Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

20.935 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Political Correctness, Politische Korrektheit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

16.06.2021 um 16:14
@NightSpider

Sehe ich anders. Vor allem Kinderliteratur sollte da angepasst werden. Vor allem bei Pipi Langstrumpf denn der Begriff wie N*König oder ähnlich, tut für die Geschichte nix.
Sonst bin ich auch dabei, Anmerkungen dabei zu machen wenn es um Erwachsenenliteratur geht.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

16.06.2021 um 16:50
@capspauldin
Das könnte doch eigentlich prima durch die Wikipedia: Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien übernommen werden.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

16.06.2021 um 17:35
Zitat von capspauldincapspauldin schrieb:Vor allem Kinderliteratur sollte da angepasst
Ich weiß nicht ob du den Artikel zu Ende gelesen hast, denn da wird diesbezüglich folgendes vorgeschlagen, ich zitiere:
Es ist also keine Frage des Copyrights und erst recht keine einer vorgeschobenen Adressierung an Kinder, sondern der medialen Moral, dass man das Material nicht abwandelt, sondern nötigenfalls kommentiert oder durch ein Vorwort erläutert, was man für erläuterungswürdig hält. Das sollte so schwer nicht sein.
Quelle: https://www.derstandard.at/story/2000127438055/political-correctness-darf-man-donald-duck-zensieren

Halte ich für einen vernünftigen Vorschlag. Das könnte man ja so gerne machen, ansonsten aber Kunst und Kultur unberührt lassen. Um mich anzuschließen: Das sollte so schwer nicht sein


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

16.06.2021 um 18:14
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Es gibt jene die die Kritik anbringen: es ist diskriminierend das weiße Schachfiguren immer anfangen.
Ja, gibt es die (plural) tatsächlich?

Dann bitte - ganz sachlich - belegen!
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Kannst du kurz zitieren was genau an meinem Startpost hochgejazzt ist:
Klar kann ich das:
ABC Sidney versicherte später, keineswegs halte man Schach für rassistisch – als wäre es nicht schon seltsam genug, dass ein öffentlich-rechtlicher Sender diesen Mumpitz diskussionswürdig findet. Ein twitternder Vater soll das Ganze inspiriert haben. Er habe seinem Kind Schach beibringen wollen, sei aber gewarnt worden, dabei Diskriminierungsmuster zu verbreiten.
Da hat angeblich ein (1) Vater auf Twitter eine entsprechende Frage gestellt und ein TV Sender hat das aufgegriffen und schon erregen sich alle PC-Skeptiker aufs Äußerste

Und wegen was?
Wegen nichts!

Ein (1) Vater soll eine entsprechende Frage(!) gestellt haben.

Es ist jetzt nicht so, dass PC Aktivisten Schach-Turniere stören und jeden mit faulen Eiern bewerfen, der mit Weiß eröffnet.

Viel Rauch um gar nichts!


3x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

16.06.2021 um 18:40
@Groucho
Was sagst du zu dem Fall mit Ruthe? Ist dort die Aufregung über angeblichen Rassismus gerechtfertigt oder nicht? Dort sind ja mehrere eindeutig dieser Meinung.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

16.06.2021 um 18:41
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Es ist jetzt nicht so, dass PC Aktivisten Schach-Turniere stören und jeden mit faulen Eiern bewerfen, der mit Weiß eröffnet.
Schlimmer. Sie behindern den wissenschaftlichen Diskurs
Hier sei schon viel Schaden angerichtet worden: "Cancel Culture und Political Correctness haben die freie und kontroverse Debatte auch von Außenseiterpositionen vielerorts an den Universitäten zum Verschwinden gebracht."
Quelle: https://www.rtf1.de/news.php?id=28265

Edit: anbei der Link zu den Mitgliedern des Netzwerkes.
https://www.netzwerk-wissenschaftsfreiheit.de/ueber-uns/mitglieder/


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

16.06.2021 um 19:05
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:erregen sich alle PC-Skeptiker aufs Äußerste
Tut ja niemand, das hier ist ein Diskussionsforum, man darf alles zu dem Thread-Thema ansprechen und diskutieren.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Viel Rauch um gar nichts!
Du musst halt lernen, dass den Anspruch den du für dich einforderst auch anderen zugestehst. Du hast dich seitenweise über LE erregt, Mitdiskutanten erregen sich halt dafür über andere Dinge. So ist das in einer Diskussion, gleiches Recht für alle.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

16.06.2021 um 20:36
Zitat von CachalotCachalot schrieb:Schlimmer. Sie behindern den wissenschaftlichen Diskurs
Das behauptenjedenfalls pc Gegner.

Halte ich für Unsinn.
Zitat von NightSpiderNightSpider schrieb:das hier ist ein Diskussionsforum, man darf alles zu dem Thread-Thema ansprechen und diskutieren.
Ja, und man darf jeden einzelnen Beitrag doof oder unsinnig oder hysterisch finden.

Da sind wir also einer Meinung oder?
Zitat von NightSpiderNightSpider schrieb:So ist das in einer Diskussion, gleiches Recht für alle.
Oh, nochmal?

Ja, auch ich darf jeden Beitrag kritisieren.


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

16.06.2021 um 21:32
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Das behauptenjedenfalls pc Gegner.

Halte ich für Unsinn.
Natürlich akzeptierst du das nicht. Dazu müsstest du in der Lage sein zu diskutieren. Pro und Cons abzuwägen. Das kannst du nicht, wie hier wieder wunderbar aufgezeigt.
>500 an Universitäten in D sprachigen Ländern tätige Menschen. Aus dem unterschiedlichen Fachbereichen und Ämtern äußern Bedenken. Weißen auf Missstände hin.
Aber du weißt natürlich das das Unsinn ist.
Logo.


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

16.06.2021 um 21:46
Zitat von CachalotCachalot schrieb:Dazu müsstest du in der Lage sein zu diskutieren.
Immer ganz blöd, wenn man im Glashaus sitzt und mit Steinen schmeißt....
Zitat von CachalotCachalot schrieb:Dazu
Aber du weißt natürlich das das Unsinn ist.
Logo.
Immer ganz blöd für eine Diskussion, wenn man die Diskutanten falsch wieder gibt.

Von "Wissen" war meinerseits nie die Rede.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Halte ich für Unsinn.
Und dabei bleibe ich.
Wenn ein Wissenschaftler sich nicht äußern kann, ohne gegen pc zu vertoßen, sagt das eine Menge aus.

Über besagten Wissenschaftler, nicht über pc


4x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

16.06.2021 um 21:52
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Immer ganz blöd, wenn man im Glashaus sitzt und mit Steinen schmeißt....
Floskel
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Immer ganz blöd für eine Diskussion, wenn man die Diskutanten falsch wieder gibt.
Floskel
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Von "Wissen" war meinerseits nie die Rede.
Da stimme ich dir vorbehaltlos zu
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Und dabei bleibe ich.
Wie oben von mir nicht anders geschrieben
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Wenn ein Wissenschaftler sich nicht äußern kann, ohne gegen pc zu vertoßen, sagt das eine Menge aus.
Gut. Dann leg mal los welcher der 500 das war. Zeig auf.


1x verlinktmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

16.06.2021 um 22:30
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Da hat angeblich ein (1) Vater auf Twitter eine entsprechende Frage gestellt und ein TV Sender hat das aufgegriffen und schon erregen sich alle PC-Skeptiker aufs Äußerste
Na aber genau das möchte ich dich belegt haben
Kannst du zitieren das PC Skeptiker sich aufs Äußerste erregen? Oder meinst du garnicht diesen Thread hier?
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Es ist jetzt nicht so, dass PC Aktivisten Schach-Turniere stören und jeden mit faulen Eiern bewerfen, der mit Weiß eröffnet
Warum sollte das auch so sein? Siehst du so die PC-Aktivisten?


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

16.06.2021 um 23:31
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Wenn ein Wissenschaftler sich nicht äußern kann, ohne gegen pc zu vertoßen, sagt das eine Menge aus.
Ansichtssache. Es kann eben Aussagen das die PC Aktivisten außer Kontrolle geraten. Siehe den Fall ruthe.


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

17.06.2021 um 07:17
Zitat von nocheinmalnocheinmal schrieb:Es kann eben Aussagen das die PC Aktivisten außer Kontrolle geraten.
Die außer Kontrolle geraten oder über die Strenge schlagen wird es immer wieder geben und sind in jeder Gruppe zu finden, so auch in der politisch Inkorrekten Gruppe. Meiner Meinung nach befindet sich aber der größte Teil derer, die außer Kontrolle geraten, bei den politisch Inkorrekten, die dann so maßlos übertreiben, das es an Lächerlichkeit von der ihr gegenüber stehenden Gruppe nur sehr schwer und sehr selten zu überbieten ist.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

17.06.2021 um 07:28
@peekaboo
Wie kommst du darauf? Kannst du dazu etwas konkretes nennen? Zb auf den aktuellen ruthe Fall?


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

17.06.2021 um 07:45
Eine Auseinandersetzung zum Schlagwort der "politischen Korrektheit" nehme ich hier auf Allmystery, eine Gegend von Gegenden in denen ich mich bewege , am intensivsten war.
Ich merke ich fühle mich angegriffen, wenn mir suggeriert wird (ich meine, ich nehme das so wahr), wie ich besser reden sollte, wenn ich weniger diskriminierend reden will.
Ich sehe keinen, der hier mit Sprache sensibler umgeht wie ich es tue. Je sensibler ich Sprache formuliere, umso eher sehe ich Menschen, die einem Begriff von "positiv" politischer Korrektheit zugeneigt sind, meine Texte als Geschwurbel abwerten.
Im Moment beschäftigt mich im Thema das Thema "Liberalität" als Gedanke von Freiheit des Einzelnen vor kollektiver Ausgrenzung von einer kollektiv vertretenen "politlischen Korrektheit".
Wobei ich merke, wenn ich Gefahr wittere, durch Kollektive Einschränkung meiner verbalen Ausdrucksweise eingeschränkt zu werden, mag ich das nicht.
Sicherlich will ich niemanden diskriminieren oder beleidigen durch Sprache. Dafür aber gibt es die Jurisprudenz. Das finde ich ausreichend.
Sich selbstermächtigende Specher einer "politischen korrekten Sprache" , die anderen sagen, was richtig sei oder nicht und zwar unabhängig der jeweiligen konkreten Situation, gehen mir auf die Nerven.
Ich sehe da auch öfter dikriminierende Sprache in Bezug zu Anwendern eines restringierten Sprachcodes durch Anwendern eines eher elaborierten Sprachcodes.
Ich möchte das Thema nicht immer Abdriften sehen in detailierende Firlefanzgespräche, was denn nur für alle die richtige Sprache sei.
Denn ich meine, ich spreche richtig, wenn ich den Nächsten als Anderen wahrnehme und ihn nicht zunächst eingruppiere.
Den Nächsten zunächst einzugruppieren um ihn anzusprechen, hat m.E,. immer schon etwas diskriminierendes in Bezug zu seiner Einzigartigkeit.
Es gibt m.E. keine "politische Korrektheit" unabhängig der sozialen Situation einzelner.
Wer das meint, hat m.E. eine politische Weltanschauung , die Individuelles diskriminiert.
Er steht politisch woanders als ich und ist auf dieser Ebene nicht politisch korrekter.
Er ist möglicherweise innerhalb seiner politischen Ausrichtung korrekter als andere seiner Ausrichtung.
Ich verwehre mich dagegen, dass ein "Schlagwort" mir sagen könnte, was das Richtige für alle und jeden sei und bedeuten würde einen universell richtigen Begriff, der monologisch vorgetragen, für alle und jeden in jeder Situation.
Ich sehe da eine Auseinandersetzung von mehr kollektiven Denken zu mehr liberalem Denken.
Diese Auseinandersetzung gibt es schon länger als "politische Korrektheit". Und "politische Korrektheit" ist eben ein Schlagwort , woran diese Auseinandersetzung nun ihre Auseinandersetzung verfolgt.
Diese Attitüde des Drüberstehens kann m.E. nur psychosozial bedingt sein. Also auch in Bezug zum Individuum des Nutzers des Schlagwortes.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

17.06.2021 um 08:12
Zitat von nocheinmalnocheinmal schrieb:Wie kommst du darauf?
Daß es in jeder Gruppe Aktivist*innen gibt, die aus einer Mücke einen Elefanten machen, sollte m.E. eigentlich jedem, der sich mit dem Thema auseinander setzt, bekannt sein. Diesbezüglich macht m.E. auch die Gruppe der politisch Inkorrekten da keine Ausnahme. Auch in dieser Gruppe gibt es meiner Ansicht nach Aktivisten, die in einem so großen Stil übertreiben, daß es von PC Aktionen kaum übertroffen werden kann.
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Ich merke ich fühle mich angegriffen, wenn mir suggeriert wird (ich meine, ich nehme das so wahr), wie ich besser reden sollte, wenn ich weniger diskriminierend reden will.
Nun, ich nehme aber auch wahr, daß sich viele, die meinen sie sprechen und verhalten sich richtig, ebenfalls angegriffen fühlen und m.E. auch werden, wenn einem Gegner der politischen Korrektheit erzählen wollen, wie sie besser zu reden hätten und wie sie sich besser verhalten sollten, damit sich der Fan politischer Inkorrektheit von PC nicht angegriffen und bevormundet fühlt.


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

17.06.2021 um 08:16
@peekaboo
Wie immer keine Antwort aber gut.. Das is man ja gewöhnt.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

17.06.2021 um 08:18
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Diesbezüglich macht m.E. auch die Gruppe der politisch Inkorrekten da keine Ausnahme
So eine Gruppe gibt es nicht. So wenig wie eine Gruppe der Nicht-Baptisten oder der Nicht-Veganer. Die Gründe PC abzulehnen sind vielfältig, finden sich im kompletten politischen Spektrum und unabhängig von Ideologien wieder. Und manchmal beruhen sie auf schlichter Unkenntnis.
Auch ist ja nicht mal klar was dort eigentlich abgelehnt wird, denn einen einheitlichen Begriff des PC gibt es nicht (oder wozu es dienen soll, womit es begründet wird usw.). Von daher trägt das Argument nicht.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

17.06.2021 um 09:03
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Nun, ich nehme aber auch wahr, daß sich viele, die meinen sie sprechen und verhalten sich richtig, ebenfalls angegriffen fühlen und m.E. auch werden, wenn einem Gegner der politischen Korrektheit erzählen wollen, wie sie besser zu reden hätten und wie sie sich besser verhalten sollten, damit sich der Fan politischer Inkorrektheit von PC nicht angegriffen und bevormundet fühlt.
Allein aus dem Wikipedia Artikel ist ersichtlich das "politische Korrektheit" als Schlagwort gilt und er je nach politischer Ausrichtung anderes bedeutet.
Weil einer einen anderen Begriff von dem Schlagwort hat, ist er kein Gegner seines eigenes Begriffes davon.
Ich z.b.versuche politisch korrekt zu sprechen in Bezug auf meine Weltanschauungen.
Und ich denke, die jeweilige Weltanschauung ist tiefer angelegt als das, was dieses politische Schlagwort "politische Korrektheit" bedeutet.
Ich sehe mich psychosozial (nicht wirtschaftlich)weltanschaulich mehr einem Liberalismus zugeneigt als einem Kollektivismus selbsternannter Sprecher von selbsterfundenen Kollektiven.


melden