weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.633 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Jazenjuk, Bandera + 11 weitere

Unruhen in der Ukraine - reloaded

27.05.2015 um 22:34
@Senigma
Das rechtfertigt noch keinen bewaffneten Aufstand...mit Abspaltungen von Staatsgebieten.
@Ukrop
Die Verfassung war dieselbe...das Parlament war handlungsfähig


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

27.05.2015 um 22:34
canales schrieb:Kennst Du ein Land, welches es zulässt, dass bewaffnete Einheiten welche staatliche Einrichtungen besetzen gewähren lässt?
Ukrop schrieb:Deutschland, Frankreich und Polen.
Ja, das ist beschämend. Jedenfalls für mich.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

27.05.2015 um 22:36
canales schrieb:Das Staatsgebiet war intakt, das Parlament und die Verfassung ebenfalls...
Na und...man muss eben akzeptieren müssen das es nicht allen gefällt wenn dein gewählter Präsident geputscht wird. Mal abgesehen davon, ob es ein Putsch war oder nicht - bevor die Diskussion wieder losgeht - sahen es viele Ukrainer eben als solchen an. Vor allem in der Ostukraine.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

27.05.2015 um 22:37
Ukrop schrieb:Es gab einen Neuen Parlamentsvorsitzenden der die Aufgaben des Präsidenten übernahm. Niemand hat ihn gewählt.
Problem?

UKIP-Rompuy1


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

27.05.2015 um 22:37
@Ukrop
Warum sollten sie das tun ?


melden
Ukrop
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

27.05.2015 um 22:37
@canales
canales schrieb:Die Verfassung war dieselbe...das Parlament war handlungsfähig
Ein Diktator ist auch handlungsfähig. Das sagt doch nichts über die Legitimität aus.
Die Verhältnisse im Parlament wurden massiv zu gunsten der Opposition verändert. Was sich da zum Abstimmen versammelte hatte nichts mehr mit dem zutun was die Ukraine gewählt hatte.

Um verfassungswiederig Janukowitsch abzusetzen musste dieses nicht länger legitime Parlament die Verfassung auch gar nicht ändern.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

27.05.2015 um 22:39
@Ukrop
Es war aber keine Diktatur...die Regierungspartei selbst hat für den Übergangspräsidenten gestimmt


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

27.05.2015 um 22:41
@Pfeifenphysik
Blödsinn...genausogut könnte man ein Bild von Putin einstellen...für die Zeit davor.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

27.05.2015 um 22:42
@Ukrop
In einer Diktatur ist ein Parlament obsolet...solltest Du eigentlich wissen


melden
Ukrop
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

27.05.2015 um 22:43
@canales
canales schrieb:die Regierungspartei selbst hat für den Übergangspräsidenten gestimmt
Die alte Regierungspartei konnte nur 23 ihrer 187 Mandate nutzen weil die Rada an diesem Tag vom Rechten Sektor besetzt war.

sag mal... das hatten wir doch schon.
An diesem Tag waren die Verhältnisse in der Rada völlig verändert.

Die Parteien die den Maidan organisiert haben (Vaterland, UDAR, Svoboda) waren an diesem Tag beinahe vollzählig vertreten und nutzten fast alle ihre Mandate. Während die Partei der Regionen nur 23 von ihren 187 Mandaten nutzen konnte.
Beitrag von Ukrop, Seite 3.486

das war an dich gerichtet. Hast du nicht kommentiert. Nun sind wir wieder an der selben Stelle.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

27.05.2015 um 22:44
Ukrop schrieb:Ja klar, der Verlust eines wichtigen Handelspartners und eines wichtigen Transitlands für russisch-europäischen Rohstoffhandel ist genau das was Putin ganz recht wäre. Ganz zu schweigen vom Verlust Investitionen welche Russland in den letzten 20 Jahren in die Ukraine reingeschleudert hatte. Und na klar kommt ein Bürgerkrieg an Russlands Grenze Putin ganz gelegen. Ich meine, wer will sich schon die ganzen Flüchtlinge entgehen lassen.
Die Ukraine war für Russland ehe schon verloren. Putin wollte lediglich, dass die Europäer nichts mehr davon haben, bzw. ihnen ein Klotz am Bein sein soll. Und es war auch als Warnung, als ein Exempel gedacht, an die anderen ehemaligen Sowjetstaaten.


melden
Ukrop
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

27.05.2015 um 22:44
@canales
canales schrieb:In einer Diktatur ist ein Parlament obsolet...solltest Du eigentlich wissen
Dann ist Russland keine Diktatur - denn es gibt ja die Duma.


melden
Ukrop
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

27.05.2015 um 22:45
@Foss
ach ja? Woher weißt du das? Sind das deine persönlichen Projektionen?


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

27.05.2015 um 22:45
canales schrieb:Das Staatsgebiet war intakt, das Parlament und die Verfassung ebenfalls...
jep, war es :

Abgeordnete Vitali Gruschewski auf dem Weg ins Parlamen

Abgeordneter 20Gruschewski 20beim 20Gang

Abgeordneter 20Gruschewski 20ist 20versc

Gruschewski
Der Vorsitzende des Ukrainischen Parlaments Volodymyr Rybak tritt unter Bedrohung zurück. Nachdem er trotzdem verprügelt und weiter bedroht wird flüchtet er aus dem Parlament, wobei sein Auto von Maskierten beschossen wurde

http://www.voltairenet.org/article182290.html
Den meisten Weggefährten Janokowitschs wurde mit Tod und Gefängnis gedroht! Es gibt Fahndungslisten und es wird sogar Kopfgeld angeboten, kein Wunder das mittlerweile viele Abgeordnete übergelaufen sind. Das Verfassungsgericht wurde ebenfalls ausgetauscht…

Linke Baenke der 20Rada 20am 2021.02 20s

Im Kiewer Rathaus ist ein Bildnis des Faschisten und Hitler-Kollaborateur Stepan Bandera aufgehängt worden. (Wer war Stepan Bandera).
Bandera 20Kiew 20Rathaus2 20 20Copy

Der faschistische Rechte Sektor und seine Kämpfer sind zu offiziellen Ordnungskräften erklärt worden; die normalen Ordnungskräfte, wie Polizei und Berkut etc.in der sind in der Westukraine aufgelöst worden .

und die Liste ließe sich beliebig weiterführen


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

27.05.2015 um 22:46
@Ukrop
Hat das wer behauptet, dass Russland eine Diktatur ist?
Die Gegner von Präsident Wiktor Janukowytsch übernahmen am 22. Februar die Macht in Kiew. Verschiedene Sprecher von oppositionellen Gruppen betonten, man beharre auf der Forderung nach Janukowytschs sofortigem Rücktritt.[207] Gleichzeitig verbreitete sich die Meldung, Janukowytsch habe Kiew verlassen und halte sich nun in Charkiw im Osten der Ukraine auf.[208] Am frühen Mittag gab die Polizei in Kiew bekannt, dass sie bereit sei, mit der Opposition zusammenzuarbeiten. Das Innenministerium der Ukraine erklärte auf seiner Website, man unterstütze einen politischen Wandel in der Ukraine.[209] Das ukrainische Innenministerium teilte außerdem mit, dass sich die Sicherheitsorgane des Innenministeriums der Ukraine (z. B. die Polizei) in Kiew offiziell auf die Seite der Opposition geschlagen hatten.[210][211]

Nach dem Rücktritt des Parlamentspräsidenten Wolodymyr Rybak wurde Olexandr Turtschynow am 22. Februar zum neuen Parlamentspräsidenten gewählt. Turtschynow gehört der Partei Vaterland der ehemaligen Ministerpräsidentin Julija Tymoschenko an.[212] Ferner stimmte das Parlament mit 328 Ja-Stimmen und ohne Gegenstimmen für die Absetzung des Präsidenten Janukowytsch und setzte Neuwahlen für das Amt des Präsidenten für den 25. Mai 2014 an
http://de.wikipedia.org/wiki/Euromaidan#22._bis_25._Februar_2014_.E2.80.93_Parlament_und_Sicherheitskr.C3.A4fte_schlie.C...


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

27.05.2015 um 22:48
Und daraus schliesst du das die Separatisten Faschisten sind? Du musst witze machen. Das einzige wo ich zustimmen würde ist das sachartschenko antisemitische Ansichten hat.
Es wirft nunmal kein gutes Licht auf die Separatisten, wenn deren Anführer rechtsextremem Gedankengut anhängen. Und natürlich sind nicht alle Kämpfer der Sepas hochkarätige Faschos, die moderaten und linksrevolutionären Aktivisten haben allerdings kaum etwas zu melden.
Die ganze Charade dort drüben wäre wahrscheinlich nicht passiert, wenn Teile der ukrainischen Bevölkerung das eine Jahr bis zu den Wahlen gewartet hätten, denn für Janukowitsch waren die Drops ja ohnehin gelutscht. Aber infolge des Maidan-Putschs eskalierte das ganze. War klar damit zu rechnen, dass die Russen auf der Krim und im Donbass sich das nicht einfach so über sich ergehen lassen werden, schließlich zählten die russenhassenden Faschisten des Rechten Sektors zur Speerspitze des Maidan-Umsturzes.
Der Donbass ist für Kiew verloren, das müssen sie einsehen. Und die USA sollten aufhören, die Regierungstruppen und die Oligarchen-Söldner mit WAffen und Geld zu unterstützen, die gießen nämlich ebenso Öl ins Feuer


melden
Ukrop
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

27.05.2015 um 22:49
@canales
Also ich finde das ist jetzt OT.

Ein Parlament kann ein Diktator immer ganz gut zur Deckung seiner Diktatur gebrauchen. Als eine Art Fassade.

Ich denke nicht dass die Ukraine eine Diktatur ist. Eine Demokratie ist es auch nicht. Oligarchie triffts wohl am besten.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

27.05.2015 um 22:50
@unreal-live
Naja, widerspricht den Verlautbarungen...Polizei und Innenministerium arbeiten mit der Opposition zusammen und unterstützt den politischen Wandel...


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

27.05.2015 um 22:51
@Ukrop
Dann ist es kein frei gewähltes Parlament...gab es ja zur Genüge in der Vergangenheit


melden
Anzeige
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

27.05.2015 um 22:51
@canales

Schön mal das wichtigste weggelassen :

Ferner stimmte das Parlament mit 328 Ja-Stimmen und ohne Gegenstimmen, allerdings nicht mit der von der Verfassung vorgeschriebenen 3/4-Mehrheit aller Parlamentsabgeordneten, für die Absetzung des Präsidenten Janukowytsch und setzte Neuwahlen für das Amt des Präsidenten für den 25. Mai an.[170][171]

Trot massiven Wahlbetruges in dem diverse Abgeordnete für andere die Knöpfchen drückten und viele Linke gar nicht ins Parlament gelassen wurden.


melden
216 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die Agrarwende24 Beiträge
Anzeigen ausblenden