Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

2.605 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Globalisierung, Imperialismus, Antiamerikanismus
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

03.06.2014 um 13:57
@Creizie
Creizie schrieb: Darf ich das überhaupt? Das ist ja jetzt nicht im Mode. Zum Schluss bin ich dann noch ein Rassist weil ich ein anderes Land als die USA nehme.
Ach was, Italiener gehen immer! Die waren ja die "USA" der Antike und haben als Römer die Juden vertrieben, deren Tempel abefackelt, den Jesus angenagelt, Menschen zum Spass reißenden Tieren vorgeworfen und auch noch halb Europa besetzt! :D


melden
Anzeige

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

03.06.2014 um 14:00
Also generell bin ich auch nicht unbedingt Pro-USA.
Sicher geh ich auch mal zu mekkes oder sonstwas, aber das hat ja nichts mit meiner Einstellung zu dem Land zu tun.

Ich mag einfach den "Wir sind das beste Land der Erde und nebenbei noch Weltpolizei"-Blödsinn nicht.
Ich frag mich was die sich eigentlich einbilden in der Hinsicht. Und warum die Merkel bei denen immer so buckelt ist mir auch schleierhaft....aber wir haben ja eine "historische Schuld" zu begleichen...klar doch...weil ich ja auch als deutscher Bürger was dafür kann, dass vor 70 Jahren ein Wahninniger über das Land geherrscht hat in dem ich zufällig geboren bin. -.-


Gegen das Land und die Leute dort hab ich absolut nichts, nur die Politik dort ist schon einigermaßen zum kotzen. Obwohl ich schon finde dass es unter Obama besser geworden ist als noch unter Bush. Damals haben sich komischerweise nich so viele aufgeregt wie heute o.O


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

03.06.2014 um 14:00
Wolfshaag schrieb:dennoch sehe ich weder das russische, noch das chinesische Staatsmodel als in Europa wünschenswert und/oder praktikabel an.
Warum brauchen wir denn immer ein Staatsmodell als Vorbild? Ist Europa etwa nicht in der Lage seine eigene Politik zu machen?


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

03.06.2014 um 14:01
@Wolfshaag
Na dann ists ja Okay :D


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

03.06.2014 um 14:01
@Sersch
ich glaube nicht. zumindest nicht als vereintes Europa.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

03.06.2014 um 14:01
@Sersch
Weil ein geeintes Europa besser ist. Wirtschaftlich, Politisch und vor allem Global betrachtet.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

03.06.2014 um 14:04
Wolfshaag schrieb:Denn Europa ist derzeit militärisch nicht in der Lage sich selbst gegen irgendwen zu schützen
Vor wem schützt uns denn der Big Brother?
Wolfshaag schrieb:wird auch von vielen Amerikanern in den USA selbst kritisiert
Das ist eine super Sache. Nimmt aber den Allmyusern nicht das Recht, dies ebenfalls zu tun.
Wolfshaag schrieb:Es ist zu einfach, finde ich, über die USA die Nase zu rümpfen, während unsere europäischen Regierungen auch sehr oft keine weiße Weste haben.
Willst du Unrecht durch Unrecht aufwiegen? Dürfen sich Amerikaner nicht über die europäischen Regierungen aufregen?
Wolfshaag schrieb:Gerade was die totale Überwachung betrifft, will der BND ja nun nachziehen, allerdings nicht indem er die Amis auskundschaftet, sondern erstaunlicherweise die eigenen Bundesbürger
Der BND hat gelernt, dass es der Welt scheißegal ist ob sie bespitzelt, abgehört und aufgezeichnet wird... der Sprecher des BND sagte im Deutschlandfunk das die NSA in einer völlig anderen Liga spielt und der BND lediglich versucht qualitativ, nicht quantitativ Anschluss zu halten. Wieviele Geheimdienste unterhalten denn die USA und wieviele unterhält die BRD?
Wolfshaag schrieb:Den Amis schaut so ziemlich jeder auf die Finger, bei allem was sie machen
Wer sich selbst vehement als Weltpolizist und Moralapostel über Jahrzehnte in Szene setzt darf doch dann nicht rumheulen, wenn ihm die Welt plötzlich auf die Finger schaut.

Ich sage es gern nochmal:

Hätten die Amis die Eier zu ihren Verfehlungen zu stehen wäre viel Kritik der Wind aus den Segeln genommen.

Momentan predigen sie allerdings Wasser um sich hinterrücks mit Wein vollaufen zu lassen... sie haben sich selbst jede Glaubwürdigkeit genommen.

Das jetzt mit Kampfbegriffen wie Antiamerikanismus oder Ami-Bashing relativieren zu wollen ist mehr als daneben... aber die zu erwartende Rhethorik.


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

03.06.2014 um 14:05
DaXx schrieb:ich glaube nicht. zumindest nicht als vereintes Europa.
Es wäre sicher machbar, dafür müsste man aber -sofern es das Ziel wäre- den nationalen Stolz hinten anstellen.
interrobang schrieb:Weil ein geeintes Europa besser ist. Wirtschaftlich, Politisch und vor allem Global betrachtet.
"Ein geeintes Europa". Ja klingt ziemlich Toll. Aber die Auswirkungen lassen sich höchstens schätzen.


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

03.06.2014 um 14:06
@Sersch
Sersch schrieb: Warum brauchen wir denn immer ein Staatsmodell als Vorbild? Ist Europa etwa nicht in der Lage seine eigene Politik zu machen?
Was wäre das denn für ein Staatsmodel? Nationale Kleinstaaterei? Sinnlos in einer globalisierten Welt.
Nun, wie machtlos und handlungsunfähig Europa alleine ist, haben wir doch schon in den 90ern in Jugoslawien gesehen, dann in Libyen und nun in der Ukraine.


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

03.06.2014 um 14:11
Wolfshaag schrieb:Was wäre das denn für ein Staatsmodel? Nationale Kleinstaaterei? Sinnlos in einer globalisierten Welt.
Nun dafür gibts Politiker die sich Gedanken darüber machen.
Wolfshaag schrieb:Nun, wie machtlos und handlungsunfähig Europa alleine ist, haben wir doch schon in den 90ern in Jugoslawien gesehen, dann in Libyen und nun in der Ukraine.
Woher dieser Drang alles und jeden Kontrollieren zu müssen? Außerdem ist die EU noch jung und in seiner konstellation Beispiellos. Es braucht Zeit.


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

03.06.2014 um 14:11
@Sersch
Es wäre sicher machbar, dafür müsste man aber -sofern es das Ziel wäre- den nationalen Stolz hinten an zustellen.
Sicher WÄRE es machbar.
Aber machbar wäre auch eine Welt ohne Hunger. Die ganze Gesellschaft (so ziemlich überall auf der Welt) verfolgt doch in erster Linie das Ziel dem eigenen Staat/Land die besten Lebensumstände zu sichern und nebenbei noch genug Kohle in die Staatskassen zu spülen.
Ich sehe ein vereintes Europa höchstens als möglich und wirklich durchsetzbar an (also in dem Sinne dass niemand der Mitglieder versucht in die eigenen Taschen zu wirtschaften), wenn das Geldsystem wie wir es kennen abgeschafft wird.

Mal so ganz nebenbei...was wäre denn so schlimm daran wenn Europa sich nicht vereint? ihr klingt ja z.T. so als wäre das die beste Sache der Welt. Aber wie @Sersch schon sagt...die Folgen lassen sich höchstens schätzen...keiner wüsste was dabei am Ende wirklich rauskommt, meiner Meinung nach war es doch nicht schlechter als heute, als in den 90ern z.b. noch nicht alle Grenzen innerhalb Europas mit nem Koffer voller Koks oder nem LKW voller Nutten überfahren werden konnten ohne dass man behelligt wird. o.O

Es geht ja nicht nur darum dass dann ganz Europa an einem Strang ziehen könnte, man darf halt auch den Aspekt nicht aus den Augen verlieren dass das diversen Mafiösen Gruppierungen in allen Ländern Europas Tür und Tor öffnet und die diese Strukturen schalten und walten könnten wie sie wollen.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

03.06.2014 um 14:13
Wolfshaag schrieb:Nun, wie machtlos und handlungsunfähig Europa alleine ist, haben wir doch schon in den 90ern in Jugoslawien gesehen, dann in Libyen und nun in der Ukraine.
Der Maßstab der Handlungsfähigkeit ist also die Anzahl der Bomben die man auf ein anderes Land werfen kann?


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

03.06.2014 um 14:23
Grenox schrieb:Und an alle Antiamerikanisten die hier jetzt ankommen schon mal vorweg : Ich hoffe, dass wenn ihr das nächste Mal einen Hollywood-Film seht oder ihr einen Big Mac fresst IHR EUCH AUCH SO RICHTIG SCHÄMT ! SCHANDE ÜBER EURE DOPPELMORAL !
Was ist das denn wieder für ein kleingeistiger Erguss.
Schwarz-weiß-Denke wie aus dem Lehrbuch. Messerscharfe Bordstein-Logik aus dem Springer-Verlag.
Unnötig zu erwähnen, dass das Wesen und die ureigensten Merkmale der Kritik nicht mal im Ansatz verstanden wurde.

Nein, ein Burger verbietet keine Kritik an den USA.
Nein, die Vergangenheit macht aus objektiver Kritik an Israel keine Hetzpropaganda.
Ich muss auch nicht auf alle elektronische Geräte verzichten wenn ich gegen Atomstrom bin.
Und nein, ich muss nicht in der Pfanne gelegen haben um ein Schnitzel beurteilen zu können.


Kritik funktioniert am allerbesten wenn man objektiv ist. Das ist manchmal schwierig umzusetzen.
Und man muss neutral sein.
Wodurch Kritiken von Pros und Antis sowieso problembehaftet sind.

Anders gesagt, ein burgerfressender Kinogänger scheint auf den ersten Blick nicht der schlechteste Kritiker zu sein.

Doppelmoralisch ist es anderen Doppelmoral vorzuwerfen und sich gleichzeitig die Kritiker anhand selbtgezimmerter Prämissen handverlesen auszusuchen. Halt nee. Das ist keine Doppelmoral, das ist reine Selbstverarschung und Bauernfängerei. Doppelmoral ist aber wenn man für sich selbst Redefreiheit in Anspruch nimmt und anderen dieses Recht verwehren möchte.


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

03.06.2014 um 14:24
@west_united
west_united schrieb:Wow ^^ Das ist einiges, Gegenargumente folgen später.
Ich kanns irgendwie kaum erwarten ;)!


melden
Grenox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

03.06.2014 um 14:26
@Wolfshaag
Wolfshaag schrieb:Was wäre das denn für ein Staatsmodel? Nationale Kleinstaaterei? Sinnlos in einer globalisierten Welt.
Es kommt nicht darauf an wieviele Nationale Kleinstaaten es gibt, sondern wie gut diese Staaten in die globalisierte Welt integriert sind.


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

03.06.2014 um 14:38
@Grenox
Grenox schrieb:Es kommt nicht darauf an wieviele Nationale Kleinstaaten es gibt, sondern wie gut diese Staaten in die globalisierte Welt integriert sind.
Word.

generell hat Globalisierung nicht nur Vorteile.


melden
west_united
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

03.06.2014 um 14:40
@Kc
-In den vergangenen 15 Jahren hat Amerika 2 Kriege angezettelt (Irak und Afghanistan).Text
-> Die Taliban mussten beseitigt werden, die Begründungen für Irak waren allerdings eine Farce. Gleichzeitig muss man aber auch erwähnen, dass auch der Irak von einem menschenverachtenden Regime geführt wurde, dessen Sturz bitter notwendig war. Jeder Zivilst der getötet wurde war jedoch ein Zivilist zu viel.
-auf der ganzen Welt mehr oder minder geheime Gefängnisse betrieben, in denen Menschenrechte, ja praktisch überhaupt Rechte, nichts gelten, berühmtestes Beispiel ist das Militärgefängnis Guantanamo Bay.Text
-> Meiner Meinung nach haben z.b. radikale Islamisten es ehrlich gesagt auch nicht anders verdient, aber das bleibt subjektiv. Obama arbeitet übrigens an der Schließung Guantanamos.
-Folter gibt es inklusive, das Waterboarding wurde selbst von George H. W. Bush, dem früheren US-Präsidenten nicht bestritten.Text
-> siehe vorherige Antwort.
-im Zuge des ,,War on terror¨ wurden auf der ganzen Welt Menschen entführt und ohne offizielle Anklage auf unbestimmte Zeit inhaftiert, zum Teil reichte einfach eine Namensähnlichkeit.Text
-> Verwechslungen und falsche Verdächtigungen sind natürlich skandalös und zu verurteilen. Es wurden aber natürlich nicht nur Unschuldige inhaftiert.
-ohne offizielles Gerichtsverfahren, ohne Chance auf Verteidigung aber mit zivilen, unschuldigen Opfern werden in fremden Staaten per Kampfdrohne Menschen ermordet, weil sie angeblich Terroristen seien.Text
-> Prangerst du damit die moderne Kriegsführung an ? Die gibt es mittlerweile in jedem Land. Das Töten von Zivilisten bleibt absolut inakzeptabel.
-der ,,Patriot Act¨ erlaubt es dem FBI unter anderem, ohne konkreten Verdacht die Wohnungen von Amerikanern zu durchsuchen und zu verwanzen sowie sämtliche Kommunikation zu überwachen, ohne diese jemals darüber zu informieren.Text
-> Das macht auch der BND und fast jeder andere Geheimdienst, nur gibt das natürlich niemand zu. Auch denke ich, dass z.b. Facebook mehr über eine Person weiß als so mancher Geheimdienst. Ich finde die ganze Aufregung über z.b. die NSA daher teilweise sehr übertrieben.
-die NSA ist sich nicht zu schade, möglichst jeglichen, elektronischen Kommunikationsweg zu überwachen und sich alle möglichen Daten über möglichst viele Menschen zu sichern. Vollkommen unabhängig davon, ob diese Menschen auch nur im Entferntesten etwas mit einer Straftat zu tun haben könnten. Oder offiziell zu den ,,Freunden¨ der USA zählen.
Bürgerrechte? Menschenrechte? Sind in den Augen Amerikas nicht das Papier wert, auf dem sie stehen, wenn sie den Geheimdiensten, dem Militär oder der Politik im Weg sind.

Aber wer weiss, vielleicht hat sich Angela Merkel ja mit Al-Kaida getroffen und Tipps bekommen, wie sie beim nächsten Besuch ein Selbstmordattentat auf Barry Obama durchführen kann.Text
-> Hast du was zu verbergen ? Wenn es hilft, Islamisten zu finden ist es doch gut und das andere nennt man dann Wirtschaftsspionage. Quit pro quo mit dem BND.
-im Zuge der NSA-Geschichte hat sich ÜBERHAUPT nichts geändert an der Überwachungspraxis.Text
-> siehe vorheriger Post
Es gab nicht einmal eine ernsthafte Entschuldigung von amerikanischer Seite, stattdessen lies man die deutsche Politik wissen, inklusive Regierung:,,Nun spielt euch mal nicht so auf, haltet die Schnauze und tut, was wir sagen.¨

,,Freunde¨ behandelt man nicht so.Text
-> Die NSA wurde doch auch von Obama kritisiert. Soll der Präsident jetzt noch einen Bußgang nach Berlin antreten ? Es gibt 265 Länder auf der Welt, da macht sich Deutschland manchmal wichtiger als es eigentlich ist. Ist heutzutage so.


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

03.06.2014 um 14:46
west_united schrieb: Die Taliban mussten beseitigt werden
Nachdem sie von der CIA unterstützt und Ausgebildet wurde?


melden
Sickness10
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

03.06.2014 um 14:50
@west_united

schau dir die Massenmorde der USA in den verschiedenen Kriegen an, keiner war gerechtfertigt, jeder Beweis war gefälscht.

Wenn du das mit dem Satz "Jedes Land macht Fehler" relativiern willst, ist dir nicht zu helfen.


melden
Anzeige
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

03.06.2014 um 14:52
@west_united

Irgendwas außer sinnfreien Ausreden mit der ewiggestrigen Begründung mit dem "islamistischen Terror"?
west_united schrieb:Es wurden aber natürlich nicht nur Unschuldige inhaftiert.
Nicht nur Unschuldige.

Ist dir die Schamesröte wenigstens ins Gesicht geschossen als du das geschrieben hast.
west_united schrieb:Das macht auch der BND und fast jeder andere Geheimdienst, nur gibt das natürlich niemand zu.
Gibt es ein deutsches Pendant zum Patriot Act? Eine Legitimierung totaler Überwachung und Vorverurteilung?
west_united schrieb:Die gibt es mittlerweile in jedem Land.
Also alle 256 Länder töten also mit Drohnen weltweit Leute?
west_united schrieb:Hast du was zu verbergen ? Wenn es hilft, Islamisten zu finden ist es doch gut und das andere nennt man dann Wirtschaftsspionage.
"Ich hab doch nichts zu verbergen!" ist so ziemlich das bescheuertste wa einem dabei einfallen kann. Gibt es da ein Islamistentrauma über das du reden möchtest?
Der BND betreibt also Wirtschaftsspionage in den USA?
west_united schrieb:Soll der Präsident jetzt noch einen Bußgang nach Berlin antreten ? Es gibt 265 Länder auf der Welt, da macht sich Deutschland manchmal wichtiger als es eigentlich ist. Ist heutzutage so.
Eine Entschuldigung wäre ausreichend. Aber damit habens die US Administratoren ja noch nie so gehabt... die USA nehmen sich immer wichtiger als sie sind...


melden
299 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden