Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bundeswehr am Boden

2.474 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Bundeswehr ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Bundeswehr am Boden

20.03.2018 um 04:29
Zitat von StUffzStUffz schrieb am 12.03.2018:Wenn die Jungs Zeit haben, den Laden aufzuhübschen, dann ist irgendwas falsch.
Eine Berufsarmee sollte ganz bestimmt nicht dazu da sein den Laden aufzuhübschen. Das sie dazu aber keine Zeit hätten, halte ich zumindest bei Teilen der BW für schlichtweg falsch. Wenn ich mir so anhöre was der ein oder andere von seinem Job als BW-Soldat zu erzählen hat dann muss ich sagen es gibt auch heute, 2018, tatsächlich noch Soldaten die, mehr oder weniger, nur ihre Zeit absitzen. Ich vermute mal dass das nicht generell so ist aber es scheint auch keine extreme Seltenheit zu sein.

Und was das Äussere von Personen und Gerät angeht: Egal ob als Angesteller in der privaten Wirtschaft oder irgendwo beim Vater Staat, in dem Moment wenn man seinen Arbeitgeber öffentlich repräsentiert (z.B. auf einer Messe) sollte es selbstverständlich sein dass man selbst so wie auch das vorgeführte Arbeitsgerät sich in einem ordentlichen Zustand befinden. Das wirkt sich schließlich auf das Bild aus das sich die Öffentlichkeit von dem Repräsentierten macht!


1x zitiertmelden

Bundeswehr am Boden

20.03.2018 um 07:32
Zitat von itsnatitsnat schrieb:Wenn ich mir so anhöre was der ein oder andere von seinem Job als BW-Soldat zu erzählen hat dann muss ich sagen es gibt auch heute, 2018, tatsächlich noch Soldaten die, mehr oder weniger, nur ihre Zeit absitzen
Solche Stellen und Einheiten gibt es durchaus. Spezialisierte Einsatzverbände zum Beispiel. Sicherlich kann man die Jungs abbumsen bis zum kotzen. Dann hat man die halt aufgeraucht.
Es gibt immer Mal Abschnitte, wo nichts los ist und auch immer Leute, die nicht so gern arbeiten.
Die finden dann auch nen Weg Arbeit zu vermeiden.
Zitat von itsnatitsnat schrieb:Und was das Äussere von Personen und Gerät angeht: Egal ob als Angesteller in der privaten Wirtschaft oder irgendwo beim Vater Staat, in dem Moment wenn man seinen Arbeitgeber öffentlich repräsentiert (z.B. auf einer Messe) sollte es selbstverständlich sein dass man selbst so wie auch das vorgeführte Arbeitsgerät sich in einem ordentlichen Zustand befinden. Das wirkt sich schließlich auf das Bild aus das sich die Öffentlichkeit von dem Repräsentierten macht!
Ich denke, da haben wir es eher mit dem Geist der Zeit zu kämpfen. Viele Soldaten kaufen sich Ausrüstung und Bekleidung selber. Liegt an der nicht so prallen Ausrüstung, die der Arbeitgeber stellt.
Damit hat man ganz schnell ein etwas nicht so einheitliches Bild, welches aber nichts über die Fähigkeit der Soldaten aussagt. Für diese gut aussehen Geschichte gibt es das Wachbataillon. Die können Gleichschritt in Perfektion haben immer Hochglanzstiefel aber das wars.
Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, in denen Autos kaputtgewartet wurde. Jeden Monat neues Fett durch die Schmierstellen gepresst, neue Ölfilter getauscht und damit Gewinde vergnaddelt und Schmiermittel und Lager verhunzt.
Auch ein LKW der schmutzig ist, funktioniert. Er wurde dann wohl genutzt. Passiert. Ein Fahrzeug wird nicht zwingend besser, wenn es jeden Tag geflutet wird.
@roadcaptain mag uns ja leider mit seinen Anekdoten aus der Mitte des kalten Krieges beglücken... Der hat da sicher noch mehr auf Lager, was da wohl so alles besser war.

Und was den Zustand der Kasernen angeht, ist das ein Problem welches nicht auf die Soldaten zurückfällt, wie @roadcaptain uns gerne weiß machen will, sondern der Leute, die ständig stellen im öffentlichen Dienst kürzen.
Tut mir leid, das sagen zu müssen, aber ich bin kein Gärtner. Ich hab mehr als drei Jahre militärische Ausbildung hinter mir um meinen Dienstposten besetzen zu können. (Zusätzlich zu fünfeinhalb Jahren ziviler Ausbildung).

Um Mal ein Beispiel zu nennen:
In unserer Liegenschaft wurde ein Fitnessgebäude errichtet. Der Bau selber ging echt fix.
Nun steht das nagelneue Gebäude seit zwei Jahren leer, weil die Ausschreibung zur Einrichtung des Gebäudes im ersten Anlauf fehlerhaft war und nun weiter rumgeeiert wird.
Seit mehr als 15 Jahren wird eine neue Küche/Kantine geplant. Bis jetzt weiß man, wo das Ding stehen soll und das wars.
Hier auf den Soldaten rum zu hacken, ist etwas am Ziel vorbei, denn wir müssen das ausbaden, was andere entscheiden. Und allzuoft sind wir Opfer eines Sparzwanges der ab und zu abstruse Ausmaße annimmt.


2x zitiertmelden

Bundeswehr am Boden

21.03.2018 um 03:40
Zitat von StUffzStUffz schrieb:Hier auf den Soldaten rum zu hacken, ist etwas am Ziel vorbei, denn wir müssen das ausbaden, was andere entscheiden. Und allzuoft sind wir Opfer eines Sparzwanges der ab und zu abstruse Ausmaße annimmt.
Ja, das stimmt. War auch nicht meine Absicht auf den Soldaten rumzuhacken. Nicht mal auf denen von denen ich oben gesprochen habe. Die Probleme bei der Bundeswehr kommen wohl größtenteils von ganz oben. Wenn ich mir mir anschaue wer die letzten Jahre so alles Verteidigungsminister/in war, dann ist das aber auch kein Wunder. Wobei das Problem wiederum nicht alleine an den Verteidigungsministern/innen festzumachen ist. Nachdem die Wehrpflicht abgeschafft wurde hätte die Chance bestanden den Laden komplett umzukrempeln und eine effektive, gut ausgerüstete und gut ausgebildete BW zu schaffen. Eine BW die den heutigen Anforderungen gewachsen ist. Aber die deutsche Politik hat das nicht nur verpennt, es war auch nicht so dass man einfach nur unfähig war sondern es war auch nicht gewollt. Unfähigkeit, verpennen und nicht wollen haben zu der Situation geführt in der sich die BW heute befindet. Aber die BW ist nur eine von vielen Baustellen welche die deutschen Politiker nicht auf die Reihe kriegen.


1x zitiertmelden

Bundeswehr am Boden

21.03.2018 um 05:42
Zitat von itsnatitsnat schrieb:Nachdem die Wehrpflicht abgeschafft wurde
Sie wurde nie abgeschafft. Ich weiß gar nicht, wie man darauf kommt.


1x zitiertmelden

Bundeswehr am Boden

21.03.2018 um 05:43
Zitat von StUffzStUffz schrieb:Sie wurde nie abgeschafft. Ich weiß gar nicht, wie man darauf kommt.
Dann eben ausgesetzt. Kommt faktisch aber aufs selbe raus.


melden

Bundeswehr am Boden

21.03.2018 um 16:29
Zitat von StUffzStUffz schrieb:@roadcaptain mag uns ja leider mit seinen Anekdoten aus der Mitte des kalten Krieges beglücken... Der hat da sicher noch mehr auf Lager, was da wohl so alles besser war.
war das ironisch gemeint, oder hast da wirklich rausgelesen, dass ich sagen wollte, früher sei alles besser gewesen?

Die Bundeswehr hat keinen guten Ruf in weiten Kreisen der Bevölkerung - das kann man wohl so als gegeben hinnehmen, sonst gäbe es diesen Thread nicht. Mit den "Anekdoten aus der Zeit des kalten Krieges" habe ich mal versucht zu erklären, worin eine Abneigung gegen die Bundeswehr - außer pazifistische Gründe - noch liegen könnte.

Wer "zur Zeit des kalten Krieges" als Wehrpflichtiger zur Bundeswehr kam, musste sich damit abfinden, von Vorgesetzen angebrüllt und schikaniert zu werden und wenig Freizeit zu haben, die nicht einmal planbar war. Um vom Umgangston in der Kasern eine Vorstellung zu bekommen, sollte man sich mal den Komiker "Ausbilder Schmidt" ansehen. Das, was der heute als comedy verkauft, so kam morgens vor dem Antreten der Gruppenführer - meist ein Uffz oder Stuffz - in die Stube und brüllte da rum.

Ist das heute noch so? Ich treffe ab und an bei Familienfeiern einen Soldaten, der oft in einen "militärischen Umgangston" verfällt.

Um bei den "Anekdoten aus der Mitte des kalten Krieges" zu bleiben...

Der Freitag endete um 17:00 Uhr mit dem "Stubendurchgang", bei dem die Ausrüstung der Soldaten und die Stube vom Zug- und von den Gruppenführern (Feldwebel, Üffze, und Stüffze) kontrolliert wurden. Wurde dabei ein Mangel festgestellt (nicht geputzte Schuhe, Hemden nicht ordentlich gefaltet, Staub in irgendeiner Ecke der Stube, usw..), dan löste das eine "erzieherische Maßnahme" aus. Das bedeutete für den Soldaten zu mindestens erstmal kein Dienstschluss, oft aber auch am Wochenende in der zu Kaserne bleiben.

Und diese Leute - nein Dienstgrade - die früher die "erzieherischen Maßnahmen" auslösten, die sieht man heute in der Öffentlichkeit aus meiner Sicht und sicher nicht nur aus meiner Sicht "verlottert" mit schmutigen Schuhen usw. herumlaufen.

Jetzt könnte man fragen, warum mich das stört.

In einer Firma erwartet man von den Angestellten dass sie in "branchenüblicher" Kleidung am Arbeitsplatz erscheinen - das kann sogar eine einheitliche Arbeitskeidung für Verkäufer, Kellner usw. sein. In der Bank sind Anzug mit Hemd und Krawatte branchenüblich, im Labor der - saubere -weiße Kittel und in der Konstruktionsabteilung kann das durchaus auch ein T-Shirt mit Jeans und Turnschuhen sein.

Nicht zu Unrecht schließt man aber trotzdem meist vom äußeren Erscheinungsbild auf die Arbeitsleistung des Mitarbeiters. Schmutzige und verschwitze Kleidung, egal ob Anzug oder Jeans und T-Shirt und ein nicht aufgeräumter Arbeitsplatz lassen eben gerade nicht auf einen guten Mitarbeiter, dem man wichtige Aufgaben und teures Material und Ausrüstung anvertrauen möchte, schließen.

Wenn ich jetzt Soldaten in der Öffentlichkeit sehe, die auf mich - und sicher nicht nur auf mich - einen "verlotterten" Eindruck machen, dann verstärkt das gerade nicht mein Vertrauen darin, dass die mit der ihnen anvertrauten Ausrüstung, Fahrzeugen usw. sorgsam umgehen. Warum ich meine, das es micht etwas angeht? Die Ausrüstung und die Fahrzeuge wurden auch von den von mir gezahlten Steuern gekauft.
Zitat von StUffzStUffz schrieb:Seit mehr als 15 Jahren wird eine neue Küche/Kantine geplant. Bis jetzt weiß man, wo das Ding stehen soll und das wars.
Hier auf den Soldaten rum zu hacken, ist etwas am Ziel vorbei, denn wir müssen das ausbaden, was andere entscheiden. Und allzuoft sind wir Opfer eines Sparzwanges der ab und zu abstruse Ausmaße annimmt.
Wenn eine neue Küche/Kantine gebaut werden soll, ist ja offensichtlich eine alte vorhanden. Es gibt Altersarmut, viele leben - unverschuldet - von Hartz IV oder Grundsicherung. Da müssen die "Anderen" halt Prioritäten setzen. Sehr viele Firmen haben gar keine Küche/Kantine und die Leute bringen sich Butterbrote von zuhause mit. Da ist es sicher kein Problem, wenn Soldaten noch eine wenig auf eine neue Küche/Kantine warten müssen.


2x zitiertmelden

Bundeswehr am Boden

21.03.2018 um 16:57
...das wären ja dann die Bodentruppen, oder?


melden

Bundeswehr am Boden

21.03.2018 um 17:12
Zitat von roadcaptainroadcaptain schrieb:enn eine neue Küche/Kantine gebaut werden soll, ist ja offensichtlich eine alte vorhanden. Es gibt Altersarmut, viele leben - unverschuldet - von Hartz IV oder Grundsicherung. Da müssen die "Anderen" halt Prioritäten setzen. Sehr viele Firmen haben gar keine Küche/Kantine und die Leute bringen sich Butterbrote von zuhause mit. Da ist es sicher kein Problem, wenn Soldaten noch eine wenig auf eine neue Küche/Kantine warten müssen.
WAs soll diese Aussage mit dem Thema zu tun haben? Ich glaube du hast das Problem nicht verstanden das hat auch nix mit Kantinen an Schulen oder Firmen zu tun.


melden

Bundeswehr am Boden

21.03.2018 um 18:17
ich habe mich nur dazu geäußert dass @StUffz sich darüber beschwert hat, dass keine neue Küche/Kantine gebaut wird


melden

Bundeswehr am Boden

21.03.2018 um 18:30
Zitat von roadcaptainroadcaptain schrieb:Wenn eine neue Küche/Kantine gebaut werden soll, ist ja offensichtlich eine alte vorhanden. Es gibt Altersarmut, viele leben - unverschuldet - von Hartz IV oder Grundsicherung. Da müssen die "Anderen" halt Prioritäten setzen. Sehr viele Firmen haben gar keine Küche/Kantine und die Leute bringen sich Butterbrote von zuhause mit. Da ist es sicher kein Problem, wenn Soldaten noch eine wenig auf eine neue Küche/Kantine warten müssen.
Du verarschst mich, oder? Dir ist zumindest ansatzweise schon klar, dass es da Soldaten gibt, die in der Kaserne wohnen und deswegen auf eine Kantine gewissermaßen angewiesen sind?
Die Kaserne und damit ihre Kantine ist für ca.800 Soldaten ausgelegt. Derzeit ist fast das doppelte untergebracht, die Kantine ist damit seit Jahren überlastet.
Da wird es dann irgendwann mal Zeit für ne neue Kantine, die dem ganzen auch gewachsen ist.

Stubendurchgänge gibt es nicht mehr, der Ausbilder Schmidt Ton war in festen um 2000 rum noch in der einen oder anderen AGA zu hören... Das wars dann auch.
Zitat von roadcaptainroadcaptain schrieb:Und diese Leute - nein Dienstgrade - die früher die "erzieherischen Maßnahmen" auslösten, die sieht man heute in der Öffentlichkeit aus meiner Sicht und sicher nicht nur aus meiner Sicht "verlottert" mit schmutigen Schuhen usw. herumlaufen
Ja, so ein Dienstgrad bin ich auch. Und weißt du was? Meine Stiefel sind auch oft dreckig. Warum sind sie das? Weil es meine eigenen verschissenen Stiefel sind, die ich nicht von deinen Steuergeldern bezahlt wurden, sondern die ich mir selber gekauft habe, ebenso wie den Trageriemen für meine Waffe, meine Kampfhandschuhe, selbst ein Chestrig kauft man sich lieber selber.
Und wenn ich jeden Tag Schuhcreme auf meine eigenen Stiefel schmiere, dann leidet die Atmungsaktivität und die dinger sind schneller im Arsch. Also werden sie ab und zu mal abgebürstet und dann ist das gut. Hosen nehme ich immer eine Nummer zu groß. Sieht zwar etwas lotterig aus,sorgt aber für eine erhöhte Bewegungsfreiheit im Tages- und Gefechtsdienst.
Und wenn da mal ein Fleck drauf ist, so what? Ein Großteil meiner Ausrüstung ist zu Hause, ich hab nichtmal ne Stube.
Zitat von roadcaptainroadcaptain schrieb:Die Ausrüstung und die Fahrzeuge wurden auch von den von mir gezahlten Steuern gekauft
Als ob wir Soldaten keine Steuern zahlen...
Wurde auch von meinen Steuern gekauft. Und jetzt? Fahrzeuge werden dreckig, ist normal, wenn man sie benutzt. Nur so als Denkansatz: Die Kisten werden zivilvon deinen Steuern gewaschen. Es ergibt wenig Sinn, wenn ein Auto von einer Gruppe jeden Tag zum Beispiel bei einer Feldlagerausbildung genutzt wird und damit dann feuchter Fahrbahn und schotterwege ausgesetzt wird und schmutzig wird, jeden Tag zu waschen. Da wird die Kiste halt zwei Wochen genutzt und dann gewaschen. Spart deine Steuern und es wird sich unwesentlich auf die Lebensdauer eines Autos auswirken, welches nach einem Jahr sowieso wieder abgegeben und zivil verkauft wird. Sind sowieso nur geleast, die Karren.

Ich hoffe, wir haben deinen alle Autos müssen immer sauber sein Quatsch jetzt endgültig geklärt.
Zitat von roadcaptainroadcaptain schrieb:Die Bundeswehr hat keinen guten Ruf in weiten Kreisen der Bevölkerung - das kann man wohl so als gegeben hinnehmen, sonst gäbe es diesen Thread nicht.
Textverständnis ist so nicht deins oder?
Es geht eher um den Zustand der Bundeswehr... schlechte Ausrüstung z.B.
Zitat von roadcaptainroadcaptain schrieb:Mit den "Anekdoten aus der Zeit des kalten Krieges" habe ich mal versucht zu erklären, worin eine Abneigung gegen die Bundeswehr -
Eine Abneigung gegen die Bundeswehr?
Bis auf ein paar pazifistische Spinner ist mir da noch nichts aufgefallen.

Ich glaube, du verwechselst da irgendwas.
Zitat von roadcaptainroadcaptain schrieb:Feldwebel, Üffze, und Stüffze
Und das ist mir nun definitiv zu dumm. Absolut zu dumm.


2x zitiertmelden

Bundeswehr am Boden

21.03.2018 um 18:51
Zitat von StUffzStUffz schrieb:Du verarschst mich, oder? Dir ist zumindest ansatzweise schon klar, dass es da Soldaten gibt, die in der Kaserne wohnen und deswegen auf eine Kantine gewissermaßen angewiesen sind?
Zitat von StUffzStUffz schrieb:Eine Abneigung gegen die Bundeswehr?
Bis auf ein paar pazifistische Spinner ist mir da noch nichts aufgefallen.
das glaube ich Dir. Die, die in der Kaserne wohnen, sind ja meisten unter sich und bekommen garnicht so mit, wie man in der Bevölkerung über sie denkt. Wenn Männer zusammen sind, kommt das Thema neben Fußball eben auch oft auf die Bundeswehr und da kann fast jeder mitreden, weil fast jeder als Wehrpflichtiger mal dabei war. Von denen in meinem Alter hat da kaum jemand gute Erinnerungen. Warum das so ist, habe ich ja bereits geschrieben.

Wie die über mehr Geld für die Bundeswehr für bessere Ausrüstung denken, muss ich wohl auch nicht erklären. Ein Politiker, der sich für mehr Geld für bessere Ausrüstung stark macht, hat die - und wahrscheinlich nicht nur die - als Wähler verloren.


1x zitiertmelden

Bundeswehr am Boden

21.03.2018 um 22:11
Zitat von roadcaptainroadcaptain schrieb:das glaube ich Dir. Die, die in der Kaserne wohnen, sind ja meisten unter sich und bekommen garnicht so mit, wie man in der Bevölkerung über sie denkt.
Deine unterschwelligen Unterstellungen sind irgendwie lustig. Traut man einem, der den ganzen Tag LKW fährt gar nicht zu...
Ich wohne nicht in der Kaserne, da du in Sachen textverständnis nicht ganz so weit vorne bist, sag ich es dir hier nochmal direkt, du hättest aber auch von selber drauf kommen können.

Und glaube oder nicht, ich hab das eine oder andere Jahr zivil gearbeitet, nicht nur als Azubi.
Aber ich glaube, Unterhaltung bezüglich dieser Thematik mit dir sind hier ziemlich sinnentleert, deine Meinung steht fest und da will ich dich auch nicht weiter mit Fakten verwirren.


1x zitiertmelden

Bundeswehr am Boden

23.03.2018 um 10:39
Zitat von StUffzStUffz schrieb:Traut man einem, der den ganzen Tag LKW fährt gar nicht zu...
wie kommst Du darauf?

Ich hoffe doch nicht aufgrund meines Nicknames "Roadcaptain"???? Du solltest eigentlich wissen, dass "Roadcaptain" ursprunglich ein militärischer Begriff für einen Offizier - etwa mit der Funktion eines Schirrmeisters ist.

Im Zivilen wird der Begriff heute meist für ein Mitglied eines MC verwand, der bei Ausfahrten des MC vorausfährt und der die Routen ausarbeitet.

ja und auch noch
Zitat von StUffzStUffz schrieb: Feldwebel, Üffze, und Stüffze

Und das ist mir nun definitiv zu dumm. Absolut zu dumm.
nein nicht zu dumm, sondern Plural - Mehrzahl

Man sagt ja auch der Fluss, die Flüsse


1x zitiertmelden

Bundeswehr am Boden

23.03.2018 um 10:47
Zitat von roadcaptainroadcaptain schrieb:wie kommst Du darauf
Ich dachte ich mach das Mal wie du und werfe Mal ne Behauptung in den Raum.
Du bist doch der, der hier so betont dass er den LKW Lappen bekommen und auch fahren gelernt hat. Abgesehen davon hast du es in anderen Threads irgendwo Mal erwähnt.
Zitat von roadcaptainroadcaptain schrieb:nein nicht zu dumm, sondern Plural - Mehrzahl

Man sagt ja auch der Fluss, die Flüsse
Dumm.
Uffz -> Unteroffizier Mehrzahl: Unteroffiziere nicht Ünteroffiziere
StUffz -> Stabsunteroffizier Mehrzahl: Stabsunteroffiziere nicht: Stabsünteroffiziere.

Ich hoffe ich konnte dir helfen als langgedienter Zeitsoldat doch noch Gebiete der deutschen Sprache nahezubringen, die dir nicht so liegen.
Bei derlei Fähigkeiten wundert mich auch deine Verwendung nicht wirklich.


melden

Bundeswehr am Boden

23.03.2018 um 11:45
@StUffz
vielen Dank für die hilfreiche Antwort - und das schon nach 8 Minuten innerhalb der Dienstzeit.

Wie sieht eigentlich so der Tagesablauf eines Soldaten heute aus?


melden

Bundeswehr am Boden

23.03.2018 um 13:15
hm ist man nun eigentlich als Soldat Beamter, oder so eine Art Zwischenstufe? Blicke da auch nicht ganz durch...

Wenn ja, was für einer? Bundesbeamter? Landesbeamter?


melden

Bundeswehr am Boden

24.03.2018 um 01:03
@roadcaptain
Woher willst du wissen, wann ich Dienst habe und wann nicht?

Und ich denke, der Tagesablauf hat mit dem Thread nicht wirklich was zu tun. Abgesehen davon ist der Dienstplan VS-NfD und mein Privatleben geht dich herzlich wenig an.


melden

Bundeswehr am Boden

08.04.2018 um 20:12
COLOGNE, Germany – Plans for a Franco-German combat aircraft are set to kick off in earnest at the Berlin Air Show later this month, officials told French media on the sidelines of a meeting of the two countries’ defense ministers in Paris on Thursday.

The idea of a joint “systèmedecombat aérien dufutur,” or SCAF, came out of a bilateral Cabinet decision last summer, part of a larger effort to promote the Berlin-Paris relationship in a militarily stronger Europe. The aircraft program would initially be led by Germany and France, and later opened to other European states.

As envisioned, the planes would take to the skies by 2040, replacing the fleets of Dassault Rafale and Eurofighter Typhoon jets in both air forces. The project is seen as a key indicator for how – and if – Europeans can manage a truly large-scale project, especially given industry rivalries that lie beneath the often lofty diplomatic language.
...
https://www.defensenews.com/2018/04/06/germany-france-to-move-ahead-on-sixth-generation-combat-aircraft/

Noch nicht mal fünfte Generation geschafft aber die sechste kommt bestimmt. Irgendwann ab 2040.

Ich tippe mal ganz vermessen auf das Ergebnis zu wenig und zu spät.^^


melden

Bundeswehr am Boden

08.04.2018 um 20:20
@Larry08

Ich denke es ist genau richtig was gerade die Feanzosen und Deuschen zusammen bewerkstelligen wollen, ein unbemanntes Tarnkappen Mehrzweckkampfflugzeug ist der richtige Weg. Es ist sicherlich ambitioniert, aber keineswegs utopisch.

Die Franzosen haben, zusammen mit anderen europäischen Staaten, an dieser Technologie bereits gearbeitet. Es gibt also erste Erfahrungen in diesem Segment in Europa.

Wikipedia: Dassault Neuron


1x zitiertmelden

Bundeswehr am Boden

08.04.2018 um 20:23
Ich kann mir gut vorstellen, dass die Abwrackung der Bundeswehr bewusst passiert ist, damit es leichter ist, die Notwendigkeit vorzubringen, eine "Eu-Armee" zu basteln.


melden