Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Montags-Mahnwachen

6.110 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, Verschwörung, Frieden ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Montags-Mahnwachen

13.06.2014 um 04:07
Zitat von InteraliaInteralia schrieb:Also ich seh' Mährholz als normalen Typen, der etwas ändern will, deren Ausmaße er garnicht wirklich begreift - genauso wenig, wie die allermeisten.
Deshalb steht er ja auch vorne, weil er so nett, naiv und unbedarft wirkt, so ein bissel wie ein Jesus-Hippie, aber das ist er nicht. Wie ich bereits schrieb, Mährholz und Jebsen sind im selben Fallschirmspringerclub, Elsässer ist bei Jebsen Dauergast, Rönsch (Like Dealer und Master of Anonymous.Kollektiv) soll von Anfang an im Boot gewesen sein
- Anonymous.Kollektiv (Rönsch) wirbt für die "Montagsdemos" seit Dienstag dem 18.3., d.h. vor der ersten Demo mit Jebsen/KenFM als Redner (24.3. in Berlin)
- auffällig: kündigte schon am 13.3. (also einige Tage vor der allerersten Demo und einen Tag nach Mährholz' erster Berliner Demo-Anmeldung) via Anonymous.Kollektiv an: "Wir tragen unseren Protest jetzt auf die Straße. Demnächst mehr dazu! Immer dran denken: Aktivist ist, wer aktiv ist!", so dass man annehmen kann, dass Rönsch schon vor der Berliner Demo-Anmeldung Teil einer größeren Demo-Planung war. Sein Zitat "Aktivist ist, wer aktiv ist" scheint direkt von Jebsen/KenFM übernommen zu sein, der möglicherweise ebenfalls bereits vor der ersten Demo-Anmeldung Teil einer Planung war.

Dann Elsässer
Jürgen Elsässer (Gast in Erfurt):

- forderte am 9.3. (also 3 Tage vor Mährholz' Demo-Anmeldung) "Mehr solche [pro-russischen] Demos müssen her!"

https://www.facebook.com/kentrails/posts/453216734823102
Mir kommt das Spanisch vor.


1x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

13.06.2014 um 04:13
@Subcomandante

Wie verdächtig & offensichtlich; sie haben sich im selben Club kennengelernt und missbrauchen sein Hippi-Image um multikulturelle, friedliche Menschen zu einem Nazi-Mob umzufunktionieren.

Übrigens auch erstaunlich, wie haargenau man in Vergangenheiten von Aktivisten, Populisten & Demagogen herumwühlt - zur Aufklärung, vollkommen akzeptiert, aber wenn's dann an die Menschen und Sachverhalte geht, die sie kristieren, wird sich gewindet, relativiert oder mit irgendwelchen Klatschen die Rahmenbedigungen zerschmettert.
Was sagen denn eigentlich die Chefs zu der Kritik aus dem Volk?
Wieso schlägt sich das Volk mit dem Volk herum?


1x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

13.06.2014 um 04:22
Zitat von InteraliaInteralia schrieb:Wie verdächtig & offensichtlich; sie haben sich im selben Club kennengelernt und missbrauchen sein Hippi-Image um multikulturelle, friedliche Menschen zu einem Nazi-Mob umzufunktionieren.
Naja, wenn Mährholz sagt: "Keiner kannte sich vorher" ,dann könnte man davon ausgehen, dass er es mit der Wahrheit nicht so genau nimmt. Und das mit dem Nazi-Mob ist eine Interpretation von Dir, dass wirst Du von mir http://www.allmystery.de/fcgi/?m=mposts&user=108941&thread=pr110507 so nicht finden.
Zitat von InteraliaInteralia schrieb:Übrigens auch erstaunlich, wie haargenau man in Vergangenheiten von Aktivisten, Populisten & Demagogen herumwühlt - zur Aufklärung, vollkommen akzeptiert, aber wenn's dann an die Menschen und Sachverhalte geht, die sie kristieren, wird sich gewindet, relativiert oder mit irgendwelchen Klatschen die Rahmenbedigungen zerschmettert.
Ach komm, es musste hier schon genügend brauner Scheiß bzgl. der Rothschilds, der NSDAP der FED ect richtig gestellt werden. Eben jener braune Scheiß, den unpolitisierte Montagsmaler aufgeschnappt und hier unreflektiert wiedergeben. Bevor Du die Kritiker kritisierst, solltest Du Dir die Zeit nehmen, Dich hier einzulesen.


1x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

13.06.2014 um 04:53
Youtube: +++ ARD (mdr) Kameramann droht mit Gewalt auf Montagsdemo Erfurt
+++ ARD (mdr) Kameramann droht mit Gewalt auf Montagsdemo Erfurt

Die bösen Systemmedien haben wieder zugeschlagen. Vielleicht kann mir jemand helfen, wann was gesagt wurde.
Gefunden habe ich das hier:
https://www.facebook.com/MontagsdemonstrationErfurt/photos/gm.833050476706310/1479097195660866/?type=1
SpoilerMassiver Einschüchterungsversuch ohne Erfolg: ARD-Reporter bedroht telefonisch die Organisatoren der Erfurter Montagsdemo! Am heutigen Tag um 10.50 Uhr meldete sich der ARD-Reporter Thomas Datt (siehe Abbildung) telefonisch bei den Organisatoren der Erfurter Montagsdemo. Indem zwei Minuten dauernden Monolog, schrie Thomas Datt auf die Veranstalter der Erfurter Montagsdemo ein und versuchte massive verbale Gewalt auszuüben. Tenor: "Ich geb euch bis 12:00 Uhr das Video zu löschen oder es passiert was!" Damit ist das gestern von uns veröffentlichte Video gemeint, dass die Gewaltandrohung von Datts Kameramann (ebenfalls für die ARD tätig) gegenüber Erfurter Montagsdemonstranten dokumentiert. Zitat:"Verpiss dich von hier! Wenn du mich weiter nervst hau ich dir eine in die Fresse". Siehe:

ARD-Team droht Demonstranten mit Schlägen!
www.facebook.com/photo.php?v=1478712749032644

Deutlich bessere Ton- und Bildqualität:
Youtube: +++ ARD (mdr) Kameramann droht mit Gewalt auf Montagsdemo Erfurt
+++ ARD (mdr) Kameramann droht mit Gewalt auf Montagsdemo Erfurt


Das mit Thomas Datt geführte Telefongespräch wurde aufgenommen. Gemäß den Vorschriften des §201 StGB ist eine Veröffentlichung des Telefonmitschnittes an dieser Stelle nicht statthaft. Gegen ARD-Mann Thomas Datt werden wir stattdessen Strafantrag bei der Staatsanwaltschaft Erfurt stellen - zusammen mit einem zweiten Strafantrag der Datt und seinen Kameramann gleichermaßen betrifft.

Hintergrund ist die Tatsache, dass uns mehrere von einander unabhängige Zeugenaussagen vorliegen, die übereinstimmend bestätigen, dass durch Datt und seinen Kameramann auf der Montagsdemo am 26.05.2014 mehrfach der Versuch unternommen wurde, eine aus aus 35 Personen bestehende Gruppe pro-amerikanischer Gegendemonstranten zur Gewalt gegen Erfurter Bürger anzustiften. Darüber hinaus gibt es diverse Anhaltspunkte dafür, dass sich das ARD-Team um "Thomas Datt" und die besagten Gegendemonstranten schon vor den in Erfurt stattfindenden Montagsdemonstrationen gekannt haben könnte. Ob und in welchem Umfang das von Bedeutung für die zurückliegenden Zwischenfälle vom 26.05.2014 sein könnte, wird die Staatsanwaltschaft in Erfurt zu klären haben.

Ich kann jetzt nichts zu dem Telefonat (siehe Spoiler) oder den anderen Vorwürfen sagen, aber ich höre beim besten Willen keine Gewaltandrohung.


3x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

13.06.2014 um 05:45
@Interalia
Zitat von InteraliaInteralia schrieb:Dann geh' hin und klär' die auf.
Warum soll ich dahin gehen und die aufklären ?
Zitat von InteraliaInteralia schrieb:FED, Rothschild, Finanzmärkte, Börse - na und? Man kann das auch benennen und kristisieren ohne 'n Antisemit oder Hetzer zu sein! Oder etwa nicht? Und die dummen Antisemiten und Hetzer sollten nicht die Symbole von den Mahnwachen sein, weil es Idioten sind, die 'ne Aufklärung & 'n Gespräch bräuchten.
Und warum hat man das nicht gemacht ? Frag doch mal Mährholz, der hat sich doch auf Schwurbelseiten informiert ?
Die Organisatoren der Montagsmaler haben doch Elsässer, Popp, Jebsen und andere Spinner eingeladen ?



@ExNihilo
Quasi Wissenschaftler, aber das durfte man den Bevölkerungen ja nicht sagen, weil das die Forschungen verfälscht hätte. Das Leben und Wirken von Edward Bernays gibt darüber erschreckende Auskunft.
Was kommt jetzt ? Das Jebsen sich auf Edward Bernay bezogen hat ?!
Früher nannte man das mal schwarze Magie.
Da hast du aber eine komische Sichtweise auf die Schwarze Magie !
Da muss sich die Psychologie und Soziologie mal damit befassen, auch wenn es weh tut.
Und wer sagt, das dies nicht der Fall ist ?!
Wenn solche krassen Sachverhalte einfach nicht aufgeklärt werden und jeder der es versucht als rechts-esoterischer Spinner diffamiert wird? Das ist auch Massenpsychologie, Neurolinguistische Programmierung!
Werden da wieder Wahrheiten "unterdrückt" ?!
Wenn man rechts-esoterische Spinner als solche benennt, ist das Neurolinguistische Programmierung (NLP) ?!
die den Mumm hat sich auf den Mahnwachen zu engagieren, die haben Angst, vor der deutschen Waffenlobby, aber alle schreien rum, da stünde die NPD oder AfD dahinter.
Das glaubst du wirklich ?! Die NPD steht nicht dahinter, aber es wurden ja schon Plakate von der AFD gezeigt auf einzelnen Demo's !
Was hat die deutsche Waffenlobby mit der Ukrainekrise zu tun ?
"DIE LINKE", die haben viele Forderungen der Mahnwachen auf ihren Wahlplakaten stehen...
Das hat schon seinen Grund warum die "Die Linke" bei den Momtagsdemo's nicht mitmacht !

@gouvernator
Jetzt ist die Zeit! Durch die blöden Diffamierungen ist das in Schland nur ins Stocken gekommen...

Aber Weltweit werden immer mehr Leute klar in der Birne und das schöne ist, wenn man einmal die Tür im Kopf eingetreten hat, dann kann man gar nich mehr zurück fallen ... :aluhut:
Diffamierungen ? Du scheinst das nicht verstehen zu wollen ?!
Aber alle in die gleiche braune Suppe zu werfen und zu sagen, dass man nicht mit denen redet bringt nichts... sofern man nicht schon durch die Körpersprache eindeutige Signale erhält es zu unterlassen:troll:

Ist mir nur einmal passiert, als Elsässer gesprochen hat, aber die Gruppe von 3 oder 4 Glatzen ist nach der Hälfte der Rede schon abgehauen... Hatten eh nich den Geist, die Demo zu raffen.
Rechte erkennt man nicht mehr unbedingt an Glatzen ! Du hast den Elsässer aber anscheinend auch nicht verstanden. Dann wüsstest du, das man dem Elsässer nicht zuhören braucht !

@ExNihilo
Ich sehe keine Freiheit der Menschen, wenn selbst das Denken kontrolliert wird,
Wo wird denn das Denken kontrolliert und "Wahrheiten" unterdrückt ?
Ich bin ja nun schon ca. 20 Jahre in der Drogenszene unterwegs
Das zeigt auch deine verzerrte Wahrnehmung der Realität !

@Interalia
Zitat von InteraliaInteralia schrieb:Dann sollte sinnvolle Aufklärung der Sachverhalte, anstatt Rufmord der Personen folgen.
Oder einfach Fokussierung auf bessere Kandidaten.
Was für ein Rufmord bei Elsässer, Jebsen, Popp, Mährholz und anderen Spinner ?
Zitat von InteraliaInteralia schrieb:Also ich seh' Mährholz als normalen Typen, der etwas ändern will, deren Ausmaße er garnicht wirklich begreift - genauso wenig, wie die allermeisten.
Und wenn man sieht, dass er Unsinn schreibt oder sagt, greift ihm doch unter die Arme und helft ihm, macht's besser oder richtet das Augenmerk auf Menschen, die's wirklich gut machen, anstatt zu urteilen und alles auf's Widerwärtigste zu zerpflücken.
Du musst dich unbedingt besser über die Personen wie Mährholz informieren !
Zitat von SubcomandanteSubcomandante schrieb:Bevor Du die Kritiker kritisierst, solltest Du Dir die Zeit nehmen, Dich hier einzulesen.
@gouvernator
Zitat von gouvernatorgouvernator schrieb:Weil die Leute das vertrauen in die Wahlen verlieren und nicht das Gefühl der direkten Einflussnahme haben... und das ist auch gut so! Die Wahlen sind ja auch von vorne bis hinten ein einziger Schwindel!
Ja ja ! Und die Montagsmaler sind basisdemokratisch !?

@matraze106
Zitat von matraze106matraze106 schrieb:Hat Ken eigentlich schon mal "Chemtrails" angesprochen?
Das es keine "Chemtrails" gibt, ist bis zu dir noch nicht vorgedrungen ?!


1x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

13.06.2014 um 06:06
@Subcomandante
Zitat von SubcomandanteSubcomandante schrieb:ARD-Team droht Demonstranten mit Schlägen!
Ich kann schon verstehen, das die von der ARD genervt waren, von dem Typ der um seine RED-BULL Dose rumgeheult hat.
Und wenn der Kameramann das wirklich gesagt hat ?

Aber es ist schon interessant wie schnell solche "Revolutionäre" und VT-Gläubige nach der Justiz des achso gescholtenen Staates rufen ?!

Von mir hätte der Typ auch n'Tritt bekommen, manche Leute glauben das sie andere belästigen dürfen und man müsste sich alles gefallen lassen !
Zitat von SubcomandanteSubcomandante schrieb:Zitat:"Verpiss dich von hier! Wenn du mich weiter nervst hau ich dir eine in die Fresse".



melden

Montags-Mahnwachen

13.06.2014 um 08:13
@Subcomandante
Zitat von SubcomandanteSubcomandante schrieb:Wie ich bereits schrieb, Mährholz und Jebsen sind im selben Fallschirmspringerclub, Elsässer ist bei Jebsen Dauergast, Rönsch (Like Dealer und Master of Anonymous.Kollektiv) soll von Anfang an im Boot gewesen sein
Jebsen hat sich von Elsässer, dem man tatsächlich eine Querfrontstrategie vorwerfen könnte, distanziert und arbeitet jetzt mit Pedram Shahyar zusammen.
FÜR EINEN HUMANISTISCHEN GRUNDKONSENS!
Liebe Organisatoren und Teilnehmer der Erfurter Mahnwache,

Die Montagsmahnwachen bringen seit Wochen Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen zusammen. Das ist gut so. Hier beginnt etwas Neues, und wir wollen nicht ewig in den Schützengräben des 20. Jahrhunderts verharren. Wir gehen gemeinsam nach vorne, in ein würdigeres, friedlicheres und gerechteres 21. Jahrhundert. Unser humanistischer Grundkonsens geht von der Überzeugung aus, dass die Menschen grundsätzlich fähig sind, gemeinsam zu einer solidarischen Art des Wirtschaftens, Austausches und Zusammenlebens zu finden. Die freie Entfaltung des Einzelnen ist dabei die Voraussetzung für die freie Entfaltung aller. Unser humanistischer Grundkonsens wird folglich von allen vertreten, die es mit Freiheit, Gerechtigkeit und Würde ernst und ehrlich meinen. Es gibt aber auch Menschen, die diesen Grundkonsens solange nicht glaubwürdig vertreten können, wie sie keinen glaubhaften inneren Wandel vollzogen haben. Organisierte Neonazis, braune Kameradschaften und faschistoide Praktiken haben auf unseren Mahnwachen nichts verloren. Darin sind wir uns sicher einig.
Darüber hinaus steht es uns in einer dezentralen Bewegung nicht zu – und wir haben auch gar keine Möglichkeit, – die lokalen Entscheidungen in Erfurt oder anderswo einfach von außen zu überstimmen. Aber wir haben das Recht unsere Meinung kundzutun:
http://pedram-shahyar.org/2014/05/fur-einen-humanistischen-grundkonsens.html#more (Archiv-Version vom 30.05.2014)



melden

Montags-Mahnwachen

13.06.2014 um 09:41
@che71
Zunächst schrieb ich ausdrücklich "vermeintlichLinker". Ich kann nicht zu jedem einzelnen Wort eine Erklärungen abgeben. Geschenkt, vielleicht hast es ja nur überlesen. 20 Jahre sind bei dir aber ganz schon kurz, oder solltest du dich mal auf neusten Stand bringen?

Elsässer war bereits als Linker stark linksnationalistisch geprägt und hatte schon damals eine Neigung zu linkem Antisemitismus, was eine klare Abgrenzung ohnehin extrem schwierig macht, wie rockandroll und ich hier nachvollziehbar besprochen haben.

Und bitte, besorg dir Google, oder etwas in der Art. Das erklärt dir bei Bedarf ein paar Begriffe, natürlich nur dann, wenn du diese nicht vorsätzlich ignorierst um dir so eine Einstiegshilfe zu basteln.


1x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

13.06.2014 um 09:48
@Interalia
Außerdem sind nicht alle Friedensdemos oder Montags-Mahnwachen voller rechter-Szene-Schnösel. 'n Augenmerk auf Stuttgart beispielsweise:

Du solltest besser mal ganz schnell den Thread querlesen, Stuttgart wurde hier schon vor längerer Zeit als positives Beispiel angeführt (mehrmals) und die dortige Rede des Montagsdemos-Initiators (der alten Demos) verlinkt.

Und all das, wird unter den Tisch geschmissen und das Augenmerk auf irgendwelche Populisten gerichtet und wieder nur über einzelne Hampelmänner, mit dubioser Vergangenheit, geschnattert?

Mensch, Leute, was ist denn los mit euch?


Dieses Geschnatter wird immer wieder mal angebracht - 'es gibt doch so viel wichtigere Dinge, lasst doch die harmlosen Montagsspatzen in Ruhe', und so weiter, und so fort. Dir ist wohl selbst noch nicht in den Sinn gekommen, dass das Augenmerk durchaus für die übergeordneten Dinge, aber eben auch für die vermeintliche Friedensbewegung reicht? Scheinbar nicht. Und nein, ich für meinen Teil habe keinerlei Bedarf, mich mit solchen gemein zu machen.

Wenn jemand in politischer Hinsicht nur seinen Arsch hoch bekommt, sobald man ihm ein bisserl Scheisse erzählt und Feindbilder bietet, dann soll er ruhig diesen Weg gehen. Die Erfahrung wird ihn noch lehren, wohin diese Reise führt.

Dann sollte sinnvolle Aufklärung der Sachverhalte, anstatt Rufmord der Personen folgen.

Dann zeig mal her, diesen 'Rufmord'. Rufmord ist in allen seinen Formen (üble Nachrede, Verleumdung) strafbar und ausgerechnet Personen wie Else & Co. fackeln nicht lange, ihre Anwälte loszuschicken. Dafür ist der Staat dann doch gut genug.

Also ich seh' Mährholz als normalen Typen, der etwas ändern will, deren Ausmaße er garnicht wirklich begreift - genauso wenig, wie die allermeisten.

Mährholz ist ein stilles Wässerchen, der ganz genau weiß, welche Knöpfchen er drücken muss.
Die Mä(h)r vom treudoof-naiven Hippie ohne politischen Hintergrund kannst du nach all seinen Statements sonstwem erzählen.

@cathari
Jebsen hat sich von Elsässer, dem man tatsächlich eine Querfrontstrategie vorwerfen könnte, distanziert und arbeitet jetzt mit Pedram Shahyar zusammen.

Klar, die beiden haben nämlich ohnehin viel Schnittmenge, zumindest was die Ambitionen für den Iran und 'Kritik' an Israel angehen:

1. Spoiler
Ist Pedram Shahyar Lobbyist des Regimes der Islamischen Republik Iran?

In Bezug auf die iranische Atombombe sagt Pedram:

"Nein, es ist nicht die iranische Atombombe, die den Weltfrieden bedroht. Iran ist eine schlimme Diktatur, deren Folterkeller ihres Gleichen auf der Welt suchen, und deren Sicherheitsorgane der ägyptischen oder lybischen weit überlegen sind. Aber das iranische Atomprogramm, ohne Zweifel auch militärisch motiviert, ist defensiver Natur." Pedram Shahyar: Günter Grass und die Gefahrenzonen, http://pedram-shahyar.org/2012/04/gunter-grass-und-die-gefahrenzonen.html (Archiv-Version vom 26.07.2014)

So ist es nicht verwunderlich, dass Pedram bei CASMII (Campaign Against Sanctions and Military Intervention in Iran) aktiv ist oder war. er mit Mohsen Massarrat gemeinsam einen Standpunkt für CASMII verfasst.

"Die Bewegung für Demokratie und Emanzipation im Iran mit voller Kraft unterstützen" http://campaigniran.org/casmii/?q=node%2F8216

CASMII kritisiert zwar hin und wieder das iranische Regime, will jedoch sämtliche wirksamen internationalen Maßnahmen dagegen verhindern. Mohsen Massarrat und CASMII waren hier schon einmal Thema:

Ein Lobbyist des iranischen Regimes und dessen Atomprogramms ruft dazu auf, die "Freidensbwegung2014" zu unterstützen. Einen Text (des Redners) Pedrams schickte er gleich mit - und verwies auf einen Kommentar von Kaveh Ahangar, den wir aus dieser Quelle als auch als Schreiberling für "die Freiheitsliebe" schon zitiert hatten https://www.facebook.com/friedensdemowatch/posts/657696527617940

Es gibt Hinweise, dass CASMII von Lobbyisten des iranischen Regimes ins Leben gerufen wurde:

Hassan Dai: Ayatollahs’ Lobby In Washington Offering Human Rights as a Negotiating Item
http://english.iranianlobby.com/page1.php?id=2&bakhsh=ARTICLES (Archiv-Version vom 13.08.2014)

Umfangreich.

Agents of the Ayatollahs – CASMII’s links with the Iranian Regime
http://standforpeace.org.uk/agents-of-the-ayatollahs-casmiis-links-with-the-iranian-regime/

Kazem Moussavi schreib über CASMII Deutschland:

"CASMII (Campaign Against Sanctions and Military Intervention in Iran) wird in Deutschland durch Mohssen Massarat und Ali Fatollah Nejad verwaltet. Unter dem Deckmantel der Friedensbewegung unterstützt CASMII das Mullah-Regime und wird politisch und materiell durch das Büro Ahmadinejads - von Rahim Mashaii - unterstützt.

Abbas Edalat, Chef von CASMII fordert explizit zur Unterstützung des islamistischen Regimes auf, vgl. folgenden link (Min 03:50):
http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=pDpjduNstDo#t=233s

CASMIIs „Friedensaktivitäten“ bestehen unter anderem darin, Begegnungen zwischen den terroristischen iranischen Revolutionsgarden und westlichen sogenannten Friedensaktivisten zu organisieren. (http://www.campaigniran.org/casmii/index.php?q=node%2F2772 )

Mohssen Massarrat gibt dem Regime via Interview mit dem staatlichen Sender IRNA gute Ratschläge zur Imageverbesserung (http://german.irib.ir/analysen/interviews/item/111857-profdr-mohssen-massarrat ) und hat sich in einem offenen Brief an Frau Bundeskanzlerin Angelika Merkel eindeutig an die Seite der terroristischen Hamas-Organisation, welche nur ein Handlanger des Mullah-Regimes zur Vernichtung Israels ist, gestellt (veröffentlicht am 14. Januar 2009, http://www.campaigniran.org/casmii/index.php?q=node%2F7237 )." https://www.facebook.com/notes/kazem-moussavi/mohsen-masarat-von-der-iranischen-regimelobby-casmii-leitete-die-heutige-demo-ir/449753101718008

Mohssen Massarat empörte sich über eine Ausladung des Botschafters der Islamischen Republik Iran:

"Offener Brief an Professor Dr. Mohssen Massarat
Veröffentlicht am 21. Juni 2010

Als Reaktion auf die Ausladung des iranischen Botschafter Ali Reza Sheikh Attar haben Sie von einem Anschlag auf die Demokratie in Deutschland gesprochen. Massive Drohungen und Einschüchterung hätte die einladende VHS dazu bewegt die Einladung zurückzuziehen." http://tangsir2569.wordpress.com/2010/06/21/offener-brief-an-professor-dr-mohsen-massarat/

Diether Dehm wiederum kennt die beiden Gründer der deutschen Sektion von CASMII, also eben jenen Mohssen Massarat, der die Texte von Pedram und Kaveh an Konstantin Wecker empfahl und Ali Fatollah Nejad, einem Antisemiten, der unten noch einmal erwähnt werden wird. Mit dem Webblog "die freiheitsliebe" verbandelt ist der Querfrontler Florian "Babyshambler" Hauschild., der für die Montagsquerfont offiziell den Kontakt zu "den Linken" herstellen soll. Pedram Shahyar gab „die Freiheitsliebe“ gab ein Interview- Interassant ist die darin enthaltene (Nicht)Behandlung des Antisemitismus der Wahnmachen (Denn schon der Fragesteller lenkt vom Thema Antisemitismus auf Rassismus ab) in dem Interview, als würden die Kritiker nicht gerade den Antisemitismus dieser Bewegung kritisieren. Auch oben erwähnter Kaveh Ahangar warb in "Die Freiheitsliebe" für die Teilnahme an den Wahnmachen und meint wie Pedram Shayhar, dass sich die Linke für Verschwörungsideologen öffnen müsse. https://www.facebook.com/friedensdemowatch/photos/a.644425858945007.1073741828.644416022279324/656696174384642/?type=1

Es wird behauptet, dass CASMII gezielt Friedensbewegungen zu unterwandern versucht:

Wie die deutsche Friedensbewegung mit den Mullahs paktiert
[...]
Wie eng die Bindungen zwischen CASMII und der Friedensbewegung sind, zeigen vor allem die Links, die von der Friedensbewegung auf die Seiten der irantreuen Aktivisten gehen. Eine Erklärung der Organisation wurde zum Beispiel auf den Seiten des Friedensratschlages in Kassel dokumentiert, in der sich nicht nur positiv auf die Propaganda von Angelika Beer bezogen wird (die damals gerade von einem Besuch in Teheran nach Deutschland zurückkehrte) sondern in der es auch heißt:
[...]
Auch bei Attac wurde die Gründung von CASMII abgefeiert. Die Informationsstelle für Militarisierung (IMI) verlinkt Fathollah-Nejads "Studie" und ist so begeistert von dem Mann, dass sie seine Texte in ihren Mitteillungen abdruckt. Bei linksnet werden die Texte von Fathollah-Nejad ebenso veröffentlicht, wie auf den Seiten von indymedia.uk, wo man den Inhalt des Artikels mit einem antisemitischen Bildchen Illustriert, aus dem ganz deutlich hervorgeht, wo die Gemeinsamkeiten zwischen Linken und Mullahs zu finden sind.

Bei Indymedia plaudert Fathollah-Nejad aus dem antisemitischen Nähkästchen und zeichnet das Bild einer Verschwörung von Neocons und dem American Israel Public Affairs Committee, die es ganz allein aufgrund von Machtgier darauf abgesehen hätten, den ach so friedlichen Iran anzugreifen. Illustriert wird der Text von dem folgenden Bildchen, das nicht nur bei Indymedia auftaucht, sondern auch bei globalresearch.ca, wo der Text von Fathollah-Nejad ein weiteres Mal abgedruckt wurde: http://www.globalresearch.ca/articlePictures/NECONDISASTER.gif
[...]
Dass die Zeichnung gleich zwei Mal unter demselben Artikel von Fathollah-Nejad auftaucht lässt keinen Zweifel daran, dass er nichts gegen die Judenfeindliche Bebilderung einzuwenden hat. Schließlich gibt sie den Inhalt seines Textes ganz treffend wieder.

Aber nicht nur Friedensbewegte und Linke können sich für CASMII so sehr begeistern, dass sie die Seite empfehlen. Bei den Islamisten von der Shiajugend, die dafür bekannt ist, dass sie die Beseitigung des jüdischen Staates fordert und zur Fangemeinde des Antisemiten Ayatollah Chomeini gehört, erklärt man CASMII gar zur Partnerseite und freut sich wie bei Attac über die die deutsche Internetpräsenz des Vereins.
[...]
In einem Bericht über die Veranstaltung in Köln wird deutlich, dass Fathollah-Nejad argumentiert, wie ein Sprecher der Revolutionären Garden:

'Im Kriegsfall würde der Iran massiv zurückschlagen, sowohl gegenüber den US-Streitkräften als auch gegen die amerikanischen Verbündeten in der Region – gegen Israel und die arabischen Golfstaaten.'

Der Iran ist unschuldig, die Vereinigten Staaten und Israel sind böse. Man kommt sich vor, als würde man an einem Seminar in Ghom teilnehmen.[...]"
http://wind-in-the-wires.blogspot.de/2008/04/wie-die-deutsche-friedensbewegung-mit.html

Und das mit der iranischen Atombombe sieht Mohsen Massarat ähnlich gelassen wie Pedram Shahyar:

"Massarat: “Ahmadinedschad ist freilich nicht der erste Politiker aus dem Mittleren und Nahen Osten, der Israels Existenz in Frage stellt. Derartige Drohungen, wie man sie auch vom ägyptischen Präsidenten Nasser in den sechziger Jahren zu hören bekam, waren und sind nichts als Bluff.” Wer hier also was Böses sieht, kenne nicht das “Einmaleins der nuklearen Abschreckungslogik”. Als Empfehlung gibt Massarat dieses via Freitag auf den Weg: “Zu hoffen bleibt, dass Irans [!] Führung auch in Zukunft auf jegliche noch so schwerwiegende Provokationen, selbst auf Militäraktionen Israels oder der USA, nicht hereinfällt und darauf nicht mit Gewalt reagiert.”" z.n. http://thinktankboy.wordpress.com/2011/06/09/vorboten-aus-dem-f-archiv-i/

Dazu auch interessant und bedenkenswert:

"Die Tragödie der Kollaboration mit dem Regime hat manchmal auch ihre komischen Seiten. So streiten sich momentan sogenannte iranische Oppositionelle mit ihren deutschen antiimperialistischen Freunden darüber, ob es sich bei den Demonstranten im Iran um lauter CIA-Agenten handelt oder nicht. Herr Massarat und Herr Pedram Shahyar von Attac versuchen der antizionistischen Zeitschrift „Junge Welt“ die Bewegung im Iran mit folgenden Worten schmackhaft zu machen: "Mir Hussein Mussawi, der Präsidentschaftskandidat der Reformbewegung, ist nicht, wie manche aus Unwissenheit oder in bewusst irreführender Absicht unterstellen, ein Mann des Westens. Er ist ein frommer Moslem und ein Mann der islamischen Revolution der ersten Stunde (...) ein Politiker auf der Seite des Volkes"

Massarat und Shahyar sind wütend darüber, dass ihre deutschen Freunde in all ihrem antiamerikanischen Eifer eine nicht zu bestreitende Wahrheit aussprechen: die Bewegung im Iran will keinen Reformislamismus, sie will das Ende der Islamischen Republik. Eine Perspektive, die die Experten und Lobbyisten arbeitslos machen würde." http://de.stopthebomb.net/de/582009.html

Gestern wiesen wir darauf hin, dass Pedrams "Israelkritik" nicht nur die Wahrheit verzerrt, sondern antisemitische Stereotype und Stilmittelverwendet: https://www.facebook.com/friedensdemowatch/photos/p.674746945912898/674746945912898/?type=1

Thema war u.a. dass laut Pedram nicht der Iran, sondern Israel isoliert gehöre:

"Dieser Perspektivenwechsel auf die Gefahrenzonen, ist der große Verdienst vom Günter Grass. Die iranische Diktatur hat in den letzten Jahren massiv an Unterstützung verloren und ist in der eigenen Bevölkerung weitesgehend isoliert, Druck von Außen kommt ihnen da gerade recht. In der westlichen Öffentlichkeit werden sie zu einer mächtigen Drohkulisse aufgebaut, um davon abzulenken, dass das Bündnis der Rechten mit den rechtsradikalen in Israel eine große Gefahr für eine kriegerische Eskalation in dieser Periode der Weltpolitik darstellt.
Die Aufgabe liegt hier nicht in falscher Scheue, sondern in der internationalen Isolation dieser Kräften in Israel, um den progressiven Stimmen dort zu verhelfen, eine ernsthafte humane Wende in der Politik und eine Annäherung an die Nachbarn zu beginnen." Pedram Shahyar: Günter Grass und die Gefahrenzonen, http://pedram-shahyar.org/2012/04/gunter-grass-und-die-gefahrenzonen.html (Archiv-Version vom 26.07.2014)


2. SpoilerEin Lobbyist des iranischen Regimes und desse Atomprogramms ruft dazu auf, die "Freidensbwegung2014" zu unterstützen. Einen Text (des Redners) Pedrams schickte er gleich mit - und verwies auf einen Komemntar von Kaveh Ahangar, den wir aus dieser Quelle als auch als Schreiberling für "die Freiheitsliebe" schon zitiert hatten...

"Ein Brief an die führenden Persönlichkeiten der Friedensbewegung

Prof. Dr. Mohssen Massarat, aus Teheran stammender Professor für Politik und Wirtschaft am Fachbereich Sozialwissenschaften der Universität Osnabrück mit den Forschungsschwerpunkten Mittlerer und Naher Osten, Energie, Friedens- und Konfliktforschung sowie Nord-Süd-Konflikt, ehemaliger Vertrauensdozent der Friedrich-Ebert-Stiftung und der Heinrich-Böll-Stiftung, seit 2002 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats von Attac Deutschland, mailt diesen Brief an die führenden Persönlichkeiten der Friedensbewegung zur Kenntnis.

[...]

Liebe Freudinnen und Freunde der Friedensbewegung,

Ihr habt sicherlich davon gehört, dass seit mehreren Wochen in über 20 deutschen Städten Montagsdemonstrationen mit jeweils mehreren Tausend TeilnehmerInnen stattfinden, die sich als Teil der Friedensbewegung begreifen. Wegen der Mitwirkung von Jürgen Elsässer und der Versuche der NPD, diese Demos zu unterwandern, haben sich die Grünen, die Linkspartei, auch Attac pauschal davon distanziert. Schuld an der voreiligen Abgrenzung sind auch Jutta Ditfurths Kommentare und Äußerungen, u. a. bei Kulturzeit, die diese Bewegung als von Rechten und Antisemiten gesteuerte Bewegung der “Neuen Rechten” charakterisiert hatte. Demgegenüber haben verantwortungsbewusste Linke, wie der iranischstämmige Rapper Kaveh Ahangar, der selbst aus der Nähe die Montagsdemos in Berlin beobachtet hatte, sich bemüht, mit genauen Recherchen und fundierten Analysen, Licht in die verworrenen Verhältnisse zu bringen. Immerhin haben Kaveh Ahangar und andere erreicht, dass Konstantin Wecker seine ursprünglich ablehnende Haltung gegenüber den Montagsdemos geändert und daraufhin seine Neupositionierung formuliert hat. Ich hänge dieser Mail auch den Text von Pedram Shahyar an – ein vor einiger Zeit bei Attac führend mitwirkender Aktivist – der eine gute Einschätzung der politischen Hintergründe der Montagsdemos liefert.

[...]

Aus alledem möchte ich den Vorschlag unterbreiten, möglichst bald eine Großdemonstration gegen die Nato-Russland- und Ukraine-Politik und das Verhalten der EU zu organisieren und dabei die Hauptinitiatoren der Montagsdemos, insbesondere Ken Jebsen und Lars Mährholz, mit einzubeziehen und darüber hinaus auch Konstantin Wecker als Mitveranstalter zu gewinnen. Ich bin ziemlich sicher, dass sich Millionen Menschen in Deutschland angesprochen fühlen und einige Hunderttausend auch an einer solchen Demo teilnehmen würden, mit dem wichtigen Nebeneffekt, dass dadurch den Montagsdemos eine eindeutige friedenspolitische Stoßrichtigung gegeben werden könnte, die den rechten Opportunisten und Populisten das Handwerk legt und sie an den Rand drängt.

Mit den besten Grüßen
Mohssen Massarrat" http://hinter-den-schlagzeilen.de/2014/04/30/16123/comment-page-1/ (Archiv-Version vom 06.05.2014)

Hntergrundartikel zu Masarat

"Vorboten – Aus dem F-Archiv (I)
9. Juni 2011
tags: Vorboten - Aus dem F-Archiv
von rainer kühn" http://thinktankboy.wordpress.com/2011/06/09/vorboten-aus-dem-f-archiv-i/

"Offener Brief an Professor Dr. Mohssen Massarat
Veröffentlicht am 21. Juni 2010

Als Reaktion auf die Ausladung des iranischen Botschafter Ali Reza Sheikh Attar haben Sie von einem Anschlag auf die Demokratie in Deutschland gesprochen. Massive Drohungen und Einschüchterung hätte die einladende VHS dazu bewegt die Einladung zurückzuziehen." http://tangsir2569.wordpress.com/2010/06/21/offener-brief-an-professor-dr-mohsen-massarat/

"Mohsen Masarat von der iranischen Regimelobby CASMII leitete die heutige Demo "Iraner und Israelis gegen Krieg" in Berlin s.Bild
5. Mai 2012 um 19:53" https://www.facebook.com/notes/kazem-moussavi/mohsen-masarat-von-der-iranischen-regimelobby-casmii-leitete-die-heutige-demo-ir/449753101718008

Unser Post zu "die Freiheitsliebe":

https://www.facebook.com/friedensdemowatch/photos/a.644425858945007.1073741828.644416022279324/656696174384642/?type=1&stream_ref=10

(Zweiter) Offener Brief an Pedram:

https://www.facebook.com/friedensdemowatch/photos/a.644425858945007.1073741828.644416022279324/657254857662107/?type=1&stream_ref=10

Was ist Antiimperialismus? Anmerkungen zum Niedergang der Linken http://emafrie.de/was-ist-antiimperialismus/

Radikale Kurzschlüsse. In den Imperialismustheorien treffen sich Ökonomismus und moralisierende Kritik. Sie taugen nicht dazu, den weltweiten Kapitalismus zu analysieren. von michael heinrich http://www.rote-ruhr-uni.com/cms/Radikale-Kurzschlusse.html

Anti-Imperialismus. Höchstes Stadium des falschen Anti-Kapitalismus http://www.comlink.de/cl-hh/m.blumentritt/Antiimp_Antikap.htm


3. SpoilerFriedensdemo-Watch


Hallo nochmal Pedram,

(Regelmäßige Leser von Friedensdemo-Watch mögen die eine oder andere Wiederholung entschuldigen.)

