Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Donald Trump: 45. Präsident der USA

35.524 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Amerika, Politiker ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Donald Trump: 45. Präsident der USA

26.09.2020 um 08:53
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:U.a. erfindet er einfach Meisterschaften die er angeblich gewonnen hat. Er betrügt ständig.
@Zz-Jones
muss Machher lesen. Danke für de Link.

Er erfindet Meisterschaften? Das ist ja zum Lachen.
Aber im Ernst, der Mann hat anscheinend mehrere medizinische Probleme.
Ich weiss, dass Ferndiagosen nicht zulässig sind,- aber ich könnte auch keine Nahdiagnose stellen.
Doch sieht das für einen Laien nach einer gehörigen Narzisstische Störung aus.

Ich weiss nicht, ob Biden Golf spielt. Wenn ja, sollten sie ihre Konkurrenz um die Präsidentschaft auf dem Golfplatz ausfechten.
Es wäre auch schön, wenn Trump gegen Obama antreten würde.


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

26.09.2020 um 09:37
@frauzimt
Im CNN newsroom ist den ganzen Tag bereits das Wort " civil war " zu hören . Der Ton und die Rhetorik wird von Tag zu Tag angespannter .
Alles fiebert auf Dienstag zum First Duell .

Im Moment traut sich keiner so richtig aus der Deckung, mal eine Wahlprognose zu wagen . Anscheinend haben alle noch 2016 im Kopf . Da konnte Trump es ja selbst kaum fassen . Angesichts der Vorfreude der Demokraten in 2016 , ist man diesesmal wesentlich zurückhaltender .
Vielleicht war es damals die Hoffnung auf gr Änderungen u Euphorie die Trump ins Amt geholfen hat .
Und nun kommt es drauf an , ob die Menschen lieber eher als zu spät die Reißleine ziehen .
Ich persönlich befürchte allerdings , dass auf den letzten Metern die unentschlossenen pro Trump Voten .
Es geht schon lange nicht mehr um Inhalte , der eine ist teflon und redet ungefiltert was ihm des nachts so umtreibt , der andere wirkt als hätte er sich seinem Schicksal ergeben , wirkt dabei so freundlich wie der nette grandpa von nebenan .
Meine Meinung , Trump wäre im September 2020 nicht da wo er ist , wenn man ihm jemanden anderes in den Ring gestellt hätte . Jemanden der ihn mindestens verbal überbietet . Hätten die Demokraten sich im Notfall nicht auch mal einen Komiker wie Kimmel , oder irgendeinen Wort gewaltigen und auch optisch gewaltigen Typen aus dem Showbuisness zum Kandidaten gekürt . Anders kann man Trump nicht bändigen , nur mit seinen eigenen Waffen .
Wirklich schade dass man Biden gewählt hat. Die TV Duelle werden ihm den Rest geben .


Und heute kurz vor Mitternacht MEZ wird Trump seine Kandidatin für den surpreme Court verkünden . Jung, weiblich , katholisch , 7 Kinder , mit dem Credo " das Reich Gottes " im Portfolio . ( Amy Coney Barrett ) .
Da darf man gespannt sein , wie die " Straße " drauf reagiert . Besser wirds nicht mehr werden . Ich frage mich , wie Trump das so schnell noch durchziehen will . Allerdings scheint es ein Gesetz zu geben , wonach er ( Trump ) das auch bei Wahlniederlage noch so durchsetzten könnte bis Januar 2021. 6:3 konservative Besetzung des surpreme Court .
Die Lady war ja schon mal im Gespäch mit Trump unter persönlicher Vorsprache und quasi auf der Trump Reservebank .
Ich konnte gestern nur kurze Ausschnitte von der Gedenkfeier im Capitol sehen . Biden u Frau konnte ich sehen , war Trump auch da ? Oder war er ausgeladen ?


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

26.09.2020 um 09:41
Zitat von TexaslightingTexaslighting schrieb:Er ist ein Rassist und hasst Schwarze und wenn er investiert um die Situation zu verbessen, ist es auch wieder falsch.
Er ist ein Rassist und hat seine Verachtung für Schwarze in seinem Leben schon öfters erkennen lassen. Das Problem an Trumps Plan ist allein schon der Ausdruck "afroamerikanische Betriebe", "black businesses". Was soll das genau sein? Wie aus dem zitierten Artikel hervorgeht, offenbar Betriebe mit einem afroamerikanischen Eigner. Und die haben natürlich ausschließlich afroamerikansiche Mitarbeiter, oder wie? An dem Plan fehlt alles. Wie genaus soll das Geld eingesetzt werden, damit es svor allem afroamerikansichen Mitarbeitern zu Gute kommt?

Sagen wir soch, wie es ist. Was Trump da loslässt, ist nur ein Schlagwort für den Wahlkampf ohne Inhalt, um eine paar schwarze Wähler anzulocken.
Zitat von TexaslightingTexaslighting schrieb:Wahrscheinlich könnte Trump ein Heilmittel gegen AIDS entwickeln und es würde heissen, er macht das als Trick um die Wähler zu manipuleren, ihn zu wählen.
Den Beweis dafür wirst du schuldig bleiben müssen, bis zu dem Tag, an dem Trump ein selbstentwickeltes wirksames Mittel gegen AIDS präsentiert. Wie so viele Belege, die die Trump-Fams schuldig bleiben.

Er will den Ku-Klux-Klan zur Terrororganisation erklären? Ein Feigenblatt, um der Opposition seine andere Absicht leichter unterzuschieben, nämlich auch die Antifa als Terroristen zu defamieren. Nur ist die Antifa keine Organisation mit erklärten Mitgliedern und Anführern, es ist eher eine Geisteshaltung.

Das ist eine Taktik aus dem Lehrbuch für angehende Diktatoren. Geht dieser Plan auf, dann lässt sich im Prinzip jeder beliebige Kritiker als Angehöriger der Antifa beschuldigen, den man dann völlig legal von den Strafverfolgungsbehörden schikanieren lassen kann. So kann man die Opposition nach und nach ausschalten. Dann braucht es nur noch ein Ereignis, welches sich als Angriff auf die Nation werten lässt und den man der "Antifa" unterschieben kann, und man kann eine Art Ausnahmezustand erklären, unter dem dann weitere Bürgerrechte ausgesetzt werden. Mit einem fadenscheinigen "nationalem Notstand" hat Donald Trump in der Vergangenheit schließlich schon einmal die Rechte des Parlaments umgangen.

Erdogan hat es vorgemacht. Es gab einen Putschversuch in der Türkei und hinterher wurden zehntausende verhaftet mit der Begründung, sie seinen Angehörige der Gülen-Bewegung. Alles schon dagewesen.


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

26.09.2020 um 09:49
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Da darf man gespannt sein , wie die " Straße " drauf reagiert . Besser wirds nicht mehr werden .
Der gewalttätige Arm der Demokraten wird schon ordentlich wüten, darauf ist Verlass.
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Ich frage mich , wie Trump das so schnell noch durchziehen will . Allerdings scheint es ein Gesetz zu geben , wonach er ( Trump ) das auch bei Wahlniederlage noch so durchsetzten könnte bis Januar 2021. 6:3 konservative Besetzung des surpreme Court .
Wahrscheinlich setzt er sich durch, so unmoralisch das auch sein mag. Denn dann schließt sich der Kreis. Ich erinnere an 2013, als die Obama Administration für den eigenen Kandidaten keine 60 Stimmen erreichen konnten, änderte man fix die Regeln in ein einfaches Mehrheitswahlrecht.

https://thehill.com/homenews/senate/191042-dems-reid-may-go-nuclear-thursday

Wer anderen eine Grube gräbt, fällt halt selbst hinein. Damals gab es übrigens keinen gewalttätigen Mob, der diese Änderung mit Gewalt quittieren wollte. Das nur als kleiner Sidefact. Und bereits jetzt lassen einige Demokraten anklingen, einfach die Sitze im Supreme Court massiv zu erhöhen, falls sie gewinnen. So führen beide Seiten die demokratischen Institutionen des Check & Balance ad absurdum. Keine Seite ist ansatzweise bereit aufeinander zuzugehen, alles auf dem Rücken der Bevölkerung.


2x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

26.09.2020 um 12:14
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:2013, als die Obama Administration für den eigenen Kandidaten
Schön das du eine Besetzung in mitten einer Amtszeit mit einer endenden Amtszeit vergleichst. Macht mal wieder keinen Sinn was du schreibst. Es hat sich die letzten Jahre gezeigt das die Handlungsfähigkeit durch die Zustimmung gelitten hat. Darauf wurde 2023 reagiert.
Aber natürlich hätte Obama 2013 einfach warten sollen bis 2016. Macht ja Sinn.

Du solltest die Grube eher beim rep. Vorsitzenden suchen der ja 2016 meinte eine solche Entscheidung hat im Wahljahr nicht getroffen zu werden...

Davon abgesehen selbst eine einfache Mehrheit muss erreicht werden und dies ist derzeit in der Hand der Republikaner. Das wie in den letzten Jahren keine Partei eine 60er Mehrheit hatte... Auch egal, weshalb eine Anpassung solcher Gesetze durchaus Sinn macht.
Ander Präsidenten besetzen halt jahrelang Posten provisorisch oder per degret. Macht es besser.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Demokraten anklingen, einfach die Sitze im Supreme Court massiv zu erhöhen
Jo und ein Republikaner meint das wenn der Surpreme court nicht so besetzt ist wird die Wahl geklaut... Und was machen wir mit der Information, ausser das die Mitglieder des surpreme court nicht einfach so massiv erhöht werden können. Durch das Check and balance ist das fast gedeckelt.

Das trump den Luxus eines hat so viele Positionen im surpreme court zu besetzen hatten die wenigsten in den jahrezehnte zuvor. Und das macht es eben kritisch, sagen selbst Republikaner.
Ist aber wurscht. Könnte man dir erklären... Wird aber nix bringen.
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Der gewalttätige Arm der Demokraten wird schon ordentlich wüten, darauf ist Verlass.
Und die rechten werden daheim auf dem Sofa sitzen und nur ein frustbier trinken anstelle das Kapitol in Michigan zu stürmen....
Made my day


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

26.09.2020 um 15:00
@Texaslighting
Zitat von TexaslightingTexaslighting schrieb:Trump will angenlich Ku Klux Klan und Antifa als Terrororganisationen deklarieren und 500 Milliarden ind afroamerikanische Betriebe investieren was 3 Millionen Jobs für Afroamerikaner kreieren soll.
Dabei stellen sich mir eine Menge Fragen:

Was hat die Antifa in diesem Programm zu suchen?

Ist das Programm überhaupt verfassungskonform?

Warum verbindet Trump die Einstufung des Ku Klux Klans mit einer Wirtschaftsförderung?

Und vor allem: Warum verspricht er ein Programm nach der Wahl? Warum setzt er das nicht einfach um?


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

26.09.2020 um 16:08
Zitat von AfricanusAfricanus schrieb:Warum verbindet Trump die Einstufung des Ku Klux Klans mit einer Wirtschaftsförderung?
Das ist eine altbekannte politische Taktik: weil der Antrag so als Ganzes abgestimmt wird, können seine Gegner nur entweder "Die Antifa" zur Terroorganisation erklären oder sich anhören, dass sie gegen das Geld für Schwarze waren. Im Kongress wird so ähnlich gearbeitet, indem man über Änderungsanträge usw eigentlich völlig unzusammenhängende Programme aneinanderpappt.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

26.09.2020 um 16:44
Zitat von QuironQuiron schrieb:Er will den Ku-Klux-Klan zur Terrororganisation erklären? Ein Feigenblatt, um der Opposition seine andere Absicht leichter unterzuschieben, nämlich auch die Antifa als Terroristen zu defamieren. Nur ist die Antifa keine Organisation mit erklärten Mitgliedern und Anführern, es ist eher eine Geisteshaltung.

Das ist eine Taktik aus dem Lehrbuch für angehende Diktatoren. Geht dieser Plan auf, dann lässt sich im Prinzip jeder beliebige Kritiker als Angehöriger der Antifa beschuldigen, den man dann völlig legal von den Strafverfolgungsbehörden schikanieren lassen kann. So kann man die Opposition nach und nach ausschalten. Dann braucht es nur noch ein Ereignis, welches sich als Angriff auf die Nation werten lässt und den man der "Antifa" unterschieben kann, und man kann eine Art Ausnahmezustand erklären, unter dem dann weitere Bürgerrechte ausgesetzt werden. Mit einem fadenscheinigen "nationalem Notstand" hat Donald Trump in der Vergangenheit schließlich schon einmal die Rechte des Parlaments umgangen.
Nun ja, gewisse Identifikationsmerkmale existieren bei der Antifa durchaus und dass die Antifa auch keinerlei Probleme mit Gewalt gegen Sachen und Personen hat, kennen wir ja selbst aus Deutschland. Unrecht hat der Donald in dem Punkte nicht; diejenigen, die plündernd, brandschatzend und zerstörend durch die Städte ziehen, sind und bleiben Extremisten, hier und drüben.

Nichtsdestotrotz verstehe ich deine Bedenken gut, nämlich dass das Antifa-Verbot als Vehikel zur Schikane gegen die Opposition benutzt werden könnte, je nachdem, wie denn nun die Gesetzgebung aussehen soll.

Das Verbot des Ku-Klux-Klans erscheint da in der Tat auch wie ein Feigenblatt, denn der Klan hat heutzutage längst nicht mehr die Relevanz wie damals in den 20er, 30er-Jahren des 20. Jahrhunderts. Parallelen zum NPD-Verbot sind erkennbar, das wegen der kompletten Bedeutungslosigkeit der Partei scheiterte.

Da sind diverse rechtsextremistische Gruppierungen, die beispielsweise damals bei der Unite The Right-Rally mitmischten, deutlich gefährlicher, aber an dem Ast wird der Donald sicherlich nicht sägen.


2x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

26.09.2020 um 18:05
Zitat von BalumpaBalumpa schrieb:Unrecht hat der Donald in dem Punkte nicht; diejenigen, die plündernd, brandschatzend und zerstörend durch die Städte ziehen, sind und bleiben Extremisten, hier und drüben.
Ah ich verstehe Riots und Looter fasst man in Neusprech zu Terrorists zusammen?
Kann man da auch noch die Fussball-Ultras mit aufnehmen?
Ich mein, sollte man da nicht n bisserl mehr differenzieren?
Kann man ein Bombenattentat auf einem belebten Markt wirklich mit brennenden Geschäften und dem Diebstahl eines TV's bei Walmarkt gleichsetzen?
Also für mich macht die Deffinition zum Terrorist mindestens aus, dass bewusst Menschen getötet werden, als Mittel zum Zweck, oder zum Töten von Menschen aufgerufen wird.
Es reicht auch nicht aus, dass einzelne Mitglieder diesen Weg beschreiten, sonst müsste man wegen Christchurch und Breivik, auch gleich alle Leute als Terroristen brandmarken , die von Bevölkerungsaustausch schwafeln... in diesem Zuge auch gleich alle Rechtspopulisten auf die Terrorliste setzen.
Also ich würde da schon gerne Randalierer, Randalierer sein lassen und Terroristen, Terroristen.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

26.09.2020 um 18:05
Zitat von BalumpaBalumpa schrieb:Nun ja, gewisse Identifikationsmerkmale existieren bei der Antifa durchaus und dass die Antifa auch keinerlei Probleme mit Gewalt gegen Sachen und Personen hat, kennen wir ja selbst aus Deutschland. Unrecht hat der Donald in dem Punkte nicht; diejenigen, die plündernd, brandschatzend und zerstörend durch die Städte ziehen, sind und bleiben Extremisten, hier und drüben.
Wie beweist man, dass jemand zur Terrororganistaion "Antifa" gehört? Es ist ja nicht so, dass deren Anhänger mit einem Mitgliedsausweis herumlaufen. Nicht jeder, der plündernd und brandschatzend durch die Städte zieht, tut das wegen seiner antifaschistischen Einstellung. Sogar eher selten würde ich meinen.

Noch schlimmer: wie beweist man, dass man NICHT zur Terrororgansiation "Antifa" gehört? Schließlich wird man jetzt schon als BLM-Protester oder Trump-Kritiker mit dem plündernden Mob in einen Topf geworfen. Ich zitiere mal:
Zitat von MoltoBeneMoltoBene schrieb:Der gewalttätige Arm der Demokraten wird schon ordentlich wüten, darauf ist Verlass.
"Der gewalttätige Arm der Demokraten". Hier wird ein Schreckgespenst heraufbeschworen, das nur in der Fantasie der Trump-Anhänger existiert. Schließlich hat kein Demokrat von Rang je zu gewalttätigen Aktionen aufgerufen. Im Gegensatz zu Trump, der seine bewaffneten Horden zur Einschüchterung des politischen Gegners in das Parlament von Michigan geschickt hat. Das ist jedenfalls gut dokumentiert.


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.09.2020 um 11:03
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Ich weiss nicht, ob Biden Golf spielt. Wenn ja, sollten sie ihre Konkurrenz um die Präsidentschaft auf dem Golfplatz ausfechten
Solange Biden dabei nicht einschläft. Denn würde er auch nicht bemerken, dass Herr Trump ihn bescheisst.
Oder er lässt seine Vizekandidattin für sich spielen.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.09.2020 um 14:18
@karambolous
So ganz " sleepy " scheint Joe Biden momentan nicht mehr zu sein. Der Ton wird auch bei ihm immer mehr spicy .
Er hat nun Trump öffentlich mit Goebbels verglichen , dazu rhetorische Unworte wie Brandstifter ( Klima ) und noch einiges mehr . So kurz vor der Zielgeraden und dem ersten TV Duell liegen auch beim braven Biden anscheinend die Nerven blank . Das alles als Reaktion auf die zur Diskussion stehende neue Richterin am surpreme Court ? Was soll das erst werden in den TV Duellen .
Zumindest ist nun bewiesen , nicht nur Trump kann Polemik auf Kellerniveau .
Goebbels ? Das bringt auch nur ein US Kandidat ? Was bitte soll ein US Amerikaner jüdischen Glaubens , der konservativ wählt davon halten , oder die Nachkommen der Holocoustopfer ? So auf jeden Fall , bindet u findet man keine Neuwähler an die Demokraten .
Interessant ist , dass Trump auf so eine Diffamierung nicht eingeht . Das hebt er sich auf , da bin ich sicher , für den TV Schlagabtausch .


3x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.09.2020 um 14:39
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Er hat nun Trump öffentlich mit Goebbels verglichen ,
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Er hat nun Trump öffentlich mit Goebbels verglichen ,
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Er hat nun Trump öffentlich mit Goebbels verglichen ,
Was die Lügen und Popaganda angeht hat er da ja auch recht. Man muss den Misst nur oft genug wiederholen. Dann wird es irgendwann auch geglaubt. Goebbels hat es nicht anders gemacht!
Nur weil erst später für den Holocaust verantwortlich war kann man den Vergleich nicht als unangebracht bezeichnen. Der Vergleich stimmt und durch die Propaganda Goebbels wurde der Holocaust begünstigt. Muss man erst warten bis Trump ähnlich weit ist um ihn mit Goebbels zu vergleichen. Weg schauen und relativieren bis es zu spät ist?


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.09.2020 um 14:45
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Interessant ist , dass Trump auf so eine Diffamierung nicht eingeht . Das hebt er sich auf , da bin ich sicher , für den TV Schlagabtausch .
Glaube nicht dass er sich das aufhebt. Dieser Vergleich ist nämlich gar nicht mal so unpassend und sollte Trump tatsächlich den Fehler machen, dieses beim TV Duell anzusprechen, so hoffe (erwarte) ich, dass Biden diese Parallelen dann dementsprechend auch benennen könnte.
Mittels Propaganda von der Wahrheit abzulenken ist ja nunmal Trumps Markenzeichen und in quasi jeder Äußerung von ihm vorhanden, wäre somit eine richtig schöne Steilvorlage für Biden.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.09.2020 um 15:01
Ich habe jetzt einfach mal "Trump Goebbels -Biden" gegoogelt, da findet sich so einiges...
Wenig überraschend auch dies:
Wie es in seinem Kopf aussieht? Beim Blick auf die Bücher, die in seinem New Yorker Luxus-Apartment aufgereiht stehen, kann einem bang werden. Es sind nur zwei Dutzend, eines davon sind die Tagebücher von NS-Propagandaminister Joseph Goebbels (1897–1945).
Quelle: https://m.bild.de/politik/ausland/donald-trump/es-gibt-auch-leute-die-gut-ueber-ihn-reden-48721806.bildMobile.html###wt_ref=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F&wt_t=1601211307620


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.09.2020 um 15:03
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Er hat nun Trump öffentlich mit Goebbels verglichen
@Calligraphie
Er bezieht sich auf die Verbreitung von Lügen.
Lügen so oft verbreite, bis sie geglaubt werden.

Trump hat schon sehr viele Lügen in die Welt gesetzt - egal wie absurd- und immer wieder wiederholt, bis sich der Diffamierte genötigt sah, seine Unschuld zu beweisen. Und das wird dann als Schwäche ausgelegt. Vor allem werden die Gerüchte noch nicht einmal dann aus der Welt geschafft.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.09.2020 um 17:08
Zitat von QuironQuiron schrieb:Wie beweist man, dass jemand zur Terrororganistaion "Antifa" gehört? Es ist ja nicht so, dass deren Anhänger mit einem Mitgliedsausweis herumlaufen. Nicht jeder, der plündernd und brandschatzend durch die Städte zieht, tut das wegen seiner antifaschistischen Einstellung. Sogar eher selten würde ich meinen.

Noch schlimmer: wie beweist man, dass man NICHT zur Terrororgansiation "Antifa" gehört? Schließlich wird man jetzt schon als BLM-Protester oder Trump-Kritiker mit dem plündernden Mob in einen Topf geworfen.
Das ist aber das Problem bei so ziemlich allen extremistischen Gruppierungen, egal ob nun links, rechts oder religiös. Mehr als Hinweise oder Merkmale, ob einer Person einer Gruppe oder Organisation zugehörig ist, wird man in vielen Fällen nicht bekommen, vor allem bei Mitläufern dieser Szenen.

Selbstredend ist das Ganze nur Symbolpolitik von Trump, der sich hier als law-and-order-Verfechter inszenieren will. Durch die Verbote, falls sie überhaupt jemals Gesetz werden sollten, werden Antifa und Ku-Klux-Klan vielleicht formell verschwinden, mehr aber nicht. Die Menschen und deren Gedankengut sind natürlich weiterhin vorhanden und zur Not werden eben andere Deckmäntelchen benutzt. Und, wie gesagt, vor allem im rechtsextremen Lager dürfte sich Gefährlicheres tummeln als der heutige Ku-Klux-Klan.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.09.2020 um 19:09
Ich mag ihn ja nicht, aber zumindest sagt er hier die Wahrheit und kuscht nicht
https://www.welt.de/debatte/kommentare/article216576964/Schuld-an-Corona-Trump-spricht-vom-China-Virus-Recht-hat-er.html


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.09.2020 um 19:51
Zitat von abberlineabberline schrieb:Ich mag ihn ja nicht, aber zumindest sagt er hier die Wahrheit und kuscht nicht
Joa also irgendwie klang das am Anfang anders. 🤔
...
Jan. 24, Twitter:

“China has been working very hard to contain the Coronavirus. The United States greatly appreciates their efforts and transparency. It will all work out well. In particular, on behalf of the American People, I want to thank President Xi!”
...
Feb. 7, Remarks at North Carolina Opportunity Now Summit in Charlotte, N.C.:

"I just spoke to President Xi last night, and, you know, we're working on the — the problem, the virus. It's a — it's a very tough situation. But I think he's going to handle it. I think he's handled it really well. We're helping wherever we can."
...
Feb. 7, Twitter:

“Just had a long and very good conversation by phone with President Xi of China. He is strong, sharp and powerfully focused on leading the counterattack on the Coronavirus. He feels they are doing very well, even building hospitals in a matter of only days … Great discipline is taking place in China, as President Xi strongly leads what will be a very successful operation. We are working closely with China to help!

Feb. 7, Remarks before Marine One departure:

"Late last night, I had a very good talk with President Xi, and we talked about — mostly about the coronavirus. They're working really hard, and I think they are doing a very professional job. They're in touch with World — the World — World Organization. CDC also. We're working together. But World Health is working with them. CDC is working with them. I had a great conversation last night with President Xi. It's a tough situation. I think they're doing a very good job.”

Feb. 10, Fox Business interview:

"I think China is very, you know, professionally run in the sense that they have everything under control," Trump said. "I really believe they are going to have it under control fairly soon. You know in April, supposedly, it dies with the hotter weather. And that's a beautiful date to look forward to. But China I can tell you is working very hard."

Feb. 10, campaign rally in Manchester, N.H.:

“I spoke with President Xi, and they’re working very, very hard. And I think it’s all going to work out fine.”

Feb. 13, Fox News interview:

“I think they've handled it professionally and I think they're extremely capable and I think President Xi is extremely capable and I hope that it's going to be resolved."

Feb. 18, remarks before Air Force One departure:

“I think President Xi is working very hard. As you know, I spoke with him recently. He’s working really hard. It’s a tough problem. I think he’s going to do — look, I’ve seen them build hospitals in a short period of time. I really believe he wants to get that done, and he wants to get it done fast. Yes, I think he’s doing it very professionally.”

Feb. 23, remarks before Marine One departure:

"I think President Xi is working very, very hard. I spoke to him. He's working very hard. I think he's doing a very good job. It's a big problem. But President Xi loves his country. He's working very hard to solve the problem, and he will solve the problem. OK?"

Feb. 26, remarks at a business roundtable in New Delhi, India:

“China is working very, very hard. I have spoken to President Xi, and they’re working very hard. And if you know anything about him, I think he’ll be in pretty good shape. They’re — they’ve had a rough patch, and I think right now they have it — it looks like they’re getting it under control more and more. They’re getting it more and more under control.”

Feb. 27, Coronavirus Task Force press conference:

“I spoke with President Xi. We had a great talk. He’s working very hard, I have to say. He’s working very, very hard. And if you can count on the reports coming out of China, that spread has gone down quite a bit. The infection seems to have gone down over the last two days. As opposed to getting larger, it’s actually gotten smaller.”

Feb. 29, Coronavirus Task Force press conference:

“China seems to be making tremendous progress. Their numbers are way down. … I think our relationship with China is very good. We just did a big trade deal. We’re starting on another trade deal with China — a very big one. And we’ve been working very closely. They’ve been talking to our people, we’ve been talking to their people, having to do with the virus.”
Quelle: https://www.politico.com/amp/news/2020/04/15/trump-china-coronavirus-188736

"Very very good" alles was China so macht. Da musste man aufpassen das er nicht komplett in Xis Hinterteil verschwindet.

Und jetzt "China Virus". Halt wie es einem grade in den Kram passt. 👍


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.09.2020 um 19:53
@Larry08
Deshalb sag ich ja, dass er jetzt mal was vernünftiges gesagt hat. Eine geile Auswahl an Kandidaten haben die USA ja sowieso nicht. Not gegen Elend oder so.


melden