weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

834 Beiträge, Schlüsselwörter: Angst, Russland, Nato, Osterweiterung

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

25.11.2014 um 19:18
@canales

China würde Ich nicht als Demokratie bezeichnen, Modernisierung hat trotzdem ganz gut geklappt.


melden
Anzeige
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

25.11.2014 um 19:18
nocheinPoet schrieb:Komme sicher noch mal darauf zurück.
Gern. Ich habe das bereits x-mal in diversen Threads gesagt. Da kommts auf einmal mehr nicht an.
nocheinPoet schrieb:Da scheiden sich die Geister, Du umschreibst es mit Urknall, nicht Schuld, die EU ist überrollt worden, haben es nicht kommen sehen, schwache Leistung.

Das was wir jetzt haben ist sicher auch kausal mit dem was da geschehen ist verknüpft. Strittig sehe ich die Frage nach der Schuld.
Auch wenn ich ihn nicht mag: Ich seh das da ähnlich wie Putin. 3 Europäer haben in ihrer Funktion als Außernminister 3er, doch bedeutenderer, Staaten unterschriftlich garantiert das die Verträge eingehalten werden. Als dies jedoch nicht geschah, war nichts mehr darüber zu hören. Ich denke man nutzte die Gunst der Stunde und lies den Krawallbrüdern freie Hand. Machen das faire Partner? Sicher nicht.

Alles was folgte hat alle Beteilligten überrascht... und entsprechend wirr sind all die Äußerungen und Entscheidungen beiderseits.

Um nochmal aufs Thema zu kommen:

Die NATO agiert, meines erachtens, als verlängerter Arm europäischer und transatlantischer Interessen. Gerade was ein Herr Rassmussen teilweise zum Besten gegeben hat war irgendwie kein bisschen deeskalierend oder beschwichtigend.

Was sich alle Beteilligten insgeheim von der aktuellen Entwicklung versprechen? Keine Ahnung...


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

25.11.2014 um 19:18
Da auch die neu gewählte Regierung keinerlei Massnahmen unternimmt
um die 100 Maidanmorde endlich aufzuklären,
ebenso die Brandmorde in der Schule von Odessa nicht aufklärt,
und endlich die Panzer gegen die eigene Bevölkerung zurückzieht, (Zustand wie 1989 in Peking)
und zuallererst die Josef Göbbels Parteischule in der Ukraine unverzüglich schliesst,
gehört die Ukrainische Regierung vor ein internationales Gericht bzw. diese Regierung muss ebenfalls mit Sanktionen von Seiten der EU belegt werden.
Wenn diese neue Regierung nichts besseres zu tun hat als aufzurüsten, statt die Wirtschaft und Demokratie zu entwickeln, kann man diese Regierung keinesfalls als demokratisch bezeichnen.
Dieses neue ukrainische Regime ist eindeutig eine neue Diktatur. Um so verwunderlicher ist
die gegenwärtige Unterstützung dieser neuen ukrainischen Diktatur von Seiten der EU ?


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

25.11.2014 um 19:18
@Chavez
Yo, so wie Stalin die Industrialisierung wirklich brutal vorangetrieben hat, erwartet man das von Putin?

Nochmal Russland ist groß, das dauert eben.


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

25.11.2014 um 19:20
@sarasvati23
Die Chinesen hatten weit größere Probleme...und haben es in relativ kurzer Zeit zu einem Global Player geschafft.
@Chavez
In den 30ern? Naja, die Planwirtschaft hat wohl nicht hin gehauen zu dieser Zeit.


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

25.11.2014 um 19:24
@canales
canales schrieb:Die Chinesen hatten weit größere Probleme...und haben es in relativ kurzer Zeit zu einem Global Player geschafft.
das heißt aber nicht, wie oben schon angemerkt dass China flächendeckend modernisiert ist, aus Berufsgründen hab ich da mal Bilder von Krankenhäusern gesehen, auf dem Land, naja, siehts nicht mal so aus, wie beim Doktor und das liebe Vieh, gehst du aber in die Großstädte, könntest du beim Anblick der Ausstattung erblassen, dagegen ist das was wir hier haben fast schon peinlich.


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

25.11.2014 um 19:25
@sarasvati23
ne ne danke aber nein Danke! Die Modernisierung der Wirtschaft hat aber nichts mit Demokratisierung zu tun.
@canales
Schon mal was von der Industrialisierung der Sowjetischen Wirtschaft gehört? Und wegen den Chinesen und Russen in den Nuller Jahren, die russen hatten da etwas damit zu tun ihr Land am Leben zu erhalten und es fehlten die eine oder andere Milliarde Billiglöhner.


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

25.11.2014 um 19:27
@canales
Ich warte noch auf die ausstehenden Begründungen, kommt da noch was?


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

25.11.2014 um 19:28
@sarasvati23
Ich hab nicht behauptet, dass in China alles toll ist, im Gegenteil, aber sie haben industriell schon einiges erreicht. Und im Vergleich zu den Zeiten vor 30 oder 40 Jahren geht es dem größten Teil der Bevölkerung besser.


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

25.11.2014 um 19:31
@canales
Das stimmt, aber in Russland gibt es viele völlig menschenleere Landstriche. 8 Einwohner pro km². China hat auf kleinerer Fläche 10 mal soviele, das kommt als Faktor noch hinzu.
Aber, darum gehts hier nicht im Thread, nochmal die Bitte an dich, auf die vorherigen Fragen zu antworten.


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

25.11.2014 um 19:31
@sarasvati23
Weshalb Putin die Demokratisierung mehr fürchtet?
Ich halte ihn für einen Macht Menschen, eine Demokratie ist immer mit Machtverlust verbunden, ebenso die Eingliederung in andere Systeme oder Bündnisse.
Ich fürchte ebenso, dass bestimmte Oligarchen ebenso an Macht verlieren würden.


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

25.11.2014 um 19:33
@canales
canales schrieb:Ich halte ihn für einen Macht Menschen
Kannst du das auch mal begründen? Ich will dich nicht verarschen, ich will das nur verstehen.


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

25.11.2014 um 19:33
@sarasvati23
Das hat doch nichts mit der Größe des Landes zu tun...Russland hat wie viele Länder Zentren in denen produziert wird.


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

25.11.2014 um 19:34
@canales
Was genau schwebt dir da vor bei der Demokratisierung in Russland? übrigens wer in Russland ist ein Oligarch?


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

25.11.2014 um 19:39
@sarasvati23
Er festigt permanent seine Macht, lässt immer weniger Opposition zu, verhält sich wie ein absoluter Herrscher...ich bin jetzt kein Psychologe, aber mein Eindruck geht in diese Richtung.
@Chavez
zunächst mal fängt das unten an, Korruption, dann Unabhängigkeit der Gerichte, es müssen Kontrollgremien geschaffen werden, Transparenz, Meinungsfreiheit...da gibt es viele Ansatzpunkte.


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

25.11.2014 um 19:43
@canales
Ok und was ist mit AVF ist doch schon vorhanden. Es gibt in Russland keine Meinungsfreiheit? Was genau ist da begrenzt?


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

25.11.2014 um 19:43
@canales
Ich habe vor einiger Zeit gelesen, dass man Beschränkungen für oppositionelle Parteien in Russland gelockert hat. Also man braucht als Partei zum Beispiel weniger Unterschriften um zur Parlamentswahl zugelassen zu werden zum Beispiel.

Woher hast du denn deine Erkenntnisse?


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

25.11.2014 um 19:45
@sarasvati23
Bei den Partei Gesetzen hat man geändert das eine Partei jetzt nur noch 500 Mitglieder haben braucht und nicht mehr 50.000 um registriert zu werden.


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

25.11.2014 um 19:47
@Chavez
Die Meinungsfreiheit ist eingeschränkt...die staatlichen Medien bestimmen die Meinung, im Internet wird stärker kontrolliert, Journalisten werden bedroht und stehen unter dem Damokles Schwert der Strafbarkeit.


melden
Anzeige

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

25.11.2014 um 19:49
Ich bin auch keine Psychologin, habe aber einen anderen Eindruck, den ich unter anderem hier mal bestätigt sah.
Hier beschreibt eine Präsidentin einer amerikanischen NGO Begegnungen mit Putin, bevor er Präsident der RF wurde. Wirklich sehr lesenswert.
Ich traf Putin Jahre, bevor er überhaupt davon träumte, Präsident Russlands zu werden, als viele von uns in den 1990ern in St. Petersburg arbeiteten. Seit die ganze Verunglimpfung startete, war ich beinahe besessen davon, seinen Charakter zu verstehen. Ich glaube, ich habe jede wichtige seiner Rede gelesen (inklusive des ganzen Textes seiner jährlichen stundenlangen Telefon-"talk-ins" mit russischen Bürgern; Sharon meint das Transkript auf der Kreml-Webseite, hier ausführlich zusammengefasst). Ich habe versucht festzustellen, ob er sich zum Schlechteren verändert hat seit er zum Präsidenten befördert wurde oder ob er ein geradliniger Charakter ist, in einer Rolle die er nie erwartet hat; der seinen puren Verstand benutzt, um das Beste zu versuchen, wenn er mit Washington unter extrem schwierigen Bedingungen verhandelt. Wenn Letzteres der Fall ist, und ich denke dem ist so, sollte er hohe Noten für die vergangenen 14 Jahre bekommen. Es ist kein Zufall, dass Forbes ihn zum mächtigsten Führer der Welt 2013 erklärte, und er Obama verdrängte, der den Titel 2012 erhielt.

Das Folgende ist meine eigene persönliche Erfahrung mit Putin.

Es war im Jahre 1992: Es war zwei Jahre nach der Implosion des Kommunismus, der Ort St. Petersburg. Seit Jahren hatte ich Programme zur Öffnung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern entwickelt und hoffentlich den sowjetischen Menschen zu helfen ihre verwurzelte Obrigkeitsmentalität zu überwinden. Eine neue Programmmöglichkeit tauchte in meinem Kopf auf. Da ich erwartete, eine Unterschrift aus dem Marienskij-Rathaus würde erforderlich, wurde ein Termin gemacht. Mein Freund Wolodja Shestjakow und ich erschienen an einem Seiteneingang des Marienskij-Gebäudes. Wir fanden uns wieder in einem kleinen mattbraunen Büro, einem eher dünnen unauffälligen Mann in einem braunen Anzug gegenüber. Er fragte nach dem Grund meines Kommens. Nachdem er meinen Vorschlag überflogen hatte, stellte er gescheite Fragen. Nach jeder meiner Antworten stellte er die nächste treffende Frage. Mir wurde bewusst, dieser Interviewer unterschied sich von anderen sowjetischen Bürokraten die mit Ausländern stets in freundschaftliche Unterhaltungen zu verfallen schienen, in der Hoffnung auf Bestechungsgeld im Austausch für das von den Amerikanern Gewünschte.

CCI hatte das Prinzip, dass wir niemals, niemals Bestechungsgeld geben. Dieser Bürokrat war offen, wißbegierig und von distanziertem Verhalten. Nach mehr als einer Stunde sorgfältigen Fragens und Antwortens erklärte er ruhig, er habe sich Mühe gegeben zu versuchen festzustellen, ob der Vorschlag rechtmäßig war, aber leider sei er es zu dem Zeitpunkt nicht. Ein paar nette Worte über den Vorschlag wurden geäußert, das war’s. Einfach und freundlich zeigte er uns die Tür. Auf dem Gehweg sagte ich zu meinem Kollegen: "Wolodja, das war das erste Mal, das wir mit einem Sowjetbeamten verhandelten, der uns nicht nach einer Reise in die USA oder etwas Wertvollem gefragt hat." Ich erinnere mich, wie ich im Sonnenlicht auf die Visitenkarte sah; ich las "Wladimir Wladimirowitsch Putin".
vollständiger Bericht hier weiterlesen: http://www.ceiberweiber.at/index.php?p=articles&id=3098


melden
302 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Wählen ab 16?73 Beiträge
Anzeigen ausblenden