weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.718 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Jazenjuk, Bandera + 11 weitere

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.07.2014 um 09:47
<blockquote class="twitter-tweet" lang="de">С тяжелыми боями взят #Славянск pic.twitter.com/TJxDuxSgYR— ЄВРОМАЙДАН (@euromoidan) 5. Juli 2014
<script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script>
Brw JFnIAAApFfz
„Mit schwären Kämpfen ist slowjansk eingenommen“

Natürlich faschistoide Elemente gibt es bei der Euromaidan Bewegung nicht.


melden
Anzeige
Totes_Geld
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.07.2014 um 09:48
Naja des is auch nichtssagend..man müsste schon die genaue Frage kennen, ich mein 250.000 Unterstützer aber is damit gemeint aktiv oder sind die nur der Meinung , Separatisten täten das Richtige oder sind die schlicht gegen die Kiewer Regierung UND gegen die Separatisten. Ohne genauen Wortlaut is die Info eigentlich wertlos (wie so ziemlich alles was aus Kiew kommt).


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.07.2014 um 09:53
@Totes_Geld dann rechnet man von 1000000 die Alten und Kinder raus, nimmt die weiteren Aussagen zur Zwangsenteignung und man ahnt was Sache ist.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.07.2014 um 09:53
@Totes_Geld
vielen wird es wohl egal sein, welche Fahne über ihrem Haus weht, solange sie wieder normal leben können. Das schon, und die Tatsache, dass es ihnen nicht so schlimm ergeht, damit sie einen Widerstand gegen die Separatisten formieren, zeigt dass man die Separatisten nicht einfach so als Terroristen abtun kann. Sie haben sehr wahrscheinlich durchaus den Zuspruch, auch wenn er nur leise sein sollte.


melden
Totes_Geld
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.07.2014 um 09:58
@rockandroll

genauso isses, is in Rußland nich anders die meisten Russen kümmert eingeschränkte Pressefeiheit zb garnich solang genug Fressen und nen Dach über dem Kopf ist, was in der Umbruchszeit nach der Sowjetunion nicht selbstverständlich war. Und genau das kapieren die "Westler" nich.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.07.2014 um 10:00
dass es ihnen nicht so schlimm ergeht, damit sie einen Widerstand gegen die Separatisten formieren, zeigt dass man die Separatisten nicht einfach so als Terroristen abtun kann. Sie haben sehr wahrscheinlich durchaus den Zuspruch, auch wenn er nur leise sein sollte.
t
Meinst du das ist ein Argument? Weil sie keinen sichtbaren Widerstand gebildet haben?

Na wie sieht es denn in Gebieten der Isis im Irak aus? In Syrien?

Also kein aktiver Wiederstand von Zivilisten ist automatisch Befürwortung?


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.07.2014 um 10:03
@Fedaykin
ja, das ist ein Argument. Es bringt auch nichts hier irgendwelche Vergleiche anzustellen, weil die Situation selbst genug für sich Spricht. Und wenn schon, dann wirf mal nen Blick auf die Krim, um zu sehen, dass es den Leuten mit den Russen so schlecht nicht geht, und das macht eine Abspaltung und Annäherung an Russland durchaus attraktiv


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.07.2014 um 10:11
@Fedaykin

Darf ich noch auf einer Antwort Ihrerseits hoffen?

VG
Fakten der UN-Konvention und des Völkerstrafgesetzbuches wurden "geliefert". Das sollten sie in Ihren Betrachtungen zukünftig berücksichtigen. Gerne würde ich Ihre ausführliche Analyse zu diesem Thema lesen. Ein einseitiges kritisieren, ohne Gegenargumente anzuführen, läuft einer sachlichen Diskussion zuwider.

VG


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.07.2014 um 10:18
@def
def schrieb:Aber das ist doch die grundlegende Frage. Wie soll man aus Geschehnissen lernen, wie soll die Nachwelt aus den Fehlern lernen wenn die Schuldfrage so geflissentlich als nebensächlich abgetan wird?
Man sollte sich zumindest jetzt nicht ständig darüber streiten, wer im Ukraine-Konflikt ,,der Böse" ist, weil es zur Konfliktlösung nicht nur nicht nötig, sondern sogar sehr hinderlich ist.

Es werden Ressourcen und Zeit verschwendet, um zu beweisen, dass wahlweise die Russen doof sind oder der Westen, während in der Ukraine selbst ein Bürgerkrieg tobt und es den unschuldigen Menschen wahrscheinlich herzlich gleichgültig sein dürfte, ob sie nun vor einem rigorosen Kiewer Militär fliehen müssen oder vor einem selbsternannten, separatistischen Kleindiktator.

Zudem vergiften ständige Schuldzuweisungen und propagandistische Ausschlachtung der Schuldfrage das Klima gerade zwischen jenen, die dringend miteinander reden müssten, um diese Krise zu lösen.


Oberstes Ziel muss zuerst einmal die Beendigung der Kampfhandlungen sein und der Aufbau eines neuen, funktionierenden Staatswesens.

Später, wenn wieder einigermaßen Ruhe in die ukrainische Gesellschaft eingekehrt ist, kann man auch genauer die Ereignisse untersuchen, die zur Entwicklung der Ukraine-Krise führten und sie befeuerten.


Auch der Umgang mit Schuldfragen will gelernt sein. Denn es macht nie Sinn, einfach nur auf einen einzelnen, vermeintlich Schuldigen, einzukloppen, schon gar nicht, wenn der Konflikt noch brennt.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.07.2014 um 10:27
@Kc

Mit Verlaub. Es geht nicht darum wer doof ist sondern darum, wer für diesen Bürgerkrieg und das damit verbundene Leid maßgeblich verantwortlich ist.
Kc schrieb:Oberstes Ziel muss zuerst einmal die Beendigung der Kampfhandlungen sein und der Aufbau eines neuen, funktionierenden Staatswesens.
Ich gebe dir da zum Teil recht. Dennoch ist es entscheidend für die Bildung dieses Staatswesens zu wissen wer der "Böse" ist und wer der "Gute". Man läuft sonst Gefahr den "Bösen" für seine Verwicklungen auch noch mit einem Präsidentenposten zu belohnen.

Welche Ressourcen verschwenden wir hier schon? Wir können doch wohl wenigstens in Erinnerung behalten, wie die Vorgeschichte zu den Vorgängen in der Ukrane sind.... wir hier können doch wenigstens versuchen, der Nachwelt die Verwicklungen der Beteiligten zu erhalten.
Kc schrieb:Später, wenn wieder einigermaßen Ruhe in die ukrainische Gesellschaft eingekehrt ist, kann man auch genauer die Ereignisse untersuchen, die zur Entwicklung der Ukraine-Krise führten und sie befeuerten.
Ohne diese Frage wird die ukrainische Gesellschaft nicht zur Ruhe kommen. Wie stellst du dir das denn vor? Meinst du die Gegner Kievs vergessen den Putsch? Vergessen die Märsche der Rechtsextremisten? Die Äußerungen Timoschenkos? Die Landversprechen Poroschenkos?

Irgendwie klingt das doch alles irgendwie sehr naiv...


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.07.2014 um 10:29
Kc schrieb:Oberstes Ziel muss zuerst einmal die Beendigung der Kampfhandlungen sein und der Aufbau eines neuen, funktionierenden Staatswesens.

Später, wenn wieder einigermaßen Ruhe in die ukrainische Gesellschaft eingekehrt ist, kann man auch genauer die Ereignisse untersuchen, die zur Entwicklung der Ukraine-Krise führten und sie befeuerten.
Wie soll das jemals passieren wenn die Anliegen der Ostukraine übergangen werden und sogar massenhafte Zwangsenteignungen drohen. Wir sollten nicht über theoretische Gedankenkonstrukte, sondern über harte Fakten reden. Ich werde es sicherlich weiterhin nicht dulden, wenn hier ständig relativiert wird und alles halb so schlimm sein soll.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.07.2014 um 10:38
Kc schrieb:Oberstes Ziel muss zuerst einmal die Beendigung der Kampfhandlungen sein und der Aufbau eines neuen, funktionierenden Staatswesens.
Genau, und dazu wäre es notwendig, dass jeder Machthaber in Ost und West sich zunächst seinen eigenen Einflußbereich vor nimmt, und dann erst auf die andere Seite der Front schielt, was wohl der politische Gegner tut. Auch wenn das bedeutet, dass sich die politische Einheit in zwei eigene Regierungsbezirke aufspaltet. Ist ja soweit nichts weiter schlimmes.

Das geschieht nicht. Statt sich seiner eigenen maroden Zustände anzunehmen, jagt man großen Idealen und Dogmen nach, die aber unter gegebenen Umständen nichts weiter als schöne Versprechen bleiben werden.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.07.2014 um 10:39
@unreal-live
@def

Es muss eine Lösung her und die Kampfhandlungen müssen eingestellt werden.

Das erreicht man nicht, indem sich die Medien und anderen Akteure des Westens und des Ostens endlos drüber streiten, wer Schuld an der Misere sei.
Denn dadurch wird es ihnen wichtiger, wer Schuld hat, als angestrengt für eine notwendige Lösung zu arbeiten.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.07.2014 um 10:41
Fakten der UN-Konvention und des Völkerstrafgesetzbuches wurden "geliefert". Das sollten sie in Ihren Betrachtungen zukünftig berücksichtigen. Gerne würde ich Ihre ausführliche Analyse zu diesem Thema lesen. Ein einseitiges kritisieren, ohne Gegenargumente anzuführen, läuft einer sachlichen Diskussion zuwider.
t
Ja und ich warte auf Belege die für einen Genozid oder die Absicht eines Genozid hindeuten.

Nur diese Punkte persönlich zu interpretieren reicht nicht. Schließlich ist nicht jeder Mord an einen Menschen eines anderen Volkes/Nation der Straftatbestand des Völkermordes


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.07.2014 um 10:43
Für Waffenstillstand und Verhandlungen dürfte es langsam zu spät sein.

Die Separatisten geht jetzt die Luft aus, und der Waffenstillstand wurde nicht genutzt.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.07.2014 um 10:44
unreal-live schrieb:Wie soll das jemals passieren wenn die Anliegen der Ostukraine übergangen werden und sogar massenhafte Zwangsenteignungen drohen. Wir sollten nicht über theoretische Gedankenkonstrukte, sondern über harte Fakten reden
Harte Fakten. Nun dann können wir ja über die Zwangsenteignungen noch nicht reden.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.07.2014 um 10:47
Fedaykin schrieb:Die Separatisten geht jetzt die Luft aus, und der Waffenstillstand wurde nicht genutzt.
irrelevant. Hängt alles von der Gesellschaft ab, nicht von dem jetzigen vergleichsweise kurzen Militäreinsatz. Die Unruhen können sich im Verborgenen noch Jahrzehnte hin ziehen, indem sie immer mal wieder quasi aus dem Nichts aufkeimen, wenn sich gesellschaftlich nichts ändert


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.07.2014 um 10:57
@Fedaykin

Mit Verlaub, sie verweigern sich einer Diskussion, die Gesprächsgrundlage habe ich Ihnen geliefert. Darauf könnte man aufbauen, leider liegen Ihre Intensionen nicht in einer sachlichen Diskussion, meiner Einschätzung nach. Ich vermisse in Ihren sämtlichen Beiträgen wirklich komplexe Betrachtungen sowie, dass sie selber einmal das "liefern" was Sie von anderen Foristen erwarten. "Fakten" werden von Ihnen prinzipiell nicht belegt aber beständig eingefordert. Ich werde das zu Kenntnis nehmen und bedauere es, in Ihnen keinen ernsthaften Diskussionspartner gefunden zu haben.

VG


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.07.2014 um 10:59
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:Harte Fakten. Nun dann können wir ja über die Zwangsenteignungen noch nicht reden.
Eine einseitige Willensbekundung ist bereits Fakt


melden
Anzeige
Egalite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

09.07.2014 um 11:00
Fedaykin schrieb:und der Waffenstillstand wurde nicht genutzt.
Ähm, es gab nie einen!


melden
174 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden