weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.718 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Jazenjuk, Bandera + 11 weitere
Egalite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.07.2014 um 17:46
Luhansk



melden
Anzeige
Egalite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.07.2014 um 17:47
@unreal-live

Da ist noch eine Menge Platz, da passen noch einige Flugzeuge drauf!


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.07.2014 um 17:47
@Egalite

hier der Abschuss



melden
Egalite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.07.2014 um 18:05
Jetzt verstehe ich Porky, wir werden Luhansk und Donezk nicht so angreifen, wie man es mit Slowjansk getan hat, sondern diesmal setzen wir alles ein, damit die Zivilbevölkerung es endlich begreift, dass wir, Kiew, sie lieben und sie mit uns in dem heiligen Staate Ukraine für immer glücklich werden können. Denn Kiew steht für Liebe, Menschenrechte, Minderheitenschutz, Demokratie, Freiheit, Wohlergehen, freie Entfaltung, Rechtsschutz, Friedfertigkeit und vieles mehr.


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.07.2014 um 18:17
@Egalite

Und aus all diesen Gründen wird man den Bürgern neue Einsatzwagen zur Feuerbekämpfung und zur Unfallräumung/Versorgung schenken. Die alten wurden schonmal entsorgt


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.07.2014 um 18:29
@unreal-live
unreal-live schrieb:Was man von OSZE Missionen halten kann klärt dieses Video :
Gewinne eher den Eindruck, das derer Berichte nachträglich Manipuliert wurden.


melden
Egalite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.07.2014 um 18:31
@Z.

Wurden sie auch, gewisse Passagen (teilweise ganze Berichte) sind einfach gestrichen worden. Der Endreport stimmt nicht mit den Analysen der einzelnen OSZE-Gruppen überein.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.07.2014 um 18:32
@Z.
@Egalite

Von wem wurden sie manipuliert?


melden
Egalite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.07.2014 um 18:34
@Interalia

Kann ich dir leider aus dem Stand heraus nicht sagen, ich weiß nur, dass es diese große Diskrepanz gegeben hat.


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.07.2014 um 18:39
Wikipedia: Hufeisenplan


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.07.2014 um 18:45
Missbrauch der OSZE

Ein weiterer Kritikpunkt wird besonders deutlich durch das Versagen der OSZE im Balkan-Konflikt: Unter ihren Mitgliedern gibt es trotz der Fähigkeit Entscheidungen auch gegen den Willen des betroffenen Staates treffen zu können keinen Konsens darüber, wann die Verletzung der OSZE-Prinzipien durch einen Staat die übrigen Mitglieder zu gemeinsamen Aktionen gegenüber dem Regelverletzer verpflichtet. So wurde beispielsweise der Verlauf der Kosovo-Mission als direkte Vorbereitung des NATO-Luftkrieges gegen Serbien verstanden.

http://osze-powis.npage.de/kritik.html


melden
Egalite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.07.2014 um 18:46
Empfehle auch den geleakten Bericht des BND über den Kosovo und über Camp Bondsteel.

Camp Bondsteel
Der US-Armee wurde 2005 vorgeworfen, im Camp Bondsteel eine Black site zu betreiben, in der als Terroristen bezeichnete Personen unrechtmäßig gefangen gehalten worden seien. Der Menschenrechtskommissar des Europarates, Álvaro Gil-Robles, sprach in Zusammenhang mit einer 2002 erfolgten Inspektion des Lagers von „schockierenden Zuständen“.
BND Bericht :
http://mirror.wikileaks.info/wiki/BND_Kosovo_intelligence_report,_22_Feb_2005/

Kosovo ein perfektes Beispiel für einen gescheiterten Staat nach Machart der NATO (USA). Viel schlimmer geht nicht. Drogenhandel, Waffenhandel, Prostitution, Auftragsmörder, perfektes Gebiet dür die CIA und Co.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.07.2014 um 19:12
Landluft schrieb:Das habe ich auch nicht behauptet, oder? Wenn sie Grenzübergangsstellen in Augenschein nehmen sollen, ist aber zu vermuten, dass sie den Separatisten gefährlich nahe kommen.
Sie werden aber immer in Begleitung von russischen Soldaten sein.


melden
Egalite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.07.2014 um 19:22
Ein schönes Beispiel für PR und gepushe durch die Geheimdienste ist dann folgendes Video. Überarbeitung der Augen, stahlblau und steht im Scheinwerferlicht, dennoch sehr weite Pupillen. Gebrochenes Englisch immer wieder mitleiderregend. Dann ihr Geblubbere von Freiheit und die Einblendungen der opferungsvollen Kiewer. Gut gemacht, und dann hat man das Video via GESTATOR (“Amplification of a given message, normally video, on popular multimedia websites (Youtube)” ) und SLIPSTREAM (“Ability to artificially increase traffic to a website” (GATEWAY) and “ability to inflate page views on websites”) gepusht.

Sponsert by GCHQ-Einheit Joint Threat Research Intelligence Group (JTRIG) und weitere:



melden
Egalite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.07.2014 um 19:37
P.S.:

New Snowden Docs: British Spies Manipulate Polls and Pageview Counts, Censor Videos They Don't Like and Amplify Messages They Do
http://www.zerohedge.com/news/2014-07-14/new-snowden-docs-british-spies-manpulate-polls-and-pageview-counts-censor-video...

Wahlmanipulation, Meinungsbildung, Skype-Überwachung: Britischer Geheimdienst-Werkzeugkasten
https://netzpolitik.org/2014/wahlmanipulation-meinungsbildung-skype-ueberwachung-jtrigs-geheimdienst-werkzeugkasten/


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.07.2014 um 19:39
Kiew fürchtet um eigene Wirtschaft nach Start Eurasischer Wirtschaftsunion 2015
Die Ukraine will bei Konsultationen mit Russland alles über mögliche Risiken für ihre Wirtschaft nach dem Start der Eurasischen Wirtschaftsunion im Jahr 2015 erfahren. Das teilte der Chef des Departements Informationspolitik beim ukrainischen Außenamt, Wassili Swaritsch, am Dienstag in Kiew mit.

„Die Ukraine interessiert sich dafür, wie sich der Beitritt neuer Staaten zur Eurasischen Wirtschaftsunion, darunter Armeniens, auf die ukrainische Wirtschaft auswirken wird.“ Zudem sei für Kiew wichtig zu wissen, ob Armenien nach dem Beitritt zur Union mit anderen WTO-Ländern, darunter mit der Ukraine, gültige Zolltarife werde revidieren müssen, sagte Swaritsch.

Die Eurasische Wirtschaftsunion wurde auf der Basis der Zollunion Russlands, Kasachstans und Weißrusslands ins Leben gerufen und wird ihre Tätigkeit am 1. Januar 2015 aufnehmen. Nach Angaben des kasachischen Außenministers Jerlan Idrissow wird ein Vertrag über den Beitritt Armeniens voraussichtlich im Oktober 2014 in der weißrussischen Hauptstadt Minsk unterzeichnet.
http://de.ria.ru/business/20140715/269016918.html
Da erwacht jemand aus seinem Revolutionärenrausch. Und ja die bestehenden Zolltarife werden revidiert, diese bestehen doch nur aus dem Freihandelsabkommen aufgrund der GUS-Mitgliedschaft der Ukraine, diese wurde aber von Seiten der Ukraine zum ende des Jahres gekündigt.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.07.2014 um 19:48
@unreal-live
@Babushka
Babushka schrieb:möglicherweise ein weiter Versuch die Aufständischen zu spalten und gegeneinander aufzustacheln. Zeigt eigentlich nur die Verzweiflung der ukrainischen Militärführer. Den fällt wohl einfach nichts besseres mehr ein.
Naja, den Guardian würde ich jetzt nich als Propagandablase der Kiewer Junta abtun, immerhin wurde/ wird Greenwald dort ne gute Platform für die Leaks vom Snowden geboten. Im Gegenteil: seit der Vernichtung der Festplatten durch Camera-on meine ich dort auch deutlich kritischere Töne zu vernehmen.
Wie auch immer, keine Ahnung was ich von der Geschichte halten soll. Klingt nach den üblichen Intrigen zwischen Machtgeiern, könnte mir durchaus auchn Verrat vorstellen. Die Dissidenten im Osten sind ja keine homogene Gruppierung. Die eine Gruppe gönnt der anderen vl. nich die Butter aufm Brot, durchaus denkbar.
Jedenfalls wirkt die Schilderung auf mich Laien recht authentisch, könnte was dran sein - kann ich nich beurteilen. Wir werden es wohl nie erfahren, dazu bräuchten wir wahrscheinlich viel mehr Journalisten vor Ort. Man wird seine Geschichte sicher geprüft haben, beim Guardian arbeiten ja keine Anfänger. Allerdings stellt das jetzt keine Garantie für absoluten Wahrheitsgehalt dar.
Wäre aber durchaus möglicht, daß sich seine Geschichte vom "Verrat am Flughafen" durch ähnliche Berichte bestätigen läßt.


melden
Egalite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.07.2014 um 20:09
Und so sieht dann russische PR aus.

Antimaidan


melden
Egalite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.07.2014 um 20:26
Und nun wieder Kiew-Propaganda in seiner besten Form:

Luftangriff auf Grenzdorf: Ukraine beschuldigt Russland

Kiew - Am Dienstagmorgen hat ein Flugzeug unbekannter Herkunft am frühen Morgen die von pro-russischen Rebellen gehaltenen ukrainische Kleinstadt Snischne nahe der russischen Grenze bombardiert.

Dabei seien vier Zivilisten getötet worden, sagte der Sprecher des nationalen Sicherheitsrates, Andrej Lisenko. Er wies indirekt Russland die Verantwortung zu. "Der Flug kann nur als zynische Provokation beschrieben werden", sagte er.

http://derstandard.at/2000003112421/Luftangriff-auf-Grenzdorf-Ukraine-beschuldigt-Russland

Mein Gott, wie tief ist "der Westen" gesunken so einen Humbug überhaupt zu berichten, ohne dazu einen kritischen Kommentar abzugeben.


melden
Anzeige
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.07.2014 um 20:33
Was soll man dazu noch sagen;-)


Es sind Zehntausende Kommentare, die sich auf Facebook unter dem Kabinenfoto von Angela Merkel mit der deutschen Nationalmannschaft angesammelt haben, und in der überwältigenden Mehrheit bricht sich nicht Jubel über den Weltmeistertitel die Bahn. Sondern Zorn, über Deutschlands vermeintlich verfehlte Außenpolitik. "Danke, Frau Ribbentrop" steht in unzähligen Kommentaren auf der Facebook-Seite von Angela Merkel, hinterlassen offenbar von wütenden Ukrainern.

Manche User posten sogar Fotomontagen, mal zeigen sie Merkel als Hitler-Verschnitt, mal als Wiedergängerin von Joachim von Ribbentrop, Hitlers Außenminister. Manche Posts variieren: "Sie verraten die Ukraine, Frau Ribbentrop", oder auch: "Danke, Frau Putin". Manchmal steht da auch "Putler", als Amalgam von Putin und Hitler.

Merkels Mitarbeiter sprechen von einem "Spam-Angriff" und behalten sich vor "Beiträge zu löschen, die Beleidigungen, Verleumdungen, Rassismus oder politischen Extremismus enthalten." Wirkung zeigt das nicht, aktuell stehen 40.000 Kommentare unter dem Bild - in den meisten geht es um "Frau Ribbentrop".

Der Auslöser der Welle wirkt nichtig: Als das WM-Finale am Sonntag angepfiffen wurde nahm Merkel auf der Ehrentribüne Platz, zwischenzeitlich saß sie dabei auch neben Russlands Präsidenten Wladimir Putin. Es gibt Fotos, auf denen es wirkt, als plauschten die beiden miteinander, fast wie Vertraute.

Die eine Spam-Welle pro Putin, die andere kontra Russland

Offenbar haben das in der Ukraine viele aufgefasst wie eine Geste des Verrates: Merkel handele Deals mit Putin aus, auf dem Rücken der Ukraine. Und wann immer Deutsche und Russen scheinbar in Einvernehmen handeln, weckt das in Osteuropa Erinnerungen an den deutsch-sowjetischen Nichtangriffspakt, den Hitlers Chefdiplomat Ribbentrop 1939 unterschrieb. In einem geheimen Zusatzprotokoll teilten die Sowjetunion und das Dritte Reich Osteuropa in Interessensphären auf, festgelegt wurde auch die Aufteilung Polens.

Merkel, so sehen es die wütenden Kommentatoren, habe die Ukraine verraten und wolle Putin das umkämpfte Donezk überlassen. Das klingt grotesk für deutsche Ohren, gilt Merkels Verhältnis zu Putin - anders als das ihres Vorgängers Gerhard Schröder - doch als schwierig. Erst vor einigen Monaten wurde der Bundesregierung in einer anderen Spam-Welle eine antirussische Haltung vorgeworfen.

Überraschend ist nun vor allem die Wucht, mit der sich die Wut auf Merkel entlädt, zumal die Ukrainer selbst leidvolle Erfahrungen mit ungerechtfertigten Nazi-Vergleichen haben: Moskau beschimpft die neue Regierung in Kiew seit Monaten als "faschistische Junta". Manche Kommentatoren in Kiew glauben deshalb auch, dass womöglich Russlands Geheimdienst FSB hinter der Spam-Attacke stecken könnte, um einen Keil zu treiben zwischen Kiew und Berlin.

"Ziemlich seltsame Position"

Andererseits halten sich in der Ukraine schon seit Monaten hartnäckig Gerüchte, die Kanzlerin pflege ein allzu freundschaftliches Verhältnis zum Kreml-Chef. Für Empörung sorgte in der Ukraine, dass sich das Kanzleramt dafür starkgemacht hatte, dass auch ein Freund Putins an Verhandlungen mit den Separatisten teilnahm, ein Mann namens Wiktor Medwetschuk. Der ukrainische Politiker verfolgt seit Jahren einen extremen prorussischen Kurs, in der Ukraine ist er verschrien als Agent Moskaus.

Doch die Attacken auf Merkel werden auch von ukrainischen Prominenten aufgegriffen. So zeigt etwa der populäre Internetaktivist und Militäranalytiker Dmitrij Timtschuk Verständnis für die Hasskommentare, wegen Merkels angeblich "ziemlich seltsamer Position zu Russlands Aggression gegen die Ukraine und ihrer ungesunden Sympathie für Putin".

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/ribbentrop-vergleiche-ukrainer-beschimpfen-merkel-bei-facebook-a-981222.html


melden
270 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden