Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

PEGIDA

PEGIDA

02.03.2016 um 01:21
wolfi2000 schrieb:Pegida will mit der Afd, aber die Afd nicht mit Pegida.
sorry ma ne Frage zwischendruch war denn zuerst die AfD mit zunehmend rechten Elementen da oder erst die Pegida mit rechtem Gedankengut ?

AfD war ja anfangs wirtschafts/eurokritisch...das mit extremen kam ja erst später dazu....die Jahreszahlen hab ich etz nich so im Kopp ...Pegida war anfangs ja auch eher ein seltsamer Verein, wenn auch die typischen VTs die Richtung eindeutig vermuten liessen


melden
Anzeige

PEGIDA

02.03.2016 um 01:29
@catman

Ahhhh keine Ahnung, der Post war nur auf:
Golfkrank schrieb:Lutz will es mit den Grünen...

http://m.welt.de/politik/deutschland/article152791635/Pegida-Chef-Bachmann-sucht-Schulterschluss-mit-AfD.html
und:
tudirnix schrieb:Wer von beiden lügt denn da?

http://www.svz.de/deutschland-welt/politik/afd-will-keinen-schulterschluss-mit-pegida-id12880076.html

Bin gespannt wie's weitergeht. :popcorn:
gedacht.

Da meiner Meinung nach in den verlinkten Artikeln das gleiche steht.

Wer zuerst da in die Ecke abgerutscht ist weiß ich nicht.


melden

PEGIDA

02.03.2016 um 02:15
wolfi2000 schrieb:Wer zuerst da in die Ecke abgerutscht ist weiß ich nicht.
na dann simma beide genauso schlau wie vorher...vielleicht meldet sich noch wer zwecks Aufklärung


melden

PEGIDA

02.03.2016 um 02:28
@catman
Ich glaube Pegida war es die es zuerst offen hinausgeschrien haben. Mir kam die AfD noch während der Anti-Euro-Zeit etwas stark verschwörungstheoretisch vor oder zumindest mit ähnlicher Geisteshaltung. Müssen so die ersten Wahlkampagnen überhaupt gewesen sein, da wirkten die sehr unprofessionell und wie ein Bündel Rentner die ihre DM wieder wollen und hinter der EU das Finanzjudentum wittern. Daher verwunderte es mich nicht dass viele später VT- und pegidaanfällig wurden und ich schätze dass Letztere dann oft die Partei infiltrierten, genau wie es militante Veganer oder SJW oft bei kleineren Linksparteien tun nachdem die die ersten paar Prozent holen.
So richtig angefangen hat's wohl eher bei Pegida, weil diese auch eine Plattform bot auf der sich Ähnlichgesinnte zum ersten Mal im großen Stil austauschen konnten - gerade wer vorher selten im englischsprachigen Netz oder Internet überhaupt unterwegs war dürfte für so VTs sehr empfänglich sein - und viele Anhänger machen auf mich den Eindruck noch nicht sehr lange virtuell unterwegs zu sein (also jetzt ein paar Jahre). Wahrscheinlich kamen da viele erst überhaupt durch und mit Pegida ins Netz und wurden dann mit der ganzen Bandbreite an VTs, Alternativgeschichte, anderem Gedankengut usw. konfrontiert.
Also insgesamt lief das dann wohl bei AfD und Pegida in etwa parallel ab, weil es auch oft Leute derselben geistigen Strömung waren.


melden

PEGIDA

02.03.2016 um 04:38
Sixtus66 schrieb:Ich glaube Pegida war es die es zuerst offen hinausgeschrien haben. Mir kam die AfD noch während der Anti-Euro-Zeit etwas stark verschwörungstheoretisch vor oder zumindest mit ähnlicher Geisteshaltung.
na so ganz belegfrei simma genauso schlau wie vorher.... und bitte gewöhn dir Absätze einzubauen ein...ist viel schöner zum Lesen...danke im Voraus


melden

PEGIDA

02.03.2016 um 15:20
catman schrieb:sorry ma ne Frage zwischendruch war denn zuerst die AfD mit zunehmend rechten Elementen da oder erst die Pegida mit rechtem Gedankengut ?
Pegida spazierte das erste mal im Oktober 2014. Zu der 12-köpfigen Organisationsriege bzw. Gründungsmitgliedern gehörte unter anderem Achim Exner, Mitglied der Dresdner AfD Wikipedia: Pegida#F.C3.BChrungskreis

Weiterhin wurde Pegida bzw. deren Ableger von AfD Mitgliedern mitorganisiert. http://www.presseportal.de/pm/9377/2907747 (vom 16.12.2014)

Die AfD stand schon 2013 in der Kritik wegen rechtsextremer Tendenzen und der Tatsache, dass die AfD von Rechtsextremen unterwandet wird.
http://www.sueddeutsche.de/politik/neue-partei-stellt-sich-in-berlin-vor-nicht-rechts-nicht-links-aber-auch-nicht-in-der... (18.03.2013)
http://www.sueddeutsche.de/politik/alternative-fuer-deutschland-afd-landesverbaende-fuerchten-unterwanderung-durch-recht... (01.09.2013)
Lucke hat das Ganze immer heruntergespielt. Immer wieder hieß es, es seien Einzelfälle und man wolle sich von diesen Leuten trennen, was aber nur in schwerwiegenden Einzelfällen geschah wie z.Bsp. bei der Festerling, die dem Ausschluss mit Ausstieg zuvorkam. Höcke ist bis heute noch dabei, das Ausschlussverfahren, das Anfang 2015 von Lucke angestrebt wurde, wurde nach dem Weggang Luckes nicht weiter verfolgt. Höcke war zwar nie Mitglied einer rechtsextremen Vereinigung, das hätte ja seine Lehrtätigkeit gefährdet, seine Äußerungen waren immer schon aufallend ins völkische abgedriftet und der Verdacht, er habe unter dem Pseudonym Landolf Ladig rechtsextreme Beiträge in mehreren Zeitschriften (Volk in Bewegung und Der Reichsbote) des neonazistischen Umfelds der NPD publizierte, ist bis heute nicht ausgeräumt.

Hier gibt es eine Liste der AfD-Mitglieder, die aus rechtsextremen Vereinigungen stammen.
http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/was-ist-eigentlich-rechtsextrem-der-afd-9749 (15.10.2014) Dürften mittlerweile mehr sein.

Die AfD tönte schon vor Pegida u.a. islamophob und völkisch, Pegida hat aber durchaus Unterstützer von Seiten der AfD. Derzeit will die AfD wohl lieber auf Distanz bleiben und sich den Anstrich "bürgerlich" geben, sind ja Wahlen. Wundert daher auch nicht, dass es verdächtig still um Höcke geworden ist. Hat wohl Stubenarrest für die Zeit während der Wahlkämpfe bekommen - könnte man meinen.


melden
Deepthroat23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

02.03.2016 um 16:30
@tudirnix
tudirnix schrieb:Die AfD stand schon 2013 in der Kritik wegen rechtsextremer Tendenzen und der Tatsache, dass die AfD von Rechtsextremen unterwandet wird.
Was zum damaligen zeitpunkt allerdings noch der übliche Versuch war, eine neue Partei fertig zu machen.
Selbst über den Piraten schwebte witziger weise zu deren Anfangszeiten die Nazikeule.


melden
SZKYBRNTKR
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

02.03.2016 um 17:06
Deepthroat23 schrieb:Selbst über den Piraten schwebte witziger weise zu deren Anfangszeiten die Nazikeule.
Was ganz einfach daran lag, dass Nazis et al dort mitwirk(t)en.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/piratenpartei-schliesst-ex-npd-mitglied-matthias-bahner-aus-a-829561.html

http://www.tagesspiegel.de/politik/twitter-debatte-antisemitismus-eklat-pirat-entschuldigt-sich-ein-bisschen/7407422.htm...

usw...


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

02.03.2016 um 19:52
@Deepthroat23
Aber mittlerweile hat man das Dreckspack erfolgreich aus der Partei entfernt...so gehts auch


melden

PEGIDA

02.03.2016 um 20:15
Deepthroat23 schrieb:Was zum damaligen zeitpunkt allerdings noch der übliche Versuch war, eine neue Partei fertig zu machen.
Selbst über den Piraten schwebte witziger weise zu deren Anfangszeiten die Nazikeule.
Netter Relativierungsversuch. Dadurch ist die AfD noch lange nicht rehabilitiert. Und es ist kein Versuch eine neue Partei fertig zu machen. Wo nachweislich bekannte Rechtsextreme drin sind, kann man auch das "Gütesiegel" rechtsextrem draufpappen. Solange diese Partei weitehin ihr rechtsextremistisches Weltbild propagiert und sich nicht von namhaften Rechtsextremisten trennt, im Gegenteil, diese noch in Ämter, Posten und Vorstände hieft, solange muss sich diese Partei mit diesem Anstrich abfinden. Bisher alerdings schwurbeln und lamentieren Petry und Gauland um dieser Gegebenheit ausweichend herum. Warum wohl?

Mit der Erfurther Resulution haben ganz klar die völkisch nationalen Gesinnungsbrüder das Ruder in die Hand genommen und mit Luckes austritt folgte dann die Austritswelle liberalerer Mitglieder. Petry war das mehr als Recht(s).

Ideologisches Gedankengut der AfD zurm völkisch nationalem und Verbindungen zu rechtsextremen Organisation sind keine Lapalien, sondern Tatsachen, die es aufzuzeigen gilt ohne zu beschönigen und ohne wenn und aber, gerade weil wir wissen, wohin solches Denken und Bestreben schon einmal geführt hat. Mut zur Wahrheit!

Heute kann man sich nicht mehr wie einst mal eben einfach damit herausreden wie "wir haben ja nicht gewusst, wen wir da wählen".


melden

PEGIDA

02.03.2016 um 21:41
Wolfgang Hübner verhamloste damals die NSU Morde und warf vor, dass diese Ereignisse durch Einwanderer Lobbyisten genutzt würden. Das war 2013!

Das Abseits in die rechte Ecke, hat die AfD ganz alleine zu verantworten.
Diese Entwicklung wurde von Anfang an auch von Journalisten erkannt, die sich dann dem Shitstorm unterster Schublade lesen, anhören & gefallen lassen mussten.

Die AfD, rechte und weltfremde Spießbürger.


melden

PEGIDA

02.03.2016 um 21:58
@Golfkrank

Das unterschreib ich Dir sofort!


melden
Deepthroat23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

02.03.2016 um 22:58
@tudirnix

Kapiere nicht was du willst. Also gar nicht. Oder du hast nicht kapoert was ich wollte. Oder ein Mix.
Ich habe von der AfD in ihrer Anfangszeit gesprochen. Als es noch um den Euro ging und die Nazikeule geschwungen wurde.
Mit den heutigen Spinnern, VTlern und teils Rassisten ist die AfD von damals nicht mehr vergleichbar.


melden

PEGIDA

02.03.2016 um 23:19
Deepthroat23 schrieb:Kapiere nicht was du willst. Also gar nicht. Oder du hast nicht kapoert was ich wollte. Oder ein Mix.
Ich habe von der AfD in ihrer Anfangszeit gesprochen. Als es noch um den Euro ging und die Nazikeule geschwungen wurde.
Mit den heutigen Spinnern, VTlern und teils Rassisten ist die AfD von damals nicht mehr vergleichbar.
Die AfD wurde am 6. Februar 2013 gegründet. Aufgrund der nicht eindeutigen anfänglichen Positionierung nämlich, dass man auch den rechten rand nicht ausschließen wolle, kam zurecht zunächst der verdacht des Rechtspopulismus auf, der Alass bot diese Partei zu Recht genauer zu beobachten. Promt 1/2 Jahr später hatte sich dieser Verdacht bestätigt und Lücke kämpfte mehr schlecht als recht gegen die Unterwanderung von Rechtsaußen. Das mit dem Euro war eine kurze vorübergehende Phase, ganz am Anfag, die zunehmend der jetzigen Gesinnung weichen musste, binnen eines halben Jahres. Ziemlich rasante Geschwinfigkeit in einer Anfgangszeit. Von wegen neue Partei diskreditieren. Das tat die AfD von alleine in kürzester Zeit.


melden

PEGIDA

02.03.2016 um 23:21
So langsam wachen die Politiker auf.

Sachsens Regierungs-Vize sieht Pegida-Sympathien bei der Polizei
Sachsens stellvertretender Ministerpräsident Martin Dulig hat angesichts der fremdenfeindlichen Vorfälle in seinem Land schwere Vorwürfe gegen die Polizei erhoben. Er frage sich, ob die Sympathien für Pegida und die AfD innerhalb der sächsischen Polizei größer sei als im Bevölkerungsdurchschnitt, sagte er der Wochenzeitung "Die Zeit". Bei den Sicherheitsbehörden seines Landes gebe es "großen Nachholbedarf bei der interkulturellen Kompetenz – und bei der Führungskultur".

http://www.zeit.de/news/2016-03/02/demonstrationen-sachsens-regierungs-vize-sieht-pegida-sympathien-bei-der-polizei-0221...


melden

PEGIDA

02.03.2016 um 23:57
@bit

Ist ja nicht so, dass man in Sachsen nicht schon seit Jahren darauf hinweisen würde. Nein da muss erst wieder Sachsen als solches groß in der Kritik stehen und angst um seine Wirtschaftsstandorte, so wie den Tourismus, haben.


melden

PEGIDA

04.03.2016 um 07:29
@tudirnix

... und das unterschreibe ich ebenfalls.
Daher habe ich das Beispiel aus "2013" angebracht.
Stolz war/ ist die AfD auch auf ihre zahlreichen Prof. & Dr., die bekanntlich Mitglieder in diversen Bruderschaften sind, die dem rechten Gedankengut auch nicht abgeneigt sind.


melden

PEGIDA

04.03.2016 um 13:43
UNHCR regt Umsiedlung syrischer Flüchtlinge an

Angesichts der Krise im Nahen Osten schlägt das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen vor, dass zehn Prozent der syrischen Flüchtlingsbevölkerung umgesiedelt und auf den Rest der Welt verteilt wird: „Also nicht nur innerhalb der EU, sondern von Lateinamerika bis nach Australien“, erklärte UNHCR-Vertreter Phillippe Leclerc im Interview mit

http://www.welt.de/politik/deutschland/article152555052/Merkel-wirft-Gruenen-und-SPD-Verschleppung-vor.html

das muss doch Futter sein für alle, die eine "Islamisierung" befürchten.

leider ist zu befürchten, dass damit tatsächlich weltweit als Flüchtling getarnte Dshihadisten in Stellung gebracht werden könnten.


melden

PEGIDA

04.03.2016 um 13:47
@lawine
lawine schrieb:leider ist zu befürchten, dass damit tatsächlich weltweit als Flüchtling getarnte Dshihadisten in Stellung gebracht werden könnten.
die kann man ja nach nordkorea schicken.


melden
Anzeige

PEGIDA

04.03.2016 um 14:08
@dasewige

... oder Assads Kumpel. Der nimmt diese Menschen bestimmt auch gerne auf.


melden
247 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden