Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

20.962 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Political Correctness, Politische Korrektheit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

05.04.2021 um 12:34
Zitat von GerlindGerlind schrieb:An eine absolute Wahrheit für alle und jeden in allen Situationen und jeder Situation glaube ich nicht.
Bezüglich PC beruhigt mich das situativ sehr!
PC gibts ja noch nicht so lang.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

05.04.2021 um 12:51
@Gerlind
es ist wie immer: es gibt eine Definition von pc, die interessiert dich aber nicht, denn Deiner Meinung nach ist pc etwas anderes. Wenn man das kritisiert, man Dir aufzeigt, was die Definition ist und somit Deine Meinung natürlich Deine Meinung bleiben kann aber auf einer grundfalschen Annahme begründet ist, dann kommt blabla, ist eben meine Meinung, keine Behauptung blubb. Also was willst Du eigentlich? Deine Meinung hier reinklatschen und die soll dann gefälligst unkommentiert und vor allem unkritisiert stehen bleiben?
Weil es ist ja nur eine Meinung?


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

05.04.2021 um 13:01
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Also was willst Du eigentlich?
Die Frage lässt sich zurückgeben! Bedeutet die Festlegung einer Definition das Ende einer Diskussion, da alles außerhalb davon grundfalsch ist?


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

05.04.2021 um 13:06
Der zitierte Beitrag von EinElch wurde gelöscht. Begründung: Antwort auf gelöschten Beitrag
Die politische Einstellung ins äußere Erscheinungsbild zu verzerren ist nie was für mich gewesen. Man muss mir meine politische Einstellung einfach nicht ansehen - sowas behindert viel im sozialen Umgang, verkompliziert Einstellungsgespräche oder generell Möglichkeiten auf ein gesellschaftlich "normales" Leben.
Daher kann ich es nicht nachvollziehen, wenn man solche Aussagen tätigt wie "erstmal richtig Geld verdienen, dann is plötzlich nicht mehr viel links"
Doch - weil die politische Einstellung nicht an Dreads oder der Kifferei festgemacht werden kann - aus meiner Sicht. Oder nicht sollte, denn nicht jeder fundamentalistische Linke ist auch gleich ein optischer Heckenpenner (damit meine ich nicht dich!!) der sich das Kraut morgens schon aufs Frühstücksei streut.
Der zitierte Beitrag von EinElch wurde gelöscht. Begründung: Antwort auf gelöschten Beitrag
Hat auch niemand behauptet.
Aber nur weil man nicht mehr rumläuft wie Öff Öff ist man nicht weniger links.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

05.04.2021 um 13:10
Zitat von MokaEftiMokaEfti schrieb:Die Frage lässt sich zurückgeben! Bedeutet die Festlegung einer Definition das Ende einer Diskussion, da alles außerhalb davon grundfalsch ist?
die Definition sollte die Grundlage einer Diskussion zu dem Thema sein, alles andere ist sinnlos


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

05.04.2021 um 13:11
@MokaEfti
Beitrag von eckhart (Seite 972)
Ich musste jemanden vom Ende der Disskussion abhalten.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

05.04.2021 um 13:26
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:die Definition sollte die Grundlage einer Diskussion zu dem Thema sein, alles andere ist sinnlos
Schon, auch wenn PC als Fachgebiet noch sehr jung ist. Nur zwischen Definitionen und deren Auslegungen in der Praxis gibt es oft gravierende Abweichnungen. Deswegen die Diskussion. Dann zu sagen, alles bla und blub drumrum, weiß nicht...


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

05.04.2021 um 13:52
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:@Gerlind
es ist wie immer: es gibt eine Definition von pc, die interessiert dich aber nicht, denn Deiner Meinung nach ist pc etwas anderes. Wenn man das kritisiert, man Dir aufzeigt, was die Definition ist und somit Deine Meinung natürlich Deine Meinung bleiben kann aber auf einer grundfalschen Annahme begründet ist, dann kommt blabla, ist eben meine Meinung, keine Behauptung blubb. Also was willst Du eigentlich? Deine Meinung hier reinklatschen und die soll dann gefälligst unkommentiert und vor allem unkritisiert stehen bleiben?
Weil es ist ja nur eine Meinung?
Es gibt Begriffsdefinitionen. Mich interessiert immer inwieweit Begriffsdefinitionen an ihrer Wirklichkeit scheitern und sich entwickeln.
Es geht mir nie darum, Wörterbucheintragungen auswendig aufzusagen.
Mich interessiert tatsächlich mehr Meinungs- und Gedankenaustausch zu Themen.
Gerne darf von mir aus meine Meinung kommentiert und beurteilt werden.
Ja, ich denke meine Meinung ist nur meine Meinung und damit nur eine Meinung.
Dass ich von mir rede, ist Ausdruck davon, dass ich meine Perspektivität kennzeichne.
Darauf zu vertrauen , dass es meine ist, die ich vortrage, ist m.E. Vorraussetzung für einen sinnvollen Diskurs zu einem Thema.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

05.04.2021 um 13:57
@Gerlind
aber eine Definition ist eben eine Definition und hat dann nix mehr mit Meinung zu tun.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

05.04.2021 um 13:59
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:@Gerlind
aber eine Definition ist eben eine Definition und hat dann nix mehr mit Meinung zu tun.
Eine Begriffsdefinition definiert m.E. einen Begriff, der sich auf eine "Wirklichkeit" bezieht.
Mir sind "Wirklichkeiten" das bedeutendere. Der Begriff "Schwalbe" ist m.E. nicht dieser Vogel.
Und die Definition von z.b. "Virus" ist m.E. in einem medizinischen Fachlexikon anders formuliert als beispielsweise in Wikipedia. Da kommen wir nicht überein m.E.: "Begriffe" bedeuten mir nichts weiter als ein begreifen von "Wirklichkeit". Definitionen sind für mich nichts Absolutes oder Wahreres.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

05.04.2021 um 14:02
@Gerlind
genau das meine ich. Du schwurbelst Dir was zurecht, das jede Diskussion quasi unmöglich macht, denn wie soll man mit Dir über die Vögel Schwalben diskutieren, wenn der Begriff dann gar nicht der Vogel ist?


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

05.04.2021 um 14:06
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:@Gerlind
genau das meine ich. Du schwurbelst Dir was zurecht, das jede Diskussion quasi unmöglich macht, denn wie soll man mit Dir über die Vögel Schwalben diskutieren, wenn der Begriff dann gar nicht der Vogel ist?
Ich sehe es so, dass ich "Dinge" anders begreife und du das "schwurbeln" nennst ( Nicht , dass ich däcjte, du seist da eine einzige.)
Mir geht es um "diesen Vogel" und wie ihn mein Gegenüber wahrnimmt.
Dir scheint es aus meiner Perspektive um absolute Begriffe zu gehen. Ich sehe diese einfach nicht.
Ich plädiere für sprachlichen Spielraum entgegen einer "diktatorischen Begriffshoheit".
Und für mich ist das eine Forderung nach weniger Diskriminierung von subkulturellen Sprachnutzern.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

05.04.2021 um 14:19
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Und für mich ist das eine Forderung nach weniger Diskriminierung von subkulturellen Sprachnutzern.
Dann dürfte Dich der Link sehr interessieren:
https://tu-dresden.de/gsw/slk/germanistik/al/ressourcen/dateien/dateien/190702_Sprache_und_Diskriminierung.pdf?lang=de
Der beschäftigt sich unter anderem mit Diskriminierung durch subkulturelle Sprachnutzung.
Daran kannst Du bestimmt bestehendes Wissen vertiefen.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

05.04.2021 um 14:27
Zitat von eckharteckhart schrieb:Der beschäftigt sich unter anderem mit Diskriminierung durch subkulturelle Sprachnutzung.
Daran kannst Du bestimmt bestehendes Wissen vertiefen.
Danke, ich beschäftige mich schon seit ca. fünfzig Jahren mit abweichenden oder subkulturellen Verhalten und stigmaisierenden Prozessen, die daraufhin auch sprachlich geschehen. Auch universitär. Daher formuliere ich auch so "schwurbelnd". Ich denke nicht, dass Diskriminierung aufgrund von Wortaustausch nicht mehr geschieht, ohne ein Bewußtsein darüber zu haben, wie Sprache passiert , ohne sie dann strukturell anders zu nutzen.


melden