weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

834 Beiträge, Schlüsselwörter: Angst, Russland, Nato, Osterweiterung

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

03.12.2014 um 15:55
Fedaykin schrieb:ne, gibt keine Quellen , musst du selber mal 40 Jahre Kalten Krieg durcharbeiten. Wenn du nicht von allein drauf kommst.
Erwiesenermaßen ist die NATO das einzige Gebilde das sich ausgeweitet hat.
Fedaykin schrieb:Und die Ukraine wollte schon vor zig Jahren in die NATO. Der Bürgerkrieg dort ist geschürten Ängsten geschuldet, weil alle auf dieses FAschischten und Völkermordmärchen reingefallen sind.
Rechte Milizverbände kämpfen für die Ukraine, das kann man wohl nicht von der Hand weisen. Völkermord ist wohl zu hoch gegriffen, aber wird sich noch zeigen.
Wer ist die "Ukraine"? Bei einer fairen Abstimmung - NATO ja/nein- wäre das Ergebnis mit Sicherheit gespalten. Ähnlich Moldawien.


melden
Anzeige

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

03.12.2014 um 16:00
@Sersch

O mann du bist echt zu...
Sersch schrieb:Rechte Milizverbände kämpfen für die Ukraine, das kann man wohl nicht von der Hand weisen. Völkermord ist wohl zu hoch gegriffen, aber wird sich noch zeigen.
Wer ist die "Ukraine"? Bei einer fairen Abstimmung - NATO ja/nein- wäre das Ergebnis mit Sicherheit gespalten. Ähnlich Moldawien.
ohne den Bürgerkrieg würden da keine Rechten Milizen kämpfen. Alles aufgrund von Propaganda.


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

03.12.2014 um 16:13
Fedaykin schrieb:ohne den Bürgerkrieg würden da keine Rechten Milizen kämpfen. Alles aufgrund von Propaganda.
Die haben von Anfang an den Maidan aufgemischt und waren die aggressivste Partei. Selbst als es zur Einigung kam, unter Beobachtung von Herrn Steinmeier, haben sie trotzdem das Parlament besetzt. Hätten sie das nicht gemacht, hätte es wohl keinen Bürgerkrieg gegeben.


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

03.12.2014 um 16:23
Ne, den Bürgerkrieg hat ja Girkin und co begonnen.

Du erinnerst dich an die jüngsten Annekdoten.

Es ist ein Unterschied ob die Rechten dort Randale schieben, oder ob wie Russland behaupte der Völkermord an Russen und co vor der Tür steht.

aber geht hier auch ins OT, weil es geht hier ja um die NATO.

und da laut deiner Meinung nach keiner die NATO Angreifen wird, wo ist dann das Problem das die Balten und Polen und co beitreten wollten.


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

03.12.2014 um 16:32
Fedaykin schrieb:Ne, den Bürgerkrieg hat ja Girkin und co begonnen.

Du erinnerst dich an die jüngsten Annekdoten.
Dazu wäre es nie gekommen, hätten alle Parteien den unterzeichneten Vertrag eingehalten. Aber ist off-topic.
Fedaykin schrieb:und da laut deiner Meinung nach keiner die NATO Angreifen wird, wo ist dann das Problem das die Balten und Polen und co beitreten wollten.
Das Thema ist der Grund dazu. Nur weil wir nicht verstehen warum sich Russland von der Nato bedroht fühlt, heißt es nicht das dem nicht so ist.


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

03.12.2014 um 16:38
Klar wäre dazu Gekommen. Nur hätten die Bewohner Grikins Truppe vielleicht abgesägt wenn sie nicht so in Furch versetzt wordne wären. Der Typ kam ja immerhin fast direkt von der Krim


Ich möchte doch nur mal Klar gesagt bekommen wo, wie und welcher Form die NATO Russland bedroht. Die Russen sind doch Schachspieler, also möchte ich da mal mehr als ein Bauchgefühl


melden
nocheinPoet
Diskussionsleiter
Profil von nocheinPoet
beschäftigt
dabei seit 2006

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

03.12.2014 um 16:41
@Fedaykin

Da wird nichts kommen, bisher hat dazu keiner von den Vertretern der pro-russischen Seite eine sinnvolle sachliche Antwort geben können, ist im Grunde auch klar das da nichts kommen wird.

Die Bedrohung durch die NATO ist einfach Unfug. Aber was soll Putin da sonst als Grund nennen, die Wahrheit?

Wo sein wirkliches Problem liegt ist ja recht offensichtlich.


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

03.12.2014 um 16:47
Fedaykin schrieb: Ich möchte doch nur mal Klar gesagt bekommen wo, wie und welcher Form die NATO Russland bedroht. Die Russen sind doch Schachspieler, also möchte ich da mal mehr als ein Bauchgefühl
Du, Ich lebe nicht in Russland. Aber wieso hören wir uns nich den russischen Präsidenten an:
Russlands Präsident Wladimir Putin hat die NATO davor gewarnt, immer näher an Russland heranzurücken: "Das Entstehen eines mächtigen Militärblocks an unseren Grenzen würde in Russland als direkte Bedrohung der Sicherheit unseres Landes betrachtet werden", sagte Putin am Freitag in Bukarest mit Blick auf die Beitrittswünsche Georgiens und der Ukraine.
http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/internationale-politik/id_14696274/putin-zur-nato-osterweiterung-russland-fue...


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

03.12.2014 um 16:51
Mmh,
Sersch schrieb:Das Entstehen eines mächtigen Militärblocks an unseren Grenzen würde in Russland als direkte Bedrohung der Sicherheit unseres Landes betrachtet werden", sagte Putin am Freitag in Bukarest mit Blick auf die Beitrittswünsche Georgiens und der Ukraine
auch da nix konkretes, zumal der Miliärblock hier in Europa wesetnlich unmächtiger ist als noch vor 25 Jahren.

noch erweitert sich seine Streikräfte oder Fähgikeiten durch Länder wie die Baltischen Staaten oder Rumänen wirklich großartig.

Also Konkret kommt da auch nix.


melden
nocheinPoet
Diskussionsleiter
Profil von nocheinPoet
beschäftigt
dabei seit 2006

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

03.12.2014 um 16:52
@Sersch
Sersch schrieb:Das Entstehen eines mächtigen Militärblocks an unseren Grenzen würde in Russland als direkte Bedrohung der Sicherheit unseres Landes betrachtet werden.
So weit waren wir schon, darum der Thread hier, die Frage ist, worin soll konkret diese "direkte Bedrohung der Sicherheit" Russlands bestehen?


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

03.12.2014 um 16:58
@nocheinPoet

,,Angst" ist der falsche Ausdruck für das, was Russland fühlt, denke ich.

Der Punkt ist:

Russland war (und wird langsam wieder bzw. ist es, je nach Zeit und Definition) ein sehr bedeutendes, großes Reich.
Ähnlich, wie die USA oder Europa oder China. Europa ist jetzt natürlich kein Land, klar, eher ein Verbund.

Sagen wir mal banal:

Es sind alles Player, die relativ mächtig und einflussreich und stolz sind, von denen jeder Größte sein will, WEIL sie schon relativ groß und einflussreich sind.

Es geht um Systeme, um Geopolitik, um Einfluss auf den Verlauf der Welt. Und da nimm sich keiner was. China ist auch in Afrika präsent, USA folgen ihren Interessen im Nahen Osten, Russland ebenfalls, Europa betätigt sich auch in Südamerika etc.

Offiziell sind zwar alle Freunde oder respektvolle Partner, aber inoffiziell spielt bei jedem die Überlegung mit, dass mindestens theoretisch auch eine kriegerische Auseinandersetzung erfolgen könnte. Und dann will niemand in einer schlechteren Position sein.

Schlechtere Position heisst auch, dass potenzielle Kontrahenten im Konfliktfall besser angreifen könnten, wenn sie direkt an der eigenen Grenze stehen und nur hinüber müssten, wie das jetzt im Falle eines NATO- und EU-Mitglieds Ukraine der Fall wäre.

Ich denke, Russland nimmt nicht ernsthaft an, dass USA und NATO es angreifen würden - die Ablehnung einer Mitgliedschaft der Ukraine in EU und NATO ist nur einerseits eine Reaktion auf eine ,,Was-wäre-wenn-Überlegung".
Andererseits will Russland meiner Ansicht nach auch die Botschaft senden, dass es international bedeutend und selbstständig ist, nicht abhängig von EU und USA.

Dies hat seinen Grund insbesondere darin, dass der Westen, als Janukowitsch noch in Kiew war, es einfach akzeptierte, dass der gemeinsam unterzeichnete und auch mit Russland ausgehandelte Vertrag über den Haufen geworfen wurde und zu großen Teilen Rechtsextreme gewaltsam einen Umsturz durchführten.

Russland stand dumm da, der Westen jubelte (,,yeah, geil, jetzt haben wir wieder ein neues Mitglied in unserer großen, tollen, sich liebenden Familie") -> man mag es kleinlich nennen, aus westlicher Sicht, aber aus russischer Sicht musste unbedingt gezeigt werden:,,So kann man nicht mit uns umspringen! Wir lassen uns nicht verarschen und düpieren!"


Hätte der Westen damals gesagt:,,Moment Leute, so läuft das nicht, es gab einen klaren Plan, das Volk stimmt ab, es gibt Neuwahlen, ihr könnt nicht einfach Revolution spielen", dann, bin ich sicher, wäre es gar nicht zur Ukraine-Krise in der jetzigen Form gekommen.


Aktuell geht es eigentlich kaum noch wirklich um die Ukraine und das Schicksal ukrainischer Bürger, es geht zwischen Russland und dem Westen ganz banal darum, wer wo mehr Einfluss hat, wer den größeren Schwanz hat.



Machen wir uns nichts vor, die ,,Geopolitik", der ,,Kampf der Systeme", die weltweite Einflussnahme der Großmächte (oder jener, die sich dafür halten) waren niemals fort, sie werden jetzt einfach deutlich und offen betrieben und es sind mehrere Interessen aufeinander geprallt.


Ich halte es für immens wichtig, sich endlich davon zu lösen, die Welt in Gut und Böse aufteilen und so tun zu wollen, als sei jeweils entweder der Westen oder Russland besonders ehrenhaft, korrekt und selbstlos und nur der andere ein gewalttätiger, verlogener Prolet.


melden
nocheinPoet
Diskussionsleiter
Profil von nocheinPoet
beschäftigt
dabei seit 2006

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

03.12.2014 um 16:58
@Fedaykin

Offensichtlich ist das eine Frage, wo es richtig schwer für die Vertretern der pro-russischen Seite mit einer Antwort wird. Was aber klar ist, keine Land das in der NATO ist, hat Probleme mit Russland in der Form bekommen, wie die Ukraine oder andere ehemalige Staaten der UDSSR die sich dem Westen zuwenden wollten und von Russland distanzieren.

Hier sehe ich zumindest ein Problem Putins, eine NATO Mitgliedschaft gibt da schon Sicherheit und nimmt Putin die Möglichkeit auch militärisch zu intervenieren. Denn wenn die Ukraine in der NATO gewesen wäre, hätte er das so nicht durchziehen können, und das weiß er auch genau.

Ich halte Putin da für noch so klar, dass er keinen offenen Krieg mit der NATO provozieren würde.


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

03.12.2014 um 18:22
@nocheinPoet


Gerade deswegen muss er ja so vehement verhindern, dass mehr ehemelaige UDSSR staaten in die nato kommen.


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

28.01.2015 um 18:24
Ha! Das was ich hier mal über die Rolle der DDR und Russlands eventuellen Rückforderungen gepostet habe und als unwahrscheinlich abgetan wurde, ist nun tatsächlich eintreten. Ich WUSSTE, dass dies ein Trumpf der Russen ist, den sie notfalls ausspielen können und ich WETTE, da steckt noch mehr dahinter als eine simple Resolution und wir dürfen gespannt sein, was da noch kommen wird....

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/6060598/russland-plant-resolution-zur--annexion--der-ddr.html


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

29.01.2015 um 13:58
naja kaum etwas ist bürokratisch so bearbeitet worden wie die Wiedervereinigung


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

29.01.2015 um 21:49
Fedaykin schrieb:naja kaum etwas ist bürokratisch so bearbeitet worden wie die Wiedervereinigung
In wie fern.


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

29.01.2015 um 21:55
Inwiefern?

Ich sollte die Nachhilfestunden echt mal bezahlt bekommen.

Wikipedia: Deutsche_Wiedervereinigung#Untergang_der_SED-Diktatur

Wikipedia: Zwei-plus-Vier-Vertrag


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

29.01.2015 um 23:01
@Fedaykin
Das ist bürokratische Aufarbeitung, na,ja dachte da kommt mehr.


melden

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

30.01.2015 um 10:42
Welche Aspekte de Wiedervereinigung sind denn Ungeregelt?

Wenn das mal nicht Papierkram war, was dann.


Welcher Verträge gab es zur Krim? wer war bei der Krim RUssischen Wiedervereinigung denn von allen Betroffenen eingeladen?

Selbst RT, hat das nur als Satire bezeichnet, bevor es lächerlich wird.


melden
Anzeige

Hat Russland wirklich "Angst" vor der NATO?

30.01.2015 um 11:51
@Fedaykin
Ne, das ist schon in Ordnung, ich persönlich zweifle die Rechtmässigkeit des Zusammenschlusses auch nicht an.

Ich habe das nur nicht verstanden was Du mit Bürokratisch meinst, dachte da mehr an historisch.

Klar die Verträge sind sehr eindeutig, für den Osten sogar sehr vollteilhaft, da dadurch die Legistative der Bundesländer wieder hergestellt wurde, die es in der DDR nicht gab, da die Aufteilung in Bezirke mehr an die Planung der Macht durch Parteizentralen erinnerte. Dazu kommt das keine Nato auf DDR Gebiet installiert werden darf. Dadurch sind wir keine Besatzungszone mehr.


melden
126 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden