weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.835 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Jazenjuk, Bandera + 11 weitere

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.05.2015 um 17:07
jeremybrood schrieb:200 000 Kollaborateure verteilt auf die Gesamtbevölkerung Europas ist nicht viel.
Unabhängigkeitskampf gegen die UdSSR durch systematische Vernichtung Anderer:
Auf den Totenfeldern in Osteuropa kamen auf einen deutschen Polizisten bis zu zehn einheimische Hilfskräfte. Ähnlich war das Zahlenverhältnis in den Vernichtungslagern. Zwar nicht in Auschwitz, das fast ausschließlich von Deutschen betrieben wurde, wohl aber in Belzec, Treblinka oder eben Sobibor, wo mutmaßlich John Demjanjuk wütete. Dort standen einer Handvoll SS-Leute ungefähr 120 Trawniki zur Seite. Ohne diese hätten es die Deutschen "niemals geschafft", in Sobibor 250.000 Juden umzubringen, urteilt ein Überlebender. Es waren die Trawniki, die das Lager bewachten, die Juden nach ihrer Ankunft aus den Waggons und von den Lastwagen trieben, sie in die Gaskammer prügelten.


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.05.2015 um 17:16
und ein Nachtrag zum vorigen Beitrag:
Erst spät - als die meisten Täter schon tot waren - begannen Franzosen oder Niederländer, diesen Teil ihrer Geschichte umfassend aufzuarbeiten. Andere, wie die Ukrainer oder Litauer, verweigern sich bis heute dieser Aufgabe, oder sie stehen wie Rumänien, Ungarn und Polen noch am Anfang.
Seit dem Ende des Krieges sahen die von Hitlers Wehrmacht Überfallenen sich und ihre vielfach verwüsteten Länder - zu Recht - als Opfer. Dass dennoch Landsleute den deutschen Tätern zur Hand gingen, passt einfach nicht in dieses bequeme Bild.
Als die SS an die Ermordung der polnischen Juden ging, rekrutierte sie bevorzugt unter Ukrainern und Volksdeutschen in Kriegsgefangenenlagern. Dort standen Rotarmisten wie Iwan Demjanjuk vor der Wahl, für die Deutschen zu töten oder selbst zu verhungern. Später stießen in zunehmendem Maße auch Freiwillige aus der Westukraine und aus Galizien zu diesen "Hilfswilligen".
http://www.spiegel.de/einestages/zweiter-weltkrieg-a-948296.html


melden
jeremybrood
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.05.2015 um 17:18
Zwar nicht in Auschwitz, das fast ausschließlich von Deutschen betrieben wurde, wohl aber in Belzec, Treblinka oder eben Sobibor, wo mutmaßlich John Demjanjuk wütete. Dort standen einer Handvoll SS-Leute ungefähr 120 Trawniki zur Seite. Ohne diese hätten es die Deutschen "niemals geschafft"
120 Leute und die waren für die Durchführung des Holcaust unbedingt notwendig?
Die Wehrmacht hatte doch mehrere Millionen Soldaten damals in der Ukraine stationiert...

Tatsache ist dass der Holocaust überall dort durchgeführt wurde wo die Nazi-Wehrmacht stationiert war
- sogar in Serbien, wo die Regierung nicht kollaboriert hat und es einen Aufstand gegen die Nazis gab.

Die wirtschaftliche Unterstützung für Nazi-Deutschland durch die ganzen vVerbündeten Staaten war viel wichtiger als Hilfspolizisten


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.05.2015 um 17:20
jeremybrood schrieb:120 Leute und die waren für die Durchführung des Holcaust unbedingt notwendig?
Lies es gscheit oder sei ruhig..deine Verharmlosung geht mir auf den Senkel
"Überall liegen Knochen"
Der vergessene Holocaust in der Ukraine
1,5 Millionen Juden sind Schätzungen zufolge in der Ukraine zur Zeit der deutschen Besatzung ermordet worden - meist durch Massenhinrichtungen, doch über viele dieser Mordaktionen ist kaum etwas bekannt. Der französische Priester Patrick Desbois, und sein Team wollen aufklären. Sie suchen in der Ukraine nach den letzten Zeugen des Holocaust. In den letzten Jahren haben sie hunderte von Massengräbern entdeckt und über 800 Interviews mit Zeitzeugen geführt.
http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/themen/140430/index.html


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.05.2015 um 17:29
Na dann versuch mal das hier wegzurelativieren:
Der polnische Marschall Pilsudski und der sowjetische Militärbefehlshaber Trotzki ließen große Teile ihres Krieges auf ukrainischem Boden ausfechten. Gleichzeitig kämpften nationalistische ukrainische Milizen unter Simon Pteljura um die Macht - und verübten häufig Pogrome an den ukrainischen Juden, die bis zu 100 000 Opfer forderten. 1922 verleibte sich die Sowjetunion dann die Ukraine nach nur vier Jahren Unabhängigkeit ein. Petljura selbst starb übrigens 1926 im Pariser Exil durch die Kugeln eines ukrainischen Juden. Salomon Schwartzbart gab als Motiv für seine Tat an: "Ich bin froh, einen Mörder getötet zu haben."
Ein besonderes Kapitel waren die Pogrome der ukrainischen Nationalisten gegen Juden. Teilweise angestachelt von deutschen Offizieren, teilweise auf eigene Initiative schlugen sie ungezählte Menschen tot. Auch unter den osteuropäischen Hilfstruppen, die ab 1942 der SS beim Völkermord assistierten, waren zahlreiche Ukrainer. In den Mordlagern der "Aktion Reinhard", der Ermordung vor allem der polnischen Juden in Treblinka, Belzec und Sobibor, waren unter den Tätern Hunderte Ukrainer. Doch nicht nur bis zu 1,5 Millionen Juden wurden auf dem Boden der Ukraine zwischen 1941 und 1944 ermordet. Hier lagen auch zahlreiche Lager für gefangene Rotarmisten, die von der Wehrmacht dem Hungertod ausgesetzt wurden.
Der Befreiungskampf der UA Nationalisten funktioniert ohne die Vernichtung anderer Bevölkerungsgruppen scheinbar nicht:
Der Befreiung der Ukraine von der Wehrmacht 1943/44 folgte kein Frieden - statt dessen begannen ukrainische Nationalisten einen zähen Partisanenkrieg gegen die Rote Armee, in dessen Verlauf es zu weiteren Grausamkeiten und Pogromen kam, diesmal gegen polnische Bevölkerungsgruppen. Auch über die Zahl der Toten bei diesem bis mindestens 1947 dauernden Kämpfen gibt es nur Schätzungen: Mehr als 300 000 Menschen sollen dabei ihr Leben verloren haben, ebenso viele wurden nach Sibirien deportiert.
http://www.welt.de/welt_print/article1345705/Forscher-zaehlen-Holocaust-Opfer-in-der-Ukraine.html


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.05.2015 um 17:40
Haha lol. Givi ist General , kein Kommander.
Die Welt sollte mal besser recherchieren , von Wegen über die Vergangenheit ist nix bekannt . Da findet man paar Bildchen als givi noch der Kommander im Supermarkt war lol , eh Security


melden
jeremybrood
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.05.2015 um 17:41
@catman
Wir waren doch beim Holocaust- statt drauf einzugehen bringst du immer neue geschichtliche Ereignisse mit ins Spiel. Sollen wir hier die gante Weltgeschichte ausdiskutieren?

Also, waren wirklich die 120 Trawniki für die Durchführung des Holocaust entscheidend oder vielmehr die Tatsache, dass mehrere Millionen Wehrmachtsangehörige in der Ukraine stationiert waren?
Hat es in der Ukraine überhaupt ukrainische Minister gegeben die mit den Nazis kollaboriert haben
oder waren es nur kollaborierende Hilfspolizisten?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.05.2015 um 17:43
jeremybrood schrieb:Hat es in der Ukraine überhaupt ukrainische Minister gegeben die mit den Nazis kollaboriert haben
heute hat die Ukraine sogar einen Präsidenten, der mit denen kollaboriert


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.05.2015 um 17:44
naja ,der putin hat noch vielmehr so commander die er im donbass verheizen kann . die kosaken liegen ihm ja regelrecht zu füssen , obwohl das die sind die mit den meisten trouble im donbass machen

CFJcg4jWMAEza8Y.jpg large


melden
jeremybrood
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.05.2015 um 17:46
catman schrieb:heute hat die Ukraine sogar einen Präsidenten, der mit denen kollaboriert
Also offenbar nicht


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.05.2015 um 17:48
catman schrieb:heute hat die Ukraine sogar einen Präsidenten, der mit denen kollaboriert
im grunde dünnpfiff .
wir wissen alle das sich in so einem konflikt so oder so waffen finden lassen und camouflage gibts auch überall - und da ich eh von einem grösseren clankrieg ausgehe wäre das alles no problem


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.05.2015 um 17:54
jeremybrood schrieb:Also offenbar nicht
also ist damit das Thema für dich erledigt und es ist nie was passiert ? Wenn du meinst...
jedimindtricks schrieb:und da ich eh von einem grösseren clankrieg ausgehe
seit wann denn das ?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.05.2015 um 17:56
@catman
von anfang an . da kämpfen zumeist rechte gegen rechte . ukrainische gegen russische die sich vermutlich sogar kennen . nix neues ,oder doch ?
die russischen rechten haben halt ein staat initiert , neurussland . die ukrainer sind noch in der ukraine und haben kein neuukraine gegründet oder dergleichen


melden
Ukrop
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.05.2015 um 17:58
Die gesetzliche Anerkennung der Ukrainischen Ultranationalisten wird die Ukraine wie ein Boomerang treffen wenn plötzlich Reparationsforderungen von allen Seiten reinkommen.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.05.2015 um 18:00
@Ukrop
Gott sei dank hat ja noch niemand die sepas legitimiert , so können die Wild um sich Bomben mit Chance auf Amnestie und keine reperaturzahlungen.
Das leben als sepa ist schon herrlich , man kann vergnügt ganz Wilde Sachen durch die Gegend fabulieren


melden
jeremybrood
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.05.2015 um 18:02
catman schrieb:also ist damit das Thema für dich erledigt und es ist nie was passiert ? Wenn du meinst...
Das Thema ist überhaupt nicht erledigt. Man sollte sich erst mal z.B. ein Land wie Norwegen angucken, dass sich erfolgreich um die Entnazifizierung gedrückt hat, und genau untersuchen wer was während der Nazizeit verdient hat, und dann die Vermögen den Naziopfern überweisen.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.05.2015 um 18:02
@jedimindtricks
Naja wenn man der Meldung auf liveuamap glauben kann ist das Projekt Novorussia erstmal beendet...
"The Minister of #DNR" Kofman said that the project "Novorossia" is closed
Vielleicht kommt ja ein neues "Projekt"...


melden
Ukrop
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.05.2015 um 18:05
@jedimindtricks
ich glaube du hast mich falsch verstanden. Reparationszahlungen für die Verbrechen der OUN und UPA im zweiten Weltkrieg.


melden
jeremybrood
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.05.2015 um 18:06
@catman

Die Ukraine wurde doch schon von den Sowjets erfolgreich entnazifiziert. Es ist doch 2014 und nicht 1945. Und jetzt will Russland die Ukraine wieder entnazifizieren?

Vielleicht sollte mal zur Abwechslung die Ukraine Russland entnazifizieren?


melden
Anzeige
jeremybrood
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.05.2015 um 18:11
@Ukrop
Reparationszahlungen an die Ukraine durch Russland wären notwendig wegen der Stalinzeit, und wegen der mutwilligen Zerstörung Ostpolens durch die Stalinisten, für die Krim und für den Bürgerkrieg im Donbass müsste auch gezahlt werden


melden
139 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden