Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

19.827 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Political Correctness, Politische Korrektheit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.04.2021 um 14:41
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:Das aber letztlich die beiden Unternehmer die Rechnung für die mMn berechtigte Kritik an sexistischer Werbung i.A. zahlen müssen und die Diskussion darüberhinaus überhaupt nicht in die Gänge kommt, ist auch irgendwie typisch beschränkt.
Zitat von nocheinmalnocheinmal schrieb:Welche immer noch zu belegen wäre.
i.A. im Allgemeinen


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.04.2021 um 14:56
@nocheinmal
Zitat von nocheinmalnocheinmal schrieb:Sie haben ein Statement veröffentlicht weil es morddrohungen gab.
Selbst wenn der Grund für das Statement die Morddrohungen sind, bedeutet das doch nicht automatisch, dass die beiden der Meinung sind eigentlich alles richtig gemacht zu haben. Das schließt sich doch nicht aus, oder willst du behaupten die Entschuldigung dabei war nur vorgespielt?

Sicherlich ist es Quatsch zu behaupten, dass Drohungen etc. sie in keinster Weise beeinflusst haben, aber du kannst doch nicht einfach ausschließen, dass auch der andere Teil authentisch ist.


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.04.2021 um 15:02
@ahri
Wie ich schon vorher mal schrieb hat so ein Statement nachdem man derartige Drohungen bekommen hat denselben Wert wie ein Geständnis unter Folter. Es mag richtig sein oder nicht, aufgrund der beschaffung ist es allerdings wertlos.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.04.2021 um 15:10
Zitat von ahriahri schrieb:Selbst wenn der Grund für das Statement die Morddrohungen sind, bedeutet das doch nicht automatisch, dass die beiden der Meinung sind eigentlich alles richtig gemacht zu haben.
Oh, gefährlich. "Geständnisse" die unter Androhung des Todes gemacht werden, müssen meiner Meinung nach per se abgelehnt werden. Öffnet man hier eine Tür, befindet man sich auf einem Weg, der zu Legitimation der Methode führt. Diese Tür muss zu bleiben.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.04.2021 um 15:11
Zitat von XoneroXonero schrieb:Die Gründer haben die Kritik wenigstens verstanden und reagiert, zuerst mit dem Entfernen der "Zuhause"-Werbung und einem klaren Statement, dass zu Hause ein Mülleimer selbstverständlich ausreicht und Pinkys überflüssig sind ...
Das jetzt sinnbildlich dafür herzunehmen, wie richtige Einsicht funktioniert, halte auch ich für ein wenig optimistisch. Da geht es gerade nur ums Geld oder wenigstens darum, wieder ins Geschäft zu kommen. Mitunter auch um Sicherheit.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.04.2021 um 15:13
@nocheinmal

Du hast meine Frage nicht beantwortet.

@docmat

Man sollte daraus aber auch kein „das beweist, dass es nichts gab, das die Gründer hätten verstehen können“ basteln.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.04.2021 um 15:27
@ahri
Echt? Ich bin gerade wirklich irritiert? Du befürwortet also, dass "Geständnisse" unter Morddrohung in Teilen angenommen werden können? Ein unter derartigen Bedingungen gemachtes Geständnis oder Eingeständnis ist als nicht existent zu betrachten. Ansonsten kommen wir der frühmittelalterlichen Rechtssprechung doch wieder sehr nahe.
Grundsätzlich bin ich gerade irritiert, unabhängig von den Nutzen des Produkts oder möglicher Herabwürdigung bestimmter Personengruppen durch zwei Menschen haben sich wesentlich mehr Personen durch den Shitstorm und evtl. sogar schlimmeres extrem auffällig verhalten. Das ist doch gemessen an der Anzahl der Personen und dem Gewaltpotential viel bedenklicher als zwei evtl. diskussionswürdige Erfinder eines nicht ganz so hervorragenden Artikels.

Wir haben wieder einen Mob mit Fackeln und Mistgabeln. Das kann nicht gewollt sein.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.04.2021 um 15:31
Ich wage mal zu behaupten, dass kein Produkt, dass in dieser Sendung vorgestellt wird, nicht vorher mit der Sendeleitung detailiert abgesprochen wird. Ebenso unglaubwürdig hört sich die Kehrtwendung an. Vorher wie nachher ist das Marketing.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.04.2021 um 15:36
@ahri
Du schriebst:
Zitat von ahriahri schrieb:Das schließt sich doch nicht aus, oder willst du behaupten die Entschuldigung dabei war nur vorgespielt?
Und ich habe dir meine Einschätzung zum Statement genannt. Was brauchst du noch?
Zitat von ahriahri schrieb:Man sollte daraus aber auch kein „das beweist, dass es nichts gab, das die Gründer hätten verstehen können“ basteln.
Richtig. Es belegt eben gar nichts. Darum ist es wertlos.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.04.2021 um 15:37
@docmat

Im ersten Statement ist zum einen noch nichts von Drohungen zu hören, wohl aber bereits die Entschuldigung der Beiden, auch wenn man in dem Fall auch wieder damit argumentieren könnte, dass der Erfolg des eigenen Produkts da im Vordergrund steht. Zum anderen bedeutet das ja nicht, dass man den Mob mit Mistfackeln gutheißen oder billigen möchte.

Ich finde einfach nicht, dass man diese Punkte überhaupt als „Beweis“ dafür hernehmen sollte, darauf wollte ich im Prinzip hinaus.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.04.2021 um 15:59
Zitat von XoneroXonero schrieb:Was die Klobürste für Kotspuren ist, ist der Hygiene-Mülleimer für benutzte Perioden-Produkte oder Babywindeln. Das wickelt man bissi ein oder steckt (nicht versteckt) es zusätzlich in einen separaten Hygienebeutel.
Aha, man wickelt also auch "ein bissl ein". Reicht der Hygiene-Mülleimer scheinbar doch nicht alleine aus?
Zitat von XoneroXonero schrieb:Müffelnde Mülleimer leert man aus oder verkürzt das Entsorgungintervall, auch in der Küche.
Kann man so machen, oder wenn man dazu nicht ständig Lust hat packt man das ganze Gedöns in luftdichtes Plastik. Spart Zeit und den Gang zur Restmülltonne in einer Tour.
Zitat von XoneroXonero schrieb:Da braucht "Mann" keine pinkfarbenen Babywindel-Ärmelhandschuhe für die "zuständige / betroffene" Mutter erfinden, weil er abends nach der Arbeit festgestellt hat, dass der Blick in den Windelmülleimer gruselig ist und das Ganze manchmal müffelt.
Tja, es gibt halt Erfindungen die einem das Leben "einfacher" machen sollen. Mir wurde z.B kein ordinärerer Babywindeleimer damals geschenkt, sondern einen speziellen Windeleimer, der jede Windel einzeln luftdicht verpackt hat. Das ist dann auch kein Windel-Shaming, immerhin kacken Babys nun mal in die Hose, ist was ganz natürliches.

https://www.vertbaudet.de/windeleimer-twist-click-tommee-tippee-sangenic-wei.htm?ProductId=703400135&FiltreCouleur=6369&t=1&tool=T2Sproduit
Zitat von XoneroXonero schrieb:So eine diskriminierende PR-Kampagne
Diskriminierend war da gar nichts, höchstens war/ist das Produkt unnötig bzw. kann man für unterwegs auch Hundekotbeutel zum Verschwinden der benutzten OBs oder Binden nutzen.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.04.2021 um 16:37
Zitat von CosmicQueenCosmicQueen schrieb:Das ist dann auch kein Windel-Shaming
es geht ja auch nicht ums Windelshaming, sondern im Falle von Windeln, ums Stuhlgangshaming. Sonst würden wir hier ja vom Tamponshaming reden und nicht vom Periodenshaming.

Wenn einem, der sein Baby wickelt aber durch pinke undurchsichtige, verschliessbare, duftende Beutelchen suggeriert würde, dass es quasi eine Zumutung ist, eine Windel ohne pinky glove in den dafür vorgesehen Mülleimer zu geben, weil sich Nicht-Wickelnde dann nämlich ekeln müssten, dann ist das schon was anderes.


3x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.04.2021 um 16:42
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Windelshaming[...] Stuhlgangshaming [...]Tamponshaming [...]Periodenshaming.
😂😂😂


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.04.2021 um 16:45
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:es geht ja auch nicht ums Windelshaming, sondern im Falle von Windeln, ums Stuhlgangshaming. Sonst würden wir hier ja vom Tamponshaming reden und nicht vom Periodenshaming.
vielen Dank für die "Korrigierung", dann eben Babykacka-Shaming. Mir ging es um den Inhalt der Windel, das war aber sowieso klar.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Wenn einem, der sein Baby wickelt aber durch pinke undurchsichtige, verschliessbare, duftende Beutelchen suggeriert würde, dass es quasi eine Zumutung ist, eine Windel ohne pinky glove in den dafür vorgesehen Mülleimer zu geben, weil sich Nicht-Wickelnde dann nämlich ekeln müssten, dann ist das schon was anderes.
Nur hat niemand was von Unzumutbarkeit gesagt, das ist dann lediglich eine Interpretation von einigen die sich aufregen (wollen).


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.04.2021 um 17:11
@CosmicQueen
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb am 20.04.2021:Dann die "einschneidenden und gruseligen" Erlebnisse, die man als Mann so hat wenn man mit Frauen in einer WG wohnt, wo tatsächlich in Klopapier gewickelte Tampons im Badezimmermüll entsorgt werden, weil das "riecht" und "man sieht es ja auch".
da ist Unzumutbarkeit die logische Schlussfolgerung, findest Du nicht?


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.04.2021 um 17:31
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Wurde hier nicht aufgeklärt das die Männer nie gesagt hätten, dass sie es eklig fanden?
Das habe ich nicht alles nachgelesen.

Schreiben wir es so, sie fanden es nicht so appetlich.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Windelshaming[...] Stuhlgangshaming [...]Tamponshaming [...]Periodenshaming.
Was ist so schlimm an shaming?

Wir wissen alle das es dazu gehört. Aber muss man doch nicht jeder mit alle teilen wollen oder?

Denke da ist jeder anders gestrickt. Sprühe auch wenn ich von toilette komme und weiß sind Gäste da.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.04.2021 um 17:48
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:da ist Unzumutbarkeit die logische Schlussfolgerung, findest Du nicht?
Absolut nicht. Die Schlussfolgerung kann auch ein anderes Hygieneempfinden sein. Wenn man etwas unschön finden, kann es trotzdem zumutbar sein usw.usf


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.04.2021 um 17:54
Zitat von klompje1klompje1 schrieb:Aber muss man doch nicht jeder mit alle teilen wollen oder?
Zitat von klompje1klompje1 schrieb:Was ist so schlimm an shaming?

Wir wissen alle das es dazu gehört. Aber muss man doch nicht jeder mit alle teilen wollen oder?
Es ist ein Unterschied ob du dich dafür von dir aus schämst oder ob ein Produkt den Eindruck vermittelt, dass du dich dafür als Frau zu schämen hättest.

Und wenn dies noch damit begründet wird, dass wir Frauen angeblich unseren Hobbys und Aktivitäten nicht nachkommen könnten, mit diesem Handschuh aber endlich wieder mehr Freiheit hätten (das ist meine saloppe Auslegung der Beschreibung der 2 Entwickler) UND wir andere nicht mehr mit unseren Menstruations-Gerüchen belästigen müssen, dann empfinde ich das als shaming. Und auch die Umschreibung "An Tagen wo alles nervt" ist ein Stempel, der nicht für jede Frau Gültigkeit hat.
Ebenso wie allgemein unterstellt wird, dass Menstruation streng riechen würde. Tut sie nicht, wenn man eben die Tampons, Binden schnell genug entsorgt. Das MÜSSTE nichtmal täglich sein (wer das übertrieben findet) - jeden zweiten Tag reicht auch schon. Da riecht dann gar nichts.


4x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.04.2021 um 18:00
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Es ist ein Unterschied ob du dich dafür von dir aus schämst oder ob ein Produkt den Eindruck vermittelt, dass du dich dafür als Frau zu schämen hättest.
Diesen Eindruck vermittelt es nicht allen Frauen, nur die, die meinen irgendwas hinein interpretieren zu müssen. Die Zwei wollten schlicht eine unausgereifte "Geschäftsidee" an die Frau bringen, ist nicht geglückt, mehr ist das auch nicht.

Und jeder hat wohl ein anderes Hygieneempfinden, es soll auch Menschen geben, die riechen ihren eigenen Körpergeruch schon gar nicht mehr und meinen sie würden Rosendüfte produzieren, dem ist aber oft nicht so.


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.04.2021 um 18:01
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Tut sie nicht, wenn man eben die Tampons, Binden schnell genug entsorgt.
Oder man benutzt halt die Handschuhe. Kann doch jede machen wie sie will.
Zitat von CosmicQueenCosmicQueen schrieb:Und jeder hat wohl ein anderes Hygieneempfinden, es soll auch Menschen geben, die riechen ihren eigenen Körpergeruch schon gar nicht mehr und meinen sie würden Rosendüfte produzieren, dem ist aber oft nicht so
Kann ich bestätigen. Meine Frau und ich sind da auch meilenweit auseinander.


1x zitiertmelden