Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

29.02.2020 um 21:49
@doetz
Die Grenzen werden diesmal geschlossen bleiben, denn ansonsten gäbe es Wahlergebnisse in Europa, die niemand will. Herr Erdogan kann die EU eigentlich gar nicht wirklich erpressen, wenn letztere ihm den Geldhahn zudreht bzw die Wirtschaft mal richtig sanktioniert, hat er ein Problem. Und die Nato wird ihm auch nicht helfen, in seinen selbst verschuldeten Trubel.


melden
abdulkerim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

29.02.2020 um 22:07
@abberline
Ich glaube das ist dem erdowahn mittlerweile auch egal


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

29.02.2020 um 22:12
@abdulkerim
Sein Problem könnte die eigene Bevölkerung werden, die keine Lust mehr auf den Stress hat, sondern nur friedlich leben möchte.


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

29.02.2020 um 23:33
abberline schrieb:Die Grenzen werden diesmal geschlossen bleiben, denn ansonsten gäbe es Wahlergebnisse in Europa, die niemand will. Herr Erdogan kann die EU eigentlich gar nicht wirklich erpressen,
Ich weiß nicht mal, ob er Europa erpressen will.

Er drohte schon im Dezember mit diesem Schritt. Ich schrieb davon und wurde nicht ernst genommen.
Seehofer sprach vor zig Wochen davon, dass Flüchtlingsbewegungen in größerem Ausmaß als 2015 drohen.
Hat ihn jemand ernst genommen?
Gerald Knauss warnte schon vor Monaten, hat ihn jemand ernst genommen?
Wer hat Erdogans Drohungen ernst genommen? Wer hat sich darauf vorbereitet?

Ich befürchte, niemand.
Für die von Erdoğan genannten Zahlen der Grenzübertritte gibt es in Griechenland keine Bestätigung. Der Ansturm auf die Übergänge wirkt aber auf türkischer Seite durchorganisiert: Von den Istanbuler Migrantenvierteln starten ständig Reisebusse zur 250 Kilometer entfernten griechischen Grenze.

Am Freitag unterrichtete der griechische Premier Mitsotakis Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), den französischen Präsidenten Emmanuel Macron, den EU-Ratspräsidenten Charles Michel und die Kommissionschefin Ursula von der Leyen telefonisch über die Entwicklung an der Grenze. Die größte Sorge in Athen ist, dass Deutschland und die EU Griechenland mit der Entwicklung alleinlassen. Niemand weiß, wie stark der Druck aus der Türkei noch wird. Beobachter schätzen, dass sich in den nächsten Tagen etwa 120.000 Migranten in der Westtürkei auf den Weg zur Grenze machen könnten
120.000 Mensche, mit Bussen und scheinbar organisiert an die Grenze zu bringen, hat schon was.

Erdogan ist es egal, wenn in Westeuropa rechte Parteien noch mehr Zulauf erhalten würden.
Dem sind die Wahlergebnisse der deutsche CDU, SPD und AfD auch egal.

Er will Unterstützung in seinem Kampf in Syrien und seine Politik der " ethnischen Säuberung" - sprich Umsiedlung von Kurden aus den Grenzgebieten zugunsten von Syrern, die von der Türkei in die Sicherheitszone umsiedeln sollen.
Nachdem nun die Grenzen geöffnet wurden, könnte eine Wiederholung der Krise vom Sommer 2015 drohen. Damals zog binnen weniger Monate mehr als eine Million Flüchtlinge aus der Türkei über den Balkan nach Nordeuropa. An manchen Tagen erreichten bis zu 10.000 Menschen die griechischen Ägäisinseln.
https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-02/fluechtlingspakt-griechenland-recep-tayyip-erdogan

Der Zeitpunkt ist gut gewählt, schließlich ist die deutsche Kanzlerin mit ihrer CDU und der KanzlerNachfolge beschäftigt und schwach wie nie (mein Eindruck) und ganz Deutschland hat jetzt wichtiger Themen, nämlich Corona (Ironische Überspitzung; mein Eindruck) .

nicht unerwähnt soll bleiben, dass Merkel
am Freitag, 24. Januar, zu Gast in der Türkei
bei Erdogan war.


60816023-bundeskanzlerin-merkel-zu-besuc
Merkel besucht Erdogan - Grünen-Politiker sprechen sich gegen Zugeständnisse aus

Mehrere Grünen-Politiker sprachen sich unterdessen gegen Zugeständnisse an Erdogan aus. „Erdogan wird nie die Grenze aufmachen“, sagte Jürgen Trittin schon am Vormittag dem Sender n-tv. "Dann würde nämlich auch ein Großteil der Oppositionellen massenhaft das Land verlassen. Daran kann er kein Interesse haben." Es handle sich um „alberne“ Drohungen. Seine Parteifreunde Cem Özdemir und Danyal Bayaz erklärten Bild.de, es gebe keinen Grund, sich von der Türkei erpressen zu lassen. „Wir werden nicht wegschauen, wenn Menschen, zum Beispiel Journalisten und Oppositionelle, eingesperrt werden“, sagten sie der Webseite.

Der Architekt des EU-Türkei-Abkommens, Gerald Knaus, sieht das Abkommen unterdessen in Gefahr - es drohe, „am Unvermögen der EU“ zu scheitern, sagte er dem Portal watson.de. Die Rückführung von Geflüchteten in die Türkei funktioniere nicht, warnte er. Knaus forderte Unterstützung für die griechischen Behörden, das dortige Asylsystem steht vor dem Kollaps: „Wenn auf den griechischen Inseln Menschen für Monate in Bedingungen hausen, wie wir sie in Pakistan nicht finden, dann haben wir eine Situation, bei der die EU durch Rechtsbruch, also durch Verletzung von Konventionen und Standards, irgendwie versucht, Leute davon abzuhalten, zu kommen. Das ist Europas nicht würdig.“
Wie man sieht, sie wurden von Erdogan an der Nase herum geführt. Bzw haben die Drohungen nicht ernst genommen und nicht für die Umsetzung des Deals gesorgt.
Bild und Zitate:
https://www.merkur.de/politik/merkel-erdogan-fluechtlingsabkommen-tuerkei-deutschland-besuch-gruene-geld-heute-geheimdok...


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

29.02.2020 um 23:59
abdulkerim schrieb:Die nato sollte ihm nicht helfen,der erdi ist so blöd ,der Kerl kauft s400 von dem russen und die russen verarschen ihn und töten seine Soldaten .
Du hast keine Ahnung von der Materie und schon garnicht von den Hintergründen und den Motiven der türkischen Regierung und redest dennoch.

Warun hatvsich die Türkei die russischen Flugabwehrakenten geholt? Weil die USA ihnen keine verkaufen wollte? Falsch!. Die Türkei wollte ein Technologie Austausch, um irgenwann selbst soetwas zu produzieren und das haben die Russen ihnen zugesichert. Daher gibt es dort keine Verarschung.


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

01.03.2020 um 00:33
bevor sich jemand aufregt, dass ich von "ethnischen Säuberungen" schrieb, sei folgender Artikel empfohlen.


wird dir nicht gefallen@Jedimindtricks , was ich hier zitieren werde:
Flüchtlinge im Camp Wasokani bei Hasaka sind empört über die türkischen 'Umsiedlungspläne' von syrischen Flüchtlingen nach Ras al-Ain (kurd.: Sere Kaniye) und Tall Abyad (kurd.: Gire Spi) in Nordsyrien und die in Aussicht gestellte deutsche Unterstützung. In den von der Türkei völkerrechtswidrig besetzten Gebieten herrschen mittlerweile IS-Methoden.

Die Flüchtlinge laden die deutsche Bundeskanzlerin ein, sich selbst ein Bild über die Zustände zu verschaffen, bevor sie sich des Verstoßes gegen das Völkerrecht schuldig mache: "Ist sich die deutsche Bundeskanzlerin bewusst darüber, wem sie unsere Heimat überlassen will?", fragt die arabische Camp-Bewohnerin Asiya Xalid. "Damit werden wir beim besten Willen nicht einverstanden sein. Wieso sollten wir für immer weg aus unseren angestammten Wohnorten und unseren Häusern? Um sie anderen zu übergeben? Den Dschihadisten?"....


"Die Bundesregierung kann im Rahmen ihrer begrenzten Möglichkeiten zumindest dafür sorgen, dass die Konditionen der Umsiedlungen möglichst positiv ausfallen." Der Artikel befasst sich mit der Situation in Nordsyrien und der von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Aussicht gestellten Unterstützung beim Bau von Unterkünften für Geflüchtete in der sogenannten Sicherheitszone in Nordsyrien.

Die Türkei habe eh schon mit der Umsiedlung begonnen, 1500 arabische Familien wurden schon nach Gire Spi (Tall Abyad) umgesiedelt, berichtet das Journal. Wie die kurdische Nachrichtenagentur ANF berichtete, handelte es sich dabei um Familienmitglieder der Sultan-Murad-Brigade und Liwa al-Sham, beides von der Türkei bezahlte Proxytruppen in der sogenannten "Syrischen Nationalen Armee" (SNA). Auch Mitglieder des Al-Qaida-Ablegers Ahrar al-Sham - der international als Terrororganisation gilt - aus Idlib, Homs, Dscherablus, Al-Bab, Azaz und Ghouta werden im gesamten türkisch besetzten Gebiet angesiedelt.....


Kritiker der deutschen Pläne erinnern die Bundesregierung daran, zu welchem Ergebnis der wissenschaftliche Dienst des Bundestages kam: Demnach verstoße die gezielte demografische Veränderung und die Pläne der Ansiedlung von 2,5 Millionen Flüchtlingen in den von der Türkei besetzten Gebieten in Nordsyrien gegen das Völkerrecht. In Artikel 49 des Genfer Abkommens heißt es: "Zwangsweise Einzel— oder Massenumsiedlungen sowie Deportationen von geschützten Personen aus besetztem Gebiet nach dem Gebiet der Besetzungsmacht oder dem irgendeines anderen besetzten oder unbesetzten Staates sind ohne Rücksicht auf ihren Beweggrund verboten."

....

Zuvor hatte der wissenschaftliche Dienst schon festgestellt, dass die Invasion der Türkei in Nordsyrien gegen das Völkerrecht verstoße. Es sei die Frage erlaubt, welchen Wert die Gutachten des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages eigentlich haben, wenn die Bundesregierung diese schlichtweg ignoriert?
Sexualisierte Gewalt in Sere Kaniye (Ras al-Ain)

Würde Frau Merkel sich ein Bild vor Ort machen, würde sie in den Kliniken auf Kinder treffen, die Opfer der türkischen Phosphorbomben wurden. Sie würde auf Frauen treffen, die Opfer sexualisierter Gewalt durch türkische Soldaten wurden.

...
Eine weitere Methode sei es, nicht-muslimische Frauen zu zwingen, sich zu verschleiern. Auch Vergewaltigungen und sexuelle Demütigungen seien an der Tagesordnung. Kinderehen seien mit der Besatzung wieder eingeführt worden - eine Form sexueller Gewalt an minderjährigen Mädchen.
Hat schon jemand was von unserem Außenministerchen oder von Merkel gehört?
Glühen die Telefonleitungen?


https://www.heise.de/tp/features/Fluechtlinge-in-Nordsyrien-laden-Angela-Merkel-ein-4661990.html

Erdogan versucht mit seinen Kriegern, sich seine syrische Nachbarschaft so angenehm und passend zu machen, wie nur irgend möglich:
"Mitglieder des Al-Qaida-Ablegers Ahrar al-Sham - der international als Terrororganisation gilt - aus Idlib, Homs, Dscherablus, Al-Bab, Azaz und Ghouta werden im gesamten türkisch besetzten Gebiet angesiedelt...."

Dafür legt er sich mit den Russen an , versucht die NATO Unterstützung zu erzwingen und macht Druck auf Europa mit dem Aussetzen/der Aufkündigung des Flüchtlingsdeals.


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

01.03.2020 um 10:16
@Seidenraupe

Was ist denn nun genau die Eskalation?!
Seidenraupe schrieb:Dabei seien Lagerhäuser mit Chemiewaffen sowie Luftabwehrsysteme und Landebahnen zerstört worden.
Seidenraupe schrieb:Mehr als 300 Militärfahrzeuge seien zerstört worden, darunter mehr als 90 Panzer.
Das da ? Weil assad sein Spielzeug von erdogan zerbröselt bekommt muss ich das flennen anfangen?!
Paar Chemiewaffen und Panzer weniger auf der Welt!
Seidenraupe schrieb:und schau, seit gestern hat Erdogan die Grenzen für Menschen geöffnet, die nach Europa wollen.

seit gestern sind rund 18.000 Menschen an der türkisch-griechischen Grenze angekommen.#
Die sitzen doch eh auf glühenden Kohlen zumal das niemand aus idlib war sondern hauptsächlich Afghanen.


Also ich halte fest , weil du bisschen was von Flüchtlingen liest die über grenzen laufen gibt es für dich eine Eskalation? Das nenn ich mal Priorität!
Seidenraupe schrieb:wird dir nicht gefallen@Jedimindtricks
Nein, der wissenschaftliche Dienst des Bundestags gefällt mir nicht, der klingt toller wie er ist !

Was sollte mir nicht gefallen ? Das es Flüchtlinge gibt?

Klar ist das scheisse , aber auch der wissenschaftliche Dienst kann keine militärische Lösung verhindern bei der erdogan nun aktiv mitmischt.


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

01.03.2020 um 11:21
Erdis agieren mit der Grenze, hat nicht nur die Motivation einer Erpressung, sondern ist ein Ablenkungsmanöver, weil viele türkische soldaten gestorben sind. Er hat auch die schlechtesten Zuspruch überhaupt. Seine Partei kommt auf 30%. Das sind für Akp Verhältnisse, die Zahlen, wie es die SPD hier hat. Hat natürlich mit der neuen Partei um die ehemaligen AKP Politiker zu tun, die ihnen direkt mal 8-10% abgeluchst haben.

https://www.yenicaggazetesi.com.tr/polimetre-son-anket-sonuclarini-acikladi-akp-mhp-chp-iyi-parti-269054h.htm


124811737-5

Die Abkürzungen Bedeuten:
Haz:Juni
Ara:Dezember
Oca: Januar
Sub: Februar
Yp: Yeni Parti bzw Neue Partei ( hat noch keinen offiziellen Namen ) , die der Akp die Wählerschaft gestohlen hat.


melden
free-mystery
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

01.03.2020 um 13:39
Leider ist der deutsche Michel stark Medien-Manipuliert.

Ständig redet man davon, das Erdogan der EU drohen würde etc.
Es waren die EU Staaten zusammen mit den USA, die Irak 2001 überfallen und in ein Chaos versetzt haben.
Es war wieder der Westen, der Ghaddafi gestürtzt und Libyen in ein Chaos versetzt hat.
Westliche Geheimdienste sind es, die im Nahen Osten die Terrorgruppen organisiert und mit Waffen beliefert haben.

Seit Monaten appeliert Erdogan an die Nato und EU, das man ZUSAMMEN in Syrien Assad und Russland stoppen sollen, um die humanitäre Katastrophe zu beenden und weitere Flüchtlingsströme zu verhindern.
Er betont jedesmal 'GEMEINSAM' stoppen.
Doch hier redet man von Der Krieg von Erdogan. Noch mehr kann man Tatsachen nicht verdrehen.

Die Wahrheit ist leider, das weder die humanitäre Katastrophe
noch die gewaltige Flüchtlingslawine, die die Türkei überrollt den Westen nicht interessiert.

Doch der Westen ist es, der erst den Nahen Osten zu dem gemacht hat, was er heute ist.
Und nun verzieht man sich und zieht die Köpfe ein und ruft 'Es ist euer Krieg, ist mir doch egal'!

Türkei beherbergt knapp unter 4 Millionen syrische Flüchtlinge. Zusammen mit den irakischen, nordafrikanischen und afghanischen Flüchtlingen sind es etwa 5 Millionen und mehr.
Ganz Europa zusammen hat nichtmal eindrittel davon und das war schon für tausende Deutsche Grund genug, um rechtsradikal amok zu laufen.

Erdogan drohnt nicht, er sagt, es ist nicht unser Krieg und es ist nicht unser Problem, sondern den von allen Staaten.
Es ist die Pflicht von allen Staaten, den Schlammasel im Nahen Osten zu beenden.

Entweder muss die Türkei wie die europäischen Staaten es tun ohne Rücksicht auf eine humanitäre Katastrophe ihre Grenzen schließen und die Flüchtlinge ihrem Schicksal überlassen...
oder versuchen im Alleingang (was kein Staat schaffen kann, selbstverständlich ebenso auch die Türkei nicht) das Problem an der Quelle des Übels zu lösen.
Um dies GEMEINSAM zu tun hat Erdogan mehrmals an die EU Staaten appeliert, doch keiner möchte in diese Teufelsschlucht hinein.

Nun hat Erdogan die Grenzen ZURECHT geöffnet um zu signalisieren, das es nicht nur das Problem der Türkei ist, sondern von jedem.

Türkei muss und KANN nicht weitere Millionen Flüchtlinge aufnehmen.

Ich finde es auch sehr schade, das man die Flüchtlinge in Europa wie Ungeziefer sieht. Es sind in erster Linie Menschen. Und es sind Menschen die nichts dafür können, das sie zu Flüchtlingen geworden sind.
Nach den 11. September Anschlägen hat das ganze begonnen, als George Bush ein Kreuzzug ausgesprochen hat.

https://www.welt.de/print-welt/article476489/Wir-werden-einen-Kreuzzug-fuehren-Kampf-gegen-Terroristen-wird-verschaerft....

Als USA zusammen mit dem Westen den ganzen Nahen Osten Stück für Stück zerstört haben. Im Folge dessen MUSSTEN die Menschen aus ihren Heimen fliehen. Und nun sind diese Menschen auch noch unerwünschte 'EINDRINGLINGE' in Europa.

Diese Menschen haben genug Trauma und Unheil erlitten. Jedes europäische Land sollte diese Menschen fair aufgeteilt aufnehmen.
Und es ist nicht korrekt, das man von der Türkei erwate, das sie 80% alleine aufnehmen soll und ganz Europa zusammen nur 20%.


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

01.03.2020 um 14:47
free-mystery schrieb:Es waren die EU Staaten zusammen mit den USA, die Irak 2001 überfallen und in ein Chaos versetzt haben.
Das war 2003 und die EU stand mit nichten geschlossen hinter diesem Krieg. (siehe wiki)
Und ja die Aktion hat die Machtverhältnisse in der Region durcheinander gebracht.
Mir aber ein Rätsel wieso man hier zbsp einem Deutschland nen Strick draus drehen sollte, was Bush jr im Irak angerichtet hat.
Insofern der BND ja noch angemerkt hat, dass man Curveball nicht trauen sollte und man sich mit nichten freudig dem Feldzug anschloss.
free-mystery schrieb:Es war wieder der Westen, der Ghaddafi gestürtzt und Libyen in ein Chaos versetzt hat.
Es war kein westlicher Soldat auf libyschen Boden. Munition stammte zbsp aus Katar.
https://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Libysche-Rebellen-schiessen-mit-Schweizer-Munition/story/30122107
Der Westen (an forderster Front Frankreich) hat den Aufstand in Libyen vornehmlich von der Luft aus unterstützt... und der liebe Assad hat Gaddafis Handynummer veraten.
https://www.welt.de/politik/ausland/article109578188/Assad-lieferte-Gaddafi-mit-Telefon-Nummer-aus.html
Der Assad, den der Westen mal ausnahmsweise nicht aktiv gestürzt hat... also sich noch mehr raushielt als in Libyen und sich anschliessend nur um die IS kümmerte.
free-mystery schrieb:Westliche Geheimdienste sind es, die im Nahen Osten die Terrorgruppen organisiert und mit Waffen beliefert haben.
Auch hier spielen Regionalmächte eine tragende Rolle. Ansonsten mal in wiki nachlesen wie es mit dem Support in Afghanistan aussah und wer da alles mitmischte ausser dem Westen.
Der arabische Frühling zbsp wurde auch massiv von Katar suportet.
https://www.welt.de/debatte/die-welt-in-worten/article13668813/Katar-geheimer-Motor-des-Arabischen-Fruehlings.html
free-mystery schrieb:das sie 80% alleine aufnehmen soll und ganz Europa zusammen nur 20%.
Widerspiegelt dieses Verhältnis nicht auch das Engagement in Syrien?

Ich mein Du machst hier die gesammte EU quasi als Hauptschuldigen für verschiedenste Entwicklungen fest.
Wo war Deutschlands Schuld am Sykes-Picot Abkommen?
War es auch der Westen, der Assad am Leben hielt?
War es der Westen der trotz Sanktionen iranisches öl gekauft und so Assad den Rücken gestärkt hat?
https://www.welt.de/wall-street-journal/article111493512/Tuerkei-tauscht-iranisches-Gas-und-Oel-gegen-Gold.html
Ist Deutschland automatisch Mitschuld an allen Verfehlungen von den USA, Frankreich oder England, weil sie Nato oder Eu Mitglied sind oder waren? Und macht das alles, die anderen Protagonisten, wie Russland oder Katar, nicht einer Erwähnung wert? Wo ist der Aufruf an Russland, Flüchtlinge aufzunehmen?


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

01.03.2020 um 15:20
Stellt das Off Topic ein und kommt zum Thema zurück.


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

03.03.2020 um 21:50
Tut mir leid aber wer ernsthaft hinter diesem Typen steht, sollte sich ganz schnell da einweisen lassen wo auch die ewig gestrigen Hitler Anhänger hocken...
Der türkische Staatschef träumt von einem neuen Osmanischen Reich und führt dazu einen Eroberungsfeldzug in Syrien. Weil ihm Nato und Europa nicht helfen, schickt Erdogan nun Zehntausende Migranten an die EU-Grenze. Geld ist dabei nur ein Motiv.
https://www.n-tv.de/politik/politik_person_der_woche/Der-Traum-vom-Osmanischen-Reich-So-erpresst-Erdogan-Europa-article2...


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

05.03.2020 um 14:13
@Belphegor84

so ist es!

hier schon wieder was Neues.
Wenn sich wirklich mal einer traut was gegen ihn zu sagen bekommt er dies deutlich zu spüren!


https://www.mopo.de/news/politik-wirtschaft/erdogan-kritik-unerwuenscht-tumulte-im-tuerkischen-parlament---fuenf-politik...
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan (66) hat nach der Kritik an seiner Person den CHP-Politiker Engin Özkoc (58) angeklagt.

Dieser soll nun circa 150.000 Euro Entschädigung zahlen. Zudem wird nun wegen Präsidentenbeleidigung gegen Özkoc ermittelt. Bei Tumulten rund um die Diskussion im Parlament wurden fünf Politiker verletzt.

Bei einer Fraktionssitzung am Mittwoch (4. März) sind Abgeordnete der islamisch-konservativen Partei AKP und der kemalistischen Partei CHP aufeinander losgegangen und sogar handgreiflich geworden, berichtet die türkische staatliche Nachrichtenagentur Anadolu.
Erdogan beschimpfte den CHP-Vorsitzenden Kılıçdaroğlu im Vorfeld als „ehrlos, ehrenlos und würdelos“, da der Oppositionsführer Erdogans Syrienpolitik stark kritisierte.

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Oppositionspartei CHP, Engin Özkoc, gab daraufhin exakt die gleichen Worte an den aktuellen Regierungschef der Türkei zurück und sagte zudem über ihn: „Diese Person kann nicht der Präsident der Türkei sein.“
Es müssten noch viel mehr Kritik an ihm äußern, mal sehn ob er dann jeden mit auf 150000 € wegen Präsidentenbeleidigung verklagen will. :palm:

Der Typ nervt einfach nur noch, ein kein einziges Machtwort Seitens Deutschlands oder der EU. Warum zeigt man hier nicht mal Hörte und erklärt ihn offiziell zum Feind oder was weiß ich?

Man sieht doch dass er die jetzige Politik schamlos ausnutzt.


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

05.03.2020 um 14:47
abberline schrieb am 29.02.2020:Sein Problem könnte die eigene Bevölkerung werden, die keine Lust mehr auf den Stress hat, sondern nur friedlich leben möchte.
Leider sind die kriegsgeilen Nationalisten und Islamisten in der Türkei deutlich lauter als die anderen.
Und das sind natürlich auch diejenigen, über die Erdogan seine schützenden Hände hält.

Wer dagegen demonstriert oder in den sozialen Netzwerken kritisiert, bekommt ja leider richtig Stress mit den Behörden ...


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

05.03.2020 um 14:52
free-mystery schrieb am 01.03.2020:Türkei muss und KANN nicht weitere Millionen Flüchtlinge aufnehmen.
Erdogan hat durch seine Militäraktionen neue Flüchtlingswellen ausgelöst.
Dann soll er eben den Terz unterlassen ...

Vor dem Einmarsch der Türken war die Region in Nordsyrien stabil und es herrschte dort Frieden, jetzt wollen alle weg ...
Es IST sein Problem, das er selbst verursacht hat.


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

05.03.2020 um 17:58
Issomad schrieb:Leider sind die kriegsgeilen Nationalisten und Islamisten in der Türkei deutlich lauter als die anderen.
Und das sind natürlich auch diejenigen, über die Erdogan seine schützenden Hände hält.

Wer dagegen demonstriert oder in den sozialen Netzwerken kritisiert, bekommt ja leider richtig Stress mit den Behörden ...
Das ist eine miese Unterstellung. In der Türkei ist kaum einer Kriegsgeil, aber es gibt halt Leute die hoffen, das man die Flüchtlinge so aus dem Land schaffen kann, da es ein gewaltiges Problem darstellt, wenn mehr als 5% der Menschen im Land ausländische Flüchtlinge sind.


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

05.03.2020 um 18:08
Nachdem es am Mittwoch am griechisch-türkischen Grenzübergang Kastanies erneut zu gewalttätigen Auseinandersetzungen kam, blieb es am Donnerstag ruhig. Und was zuvor schon die Bewohner der Evros-Region berichteten, bestätigte nun der Chef des Roten Kreuzes Griechenland im Gespräch mit FOCUS Online: Es kommen inzwischen weit mehr Migranten als Flüchtlinge an.

Fast eine Million Syrer sollen sich aus der hart umkämpften Provinz Idlib auf den Weg in die Türkei gemacht haben. Doch die Mehrzahl der Menschen, die derzeit offenbar zu Tausenden, teils in Bussen, an die griechische Grenze transportiert werden, sind keine Kriegsflüchtlinge. Dies bestätigte am Donnerstag Antonius Avgerinos, Präsident des griechischen Roten Kreuzes, nachdem er sich direkt am Grenzübergang einen Überblick über die humanitäre Situation der Menschen verschafft hat. Allein am Grenzübergang Kastanies sollen derzeit bis zu 10.000 Menschen unter unwürdigen Bedingungen vor Stacheldrahtzäunen campieren.
https://www.focus.de/politik/ausland/schon-fast-37-000-grenzuebertritte-verhindert-rotes-kreuz-besorgt-in-griechenland-k...

Erdogan lässt nun auch an der Grenze zu Griechenland seine Muskeln spielen, damit sein Plan, Menschen nach Europa zu schicken, aufgeht:
Türkei schickt 1000 zusätzliche Polizisten an Grenze zu Griechenland

11.52 Uhr: Die türkische Regierung entsendet tausend zusätzliche Polizisten an die Grenze zu Griechenland. Diese sollten "verhindern", dass die griechische Regierung Flüchtlinge "zurückdrängt", die versuchten den Grenzfluss Evros zu überqueren, sagte Innenminister Süleyman Soylu am Donnerstag bei einem Besuch im Grenzgebiet. Bei den Polizisten handele es sich um vollausgerüstete Spezialkräfte.....

Angesichts der Eskalation in Syrien hält die Türkei eine Öffnung ihrer Grenze für Flüchtlinge aus der Krisenregion Idlib derweil für möglich. Die Flüchtlinge könnten dann auch weiter in die EU gelangen, sagte Innenminister Süleyman Soylu am Donnerstag. "3,5 Millionen Menschen in Idlib und an den türkischen Grenzen sind derzeit in Not. Das unmenschliche Verhalten des Regimes dort bedeutet folgendes: auch die Türen dort werden sich öffnen und letztendlich werden sich alle auf den Weg nach Europa machen."
https://www.focus.de/politik/ausland/fluechtlingskrise-bundestag-lehnt-aufnahme-von-5000-fluechtlingen-aus-griechenland-...

Man darf gespannt sein, wie lange Erdogan Menschen (egal ob Flüchtlinge, Asylbewerber oder Migranten) einsetzt, um seine Kriegsziele in Syrien zu erreichen.


melden
abdulkerim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

10.03.2020 um 00:05
Putin hat den Erdogan mal wieder die Leviten gezeigt und wieder bewiesen wer die Hosen an Hat ziwschen den beiden

https://www.birgun.net/haber/turkiye-heyetinin-putin-in-kapisinda-bekletilme-goruntuleri-paylasildi-291023

Putin lässt Erdolf und die Türkische Delegierung 2 min. Warten :)



Tja nur im eigenen Stall ist der Hahn könig


melden
abdulkerim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

10.03.2020 um 01:28
Das Ganze wird noch ins lächerliche gezogen durch die Russischen TV Sender , man beachte die Zeitleiste .
Erdolf ist und bleibt eine Witzfigur


melden

Wohin geht die Türkei unter Erdogan?

11.03.2020 um 09:45
@abdulkerim
eine kurze Zusammenfassung des türkischen Artikels auf deutsch wäre nett.


melden
278 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt