mal als ich konsumiert habe eben CBD Zeugs genommen, dort ist der THC-Gehalt halt bei 0,3% und darunter. Das würde ich auch heute so machen, eben sowohl aus gesundheitlichen aber auch aus rechtlichen Gründen
Mein Freund..rauch mal Zeug mit geringen THC-Anteil und mit hohem CBD-Anteil, dann biste im God-Mode und ich würde dir das gönnen. :D
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Was genau? Damit ich den Kontext verstehe.
Ich rechne nach legalisierung mit einer hohen Anzahl an Stichproben.Honeypots wirds natürlich nicht geben, aber auf der Straße werden jede menge ordnungshüter sein, um zu schauen, ob jemand angemessene Mengen an Ware bei sich hat oder Leute die unangenehm auffalen auf der Straße, vergleichbar mit Alkohol.Könnte mir gut vorstellen, dass sowas vermehrt auftritt.Wobei Kiffer on street meistens recht harmlos und friedlich sind, ich rechne da nicht groß mit Ausfällen.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

26.11.2021 um 01:20
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Mein Freund..rauch mal Zeug mit geringen THC-Anteil und mit hohem CBD-Anteil, dann biste im God-Mode und ich würde dir das gönnen. :D
Rauchen will ich nicht, wenn dann würde ich meinen Vaporizer wieder auspacken :D Meinst du mit God-Mode in sedierend entspanntem Zustand? :D
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Okay gut, aber ich denke eh, was Ösiland angeht, kennst du dich sicher besser aus, als ich, lassen wir mal so stehen. ;)
Erwarte dann aber unter anderem Leute aus meinem Umfeld, dass die hin und da zu euch fahren um "zu sehen wie Deutschland so ist" :troll:
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Ich rechne nach legalisierung mit einer hohen Anzahl an Stichproben.Honeypots wirds natürlich nicht geben, aber auf der Straße werden jede menge ordnungshüter sein, um zu schauen, ob jemand angemessene Mengen an Ware bei sich hat oder Leute die unangenehm auffalen auf der Straße, vergleichbar mit Alkohol.Könnte mir gut vorstellen, dass sowas vermehrt auftritt.Wobei Kiffer on street meistens recht harmlos und friedlich sind, ich rechne da nicht groß mit Ausfällen.
Achsoo so meinst du das, wäre auch dafür ^^


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

26.11.2021 um 01:26
Man könnte übrigens das Fragezeichen im Threadtitel entfernen - erstens steht außer Frage das Schritte getan wurden, zweitens war der letzte Schritt sicher nicht der Erste.


melden