Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

19.863 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Political Correctness, Politische Korrektheit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

10.02.2021 um 13:37
Zitat von vincentvincent schrieb:Ist nur deine Meinung!!11
Ja, und die ist gut unterfüttert und bleibt auch bis auf Weiteres so.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

10.02.2021 um 13:37
Zitat von weißichnixvonweißichnixvon schrieb:Es ist ein Teil der Etymologie, der in den normalen Sprachgebrauch einfloss, und das Wort dann dort als "rassistisch konnotiert" gelten lässt. Das bestreite ich nicht. Ich bestreite den Absolutheitsanspruch, dass das immer und überall als rassistisch gelten solle, denn das gibt der Rest der Etymologie nicht her.
Geh zu Philosophie und diskutiere das dort. Das ist völlig belanglos hier. Blau ist auch nur für mich blau, ich kann nicht wissen, an welche Farbe du dabei denkst und ob du nicht rot im Sinne hast.
Zitat von weißichnixvonweißichnixvon schrieb:Die Herkunft des Wortes ist nicht wertend, weite Teile der Verwendung war nicht wertend, usw.
Das war es, siehe Wiki-Beitrag. Du musst schon lesen..


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

10.02.2021 um 13:38
Zitat von weißichnixvonweißichnixvon schrieb:Ja, und die ist gut unterfüttert und bleibt auch bis auf Weiteres so.
Nein, das einzige was du zum Futtern lieferst ist ein Link auf einer italienischen Seite von einem Linguisten, was noch nicht einmal den Gegenstand der Diskussion wirklich berührt.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

10.02.2021 um 13:47
Zitat von weißichnixvonweißichnixvon schrieb:Meinung bezog sich auf "auf kein Argument für D",
Das brauchst du nicht als "Meinung" versuchen weg zu wischen, zitiere irgendwas aus dem Text, der sich auf regionale Sprachen bezieht, womit du meine Aussage widerlegen kannst.
Zitat von weißichnixvonweißichnixvon schrieb:Nein, man muss nicht sofort daran denken. Niemand ist dazu verpflichtet
Schöner Strohmann.
es geht nicht darum ob man "muss" oder dazu "verpflichtet " ist, sondern darum dass das augenscheinlich die erste Assoziation ist.
Zitat von weißichnixvonweißichnixvon schrieb:Nein, ein Schimpfwort ist erst dann ein Schimpfwort, wenn es so verwendet und verstanden wird.
Nein, das ist schlicht falsch.
Arschloch ist immer ein Schimpfwort auch wenn man es unter Freunden benutzt und nicht so ernst meint.
Zitat von weißichnixvonweißichnixvon schrieb:Dazu gab es auch schon einen Beleg eines Sprachwissenschaftlers hier. .
Nie nich


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

10.02.2021 um 13:49
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Arschloch ist immer ein Schimpfwort auch wenn man es unter Freunden benutzt und nicht so ernst meint.
Das ist vor allem im Hintergrund der ganzen "muss" und "pflicht" interessant. Da muss man sich dann auch vor Gericht mal fragen lassen, ob das die Pflicht des Beleidigten war, sich beleidigt zu fühlen. Muss er ja nicht.. oder so. Wird aber vielleicht nicht überzeugen..


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

10.02.2021 um 13:58
Zitat von blueavianblueavian schrieb:Ober-, Mittel- und Unternager fände ich auch gut und denke auch, dass das damit gemeint war. Das muss auch gar nicht abstoßend wirken und kann auch eine Touristenattraktion sein, wenn man es richtig macht.
Das einzige was man braucht, wäre ein zweites g einzusetzen. Orts- oder Flurbezeichnungen mit -egger (von Acker, verwandt mit Egge) kommen im ländlichen Raum häufig vor, dann ist nicht mehr der N-eger das Wort, sondern Obern-egger, Untern-egger wird getrennt. Der Arnold Schwarzenegger ist auch kein verkappter N-eger, sondern Nachkomme von jemand, der seinen Namen auf Schwarz und Acker zurückführte, sei es daß der Acker (die Erde) schwärzlich war, oder der Mann selber schwarzhaarig.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

10.02.2021 um 13:58
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Das brauchst du nicht als "Meinung" versuchen weg zu wischen, zitiere irgendwas aus dem Text, der sich auf regionale Sprachen bezieht, womit du meine Aussage widerlegen kannst.
Ich wische hier nichts weg, es ist eine Meinung, dass es mit D nichts zu tun haben solle. In D ist die Etymologie des Wortes genau wie überall auf der Welt, also hat es selbstverständlich auch was mit unserem Verständnis dieses Wortes was zu tun.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Schöner Strohmann.
es geht nicht darum ob man "muss" oder dazu "verpflichtet " ist, sondern darum dass das augenscheinlich die erste Assoziation ist.
Das ist kein Strohmann. Ein Strohman tut so, als hätte der Diskutant was gesagt, was nicht der Wahrheit entspricht, und greift mit diesem Scheinargument diesen an. Das ist hier nicht der Fall.

Hier geht es schlicht darum, dass man mit dem Wort nichts rassistisches assoziieren muss, auch wenn man es kann, und das ist schlicht ein Faktum. Es gibt kein Naturgesetzt, das einen Zwingt bei diesem Wort an Rassismus denken zu müssen.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Nein, das ist schlicht falsch.
Arschloch ist immer ein Schimpfwort auch wenn man es unter Freunden benutzt und nicht so ernst meint.
Nein. Es kann auch als vulgäres Substantiv zur Beschreibung der Anatomie benutzt werden, oder es kann ironisch benutzt werden, es kann sogar liebevoll als Kosename benutzt werden, wenn der Kotext und damit der Konsens der Menschen entsprechend gestaltet ist.

Auch dieses Wort ist nicht verabsolutierbar.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

10.02.2021 um 13:59
Zitat von vincentvincent schrieb:Das ist vor allem im Hintergrund der ganzen "muss" und "pflicht" interessant. Da muss man sich dann auch vor Gericht mal fragen lassen, ob das die Pflicht des Beleidigten war, sich beleidigt zu fühlen. Muss er ja nicht.. oder so.


Woher weiß man überhaupt, dass es eine Beleidigung sein soll und nicht nur eine medizinische Aussage über die anatomische Ausstattung des Gegenübers?

Schwierige Sache das...


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

10.02.2021 um 14:02
Zitat von weißichnixvonweißichnixvon schrieb:Nein. Es kann auch als vulgäres Substantiv zur Beschreibung der Anatomie benutzt werden, oder es kann ironisch benutzt werden, es kann sogar liebevoll als Kosename benutzt werden, wenn der Kotext und damit der Konsens der Menschen entsprechend gestaltet ist.
und bleibt ein Schimpfwort.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

10.02.2021 um 14:03
Zitat von vincentvincent schrieb:Das ist vor allem im Hintergrund der ganzen "muss" und "pflicht" interessant. Da muss man sich dann auch vor Gericht mal fragen lassen, ob das die Pflicht des Beleidigten war, sich beleidigt zu fühlen. Muss er ja nicht.. oder so. Wird aber vielleicht nicht überzeugen..
Muss er auch nicht. Es kann nur vor Gericht gehen, wenn klar ist, dass es eben als Beleidigung aufgefasst wurde. Wird es vom Empfänger nicht als beleidigend aufgefasst, weil ein anderer Konsens als der im normalen Sprachgebrauch darüber herrscht, dann gibt es weder Klage noch Gericht.


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

10.02.2021 um 14:06
Zitat von weißichnixvonweißichnixvon schrieb:Muss er auch nicht. Es kann nur vor Gericht gehen, wenn klar ist, dass es eben als Beleidigung aufgefasst wurde. Wird es vom Empfänger nicht als beleidigend aufgefasst, weil ein anderer Konsens als der im normalen Sprachgebrauch darüber herrscht, dann gibt es weder Klage noch Gericht.
Der Punkt ist, dass der Empfänger vor Gericht gehen kann! Und dort wird mit Sicherheit eine Aussage, wie, das war gar nicht so gemeint, keinen Bestand haben. Da ist die Intention des Senders irrelevant, egal, ob man als Empfänger darin eine Beleidigung sehen muss.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

10.02.2021 um 14:06
Zitat von weißichnixvonweißichnixvon schrieb:Es kann nur vor Gericht gehen, wenn klar ist, dass es eben als Beleidigung aufgefasst wurde.
wenn es so nicht aufgefasst worden wäre, dann stünde da nicht "Beleidigter" und würde eh nicht vor Gericht gehen. Trotzdem bleibt es ein Schimpfwort, egal wie es wer gerade auffassen will.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

10.02.2021 um 14:09
Zitat von vincentvincent schrieb:Der Punkt ist, dass der Empfänger vor Gericht gehen kann! Und dort wird mit Sicherheit eine Aussage, wie, das war gar nicht so gemeint, keinen Bestand haben. Da ist die Intention des Senders irrelevant, egal, ob man als Empfänger darin eine Beleidigung sehen muss.
Der Punkt ist, dass der Empfänger nur dann vor Gericht gehen kann, wenn er sich auch wirklich beleidigt fühlt. Gibt es einen anderen Konsens neben dem normalen Sprachgebrauch, dass das Wort "Arschloch" nicht als beleidigend aufgefasst wird, weil eben ein eigener Sprachgebrauch hier gepflegt wird, also ein anderer Konsens über die Wertung des Wortes herrscht, dann ist das eben so. Dann war das Wort in dem Punkt eben keine Beleidigung. Auch hier gibt es diesen Absolutheitsanspurch nicht.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

10.02.2021 um 14:11
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Trotzdem bleibt es ein Schimpfwort, egal wie es wer gerade auffassen will.
Wenn jemand im bayrischen Dialekt als "Hund" oder gar als "Sauhund" bezeichnet wird, ist das nach außen auch erst mal eine Beleidigung, kann aber im Kontext sogar als Kompliment benutzt und verstanden werden. Ein "Hund" ist einer, der sich immer schlau durchmogelt und am Ende die Wurst in der Schnauze, also den Nutzen hat. Jemand der für diese Cleverness bewundert wird.
"Er is scho a Hund," heißt es dann anerkennend.


3x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

10.02.2021 um 14:14
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Wenn jemand im bayrischen Dialekt als "Hund" oder gar als "Sauhund" bezeichnet wird, ist das nach außen auch erst mal eine Beleidigung, kann aber im Kontext sogar als Kompliment benutzt und verstanden werden. Ein "Hund" ist einer, der sich immer schlau durchmogelt und am Ende die Wurst in der Schnauze, also den Nutzen hat. Jemand der für diese Cleverness bewundert wird.
und das hat jetzt was mit Arschloch zu tun? "Hund" ist ja auch keine Beleidigung, sondern die Bezeichnung für ein Säugetier, welche beleidigend genutzt werden kann. Deshalb ist das Wort an sich aber keine. Und Sauhund ist eine Bezeichnung für Hunde, die Wildschweine jagten. Du hast jetzt also nur aufgezeigt, dass jedes Wort als Schimpfwort benutzt werden könnte, aber das war ja sowieso klar.


4x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

10.02.2021 um 14:14
@T.Rick
Ganz genau so ist das. Hier wird ein im normalen Sprachgebrauch als negativ gewertetes Wort sogar positiv verstanden, weil eben ein eigener Sprachgebrauch und damit auch ein eigener Konsens über die Wertigkeit der Worte herrscht. Sprache ist da sehr flexibel, und diese absoluten Bewertungen gibt es gar nicht.


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

10.02.2021 um 14:14
Zitat von weißichnixvonweißichnixvon schrieb:Ganz genau so ist das.
Nee, eben nicht, siehe den Beitrag direkt über deinem:
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:und das hat jetzt was mit Arschloch zu tun? "Hund" ist ja auch keine Beleidigung, sondern die Bezeichnung für ein Säugetier, welche beleidigend genutzt werden kann. Deshalb ist das Wort an sich aber keine. Und Sauhund ist eine Bezeichnung für Hunde, die Wildschweine jagten. Du hast jetzt also nur aufgezeigt, dass jedes Wort als Schimpfwort benutzt werden könnte, aber das war ja sowieso klar.



melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

10.02.2021 um 14:15
Zitat von weißichnixvonweißichnixvon schrieb:Ganz genau so ist das. Hier wird ein im normalen Sprachgebrauch als negativ gewertetes Wort sogar positiv verstanden, weil eben ein eigener Sprachgebrauch und damit auch ein eigener Konsens über die Wertigkeit der Worte herrscht. Sprache ist das sehr flexibel, und diese absoluten Bewertungen gibt es gar nicht.
nee, so ist es eben nicht bei jedem Wort. So ist es nur dann, wenn das Wort eigentlich eine Definition hat, die nicht beleidigend ist. s.o.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

10.02.2021 um 14:16
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:und das hat jetzt was mit Arschloch zu tun? "Hund" ist ja auch keine Beleidigung,
Das würden Muslime anders sehen, bei denen sind Hunde unrein und somit ist es eine schwere Beleidigung, jemanden als Hund zu bezeichnen. Also wieder ein ganz anderer kultureller Kontext, den man kennen sollte. "Hündin" (Bi*ch) ist sogar ein Synonym für "Hure" und somit sogar noch verschärft.


2x zitiertmelden