Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

19.770 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Political Correctness, Politische Korrektheit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

19.02.2021 um 19:43
Zitat von CapspauldinCapspauldin schrieb:Die Personen werden schlicht Tokens bezeichnet. Ziemlich zynisch sich gegen Fremdbezeichnungem auszusprechen, Schwarze jedoch so zu bezeichnen die sich zb gegen PoC Bezeichnungen aussprechen.
Ich habe keine Ahnung, was du mir damit sagen willst.
Sorry.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

19.02.2021 um 21:19
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Sich auch darüber Gedanken zu machen, sondern heutzutage macht man sich lustig darüber, wie "empfindlich" die doch alle sind, ohne zu überlegen, wie empfindlich man selbst ist, weil es einen nervt, dass man die Befindlchkeiten Betroffener auch noch zu hören bekommt.
Ich weiß nicht ob man davon sprechen kann, dass man sich lustig macht oder genervt sei. Ich für meinen Teil mache mich nicht lustig und genervt bin ich auch nicht. Nur sage ich halt auch ganz unaufgeregt meine Meinung dazu und da mache ich keinen Unterschied ob das jetzt ein Schwarzer/PoC oder Weißer ist. Wenn ich einen Sachverhalt als übertrieben ansehen, dann ist das halt erst mal so, außer derjenige kann mir eventuell verdeutlichen warum das jetzt einen persönlichen "Leidensdruck" auslöst. Und hier in Deutschland kann jeder alles sagen und seine Meinung äußern, aber auch "Betroffene" müssen eben mit Antworten rechnen, wenn sie ein Meinung äußern. Oder soll man das jetzt alles immer kommentarlos abnicken und grenzenloses Verständnis zeigen?


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

19.02.2021 um 22:58
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:es hat genau dann etwas rassistisches an sich, wenn sich nicht darüber aufgeregt wird, dass weiße eine Rolle spielen, die nicht weiß ist. Weil es so normal ist, dass Weiße alle Rollen spielen/spielten, dass dies nie dafür herhalten musste - also bei der Argumentation Weißer - dass dies ja eine Fehlbesetzung sei. Das wurde und wird oftmals immer noch nicht so gesehen. Da regt man sich dann lieber darüber auf,
In afrikanischen Ländern werden mgl.weise überwiegend schwarze Schauspieler eingesetzt, wo liegt jetzt das Problem!
Muslimisch, verschleierte Frauen hast Du wohl nicht auf der Rechnung.
Zitat von CosmicQueenCosmicQueen schrieb:Oder soll man das jetzt alles immer kommentarlos abnicken und grenzenloses Verständnis zeigen?
Mir scheint, in dem Modus befinden wir uns schon lange.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Die Betroffener zählte nicht heute nur bedingt, wurde bis vor einigen Jahren weder wahrgenommen, noch hatten sie tatsächlich eine Stimme. Aber das wird eben immer vernachlässigt. Sich auch darüber Gedanken zu machen, sondern heutzutage macht man sich lustig darüber, wie "empfindlich" die doch alle sind, ohne zu überlegen, wie empfindlich man selbst ist, weil es einen nervt, dass man die Befindlchkeiten Betroffener auch noch zu hören bekommt.
Unterstellungen, die oftmals nicht zutreffen.


Empfindlichkeiten sind keine Einbahnstraße u. keiner sollte Vorrang haben.
Ich denke, manch einer hat mit den komischen "Argumenten" Probleme, nicht unbedingt vom Thema her.


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

20.02.2021 um 06:52
Zitat von boraboraborabora schrieb:Muslimisch, verschleierte Frauen hast Du wohl nicht auf der Rechnung.
dann lies mal nach.
Zitat von boraboraborabora schrieb:Ich denke, manch einer hat mit den komischen "Argumenten" Probleme, nicht unbedingt vom Thema her.
das könnte ich zurückgeben, ich empfinde es auch als komisches Argument, wenn Diskriminierung und Beleidigung gleichgesetzt werden


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

20.02.2021 um 10:37
Zitat von boraboraborabora schrieb:Empfindlichkeiten sind keine Einbahnstraße u. keiner sollte Vorrang haben.
Das ist allerdings wahr und man kann es nur mit einem bestimmten Mindset für nicht wahr halten.

Entweder du bist ein Mensch, der an Wiedergutmachung in dem Sinne glaubt, dass es Unrecht, dass an einer Gruppe begangen wird, dann wieder gut abgegolten wird, wenn man eben jene Gruppe hofiert und mehr Gewicht in ihren Empfindungen einräumt. Das ist natürlich trefflich geeignet, das eigene schlechte Gewissen zu beruhigen - als würde man sehen, dass die Kinder der Kindertagesstätte Bad Kreuznach in den vergangenen Jahren deutlich weniger Pudding zum Mittag hatten als die Kinder des Kinderhorts Apfelstedt-West und glaubt, diese UnGerechtigkeit dadurch auszugleichen, in dem jedes Kind aus Bad Kreuznach mit Kiloweise Pudding zugekippt wird.

Das so aber die Kinder, die schon auf der Grundschule sind, nichts von der Wiedergutmachung haben und die Kinder noch dazu fettleibig und diabetös werden, spielt erstmal keine Rolle, das Unrecht wurde ausgebügelt.

Oder du glaubst, dass es keinem hilft, wenn die Apfelstedt-Wester Kinder sich jetzt in ihrer Empfindung: "Warum kriegen die Kreuznacher Kinder plötzlich mehr Pudding?" zurückgesetzt fühlen. Dann glaubst du nämlich auch, dass du das Unrecht effektiver bekämpfst, wenn du einfach gleiche Verhältnisse für alle schaffst und die Bedürfnisse für jeden gleichermaßen gewichtest.
Gibt ja keinen Grund, aus dem die Kreuznacher Kinder irgendeinen, objektiven, höheren Anspruch auf die Richtigkeit ihrer Gefühle hat.


3x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

20.02.2021 um 10:42
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Entweder du bist ein Mensch, der an Wiedergutmachung in dem Sinne glaubt, dass es Unrecht, dass an einer Gruppe begangen wird, dann wieder gut abgegolten wird, wenn man eben jene Gruppe hofiert und mehr Gewicht in ihren Empfindungen einräumt. Das ist natürlich trefflich geeignet, das eigene schlechte Gewissen zu beruhigen - als würde man sehen, dass die Kinder der Kindertagesstätte Bad Kreuznach in den vergangenen Jahren deutlich weniger Pudding zum Mittag hatten als die Kinder des Kinderhorts Apfelstedt-West und glaubt, diese UnGerechtigkeit dadurch auszugleichen, in dem jedes Kind aus Bad Kreuznach mit Kiloweise Pudding zugekippt wird.

Das so aber die Kinder, die schon auf der Grundschule sind, nichts von der Wiedergutmachung haben und die Kinder noch dazu fettleibig und diabetös werden, spielt erstmal keine Rolle, das Unrecht wurde ausgebügelt.

Oder du glaubst, dass es keinem hilft, wenn die Apfelstedt-Wester Kinder sich jetzt in ihrer Empfindung: "Warum kriegen die Kreuznacher Kinder plötzlich mehr Pudding?" zurückgesetzt fühlen. Dann glaubst du nämlich auch, dass du das Unrecht effektiver bekämpfst, wenn du einfach gleiche Verhältnisse für alle schaffst und die Bedürfnisse für jeden gleichermaßen gewichtest.
Gibt ja keinen Grund, aus dem die Kreuznacher Kinder irgendeinen, objektiven, höheren Anspruch auf die Richtigkeit ihrer Gefühle hat.
und das übertrage doch bitte mal verständlich auf pc. Danke.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

20.02.2021 um 10:46
@Tussinelda

Müsste ich gar nicht, weil klar ist, worauf ich mich bezog. Aber bitte:

Die Kreuznacher Kinder sind schwarze Schauspieler, die Apfelstedter Kinder weiße Schauspieler, und der Pudding sind die Rollen, die sie bekommen. Die Grundschule ist das Jenseits.

Die Pointe ist, dass kein Unrecht durch zusätzliche Gerechtigkeit JEMALS rückgängig gemacht wurde, niemand der jemals diskriminierten Schwarzen deswegen weniger diskriminiert wurde. Reicht, es künftig nicht mehr zu tun, nicht nötig, denen mehr zuzuschanzen als natürlich notwendig. Reicht, einfach künftig eine gerechte Behandlung einzuführen, statt eine ungerechte, die aber zu Kreuznachs Vorteil ist.

Ich fand die Analogie aber ohnehin deutlich; ich denke auch, dass du die ohne meine Hilfe hättest erkennen können.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

20.02.2021 um 10:48
@EinElch
immer noch wenig verständlich, aber was ich rausziehe: zurückliegende Ungerechtigkeit kann nicht wieder gut gemacht werden. Das hat jetzt was mit irgendwas zu tun? Es geht hier ja nicht um Wiedergutmachung, sondern darum, bestehende Diskriminierung zu vermindern (mindestens).


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

20.02.2021 um 11:00
@Tussinelda

Und selbstverständlich ist das der einzige Aspekt der PC, die hier auf 839 Seiten diskutiert wurde. Ich muss geträumt haben, dass ich erst vor ein paar Tagen - ich glaube, während du gesperrt warst - einige sehr gehaltvolle Diskussionen zu diesem, meinem, Aspekt der PC geführt habe.

Und ich wüsste auch nicht, wo stünde, dass ich diesen Aspekt nicht erneut einstreuen sollte, als regelmäßige Warnung an Bewegung und Gegenbewegung, die eigene Meinung nie per se für die, aus welchen Gründen auch immer, bessere zu halten.

Warum auch immer man überhaupt dagegen opponieren sollte. Ich wüsste nicht mal, welchen Grund man hätte, zu fragen, was das mit dem hier zu tun hat. Entweder geplante Entgleisung, weil der Bezug offensichtlich ist, oder weniger schmeichelhafte Erklärungen.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

20.02.2021 um 11:37
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Warum auch immer man überhaupt dagegen opponieren sollte. Ich wüsste nicht mal, welchen Grund man hätte, zu fragen, was das mit dem hier zu tun hat. Entweder geplante Entgleisung, weil der Bezug offensichtlich ist, oder weniger schmeichelhafte Erklärungen.
Sorry, aber ich fand deinen Beitrag auch Unsinn.

Wo werden denn diskriminierten Gruppen Mehr Rechte eingeräumt?
Das ist doch nur ein Erfindung oder bestenfalls eine Empfindung.

(Und nur weil diesen Gruppen endlich mal wer zuhört und deren Worten Bedeutung beimisst, ist das nicht "mehr Recht bekommen". Also da muss schon eine andere Erklärung her)


3x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

20.02.2021 um 11:42
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Wo werden denn diskriminierten Gruppen Mehr Rechte eingeräumt?
Wie gesagt, wurde hier vor ein paar Tagen entsprechend argumentiert, dass eine schwarze Anne Boleyn deswegen klasse sei, weil Schwarze bislang bei Rollenvergaben weniger Chancen gehabt hätten. Im Sinne der ausgleichenden Gerechtigkeit wäre es also gut, wenn Schwarze jetzt mehr, auch klar weiß prädestinierte Rollen bekämen, da das umgekehrt jahrzehntelang so war.

An diese Argumentation fühlte ich mich bei meinem zitierten Satz, auf den ich Bezug nahm, erinnert.

Keine Erfindung, sondern für nicht lesefaule einfach nachlesbar.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

20.02.2021 um 11:48
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:(Und nur weil diesen Gruppen endlich mal wer zuhört und deren Worten Bedeutung beimisst, ist das nicht "mehr Recht bekommen". Also da muss schon eine andere Erklärung her)
Übrigens habe ich das nie auch nur angedeutet in dem, was ich sagte. Warum so defensiv?


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

20.02.2021 um 11:49
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Keine Erfindung, sondern für nicht lesefaule einfach nachlesbar.
Vielen Dank für den beleidigenden userbezug.
Es hat mit lesefaul nichts zu tun, wenn ich dich frage, was du genau meinst.
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Übrigens habe ich das nie auch nur angedeutet in dem, was ich sagte.
Richtig, du hast es nicht angedeutet, du hast explizit ausfrmuliert
Zitat von EinElchEinElch schrieb:wenn man eben jene Gruppe hofiert und mehr Gewicht in ihren Empfindungen einräumt.



1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

20.02.2021 um 11:52
@Groucho
Dann behaupte halt nicht, Dinge, die mehrere Tage hier Thema waren, seien eine "Erfindung", als sei schon mein Gedanke so abwegig.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Richtig, du hast es nicht angedeutet, du hast explizit ausfrmuliert
D.h. wenn ich sage, jedem muss gleichermaßen und paritätisch zugehört werden, will ich einer Seite nicht zuhören? Was im ganzen Rest meiner Analogie übrigens sehr deutlich wurde; du musst es schon missverstehen WOLLEN, um es misszuverstehen.

Du versteht schon, dass der Begriff "mehr" ein Übergewicht impliziert, das ich abgeschafft sehen will?

Ich rede hier von Gleichberechtigung, nichts anderem.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

20.02.2021 um 11:56
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Du versteht schon, dass der Begriff "mehr" ein Übergewicht impliziert, das ich abgeschafft sehen will?
Klar.

Verstehst du denn auch das ich genau über dieses "mehr" vorhin geredet habe:
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:(Und nur weil diesen Gruppen endlich mal wer zuhört und deren Worten Bedeutung beimisst, ist das nicht "mehr Recht bekommen". Also da muss schon eine andere Erklärung her)



1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

20.02.2021 um 12:00
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Verstehst du denn auch das ich genau über dieses "mehr" vorhin geredet habe:
Du sprichst von mehr Recht bekommen. Recht ist aber etwas, das man hat, das auf einer Seite liegt. Jeder sollte selbstverständlich sein ihm zustehende Recht bekommen, ich wüsste nicht, wo ich dies bestritt.
Ich sprach mehrfach eindeutig von Empfindungen und das diese nicht mehr gewichtet werden dürfen als die Empfindungen anderer. Das Wort "Empfindungen" taucht sogar in der von dir zitierten Passage auf.

Also wo liegt dein Problem? Das wir aneinander vorbeireden, weil wir unterschiedliche Vokabeln verwenden? Was genau ist falsch an meinen Aussagen, die ich am heutigen Tage in diesem Thread traf?

(Zumal auch niemand mehr Recht bekommen sollte als ihm zusteht, dafür leben wir ja in einem Rechtsstaat)


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

20.02.2021 um 12:04
@EinElch
da steht doch NICHT mehr Recht bekommen. Wieso soll @Groucho jetzt von "mehr" Recht bekommen geschrieben haben? Für mich ist das alles unverständlich.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

20.02.2021 um 12:14
@Tussinelda

Das ist offensichtlich.

Er hat doch gesagt, ich hätte irgendwas von mehr Rechten geschrieben - ich sagte ihm, dass ich dies nicht tat.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

20.02.2021 um 12:32
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Das ist leider nur ein Strohmann. Ich jedenfalls kenne niemanden, der sagt, jemand muss sich nun betroffen fühlen.
Das ist nur ein erfundener Mythos der PIC.
Wen zählst du zu PIC?

Ranga Yogeshwars Aussage als "erfundenen Mythos der PIC (politisch inkorrekte Menschen) zu bezeichnen, finde ich jedenfalls harten Tobak.
Zur Erinnerung und um den zusammenhang wieder herzustellen, zitiere ich aus meinem Beitrag,
in welchem ich RY. Zitiert habe,

Er benutzte das Wort "MUSS" um die Absurdität der Annahme aufzuzeigen.
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:ich hörte neulich Ranga Yogeshwar (Wiederholung einer Sendung ab Minute 2:02:50 )
https://dein.radiobremen.de/programm/3nach9/dreinachneun-september-100.html (Archiv-Version vom 02.12.2020)

Sinngemäße Wiedergabe/ Giovanni de Lorenzos Frage an Ranga Yogeshwar:
" Gäbe es eine Satire..... die Sie verletzen würde mit Ihrem Hintergrund?"
Antwort Ranga Yogeshwar:
"Alleine schon die Tatsache, dass ich mit meinem Hintergrund verletzt sein muss*, ist doch absurd!
Es gibt eine wunderbare Reihe in der BBC über eine indische Familie, bei der alle Klischees aufgefahren werden und die ist großartig. Das heißt, auch selber mal über sich selber lachen zu dürfen , ist okay. "

*fett markiert, weil RY dieses Wort stark betont
Zitat im Zitat zur Kenntlichmachung und um den Kontext klar zu machen, fett markiert
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:es ist geradezu politisch inkorrekt, dieses ständige "poc müssen sich verletzt fühlen" wie eine heilige Monstranz vor sich herzutragen und gar als Nicht-poc für poc zu behaupten.
ich formuliere auch gern anders:
Es ist geradezu politisch inkorrekt, dieses ständige "PoC könnten sich verletzt fühlen /PoC fühlen sich verletzt"
wie eine heilige Monstranz vor sich herzutragen und gar als Nicht-poc für poc zu behaupten.
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Wenn mir RY ernsthaft versichtert, er fühle sich durch LE Satire nicht verletzt, braucht mir kein pcler ankommen, der das Gegenteil behauptet.
q.e.d.

daran ändert kein PCVerfechter was.


3x zitiertmelden