weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.633 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Bandera, Jazenjuk + 11 weitere
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.02.2015 um 16:41
Befen schrieb:Alternative zum Krieg für Kiew wäre, diese Gebiete per Gesetz aus der Ukraine zu brechen und sie Russland an die Backe zu schmieren.
Eine Alternative ohne Krieg?

Na das kann es natürlich nicht sein...


melden
Anzeige
ThunderBird1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.02.2015 um 16:41
@jedimindtricks
jedimindtricks schrieb:eins ist mal fakt .. um die kleinsstadt uglekorsk hat es eine riesige panzerschlacht gegeben .
Ja, ein knallharter Fakt, da können Wir Uns wohl mal einig sein.
jedimindtricks schrieb:schon heftig was da so alles demoliert rumsteht
Davon wird immer sehr viel wieder in Stand gesetzt. ;)

Kann man ja gar nicht mehr zählen alles.


melden
dunkelbunt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.02.2015 um 16:41
Befen schrieb:Ich behaupte mal, die meisten Europäer wurden durch die West-Alliierten befreit. Auch die meisten Deutschen.
Ist gar nicht so abwegig, zumal die Sowjets auch mit Material aus dem Westen aufgebaut wurden -wenn ich mich nicht ganz irre- , damit sie gegen die Wehrmacht bestehen können.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.02.2015 um 16:43
ThunderBird1 schrieb:Davon wird immer sehr viel wieder in Stand gesetzt
Nee, bei den Russenpanzer eher schlecht. Beim Volltreffer sind die Hin, verlieren auch gerne die Türme.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.02.2015 um 16:43
jedimindtricks schrieb:im russischen tv wetterbericht wird derweil gezeigt wie das wetter 1945 war als man europa von nazis befreite
Skandalös!

Im deutschen TV laufen WW2 Dokus rauf und runter... aber das die Russen jetzt übers Wetter damals reden ist unerhört...


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.02.2015 um 16:45
Naja, alle Bilder und Videos aus oder um uglegorsk zeigen mir Totalschäden . Aber klar , die Rebellen reparieren das ....


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.02.2015 um 16:45
dunkelbunt schrieb:Ist gar nicht so abwegig, zumal die Sowjets auch mit Material aus dem Westen aufgebaut wurden -wenn ich mich nicht ganz irre- , damit sie gegen die Wehrmacht bestehen können.
Naja... wenn du das weiterspinnst kommst du zu dem Punkt, dass auch die Wehrmacht vom "Westen" "aufgebaut" wurde.

Die Oligarchen Familie Bush hat sich bspw. mit den Nazis sehr wohlhabend gemacht.


melden
ThunderBird1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.02.2015 um 16:46
@Fedaykin

Denke mal die Treffer sind ja nicht immer an der selben Stelle, so kann man dann halt variieren.

Not macht da schon sehr erfinderisch.

In Syrien habense ja teilweise mit Flätschen oder Schleudern "gekämpf", nur hier haben Wir wohl ein ganz anderes Kaliber.


melden
dunkelbunt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.02.2015 um 16:48
@def
Stimmt, die Geschichten dazu gab es auch schon öfter.. muss man nur entsprechend dehnen, wie so oft^^


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.02.2015 um 16:50
@dunkelbunt

Ist ja auch alles gut dokumentiert... nur irgendwie nie Bestandteil dieser immer gleichen Dokus die da auf N24 oder N-TV hoch und runter dudeln.

Aber gut, hier ist das mehr oder weniger OT.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.02.2015 um 16:58
@all
@Sersch hat vorhin eine wirkich hervorragende Analyse aus dem Spiegel von Uwe Klußmann gepostet. Ich habe sie mal voll ziterit, sollte jeder gelesen haben hier.
Ich kann jeden Satz eigentlich so unterschreiben. Sachlicher Journlaismus zu diesem Thema ist zum Glück doch noch möglich.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-warum-kiew-den-krieg-nicht-gewinnen-kann-a-1016567.html
Russland rüstet die Separatisten im Donbass immer stärker auf. Gleichzeitig schwindet in der Bevölkerung die Unterstützung für Kiew. Die ukrainische Regierung kann den Kampf gegen die "Volksrepubliken" nur verlieren.

Sie zündeten Reifenstapel an, trommelten auf Metallfässern und blockierten Straßen. Rund 300 Kämpfer des Freiwilligenbataillons "Aidar" protestierten Anfang der Woche vor dem ukrainischen Verteidigungsministerium in Kiew.

Die Milizionäre sind im Osten des Landes im Kriegseinsatz und wollten mit ihrer Aktion gegen die ihrer Meinung nach drohende Auflösung ihrer Truppe demonstrieren. Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International werfen den 5600 Mann starken Truppen vor, für Entführungen und Morde an Gefangenen verantwortlich zu sein.

Doch die Regierung in Kiew will auf die Dienste dieser Freikorps nicht verzichten, weil die schlecht besoldete und zerrüttete Armee nur bedingt einsatzbereit ist. Denn zurzeit sind rund 8000 Soldaten nahe der Stadt Debalzewo zwischen Luhansk und Donezk von Separatisten umzingelt. Die prorussischen Rebellentruppen stehen auch vor der Hafenstadt Mariupol, einem Industriezentrum mit einer halben Million Einwohnern.

In der Donbass-Region steuert der Krieg zwischen Kiews Staatsführung und den Separatisten damit auf einen neuen Höhepunkt zu, denn beide Seiten wollen sich mit dem im September in Minsk ausgehandelten Waffenstillstandsabkommen nicht abfinden: Den Aufständischen war das von ihnen beherrschte Territorium zu klein, um daraus eine lebensfähige Republik zu bilden. Die ukrainische Regierung aber will auf die Kontrolle über die industriereiche Randregion ihres Staates nicht verzichten.

Deshalb griff Präsident Petro Poroschenko im Herbst zu einem drastischen Mittel: Er stellte die Zahlungen von Renten und Sozialleistungen in den Rebellen-Gebieten ein. Auch Krankenhäuser und Kinderheime bekommen keine Kopeke mehr. Bei einem Auftritt in Odessa präsentierte er die brutale Maßnahme als Garantie für den Sieg: "Wir werden Renten haben, sie keine. Bei uns werden die Kinder in die Schule gehen, bei ihnen werden sie in den Kellern sitzen. So, und nur so gewinnen wir den Krieg."

Doch diese Strategie ist gescheitert: Die Blockade hat die Bevölkerung in den Separatistengebieten noch mehr gegen Kiew aufgebracht - die Rebellentruppen freuen sich über massiven Zulauf.

Eine Kapitulation der Rebellen wegen Hungers ist nicht in Sicht. Denn Russland liefert mit inzwischen zwölf "humanitären Konvois" Nahrungsmittel. Die örtliche Bevölkerung ist ihnen dankbar.

Viele Bewohner des Donbass verbinden ihre Hoffnungen deshalb jetzt mit Moskau und nicht mehr mit Kiew. Die De-facto-Staaten Luhansk und Donezk, die ihren Zusammenschluss planen, haben sich als russische Protektorate gefestigt. Angebliche "Urlauber" aus Russlands Militär schufen zudem aus den chaotischen Separatistentruppen nach und nach Armee-Brigaden mit klarer Befehlsstruktur nach russischem Vorbild.

Die Propagandisten der "Volksrepubliken" präsentieren sich als Kämpfer gegen die "Oligarchen-Macht" in der Ukraine. Damit treffen sie den zentralen Schwachpunkt ihres Gegners. Denn rund ein Jahr nach der Maidan-Revolution ist die Macht dubioser Oligarchen und korrupter Klans in weiten Teilen der Ukraine ungebrochen. Dazu zählt mit dem Bankier und Gouverneur von Dnipropetrowsk, Igor Kolomoiskij, auch ein Finanzier der "Aidar"-Milizen.

Im Parlament, der Rada, beklagte kürzlich ein Abgeordneter der Präsidentenpartei, die Fraktion "Volksfront" von Premierminister Arsenij Jazenjuk orientiere sich am "oligarchischen Einfluss".

Doch für Oligarchen wollen die Ukrainer nicht in den Krieg ziehen. Regierungssoldaten und ihre Angehörigen kritisieren immer wieder, die "Kinder von Spitzenbeamten" dienten nicht in der kämpfenden Truppe.
Entweder kämpft man im Westen den Krieg für die Ukrainer zuende oder man muss sich mit Russland und den Sepas einigen, was ja gerade hoffentlich passiert die nächsten paar Tage während den Treffen und der Sicherheitskonferenz.
Die Alternative, einen offenen Stellvertreterkrieg in der Ukraine zu führen, kann nicht das Ziel sein.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.02.2015 um 17:04
Steinmeier jetzt im TV (ZDF):
Aus beiden Hauptstädten kommen Signale, das
beide Parteien (Kiev, Moskau) nach einer Lösung suchen... (würden)


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.02.2015 um 17:15
@Hape1238
die signale die aus uglekorsk kommen sind auch verherrend .
ich " liebe " ja diese rebellenvideos wo sie alles zu staub machen ,aber kein schuss zurückkommt .
so wie hier zb dieser wohnblock ( in dem rechter sektor drin sein sollte etc. ... eher nicht ausgeschlossen das da noch zivilisten drin waren ) .
der clou bei dem video ist ja das man sich von der front wegbewegt ,also in kontrolliertes gebiet schiesst . der korrespondent tut sein übriges beim in deckung gehen ( platzpatronen ? )



melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.02.2015 um 17:16
@def

geht ums Land Lease.

nicht um irgendwelche Bankkredite.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.02.2015 um 17:17
Wurde dieser Beitrag von Zapp schon gepostet?
Mehrfach hat sich ZAPP in diesem Jahr mit der wachsenden Kritik an der Ukraine-Berichterstattung beschäftigt. Auch in der Redaktion ist dieses Phänomen immer wieder Thema. Die harsche Kritik, wie sie bei "Pegida" und anderen ähnlich gelagerten Demonstrationen der vergangenen Wochen geäußert wurde, der große Erfolg, den Udo Ulfkotte mit seinen Büchern erzielt, bis hin zum ZAPP Mail-Postfach, in dem sich die Medienkritik in vielen Zuschriften zeigt - all das lässt aufhorchen.

Die ZAPP Redaktion hat sich entschlossen, eine Studie in Auftrag zu geben, um die Gründe für die angenommene Vertrauenskrise zu beleuchten. Und um herauszufinden, ob - und wenn, in welchem Umfang - das Vertrauen in die Medien schwindet. Schließlich ist das Vertrauen in die Berichterstattung für Journalisten unabdingbare Voraussetzung ihrer Arbeit. Die repräsentative Umfrage ergibt alarmierende Zahlen.
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/ZAPP-Studie-Vertrauen-in-Medien-gesunken,medienkritik100.html

Alarmierende Zahlen? :D
Ein Armutszeugnis für unsere Deutschen Medien, na denn gute Nacht.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.02.2015 um 17:19
@jedimindtricks
Na, da ist das Batallion Asov drinne, sieht man doch. Da bleibt kein Stein auf dem Anderen.
Und wo waren die nun ? Nix zu sehen...
Echte Komiker...


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.02.2015 um 17:21
@kurvenkrieger
Dank Internet und Kabel kannst Du ja auf RT und Prawda zurück greifen.
Alles kein Problem.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.02.2015 um 17:22
@Hape1238
Sachliche Kritik is nich so Dein Ding, wa?
Warum schlägste mir nich gleich vor, einfach auszuwandern?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.02.2015 um 17:23
@kurvenkrieger
das ist der nächste Schritt :troll:


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

05.02.2015 um 17:23
@kurvenkrieger
Tja, warum eigentlich nicht ?

Ich hab nix zu kritisieren...


melden
228 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Jesus Todesspeer84 Beiträge
Anzeigen ausblenden