Leider hattest Du auf den letzten "offenen Brief" nicht reagiert. Dort gab es schon eine Prognose:

"Ich muss aber eher Jürgen Elsässer Recht geben, wenn dieser (zwischen den Zeilen) schreibt, dass Du hier als linkes Feigenblatt dieser Querfrontbewegung gebraucht wirst:

'Ebenfalls wird Pedram Shayar am Montag sprechen, ein Mitarbeiter der Bundestagsfraktion der Linken und früherer attac-Vorständler. Ich begrüße es ausdrücklich, dass einige Linke aus der linken Ablehnungsfront gegen die Montagsdemos ausgeschert sind und nun dort Präsenz zeigen, auch als Redner – während die früher verdienstvolle Tageszeitung Junge Welt in ihrer heutigen Ausgabe voll auf die Hetze Jutta Ditfurths gegen die Montagsdemos übergegangen ist.'"

https://www.facebook.com/friedensdemowatch/photos/a.644425858945007.1073741828.644416022279324/656540847733508/?type=1&stream_ref=10

Und das hat schon funktioniert:

"Attac Mann Pedram Shahyar verteidigt KenFM in der TAZ." #KenFM, https://twitter.com/wwwKenFMde/status/463267836409176064

Als pauschale Heiligsprechung KenFM durch #Attac wird das von vielen KenFM-Fans verstanden werden. Attac hat sich jedoch eindeutig distanziert: http://www.attac.de/startseite/detailansicht/news/attac-warnt-vor-rechten-montagsdemonstrationen/?no_cache=1&cHash=77fb1225776c1265ac47d55e53e0eb8b

Den KenFM-Fans, die oft neben KenFM nur andere Medien aus dem Spektrum der Verschwrungsideologen konsumieren (glaube mir, ich habe mir extrem viele von deren FB-Profilen angeschaut - Die KenFM-Klientel mag als "Zweitquellen" besonders häufig #Compact, den "Israelkritiker" Hörstel, Killuminati, Anonymous-Kollektiv und fühlt sich mit einer solchen Auswahl wohl auch noch vielseitig informiert...) wird zu großen Teil gar nicht bewusst bzw. bekannt werden, dass Du Dich folgenden Positionen (hoffentlich) nicht anschließen würdest:

Ken Jebsen relativiert die Shoa und schließt von den "jüdsichen Roots" einiger Personen direkt auf eine angebliche zionistsiche Konrolle Amerikas, gibt Juden die Schuld am Irakkrieg und behauptet, es gebe einen Genozid an den Palästinensern: https://www.facebook.com/friedensdemowatch/photos/a.644425858945007.1073741828.644416022279324/650712894982970/?type=1&stream_ref=10

Auch Ken Jebsen leugnet mit etymologischen Tricksereien was Antisemitismus ist und erklärt gleichzeitig "eine Menge Juden" zu Antisemiten. https://www.facebook.com/friedensdemowatch/photos/a.644425858945007.1073741828.644416022279324/649811131739813/?type=1&stream_ref=10

Hast Du eigentlich die Kommentare unter dem Interview gelesen, dass Du "die Freiheitsliebe" gabst? Schon für diese eher leise Kritik wirst Du da verdammt - fast ohne Ausnahme. Es sind offensichtlich fast ausnahmslos die Elsässerfans, die sich dort empören und das in ähnlichen worten wie Elsässer. Diese Leute scheinen zu glauben, die größte Gefahr für "die Bewegung"[sic!] sei die Unterwanderung von links. http://diefreiheitsliebe.de/interviews/pedramshahyar

Zu jenem Interview, dass Du der taz gabst:

"Martin Reeh: Die These, dass die Massenmedien die Wahrheit verschweigen, ist ein essenzieller Bestandteil aller Verschwörungstheorien - und sie wird auch von der neuen Rechten vertreten, siehe etwa Thilo Sarrazin. Und nun kommen alle diese Verwirrten ebenso wie die Neurechten bis hin zu Sarrazin-Fan Jürgen Elsässer zu den Montagsdemos, um ihre kruden Thesen kundzutun.

Pedram Shahyar: Ich verteidige nicht alles, was dort gesagt wird. Ich wehre mich aber gegen eine pauschale Kritik an den Teilnehmern, weil sie mehrheitlich aus demselben Spektrum kommen, wie das auch bei den Occupy-Demos war.

[...]

Martin Reeh: Jebsen sagte auch: 'Obama weiß ganz genau: Wenn er nicht aufpasst, endet er wie Kennedy, deswegen sagt er das, was er sagt, oder er schweigt.'

Pedram Shahyar: Das ist eine verschwörungstheoretische Figur. Aber können Sie belegen, dass das nicht stimmt? Warum soll ich da pfeifen?

Martin Reeh: Weil es kompletter Unsinn ist."

Pedram Shahyar: Vielleicht. Das ist aber gar nicht der entscheidende Punkt [...]" http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=in&dig=2014%2F05%2F05%2Fa0047&cHash=fa3cd1e280aa7510c2dfa18a0b04c30d

Das das Zeug, das Jebsen erzählt "kompletter Unsinn"(eigentlich noch eine fahrlässige Verharmlosung) sei, nicht der entscheidene Punkt? Dass Jebsen sich des Kniffs der "Beweislastumkehr" bedient, die geradezu für jede Verschwörungstheorie bzw. (strukturellen) Antisemitismus ist, dass diese "Theorie" von Anfang an so konstruiert wird, dass sie weder beweis- noch widerlegbar ist - so dass mit Leuten die an verschwörungsideologische Diskurse gewöhnt sind, eine rationale Argumentation eigentlich gar nicht mehr möglich ist wei "die Wahrheit (TM)" bekannt und jede Tatsache, die dagegen spräche "gefälscht" ist, ist "nicht der entscheidende Punkt"?

"Typisch für conspiracism ist dabei seine Immunisierung gegen jede Form von Widerspruch. Wer an den angebotenen Erklärungen zweifelt, gilt entweder als getäuscht, erpresst oder gar als Mitwisser der Verschwörung. Die Verschwörungsideologie kann dann nicht mehr widerlegt werden. Gerne wird von Verschwörungstheoretikern gerade das Fehlen von Beweisen als Beweis für eine Verschwörung gewertet, da dies eben die unheimliche Effektivität der Verschwörer zeige. Eine Parodie auf diesen Umstand ist etwa die im Internet zirkulierende Bielefeldverschwörung. Da die vermuteten Verschwörungen als strukturell unbeweisbar konstruiert werden, gilt ihnen eine Expertenmeinung nicht als höherwertig als eine private Spekulation." Wikipedia: Verschwörungstheorie

"Da diese "Machenschaften" der Juden nach Meinung des Antisemiten verdeckt geschehen, gehört der Gestus des Entlarvens zum Kern antisemitischer Kommunikation, die sich dabei selbst häufig in die Form von Codes, Chiffren, Anspielungen, Mutmaßungen und Gerüchten kleidet (eine bekannte Definition des Antisemitismus nennt ihn das "Gerücht über die Juden"), um nicht mit der angeblichen jüdischen Macht zu kollidieren, zumal die Antisemiten sich immer in der Defensive wähnen und ihren Antisemitismus als einen berechtigten Abwehrkampf verstehen. Wie andere Formen verschwörungstheoretischen Denkens, das alle Fakten nur als Bestätigung für bereits bestehende Überzeugungen und Gefühle selektiv heranzieht und deutet, entzieht sich auch der Antisemitismus einer rationalen Diskussion. Dies macht überzeugte Antisemiten gegen rationale Aufklärung weitgehend resistent, was nicht in gleichem Maße für Personen gilt, die nur einzelne negative Stereotype über Juden für zutreffend halten, diese aber nicht in eine umfassendere Weltanschauung integrieren." http://www.bpb.de/politik/extremismus/antisemitismus/37945/antisemitismus?p=1

Und dann schriebst Du auch im ND, warum Du zu den Wahnmachen gehst:

http://www.neues-deutschland.de/artikel/931937.die-friedensbewegung-trifft-sich-montags.html

"Der Konflikt in der Ukraine schreit nach einer Friedensbewegung. Doch während die traditionelle Friedensbewegung im Art Koma liegt und die organisierten Linken bis auf eine kleine Spontandemo in Kreuzberg nichts organisiert bekommen, hat sich hier aus der Initiative einer Einzelperson eine ganze Welle von Protestaktionen entwickelt."

Warum schreit der Konflikt danach? Und warum demonstriert man eigentlich nicht in erster Linie gegen Russland, dass im Zusammenhang mit diesem Konflikt als einziger das Völkerrecht brach und eigentlich einen Casus Belli lieferte, als es die Abspaltung der Krim beförderte bzw. die Krim annektierte?

"3. Alle Mitglieder legen ihre internationalen Streitigkeiten durch friedliche Mittel so bei, daß der Weltfriede, die internationale Sicherheit und die Gerechtigkeit nicht gefährdet werden.

4. Alle Mitglieder unterlassen in ihren internationalen Beziehungen jede gegen die territoriale Unversehrtheit oder die politische Unabhängigkeit eines Staates gerichtete oder sonst mit den Zielen der Vereinten Nationen unvereinbare Androhung oder Anwendung von Gewalt." Artikel 2 der Charta der Vereinten Nationen

Zu den Vorwürfen, "der Westen" habe die Krise (mit)verusacht (was stimmen mag) und das Völkerrecht gebrochen (was nicht stimmt), als er bestimmte Gruppierungen innerhalb der Ukraine förderte (als hätte Russland nicht ebenso versucht Einfluss auf die Ukraine zu nehmen):

"7. Aus dieser Charta kann eine Befugnis der Vereinten Nationen zum Eingreifen in Angelegenheiten, die ihrem Wesen nach zur inneren Zuständigkeit eines Staates gehören, oder eine Verpflichtung der Mitglieder, solche Angelegenheiten einer Regelung auf Grund dieser Charta zu unterwerfen, nicht abgeleitet werden;" Artikel 2 der Charta der Vereinten Nationen

Übrigens: Selbst die Organe der staatlichen/staatsnahen russischen Propaganda sehen nicht (mehr) die durch einige halluzinierte Kriegshetze:

"[...] Es gibt aber auch neue Tendenzen. Immer häufiger trifft man auf Artikel und Sendungen, wo über politische Sanktionen mit Skepsis berichtet wird. Je länger die Ukraine-Krise dauert, desto differenzierter werden die Ansichten von Journalisten in Deutschland, was bei der Beilegung des Konflikts in Osteuropa entscheidend sein könnte. Sogar die Russland-kritischsten Zeitungen wie "Welt" oder "Bild" werden weniger radikal und einseitig. Man solle Putin verstehen, um mit ihm reden zu können. [...]" Stimme Russlands, http://german.ruvr.ru/2014_04_30/Deutsche-Putin-Versteher-Sanktionen-sind-keine-Politik-0853/ (Archiv-Version vom 21.05.2014)

Du schreibst:

"Die Kritik, die Montagsmahnwachen seien von einem rechten Diskurs bestimmt, ist falsch. Sicher: Es gibt Argumentationsmuster, die nach rechts offen sind. Vor allem am Anfang waren Linke kaum präsent. Die Rolle von Rednern wie Jürgen Elsässer konnte so unwidersprochen aufgebauscht werden. Dennoch: So real die Gefahr einer rechten Dominanz in dieser Bewegung auch ist, sie wird völlig überschätzt."

Lars Mährholz, immerhin "Erfinder" und Organisator des Ganzen, behauptet, dass fast alle Banken der Welt, auch die Zentralbanken, in jüdischem Besitz wären: https://www.facebook.com/friedensdemowatch/photos/a.644425858945007.1073741828.644416022279324/647033895350870/?type=1&stream_ref=10

"Elsässer fügte hinzu: »Warum soll es Antisemitismus sein, »wenn man darüber spricht, wie diese winzig kleine Schicht von Geldaristokraten die Federal Reserve benutzen, um die ganze Welt ins Chaos zu stürzen?« Und Elsässer wurde noch deutlicher, als er dann rhetorisch fragte, wer denn dieser Finanzoligarchie angehöre und nannte dann neben zwei Königshäusern (englisches und saudi-arabisches) noch »die Herren Rockefeller, Rothschild, Soros, Chosorkowski«.

Ist es ein Zufall, dass es sich bei den vier Genannten um Menschen jüdischer Herkunft handelt? Elsässers Rede ist ein Dokument der nationalistischen und rassistischen Deutung des Ukraine-Konfliktes. Elsässers Rede wurden von den prominenten Organisatoren von FB 14 nirgendwo kritisiert." http://marx21.de/content/view/2110/32/ (Archiv-Version vom 09.05.2014)

Wer sich mit Elsässer Werdegang, er war mal Antifaschist und Ideologiekritiker, beschäftigt hat, weiß dass ihm solche Parralellen bekannt gewesen sein müssen. Wir haben nun mittlerweile den "Beweis", dass er mit seiner Rede das rechte antikapitalistische Klientel, er benennt es selbst als nazistisch, erreichen wollte:

https://www.facebook.com/friedensdemowatch/photos/a.644425858945007.1073741828.644416022279324/656886144365645/?type=1&stream_ref=10

"Was die Mobilisierungsmaterialien angeht, weiss man natürlich hinterher, was man hätte anders machen sollen. Es gab in meinen vorbereitenden 'Fünf Thesen' etwa die Formulierung vom 'anglo-amerikanischem Finanzkapital' bzw. 'anglo-amerikanischer Finanzaristokratie'. Das hat wohl den Rechten besonders gut gefallen – sie erinnerten sich vielleicht an entsprechende Termini in der NS-Presse, während ich bei Abfassung eher an unsere ältere ND-Leserschaft dachte, die mit solchen Formulierungen durch DDR-Medien vertraut gemacht wurde. Sei's drum, ich hätte von der Doppeldeutigkeit wissen müssen." Jürgen Elsässer, 2009, z.n. https://web.archive.org/web/20090125035202/http://volks-initiative.info/letzte%20meldung.html

Das war nicht zufällig zu der Zeit, als er die "Volksinitiative gegen das Finanzkapital" startete und sich auch das Neue Deutschland so wie viele andere Linke von ihm verbschiedeten. Und heute(?):

"Das Hauptproblem heute, so Elsässer, sei 'die internationale Finanzoligarchie', zu der 'die Herren Rockefeller, Rothschild, Soros, Chodorkowski' gehörten. 'Und warum soll es Antisemitismus sein, wenn man darüber spricht, wie diese winzig kleine Schicht von Geldaristokraten die Federal Reserve benutzt, um die ganze Welt ins Chaos zu stürzen?'" 2014, http://www.fr-online.de/politik/montagsdemos-der-rechte-weg-zum-frieden,1472596,27022238.html (Archiv-Version vom 25.06.2014)

"Wer heute klatscht, hätte 1933 gejubelt.
Ob „internationales Finanzjudentum" oder „internationale Finanzoligarchie". Nach der faschistischen Ideologie herrscht immer angeblich eine kleine Minderheit und versklavt die Bevölkerung. Dem könne nur mit einer einheitlichen starken Volksgemeinschaft begegnet werden. Und exakt in diesem Sinne hielt Jürgen Elsässer am 21.04.2014 eine zutiefst faschistische Rede in Berlin.“ https://www.youtube.com/watch?v=4JCROlDa0WA (Video: Jürgen Elsässer - Adolf Hitler)

Aber Du meintest:

"Auch Elsässer war am letzten Montag deutlich bemüht, keine offene Flanke nach Rechts zu zeigen, ganz im Gegenteil blinkte er bei seiner Rede heftig nach links und stellte klar, dass seine Gegner multireligiös seien." http://pedram-shahyar.org/2014/04/montagsmahnwachen-tahrir-oder-teaparty.html (Archiv-Version vom 27.04.2014)

Er hat sich nicht "bemüht, keine offene Flanke" nach rechts zu zeigen - er hat offen und ganz bewusst(!) Nazivokabular benutzt, dass sich aber nicht jedem auf dem ersten Blick als solches erschließt! Und auch wenn er seinen regressiven Antikapitalismus und Antisemitismus hinter Brecht ("Das Verbrechen hat namen und Haustür") verteckte, so bleibt Antisemitismus Antisemitismus - und jenen Antisemiten, die diese Codes und Chiffre verstehen, wird es besonders viel Freude gemacht haben, als der "gühende Antisemeit"(Ditfurth über Elsässer) die Nennung der "jüdischstämmigen" "Rockefeller, Rothschild, Soros, Chodorkowski" auch noch mit der Frage verband, ob es denn Antisemitismus sei, wenn man sagt: "Die Juden sind unser Unglück"!

Ist Antisemitismus jetzt also nicht mehr "rechts"? Ist Antisemitismus "links"?

Es ist interessant, wie Teile der Linken von diesem offensichtlichen Antisemitismus ablenken wollen oder behaupten es wäre gar kein Antisemitismus. Überhaupt habe ich den starken Eindruck dass hier reflexhaft die Kritik am Antisemitismus damit "beantwortet" wird, dass man dort keinen Rassismus vernommen habe. Bei "die Freiheitsliebe" hast Du Dich darauf eingelassen, dass man das Wort "Antisemitismus" zwar alibimäßig erwähnte,aber nur um zugleich auf den Rassismus abzulenken, von dem aber eigentlich doch niemand behauptet, dass dieser bei der Friedensbewegung2014 massiv auftreten würde - sinnigerweise wurde das Interview schon in der Form betitelt:

„Wir müssen drum kämpfen, dass Rassisten in der Friedensbewegung keine Bühne bekommen – Im Gespräch mit Pedram Shahyar

[…]

Die Freiheitsliebe: Wie kommt es, dass es trotz der Distanzierung von Antisemitismus und Rassismus, Redner wie Jürgen Elsässer gibt, die ganz deutlich Stimmung gegen Sinti und Roma gemacht haben und die Politik von Sarrazin begrüßen?
Pedram Shahyar: Jürgen Elsässer ist gefährlich, er hat rassistische gehetzt und steht für die nationale Antwort auf die internationale Krise, die nur im Nationalismus enden kann, und der kann in Deutschland nur barbarisch sein. Ihn auf der Mahnwache einen Podium zu geben, war natürlich nicht ok. Aber soziale Bewegungen sind kein Ponyhof, wo alles geschmeidig ist. Elässer gehört nicht zum Organisatorenkreis der Mahnwache, auch wenn Videos aus seinem Umfeld ihn so darstellen. Nur weil er dort geredet hat, die Menge als „neurechts“ zu bezeichnen ist analytisch nicht legitim, und faktisch eine Lüge.“ http://diefreiheitsliebe.de/interviews/pedramshahyar

"An vielen Orten sind bereits Akteure aus der Linken und der Friedensbewegung an der Organisation der Mahnwachen beteiligt."

Viel stärker aber Rechte - die auch in vielen Fällen als Organisatoren/Anmelder auftreten. Dies gilt für Lars Mährholz. Dies gilt aber z.B. auch für Hamburg, wo eine antisemitische Sekte für die Veranstaltung verantwortlich ist. Nicht ohne haben einige der eher linke Orgagruppenerklärt, sie wollten nichts mehr mit der zentralen Mahnwache in Berlin bzw. der Friedensbewegung2014 zu tun haben und sogar mit juristsichen Schritten gedroht um von den Listen, auf denen die Mahnwachen der Friedensbewegung2014 geführt werden, gestrichen zu werden.

"Es ist ein immer wiederkehrendes Problem organisierter Linker, Anschluss an spontane Mobilisierungen zu finden, die nicht aus ihrem Milieu entstanden sind. [...] Diese spontanen Mobilisierung entstammen Milieus, die sich durch keinen traditionellen Organisationen repräsentiert fühlen.[...] Die Linke kann den Dialog mit diesem Milieu verweigern und sicherlich weiterhin kleine Erfolge feiern. Menschen jenseits ihrer eigenen Strukturen wird sie so allerdings nicht erreichen."

Auf dieses Argument hat Martin Niewendick schon indirekt geantwortet:

"[...] Ist denn die linke Bewegung derart heruntergekommen, dass sie sich an jede noch so reaktionäre Massenbewegung ranschmeißen muss, um endlich mal wieder Publikum zu bekommen? Wie ist es um eine Linke bestellt, die die Unterwanderung sektiererischer Vereinigungen zur politischen Strategie erklärt? Anscheinend schlecht, und das ist im Grunde ja auch nichts Neues. Die MLPD unterwandert Antifa-Demos mit Anti-Hartz4-Plakaten, die Aluhüte unterwandern MLPD-Demos mit Freie Energie-Plakaten, Neonazis und Palästina-Freunde demonstrieren gemeinsam gegen israelische Politiker, und alle zusammen stehen nun allmontäglich vor dem Brandenburger Tor herum und fröhnen dem gesamtdeutschen Kollektivismus. Alles im „kritischen Dialog“, versteht sich. [...]

Leute, die quasi erst seit gestern politisch sind, meinen, die Welt erklären zu können. Leute, die ihre Infos aus ganz genau drei Quellen beziehen, nämlich dem Compact-Magazin, den russischen Staatsmedien und des KenFMs dubiose Website, wollen mich über „gleichgeschaltete Medien“ aufklären.[...]

Jeder Mensch kann wissen, was auf den Demos abgeht. Jeder kann wissen, was Oberguru Elsässer von Schwulen, Lesben, Migranten und so weiter hält. Auch KenFM und Andreas Popp sind keine Unbekannten. Wer bis dato immer noch nicht gecheckt hat, mit wem er es zu tun hat, der ist in der neuen Bewegung goldrichtig.

Alles Verschwörer? Nein. Polit-Neulinge, naive Esoteriker, kalkulierende reaktionäre Antiimperialisten, Rechte, Nazis. Und natürlich auch Verschwörungstheoretiker. Aber vor allem Wutbürger, die jeglicher substanzieller Kritik gegenüber resistent sind. Klar, jede und jeder darf reden. Nur nützt das nichts, wenn die Zuhörerschaft schon bei einem Anflug von Widerspruch geistig die Luken dichtmacht. Mit einem White Power-Emblem an der Mütze sei man kein Nazi, wurde mir gesagt*. Und: Haha, ein Deutscher und ein Iraner stehen gemeinsam auf der Bühne, tolle Nazis einself. Facepalm.

Ach, und noch was, liebe Aluhüte und solche, die es werden wollen: Bemüht euch doch wenigstens mal um einen adäquaten Begriff von was (struktureller) Antisemitismus und rechte Argumentationsstruktur ist, bevor ihr hysterisch jede Anschuldigung von euch weist. Dabei ist es ganz einfach, sich nicht als Nazi bezeichnen zu lassen. Indem man einfach keinen Anlass dazu gibt." http://www.ruhrbarone.de/hey-friedensbewegung/77900

Zum White Power-Emblem an der Mütze: https://www.youtube.com/watch?v=vkY_RAo9JAU Interessant auch, wie ein Hinweis auf einen offensichtlichen Nazi von einem, der doch sehr nach "linksalternativ" aussieht mit Empörung beantwortet wird, dass da einer die Volksgemeinschaft spalten wolle - Eine Deiner wenigen Bostschaftn an diese Seite war ja:

"Impressionen Leipzig: Sieht wirklich nicht neorechts aus!" https://www.facebook.com/friedensdemowatch/posts/10202890035424706

Es ist übrigens egal wie Antisemiten und (Krypto)faschisten aussehen.

"[...] Der Anspruch des Faschismus, eine Synthese von rechts und links zu sein, ist selbstverständlich eine Fiktion und der Mythos von der „Volksgemeinschaft“ ist die Vergegenständlichung dieser Fiktion, durch die die Realität gesellschaftlicher Interessengegensätze vernebelt wird.

Die „Wahrheitsbewegung“: eine kryptofaschistische Internetsekte

Bei einer kritischen Durchsicht der in immer mehr Foren und Blogs kursierenden Textproduktion jener mit sektenartigem Fanatismus und Missionseifer vornehmlich im Internet agierenden Bewegung von Verschwörungstheoretikern und radikalen „Systemkritikern“, die sich selbst wahlweise als „Infokrieger“ oder als „Wahrheitsbewegung“ bezeichnen, lässt sich immer wieder ein zugrundeliegender weltanschaulicher Kern erkennen, der sich ziemlich genau mit dem deckt, was wir eben als faschistischen Kernbestand identifiziert haben.

In unzähligen Varianten wird da der unselige Einfluß der Juden – vornehmlich in Gestalt des Staates Israel und der sogenannten „zionistischen Lobby“ – thematisiert, die fehlende Souveränität des deutschen Volkes beklagt und mit allerlei irren Thesen zu belegen versucht, indem zum Beispiel die juristische Legitimität von Staat und Verfassung geleugnet wird; da verbindet sich die klassische Nazi-Klage über die Knechtung Deutschlands durch die Alliierten mit nach links anschlußfähger antiimperialistischer Amerikafeindschaft zum Kampfruf einer befreiungsnationalistischen Querfront, die kein rechts oder links mehr kennen will, sondern nur noch unterdrückte Deutsche; da wird an immer neuen Beispielen und stets mit einem Gestus „demokratischer“ Empörung dargestellt, wie „die Mächtigen“ in Gestalt der Politiker, der Medien, der Konzernherren und der „internationalen Hochfinanz“ das „Volk“ zum eigenen Vorteil belügen, betrügen, manipulieren und auspressen bis hin zu angeblich geplanten Massenmordaktionen zur Bevölkerungsreduktion;[...]" http://www.antifaschismus2.de/argumente/gegenargumente/256-was-ist-kryptofaschismus (Archiv-Version vom 29.06.2014)

"Paranoiker aller Lager vereinigt Euch

Auf dieser Grundlage können sich alte und neue Nazis und sonstige Befreiungsnationalisten aller Länder, religiöse Obskurantisten und Fundamentalisten islamischer wie christlicher Provenienz, sowie vermeintlich linke Anti-Imperialisten die Hand reichen und sich zu jener alle Gegensätze überbrückenden „Volksbefreiungsbewegung“ zusammenfinden, deren Schaffung das vordringlichste Ziel der „Infokrieger“ ist.

Ihr gemeinsames Feindbild verbindet sie. Sie halten sich für die Guten im Kampf gegen die Bösen. Sie wollen nicht mehr diskutieren, sondern bekehren. Der Tonfall ihrer Texte ist unduldsam, eifernd, aggressiv. Sie haben keine Zeit für Spitzfindigkeiten, denn sie glauben die Welt vor der drohenden Apokalypse retten zu müssen.

Sie sind beseelt von der selben Mischung aus Angst und Sendungsbewusstsein, die Adolf Hitler einst schreiben ließ: „Siegt der Jude mit Hilfe seines marxistischen Glaubensbekenntnisses über die Völker dieser Welt, dann wird seine Krone der Totenkranz der Menschheit sein, dann wird dieser Planet wieder wie einst vor Jahrmillionen menschenleer durch den Äther ziehen ... So glaube ich heute im Sinne des allmächtigen Schöpfers zu handeln: Indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn.“ (H18, S. 69/70).

Typen, die so drauf sind, sollte man nicht als bloße „Nervensägen“ verharmlosen.

Sie sind brandgefährliche Irre, die rechtzeitig gestoppt werden müssen." https://antifaschismus2.de/rechte-strategien/kultur/158


Mit Shahyar soll natürlich der Eindruck erweckt werden, als hätte man sich den Segen von attac ins Haus geholt. Das ist allerdings überhaupt nicht der Fall:
http://www.attac.de/startseite/detailansicht/news/attac-warnt-vor-rechten-montagsdemonstrationen/?no_cache=1&cHash=77fb1225776c1265ac47d55e53e0eb8b
http://www.attac.de/startseite/detailansicht/news/wer-hat-schon-was-gegen-frieden/?no_cache=1&cHash=37f06056cea32aee52777c5fb0572477
---

Und zum Abschluss, damit wir uns immer wieder in Erinnerung rufen, was für harmlose und friedfertige Menschen die Demos supporten, hier ein paar Reaktionen auf die vermeintlichen Enthüllungen des Anon-Koll:

Spoiler8g3Od8jl
OpZo0Nfl
crzybscl


Hat den niemand einen Strick? Wäre ja nur für die Volksverräter..


1x zitiert1x verlinktmelden

Montags-Mahnwachen

13.06.2014 um 11:16
@univerzal
Zitat von univerzaluniverzal schrieb:Klar, die beiden haben nämlich ohnehin viel Schnittmenge, zumindest was die Ambitionen für den Iran und 'Kritik' an Israel angehen:
Aha, jemand wie Pedram Shahyar, der den Iran wegen Menschenrechtsverletzungen deutlich verurteilt, soll Ambitionen für den Iran haben. Mit solchen unbewiesenen Unterstellungen werden die Vertreter der Mahnwachen also in Misskredit gebracht. Und durchgeknallte Kommentare von irgendwelchen unbekannten Leuten stehen stellvertretend für die Besucher der Mahnwachen. So einfach kann man es sich nicht machen.

Nimm mal Stellung zur deutschen Außenpolitik in der Ukraine (Steinmeier mit Faschist Tjagnibok in der BRD-Botschaft). Die Leute von den Mahnwachen sind praktisch die einzigen, die diese Politik verurteilen, während die etablierten Parteien, mit Ausnahme der Linken, nicht hinsehen wollen.


melden

Montags-Mahnwachen

13.06.2014 um 11:44
@cathari
Mit solchen unbewiesenen Unterstellungen werden die Vertreter der Mahnwachen also in Misskredit gebracht.

In den drei Spoilern ist nun wirklich genug Material verlinkt, also sieh es dir an.

Und durchgeknallte Kommentare von irgendwelchen unbekannten Leuten stehen stellvertretend für die Besucher der Mahnwachen.

Das sind exakt die Leute, welche sich mit den Mahnwachen solidarisieren. Daran ist nichts einfach, so sieht es halt aus.

Nimm mal Stellung zur deutschen Außenpolitik in der Ukraine (Steinmeier mit Faschist Tjagnibok in der BRD-Botschaft).

Du willst sicherlich auf das Bild mit Steinmeier, Klitschko, Jazenjuk und Tjagnibok anspielen, dass seit Wochen von rechten und Pro-Russland-Blogs ausgeschlachtet wird. Unterschlägst aber dabei geflissentlich, dass diese Zusammenkunft mit der damaligen Opposition (welche aus denen nunmal bestand) zunächst einem Treffen mit Janukowitsch vorausgegangen ist und zwar um Lösungsgespräche zu forcieren. Wie auch immer, hier (Archiv-Version vom 16.06.2014) dazu mal was Offizielles zum nachlesen und dann such dir ne andere Methode, wie du das Thema verzerren kannst. So einfach kann man es sich nicht machen :troll:


1x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

13.06.2014 um 12:48
@univerzal
Zitat von univerzaluniverzal schrieb:In den drei Spoilern ist nun wirklich genug Material verlinkt, also sieh es dir an.
Sag mir einfach warum Pedram Shahyar Ambitionen für den Iran haben soll. Eindeutige Aussagen zugunsten des Regimes ist in deinem Material nicht zu finden.
Zitat von univerzaluniverzal schrieb:Das sind exakt die Leute, welche sich mit den Mahnwachen solidarisieren. Daran ist nichts einfach, so sieht es halt aus.
Von solchen Gewaltfantasien distanzieren sich die massgeblichen Personen der Mahnwachen, soviel sollte klar sein.
Es gibt aber auch Menschen, die diesen Grundkonsens solange nicht glaubwürdig vertreten können, wie sie keinen glaubhaften inneren Wandel vollzogen haben. Organisierte Neonazis, braune Kameradschaften und faschistoide Praktiken haben auf unseren Mahnwachen nichts verloren. Darin sind wir uns sicher einig.
http://pedram-shahyar.org/2014/05/fur-einen-humanistischen-grundkonsens.html#more (Archiv-Version vom 30.05.2014)
Zitat von univerzaluniverzal schrieb:Du willst sicherlich auf das Bild mit Steinmeier, Klitschko, Jazenjuk und Tjagnibok anspielen, dass seit Wochen von rechten und Pro-Russland-Blogs ausgeschlachtet wird.
Es geht nicht nur um ein Bild, sondern um die Außenpolitik von Deutschland, der EU und den USA. In der Ukraine wurden faschistische und offen antisemitische Kräfte, wie die Swoboda-Partei des Scharfmachers Oleg Tjagnibok salonfähig gemacht. Steinmeier sass mit Oleg Tjagnibok am Verhandlungstisch und verhalf seinen Leuten zu Machtpositionen. Dass es sich dabei um echte Neo-Nazis und echte Antisemiten handelt ist nicht nur die Einschätzung von russischen Medien, sondern auch des Jüdische Weltkongresses.
World Jewish Congress calls Svoboda a neo-Nazi party

KYIV, May 14 /UKRINFORM/. The World Jewish Congress has called on European governments to consider a ban on neo-Nazi parties, among which the participants in the event listed the Ukrainian party Svoboda, the Jerusalem Post reported.
http://www.ukrinform.ua/eng/news/world_jewish_congress_calls_svoboda_a_neo_nazi_party_303220 (Archiv-Version vom 14.06.2014)
Nachspiel zur Ukraine-Berichterstattung

"Es ist ungeheuerlich, dass sich die Bundesregierung weigert, zu propagandistischen Medienmanipulationen im Ukraine-Konflikt Stellung zu nehmen", so Sevim Dağdelen gegenüber ZAPP. "Es scheint, als ob ein stilles Einverständnis mit einer einseitigen Medienberichterstattung, die beispielsweise auch faschistische Kräfte in der ukrainischen De-Facto-Regierung verharmlost, bei der Bundesregierung vorherrscht. Die mutmaßliche Verletzung grundlegender rechtsstaatlicher Prinzipien allein mit dem Verweis auf die Medien- und Pressefreiheit zu beantworten, scheint mir nicht mit dem Grundgesetz und der hieraus erwachsenden Verantwortung für den Schutz der Würde des Menschen, von Frieden und Demokratie, vereinbar."
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Politisches-Nachspiel-zur-Ukraine-Berichterstattung,ukraine462.html



melden

Montags-Mahnwachen

13.06.2014 um 13:35
Zitat von che71che71 schrieb:Das es keine "Chemtrails" gibt, ist bis zu dir noch nicht vorgedrungen ?!
wie darf ich denn das verstehen? sind wir heut wieder könig darin, aussagen falsch aufzufassen?

ich schreib, dass das "chemtrails"-predigen auf den montagsmahnwachen ein bisschen freako rüberkam und fragte, ob herr jebsen sich eigentlich auch schon mal dran beteiligt hatte,

und dann kommt von dir so ein grottendämlicher kommentar dazu, der von arroganz, überheblichkeit und verständnislosigkeit strotzt.

ich will dir mal was sagen, mein lieber Folterknecht-Fan: "Chemtrails" gibt es sehr wohl als Idee. Es ist ein fucking Internetmem, ob Du es wahrhaben willst oder nicht. Und ob Du es noch so trottelig findest, dass man sich da auf diese Weise über sichtbare Flugzeugabgas-Spuren empört, man empört sich und das ist verdammt nochmal gut so! Diese Hochkonjunktur an Fliegerei verpestet die Umwelt und beeinflusst das Wetter. Sicher sind sogar Kleinstlebewesen und Vögel von Flugzeugabgasen als erstes benachteilt. Und der feine Herr echauffiert sich, dass da manche Idioten mit Idioten munkeln, die diesen ungehörigen Beitrag an Verschmutzung verzapfen. Nein nein, die wahre Verschmutzung sind ja diese "Chemtrail"-Freaks, nicht wahr? Die sind soo doll schlimm, dass das Abwenden direkt wieder Spaß macht, und das Verschließen der Augen vor einem handfesten Umweltproblem.
Wir sehen hier in Deutschland nicht, wie Minute für Minute Regenwald abgeholzt wird. Aber wir sehen z.B. diese Streifen am Himmel und es ist verdammt nochmal egal, wie man sie nennt.
Es gibt auf Erden nichts Dämlicheres unter Menschen als Fachsprachenidiotentum. Die CTs sind die Krone davon.
Viel Spaß beim Zerstückeln!


1x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

13.06.2014 um 15:04
@cathari
Sag mir einfach warum Pedram Shahyar Ambitionen für den Iran haben soll.

Nein? Genügt dir nicht der Relativismus, der anfangs im Spoiler angeführt wird und im Grass-Artikel gipfelt (also die Grundaussage, dass Israel und nicht der Iran die Kriegsängste schüren, obwohl er sich ja reiflich Mühe gibt, neutral dazustehen)? Seine Verbindungen zu Massarrat und Aktivitäten für CASMII, die oft genug schon Lobbyarbeit für den Iran betrieben haben? Seine Aktionismus gegen den Wahlbetrug im Iran, wofür auch von einer entsprechenden Demo geworfen wurde (wg. Israelkritik)? Da kann man ruhig von 'Ambitionen' sprechen, denn es läppert sich.

Von solchen Gewaltfantasien distanzieren sich die massgeblichen Personen der Mahnwachen, soviel sollte klar sein.

Nett, aber nur Lippenbekenntnisse, wenn man trotzdem Holocaustleugner, Reichis und bekannte Gesichter aus den rechten Metier nicht von den Demos verweist. Zudem ist das Gehate, welches ich verlinkt habe, kein einmaliger Ausrutscher, sondern seit Anbeginn eine dauerhafte Begleiterscheinung, in und um die Mahnwachen. Dazu lässt sich ebenfalls beobachten, dass die Stimmung zunehmend aggressiver wird und bereits das Niveau der Bedrohung von Kritikern erreicht hat. Naja, Hauptsache man hat sich distanziert.

Es geht nicht nur um ein Bild, sondern um die Außenpolitik von Deutschland, der EU und den USA. In der Ukraine wurden faschistische und offen antisemitische Kräfte, wie die Swoboda-Partei des Scharfmachers Oleg Tjagnibok salonfähig gemacht.

Die waren bereits salonfähig, sonst hätte sich Swoboda und Konsorten nicht in diesem Maße in den Protesten einbringen und Führungsrollen übernehmen können. Diese Tendenz in der Ukraine wurde weder von USA, Nato, EU noch Steinmeier heraufbeschworen.

Dass es sich dabei um echte Neo-Nazis und echte Antisemiten handelt ist nicht nur die Einschätzung von russischen Medien, sondern auch des Jüdische Weltkongresses.

Das die Krisenintervention der westlichen Staaten kein diplomatisches Glanzstück sondern eine Aneinanderreihung von idiotischen Fehlern war, bestreite ich nicht. Aber die Swoboda wurde nicht von den Westmächten sondern von Ukrainern an die Macht gebracht, die sich unter deren Bannern versammeln. Inzwischen ist aber Besserung in Sicht, man ist zu Gesprächen mit den Wortführern in der Ostukraine bereit und hat Friedensverhandlungen mit Putin begonnen. Der rechte Sektor ist weiterhin ein großes Problem, primär hatte allerdings Priorität, aus der Ukraine wieder eine handlungsfähige Nation zu machen.

Nachspiel zur Ukraine-Berichterstattung

Mal abgesehen davon, dass der Verweis aufs GG in dem Zusammenhang Schwachsinn ist, bleibt Dagdelen konkret schuldig, welche Positionierung sie von der Bundesregierung zur Medienberichterstattung erwartet. Was soll denn in der Stellungnahme stehen?

In diesem Zusammenhang ist sicherlich auch interessant, dass sich Dagdelen schnell im Ton vergreift, was auch ihrer Parteispitze sauer aufstößt: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-06/dagdelen-linke-distanzierung


1x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

13.06.2014 um 15:10
@Subcomandante
Zitat von SubcomandanteSubcomandante schrieb:Ich kann jetzt nichts zu dem Telefonat (siehe Spoiler) oder den anderen Vorwürfen sagen, aber ich höre beim besten Willen keine Gewaltandrohung.
genau das gleiche ging mir auch durch den Kopf, mir erscheint das doch sehr stark konstruiert zu sein.
außerdem kann man prinzipiell erstmall alles behaupten (Das mit Thomas Datt geführte Telefongespräch wurde aufgenommen.) um der sache etwas mehr gewicht zu verleihen.


melden

Montags-Mahnwachen

13.06.2014 um 16:10
@unreal-live
Zitat von univerzaluniverzal schrieb:Nein? Genügt dir nicht der Relativismus, der anfangs im Spoiler angeführt wird und im Grass-Artikel gipfelt (also die Grundaussage, dass Israel und nicht der Iran die Kriegsängste schüren, obwohl er sich ja reiflich Mühe gibt, neutral dazustehen)? Seine Verbindungen zu Massarrat und Aktivitäten für CASMII, die oft genug schon Lobbyarbeit für den Iran betrieben haben? Seine Aktionismus gegen den Wahlbetrug im Iran, wofür auch von einer entsprechenden Demo geworfen wurde (wg. Israelkritik)? Da kann man ruhig von 'Ambitionen' sprechen, denn es läppert sich
Ich erkenne politische Positionen von Pedram Shahyar, die man teilen kann oder nicht. Aber was die Bewegung für Demokratie und Emanzipation im Iran, die er Unterstützt mit dem Regime zu tun haben soll, ist mir ein Rätsel. Das ist eine Oppositionsbewegung, die sich 2009 gebildet hat.

Pedram Shahyar kam mit seinen Eltern als Flüchtling aus dem Iran nach Deutschland. Er stammt aus einer linken Familie, die vom Regime verfolgt wurde. Mehr Informationen findest du hier im Gespräch mit Jebsen:

https://www.youtube.com/watch?v=24AwvpTNp8g (Video: KenFM im Gespräch mit: Pedram Shahyar (Attac))
Zitat von univerzaluniverzal schrieb:Die waren bereits salonfähig, sonst hätte sich Swoboda und Konsorten nicht in diesem Maße in den Protesten einbringen und Führungsrollen übernehmen können. Diese Tendenz in der Ukraine wurde weder von USA, Nato, EU noch Steinmeier heraufbeschworen.
Steinmeier und die anderen Außenminister von Frankreich und Polen machten Swoboda salonfähig, indem sie mit ihnen verhandelten. Was würdest du sagen, wenn der russische Außenminister Lawrow mit deutschen Neo-Nazis, zwecks Machtübernahme verhandeln würde?
Faschisten "salonfähig" gemacht

Deutschland müsse auf jede "weitere Eskalation verzichten", heißt es in einem Beschluss des Vorstands. Insbesondere wirft die Linkspartei der Regierung vor, in der Ukraine faschistische Kräfte wie die Swoboda-Partei "salonfähig" gemacht zu haben.
http://www.tagesschau.de/inland/linke-parteitag102.html



melden

Montags-Mahnwachen

13.06.2014 um 17:16
@che71
Zitat von SubcomandanteSubcomandante schrieb:Zitat:"Verpiss dich von hier! Wenn du mich weiter nervst hau ich dir eine in die Fresse".
Ups das hatte ich glatt überlesen im Facebooktext, hören kann ich's trotzdem nicht. Liegt aber vielleicht auch an meinen Ohren.



Eigentlich wollte ich neben Stuttgart ein weiteres positiv Beispiel in den Raum zu werfen: Regensburg hat sich am 29.4.14 klar positioniert:
„Das heutige Treffen hat uns geholfen uns zu finden und einiges über uns zu lernen.
Wir sind nicht unpolitisch, wir sind Parteilos! Sobald wir an der Politik zweifeln, sind wir nichtmehr unpolitisch! Unpolitisch würde auch bedeuten dass wir alle Menschen, u.a. Nazis, bei uns tolerieren – Tolerieren wir aber nicht!

Diese Kontroverse, die heute ausgebrochen ist hat mich zu einem Schluss geführt:
Unsere Mahnwache ist links! Kriege vermeiden, Grenzen öffnen, Menschen nicht in Klassen teilen – Das sind alles linke Themen!

Wir lehnen Gewalt grundsätzlich ab, erkennen aber an dass es einen Unterschied macht, ob ein linker Black-Block Steine schmeißt oder eine Gruppe Nazis systematisch Menschen ermordet!

Hier ein Sorry an die Linken heute – ihr seid immer wilkommen und ihr seid uns 10000x lieber als die NPD oder der gleichen. Ihr hattet recht, ihr wisst besser wie rechte Unterwanderungen ablaufen, ihr befasst euch auch schon viel länger damit. Deswegen bitte ich euch, helft uns!

Wir in Regensburg glauben an keine Jüdische Weltverschwörung ect.
Auch wenn manche Redner in Berlin(!!!) dies Nahelegen.
Wir sind Regensburg und nicht Berlin!

Antifa, bitte leistet auch im Rahmen unserer Mahnwachen Antifaschistische Arbeit! Niemand im Orga-Team ist Rechts, Neurechts oder hat auch nur Ansatzweiße Rechte Tendenzen (Man kennt sich schon gut untereinander)

Steht uns mit Rat und Tat zur Seite, damit diese Bewegung eine linke Bewegung wird!

Das hier ist meine persönliche Meinung, aber ich denke dass ich im Namen aller Spreche. Sollte mir jemand widersprechen, so möge er sich zu Worte melden.

Danke“

http://www.regensburg-digital.de/einfalt-statt-zwietracht/29042014/ (Archiv-Version vom 03.07.2014)

Dann habe ich aber dieses Video vom 19.5.14 gefunden:
https://www.youtube.com/watch?v=X_ZoAS33fVI
Und finde, dass dieses Geschwafel àla staatenlos so gar nicht links ist.
Wurden die Veranstalter wie in Erfurt ausgetauscht? Weiß da jemand mehr?

In seiner letzten Rede hat Lars Mährholz ja den Faschismus thematisiert (siehe Spoiler):
http://maehrholz.net/rede-von-lars-maehrholz-berlin-09-06-2014/ (Archiv-Version vom 13.06.2014)

SpoilerNun aber zum eigentlichen Thema meiner heutigen Rede, ein Thema welches mich bis vor 3-4 Monaten nicht wirklich Interessiert hat, weil ich der festen Überzeugung war, dass es ihn überhaupt nicht mehr gibt! Aber seit Wochen geht es um nichts anderes mehr! Ich wollte darüber so nie reden, aber nun gut, reden wir mal über FASCHISMUS!

Das erklärt natürlich so einiges, es wusste nichts über Witt und dessen Einstellung, als er von 2001 bis 2007 als Beisitzer in dessen Verein VJJ saß.

Lars Mährholz ist bei weitem nicht so nett, „unpolitisch“ und naiv im Umgang mit den Medien, wie er sich präsentiert. Der 34-Jährige war von 2001 bis 2007 Mitglied und Beisitzer im „Verband Junger Journalisten“ (VJJ), der von Torsten Witt gegründet wurde. Witt starb 2010, aber war zu Lebzeiten eine schillernde Figur im rechtsnationalen Milieu.
http://www.vice.com/de/read/montagsdemo-initiator-lars-maehrholz-verschweigt-seine-rechte-vergangenheit-kenfm-juergen-elsaesser
Siehe dazu auch: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/brandenburger-journalistenverband-mitglieder-sprechen-von-feindlicher-uebernahme-a-302728.html
VJJ: http://inrur.info/wiki/Verband_Junger_Journalisten
Will Lars uns verarschen?

Liebe Jutta, du und deine Anhänger sind es, die seit Monaten JAGD AUF EINE MINDERHEIT MACHEN! Die im Internet dazu aufrufen, diese Minderheit auszuspionieren, Informationen über sie zusammenzutragen, um dann daraus die wirkungsvollsten Lügen, Verleumdungen und Anschuldigung zu erfinden!

Die beliebte rechte vom-Täter-zum-Opfer-Strategie (siehe Holocaust-Leugner mit ihren "man darf es ja nicht sagen, aber..."-Geschwätz). Wir machen keine Jagd, wir üben Kritik. Eine Jagd auf eine Minderheit ist das:
Youtube: Rostock - Neo-Nazi Pogrom
Rostock - Neo-Nazi Pogrom

Wir spionieren auch nicht aus, also ich zumindest nicht, ich nutze nur frei zugängliche Informationen aus dem Internet.

Den Preis dafür entrichten in Brasilien Hunderttausende Menschen, die ZWANGSUMGESIEDELT wurden, es gibt bereits einige tote Demonstranten und sogar einige Opfer, die beim Bau der Stadien ums Leben kamen! Da muss man gar nicht erst über die Lebensbedingungen der Menschen in den Slums und der Hunderte wenn nicht Tausende von Armuts- und Gewaltopfern jedes Jahr In Brasilien reden! Jeder der Fragen zu FIFA und ihren kriminellen Strukturen hat, sollte sich ganz dringend mal die letzte Folge der Anstalt anschauen! Aber Achtung! Das ist trotz der Art der Darbietung keine Satire, obwohl es hier im Land offenbar tatsächlich einer Satiresendung vorbehalten bleibt, die Bürger mit den unbequemen Wahrheiten zu konfrontieren, welche die offiziell dafür zuständigen Massenmedien lieber unter den Tisch fallen lassen!
Lebt Lars Mährholz in seiner eigenen Seifenblase?
http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-05/protest-wm-brasilien
http://www.tagesschau.de/brasilien-118.html
http://www.saz-aktuell.com/Politik/WM-Brasilien-Proteste-sind-echt-Umwerfende-Wirkung-nach-drei-Siegen-/28772.html (Archiv-Version vom 06.07.2014)
http://www.zdfsport.de/zur-fussball-wm-in-brasilien-koennte-es-durch-soziale-netzwerke-zu-neuen-protesten-kommen-33562954.html
Ich könnte so weitermachen. Die Massenmedien berichten also nicht? Sind auch der FIFA unkritisch gegenüber...
http://www.t-online.de/sport/fussball/wm/id_69802470/wm-2014-kritik-an-fifa-und-sepp-blatter-wird-immer-lauter.html
http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball-wm/sportpolitik/fifa-chef-sepp-blatter-muss-den-weg-frei-machen-sagt-ligapraesident-rauball-12983566.html
http://www.zeit.de/sport/2014-06/blatter-fifa-kongress-kandidatur

In diesem Zusammenhang: Kann sich noch jemand an die Berichterstattung aus Sotschi erinnern, in der unsere Mainstreammedien sich über Zustände in der Ukraine ausließen? Denkt doch bitte mal ein paar Monate zurück, stellt Vergleiche an, denkt daran, was dort kurz darauf geschah – und in der Ostukraine noch immer geschieht – und stellt euch selbst ein paar Fragen!
In Sotschi richtete sich die Kritik hauptsächlich gegen Putins Homophobie, eine Krankheit, die er mit Elsässer teilt.
Was jetzt die Ukraine mit Sotschi zu tun hat, erschließt sich mir nicht. Sotschi liegt in Russland.
Wikipedia: Sotschi

Ich vertraue euch [sic! den Politikern] nicht mehr! Ich möchte nicht einen Cent meiner Steuern mehr in EURE Kriege investieren! Wovor habt ihr solche Angst? Zu enden wie J.F.K., Herrhausen, Barschel, Rohwedder und viele weitere! Tut endlich etwas für „eure“ Wähler, euren Souverän, und ihr hab 80 Millionen Bodyguards!
Und wieder Verschwörungstheorien, wobei ich auch denke, dass es in den vier genannnten Fällen offene Fragen gibt. Aber der Bezug zu einer Friedensdemo will sich mir nicht erschließen, es erscheint mir mehr als ein Verweis auf und ein Angst machen vor den "Mächtigen Strippenziehern im Schatten" zu sein - whoever it is.

Wenigstens ist er im nächsten Teil, wo er auf den Faschismus der Banken eingeht, sehr allgemein geblieben und hat weder FED noch Rothschilds in den Mittelpunkt gestellt. Allerdings, was er Banken-Faschismus nennt, ist für mich Kapitalismus.

Ihr lieben Menschen, das sind alles keine Neuigkeiten, und ich könnte die Liste beliebig verlängern. Gründe, um auf die Straße zu gehen, gibt es Dutzende wenn nicht Hunderte! Traut euch, bitte! Traut euch für eure Kinder für eure Enkel! Wer die Wahrheit kennt und nichts tut ist ein Verbrecher (der Spruch ist nicht von mir) aber er stimmt so was von! Und ihr Lieben, ihr wisst viel über viele Lügen in der jüngeren und älteren Geschichte! LÜGEN über Kriege wie Irak, Afghanistan, Syrien aktuell die Ukraine, Lügen über Terroranschläge, Lügen von Politikern, Lügen von Medien, Lügen von Konzernen, Lügen ach von so vielen Menschen, die Macht haben und sie so schändlich missbrauchen!
Ach, Märchen-Lars, das mit dem Lügen ist ja so eine Sache, fass dich mal an deine eigene Nase (siehe Vergangenheit VJJ).

Hunderttausende von Menschen sterben jedes Jahr auf Grundlage von diesen Lügen und der Tatsache, dass die „normalen Menschen“ und die Natur den großen Konzernen und Politikern dieser Welt scheiß egal sind! Nur weil ihr es meistens nicht direkt mitbekommt, außer ein Pharmakonzern wirft mal wieder so etwas wie Contergan auf den Markt, ein Atomkraftwerk fliegt in die Luft, eine Ölplattform versinkt im Meer oder ihr seht Kriege im TV! Was wollt ihr diesem System noch alles durchgehen lassen, bis ihr ihm nicht mehr traut? Wo ist eure Grenze des Vertretbaren?
Jetzt kämpft er auch noch gegen Unfälle (Ölplattform) und Naturkatasrophen (falls er sich auf Fukushima bezieht). Deutschland setzt ja bereits auf erneuerbara Energie, was will er also?
Wikipedia: Erneuerbare Energien
Wikipedia: Atomausstieg
Richtig, er will Angst machen. Er wirft Schreckensszenarien in den Raum ohne konkrete Lösungen zu nennen, außer
Lasst uns dem Rest der Welt zeigen, dass er uns nicht egal ist! Lasst uns aus Deutschland eine Weller der globalen Veränderungen bewirken! Wir können für viele Menschen auf der Welt ein Vorbild sein! Lasst es eine Bewegung sein, die den ganzen Planeten überrollen wird!
Ihm scheint nicht klar zu sein, das die Protestler in Brasilien nicht gerade auf ihn warten und ihr eigenes Ding durchziehen, ebenso wie all die anderen, die weltweit gegen soziale Ungerechtigkeit, Ausbeutung, Krieg und Faschismus auf die Straße gehen. Er versucht sie lieber zu vereinnahmen.


Zu guter letzt hab ich noch einen, der die Taktik der NPD auf den Montagsdemos offenbart:
Homoeopathische Taktik NPD
https://www.facebook.com/BuB.GegenExtremeRechte/posts/668725459865408
Karl Richter ist dieser Mann:
10 Screenshot DaBrain einige unserer vol


1x zitiert1x verlinktmelden

Montags-Mahnwachen

13.06.2014 um 17:23
@cathari
die er Unterstützt mit dem Regime zu tun haben soll, ist mir ein Rätsel. Das ist eine Oppositionsbewegung, die sich 2009 gebildet hat.

Darum schrieb ich auch nichts vom 'Regime' sondern 'Iran'. Es ist sicher nicht verwerflich, wenn man die Missstände im eigenen Geburtsland bekämpfen will, hängt aber von der Art und Weise ab, wie man es tut. Shahyar hat dazu mehrmals rhetorisch auf Israel als Aggressor zurückgegriffen und über einen militärischen, sogar atomaren, Erstschlag spekuliert, der bis heute nicht erfolgt ist. Jebsen bedient sich ähnlicher Stilmittel, auch wenn er es gut zu verschachteln weiß. Deshalb Schnittmenge und deshalb Ambitionen, beide haben in diesem Punkt ihre Interessen.

Da Shahyar übrigens auch nicht stellvertretend für seine ehemalige Organisation spricht, haben wir hier denselben Fall wie bei den Linken-Politikern: Sie sprechen als Personen, für sich.

Steinmeier und die anderen Außenminister von Frankreich und Polen machten Swoboda salonfähig, indem sie mit ihnen verhandelten. Was würdest du sagen, wenn der russische Außenminister Lawrow mit deutschen Neo-Nazis, zwecks Machtübernahme verhandeln würde?

Was sie auch mussten, denn wenn Dritte, eine fremde Delegation, der Opposition vorschreiben, wer verhandeln darf und wer nicht, platzt im Vorherein die Vermittlungsarbeit. Und nicht zu vergessen, dass davor mit Janukowitsch gesprochen wurde. Bleibt also nur noch die Wahl, den Versuch der Diplomatie abzuwürgen, oder das Gespräch zu suchen. Dein Vergleich ist recht putzig, aber sicher einen Versuch wert, wenn er Rechte findet, die eine nötige Masse hinter sich versammeln und zum Putsch aufbrechen. Dürfte aber für Sergei eine längere Suche werden.
---

Hier noch ein nachgelegter Artikel von Telepolis zu den Mahnwachen, Linken und der Querfront: http://www.heise.de/tp/artikel/41/41983/1.html


1x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

13.06.2014 um 21:19
@univerzal
Zitat von univerzaluniverzal schrieb:Darum schrieb ich auch nichts vom 'Regime' sondern 'Iran'. Es ist sicher nicht verwerflich, wenn man die Missstände im eigenen Geburtsland bekämpfen will, hängt aber von der Art und Weise ab, wie man es tut.
Gut, dann ist diese Sache geklärt.
Zitat von univerzaluniverzal schrieb:Deshalb Schnittmenge und deshalb Ambitionen, beide haben in diesem Punkt ihre Interessen.
Es sind politische Ansichten, nichts weiter. Die Israelkritik von Pedram Shahyar ist übrigens wesentlich maßvoller, als die von Jebsen. Im Gespräch, das ich oben verlinkt habe, räumt Jebsen in Bezug auf seine grobschlächtigen Äusserungen, sogar Fehler ein. Ab Minute 40:00
Zitat von univerzaluniverzal schrieb:Was sie auch mussten, denn wenn Dritte, eine fremde Delegation, der Opposition vorschreiben, wer verhandeln darf und wer nicht, platzt im Vorherein die Vermittlungsarbeit.
Nein, sie mussten überhaupt nichts. Steinmeier, Fabius und Sikorski vertraten den Westen und der ist eigentlich verpflichtet, eine rassistische, rechtsextreme Partei von den Verhandlungen auszuschliessen. Noch schwerer wiegt aber, was nach den Verhandlungen geschehen ist.
Der US-amerikanische Russlandforscher Stephen Cohen äußerte sich sehr kritisch zur Rolle von Außenminister Steinmeier (SPD) in der Ukraine-Krise.

Nach Cohen hätte Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) die Krise eskaliert, als er den Putschisten den Weg in das Regierungsviertel ebnete. Steinmeier und zwei weiter EU-Außenminister handelten zuvor mit dem damaligen Präsidenten Wiktor Janukowitch einen EU-Friedensplan aus. Doch nachdem Janukowitch gemäß des Abkommens seine Milizen von den Straßen abzog, brach die rechtsextreme Opposition (“rechter Sektor”) das Abkommen und erstürmte das Regierungsviertel in Kiew. Schnell wurde das neue Regime anerkannt und mit Krediten versorgt. Siehe Artikel “Ukraine: Frank-Walter Steinmeier half Putschisten an die Macht.”
Zitat von univerzaluniverzal schrieb:Hier noch ein nachgelegter Artikel von Telepolis zu den Mahnwachen, Linken und der Querfront:
Die bessere Analyse liefert dieser Artikel von Telepolis:
Montagsdemos unter Feuer

Beim Streit um die Bewertung der aktuellen Montagsdemonstrationen geht es weniger um Inhalte als um verpasste Debatten und verschiedene Milieus. Ein Kommentar
http://www.heise.de/tp/artikel/41/41820/1.html



melden

Montags-Mahnwachen

13.06.2014 um 21:37
@univerzal

Man hat vorher mit Janukowitsch "gesprochen", ähm, naja, man hat seine Forderungen gestellt und damit gedroht die Lage zu eskalieren, so würde ich das interpretieren. Ich halte es für einen kriegerischen Akt in einem fremden Land sog. NGOs zu betreiben, die dort aktiv "Regime-Change" machen. Das ist schon noch etwas anderes als Menschenrechtsverstöße oder andere Missstände aufzuzeigen und zu kritisieren.

Diese sog. NGOs, also Nicht-Regierungs-Organisationen, gehören zwar in den Ländern in denen sie operieren nicht zur Regierung, aber sie stehen der Wirtschaft und Politik anderer Länder nahe. Es wäre sicher auch naiv anzunehmen, dass nicht die ein oder andere von einem Geheimdienst geführt wird. Als Janukowitsch das Assoziierungsabkommen nicht unterzeichnen wollte, ging prompt der Maidan los, bis zum bitteren Ende. Erst versucht man es ganz harmlos mit Käsebrötchen, Blümchen und Wimpeln, ganz ohne Gewalt. Aber wenn das nicht klappt, gibts die volle Dröhnung. Die speziell tragisch-komische Seite in der Urkaine ist ja die, dass man sich dann von den neuen, an die Macht geputschten "Marionetten" immer wieder hat verarschen lassen. Timoschenko war ja auch nix, sonst wäre das heute nicht notwendig...

Ich weiß ja nicht, ob das Ziel wirklich war, dass nun Poroschenko mit Rückendeckung der NATO seine eigene Bevölkerung bombardiert.

Ich würde schon sagen, dass die allermeisten Teilnehmer auf den Mahnwachen zustimmen würden, diese Politik des Westens zu ändern. Die NATO-Truppen aus dem Osten abzuziehen und Poroschenko aufzufordern sofort die Gewalt zu beenden und wenn nicht, jegliche Unterstützung zu versagen.

Dafür findet man sicher eine breite Zustimmung in der Bevölkerung, sofern die Sachlage auch mal richtig dargestellt würde. Es ist einfach nur unverschämt und heuchlerisch Russland als Akteur oder gar Aggressor hinzustellen und so zu tun als hätte man ja gar nix gemacht.


1x zitiertmelden