Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Straffällige Asylbewerber sollen (schneller) abgeschoben werden

1.673 Beiträge, Schlüsselwörter: Asylbewerber, Abschiebung

Straffällige Asylbewerber sollen (schneller) abgeschoben werden

22.02.2017 um 19:34
@lawine
Ich weiß - den Punkt hatte ich längst auf dem Schirm.
Diskussion: Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden? (Beitrag von Abahatschi)
Wenn die Betrugsfälle zunehmen und mal wieder einer nicht mehr weiß woher er gekommen ist, wird das bestimmt untersucht (z.B. bei Gefährdern).

Ohm Ohm Ohm - es werden massenhaft Handys verloren gehen.
Ich gehe von einer hohen Dunkelzahl bei Mehrfachidentitäten, ich warte bis die 90% der Stellen auch Fingerabdruckscanner haben.


melden
Anzeige
lawine
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Straffällige Asylbewerber sollen (schneller) abgeschoben werden

23.02.2017 um 02:18
Deutschland und Frankreich fordern ein schnelleres Vorgehen gegen falsche Identitäten und die Überwachung zurückgekehrter Dschihadisten. Die Innenminister kritisieren „populistische Phrasendrescherei“.
weiter:
In einem der „Welt“ vorliegenden Brief an die [EU] Kommission fordern Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) und sein Amtskollege Bruno Le Roux einen „gemeinsamen und wirksamen Kampf gegen den Terrorismus auf der Grundlage unserer gemeinsamen Werte“.
sowie
Darüber hinaus betonen die Minister  die Notwendigkeit dafür, dass die von den Behörden benötigten Informationen künftig europaweit miteinander verknüpft sind. „Wir benötigen einen Identitätskerndatenbestand für alle EU-Informationssysteme, um die Nutzung von falschen Identitäten oder Aliaspersonalien zu verhindern und zu erkennen.“
scheint so, dass das Problem der Mehrfachidentitäten unter den Neuzuzüglern nicht  im Bereich von ""Einzelfällen"" gelagert ist , sondern ein massives - ich sage sicherheitsrelevantes! Problem für Deutschland und darüber hinaus Europa darstellt.


https://www.welt.de/politik/deutschland/article162266378/Minister-warnen-vor-Sicherheitsluecken-der-Terrorabwehr.html


melden

Straffällige Asylbewerber sollen (schneller) abgeschoben werden

23.02.2017 um 11:32
lawine schrieb:scheint so, dass das Problem der Mehrfachidentitäten unter den Neuzuzüglern nicht  im Bereich von ""Einzelfällen"" gelagert ist , sondern ein massives - ich sage sicherheitsrelevantes!
Das wundert dich? Viele "Flüchtlinge" verschweigen ja auch arglistig Ihre Herkunft und werfen des Pass weg. Viel zu spät kommt man nun auf die Idee, die Handys dieser Leute zu untersuchen. Schließlich wollen Sie ja Schutz, Geld und eine Unterkunft. Reaktion der üblichen Verdächtigen? "Das verletzt die Privatsphäre dieser armen traumatisierten Menschen". Dazu fällt mir nichts mehr ein...


melden
Realo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Straffällige Asylbewerber sollen (schneller) abgeschoben werden

23.02.2017 um 11:47
Nein, das ist grundgesetzwidrig, solange kein dringender Tatverdacht vorliegt.
Und erlaubt ist es sowieso nur durch richterliche oder staatsanwaltlich Anordnung.
Aber das hatten wir schon mal in dieser Diskussion, wird nur immer wieder aus der rechten Ecke neu aufgefrischt, so als wäre es nie diskutiert worden (mit Belegen).


melden

Straffällige Asylbewerber sollen (schneller) abgeschoben werden

23.02.2017 um 12:05
@Realo:

Man steht in Deinem Schwarzweissbild also rechts, wenn man wissen möchte, aus welchem Land ein Mensch kommt und wer er ist, der bei uns erhebliche Sozialleistungen bekommen möchte.

Jetzt fühle ich mich doch zum ersten mal rechts, danke für die Info


melden

Straffällige Asylbewerber sollen (schneller) abgeschoben werden

23.02.2017 um 12:11
@sacredheart

In dem verzerrten Weltbild bestimmter Personenkreise müssen "Flüchtlinge" derartige Dinge nicht tun. Entweder ist so etwas Rassismus oder aber gleich ein Verstoß gegen das Grundgesetz^^

Komisch, dass ich mich als Deutscher in Deutschland schon oft mit meinem Ausweis/ Pass legitimieren musste (alternativ wäre wahrscheinlich eine Geburtsurkunde oder ähnliches möglich gewesen).


melden

Straffällige Asylbewerber sollen (schneller) abgeschoben werden

23.02.2017 um 12:34
@sacredheart
Wir hatten es dort diskutiert (und nicht hier):
Diskussion: Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden? (Beitrag von Abahatschi)
Auch jetzt können Mobiletelefone durchsucht werden - bitte auch den weiteren Verlauf durchlesen.
sacredheart schrieb:Jetzt fühle ich mich doch zum ersten mal rechts
Hmm, Du kannst nicht rechts sein, denn Antideutsch ist nicht links.


melden
Realo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Straffällige Asylbewerber sollen (schneller) abgeschoben werden

23.02.2017 um 12:35
ElvisP schrieb:Komisch, dass ich mich als Deutscher in Deutschland schon oft mit meinem Ausweis/ Pass legitimieren musste
Es geht nicht um den Ausweis, den muss jeder zeigen, sondern um
ElvisP schrieb:die Handys dieser Leute zu untersuchen
...und das kollidiert ohne richterliche/staatsanwaltliche Anordnung eben mit dem Brief-, Post-, Telekommunikations- und Internetgeheimnis. Du kannst nicht einfach eine bestimmte Menschengruüppen ("Flüchtlinge", wie du sie nennst) aus den grundsätzlichen Menschenrechten ausklammern. Dann sind wir wieder bei 33 - oder bei der "DDR", ums mal bildzeitungsgemäß zu schreiben.


melden

Straffällige Asylbewerber sollen (schneller) abgeschoben werden

23.02.2017 um 13:01
@Abahatschi:

Das Bezog sich auf eine Wertung von Realo und nur darauf.


melden

Straffällige Asylbewerber sollen (schneller) abgeschoben werden

23.02.2017 um 14:39
Über die Straftaten von Nordafrikanern in NRW liegen jetzt erstmals konkrete Zahlen vor.Die Angaben stammen aus der noch nicht veröffentlichten Antwort von Innenminister Ralf Jäger auf eine Anfrage von Marc Lürbke.
In Düsseldorf sollen die Personen aus dem Maghreb innerhalb eines Jahres 2146 schwere Straftaten begangen haben, darunter 443 Körperverletzungen, 17 Sexualdelikte, 577 Fälle von Gewaltkriminalität, 679 Diebstähle und 54 räuberische Diebstähle.In Köln (3039 schwere Straftaten) zählte man 63 mal Raub, 1148 mal Diebstahl, 619 Körperverletzungen und 64 Sexualdelikte.
http://www.bild.de/regional/duesseldorf/duesseldorf/4000-verdaechtige-nordafrikaner-in-koeln-und-duesseldorf-50525356.bild.html

Bei diesen Zahlen, mache ich mir über eine (ungerechtfertigte) Abschiebung dieser (bekannten) Personen keine Sorgen.
Da hält sich mein Mitleid doch sehr in Grenzen.
Das hat auch nichts mit Links und Rechts zu tun.





Besonders schade finde ich übrigens , dass man Pegidasten gar nicht erst abschieben kann....


melden

Straffällige Asylbewerber sollen (schneller) abgeschoben werden

23.02.2017 um 15:15
Das sind wirklich bedenklich Zahlen. Aber die linken Parteien juckt das nicht. Keine Abschiebungen in den Maghreb... Ideologie geht bei diesen Leuten über alles.


melden

Straffällige Asylbewerber sollen (schneller) abgeschoben werden

23.02.2017 um 15:26
Wer eben in seiner eigenen (vielleicht stark realitätsfremden) Welt lebt, entwickelt vielleicht eine Art Tunnelblick oder sehr selektive Wahrnehmung.

Mag bisweilen sogar menschlich sein - aber nicht immer zweckdienlich.

"Der Endsieg kommt", und so.


Ich verstehe manche Aufregung gar nicht, oder sehe manche Probleme nicht. Wenn die Leute über die Stränge schlagen und man sie abschieben könnte, und sonst keine Reue oder Besserung erkennbar ist: Raus. Der Mensch bleibt vielleicht so wie er ist - aber es wäre dann immerhin hier kein Problem mehr.

Tjo, leider kann man manche die hier leben (gleich welcher Herkunft) nicht abschieben obwohl es besser wäre. Aber dann sollte man doch gerade da die Chance nutzen, wenn man es könnte.


melden
lawine
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Straffällige Asylbewerber sollen (schneller) abgeschoben werden

14.03.2017 um 03:54
wird man diesen Asylbewerber abschieben?


der Mann mit 2 Identitäten ist tatverdächtig in einem Tötungsdelikt zum Nachteil einer 47 jährigen Frau:
.
Die Beziehung des Opfers zu dem derzeit tatverdächtigen Ahmed Salim (alias Jamal Amilia) *sowie ihr persönliches Umfeld seien bislang unklar und Bestandteil der Ermittlungen. Bei dem zur Fahndung ausgeschriebenen Mann handelt es sich um einen Asylbewerber, der bis Mai 2017 in Deutschland geduldet ist. Der Gesuchte ist unter zwei Identitäten registriert.
mal geboren am * 15.01.1979 und mal am *13.01.1978.
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/getoetete-frau-lag-zwei-wochen-in-der-wohnung-aid-1.6653905
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/30127/3576035


melden
lawine
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Straffällige Asylbewerber sollen (schneller) abgeschoben werden

14.03.2017 um 04:14
http://www.swr.de/swraktuell/bw/zahl-der-straftaten-von-fluechtlingen-gestiegen/-/id=1622/did=19171092/nid=1622/1k8ny90/
Die Zahl der Straftaten von Asylbewerbern und Flüchtlingen in Baden-Württemberg ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Das zeigt die neue Kriminalstatistik der Polizei....
42.443 Straftaten (plus 37,5 Prozent), begangen von 25.379 Tatverdächtigen.
diese Zahlen ohne ausländerrechtliche Straftaten...
Insgesamt sind in der Statistik rund 251.000 Tatverdächtige (TV) für das vergangene Jahr erfasst. Davon wurden 107.417 nicht-deutsche Tatverdächtige ermittelt. Darunter stammen die meisten wie in den Vorjahren aus der Türkei, Rumänien und Italien. Dabei sind 25.379 (2015: 18.695) Tatverdächtige Asylbewerber und Flüchtlinge. Herausgenommen sind hier die ausländerrechtlichen Verstöße. Die meisten der Tatverdächtigen (22.055) sind Männer.
ähnlich wie in NRW sind in BaWü gut 10%der TV Asylbewerber. das entspricht nicht ihrem Anteil in der GEsamtbevölkerung. der Anteil an der GEsamtbevölkerung beläuft sich nach Schätzungen auf 1,5%....
Derzeit sind rund 90.000 Flüchtlinge in einer vorläufigen Unterbringung in den Stadt- und Landkreisen. Zur Zahl derer, die bereits in einer Anschlussunterbringung sind, liegt dem Innenministerium keine Erhebung vor. Schätzungen gehen von rund 1,5 Prozent des Bevölkerungsanteils bei 10,9 Millionen Einwohnern in Baden-Württemberg aus.
1,5% wären rund 163.500 Asylbewerber (100%) , der Anteil TV Asylbewerber unter den gesamten Anzahl Asylbewerber betrüge demnach 15,5% (wie oben ohne ausländerrechtliche Straftaten).
In der Gruppe der tatverdächtigen Asylbewerber und Flüchtlinge waren mit 4.053 am häufigsten Syrer vertreten (Vorjahr: 1.253), an zweiter Stelle mit 2.346 Gambier (2015: 1.592), an dritter Stelle mit 1.934 Afghanen (2015: 638). Zurückgegangen sind die Zahlen bei den Kosovaren von 1.531 auf 1.094 und Serben von 1.488 auf 1.224. In diese Länder wurde im vergangenen Jahr verstärkt abgeschoben.
ein Großteil der Delikte liegt bei Diebstahl, Urkundenfälschung, Ladendiebstähle und Schwarzfahren.
ABER wie auch in NRW:
Größere Sorgen bereiten uns aber die Körperverletzungsdelikte, also die Gewaltanwendung durch Asylbewerber", sagte Michelfelder. Die Zahl der Körperverletzungsdelikte, an denen mindestens ein Flüchtling beteiligt war, stieg um 95,5 Prozent auf 7.670 Fälle. Etwa 60 Prozent dieser Delikte geschahen demnach in Unterkünften, aber auch rund 40 Prozent in der Öffentlichkeit. Des Weiteren sind Asylbewerber bei Rauschgiftdelikten und einfachen Diebstählen auffällig stark vertreten.
http://www.swr.de/swraktuell/bw/zahl-der-straftaten-von-fluechtlingen-gestiegen/-/id=1622/did=19171092/nid=1622/1k8ny90/

mal sehen, wie der Bericht für Bayern 2016 ausfällt....


melden
lawine
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Straffällige Asylbewerber sollen (schneller) abgeschoben werden

14.03.2017 um 04:18
hier hatte ich bereits die Statistik für NRW verlinkt:

http://www.ksta.de/nrw/kriminalitaet-drastisch-mehr-vergewaltigungen----meiste-tatverdaechtige-sind-deutsche-26148532

nach dem Lesen der Kriminalitätsstatistik für NRW gibt es nichts schön zu reden.


melden
lawine
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Straffällige Asylbewerber sollen (schneller) abgeschoben werden

14.03.2017 um 04:48
Bayern: Anstieg der Kriminalität um 3,3 % ( ohne ausländerrechtl. Straftaten)
Mehr Gewalt, weniger Diebstähle, mehr Drogen
Weiterhin besorgniserregend ist laut Herrmann die Entwicklung der Kriminalität von nichtdeutschen Tatverdächtigen. Im zurückliegenden Jahr waren von den insgesamt 274.633 Tatverdächtigen 180.023 Deutsche (+ 0,3 Prozent) und 94.610 Nichtdeutsche (+14,9 Prozent). Der Anteil der nichtdeutschen Tatverdächtigen stieg um 2,9 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahreswert und lag bei 34,4 Prozent. 2012 lag dieser Anteil noch bei 25,4 Prozent. „Hier spielt insbesondere der steigende Anteil tatverdächtiger Zuwanderer eine wichtige Rolle“, erläuterte der Innenminister. 2016 wurden in Bayern insgesamt 26.332 tatverdächtige Zuwanderer erfasst. Das ist ein Anstieg um 57,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Anteil der tatverdächtigen Zuwanderer an allen Tatverdächtigen lag bei 9,6 Prozent und damit 3,2 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert. 2012 lag der Anteil noch bei 1,8 Prozent. Unter den tatverdächtigen Zuwanderern bildeten Syrer mit 16,1 Prozent (2015: 11,1 Prozent) die größte Gruppe, gefolgt von Afghanen mit 14,3 Prozent (2015: 10,1 Prozent), Irakern mit 8,8 Prozent (2015: 4,6 Prozent) und nigerianischen Staatsangehörigen mit 6,8 Prozent (2015: 5,4 Prozent). Herrmann: „Der Anstieg der Kriminalität in Bayern im Jahr 2016 ist im Ergebnis ganz überwiegend ausländischen Tatverdächtigen, darunter insbesondere Zuwanderer, zuzuschreiben.“
damit liegt der Anteil der tatverdächtigen Zuwanderer (Asylbewerber) an allen Tatverdächtigen bei 9,6 Prozent, und ist damit ebenfalls weit überproportional zum Anteil an der GEsamtbevölkerung.


die Gewaltkriminalität stieg um 9,8 Prozent auf 21.101* Fälle, die Straftaten gegen das Leben stieg 2016 um 14,9 Prozent auf 587 Fälle, darunter waren 358 Versuche.

davon 3.495 Fälle durch Zuwanderer, entsprechend 16,6 % der Delikte (+93% zum Vorjahr) .
Der Tatort lag bei 58,3 Prozent dieser Fälle innerhalb von Asylbewerberunterkünften. In 64,9 Prozent der Fälle handelte es sich um Gewaltdelikte unter Zuwanderern.
http://www.new-facts.eu/kriminalstatistik-2016-fuer-bayern-und-das-polizeipraesidium-schwaben-suedwest-213802.html

Bericht für Oberbayern:
http://www.br.de/nachrichten/kriminalitaet-bayern-statistik-102.html


melden
lawine
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Straffällige Asylbewerber sollen (schneller) abgeschoben werden

14.03.2017 um 05:06
Niedersachsen:
Männlich, eher jung, dazu oftmals Flüchtling – diese Gruppe sorgt in Niedersachsen für einen dramatischen Anstieg bei den schweren Straftaten. Die Zahl der Rohheitsdelikte, von Körperverletzungen, Raub, Nötigung und Bedrohung steigt teilweise bis zu zehn Prozent auf insgesamt mehr als 80 000 Straftaten. .....


Zugleich wächst die Ausländerkriminalität insgesamt. So stieg die Zahl nicht-deutscher Tatverdächtiger um 16,7 Prozent beziehungsweise 7807 Straftaten auf 54 645 – obwohl die Kriminalität in Niedersachsen zugleich leicht zurückging um 6507 Fälle (minus 1,14 Prozent) auf insgesamt 561 963 Straftaten. Binias erklärt: „Die Entwicklung der Kriminalität durch nicht-deutsche Tatverdächtige ist maßgeblich geprägt durch tatverdächtige Flüchtlinge mit einem Anstieg von 42,58 Prozent.“ Für Innenminister Pistorius sind Flüchtlinge wegen geringer Einkommen und fehlender sozialer Bindungen „überproportional gefährdet, kriminell zu werden“.

Auch die Zahl der Mord- und Totschlagsfälle stieg insgesamt von 392 im Jahr 2015 auf nun 514. Dass sich die Zahl der Morde von 109 auf 169 steigerte, hängt vor allem mit der Mordserie des Krankenpflegers Niels Högel in Delmenhorst und Oldenburg zusammen. Mehr als 70 Fälle aus der Serie seien im vergangenen Jahr abgeschlossen worden und daher nun auch in die Statistik für 2016 eingegangen, erläutert Binias.
http://www.nwzonline.de/blaulicht/immer-mehr-gewalttaten_a_31,2,1593893601.html

wer mag die restlichen Bundesländer einstellen?


melden

Straffällige Asylbewerber sollen (schneller) abgeschoben werden

14.03.2017 um 07:35
lawine schrieb:wird man diesen Asylbewerber abschieben?


der Mann mit 2 Identitäten ist tatverdächtig in einem Tötungsdelikt zum Nachteil einer 47 jährigen Frau:
.
Also eigentlich sollte der Jason Bourne für Arme, so sich die Vorwürfe bewahrheiten, 2 mal lebenslänglich bekommen und nicht irgendwann wieder raus gelassen werden.

Aber ich nehme an er ist auch psychisch krank, schizo oder sonst irgendwie schuldmindernd betroffen. so wie neuerdings die mesten Verbrecher.

Meist weiß man das ja schon bevor man den Täter identifiziert hat....


melden
Realo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Straffällige Asylbewerber sollen (schneller) abgeschoben werden

14.03.2017 um 11:13
@lawine

Dein Blog hier entwickelt sich ja insgesamt zu OT-Gesamtberichterstattung über Kriminalität. Sowas kann man überall nachlesen und ich verstehe den Sinn deiner Überaktivitäten nicht, solange du dem eigentlichen Thema ausweichst. Dass es bei Flüchtlingen genau wie bei allen anderen Kriminalität gibt ist eigentlich keine neue Weltsensation, die täglich neu dargelegt werden muss. Sondern die Frage des Threads ist, ob sie schneller abgeschoben werden müssen, und dazu schreibst du in den ganzen Massen von Beiträgen kein Wort.

War nur ein kleiner Einwand von mir, du kannst jetzt gern weiter schreiben.


melden
Anzeige

Straffällige Asylbewerber sollen (schneller) abgeschoben werden

14.03.2017 um 11:16
@lawine

Danke für die Links. Man kann derartige Informationen nicht oft genug posten. Möge auch der letzte Teddybären- Werfer begreifen, was Dank AM in unserem Land passiert.

 


melden
319 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt