Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Donald Trump: 45. Präsident der USA

35.526 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Amerika, Politiker ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.10.2020 um 10:51
@Jedimindtricks

Ich kann dir diesmal nicht ganz folgen...

Eigentlich sollte ich gewisse Sympathien für Trump haben, weil ich selbst mich als wertekonservativ beschreiben würde und auch mein ganzes Leben so gewählt habe.

Dennoch lese ich gerne z.B. die TAZ und ich höre auch gerne mal Politikern eindeutig anders orientierter Parteien zu...

...nicht, weil ich nach einer neuen poltiischen Heimat suchen würde, sondern weil ich deren Ansichten - zu einem guten Teil - respektiere, auch wenn ich zu anderen Einschätzungen komme.
Ich habe mich aber selbst auch schon oft genug geirrt, warum also nicht denen auch zuhören... ...und ggfs. daraus lernen?

Wir können uns nur wirklich weiterntwickeln, wenn wir aufeinander hören, auch wenn wir im Wettstreit liegen. Und das setzt voraus, dass man sich gegenseitig einen gewissen Mindestrespekt erweist.

Wer den Andersndenkenden von vorneherein als kriminellen, abartigen Verbrecher einordnet, der will aber genau das verhindern. Der will gar keine inhaltliche Auseinandersetzung, der will über Ausgrenzung, Schmähung und Spaltung an die Macht kommen oder diese behalten.

- "Grab her by the pussy..."
- Nachäffen behinderter Journalisten
- Beleidgen Andersdenkender
- Fortwährendes Lügen
u.s.w.

...das alles tut er regelmäßig (und er bestreitet es gelegentlich nicht einmal, wie man Interviews nach seinem letzten Wahlsieg entnehmen konnte) und das alles ist überhaupt nicht politisch und schon gar nicht konservativ, das ist einfach unflätig.

Deshalb spielen seine politischen Ansichten für mich auch gar keine wesentliche Rolle mehr.


2x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.10.2020 um 10:52
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Welche anspruchsvolle Tageszeitung wäre denn deiner geschätzten Meinung nach momentan zu lesen , um wieder " Kultur voll" zu debattieren ?
Nimm doch einfach jene die auch oft genug über Biden und Trump sprechen, oder Positiv. Ich hab neulich auch die Erfolge des Donalds auf Deutsch gelesen.
Nur ist das Problem bei Donald immer das er permanent negativpresse sich erarbeitet. Er liefert immer pünktlich ab, teils mit Lügen, Hetze oder Peinlichkeiten.
Und btw: seit 4 Jahren zieht Donald über seine politischen Gegner her, und sollte einer sich mal verbal auf dem selben Niveau wehren - sinds plötzlich beide Seiten. Das ist natürlich genauso objektiv wie die ganzen niederträchtigen Diffamierungen Biden und Co. gegenüber.
Vom Pädophilen bis zum Kriminellen. und nochmal btw: aktuell schreib nicht mal mehr FoxNews über das Hunter-Laptop. Nach dem man 3-4 Tage auf FoxNews permanent super wage über die Kriminellen Machenschaften der Biden-Familie per Headline uninformiert wurde - ist das jetzt im Moment das Schweigen im Grab festzustellen. Man könnte fast meinen ihnen ist aufgefallen wie substanzlos das ist.

Entgegen Trump, er liefert immer pünktlich ab. Er gibt sich alle Mühe nichts auszulassen.
Zitat von snowdonsnowdon schrieb:Daten verstehe ich aber nicht Aussagen wie
Biden hat das doch treffen ausgedrückt: Wiederholen, Wiederholen, Wiederholen und schon gehört es zur wahren Allgemeinbildung.

Was war Biden nicht alles? Senil? Drogensüchtig? Vergewaltiger? Krimineller? Korrupt?
Und was macht Trump? Aufhetzen (Proud Boys, Michigan), Untergebene Einschüchtern und Beleidigen (z.B. Barr, Fauci), Kredite gegen Informationen von politischen Gegnern, Eigene Corona-Regeln brechen, Traditionen brechen (Wahlkampfauftritte im Weisen Haus).
Dazu mal in den Raum stellen Harris ist keine Amerikanerin (oh wie bei Obama), und mal wieder versprechen alle einzusperren (muss man machen wenn man mit der politischen Agenda einige überfordert) und und und.
Trump hat also eher ein Niveau wie der Meeresspiegel. Nur das dieser leicht steigt, was Trumps Niveau nicht macht.

Unvergessen wie er sich als Sieger der ersten Debatte gefeiert hat... natürlich 71 mal den Gegner unterbrochen. das ist schon was in der Welt in der die anderen die Bösen und frechen sind.
Zitat von snowdonsnowdon schrieb:Wieso kann man da sagen, die Wiederwahl T.s rücke näher?
Bitte drücke das richtig aus: es wird ein Erdrutschsieg!! mit überwältigender Mehrheit (wahrscheinlich genauso die Mehrheit wie letztes mal)… ÜBERWÄLTIGEND!!!
Zitat von snowdonsnowdon schrieb:daß sich die Zahlen erheblich mehr drehen müßten, wenn es zu einem Wahlsieg T.s kommen sollte als bei einem Wahlsieg Bidens.
Das kann ja tatsächlich passieren. Die können sich noch drehen in der Wahlnacht oder jetzt in den letzten 7 Tagen. Aber du musst ja auch wissen, Polls die Donald egal wo hinten zeigen - Fake News. Polls die ihn hinten zeigen, können aber auch wahlweise ein Zeichen sein WIE TOLL er ist, und Polls die ihn leicht vorne zeigen, sind eindeutige Indizien das er super deutlich gewinnt.

und sollte es zu knapp sein, waren die Demokraten zu dumm vernünftig zu manipulieren, weil das machen sie ja auch schon seit vier Jahren...


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.10.2020 um 10:56
Zitat von TrailblazerTrailblazer schrieb:eshalb spielen seine politischen Ansichten für mich auch gar keine wesentliche Rolle mehr.
er hat doch auch nicht wirklich welche. Er richtet sein Fähnchen in den Wind. Sein einziger Index ist die Börse. Und in meinen Augen auch das eine von zwei Themen die er in den vier Jahren auf die Kette bekommen hat.

Der Rest? Lachhaft. Egal wie sehr er vom Militär träumt, irgendeiner Wattehaften Härte gegenüber Russland. Friede im Nahen Osten/Afghanistan... nichts. Börse, ein paar Arbeitsplätze und Israel. und das in 4 Jahren.
Keine Krankenversicherung, keine eingesperrte Clinton, keine Impfung, kein Heilmittel, kein stärkeres Militär und vor allem: Er sagte mal die Welt würde über die USA lachen: Ich weiß zwar nicht warum, aber faktisch lacht die ganze Welt seit 4 Jahren absolut herzhaft. Wenn selbst ein Boris Johnson über Trump lacht weil er ein selbstdarsteller ist... sagt das alles aus.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.10.2020 um 11:01
@Zz-Jones
Ich kann nicht umfassend beurteilen , welchen Schmutz man noch nach an das Licht zerren konnte in den letzten Tagen .
Aber mir reichen eigentlich die Abertausenden Kommentare der jeweiligen Dem oder Rep Anhänger unter derlei öffentlich gemachten Skandale .
Inzwischen kann man so derartig viele Skandale und Scandälchen im Google finden . Bebildert , mit Videos , mit Sreens von Dokumenten, Telefonaten , Verstrickungen , hässlichen Dingen, pikanten Bildchen , und das zu beiden Protagonisten .
Bei beiden werden die Familien mit ins Gemälde gezerrt, beinahe seziert .
Und ja du hast recht , wenn man da erst mal anfängt , weiß man gar nicht mehr , wo man aufhören soll.
Und die Fans der jeweiligen Lager überschlagen sich millionenfach dazu im Netz .
Wer ist da schlimmer oder besser ? So offiziell ist natürlich das Team Biden zivilisierter . Zumindest was verbal Entgleisungen angeht . Aber das darf nicht darüber hinwegtäuschen , die Anhänger und Fans im Netz sprechen da eine andere traurige Sprache.

Trump will auch nicht Zivil und Kulturvoll intellektuell rüberkommen . Er ist eher der Barbar im Duell .
Damit bedient er seine Wähler . Dazu gehört auch Dreck hochzuspülen .
Biden ist dagegen beinahe aristokratisch zurückhaltend . Damit bedient er seine Wähler.
Nur leider die Fans der beiden nehmen sich im anonymen www nichts mehr . Da wird au pair mit Dreck geworfen .


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.10.2020 um 11:01
Zitat von snowdonsnowdon schrieb:Laut 538 hat T. in Utah derzeit einen Vorsprung von 10.7% vor Biden. Das paßt doch (nicht).
Utah ist schon deutlich republikanisch, das ist quasi wie Bayern zu den Zeiten von Strauß
Utah was the single most Republican-leaning state in the country in every presidential election from 1976 to 2004, measured by the percentage point margin between the Republican and Democratic candidates. In 2008 Utah was only the third-most Republican state (after Wyoming and Oklahoma), but in 2012, with Mormon Mitt Romney atop the Republican ticket, Utah returned to its position as the most Republican state. However, the 2016 presidential election result saw Republican Donald Trump carry the state (marking the thirteenth consecutive win by the Republican presidential candidate) with only a plurality, the first time this happened since 1992.
Quelle:
(Wikipedia: Utah#Politics)

Bush - Gore 66:26%
Bush - Kerry 71:26%
McCain - Obama 62:34%
Romney - Obama 72:24%
Trump - Clinton 45:27% (da haben immerhin 21% lieber einen Independent gewählt als Donald)

NUR 10% Vorsprung sind ein Armutszeugnis.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.10.2020 um 11:03
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Dazu gehört auch Dreck hochzuspülen .
zu erfinden… und gleichzeitig seine Angestellten zu erpressen: Findet was oder ihr seid raus.
Ganz toller Typ.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.10.2020 um 11:14
@scarcrow
Unbestreitbar , war das immer Teil der US amerikanischen Wahlkämpfe . Privat Meets Politik . Nur in diesem Jahr treibt es offensichtlich so derartig fette schmutzige Blüten , dass man meinen könnte , der Boulevard hätte den Wahlkampf komplett übernommen .
Dagegen verblassen ja alle anderen " Gates " der letzten ( wieviel 100 Jahre ?)
Dachte man bei Kennedy nur an Frauen Geschichten und seine körperlichen leiden , oder bei Nixon über Water & Gate nach , so weiß man in 2020 gar nicht mehr wo man zuerst hinhören soll. Und kaum ist ein Dirty Thema vom Tisch kommt das nächste . Man kann froh sein, wenn das vorbei ist ( hoffentlich am 4.11)
Aber vermutlich , geht es dann erst richtig los , je nach Ausgang der Schlacht .
Dann kommt die After work Party für alle.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.10.2020 um 11:18
@rambaldi
Damit sagst Du mir natürlich nichts Neues. Der von Dir zitierte Satz von mir bezog sich aber auf den vorhergehenden Post von Larry08, konkret um dieses:
Zitat von Larry08Larry08 schrieb:Bell said Utah is suffering from a "phenomenal case growth and spread rate" of Covid-19.

The state reported more than 1,000 new cases per day for the last 12 days. On Sunday, Utah had its highest seven-day average for new daily cases, according to data from Johns Hopkins University.
Man muß äußerst dickfellig sein, da wegen der Pandemie-Strategie des Herrn T. nicht ins Grübeln zu geraten. Mag man auch noch so eingefleischt republikanisch sein - zeigt denn nicht einmal eine massive Gefährdung der eigenen Gesundheit irgendeine Wirkung? Die meisten Menschen verlieren ihre trübe Gelassenheit, sobald der Elefant im eigenen Vorgarten steht. In Utah nicht? - Das war gemeint. Aber vielleicht hast Du recht, daß die 10,7% schon die von mir vermißte Reaktion sein könnten.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.10.2020 um 11:28
@snowdon

Schauen Sie ich nehme keine Zahlen von Polls sondern von Zahlen aus den early votes.

Da zeichnet sich ein ganz anderes Bild als in den Umfragen. Da wird gerne suggeriert Texas ist sehr eng, aber aus den Zahlen ist zu erkennen das Trump alleine in Texas 500.000 Stimmen Vorsprung hat. Und wenn man noch bedenkt das die Republikaner mehrheitlich am Wahltag zur Wahlurne geht sagt das schon alles.

Dasselbe Spiel in Ohio auch da haben sie einen Vorsprung. Georgia, Wisconsin und Michigan sind sie gleich auf.

https://targetearly.targetsmart.com/

Von dieser Seite werden auch auf der Seite von NBC täglich die neuesten Entwicklungen veröffentlicht.

https://joeisdone.github.io/florida/

Da kann man sehen wie es aktuell in Florida aussieht


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.10.2020 um 11:36
@snowdon

Ich denke wenn Biden es schafft statt den ca 25% seiner Vorgänger auf 45% zu kommen ist das schon ein recht deutlicher Zuwachs.

Der Rest denkt sich vermutlich irgendwas von "Gottes Wille" oder "das trifft nur die Weicheier in den Städten, ich auf dem Land bin sicher"


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.10.2020 um 12:17
@SCSA09
Danke für die interessanten Links, die ich sehr gern in die Liste meiner Beobachtungsseiten aufnehme. Jedoch will ich nicht verschweigen, daß ich sie mit einer vorsichtigen Verhaltenheit zur Kenntnis nehme. Ginge es wirklich nur um objektive Daten, hätte man es nicht nötig, einen Titel wie "joeisdone" zu wählen oder Comic-Bilder zum Nachteil von Joe Biden einzustreuen. Man kann hier sicherlich von einem republikanisch gefärbten Interesse ausgehen.

Die Zahlen selbst mögen korrekt sein, jedoch kann man auch Annahmen erkennen, die zu ihrer Deutung oder auch schon bei ihrer Erfragung gemacht wurden. Es ist gar nicht klar, welche Aussagekraft man etwa der derzeitigen Abweichung von dem Verhalten bei der Wahl 2016 zutrauen darf, auch wenn das sicherlich ein interessanter Gesichtspunkt ist. Erst in der Folge des 3.11. werden wir wirklich sehen, wie viel die Daten und ihre Deutung mit der Wirklichkeit zu tun hatten. Und natürlich ist es ein bekanntes Phänomen, daß die Bekanntgabe solcher Daten in der jeweils gewählten Form wiederum ihren Einfluß auf jene Wirklichkeit haben. Veröffentlichungen über beobachtetes Wahlverhalten vor Abschluß der Wahl beeinflussen diese. Man muß daher stets die politische Richtung einbeziehen, aus der diese scheinbar "nur objektiven" Daten stammen. Das ist kein grundsätzliches Für-falsch-Halten, sondern ein Gebot rationaler Vorsicht.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.10.2020 um 12:19
Zitat von obileeobilee schrieb:Die sind tatsächlich beide nicht das Wahre aber nur eine Seite zu sehen die das Land spaltet ist infantil.
Natürlich spaltet nicht nur eine Seite, nur ist es bei Trump eben um einiges offensichtlicher. Er attackiert was er nur attackieren kann. Divide et impera scheint bei ihm das Moto zu sein.

Interessant auch wenn man Faktencheck zur letzten Debatte liest. Biden lügt ebenfalls. Nur ist es bei ihm subtiler, als Berufspolitiker versteht er es besser die Wahrheiten zurecht zu biegen, nennt sich auch "political correctness". In der Summe erzählt aber Trump schon deutlich mehr Unsinn.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.10.2020 um 12:36
@snowdon
Schauen Sie mir persönlich ist nicht wichtig wer oder wie jemand ne Seite betreibt solange die Zahlen stimmen.
Natürlich ist es wichtig wie das Verhältnis zu 2016 ist, da man ja damals gesagt hat Clinton hätte es nicht geschafft alle Demokraten zur Wahlurne zu kriegen
Und wenn man bedenkt das die Demokraten besonders bei dieser Wahl eher vor der Wahl wählen gehen wegen Corona kann man schon was heraus lesen.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.10.2020 um 13:18
Ein Präsident der davor steht eventuell nicht wiedergewählt zu werden, geht es an wie Trump.
Man stellt Szenarien der Unsicherheit, die Russen sind mal wieder am Daten hacken, die Briefwahl stellt ein Potential um Stimmen zu manipulieren, usw.. Darauf folgt was erreicht wurde, in seiner Amtszeit habe er Amerika gross gemacht. In seiner Amtszeit habe Amerika einen Impfstoff gegen Corona entwickelt, er wurde angesteckt und fühle sich nach der Behandlung stärker als zuvor - man müsse vor Corona keine Angst haben. Ich lache mich selten scheckig bei Macht politischen Reden. Was da beim 1. aufeinandertreffen der Kontrahenten aufgezeigt wurde ist an sich beschämend aber man lasse sich mal durch den Kopf gehen bei was, Trump den unterbindenden Part ins Wort fallen, nicht ausreden lassen, eingeleitet hat. Trump ist Saubermann, alle die es anders sehen verbreiten Fake News und wollen ihn damit ins schlecht Licht rücken (Diskreditieren).

Sollte Trump nicht mehr gewählt werden wurde mit, die Russen haken wieder einmal Daten, so sich auch die Briefwahl der Manipulation nicht entziehen könne, die Grundlage geschaffen das Wahlergebnis nicht nur anzuzweifeln sondern als gefälscht, als Tatsache, zu erachten. Nimmt er das Wahlergebnis nicht an, begründet er es mit dem was ich aufgeführt habe, wird alles noch einmal durchgezählt. Plus Minus an Stimmen wird das Ergebnis bestand haben und Trump muss abtretend gehen.

Was wenn er es nicht macht?
Scharrt er dann bewaffnete Bürgerwehr, Waffen tragende selbst ernannte was auch immer, Wutbürger und enttäuschte Wähler um sich? Oder was dann eher dem Szenario entsprechen würde, Richter der Gunst seiner Amtszeit die Wahl als erheblich manipulativ beeinflusst sehen um das Wahlergebnis als Nichtig zu werten.

Fanatismus stellt nun mal keine annehmbare Legitimität.
Auch dann nicht wenn Trump und seine Fans es so angehen sollten, wie er sich zu einer nicht Wahl geäussert hatte.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.10.2020 um 14:56
Nur mal so ein paar Gedanken, bezüglich Moskau, Peking und Washington:

Auch wenn sich Moskau von Trump mehr erhofft hatte, so wirds unter Biden sicher nicht besser.
Und auch wenn der Umgangston, mit Biden gegenüber China evt etwas freundlicher ausfallen würde, so würde sich die Chinapolitik unter ihm nicht wirklich gross ändern.
Wobei sie sich bei einer Wiederwahl, zumindest an den selbstdestruktiven Ambitionen eines Amerikas unter Trump, etwas hinwegtrösten können.
Aber ob Amerika unter Biden zu Ruhe kommt und die internationale Reputation Amerikas kitten kann, steht auf nem anderen Blatt, das noch nicht beschrieben wurde.
( https://www.srf.ch/news/international/praesidentenwahl-in-den-usa-biden-ist-kein-wunschpraesident-weder-fuer-moskau-noch-fuer-peking )


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.10.2020 um 15:31
@DonFungi

Mir gehen auch viele Dinge durch den Kopf.
Man muss begreifen, dass Trump ein Präsident ist, der einen großen Rückhalt hat.
Er hat den Rückhalt nicht OBWOHL er lügt, hetzt, Verschwörungstheorien verbreitet.
er hat den Rückhalt, weil er genau so handelt und redet, wie es seinen Anhänger gefällt.

Trump ist ein Politiker (unsinnig zu sagen, er sei KEIN Politiker.), der ganz klar ausspricht, was seine Anhänger hören wollen. Er hat nicht einen Tag in seiner Amtszeit so getan, als wäre er der POTUS ALLER US-Bürger.

Als Metapher:
Wenn ein Schiff im kalten Atlantik untergeht und Trump hat das Ruder eines Rettungsbootes in der Hand, fragt er jeden, der sich ins Boot retten will: Hast du mich gewählt? Alle, die ihn gewählt haben, dürfen ins Boot, die anderen überlässt er ihrem Schicksal.
Und wenn dann schließlich das volle Rettungsboot Richtung Ufer rudert, sind die Insassen überzeugt, dass sie die Besseren sind, weil sie das wahre, echte "Amerika" vertreten.

Die überzeugten Trumpwähler denken vermutlich nicht, jetzt haben wir die Dems ausgebremst. Noch ein kleiner Trick und die nächsten 4 Jahre sind uns sicher. Sie denken, nur unsere Politik ist die richtige, wahre, gute.Als Beweis nehmen sie ihr Lebensgefühl an. Früher habe ich mich schlecht gefühlt. Jetzt fühle ich mich gut.

Der hier von Einigen immer wieder angemahnte Logik und Anstand, spielen tatsächlich für diese Wähler keine Rolle.
Ich denke auch, dass Trumps Wiederwahl ohne Corona sicher wäre.
Man liest ja, dass ihn eine große Anzahl von Senioren (Florida) wegen der Coronagefahr nicht mehr wählen will. Das hätten sie ohne Corona getan.

Früher fand ich an den USA beachtlich, dass sich die Kandidaten vor den Wahlen große Schlachten liefern, aber am Ende wird der gewählte POTUS von allen akzeptiert.
McCain sagte das nach seiner Niederlage zu Obama: Sie sind mein Präsident.

Und ich denke, dass das schon unter Obama nicht mehr funktioniert hat. McCain hat das aus Anstand- und ich denke auch aus Überzeugung gesagt, aber viele US-Amerikaner sind ihm nicht gefolgt, weil konnten weil sie Obama nicht akzeptieren konnten, weil er afrikanische Wurzeln hat.
Das haben wir in Deutschland nicht registriert, weil Obama hier sehr gut angekommen ist, ein smarter Präsident, der sich für Werte eingesetzt hat, die vielen hier wichtig sind.

In den USA war durch Obamas, seine Gattin und die beiden Töchter, im Weissen Haus die Welt aus den Fugen. Ich denke, dieses Bild konnten viele nicht verkraften.
Eine unüberwindliche Kluft hat sich schon damals gebildet. Die wurde nicht sichtbar, weil Obama keine Klientelpolitik gemacht hat.

Trump betreibt Klientelpolitik. Er schmiert Balsam auf die Wunden der verletzen Nationalisten, die unter den Obamas "so viel aushalten mussten".

Und ich denke, dass in den Meinungsumfragen viele Wahlberechtigte nicht zugeben werden, dass sie am 3. November doch Trump wählen werden. Wenn viele "Biden" sagen, weil sie sich für Trump genieren, aber am Ende doch bei Trump ihr Kreuz machen, stimmen die Umfragen genau so wenig, wie 2016.

Wenn Trump wieder gewählt werden sollte, wird es nicht nur um 4 weitere Jahre Trump gehen.
Es wird um nicht weniger, als die Demokratie in den USA gehen, die Trump (im Einverständnis mit vielen Wählern) beschneiden wird.

Trotz allem, denke ich, dass es Biden machen wird.
Ich vermute, dass mehr Biden-Wähler von den Briefwahlen Gebrauch machen. Die Trumpanhänger haben ja keine Angst vor Corona.
Und die Briefwahlunterlagen wurden diesmal in einer Rekordhöhe abgegeben.


2x zitiert1x verlinktmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.10.2020 um 15:43
@Glünggi

Um die Zerrissenheit im Inneren zu bewältigen bedürfte es eines Präsidenten, der auf die Menschen zu geht und sie zu einen versuchen müsste. Anstatt die Leute auseinanderzutreiben, in dem man sie aufwiegelt, wäre es notwendig zuzuhören und zu versuchen den einzelnen Gruppen Verständnis entgegenzubringen und Verständnis füreinander zu wecken.

Die Basis jeder erfolgreichen Außenpolitik (einmal von Angriffskriegen und Kanonenbootdiplomatie abgesehen) ist Verlässlichkeit / Geradlinigkeit. Man sollte verlässlicher Partner und kalkulierbarer Gegner sein.

Trump hat in beiden Fällen genau das Gegenteil getan, immer wieder. Er ist untauglich!

Man muss auch die Nato nicht öffentlich für obsolet erklären, um bei den Partnern für mehr Engagement zu werben.


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.10.2020 um 15:47
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Und ich denke, dass in den Meinungsumfragen viele Wahlberechtigte nicht zugeben werden, dass sie am 3. November doch Trump wählen werden. Wenn viele "Biden" sagen, weil sie sich für Trump genieren, aber am Ende doch bei Trump ihr Kreuz machen
Ich versteh nach wie vor den Sinn dahinter nicht. Warum sollten manche Wähler Biden sagen und Trump ankreuzen? Und warum gilt das umgekehrt anscheinend nicht?


3x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.10.2020 um 16:02
Zitat von SomertonManSomertonMan schrieb:Warum sollten manche Wähler Biden sagen und Trump ankreuzen? Und warum gilt das umgekehrt anscheinend nicht?
Weil Biden den politisch korrekten Saubermann gibt, Trump ist skandalös und anrüchig. Sich öffentlich für so einen Stark zu machen kann schonmal schlechtes Licht auf einen selbst werfen könnte ich mir vorstellen.


3x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.10.2020 um 16:09
@Nashima
Nach meinem Eindruck wird dieser "Shame"-Faktor überschätzt.

Wenn man sich aktuelle Videos aus den USA anschaut, dann tragen viele die Botschaft Trump doch extrem ungeniert in die Öffentlichkeit.

Da werden Papp-Figuren von Trump in den Garten gestellt, das Auto oder das Boot wird werbewirksam mit einer riesigen Trump-Flagge verschönert, u.s.w.

Für mich ist das ja eigentlich die größte Enttäuschung, auch dann, wenn Biden gewinnen sollte. Es ist die Enttäuschung darüber, dass jemand wie Trump nach seinen Entgleisungen nicht nur gewählt wurde, sondern nach vier Jahren seiner "Politik" immer noch eine große und feste verankerte Anhängergemeinschaft hat...

...dass wir uns heute also immer noch unsicher sind - trotz seiner "Leistungen" - ob er es vielleicht nicht doch nochmal schaffen könnte.

Das ist der Offenbarungseid der US-Demokratie und den hat Trump gar nicht selbst zu verantworten, dieser Schaden war schon vorhanden, er hat ihn nur genutzt.


melden