weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

USA vs. Türkei

2.200 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Türkei
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

23.10.2007 um 09:19
Also bitte - was soll der Irak gegen die PKK machen? Die sind schon froh, wenn sie mal eine kriminelle Bande kriegen ...

Wenn dann könnte der Nordirak etwas dagegen unternehmen, und ich denke das wird durch den berechtigten türkischen Druck auch geschehen. Denn auch wenn ich davon überzeugt bin, dass die Türkei einen Guerillakrieg in den Bergen Kurdistans nicht gewinnen kann, glaube ich nicht, dass das kurdische Regionalparlament an Chaos und Leid interessiert ist. Da wird man am Ende doch vorziehen, der Türkei Konzessionen zu machen. Zumal die Wirtschaft im Nordirak wie von einem Bruder gesagt auch von der Türkei abhängig ist.


melden
Anzeige

USA vs. Türkei

23.10.2007 um 10:07
Meine Güäte was für atavistische Beiträge hier zu lesen sind!

"Das Schwert mit dem Blut der Feinde wird immer noch in Ehren gehalten"...

Man ist geradezu dankbar dafür, dass wir unsere letzten beiden Kriege verloren haben um derartig schwülstiges Gelaber HIER nicht mehr hören zu müssen!

Nun scheint es also jungen Migranten angelegen zu sein derartiges hier wieder einzuführen.

Solche Beiträge sind es, die mich allmählich an meiner liiberalen Einstellung zur Zuwanderung aus solchen Gegenden zweifeln lassen. ICH möchte nicht derartige mittelalterliche Einstellungen sich hier wieder verbreiten sehen und hoffe darauf, dass derartiges allmählich auch bei den Migranten als das erkannt wird was es ist: EKELERREGEND und ÜBERFLÜSSIG!


melden

USA vs. Türkei

23.10.2007 um 10:13
Solche Beiträge sind es, die mich allmählich an meiner liiberalen Einstellung zur Zuwanderung aus solchen Gegenden zweifeln lassen.
---
Tja.. welch Zwickmühle :)


melden

USA vs. Türkei

23.10.2007 um 10:28
@Senfkorn

"Zeickmühle" - Das ist auszuhalten und immer noch besser als hier den "Kreuzritter" zu markieren. Dann wäre ich kein Deut besser, als die nationalistischen Spinner der anderen Fraktion!

Im Übrigen:

Auch in den 20-er Jahren des 20. Jahrhunderts wurden Schwerter und Säbel in folge des Einsatzes von Maschinengewehren nicht mehr bei Reiterattacken gegen andere Reiter eingesetzt sondern zumeist nur zum niedersäbeln fliehender Zivilisten oder fliehender Soldaten. Wo da viel "Ehre" sein soll....


melden

USA vs. Türkei

23.10.2007 um 11:41
Die Türken sind nun einmal anders als die Deutschen.. das ist halt so! Die Türken haben ihren Staat nun einmal mit viel Blut zurück bekommen und die heutige Türkei Gegründet! Die Türken sind ihrem Staat sehr verbunden ins besondere ihrem Militär! Das hat was mit ihrer Geschichte zutun! Die Deutschen sind nun einmal aufgrund ihrer Geschichte zu ihren Militär kalt! Das ist in der Türkei und anderen Staaten anders als hier! Und das muss man akzeptieren! Die Europäer wollen das alle so sind wie sie.. alles muss nach ihrer Pfeife tanzen.. das meine ich jetzt nicht Böse ich hoffe ich habe das jetzt so geschrieben wie ich das auch gemeint habe! Der Westen will das alles nach ihnen geht aber so ist es nicht! Es kann nicht so funktionieren! Jedes Volk hat seine eigene Geschichte.. und ihre eigenen Tradizionen und ihr eigenes Verhalten.. entweder akzeptiert man das oder man haltet seine klappe und kümmert sich um seine eigene Sache! Punkt! Mehr gibt es da nicht mehr zu sagen! Die Türken sind anders! Sind ihrer Nation und ihrer Fahne sehr verbunden! Nur weil es hier in Europa verpöhnt ist.. solles anders wo auch Fahlsch sein oder was! Die Staaten müssen ihre Grenzen Wahren und nicht durch andere Staaten z.B. in einer Staatengemeinschaft zu dingen gedrengt oder gar gezwungen werden.. man muss seine Interessen Wahren aber NICHT auf kosten anderer Völker oder Staaten!


melden
turanist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

23.10.2007 um 12:31
Word!


melden
turanist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

23.10.2007 um 12:33
Kurdenführer warnt PKK davor, einen Krieg anzuzetteln

Appell an die Kurden-Rebellen: Der Präsident der kurdischen Autonomieregion im Nordirak, Massud Barsani, hat die PKK aufgefordert, die Region nicht in ein Schlachtfeld zu verwandeln. Er versprach der US-Regierung, mäßigend in den Konflikt einzugreifen.



Washington/Erbil - Barsani und US-Außenministerin Condoleezza Rice telefonierten in der vergangenen Nacht. Der Präsident der irakischen Autonomieregion der Kurden versicherte in dem Gespräch, sich intensiv um eine Beruhigung der Lage an der Grenze zur Türkei zu bemühen. In einer Erklärung seiner Regierung hieß es, Barsani habe Rice versprochen, dass er in diesem Sinne auch auf die in der Türkei verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK einwirken werde.


Die PKK-Kämpfer rief Barsani auf, sich an ihre am Montag angekündigte Waffenruhe zu halten und den Nordirak nicht "in ein Schlachtfeld zu verwandeln". Die Regierung in Ankara droht, nachdem die PKK in den vergangenen Wochen im Grenzgebiet Dutzende von türkischen Soldaten getötet hatte, mit einer Offensive gegen PKK-Lager im Nordirak.

In Bagdad soll der türkische Außenminister Ali Babacan heute Gespräche mit Ministerpräsident Nuri al-Maliki, Außenminister Hoschiar Sebari und Staatspräsident Dschalal Talabani führen. Talabani ist außer Barsani der zweite wichtige Kurdenführer im Irak. Das irakische Staatsfernsehen zitierte ihn heute mit den Worten: "Es war ein kluger Schritt der PKK, dass sie die Einstellung der Angriffe auf die türkische Armee verkündet hat."

Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hält weiter an möglichen Militärschlägen im Nordirak fest - möglicherweise zusammen mit den USA. Bei einem Gespräch mit Rice am Sonntag habe diese eine gemeinsame Aktion gegen die Stützpunkte der PKK angeregt, sagte er in einem heute erschienenen Interview mit der Zeitung "Hürriyet". "Wir können einen gemeinsamen Einsatz gegen die PKK in Nordirak führen", sagte Erdogan dem Bericht zufolge. Eine US-Zeitung berichtet, die US-Führung erwäge Luftangriffe auf PKK-Stellungen im Irak. Bislang sei ein US-Militäreinsatz gegen die PKK sehr skeptisch beurteilt worden, sagte ein anonymer US-Regierungsvertreter der "Chicago Tribune". "Doch wenn die Türken über die Grenze gehen, dann kann das so destabilisierend sein, dass es für uns weniger riskant sein könnte, selber etwas zu tun."

Rice regt Drei-Länder-Treffen an

Rice hatte in der vergangenen Nacht ein Drei-Länder-Treffen vorgeschlagen (mehr...): Irak, Türkei, USA. Es soll Anfang des kommenden Monats auf Ministerebene am Rande einer Irak-Konferenz in Istanbul stattfinden. Die USA seien entschlossen, mit ihren Verbündeten im Irak und in der Türkei die "sehr schwierige Situation" in den Griff zu bekommen, sagte sie in Washington im Beisein ihres britischen Amtskollegen David Miliband.

Beide Außenminister riefen die irakische Führung gemeinsam dazu auf, sofortige Schritte zur Eindämmung der Angriffe kurdischer Rebellen gegen türkische Bürger zu unternehmen. Zugleich sagten sie der Türkei und dem Irak verstärkte Unterstützung bei den Bemühungen um eine Beendigung der Gewalt durch Angehörige der kurdischen Arbeiterpartei PKK zu.

"Wir verurteilen die jüngsten Attacken der PKK-Terroristen", hieß es in einer Erklärung, die Rice und Miliband gemeinsam veröffentlichten. "Zu einer Zeit, da wir wirkliche Fortschritte bei der Sicherheit im Irak und Bemühungen zur Förderung des Friedens in der Region sehen, muss die irakische Regierung ihre Verpflichtung zur regionalen Stabilität demonstrieren", heißt es. Kooperation und Koordination zwischen der Türkei und dem Irak blieben weiterhin das wirkungsvollste Mittel, die Bedrohung durch die PKK dauerhaft und "in einer stabilisierenden Weise zu beenden".

Die Türkei hatte zuvor auf Drängen der USA zugesagt, zunächst auf einen Einmarsch in den Nordirak zu verzichten, wo sich Kämpfer der kurdischen Separatistengruppe PKK zurückgezogen haben.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,512958,00.html


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

23.10.2007 um 12:36
Jafrael@


Du schlägst über die Stränge, zumal ich davon überzeugt bin, dass die jungen Türken und Kurden in Deutschland fanatischer sind als in der Heimat bzw. ideologischer denken. Viele Kurden im SO haben Sympathien für die PKK übrig, solange sie sich unterdrückt fühlen (ob das stimmt, ist Wahrnehmungssache), sie würden aber schnell davon abrücken, wenn sie Alternativen sehen würden. Und viele Türken binden sich umso fester an Flagge und Militär desto mehr sie sich der Verwundbarkeit der laut nationalistischem Ethos unbesiegbaren Türkei bewusst werden, sie rücken aber auch schnell davon ab, wenn es um andere Probleme geht. Nur hier bei uns tragen manche Migranten diese Konflikte aus als stünden sie selber auf dem Schlachtfeld ...


Arz@
"Die Türken sind anders ..."


Na ja ... aber ist das ein nicht mehr änderbares Naturgesetz? Ist das wirklich der richtige Weg, in einem Vielvölkerstaat alle Menschen zu erreichen?

Ein bisschen kritische Reflexion schadet doch nicht ...


melden

USA vs. Türkei

23.10.2007 um 12:42
ALos momentan geschieht eher das was ich erwartet, habe, die TÜkei hat zwar offiziell den Marschbefehl auf Abruft, verhandelt aber gerade mit den hiesiegen Irakischen Offiziellen, und auch die USA unterstützten den Kurs.


Die Türkei wüsst wie unpopulär größere Ausfälle an Wehrpflichtigen sein könnte.

Die persmergas werden wohl kaum das offene Gefecht suchen, und je nach Gelände werden sie schon die Verluste zufügen.

Die TÜrkei sollte in dem Kampf wenn schon sehr gezielt mit Spezialtruppen vorgehen, sprich einen ebenfalls asymetrischen kampf führen.


melden
princezz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

23.10.2007 um 12:45
al-chidr

du verwechselst glaube ich da jemanden mit der aussage "heilige Türkei"


nicht wir sagen das sondern dieser PKK ATHEIST LETTA

zum jedem wort

die heiligen amerikaner

der heilige talabani

das heilige kurdistan

heilige zazaistan


sag mal was zu den anstatt dauern auf uns türken rum zu hacken ich wette dir hat irgend wer was erzählt und du hast so einen hass auf uns aber ist ja normal ihr araber seit doch die die das OSMANISCHE reich verraten haben ihr habt 500 jahre unter uns gut gelebt und wir waren eine EINHEIT ein KALIFAT aber ihr wolltet ja lieber die Engländer bei eurer seite haben lawrence von arabien usw.. jetzt sieht ihr was ihr davon habt


melden
princezz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

23.10.2007 um 12:47
fedaykin hat recht mit spezialtruppen hatten wir bisher auch mehr erfolg als sonst


melden

USA vs. Türkei

23.10.2007 um 12:48
Hallo erstmal,

egal was passiert die Türkei wird nicht in Südkurdistan einmarschieren !!!
Barzani selber meinte vorgestern in einem Pressekonferenz, das die Türkei keinen Chaos in der Türkei haben will.
Barzani meinte, das die Türkei ihr eigenes Grab schaufelt, falls die Türkei in Süd-Kurdistan einmarschieren wird. Damit hat er auch vollkommen Recht.

Denn wenn die Türken einmarschieren sollten, da würden nicht nur 5.000 PKK Kämpfer bevorstehen sondern 400.000 Peshmerga und über 20 Millionen Kurden im eigenen Land.

Ich kann mir sehr gut vorstellen das in der Türkei im falle eines Einmarsch, die Hölle los sein wird.



Gruß

SaifAliKhan


melden

USA vs. Türkei

23.10.2007 um 12:49
@Spartacus

sehr richtig!


melden

USA vs. Türkei

23.10.2007 um 12:57
@Alichan

Ich bin davon überzeugt, dass hier nicht ich, sondern einige durchgeknallte Nationalisten beider Fraktionen über die Stränge schlagen. Was ich gerade an PN´s bekommen habe von einem Türkenhasser, der mir in unflätiger Weise Parteilichkeit zuguinsten der Türken vorwarf sprcht da eine deutliche Sprache!

Mir ist AUCH bewusst, dass es in anderen Staaten noch üblich ist der Fahne und nationalistischem Brimborium einen grossen Stellenwert einzuräumen. Und dass der Maxime gehuldigt wird, die da heisst: "Right or wrong: My Country!"


melden

USA vs. Türkei

23.10.2007 um 13:05
Wenns nicht so traurig wäre - es wäre lustig: Das Schwelgen in orientalischen Phantasien einiger allmy-Strategen!

Man sieht doch an der Haltung eines Barzani wie sehr die Verantwortlichen Kurdenführer bemüht sind, das Feuer klein zu halten Und das ist auch vernünftig so.

Ich bleibe dabei: Das türkische Militär handelt eher aus innenpolitischem Kalkül heraus. Es ist wie immer: Bei innenpolitischen Schwierigkeiten spielt man die aussenpolitiische Karte. Das "eint" erst mal die Bevölkerung. Lässt sie sich hinter das Militär stellen. Und PKK-Fanatiker meinen nun dank der autonomen Region Nord-Irak "freie Bahn zu haben für ihren Terror. Das spielt den türkischen Militärs natürlich in die Hände!


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

23.10.2007 um 13:06
Saif@

Da stimme ich dir zu, das glaube ich auch

Aber das Chaos würde nicht nur auf die Türkei überschwappen, es wäre im Nordirak noch schlimmer. Das kann ja wohl keine der beiden Parteien wollen. Außer den türkischen Militärs und der PKK ...


melden

USA vs. Türkei

23.10.2007 um 13:14
@jafrael
Du wirst bald Zeuge eines sensationelen Meilenstein im EU Ausschuss. Denn schon bald wird der EU Ministerrat als Entscheidungsorgan der EU für alle die mit der PKK Ausrede kommen eine Überraschung auf Lager haben. Es gab bereits schon Anträge die bis jetzt noch nicht durchgesetzt wurden aber laut Umfrage der Abgeordeneten einen deutlichen Umschwung zeigen und mehr als hoffen lassen das es bald amtlich ist. Kurdenhasser werden noch schlucken.

Der Vorsitzende des gemischten parlamentarischen EU-Ausschusses zur Türkei, Joost Lagendijk, äußerte in einem Gespräch mit Yeni Özgür Politika auf die Frage nach Bemühungen, die PKK von der EU-Liste terroristischer Organisationen streichen zu lassen: „Dabei handelt es sich letztendlich um die Entscheidung der Mitgliedsländer. Sie müssen entscheiden, aber ich denke, wir sollten erstmal die Situation beobachten und schauen, was in den nächsten Monaten geschieht.
Ich vermute nicht, daß es sofort in den nächsten Wochen zu einer Entwicklung kommt. Aber wenn die PKK zum Thema Waffenstillstand entschlossen bleibt, kann langfristig eine solche Forderung aktuell werden.“
Die Erklärung des türkischen Generalstabschef der Türkei, Yasar Büyükanit, es werde gekämpft werden, „bis niemand mehr in den Bergen übrig geblieben ist“, hält Lagendijk für „nicht konstruktiv“. Das Europaparlament erwarte von der türkischen Regierung „eine positive Reaktion“. Für ihn sei es das „Schlechteste“, wenn sie die „türkischen Verantwortlichen verhalten, als habe sich nichts geändert.“ Es gebe jetzt „keinen einzigen Grund mehr“, direkte Gespräche mit kurdischen Vertretern zu führen. Die DTP sehe er als geeignet an.



„Wir haben Grund zum Bedauern, dass uns ein juristischer Begriff des Terrorismus jemals auferlegt wurde. Der Begriff ist unpräzise; er ist mehrdeutig; und vor allem dient er keinem entscheidenden juristischen Zweck.“


melden
turanist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

23.10.2007 um 13:17
Ich hoffe nicht, dass das Chaos auf die Türkei schwappt, sonst sieht es für die kurdischen pkk-Symphatisanten dort garnicht gut aus.

Nachdem so was ich gerade mitkriege. In einigen Provinzen ist es schon zu Lynchaktionen gekommen... Aber nur über den Zwischenfall in Malatya wurde
in den Medien berichtet.


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA vs. Türkei

23.10.2007 um 13:18
"""ihr araber seit doch die die das OSMANISCHE reich verraten haben ihr habt 500 jahre unter uns gut gelebt und wir waren eine EINHEIT ein KALIFAT aber ihr wolltet ja lieber die Engländer bei eurer seite haben lawrence von arabien usw"""


1. Ich bin kein Araber

2. ist das nur die halbe Wahrheit, lies neutrale Texte über den Niedergang des osmanischen Reichs. Die Araber gehörten zu den letzten Bevölkerungsteilen, welche sich gegen die Osmanen stellten, von Muhammad Ali, den Beys in Tunesien und den Wahhabiten abgesehen - in allen drei Fällen hatte das aber nichts mit arabischem Nationalismus zu tun, Muhammad Ali nutzte nur die Schwäche, auf welche frühere Lokalherrscher noch nicht bauen konnten, die Wahhabiten kämpften mehr gegen die Haschimiten als gegen die Osmanen. Der Nationalismus entstand ungefähr zeitgleich mit dem pantürkischen Nationalismus in den Jahren vor und während des ersten Weltkriegs.
Das Reich war dem Untergang geweiht - Europa hatte man schon vorher fast komplett verloren

3. Warum sprichst du von "uns" ?

Die Osmanen paktierten ein paar Jahrzehnte vorher auch mit den Engländern - Die Osmanen waren wichtig für ihre Handelsrouten nach Indien


melden
Anzeige

USA vs. Türkei

23.10.2007 um 13:21
Saif@

papalapap

400.000 peschmerga sollten lieber auf ihrer seite die grenze sichern damit keine pkk terroristen in die türkei eindrignen können damit würden sie ihrem volk mehr gutens tun als darauf abzuwaten das die türken kommen um gegen sie vorzugehn.

das was du von dir gibst hört sich genau so an wie das was die türkischen fanatiker von sich geben.
wenn es zu einem einmarsch kommt(was ich jedoch nicht glaube) dann würde viele zivilisten darunter leiden und nur deswegen ist ein einmarsch zu verhindern, und nicht weil kurden oder die die türken die besseren "krieger" sind ^!!


melden
377 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden