Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Montags-Mahnwachen

6.110 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, Verschwörung, Frieden ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Montags-Mahnwachen

23.05.2014 um 14:14
@univerzal
Zitat von univerzaluniverzal schrieb:Mal abgesehen davon, dass hier (abgesehen von den üblichen Verdächtigen) kein derartiges Geschimpfe stattgefunden hat,...
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:das ist der gleiche Diskussionsstil wie im harz4 Thread. dort tummeln sich die Menschen die einfach darauf bestehen das andere für sie sorgen, und das Zumutbar von ihnen definiert ist, und zumutbar sind keine niedrigen Arbeiten - und niedrig ist so ziemlich jede Arbeit bei der man etwas machen muß - und dann noch den anderen erzählen wie dämlich sie sind.
Beitrag von scarcrow (Seite 39)
Zitat von ButterbirneButterbirne schrieb:Wer zumutbare Arbeit ablehnt, muss eben von Essensgutscheinen leben. So einfach ist das. Ich hab nämlich kein Bock solche Leute durchzufinanzieren.
Beitrag von Butterbirne (Seite 39)
Zitat von univerzaluniverzal schrieb:...sollte man nicht vergessen, wie zuvor die Arbeiter/Angestellte als ignorant, dumm, hörig, nicht fähig zum aufbegehren und mit weiteren Nettigkeiten bedacht wurden.
Habe ich jetzt nicht gesehen, aber selbst wenn das so ist, muss man sich doch nicht dazu verleiten lassen, auf die Systemverlierer zu schimpfen, oder? Diejenigen, die "durchfinanziert" werden, lachen sich derweil ins Fäustchen und schauen zu, wie die arbeitende Bevölkerung gegen sich selbst kämpft.


3x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

23.05.2014 um 14:25
Zitat von ScoxScox schrieb:Habe ich jetzt nicht gesehen, aber selbst wenn das so ist, muss man sich doch nicht dazu verleiten lassen, auf die Systemverlierer zu schimpfen, oder?
Reise bitte den Post nicht aus dem Zusammenhang!
Ebenso kannst du das auch erwähnen und nicht einfach irgendwas stehen lassen, von mir und Unverzal:
@scarcrow
Ich spreche auch in aller deutlichkeit nicht von jedem Arbeitslosen!

Ich auch nicht, sondern das bezieht sich jetzt alles auf den werten @ExNihilo, denn ich habe kein Gebashe des 'blöden Hartzers' im Sinn. Darüber hinaus ist auch bekannt, dass das Sozialsystem gar nicht bei allen Betroffenen fair sein kann und an der Stelle völlig berechtigt kritisiert wird. Aber seine Haltung zeigt ganz deutlich, woher die Schlagseite rührt.
Zitat von ScoxScox schrieb:Habe ich jetzt nicht gesehen, aber selbst wenn das so ist, muss man sich doch nicht dazu verleiten lassen, auf die Systemverlierer zu schimpfen, oder?
davon abgesehen schimpft der Systemverlierer auf das System und auf alle anderen plus auf diejenigen die nicht abhängig sein wollen vom System, kannst du gerne alles nachlesen im Harz4Thread und das Leute die Ihren Teil zum Sozialsystem beitragen über die ein oder andere Aussage die einen zweifeln lassen könntest du verstehen, mußt du aber nicht.

Wenn ich schon höre das Exnhilo in seinem Bewerbungslauf Erwerbsunfähigkeit und hobbie: Kiffen drin stehen hat, super gearbeitet hat und dennoch vom System gezwungen wurde arbeitslos zu sein und er nichts (obwohl er clever ist und auch noch kifft um seine Kreativität zu erlangen) und gleichzeitig quasi jedem vorwirft ein erzognerner Psychophat zu sein..... (kann man alles hier nachlesen... muß man aber nicht) - frag ich mich schon wie du darauf kommst das hier alle Harz4Empfänger angesprochen wurden...


melden

Montags-Mahnwachen

23.05.2014 um 14:26
@Scox
Bsp. crow: Wie willst du es noch besser formulieren? Er trifft den Nagel auf den Kopf, die kritisierte Aussage gleicht dem Kirschenpicken, während man obendrein beschimpft wird. Ein typisches 'alle Hartzer sind scheisse' bläst in ein ganz anderes Rohr. Bitte auch nicht sein ergänzendes und allgemeines Statement ignorieren.

Bsp. birne: Üblicher Verdächtiger.

Habe ich jetzt nicht gesehen, aber selbst wenn das so ist, muss man sich doch nicht dazu verleiten lassen, auf die Systemverlierer zu schimpfen, oder?

Das kann ich mir denken, schließlich begann der Nebenschauplatz zum Arbeitslosengeld mit der Kritik an Mahnwachengegnern und entwickelte sich sukzessive dahingehend, warum er Pro und gegen das System ist. Wie eben schon beschrieben, wenn das bereits als Hartzer-Hatz durchgeht, wird man das Thema bald gar nicht mehr anschneiden können.

Diejenigen, die "durchfinanziert" werden, lachen sich derweil ins Fäustchen und schauen zu, wie die arbeitende Bevölkerung gegen sich selbst kämpft.

'Die da oben' gehen doch selbst mit dem Schwert schlafen, weil die Grabenkämpfe auf elitärer und bürgerlicher Basis nicht enden. Zudem ist auch einfach formulierte Kritik mit der man jede kleine Diskussion abwürgen kann, schließlich gibt es immer wichtiger Probleme oder schlimmere Nutznießer.


1x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

23.05.2014 um 14:32
@univerzal
@scarcrow
@interrobang

Was arbeitet ihr denn eigentlich, dass ihr hier den ganzen Tag schreiben könnt?

@Scox

Tja, man beißt doch nicht die Hand die einen füttert und irgendwo muss man doch hin mit seinem Frust, da kommen so niedere Gestalt wie ich gerade Recht, ich nehme dieses Aggressionen gerne auf, damit andere es nicht abbekommen. In diesem System gewinnen doch nur Lügner, Betrüger und Opportunisten. Man sollte sich mal überlegen, dass es schon über 1. Mio. Aufstocker gibt, die Vollzeit arbeiten und trotzdem noch Zuschüsse vom Amt brauchen, damit sie überhaupt über die Runden kommen. Das ist eine Subvention an die Unternehmen, die so "schlecht" wirtschaften, dass sie keine vernünftigen Löhne zahlen können, aber sicher verdienen die Chefs sich eine goldene Nase dabei.

25 % arbeiten bereits im Niedriglohnsektor, wovon man nicht besser lebt als von Hartz IV und das bezeichnet man auch noch als großen Erfolg...Woher soll man da noch Motivation zur Arbeit nehmen? Ich brauche keine Arbeit nur zum Zeitvertreib.
Zitat von ScoxScox schrieb:lachen sich derweil ins Fäustchen und schauen zu, wie die arbeitende Bevölkerung gegen sich selbst kämpft.
Eben, das ist echt traurig, weil wirklich dumm, deswegen diskutieren hier kaum noch alternativ eingestellte Leute mit, weil es so einfach keinen Sinn macht. Die Themen wurden jahrelang durchgekaut und liegen klar auf dem Tisch, es ist Zeit zu handeln.


2x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

23.05.2014 um 14:34
@ExNihilo
Büro, Vertrieb, da geht das schön nebenher. Ist aber auch nicht jeden Tag so.


melden

Montags-Mahnwachen

23.05.2014 um 14:41
@ExNihilo
rauchfangkehrer/schornsteinfeger
chef hat mir heute freigeben müssen. wollte nicht frei haben. (hat mir voll die arbeitsplanung durcheinander gebracht)


melden

Montags-Mahnwachen

23.05.2014 um 14:46
Zitat von ScoxScox schrieb:Habe ich jetzt nicht gesehen, aber selbst wenn das so ist, muss man sich doch nicht dazu verleiten lassen, auf die Systemverlierer zu schimpfen, oder?
hier nochmal zum nachlesen wie das er das sieht:
Zitat von ExNihiloExNihilo schrieb:Regeln einhalten? Müssten damit nicht die Führungskräfte mit gutem Beispiel vorangehen? Sind es nicht die Konzerne und Unternehmer, die bei jeder Gelegenheit die Regeln umgehen oder sogar nach ihren Bedürfnissen machen? Ich habe zum Beispiel während des 1-Euro-Job Aufträge für ein gewinnorientiertes Unternehmen abgearbeitet, für den Süßen Wolf, Grabower Süßwaren, allgemein als schlechter Arbeitgeber bekannt und verrufen. Und dann verlangt man von den Kleinsten, allerhöchste Folgsamkeit? Ich sage ja, Psychopathen.
Zitat von ExNihiloExNihilo schrieb:@scarcrow

Das kommt davon, wenn man seine Leute systematisch verdummt und zu Egozentrikern erzieht...
Beitrag von ExNihilo (Seite 38)
Zitat von ExNihiloExNihilo schrieb:Wer die Dummheit anderer Leute so schamlos und betrügerisch ausnutzt, ist einfach nur ein asoziales Dreckschwein! Menschlich gesehen zu tiefst verachtenswert. Die "dummen" Leute bauen die Häuser, backen das Brot, putzen die Toiletten, reparieren die Autos oder bauen das Gemüse an. Die meisten die nicht viel im Kopf haben, haben es dafür in den Händen, die Hände machen die Arbeit, von der wir alle leben.
Jaja, der gute loyale Deutsche geht schuften wie blöde, macht was er gesagt bekommt, jawoll, das kann nie falsch sein und dann, kann man den Chef dafür verantwortlich machen und die Verantwortung auf andere abwälzen. Illoyal sich selbst gegenüber...wir haben ja nix gewusst, jaja, ich habe nur gemacht was die gesagt haben, ich kann nix dafür...jaja...
Also alles in allem bin ich ein dummer psychopather Leming weil ich arbeite und mit dem System leben kann... mahlzeit.

@Scox
btw: am letzten Post sieht man wieder wo sich ExNihilo selbst postiert:
Zitat von ExNihiloExNihilo schrieb:Tja, man beißt doch nicht die Hand die einen füttert und irgendwo muss man doch hin mit seinem Frust, da kommen so niedere Gestalt wie ich gerade Recht, ich nehme dieses Aggressionen gerne auf, damit andere es nicht abbekommen.
man versucht hier über die Montagsdemos zu diskutieren landet über die Bank bei Harz4. Wärend man aber mal versucht die Person zu verstehen bzw. deren Denkweise wird einem erklärt:
ich bin ein guter arbeiter, wurde gekündigt weil ich zu viel gedacht habe (warum?)
war erfolgreich selbstständig und jeder war zufrieden mit mir (warum war, wie gings weiter)
Dank des Systems steht jetzt arbeitsunfähig und Kiffen in meinem Lebenslauf (wie das den?)
Er stellt sich doch selbst hin als subjekt und beleidigt quasi alle anderen - sieht man dann zb. wieder hier:
"25 % arbeiten bereits im Niedriglohnsektor, wovon man nicht besser lebt als von Hartz IV und das bezeichnet man auch noch als großen Erfolg...Woher soll man da noch Motivation zur Arbeit nehmen? Ich brauche keine Arbeit nur zum Zeitvertreib."
als nächstes wird kommen das diese 25% gezwungen werden. Defakto gibt es genügen die mit dem Billiglohn auskommen und teils sogar garnicht mehr wollen oder benötigen.
Und ich bin mir sicher das er es auch nicht gerne hört wenn einer sagt: Ich will nicht abhängig vom Amt sein und gehe deshalb arbeiten -> weil das ist ja nicht Alternativ.

Es gibt genügen Härtefälle und Armut in Deutschland die es zu unterstützen und zu bekämpfen gilt und da kann man gerne aufstocken und die Bezüge anheben. Was ich aber nicht leiden kann ist ganz klar Leute die sich dumm stellen, auf ihre Eigenverantwortung pochen - aber ja keine Pflichten haben wollen. Die sich zwar super intelligent darstellen, aber nicht mit ihren Konsequenzen leben können und dadurch die Schuld anderen zuschieben und genau das macht dieser Herr und nichts anderes.

@ExNihilo
SAP Berater, mal ne 75Stunden Woche mal gemütliche 40, oft (wie heute) im Homeoffice bei der Familie. Mit 16j angefangen zu arbeiten, gewußt wo ich hin will, auch Glück gehabt aber zum Teil auch lange für Fortbildungen gespart (welche dann quasi wieder durchs bessere Gehalt reinkommen), Nicht Studiert, Alleinerziehende Mutter und nur nen dummen Realschulabschluss.
Ich weiß wo ich herkomme, wo ich jetzt bin und wo ich hinwill. Und man kanns kaum glauben, ich hab trotzdem meinen Spass im Leben.


melden

Montags-Mahnwachen

23.05.2014 um 14:47
@scarcrow

Ich wollte dich nicht als "Hartz-VI-Basher" hinstellen, deshalb erstmal sorry, falls das so rübergekommen sein sollte. Das war nicht meine Absicht.

Ich wollte nur deutlich machen, dass jegliche Schuldverschiebung auf Sozialkassen-Patienten, auch wenn sie differenziert wird (!), nicht besonders zielführend ist. Da ist es wurscht, ob nun nur auf einzelne Arbeitslose hingewiesen, oder generell auf alle Arbeitslosen geschimpft wird. Hier geht es wirklich um Pissbeträge, die keines Streits wert sein sollten. Das Geld des Steuerzahlers wird an ganz anderer Stelle verbrannt und genau darum soll es doch gehen, oder nicht?

@univerzal
Zitat von univerzaluniverzal schrieb:Wie eben schon beschrieben, wenn das bereits als Hartzer-Hatz durchgeht, wird man das Thema bald gar nicht mehr anschneiden können.
Man sollte eben im Blick haben, dass sich die Diskussion damit dann vom ursprünglichen Thema ablöst und irgendwann zwangsläufig zu einer Art Klassenkampf führt.
Zitat von univerzaluniverzal schrieb:Zudem ist auch einfach formulierte Kritik mit der man jede kleine Diskussion abwürgen kann, schließlich gibt es immer wichtiger Probleme oder schlimmere Nutznießer.
Die "schlimmeren Nutznießer" sind aber eigentlich die wahren Täter, die für klamme Sozialkassen und Klassenkämpfe innerhalb der Bevölkerung zuständig sind, oder was glaubst du, welchen Sinn die Agenda 2010 hatte?


2x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

23.05.2014 um 14:51
Zitat von ScoxScox schrieb:Man sollte eben im Blick haben, dass sich die Diskussion damit dann vom ursprünglichen Thema ablöst und irgendwann zwangsläufig zu einer Art Klassenkampf führt.
Klassenkampf ist gerade das Gegenteil. Dass es Arbeitslose gibt, die vom Staat finanziert werden, ist genau das, was den Klassenkampf verhindert (jedenfalls, wenn man Marx folgt, von dem dieses Wort kommt).
Abgesehen davon: Wer immer nur "System" und dergleichen Blödsinn schreibt, sollte sich nicht wundern, wenn er angegriffen wird.


melden

Montags-Mahnwachen

23.05.2014 um 14:52
Zitat von ScoxScox schrieb:Ich wollte dich nicht als "Hartz-VI-Basher" hinstellen, deshalb erstmal sorry, falls das so rübergekommen sein sollte. Das war nicht meine Absicht.
super, dann hätte ich mir die Steine des Anstoßes sparen können. Seis wie es wolle:
Es gibt genügend Armut hier und in der Welt -> gilt es zu bekämpfen
Ich für meinen Teil zahle liebend gerne meine Sozialabgaben und kann durchaus verstehen das nicht jeder alles machen will und kann!
Aber ich gebe auch zu ich reagiere auf Selbstmitleid (vor allem wenn wie hier einem nur Fetzen vorgeworfen werden) allergisch, den ich sage mir immer wieder: willst du etwas ändern dann fange mal bei dir an!

Ich würde aber liebend gerne dafür sorgen das ein Aufstocker mehr als genügend Kohle bekommt um für sich und seine lieben zu sorgen - das steht für mich nicht zur debatte. Das es immer "niedrigere" Jobs gibt lässt sich nicht vermeiden, dennoch darf dieser Job dann schon lebenswert sein.


melden

Montags-Mahnwachen

23.05.2014 um 14:56
@Scox
Man sollte eben im Blick haben, dass sich die Diskussion damit dann vom ursprünglichen Thema ablöst und irgendwann zwangsläufig zu einer Art Klassenkampf führt.

Das geht in Ordnung, dennoch konstatiere ich unserer laufenden Diskussion, dass das weder die Motivation darstellt noch angepeilt wird. Es ist nun mal zum Thema geworden, weil der Hintergrund von @ExNihilo einbezogen wurde.

die für klamme Sozialkassen und Klassenkämpfe innerhalb der Bevölkerung zuständig sind, oder was glaubst du, welchen Sinn die Agenda 2010 hatte?

Offiziell um das Sozialsystem zu reformieren, in seiner Wirkung um den Wert der dt. Arbeitskraft und das Lohnniveau zu verramschen, wiederum um den Markt anzufeuern. Was sich inzwischen in Nullrunden für Arbeitnehmer und Handelsdefizite bei unseren europ. Nachbarn äußert, während wir blödsinnigerweise den Exportüberschuss feiern. Keine Sorge, einen kritikloses Fressen findet hier nicht immer statt, wenn es sich um Arbeitslosigkeit dreht.

Hier geht es wirklich um Pissbeträge, die keines Streits wert sein sollten. Das Geld des Steuerzahlers wird an ganz anderer Stelle verbrannt und genau darum soll es doch gehen, oder nicht?

Auch wenn es nicht an mich ging: Ich habe in einem anderen Thread schon vor langer Zeit geschrieben, dass das Eindreschen auf Schmarotzer sinnlos ist, weil die in Summe nicht ausschlaggebend sind. Tut aber in der aktuellen Debatte nichts zur Sache.


melden

Montags-Mahnwachen

23.05.2014 um 15:01
@univerzal

Wirklich? Du hast auch mal Stress? Wow, als ich noch im Büro war, hatte ich tagtäglich 10-12h kaum mal Zeit einen Kaffee zu trinken oder mal was einzukaufen. Ich mag es überhaupt nicht, an der Arbeit zu sein und nichts zu tun zu haben.

@scarcrow

Du bist halt eine Opportunistin, die Glück hatte, ich bin auch nur so geworden, weil ich ausgenutzt wurde, meine Heimat nicht verlassen wollte und für meine Bemühungen eigenverantwortlich was zu machen, dann auch noch Vorwürfe und Arschtritte bekam, ich habe einfach keinen Bock mich so behandeln zu lassen. Und was ich rauche oder nicht, geht niemanden was an, ich will damit nur zeigen, wie sehr in unserer Gesellschaft immer noch Menschen für Nebensächlichkeiten diskriminiert werden. Mir macht das nichts aus, ich weiß mich selbst zu bewerten.

Ich würde ein Unternehmen, was nicht in der Lage ist ordentliche Löhne zu zahlen, vom Markt nehmen, Konzession entziehen, weil das mit großer Sicherheit mit Dumpingpreisen arbeitet und damit den Wettbewerb verzerrt.

Das ist einfach nicht mehr vermittelbar, wir haben unsere Produktivität in den letzten hundert Jahren mehr als verhundertfacht, aber unsere Einstellung zur Arbeit ist noch genau so wie vor hundert Jahren. Manche wissen vor lauter Stress nicht wo ihnen der Kopf steht und die anderen werden gestresst, weil sie nichts zu tun haben. Das ist halt meine Persönlichkeit, ich kann solche Umstände einfach nicht ausblenden.

In der zukünftigen Welt, die ich mir vorstelle, sollte es reichen, wenn jeder im Schnitt 2-3 h pro Tag effektiv arbeitet. Weil wir keine Waffen mehr bauen, nachhaltigere Produkte (also nicht nur zum wegschmeißen) herstellen und den Verwaltungsaufwand stark vereinfachen würden. Die Arbeitszeit kann man ja flexibel verteilen, als zB. auch zwei Tage 8h und den Rest frei oder 4 Wochen durchziehen und dann 12 Wochen frei oder so, wie es der Arbeitsprozess erfordert.


1x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

23.05.2014 um 15:05
@ExNihilo
Wow, als ich noch im Büro war, hatte ich tagtäglich 10-12h kaum mal Zeit einen Kaffee zu trinken oder mal was einzukaufen

Tja, jeder wie er es verdient, wa? Mein Umsatzziel ist erreicht, der Druckschluss ist rum, die Provision steht, das Fixum sowieso, dann werde ich mir kein Bein mehr ausreissen. Wäre auch nicht allzu clever, sonst kriege ich das beim nächsten Forecast draufgescheffelt, worauf ich wirklich keine Lust habe.


melden

Montags-Mahnwachen

23.05.2014 um 15:09
@univerzal

Genau, 'jedem das seine', was? Das stand im KZ Buchenwald über der Eingangspforte, genau wie in Auschwitz 'Arbeit macht frei', ich sag ja, die wahren Faschisten saßen schon immer in den Chefetagen der Konzerne.


2x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

23.05.2014 um 15:24
Zitat von ExNihiloExNihilo schrieb:Genau, 'jedem das seine', was? Das stand im KZ Buchenwald über der Eingangspforte, genau wie in Auschwitz 'Arbeit macht frei', ich sag ja, die wahren Faschisten saßen schon immer in den Chefetagen der Konzerne.
Klasse Quervergleich.
Alle Hochachtung für soviel Brechdurchfall in nur 2 Sätzen.


melden

Montags-Mahnwachen

23.05.2014 um 15:26
@ExNihilo
Geiler Turn, per Anhalter ins KZ. Wenn du es schon interpretieren willst, dann nicht als 'Jedem das Seine' sondern 'Jeder ist seines Glückes Schmied'. Nur damit wir uns mal verstehen, im letzten Verlag hab ich mich auch runtergeplagt, unentlohnte Überstunden, permanenter Stress aufgrund wöchentlichen Anzeigenschluss, hohe Umsatzziele, mieses Fixum, unkorrekte Provisionsauszahlung, Schuldsuche bei den Mitarbeitern bzw. Verantwortungsgeschiebe und als Sahnehäubchen wurde sich dann nach Jahren der Plagerei nicht mal an den, wohlgemerkt schriftlichen, Deal zur Gehaltserhöhung gehalten. Meine Reaktion? Hab mit dem Verlag abgeschlossen, mir eine andere Stelle gesucht, gekündigt und zuletzt 'Adios forever'.

Also komm mir hier nicht mit erbärmlichen KZ-Vergleichen oder dem Dauergeschreie, wie ungerecht die Welt doch ist. Ja, ist sie, daher muss man auch oft genug die Dinge selbst in die Hand nehmen.


2x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

23.05.2014 um 15:28
@kaffeejunkie

In der Tat.


melden

Montags-Mahnwachen

23.05.2014 um 15:37
Zitat von ExNihiloExNihilo schrieb:Du bist halt eine Opportunistin, die Glück hatte, ich bin auch nur so geworden, weil ich ausgenutzt wurde, meine Heimat nicht verlassen wollte und für meine Bemühungen eigenverantwortlich was zu machen, dann auch noch Vorwürfe und Arschtritte bekam, ich habe einfach keinen Bock mich so behandeln zu lassen. Und was ich rauche oder nicht, geht niemanden was an, ich will damit nur zeigen, wie sehr in unserer Gesellschaft immer noch Menschen für Nebensächlichkeiten diskriminiert werden. Mir macht das nichts aus, ich weiß mich selbst zu bewerten.
Erstens: Opportunist
Zweitenst: Denkst du mein Leben verläuft nach Plan und ich hatte keine Rückschläge?

@Scox
nur der Form halber, erkennst du das Muster wo es hinläuft?

@Aldaris
@univerzal
@kaffeejunkie
Zitat von ExNihiloExNihilo schrieb:Genau, 'jedem das seine', was? Das stand im KZ Buchenwald über der Eingangspforte, genau wie in Auschwitz 'Arbeit macht frei', ich sag ja, die wahren Faschisten saßen schon immer in den Chefetagen der Konzerne.
Immerhin sind wir jetzt wieder bei den Montagsmahnwachen und manchen Rednern die sich der gleichen Rethorik bedienen.
Zitat von univerzaluniverzal schrieb:Geiler Turn, per Anhalter ins KZ. Wenn du es schon interpretieren willst, dann nicht als 'Jedem das Seine' sondern 'Jeder ist seines Glückes Schmied'. Nur damit wir uns mal verstehen, im letzten Verlag hab ich mich auch runtergeplagt, unentlohnte Überstunden, permanenter Stress aufgrund wöchentlichen Anzeigenschluss, hohe Umsatzziele, mieses Fixum, unkorrekte Provisionsauszahlung, Schuldsuche bei den Mitarbeitern bzw. Verantwortungsgeschiebe und als Sahnehäubchen wurde sich dann nach Jahren der Plagerei nicht mal an den, wohlgemerkt schriftlichen, Deal zur Gehaltserhöhung gehalten. Meine Reaktion? Hab mit dem Verlag abgeschlossen, mir eine andere Stelle gesucht, gekündigt und zuletzt 'Adios forever'.
Kenne ich, war bei mir genau so, blos ohne Verlag. aber die gleichen Probleme. Irgendwann haben sie uns die Gleitzeit gestrichen und "VEtrauensarbeitszeit" eingeführt da man da ja mal früher gehen kann usw. In wirklichkeit haben sie einfach gedacht das sie damit die 100ten Überstunden der Belegschaft canceln.
1/3 Abteilung ist gegangen und neue Leute haben sich nicht darauf eingelassen. bzw. sind in der Probezeit wieder gegangen. Fazit war: Chef wurde gegangen und derzeit befindet sich die Firma in einer Umdenkphase...
@ExNihilo ach und auch hier wieder: um wettberwerbsfähig zu bleiben habe ich in der Phase der Arbeitssuche 5 VHS Kurse für jeweils unter 100 Euro besucht, sowie mein Sparkonto geplündert und eine Woche Schulung für teuer Geld gekauft. Mein Glück war das ich mich vorher erkundigt habe was man braucht, und das ich mir für solche Zwecke immer etwas zurücklege... Glück und Planung gehen Hand in Hand...


melden

Montags-Mahnwachen

23.05.2014 um 15:45
@scarcrow
Wie du schon sagst, wohl die wenigsten können hier ein (Arbeits-)Leben vorweisen, dass durchgehend wie geplant verlief, meistens sogar das Gegenteil.

Aber es ist die Aufregung nicht wert, er geriert sich seit Beginn der Diskussion in der Defensive und während man anfangs noch der staatsverliebte Lohnsklave war, kommt nun die Masche mit den Ausbeuter-Allüren, natürlich nicht ohne historischen Verweis. Daher auch vorhin die gezielte Frage nach der Job-/Allmy-Verträglichkeit. Allerdings könnte man diese an das halbe Forum richten und iwie finden alle die Möglichkeit, mehr oder weniger mitzuschreiben. Ein, wenn auch nur ein kleiner, Beleg dafür, dass der 'Pöbel' wohl doch nicht so hörig ist.


melden

Montags-Mahnwachen

23.05.2014 um 16:18
@univerzal
@kaffeejunkie
@univerzal
@scarcrow

Ich wollte nur aufzeigen, wie kapitalistisches Denken in den Zynismus der Nazis enden kann und wie wenig sich da am allgemeinen Denken geändert hat, wer keine Leistung bringt, hat es nicht verdient ordentlich zu leben... Außerdem, wurden ja die Teilnehmer und Organisatoren der Montags-Mahnwachen mit eben solchen Vorwürfen konfrontiert, da seht ihr mal wie das ist. So was ist nämlich übel beleidigend, oder? Und da kann ich die Juden auch gut verstehen, wenn die bei solchen Sprüchen zusammenzucken.

Aber spielt euch nur in gegenseitiger Konkurrenz kaputt, während die globalen Großkonzerne schon lange miteinander kooperieren und uns alle immer weiter verarmen und vergiften werden. Uns geht es doch nur noch so gut, weil wir so brav mitmachen. Länder die sich wehren, werden auch gerne mal zurechtgebombt oder es findet ein Regime-Change statt. Und da tragen wir, die BRD und die EU einen nicht unerheblichen Teil der Verantwortung dafür. Aber Hauptsache man hat Arbeit, nicht wahr?

Es ist unser Müll, der im Meer schwimmt, es ist unser Elektroschrott, in dem afrikanische Kinder nach Wertstoffen wühlen, es ist unser Chemieabfall an der KLüste Somalias und es sind unsere Soldaten, die die Somalis beschießen, weil die sich nicht mehr anders zu helfen wissen, als uns zu berauben. Ich könnte nur noch kotzen!

Dieses Jahr ist das Jahr der Richtungsentscheidung und wenn wir weiterhin den Konzernen das Feld überlassen, gibt das ein ganz böses Erwachen.

Warum denn eigentlich Wettbewerb, sind wir etwa bei Olympia?


3x zitiertmelden