Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

19.665 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Political Correctness, Politische Korrektheit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

21.02.2021 um 16:36
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:In diesem Fall, dass Freeman und Jackson sich nicht als Opfer von Rassismus sehen.

Von Jackson kann ich dir gleich sagen, wirst du das nicht belegen können, da ich schon ein paar Zeitungsausschnitte mit gegenteiliger Ansicht von ihm gelesen habe.
War das überhaupt die Behauptung? Es ging um Opfer- Betroffenenrolle und in dem Zusammenhang wurde das von SLJ erwähnt. Was sowieso nicht richtig passt, ich denke es wurde als Betroffenheitsrolle falsch gelesen oder Interpretiert, sonst ergibt die Antwort nämlich keinen Sinn.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

21.02.2021 um 16:40
Zitat von BerlinerLuftBerlinerLuft schrieb:Das Problem bei dieser Argumentation ist, das sind immer noch individuelle Gruppen und solange diese sich nicht zu einen Konsortium, ein Dachverband oder was auch immer zusammen schließen bilden sie auch keine Mehrheitsmeinung ab.
ach so, alle haben die gleiche Meinung, aber weil es keinen Dachverband gibt, zählt die nicht? Na es gibt ausreichend Zusammenschlüsse, müsste man eben wissen.
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:mir fehlt als Betroffene zB eine Legitimation zum gendermainstreaming.
ach echt? Dabei ist gendermainstreaming doch im Amsterdamer Vertrag von 1997 offiziell als verbindliche Richtlinie für alle Mitgliedsstaaten zum Ziel der EU-Politik gemacht worden. Hm. Ich vermute, Du meinst etwas anderes?
Zitat von CosmicQueenCosmicQueen schrieb:Sicherlich möchte SLJ nicht als Ni**er bezeichnet werden
ah ja weshalb die Aussage von EinElch offensichtlich falsch ist und nicht belegt werden kann. Denn "N**ger" genannt werden wollen, bzw. jemanden auffordern, einen selbst so zu nennen und die tatsächliche Aufforderung an den Interviewer, N**ger zu sagen, sind 2 verschiedene Dinge.


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

21.02.2021 um 16:51
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Und solange es keine amtliche Mehrheitsmeinung gibt, ignorieren wir die vielen vielen Aussagen und sagen einfach weiter N****?
Du übertreibst hier wohl, ich glaube keiner WILL das N-Wort sagen dürfen, schon gar nicht zu einem Menschen, es geht doch immer noch um diverse Fälle, wie eben der Ortsname Neger oder eben LE Satirebeitrag. Hier und da benutzen einige vielleicht auch noch die Bezeichnung Negerkuss, aber nun gut, das werden Ausnahmen sein und wenn das geäußert wird, beim Bäcker oder so, dann steht ja nicht immer ein Betroffener gleich dabei und kriegt das mit.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:ah ja weshalb die Aussage von EinElch offensichtlich falsch ist und nicht belegt werden kann. Denn "N**ger" genannt werden wollen, bzw. jemanden auffordern, einen selbst so zu nennen und die tatsächliche Aufforderung an den Interviewer, N**ger zu sagen, sind 2 verschiedene Dinge.
Er hat doch gar nicht geschrieben das SLJ Ni**er genannt werden möchte, sondern dass es eine Aufforderung seitens von SLJ gab ihn so zu nenne, was ja gar nicht stimmt, es ging ja darum das Wort einfach auszusprechen und ein EinElch fügte doch noch hinzu, dass er gar nicht wisse worauf SLJ hinaus wollte, von daher wundere ich mich über diese Belegforderung und dachte es wäre generell die Aussage von SLJ gemeint.


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

21.02.2021 um 16:52
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:das trägt jetzt genau was zur Diskussion bei?
Die Frage nach der "Mehrheit" (Topic) schien zu offenbaren, daß nicht ganz klar ist wie so eine Mehrheit konstatiert wird. Das habe ich beantwortet.
Da deine Frage sicherlich ebenfalls ontopic ist, gehe ich davon aus, daß auch du Probleme hast dem zu folgen.
Benötigst du noch mehr Informationen zur Mehrheitsbildung?
Wäre kein Problem, Hauptsache wir wissen von was wir alle reden im Topic.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

21.02.2021 um 17:18
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Da geht es nicht nur darum, dass SLJ mal einen (1) (nicht mehrere) aufgefordert hat dieses (welches eigentlich genau? N**** oder N*****?) zu sagen.

