Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

6.707 Beiträge, Schlüsselwörter: Political Correctness, Politische Korrektheit

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

15.03.2018 um 07:33
Atrox schrieb:Eine Quote schwächt das Standing in meinen Augen sehr stark.
Ja, und das liegt an Sätzen wie deinen:
Atrox schrieb:Wie fühlt sich denn eine Frau, die einen Job nur deswegen bekommt, weil die Quote erfüllt werden muss? Möchte eine Frau nicht auch eher durch Leistung auffallen?
Mit anderen Worten: Aussagen wie deine schwächen das Standing von Quoten Frauen, weil sie unterstellen, dass die Leistung nicht gut genug ist.
Atrox schrieb:Senkung der Lohnnebenkosten. Umlage von Arbeitgeberanteilen auf die Staatskasse. Das wäre mal ein Statement und nicht solche halbgaren Quoten.
Senkung der Lohnnebenkosten von Frauen?
Umlage der Arbeitgeberanteile bei Frauen?

Und das findest du fairer und zielführender als eine Quote?


melden
Anzeige

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

15.03.2018 um 07:54
groucho schrieb:Mit anderen Worten: Aussagen wie deine schwächen das Standing von Quoten Frauen, weil sie unterstellen, dass die Leistung nicht gut genug ist
Nun hör aber auf. Wenn das Aussprechen der Konsequenz dazu führen soll, dass Frauen quasi aufgrund einer selbst erfüllenden Prophezeiung, als schlechter angesehen werden, halte ich das für pure Polemik.
groucho schrieb:Und das findest du fairer und zielführender als eine Quote?
Schon, ja. Es sollte ein gesamtgesellschaftliches Anliegen sein, dass Familie und Beruf vereinbar ist. Aktuell trifft dieses Problem stärker die Frauen als die Herren.

@Tussinelda

Auch in der Wissenschaft wird interpretiert.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

15.03.2018 um 08:02
Atrox schrieb:Wenn das Aussprechen der Konsequenz dazu führen soll, dass Frauen quasi aufgrund einer selbst erfüllenden Prophezeiung, als schlechter angesehen werden, halte ich das für pure Polemik.
WTF?

Weißt du überhaupt noch, was du redest?

Es sind Leute wie du, die Quoten Frauen schlecht reden, obwohl sie es besser wissen könnten/müssten.
Atrox schrieb:Wie fühlt sich denn eine Frau, die einen Job nur deswegen bekommt, weil die Quote erfüllt werden muss? Möchte eine Frau nicht auch eher durch Leistung auffallen?
Atrox schrieb: Es sollte ein gesamtgesellschaftliches Anliegen sein, dass Familie und Beruf vereinbar ist. Aktuell trifft dieses Problem stärker die Frauen als die Herren.
Ich verstehe nicht, was das mit unserem Thema zu tun hat.
Auch weiß ich nicht, warum es zielführender oder fairer sein sollte.

Im Extrem könnte das dazu führen, dass ein Arbeitgeber nur Frauen einstellt, wenn die Lohnnebenkosten dort deutlich geringer sind.
Auch löst das deine obige Behauptung nicht ab.
Ob ein Arbeitgeber nun Frauen wegen einer Quote einstellt, oder weil er finanzielle Vorteile dadurch hat, in beiden Fällen können Leute wie du wieder behaupten, dass die Frau ja gar keine Leistung bringt.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

15.03.2018 um 08:20
Tussinelda schrieb:@Atrox
Ja und dann kam das:
http://m.spiegel.de/wissenschaft/mensch/iq-test-forscher-flynn-haelt-frauen-fuer-intelligenter-als-maenner-a-844459.html

Frauen sind schlauer als Männer
Was ich demonstrieren wollte, habe ich demopnstriert. Die Aussage hat dich so beschäftigt, dass du nicht mehr auf das eigentliche Thema eingehen konntest und nach einen Artikel gesucht hast, der das Gegenteil beweist. Auch, wenn er alt ist und von einem feministischen Forscher konnt und mit "Person XY hält..." betituliert ist. Es sei dir unbenommen.
Würde ich dir papers schicken, die das Gegenteil beweisen, so ender das Ganze in aller Regel mit Aggressionen.
Es will keiner hören, denn es verletzt.
Das bringt mich zu meiner ursprünglichen These zurück.
Die Leute werden lieber angelogen, als Wahrheiten zu hören. Überall wird man von emotional aufgeladenen Inhalten verfolgt. Unsachlich bis ins Mark, es geht immer nur darum ob jemand gekränkt ist. Das Egebnis steht nicht im Vordergrund.
vincent schrieb: RedBird schrieb:
Es stimmt, ich habe genug Test ausgewertet um es zu bestätigen.

Wenn das der wissenschaftliche Standard an den Unis heute ist, dann gute Nacht..
Dann, Gute Nacht.
Das ist der Standard. Man errechnet sich signifikante Sichtprobengrößen, macht Tests/Experimente und wertet diese aus.
Anschließend rechnet man das ganze zusammen und betet, dass p groß genug ist. Wenn gut aussieht und erwünscht ist, darf es veröffentlicht werden.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

15.03.2018 um 08:36
RedBird schrieb:Was ich demonstrieren wollte, habe ich demopnstriert. Die Aussage hat dich so beschäftigt, dass du nicht mehr auf das eigentliche Thema eingehen konntest und nach einen Artikel gesucht hast, der das Gegenteil beweist.
bitte überschätze Deine Wirkung nicht, das ist anmaßend......mich beschäftigen solche Aussagen nicht, sie amüsieren mich. Falls Du noch was Gehaltvolles beizutragen hast, bitte, ansonsten haben Deine posts nichts mit pc zu tun.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

15.03.2018 um 08:43
Tussinelda schrieb:bitte überschätze Deine Wirkung nicht, das ist anmaßend......mich beschäftigen solche Aussagen nicht, sie amüsieren mich. Falls Du noch was Gehaltvolles beizutragen hast, bitte, ansonsten haben Deine posts nichts mit pc zu tun.
Wärst du nicht gekränkt oder zumindest verärgert, so würdest du sachlicher reagieren.
Der Ursprung der PC sind Menschen, die etwas als anmaßend empfinden.
qed
Weil es niemals mein Ziel ist, andere zu verärgern, lasse ich das jetzt so stehen.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

15.03.2018 um 08:45
@RedBird
kannst Du es bitte unterlassen, mich analysieren zu wollen? DAS verärgert mich, nicht irgendwelche Behauptungen über Intelligenz von Frauen, das ist mir schlicht egal.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

15.03.2018 um 08:52
@groucho

Ganz im Gegenteil, ich spreche Frauen die Leistung ganz und garnicht ab. Ich persönlich halte Frauen definitiv für fleißiger und gewissenhafter. Außerdem sehe ich jeden Tag live, wie es aussieht, wenn eine Frau Vollzeit arbeitet und eine Familie managed.

Das Bestehen einer Quote führt doch erst dazu, dass solche Schlüsse oder Vermutungen angestellt werden.
groucho schrieb:Ich verstehe nicht, was das mit unserem Thema zu tun hat.
Auch weiß ich nicht, warum es zielführender oder fairer sein sollte.

Im Extrem könnte das dazu führen, dass ein Arbeitgeber nur Frauen einstellt, wenn die Lohnnebenkosten dort deutlich geringer sind.
Frauen, gerade in den 20ern, sind für Arbeitgeber ein Risiko. Meine Frau wurde beispielsweise schwanger als sie frisch eingearbeitet war und bekam dann ein Berufsverbot. Das hat nicht gerade für Jubelstürme gesorgt. Auch bei der Neubewerbung nach der Elternzeit wurde sie gefragt, ob kurzfristig ein zweites Kind geplant ist. Eine Senkung der Kosten für das Unternehmen könnte dieses Risiko eben abfangen. Bei einer Quote bleibt das Risiko einfach so bestehen. Man macht es sich mit der Quote halt viel zu einfach und ist weit davon entfernt die echten Probleme zu lösen.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

15.03.2018 um 08:56
@Atrox
ja, weil es unterstellt wird, dass sie nur wegen des Geschlechts genommen würden und das wird natürlich - auch durch Dich - verbreitet.
Ein Arbeitgeber darf so etwas gar nicht fragen, es geht ihn schlicht nichts an, verstösst gegen das Diskriminierungsverbot des §1 AGG


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

15.03.2018 um 08:58
@Tussinelda

Die Realität sieht da leider ganz anders aus.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

15.03.2018 um 09:00
@Atrox
ja, aber dagegen kann man sich ja wehren.....und genau darum geht es ja auch, das hat aber nichts mit pc zu tun, sondern geht ja weit darüber hinaus und ist gesetzlich geregelt (im Gegensatz zu pc).
Ich weiß also nicht, warum Du solche Themen hier ständig anbringst.


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

15.03.2018 um 09:01
Atrox schrieb:Die Realität sieht da leider ganz anders aus.
Was ein Argument ist für eine Regulierung. Wenn Arbeitgener nicht freiwillig dahingehend Mitarbeiten, dass Arbeit und Familie vereinbar sind werden sie halt durch Regulierungen dazu gebracht, eine Frauenquote entspricht dann solch einer Regulierung.das ist auch Realität.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

15.03.2018 um 09:06
@Atrox
außerdem gibt es ja ausreichend Regelungen, die den Arbeitgeber entlasten.....ich denke, man muss da nicht ausschliesslich nach den Belastungen des AG fragen, erst Recht nicht, wenn man auch da von etwas ausgeht, was so ja gar nicht stimmt.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

15.03.2018 um 09:13
RedBird schrieb:Auch, wenn er alt ist und von einem feministischen Forscher konnt und mit "Person XY hält..." betituliert ist. Es sei dir unbenommen.
Während die andere Aussage von einer Redbird aus dem Allmy-Forum stammt....die überhaupt nichts vorlegen kann, weil sie dann "identifiziert" werden könnte oder man es "nicht veröffentlichen darf" und die trotzdem auf derart unsinnige Weise versucht, jetzt so diesen Artikel zu diskreditieren und sonst nur noch persönlichen Bullshit von sich gibt.

Wow

Wie veröffentlichen denn bspw die ganzen Spinner vom Pioneer Fund und die, die von denen gesponsert werden, ihre "Forschung", wenn das bei dir nicht möglich ist?


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

15.03.2018 um 09:27
Fierna schrieb:Während die andere Aussage von einer Redbird aus dem Allmy-Forum stammt....die überhaupt nichts vorlegen kann, weil sie dann "identifiziert" werden könnte oder man es "nicht veröffentlichen darf" und die trotzdem auf derart unsinnige Weise versucht, jetzt so diesen Artikel zu diskreditieren und sonst nur noch persönlichen Bullshit von sich gibt.

Wow

Wie veröffentlichen denn bspw die ganzen Spinner vom Pioneer Fund und die, die von denen gesponsert werden, ihre "Forschung", wenn das bei dir nicht möglich ist?
Mädels, seid nicht gekränkt.
Nehmt es einfach als meine Meinung, wenn es hilft.
Du darfst mich auch gerne für dumm erklären, es stört mich nicht weiter. Ich kann es ja einordnen.
Ich kenne eben Zahlen, die nicht jeder kennen soll/darf. Mache aus diese Information, was du gerne möchtest.

Jetzt tief durchatmen und zurück zum eigentlichen Thema.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

15.03.2018 um 09:31
@RedBird
das "Mädels" kannste Dir gleich mal abschminken.....Danke.

Man kann nicht aufgrund von irgendwas, was Du kennst aber sonst keiner, was Du nicht veröffentlichen kannst, weil hochgeheim oder was weiß ich, eine Diskussion führen wollen, die sowieso am Thema vorbei ist. Das ist alles. Und das ganz unaufgeregt.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

15.03.2018 um 09:31
RedBird schrieb:Mache aus diese Information, was du gerne möchtest.
Ich muss daraus nichts machen, sie sind ganz augenscheinlich dummes Gesabbel.

Und auch wenn es für dich offenbar wichtig ist, ob hier irgendwer gekränkt ist oder nicht, ärgere ich mich höchstens über dummes Gesabbel.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

15.03.2018 um 09:37
@Tussinelda

Wie hätte sich meine Frau denn wehren sollen? Sie hätte in dem Fall halt den Job einfach nicht bekommen und hätte der Allgemeinheit auf der Tasche gelegen und nur von meinem Gehalt ist keine Familie zu ernähren. Es ist klar, wer da am längeren Hebel sitzt. Deswegen halte ich es für effektiver, wenn man den Anlass solche unzulässigen Fragen zu stellen einfach ausmerzt.

Die Belastung für AG und AN gehen ja einher. Der AG trägt ein gewisses Risiko (ich hasse es, eine Schwangerschaft als AG-Risiko zu bezeichnen, aber leider ist es so) und der potentielle AN ist der Leidtragende, wenn der AG das Risiko nicht tragen will. Also Risikominimierung. Die Geburtenrate ist trotz der Einführung einer Frauenquote nach wie vor grottig. Hier ist natürlich offen, wie sich diese entwickelt, wenn die Frauenquote flächendeckend zum Einsatz kommt. Ich halte die Geburtenrate aber durchaus für einen geeigneten Marker, um die Sinnhaftigkeit zu bewerten. Ihr könnt mir ja gerne einreden, dass ich das Negative an einer Quote herbeirede, aber vielleicht warten wir einfach ein paar Jahre und schauen dann nochmal auf die Zahlen.

Darüberhinaus halte ich es immernoch für einen Trugschluss zu behaupten, dass Missstände dadurch entstehen, dass man über sie redet.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

15.03.2018 um 09:53
@Atrox
welches Risiko trägt der AG denn? Übrigens darf Deine Frau lügen, wenn sie so etwas gefragt wird.....was genau hat jetzt die Geburtenrate mit der Frauenquote zu tun? Und wo genau ist denn die Quote überhaupt umgesetzt, worauf zielt sie eigentlich und kann das, worauf sie zielt, in den paar Jährchen schon umgesetzt sein? Fragen über Fragen zu einem Thema, dass nix mit pc zu tun hat.


melden
Anzeige

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

15.03.2018 um 10:08
@Tussinelda

Ich habe das Thema Quote hier nicht eingebracht.

Ich antworte trotzdem noch gerne auf deine Fragen:
Tussinelda schrieb:welches Risiko trägt der AG denn?
Das Risiko, dass eine Mitarbeiterin nicht mehr einsatzfähig ist. Finanziell ist das Risiko nicht so wirklich groß. Beim Berufsverbot springt beispielsweise die Krankenkasse ein, was auch gut ist. Aber wenn du eine Mitarbeiterin findest, diese einarbeitet und sie sich dann in das Berufsverbot verabschiedet, fängst du halt von vorne an. Dadurch entstehen dann Opportunitätskosten, die nicht abgefangen werden. Also ein gewisses Risiko kann man da nicht wegreden.
Tussinelda schrieb:Übrigens darf Deine Frau lügen, wenn sie so etwas gefragt wird
Sie hat wahrheitsgemäß geantwortet, dass nichts in Planung ist. Ich weiß, dass sie dann lügen darf und das hätte sie dann voraussichtlich auch getan. Hätte sie wahrheitsgemäß geantwortet, hätte sie die Stelle eben nicht bekommen.
Tussinelda schrieb:was genau hat jetzt die Geburtenrate mit der Frauenquote zu tun?
Meine Interpretation. Ich denke, dass die Rolle der Frau auf dem Arbeitsmarkt durchaus mit der Geburtenrate zusammenhängt. Eine Frauenquote ist, in meinen Augen, auch eine Maßnahme, die Familie und Beruf verbinden soll. Der Arbeitgeber muss dann ja zwangsläufig damit klarkommen. Ich habe dazu aber keine Daten erhoben oder Korrelationen ausgewertet. Für ein Ehepaar, in dem nur einer verdient, ist die Familiengründung auch häufig nicht so trivial. Also mehr Frauen in den entsprechend bezahlten Stellen, sollte auch zu mehr Kindern führen, weil die Finanzierung einer Familie leichter wird.
Tussinelda schrieb:Und wo genau ist denn die Quote überhaupt umgesetzt, worauf zielt sie eigentlich und kann das, worauf sie zielt, in den paar Jährchen schon umgesetzt sein?
Soweit ich weiß ist sie aktuell nur in den DAX-Unternehmen in den Führungsriegen umgesetzt. Korrigiere mich gerne, wenn ich hier falsch liege. Der flächendeckende Einsatz wird ja höchstwahrscheinlich noch kommen.


melden
427 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Untragbar47 Beiträge