Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

80.040 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.10.2014 um 13:04
@Chavez
Tschetschenische Aufständische haben sich heut Nacht offenbar mit russischen Aufständischen Gefechte geliefert innerhalb von donezk .
Woher die kommen weiß ich nicht , kann das Video auch nicht sehen grad , aber es ist bekannt das die auf beiden Seiten (ukraine & rebellen ) am Werk sind .


1x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.10.2014 um 13:05
@def
Ja wir sehen momentan einen Umschwung in Richtung innerer Markt und Asien. Die Frage ist auch die, ob der Energiebedarf der EU dauerhaft gedeckt werden kann, wenn die Absatzmärkte in Asien steigen werden und der Innere Energiebedarf durch die Steigende Produktion auch steigen wird.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.10.2014 um 13:06
Zitat von JedimindtricksJedimindtricks schrieb:Naja, wir haben die Möglichkeit irgendwas Zutun , oder zu warten bis pro-russische Kämpfer versuchen abermals Berlin zu befreien .
Stimmt. Es sind ja auch die elenden pro-Russen die zum Sturm auf Kiew geblasen haben und nicht etwa eine ominöse "Antiterror"- Operation von Kiew, die mit de Kampfhandlungen begann...

Pures Glück, dass Kiew den russischen Horden standhält die da zu abermillionen über die Grenze sickern...


1x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.10.2014 um 13:07
@Fedaykin

Es kommen halt eben weniger Aufträge rein weil das Vertrauen dahin ist und man unsicher ist wie es weitergehen wird, gut in sofern spielt Psycholgie schon eine Rolle. Aber die Sanktionen haben bestimmt ihren Anteil daran. Und die Lage scheint wirklich ernst zu sein wenn man weiterliest.
Zuletzt gab es so schlechte Zahlen im Januar 2009, als die Finanzkrise mit voller Wucht auch die deutschen Fabriken erreichte. Nicht nur für die Berliner Politik, auch für viele Ökonomen war das eine faustdicke Überraschung.

Im Durchschnitt hatten die Experten nur mit einem Rückgang von 1,5 Prozent gerechnet. Selbst der größte Pessimist hatte bei der Industrieproduktion lediglich einen Einbruch um drei Prozent prognostiziert.

Angesichts derart schlechter Zahlen kam die Reaktion der Anleger wenig überraschend. Die Rezessionsängste sorgten am Dienstag für deutliche Kursverluste.

Der Dax verlor bis zum Mittag in der Spitze mehr als ein Prozent. Ein Börsenwert von knapp zehn Milliarden Euro löste sich in Luft auf. Am Montag noch waren die ebenfalls schlechten Auftragszahlen für die deutsche Industrie viel gelassener aufgenommen worden.



1x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.10.2014 um 13:07
@Chavez

Ach naja, ich kenne da ein Land, dass gerade nicht weiß wohin mit seinem ökologisch nachhaltig geförderten Gasen... wenn wir die ganz lieb bitten springen die vielleicht für Russland ein.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.10.2014 um 13:07
@canales
also wenn die da schreien wir werden euren Putin wie ein Schwein schlachten, glaube ich nicht das dies den Ukrainern zugerufen wird.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.10.2014 um 13:09
@Chavez
@canales

Für mich nicht eindeutig als UA Kräfte erkennbar .. Ich würde eher auf Sepas tippen..Video aber an sich zu unscharf.. Tschetschenen sind das wohl auch nicht .. Die meinen offensichtlich die Rufe nicht ernst..


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.10.2014 um 13:09
@Chavez
@Jedimindtricks
auf beiden Seiten kämpfen Tschetschenen? Haben die nur Krieg im Kopf da unten in Tschetschenien, auf Seiten der IS sind die ja auch beteiligt.


2x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.10.2014 um 13:10
Zitat von JedimindtricksJedimindtricks schrieb:Tschetschenische Aufständische haben sich heut Nacht offenbar mit russischen Aufständischen Gefechte geliefert innerhalb von donezk .
Woher die kommen weiß ich nicht , kann das Video auch nicht sehen grad , aber es ist bekannt das die auf beiden Seiten (ukraine & rebellen ) am Werk sind .
Das sind übrigens die Tschetschenen die nach dem Krieg in die EU geflüchtet sind und auf der Seite der IS gekämpft haben. In London wirst du so einige finden. Die haben da sogar eine Alternativ Regierung gebildet. Diese Alternativ Regierungen finde ich immer sehr lustig.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.10.2014 um 13:10
Zitat von kripkrip schrieb:Es kommen halt eben weniger Aufträge rein weil das Vertrauen dahin ist und man unsicher ist wie es weitergehen wird, gut in sofern spielt Psycholgie schon eine Rolle. Aber die Sanktionen haben bestimmt ihren Anteil daran. Und die Lage scheint wirklich ernst zu sein wenn man weiterliest.
Der Anteil dürfte eher gering sein. Keiner weiß auf einen Schwerpunkt Russland hin, dafür ist der Markt dort gar nicht groß genug. Und nochmals, zeig mir doch mal welche Produkte die EU Sanktionen umfassen.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.10.2014 um 13:12
Ist eigentlich auch "Apple" von den Sanktionen betroffen ? :troll:


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.10.2014 um 13:12
@mrfeelgood
nö iPhon 6 wird da verkauft.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.10.2014 um 13:14
@mrfeelgood

SChau doch mal nach welcher Güter überhaupt Sanktioniert werden. Könnte Witzig sein.


Naja und das Große Russland


017820275 40100

das ist eher Wuschdenken das die Sanktionen gegen Russland hierzulande eine große Rezession auslösen.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.10.2014 um 13:14
@Fedaykin

Das behaupte ich ja garnicht, ich meinte nur das eben weniger Aufträge reinkommen aus Russland. Unternehmen haben darüber ja schon geklagt.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.10.2014 um 13:14
@Chavez

Schade sind die einzigen apples die einen importstopp wert sind


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.10.2014 um 13:16
@Fedaykin
Bei östlichen EU Ländern sieht das anders aus..Russland und Deutschland sind auch indirekt verzahnt


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.10.2014 um 13:16
Zitat von defdef schrieb:Stimmt. Es sind ja auch die elenden pro-Russen die zum Sturm auf Kiew geblasen haben und nicht etwa eine ominöse "Antiterror"- Operation von Kiew, die mit de Kampfhandlungen begann
Es sind ganz einfach Dinge , mit der sich Politik beschäftigen muss . Wir können auch die Augen verschließen .
Hab jetzt auch nicht geschrieben die elendigen , aber wer noch glaubt die Rebellen wollen bloß bis Kiew ist der zeit Bissl hintendran .
Zitat von canalescanales schrieb:Tschetschenien
Da blieb ja nicht viel übrig / stehen . Eine Zukunft , die wohl auch die Ukraine erwartet .
Man wird die Ukrainer in verschiedenen konfliktregionen Wiedersehen , zumal wenn der Status quo jetzt so bleibt .


2x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.10.2014 um 13:17
Zitat von canalescanales schrieb:auf beiden Seiten kämpfen Tschetschenen? Haben die nur Krieg im Kopf da unten in Tschetschenien, auf Seiten der IS sind die ja auch beteiligt.
Nicht alle Tschetschenen sind aus Tschetschenien, es gibt eine Große Diaspora in Georgien, diese sind auch den Tschetschenen in Tschetschenien nicht wirklich wohlgesonnen. Und wie Gesagt die Ganzen radikalen Islamisten die in der EU Asyl bekommen haben.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.10.2014 um 13:20
@Fedaykin

Wenn man ein bisschen sucht, findet man sehr wohl Aussagen mit Schwerpunkt Russland-Sanktionen.

Interessant hier, dass man gleich versucht auf eine längere Auseinandersetzung einzuschwören...

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/sanktionen-gegen-russland-belasten-branchen-in-deutschland-a-991751.html
Ukraine-Krise

Welche Firmen in Deutschland jetzt unter den Russland-Sanktionen leiden

Mit massiven Wirtschaftssanktionen will die EU Russland zum Einlenken in der Ukraine bringen. Die Handelshemmnisse belasten laut einer Studie zunehmend auch hiesige Exportunternehmen - deutsche Firmen leiden besonders.

Hamburg - Die deutsche Exportwirtschaft schreibt Russland vorerst offenbar weitgehend ab. "Die EU sollte ihre Wirtschaftssanktionen weiter verschärfen, und zwar deutlich", sagte der Präsident des Handelsverbandes BGA, Anton Börner, der "Welt" vom Montag.

Börner sieht mit dem Konflikt um die Ukraine "eine jahrzehntelange Auseinandersetzung mit Russland und weitere Krisen" heraufziehen. "Das Jahr 2014 hat eine Zeitenwende eingeläutet", sagte er in Anspielungen auf die Krisen in der Welt und widersprach damit dem Chef des Ost-Ausschusses der deutschen Wirtschaft, Eckhard Cordes. "Wir werden alle Opfer bringen müssen".

Wer sich dabei besonders angesprochen fühlen müsste, zeigt eine Untersuchung der Unternehmensberatung Roland Berger. Aufsichtsrat und Ex-Geschäftführer Burkhard Schwenker und Tobias Raffel haben detailliert aufgelistet, in welchen Branchen das Russland-Geschäft besonders wichtig ist und wo es unter die Räder zu kommen droht.
In anderen Publikationen wird auch gleich das Gegenmittel gegen die Verluste durch die Sanktionen präsentiert... TTIP: :troll:


http://www.wiwo.de/unternehmen/industrie/studie-zu-russland-sanktionen-diese-branchen-leiden-am-staerksten/10692136.html
Zwar sei es im Prinzip richtig, dass bei Sanktionen das Primat der Politik gelte und die Wirtschaft sich unterzuordnen habe, so Schwenker. „Doch die Politik ist zugleich gefordert, alternative Möglichkeiten für die Wirtschaft aufzutun. Das kommt mir derzeit auf europäischer Ebene zu kurz.“

Schwenker fordert die Umsetzung zweier Maßnahmen, die in Brüssel bereits in der Schublade lägen. So könne eine Belebung des europäischen Binnenmarktes ein Prozent zusätzliches Wachstum schaffen. Ein weiteres Prozent ließe sich generieren, würde die EU pro Jahr 80 Milliarden Euro mehr für Infrastruktur ausgeben.

Der Investitionsbedarf hierfür summiert sich in der Euro-Zone bis 2020 laut Berger-Studie auf mehr als zwei Billionen Euro.

Zudem müsse die EU jetzt das Freihandelsabkommen TTIP mit den USA beschleunigen. Schwenker: „Mit guter Kommunikation seitens der Politik, an der es bisher mangelt, ließe sich auch die Anti-TTIP-Stimmung in der Bevölkerung verändern.“



melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.10.2014 um 13:21
@mrfeelgood
ja bei anderen Ländern sieht das anders aus.

und dennoch schau dir mal die Liste der Sanktionen an und dann prüf mal welche Länder bzw Teilindustrien davon betroffen sind.

http://www.ausfuhrkontrolle.info/ausfuhrkontrolle/de/embargos/russland_ukraine/russland/verordnungen/index.html


melden