Insofern belegt dein Videoschnipsel gar nichts, weil man nicht weiß um welches Wort genau es geht und was SLJ damit bezwecken wollte und bezüglich Opferrolle erfährt man da auch nichts.
Oh doch, der Schnipsel belegt es sogar sehr gut. Verstehe ehrlich gesagt nicht, warum ihr das diskutiert, wenn ihr nicht mal wisst, was ihr eigentlich diskutiert?! Und sich keiner die Mühe macht?! Hauptsache gegen an gehen und Belege, Belege, Belege fordern.

Es geht um das bösere N-Wort. Der Ursprung ist die Kritik an Quentin Tarantino. Das Wort N***** findet in "Django Unchained" 110 mal statt. Samuel L. Jackson verteidigt die Verwendung des Wortes und verteidigt auch Quentin Tarantino, es so im Script aufgenommen zu haben, denn es spielt in einer besonderen Zeit, wo das an der Tagesordnung war - genauso rassistisch und diskriminierend und beleidigend, wie es auch heute noch ist. Aber um eine Geschichte zu erzählen, historisch real rauszuarbeiten, ist es auch notwendig.

Samuel L. Jackson fordert also den Reporter auf, DAS N-Wort auszusprechen, der es aber nicht tut. Er fühlt sich weder von Tarantino, noch dem Wort beleidigt, er erklärt es als ein Betroffener - im Übrigen weitaus intelligenter und more open minded, als ihr hier in der Lage seid, zu diskutieren und euch wenigstens partiell mal Recht zu geben oder wenigstens das Gefühl, einander verstanden zu haben!
Jackson talking about his love for Stephen brought the conversation to Tarantino’s controversial use of the N-word. The director has long been criticized for filling his screenplays with the racial slur, most aggressively in “Django.” Tarantino’s script features the N-word nearly 110 times. Jamie Foxx previously defended Tarantino’s use of the word in the film, and Jackson was even more outspoken about letting Tarantino write the way Tarantino wants to write.

“It’s some bullshit,” Jackson said about the criticisms lobbed at the director. “When we did ‘Pulp,’ I warned Quentin about the whole ‘n–ger storage.’ I was like, ‘Don’t say ‘n–ger storage.’ He’s like, ‘No, I’m going to say it like that.’ And we tried to soften it by making his wife black, because that wasn’t originally written. But you can’t just tell a writer he can’t talk, write the words, put the words in the mouths of the people from their ethnicities, the way that they use their words. You cannot do that, because then it becomes an untruth; it’s not honest. It’s just not honest.
Jackson added that he often adds more uses of the word himself, beyond what Tarantino has written on the page. “I generally add like at least five n–gas to what Quentin has already written, just because I’m talking,” the actor said. “I mean, that one sentence to Chris Tucker [in ‘Jackie Brown’]: “I hate to be the kind of n–ga that do a n–ga a favor and then bam hit the n–ga up for a favor in return, but I gots to be that kind of n-ga.’ It’s just one sentence. It’s like boom. But wouldn’t Ordell say that?”
Quelle: https://www.indiewire.com/2019/03/samuel-l-jackson-defends-tarantino-n-word-only-allows-three-takes-1202050911/


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

21.02.2021 um 17:33
Zitat von CosmicQueenCosmicQueen schrieb:Du übertreibst hier wohl
Nicht was diesen Thread betrifft.
Zitat von CosmicQueenCosmicQueen schrieb:eben LE Satirebeitrag.
die damit einfach rassistische Witze macht.
Zitat von CosmicQueenCosmicQueen schrieb:das werden Ausnahmen sein und wenn das geäußert wird, beim Bäcker oder so, dann steht ja nicht immer ein Betroffener gleich dabei und kriegt das mit.
Würden diejenigen wohl Schaumkuss sagen, wenn zufällig ein Schwarzer neben ihnen am Tresen stehen würde?

Falls ja, warum dann nicht gleich?
Zitat von InterestedInterested schrieb:Samuel L. Jackson fordert also den Reporter auf, DAS N-Wort auszusprechen, der es aber nicht tut. Er fühlt sich weder von Tarantino, noch dem Wort beleidigt, er erklärt es als ein Betroffener - im Übrigen weitaus intelligenter und more open minded, als ihr hier in der Lage seid, zu diskutieren und euch wenigstens partiell mal Recht zu geben oder wenigstens das Gefühl, einander verstanden zu haben!
Das sind ziemlich großkotzige Töne.....wenn man ignoriert, was dazu geschrieben wurde:

Beitrag von Groucho (Seite 844)

Zweites Zitat und meine Antwort dazu.

Vielleicht sollte man, wenn man in sich in ein Gespräch einmischt (was ja grundsätzlich völlig in Ordnung ist) und meint es besser zu wissen, doch lieber alle zugehörigen posts aufmerksam lesen, dann würde man sich solch peinliche posts sparen....


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

21.02.2021 um 17:54
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:die damit einfach rassistische Witze macht.
Das ist deine Meinung. Es gibt aber noch viele andere Meinungen, die wurden hier alle aufgezeigt, die LE Beitrag nicht als rassistische Witze ansehen, sondern als Satire.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Nicht was diesen Thread betrifft.
In diesem Thread werden doch meistens Dinge wie Mohrenstraße, Mohrenapotheke, der Ort Neger etc. diskutiert, das da jemand verlangt, völlig Kontextunabhängig das N-Wort zu einem Menschen sagen zu können, ist mir noch nicht aufgefallen. Vielleicht hättest du da ein paar Beispiele parat.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Würden diejenigen wohl Schaumkuss sagen, wenn zufällig ein Schwarzer neben ihnen am Tresen stehen würde?

Falls ja, warum dann nicht gleich?
Das weiß ich doch nicht, zumal ich kaum noch einen Bäcker kennen, der diese Schaumkuss Brötchen macht.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

21.02.2021 um 17:59
Zitat von CosmicQueenCosmicQueen schrieb:Er hat doch gar nicht geschrieben das SLJ Ni**er genannt werden möchte
Zitat von EinElchEinElch schrieb:SLJ hat bereits Weiße aufgefordert, ihn N***** zu nennen
:ask:
ich schrieb:
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:ah ja weshalb die Aussage von EinElch offensichtlich falsch ist und nicht belegt werden kann. Denn "N**ger" genannt werden wollen, bzw. jemanden auffordern, einen selbst so zu nennen und die tatsächliche Aufforderung an den Interviewer, N**ger zu sagen, sind 2 verschiedene Dinge.
der user schreibt, SLJ hätte bereits Weiße aufgefordert, ihn N**ger zu nennen. Das stimmt eben schlicht nicht.

@Interested
ähm ja und wo steht da jetzt, dass SLJ Weiße auffordert, ihn so zu nennen? Oder geht es doch eher um die Nutzung des Wortes entweder durch Schwarze oder aber von Weißen im Film, die es eben in diesem Film genau so sagen sollen, als Teil des Films, als Teil dessen, wie sie die Person, die sie spielen, darstellen sollen?
Aber auch da gibt es Kritik von Schwarzen, denn - ich wiederhole mich - das wird sehr kontrovers diskutiert.


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

21.02.2021 um 18:08
Zitat von CosmicQueenCosmicQueen schrieb:Das ist deine Meinung. Es gibt aber noch viele andere Meinungen, die wurden hier alle aufgezeigt, die LE Beitrag nicht als rassistische Witze ansehen, sondern als Satire.
Ja, das haben viele behauptet, argumentativ anhand des Programmes untermauert hat das keiner.
Und es gibt eben viele andere die es als rassistisch und antisemitisch ansehen.
Zitat von CosmicQueenCosmicQueen schrieb:In diesem Thread werden doch meistens Dinge wie Mohrenstraße, Mohrenapotheke, der Ort Neger etc. diskutiert, das da jemand verlangt,
Eben. Oder in alten Büchern muss es unbedingt stehen bleiben, auch wenn ein Ersetzen durch ein anderes Wort den Sinn des Textes nicht verändern würde (Pippi in Takka Tukka) oder in sog. Satiren....
Nein direkt zu einem bzw über einen Menschen das hat hier keiner gesagt, aber wie gesagt, es gibt auch viele betroffene, die Mohrenstraße, Negerkuss und ähnliches verletzend finden.

Über die wird sich eher lustig gemacht und dann irgendwer zitiert, dem das egal ist.


4x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

21.02.2021 um 18:30
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Ja, das haben viele behauptet, argumentativ anhand des Programmes untermauert hat das keiner.
Muss man auch nicht, ganz ehrlich. Es war ein Satirischer Beitrag. Leute finden ihn lustig, manche Leute heulen rum und schreien Rassismus, und manchen geht es am Arsch vorbei. Ist alles nichts neues.

Anhand des Programmes untermauern? In Wikipedia steht "Satirischer Beitrag" mehr muss man nicht wissen.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Und es gibt eben viele andere die es als rassistisch und antisemitisch ansehen.
Genau so wie manche denken das die Frage nach der Herkunft rassistisch sei.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Eben. Oder in alten Büchern muss es unbedingt stehen bleiben, auch wenn ein Ersetzen durch ein anderes Wort den Sinn des Textes nicht verändern würde (Pippi in Takka Tukka) oder in sog. Satiren....
Muss es nicht, wie wäre es mit Neuauflagen? Bemerkungen? Wäre auch ne Gelegenheit um den Kind was pädagogisch zu vermitteln? Schon echt bitter wie wenig Verstand Kinder angeblich haben sollen. Aber schon über Geschlechtsumwandlung denken dürfen... ahja.. pc


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

21.02.2021 um 18:43
Zitat von Apache205Apache205 schrieb:Muss man auch nicht, ganz ehrlich.
Naja was heißt schon "müssen" in diesem Zusammenhang?
Klar "muss" man nicht, aber die Leute, die das einfach nur behaupten "weil is ja Satire" muss ich genau so wenig ernst nehmen.
Zitat von Apache205Apache205 schrieb:In Wikipedia steht "Satirischer Beitrag" mehr muss man nicht wissen
:D O man.
Zitat von Apache205Apache205 schrieb:Muss es nicht, wie wäre es mit Neuauflagen?
Genau um die geht es doch, da gab es Stimmen, dass bitte der Text original bleiben soll


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

21.02.2021 um 18:49
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Klar "muss" man nicht, aber die Leute, die das einfach nur behaupten "weil is ja Satire" muss ich genau so wenig ernst nehmen.
Irgendwie hab ich das Gefühl das es immer ausgeblendet werden muss(!) das es sich um Satire handelt.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Klar "muss" man nicht, aber die Leute, die das einfach nur behaupten "weil is ja Satire" muss ich genau so wenig ernst nehmen.
Aber es ist nun mal Satire :troll: Die muss man nicht gut finden, aber zwanghaft ausblenden das es sich um Satire handelt ist irgendwie nutzlos.
So nach dem Motto : Beschweren damit man sich Beschweren kann
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Genau um die geht es doch, da gab es Stimmen, dass bitte der Text original bleiben soll
Die sind auch völlig in Ordnung. Weil bei Neuauflagen läuft man Gefahr das forcierte Diversität durch PC eingefügt wird. Da reicht es nicht bei paar Änderungen, ne Pipi Langstrumpf ist jetzt Schwarz. Und das lustige ist es ist nicht mal unrealistisch.

Woke Hollywood hat einen Fetish dafür Rothaarige Charaktere Schwarz zu machen.



apmci3sq4z931Original anzeigen (0,6 MB)


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

21.02.2021 um 18:51
Zitat von Apache205Apache205 schrieb:Irgendwie hab ich das Gefühl das es immer ausgeblendet werden muss(!) das es sich um Satire handelt.
Zu deinen Gefühlen kann ich nichts sagen, da ich die nicht kenne und es userbezug wäre.
Zitat von Apache205Apache205 schrieb:Aber es ist nun mal Satire
Ja, rassistische und antisemitische Satire, ich weiß.
Zitat von Apache205Apache205 schrieb:Die sind auch völlig in Ordnung.
Die sind im Falle Pippi in Takka Tukka Land komplett bescheuert.


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

21.02.2021 um 18:52
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:der user schreibt, SLJ hätte bereits Weiße aufgefordert, ihn N**ger zu nennen. Das stimmt eben schlicht nicht.
Natürlich stimmt das nicht, das hatte ich doch schon längst erwähnt. Ich wusste halt nicht das du und Groucho wie eine Person sind, denn ich hatte auf Grouchos "Belege bitte" geantwortet, die nicht weiter präzisiert wurden. Und ich dachte er kennt dieses Interview nicht und deshalb hatte ich das gepostet. Ich denke das sollte jetzt auch geklärt sein.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Ja, das haben viele behauptet, argumentativ anhand des Programmes untermauert hat das keiner.
Und es gibt eben viele andere die es als rassistisch und antisemitisch ansehen.
Doch, das wurde sogar sehr wohl erklärt, dir reicht das nur nicht, denn du willst ja quasi eine Abhandlung des Gesagten, was eben schlecht zu erklären ist bei Satire die im Kontext vor fast 3 Jahren stattfand.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Nein direkt zu einem bzw über einen Menschen das hat hier keiner gesagt, aber wie gesagt, es gibt auch viele betroffene, die Mohrenstraße, Negerkuss und ähnliches verletzend finden.

Über die wird sich eher lustig gemacht und dann irgendwer zitiert, dem das egal ist.
Ach, das kam aber so rüber, dass du meinst jeder will unbedingt das N-Wort sagen dürfen. Und auch das ist falsch, es wird sich nicht lustig gemacht, man hat eben eine Meinung dazu, auch wenn die Meinung Betroffene betrifft, hat das nichts mit "sich lustig darüber machen" zu tun.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

21.02.2021 um 18:54
Youtube: Eigenen Sexismus & Rassismus eingestehen | MoinMoin mit Lars
Eigenen Sexismus & Rassismus eingestehen | MoinMoin mit Lars


Hier ein Beitrag meines Lieblingssenders zum Thema. Außer dem Lagerdenken, geh ich mit fast allem konform.

Ob gegen Rassismus, Homophobie, Sexismus, über "an sich selbst arbeiten", bis zum "eigenen Lager" hinterfragen. Auch hier im Forum gibt es ja öfters das verbale um sich schlagen und angegifte.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

21.02.2021 um 18:57
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Zu deinen Gefühlen kann ich nichts sagen, da ich die nicht kenne und es userbezug wäre.
Ok
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Ja, rassistische und antisemitische Satire, ich weiß.
Wenn man die Satire zwanghaft falsch verstehen will weil sie ja das Heiligtum PC kritisiert kann man das so sehen. Ist nur total falsch.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Die sind im Falle Pippi in Takka Tukka Land komplett bescheuert.
Okay und ich finde sinnloses rumgeheule komplett bescheuert. Ist vielleicht total weit hergeholt aber wie sieht es aus mal mit dem Kind darüber zu reden?

Genau so wie der Gedanke das "Stereotypen" aus Kinderbüchern einen großen Einfluss auf die Kinder haben können. Dann müssten Ballerspiele da genau so einen heftigen Einfluss haben. Auf Altersbeschränkungen wird eh nicht viel Wert gelegt.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

21.02.2021 um 19:02
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Vielleicht sollte man, wenn man in sich in ein Gespräch einmischt (was ja grundsätzlich völlig in Ordnung ist)
Äußerst nett von Dir, dass ich in einem öffentlichen Diskussionsforum schreiben darf. Auch Deine persönlichen Anmaßungen. Ich hab die Diskussion allgemein gemeint - aber komischerweise hast nur Du so reagiert.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:ähm ja und wo steht da jetzt, dass SLJ Weiße auffordert, ihn so zu nennen?
Den Beleg hat Dir @CosmicQueen mit dem Video erbracht.
Zitat von EinElchEinElch schrieb:SLJ hat bereits Weiße aufgefordert, ihn N***** zu nenne
Der Reporter ist ein Weißer. Entsprechend hat Samuel L. Jackson Weiße (salopp von @EinElch im Plural) den Reporter aufgefordert. @Groucho wollte wissen in welchem Kontext. Den habe ich geliefert und dargelegt. Selbstverständlich verlangt Samuel L. Jackson nicht von den Weißen, allen Weißen, ihn N***** zu nennen. Er erklärt vielmehr, warum es wichtig ist, die Dinge beim Namen zu nennen. Die Aufforderung an den Reporter, ihn vom Kontext losgelöst als N***** zu bezeichnen, welches dieser verneint, verdeutlicht, dass Schwarze keine Sklaven mehr sind, dass die Verwendung des Wortes rassistisch, beleidigend, diskrimierend ist. Aber auch, wie Weiße gedacht, gesprochen und gehandelt haben.

Diese Verschleppung der Diskussion, weil @EinElch im Plural eine Aussage tätigt, die hier seitenlang diskutiert wird, obwohl der Beleg, in Bild und Ton und samt Erklärung erfolgt, macht die ganze Angelegenheit ziemlich anstrengend. Das kann ja gerne bis zum Sanktnimmerleinstag so weitergehen. Wer die Zeit und Muße hat, Bitteschön. Ich nicht!

Ebenfalls bin ich kein Verfechter von Umschreibungen von Klassikern. Nehmen wir nur den Klassiker "Wer die Nachtigal stört" von Harper Lee - er behandelt den Rassismus in den Südstaaten. Die Darstellung ist von historischer Bedeutung und PC Worte verwässern den Kontext in gewissen Fällen. Und es ist gerade in den alten Klassikern von größer Bedeutung, das Ausmaß als solches darzulegen und sichtbar zu machen, damit überhaupt ein Umdenken stattfinden kann.


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

21.02.2021 um 19:14
Zitat von InterestedInterested schrieb:Diese Verschleppung der Diskussion, weil @EinElch im Plural eine Aussage tätigt, die hier seitenlang diskutiert wird, obwohl der Beleg, in Bild und Ton und samt Erklärung erfolgt, macht die ganze Angelegenheit ziemlich anstrengend.
wieso, es gibt immer noch keinen Beleg, was es anstrengend macht ist, dass hier die ganze Zeit behauptet wird, dass SLJ den Interviewer aufgefordert hat, ihn N**ger zu nennen. Den Rest mit SLJ hatten wir hier, im Rassismusthread oder in einem der anderen sowieso schon längst durchgekaut, DAS war also eh nix Neues.
Zitat von InterestedInterested schrieb:Ebenfalls bin ich kein Verfechter von Umschreibungen von Klassikern. Nehmen wir nur den Klassiker "Wer die Nachtigal stört" von Harper Lee - er behandelt den Rassismus in den Südstaaten.
um solche Bücher geht es gar nicht.
Zitat von InterestedInterested schrieb:Und es ist gerade in den alten Klassikern von größer Bedeutung, das Ausmaß als solches darzulegen und sichtbar zu machen, damit überhaupt ein Umdenken stattfinden kann.
ja, wenn sie in der Zeit spielen und wenn es relevant ist für die Geschichte, die erzählt wird, aber auch darauf wurde schon zig mal hingewiesen.
Zitat von InterestedInterested schrieb:Den Beleg hat Dir @CosmicQueen mit dem Video erbracht.
eben nicht. Er sagt kein einziges Mal, dass der Interviewer ihn N**ger nennen soll. Er will ihn nur "zwingen" das Wort zu sagen.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

21.02.2021 um 19:14
Zitat von InterestedInterested schrieb:Den Beleg hat Dir @CosmicQueen mit dem Video erbracht.
Nein, das war ja das Missverständnis von EinElch. Der dachte dass SLJ den Reporter aufgefordert hätte ihn (SLJ) als Ni**er zu bezeichnen, das stimmt nicht, es ging darum das Wort auszusprechen, weil es Kontroversen bezügl. des Films Django und dem N-Wort gab. Das N-Wort wollte der Reporter aber nicht aussprechen und darüber hat SLJ gelacht und meinte dann es wäre eine schlechte Frage, wenn der Reporter das Wort nicht aussprechen könnte.


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

21.02.2021 um 19:19
Zitat von CosmicQueenCosmicQueen schrieb:Nein, das war ja das Missverständnis von EinElch. Der dachte dass SLJ den Reporter aufgefordert hätte ihn (SLJ) als Ni**er zu bezeichnen, das stimmt nicht, es ging darum das Wort auszusprechen, weil es Kontroversen bezügl. des Films Django und dem N-Wort gab. Das N-Wort wollte der Reporter aber nicht aussprechen und darüber hat SLJ gelacht und meinte dann es wäre eine schlechte Frage, wenn der Reporter das Wort nicht aussprechen könnte.
Ich habe es auch so verstanden.

Samuel L Jackson möchte wenn über die Frage der kontroversen Benutzung des N Wortes bezüglich des Filmes Django Unchainend geht, das der Interviewer das Wort auch verwendet. Also nicht ihn als N**** bezeichnen, sondern wenn über das Wort geredet wird es auch auszusprechen.


1x zitiertmelden