Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

80.040 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.10.2014 um 11:23
Es ist auch ein Amerikaner dabei.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.10.2014 um 11:25
@Buhmann0815
Martins ist auch ein verdammt seltener Name, Smith wäre wohl zu auffällig :-D


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.10.2014 um 11:40
@scarcrow
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:wie werden den Fahnenflüchtige in Russland bestraft bzw. behandelt?
In Russland müssen sich Desserteuere wie überall in der Welt auch vor einem Militärtribunal verantworten.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Soldat ist man solange man vertraglich/gesetzlich angehörig ist. In dieser Zeit ist man numal Soldat und wird entsprechend bestraft. man ist aber immer noch Soldat.
So ist es. Aber wenn ein Soldat vom Dienst unerlaubt fernbleibt und im Ausland für irgendwelche Milizen kämpft, dann wird ihn jede Armee der Welt sofort zum Deserteur erklären und sich aus der Verantwortung ziehen. Der Deserteur gilt dann als kriminell und wird gesucht. Wenn er erwischt wird, wird er vor Gericht gestellt und je nach Sachlage verurteilt. In Russland in jedem Fall unehrenhaft aus dem Dienst entlassen.

In der Realität, sieht es offensichtlich so aus, dass die Soldaten die das tun natürlich niemanden etwas erzählen. Sie tun das oft geheim, unter einem Vorwand, so dass noch nicht einmal die engsten Verwandten bescheid wissen. Vermutlich gelingt es auch vielen wieder in den Dienst der russischen Armee zurückzukehren, ohne dass jemand etwas erfährt. Aber das ist eine Spekulation, bisher ist kein konkreter Fall bekannt.


2x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.10.2014 um 11:47
@Babushka
Es sind entweder offizielle Einheiten der russischen Armee oder ehemalige Armeeangehörige, alles andere macht keinen Sinn. Selbst ein Urlaubs Gesuch muss genehmigt werden, also vor allem was Sonderurlaub betrifft.
Ich vermute, dass beide Gruppen dort mitkämpfen, je nach militärischer Lage mal mehr mal weniger.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.10.2014 um 11:57
Zitat von JedimindtricksJedimindtricks schrieb:Und Zahlen ? Soweit bekannt "arbeitet" dort jeder "ehrenamtlich"
Es wird in beiden Fällen eine bunte Mischung aus Leuten sein, die es freiwillig und "ehrenamtlich" tun, die dafür bezahlt werden (Söldner eben) und die Einheimischen, die sich aus Gruppenzwang oder Angst vor Represalien den jeweiligen Streitkräften/Gruppierungen anschließen.

Ich glaube da nimmt sich mittlerweile keine Seite etwas...

http://www.tagesschau.de/ausland/ukraine-bataillone-101.html
Kämpfen auf eigene Faust

Stand: 30.09.2014 17:48 Uhr

Wenn die ukrainische Armee gegen die pro-russischen Separatisten kämpft, wird sie dabei von Aidar unterstützt. Das ist der berüchtigtste Freiwilligenverband - viele Mitglieder sind Neonazis und Rechtsextreme. Doch auch die Separatisten kämpfen nicht allein.

Von Bernd Musch-Borowska, ARD-Hörfunkstudio Moskau, zzt. Kiew



melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.10.2014 um 11:58
@canales

Offiziell ist eine Einheit doch aber nur dann, wenn sie auf Befehl dort ist. Ich bezweifle das immer noch sehr stark.

Ansonsten könnte man auch mutmaßen, die aus der EU zusammengetrommelten Rechtsextremisten seien auf Bemühen Brüssels in die Ukraine gegangen...


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.10.2014 um 11:59
Ein Interview mit Scholl Latour,
über die Ukraine.
https://www.youtube.com/watch?v=zFymTguLxnM


1x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.10.2014 um 11:59
@canales
Unter den Rebellen sind mit Abstand die Meisten Einheimische. Der Anteil der Ausländer ist gering, nicht Alle sind Russen, und die meisten sind einfache Leute (mit oder ohne militärische Ausbildung) verschiedensten Alters. Es gibt offensichtlich auch desertierte russische Soldaten, weil einige gestorben sind, aber es handelt sich um Einzelfälle und in allen Fällen flog es erst auf als sie plötzlich tot aus dem "Urlaub an der Südsee" kamen.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.10.2014 um 12:03
@Babushka
Wiedermal gewagte Thesen , zu der irgendwelche Zahlen fehlen als Referenzpunkt .
Davon ausgehen kann jeder , hört man den naf commandern aber zu , sind es genau die einheimischen die zum Großteil noch fehlen .


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.10.2014 um 12:03
@Babushka
Offensichtlich können dann dort aber überdurschnittlich viele Leute mit schweren Waffen, Panzern etc. umgehen, abgesehen davon, dass sie auf russischem Gebiet geschult werden.


2x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.10.2014 um 12:04
@canales
diese eigenschaften treffen auf die meisten männlichen Russen ab 18. Lebensjahr zu.
Auf viele ältere Ukrainer ebenfalls. Ich weiß nicht wieviele Afghanstan Veteranen es alleine in Donezk gibt, die in der Roten Armee gedient hatten und natürlich auch mit schwerem Gerät umzugehen verstehen.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.10.2014 um 12:06
Zitat von canalescanales schrieb:Offensichtlich können dann dort aber überdurschnittlich viele Leute mit schweren Waffen
Das ist nun mal so in einem Land mit Wehrpflicht ohne die Möglichkeit eines Zivildienstes.

Zu DDR Zeiten hätte auch fast jeder Erwachsene Mann ein Sturmgewehr zerlegen, zusammensetzen und bedienen können.

Selbst die heutigen Mitdreißiger sollten noch einen hohen Anteil damaliger wehrdienstleistender beinhalten...

Nach kurzer Trockenübung würde sicher jeder von denen das G3/G36 wieder bedienen können und wer es gelernt hat auch einen Panzer rangieren.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.10.2014 um 12:07
@Jedimindtricks
Ich hab das Video abgebrochen' ist mir zu brutal, wie soll man diese Leute kontrollieren?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.10.2014 um 12:10
@canales
Zitat von canalescanales schrieb:Offensichtlich können dann dort aber überdurschnittlich viele Leute mit schweren Waffen, Panzern etc. umgehen, abgesehen davon, dass sie auf russischem Gebiet geschult werden.
ja, komisch, in Afrika die Kindersoldaten die können das auch, scheint spielend leicht zu sein.
Ich vermute mal dass man schneller lernt wenn es Not tut. Wie lange sollte so ein training denn dauern, Jahre ?
Ist auch nicht gesagt dass jeder Rebell einei Panzer fahren kann, wenn er nicht spezifisch dafür ausgebildet wurde.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.10.2014 um 12:11
@def
Dass die dort mit einer Kalaschnikow umgeben können is mir schon klar, aber Panzer, Grads schwere Artillerie selbst Luftabwehr ist schon bemerkenswert. Die Wehrpflicht beträgt dort 9 Monate.


3x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.10.2014 um 12:17
es muss dich nicht jeder Rebell damit umgehen können !
Die Nationalgarde scheint ja auch ihr "Handwerk" zu verstehen,
könnte man dieselbe Frage stellen wo die denn ausgebildet wurden.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.10.2014 um 12:19
@Babushka
Zitat von BabushkaBabushka schrieb:In Russland müssen sich Desserteuere wie überall in der Welt auch vor einem Militärtribunal verantworten.
dann wurden die Typen die Moskau geheiratet haben verhaftet ?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.10.2014 um 12:23
@canales
Keine Ahnung . Alles Typen denen man nichtmal tagsüber begegnen will .
Das sie ihr Handwerk schön öffentlich ausüben könnt ich mir gut vorstellen das viele Zivilisten regelrecht Angst haben vor dieser Willkür .
Für mich stellt sich die frage inwiefern Sacha darauf Einfluss hat und wieviel das an stimmen kostet am Ende des Tages .
Die dpr Military Police ist jeden Tag auf "Streife" zumeist mit 2 oder 3 Fahrzeugen


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.10.2014 um 12:26
könnt ihr mir das Video pn schicken ?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.10.2014 um 12:36
@canales
Zitat von canalescanales schrieb:Dass die dort mit einer Kalaschnikow umgeben können is mir schon klar, aber Panzer, Grads schwere Artillerie selbst Luftabwehr ist schon bemerkenswert. Die Wehrpflicht beträgt dort 9 Monate.
in Russland sind es 12 Monate seit 2008 vorher waren es 24 Monate. wobei man auch in acht Monaten einiges lernen kann - und es gibt Dinge die prägen sich einem ein. und sind auch jahre später noch abrufbar. auch wenn die Praxis fehlt und entsprechende Tätigkeiten länger dauern als zur aktiven Zeit. Bei meiner Zeit bei der BW hatten wir auch Renter zu Gast die das MG zerlegten und den lauf wechselten als wären es Rekordjäger.

Wie gesagt, auch nach 9 Monaten und je nach Drill behält man sein Wissen.
Zitat von BabushkaBabushka schrieb:In der Realität, sieht es offensichtlich so aus, dass die Soldaten die das tun natürlich niemanden etwas erzählen. Sie tun das oft geheim, unter einem Vorwand, so dass noch nicht einmal die engsten Verwandten bescheid wissen.
korrekt, aber dennoch ist er Russischer Soldat (der Begriff bleibt bestehen).

Aber was mich mal interessiert, hat sich die russische Regierung mal zu den Desateuren die in der Ukraine kämpfen geäussert (Be/Verurteil)?


melden