Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.158 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Deutschland, Berlin, Cannabis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

20.05.2022 um 16:01
Zitat von Stan_MarshStan_Marsh schrieb:Einfache und nachvollziehbare Regel: Wer trinkt, der fährt nicht und wer fährt, der trinkt nicht.
Praktiziere ich seit 14 Jahren so und fahre (haha :D) damit ganz gut.
Ich fände das absolut notwendig, 0,01% (für die Hustenden unter uns), sonst ist der Lappen weg.
Aber wie vor Tagen schonmal angedeutet: Alkohol reduziert auch abseits der akuten Nachweisbarkeit die Fahrtüchtigkeit (das misst man halt nur nicht, CDT-Bestimmung im Verkehrsrecht wäre wahrscheinlich auch over the top), hier liegt es dann bei der Eigenverantwortung des Konsumenten...
Zitat von Stan_MarshStan_Marsh schrieb:Ein Werbeverbot scheint auch sinnvoll, das wären schon mal zwei sehr deutliche Standpunkte, um diese Selbstverständlichkeit etwas zu reduzieren.
Das könnte ich mir sehr gut vorstellen sogar.
Dazu vielleicht keine reinen Spezialgeschäfte für alle Alkoholika sondern eventuell Liquor-Stores für das Höherprozentige, analog den USA.


2x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

20.05.2022 um 16:06
Wir brauchen generell eine erwachsenere Drogenpolitik.
Sowohl was Alkohol als auch andere Drogen angeht. Wenn man einfach mal ernsthaft darüber spricht, was sinnvoll wäre und welche Modelle vielversprechend sind, wäre da ja schon etwas erreicht.

Wie ihr schon sagt, eine 0.1 Promille Grenze (wo jedem klar ist, dass ein kleines Bier schon mehr ist als das halt) und ein Werbeverbot wären ja schonmal was. Drogenpolitik raus aus dem strafrecht, rein in die gesundheitspolitik.


2x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

20.05.2022 um 16:06
Zitat von IlianIlian schrieb:Praktiziere ich seit 14 Jahren so und fahre (haha :D) damit ganz gut.
Eben, mir fehlt da auch die Fantasie, in welchen Szenarien das nicht funktionieren sollte. Ist doch leichter komplett zu verzichten als ein Bier zu trinken und dann in geselliger Runde im Biergarten auf das zweite und dritte zu verzichten.
Da bleib ich bei der Saftschorle und auf der sicheren Seite.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

20.05.2022 um 16:18
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Drogenpolitik raus aus dem strafrecht, rein in die gesundheitspolitik.
Naja, beim Autofahren spielt man mit dem Leben der anderen Verkehrsteilnehmer. Wer sich fahruntauglich hinters Steuer setzt, der begeht nach meinem Rechtsverständnis keinen Kavaliersdelikt oder Ordnungswidrigkeit.

Erwachsene Drogenpolitik finde ich grundsätzlich aber schon gut. Vor allem im Sinne der Eigenverantwortung und der Verantwortung der Gesellschaft gegenüber.
Es muss halt klar sein, dass mit größeren Freiheiten auch größere Eigenverantwortung einher geht. Wer viel konsumiert, der muss damit rechnen, dass das in einigen Bereichen des Lebens Konsequenzen haben kann.

Erhöhung der Krankenkassenbeiträge ist vermutlich nicht die richtige Lösung, aber eine Steuererhöhung fände ich gut. Oder kann man da nicht eine zweckgebundene Abgabe drauf setzen? Z.B. 3€ pro Bier geht ins Gesundheitswesen.


2x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

20.05.2022 um 16:23
Zitat von Stan_MarshStan_Marsh schrieb:Erhöhung der Krankenkassenbeiträge ist vermutlich nicht die richtige Lösung, aber eine Steuererhöhung fände ich gut. Oder kann man da nicht eine zweckgebundene Abgabe drauf setzen? Z.B. 3€ pro Bier geht ins Gesundheitswesen.
In moderatem Maße sicher.
Aber die Kiste gleich mal 60€ teurer machen (also 300% Aufschlag) - das ist denke ich illusorisch.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

20.05.2022 um 16:39
Zitat von Stan_MarshStan_Marsh schrieb:Eben, mir fehlt da auch die Fantasie, in welchen Szenarien das nicht funktionieren sollte.
inzwischen bin ich auch "wenn ich trinke, fahre ich nicht" angekommen. Aber ein Bier und dann keines mehr war auch nicht schlecht (und bezogen auf den BAK auch OK, wenn man es nicht gerade kurz vor Fahrtantritt herunterkippt)
Zitat von IlianIlian schrieb:analog den USA
Werden da pro Kopf weniger Drogen konsumiert? Beim Alkohol sind es pro Kopf knapp 10 statt reichlich 13 Liter - schon ein Unterschied aber eher kulturell bedingt, vermute ich. Dafür mehr Opiate.
Ich denke, das funktioniert besser über den Preis.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Drogenpolitik raus aus dem strafrecht, rein in die gesundheitspolitik.
Das funktioniert nicht. Solches Verhalten muss unmittelbar sanktioniert werden.
Zitat von Stan_MarshStan_Marsh schrieb:Vor allem im Sinne der Eigenverantwortung
Sorry, hier musste ich lachen. Echt nicht böse gemeint - aber gerade bei suchtbegünstigenden Substanzen ist Eigenverantwortung eher nicht so das Mittel der Wahl.
Zugegeben, es klingt gut. Theoretisch kennt man seinen Körper und theoretisch ist man eigentlich ein sozialer Typ. Auf manche trifft das auch praktisch zu - auf viele nicht. Leider. Eigentlich wäre das eine prima Idee.


3x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

20.05.2022 um 16:42
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Das funktioniert nicht. Solches Verhalten muss unmittelbar sanktioniert werden.
War nicht auf autofahrten bezogen, sondern auf die allgemeine drogenpolitik. Letztendlich wird man alkoholfahrten am nachhaltigsten senken, wenn weniger gesoffen wird. dass bei alkohol oder drogenfahrten bestraft werden muss, ist ja klar.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

20.05.2022 um 16:44
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Werden da pro Kopf weniger Drogen konsumiert? Beim Alkohol sind es pro Kopf knapp 10 statt reichlich 13 Liter - schon ein Unterschied aber eher kulturell bedingt, vermute ich. Dafür mehr Opiate.
Ich denke, das funktioniert besser über den Preis.
Ich weiß jetzt nicht wie lange die USA das schon so praktizieren. Und wollte man das radikal durchsetzen, müsste man auch Bier und Wein aus dem Supermarkt verbannen. Könnten die doch weiter die "Einstiegsalkoholika" (um bei der guten CSU zu bleiben :)) sein.
Verbannte man wirklich alles aus de Supermarkt zielte das sicher, wie das Werbeverbot, auf die kommenden Generationen.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

20.05.2022 um 17:00
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Zugegeben, es klingt gut. Theoretisch kennt man seinen Körper und theoretisch ist man eigentlich ein sozialer Typ. Auf manche trifft das auch praktisch zu - auf viele nicht. Leider. Eigentlich wäre das eine prima Idee.
Naja, es muss klar kommuniziert werden, dass bei voller Auskostung der persönlichen Freiheit die Gesellschaft und das soziale Netz weniger einspringen.
Konkrete Sanktionen fallen mir auf die Schnelle nicht ein, aber die Kernaussage ist doch klar: Trinkt, raucht und kifft, was ihr wollt, aber wenn ihr dadurch Probleme bekommt, müsst ihr Euch in der Schlange der Hilfsbedürftigen ganz weit hinten anstellen.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

20.05.2022 um 17:06
Zitat von Stan_MarshStan_Marsh schrieb:Naja, es muss klar kommuniziert werden, dass bei voller Auskostung der persönlichen Freiheit die Gesellschaft und das soziale Netz weniger einspringen.
Das funktioniert nicht. In großen Gesellschaften, in denen das eigenen Handeln nur wenig bewirkt, ist das viel zu abstrakt.
Das klappt gut in Familien oder Bekanntenkreisen, wo es einen gewissen sozialen Druck gibt.
Zitat von Stan_MarshStan_Marsh schrieb:aber die Kernaussage ist doch klar: Trinkt, raucht und kifft, was ihr wollt, aber wenn ihr dadurch Probleme bekommt, müsst ihr Euch in der Schlange der Hilfsbedürftigen ganz weit hinten anstellen
Puh, das ist kaum nachweisbar. Klar, bei der typischen Trinkerleber vielleicht. Aber irgendwelche Folgeerkrankungen?
Zitat von IlianIlian schrieb:Verbannte man wirklich alles aus de Supermarkt zielte das sicher, wie das Werbeverbot, auf die kommenden Generationen.
Natürlich ist das Grundproblem, dass man Dinge eher macht, wenn sie sozial anerkannt oder gar erwünscht sind.
Ich denke aber, dass wir uns davon schon entfernen. Als ich noch jung war, war Alkohol im Betrieb völlig normal und wer bei einer Einladung keinen Alkohol trank, war schon fast ein Aussätziger. Das ist heute zum Glück anders.
Aber ja, volle Regale mit toll aussehenden (und schmeckenden) Dingen sind auch ein Anreiz.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.05.2022 um 01:18
Mich nervt diese Diskussion, warum wollen Befürworter der Legalisierung häufig Alkhol verteuern oder nur noch in Spezialgeschäften verkaufen? Dann wird halt wieder selbst gebrannt, oder auf dem schwarzmarkt Methanol verseuchte Fälschungen verkauft (siehe Russland). Sowohl von Alkohol als auch von Cannabis kann man richtig krank werden. Diese Gefahr ist aber Erwachsenen Menschen zuzumuten. Ich bin da radikal liberal, jeder hat das Recht sich zu Grunde zu richten.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.05.2022 um 06:44
Zitat von LookAtTheMoonLookAtTheMoon schrieb:Mich nervt diese Diskussion, warum wollen Befürworter der Legalisierung häufig Alkhol verteuern oder nur noch in Spezialgeschäften verkaufen?
Ganz einfach, weil es um das Ungleichgewicht der Relationen geht.
Alkohol ist ein Nervengift und Cannabis "nur" ein Betäubungsmittel.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.05.2022 um 10:57
Ich persönlich finde es sehr gut, dass Cannabis endlich mal legalisiert wird. Besonders, dass es nicht mehr kriminalisiert und strafrechtlich verfolgt wird.

Von Cannabis ist nicht ein einziger Mensch gestorben (an anderen Drogen allerdings schon und das nicht Wenige). Zwar sind bekiffte Menschen deutlich angenehmer als Besoffene, Zugekokste oder sonstige anderen Junkies, allerdings finde ich es nicht gut, wenn es in der Öffentlichkeit überall praktiziert wird.

Cannabis ist auch keine Einstiegsdroge (Alkohol auch nicht). Die meisten Menschen können (wie mit Alkohol) vernünftig damit umgehen. Für Jugendliche unter 18 sind sämtliche Drogen nicht geeignet, allerdings wäre es mir ehrlich gesagt lieber, sie wären bekifft-laschi-friedlich auf dem Sofa als besoffen-aggressiv auf der Straße.

Die Legalisierung sehe ich auf jeden Fall als fortschrittlich an, Problematiken kann ich da nicht erkennen. An und für sich kann man Alkohol nicht in der Wirkung/Schädlichkeit mit Cannabis vergleichen, was ja auch alles erforscht und wissenschaftlich belegt ist. Die wenigsten Menschen, die ein Bier/ein Glas Wein trinken werden Alkoholiker und die wenigsten Menschen, die mal ein Joint/bisschen Bong blubbern werden Junkies am Bahnhof.

Ich freue mich auf den Tag, wo man bei uns in Deutschland in den Laden gehen und Cannabis kaufen kann. Der Staat wird sich dumm und dämlich verdienen, was ja auch nicht unbedingt schlecht ist.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.05.2022 um 11:34
Zitat von CarstiCarsti schrieb:Von Cannabis ist nicht ein einziger Mensch gestorben
Ja, genau, mir scheint die Faktenlage sehr klar zu sein:
Nach zahlreichen Untersuchungen hat die Uniklinik Düsseldorf jetzt bei dem Mann sowie bei einem weiteren 23-Jährigen die Todesursache festgestellt: Herzversagen als Folge von Cannabiskonsum.
Quelle: https://www.welt.de/vermischtes/article125190490/Wissenschaftler-beweisen-dass-Cannabis-toeten-kann.html
Zitat von CarstiCarsti schrieb:Zwar sind bekiffte Menschen deutlich angenehmer als Besoffene, Zugekokste oder sonstige anderen Junkies
Sagt wer? Also auf Jamaika und in Goa habe ich genügend Schlägerei von Kiffer mitbekommen.
Zitat von CarstiCarsti schrieb:Der Staat wird sich dumm und dämlich verdienen, was ja auch nicht unbedingt schlecht ist.
Dafür müssen dann die Steuern so hoch sein dass es tatsächlich zu einem Plus kommt aber so niedrig dass die Leute doch illegal beim Bahnhofsdealer kaufen und auch noch Steuerhinterziehung begehen.


2x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.05.2022 um 11:57
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Ja, genau, mir scheint die Faktenlage sehr klar zu sein
nein, ist mir nicht klar die "Faktenlage" - Cannabis alleine löst sicher keinen Herzinfarkt aus.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Sagt wer? Also auf Jamaika und in Goa habe ich genügend Schlägerei von Kiffer mitbekommen
Sag ich. Ich hab noch nie einen Bekifften erlebt, der aggressiv war oder gar gewalttätig. Keine Ahnung mit wem und wo Du Dich so rumtreibst ^^
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Dafür müssen dann die Steuern so hoch sein dass es tatsächlich zu einem Plus kommt aber so niedrig dass die Leute doch illegal beim Bahnhofsdealer kaufen und auch noch Steuerhinterziehung begehen
Naja... blabla - blubb.

1 Gramm wird circa 10 Euro kosten legal, das wird sich ziemlich dem Schwarzmarkt angleichen.


3x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.05.2022 um 12:11
Zitat von CarstiCarsti schrieb:Cannabis alleine löst sicher keinen Herzinfarkt aus.
Ich liebe das - Allmy User weiss mehr eine Uni Klinik.
Zitat von CarstiCarsti schrieb:Sag ich. Ich hab noch nie einen Bekifften erlebt, der aggressiv war oder gar gewalttätig.
Sehr gut, dann wird es sicher so sein.
Zitat von CarstiCarsti schrieb:Keine Ahnung mit wem und wo Du Dich so rumtreibst ^^
Oh man muss gleich persönlich werden? Ganz schon aggro.
Zitat von CarstiCarsti schrieb:1 Gramm wird circa 10 Euro kosten legal, das wird sich ziemlich dem Schwarzmarkt angleichen.
Ja, es ist in Deutschland absolut zu erwarten dass 1 Gramm das alle bürokratischen Auflagen erfüllt und besteuert wird (Cannabissteuer + 19%MwSt.) genauso wenig wie der Gramm am Bahnhof kostet.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.05.2022 um 12:29
@Abahatschi
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Sehr gut, dann wird es sicher so sein.
Ist auch so und deckt sich sehr wahrscheinlich mit den Erfahrungen der Allermeisten, darauf kommt es auch hauptsächlich an (nicht, wo Du Dich rumtreibst - das brauchst Du sicher nicht persönlich nehmen).

naja wie auch immer - Cannabis wird legal, entkriminalisiert, wird circa 10 Euro pro Gramm kosten und das finde ich gut so (ab 18).


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.05.2022 um 14:29
Zitat von CarstiCarsti schrieb:Cannabis alleine löst sicher keinen Herzinfarkt aus.
Ist auch unwahrscheinlich, dass man an Cannabis alleine stirbt, jedenfalls laut den letzten Aussagen von Medizinern was ich so gelesen habe. Allerdings: Ich bin der festen Überzeugung, dass die meisten Cannabiskonsumenten ihr Zeugs nicht mit Vaporizer konsumieren bzw. inhalieren, sondern sich Joints zünden und da kommen schon Faktoren ins Spiel die den Cannabiskonsum noch schädlicher machen als sonst. Da wirds nciht nur physisch riskant, sondern auch körperlich.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.05.2022 um 16:25
Zitat von CarstiCarsti schrieb:nein, ist mir nicht klar die "Faktenlage" - Cannabis alleine löst sicher keinen Herzinfarkt aus.
Doch wurde hier auch schon verlinkt das Cannabis Konsum zu einem höheren Herzinfarkt Risiko führt und ich habe hier auch schon verlinkt das durch das Rauchen von cannabis eine höhere Schädigung Der Lunge ausgeht als durch das Rauchen von Zigaretten. Dazu dann eben noch die Gefahr von neurologischen Schäden bei Konsumenten unter 25 also ungefährlich ist es ja nun bei weitem nicht.

Beitrag von ribster (Seite 553)


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

25.05.2022 um 16:36
Zitat von ribsterribster schrieb:das durch das Rauchen von cannabis
ach was - Rauchen ist schädlich? Das ist ja nicht erst gestern bekannt.

Wie Du geschrieben hast "das Rauchen von Cannabis......".

Ich schrieb: Cannabis-Konsum alleine (z.B. essen, verdampfen) verursacht sicher keine tödlichen Krankheiten.

Ist ja auch nicht das Thema. Hier geht es darum, das Cannabis legal wird in Deutschland.


1x zitiertmelden