Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

2.839 Beiträge, Schlüsselwörter: Polizei, Rassismus, Köln, Silvester, Racial Profiling, Polizeiabkürzungen

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

05.02.2017 um 22:10
Ein LKW ist genauso eine Waffe wie 500 junge Männer gleicher Gesinnung oder gleicher aus Herkunft oder sozialem Umfeld resultierender Wertvorstellung und Lebenseinstellung.

Stellt euch vor, euch gehört ein großer Elektronikmarkt und da versammeln sich plötzlich mehrere hundert junge Männer aus Schweden, Deutschland oder Nordafrika rund um die Handyauslage. Keine Security und kein Ladendetektiv kann da eingreifen, wenn einige anfangen andere Kunden anzupöbeln, zu randalieren oder zu stehlen. Deshalb besteht die Gefahr der Gruppen-Eskalation, weil sich ein Gefühl von Macht, Straffreiheit und Anonymität ausbreitet.

Ab der ersten derartigen Eskalation werden solche auffälligen Gruppen dann entweder nicht mehr eingelassen oder bei allen wird vor Einlass präventiv die Identität festgestellt und Ansprachen gehalten bzw. präventiv groß angelegte Einlass-Kontrollen gegen verabredete oder zufällig auftauchende vergleichbare Gruppen angekündigt.

Ein ganz normaler Vorgang, den jeder von euch unterschreiben würde, wenn er als Besitzer Verantwortung für seine Kunden, seine Mitarbeiter und sein Geschäft übernimmt.

Hier trifft es nun mal besonders "Gelegenheits-Flüchtlinge" bzw. junge Männer aus dem nordafrikanischen Umfeld, die sich in Deutschland primär ein besseres und reicheres Leben versprechen. Diese haben vielfach unangemessene Wertvorstellungen und ein fragwürdiges Frauenbild, sind mittel- und perspektivlos und nutzen den jahrelangen bürokratischen Vorgang der Abschiebung aus.

Wer wirklich vor Krieg flüchtet, aus Angst um sein Leben und das Leben seiner Familie, der hält sich in seinem "Retter-Land" zurück und ist froh aufgenommen und versorgt zu werden.
Der würde auch nie das Recht einfordern, an Silvester oder Karneval kollektiv die Sau rauslassen bzw. in einer Armee von jungen Männern Alkohol und Drogen konsumieren zu dürfen und damit schon rein zahlenmäßig bewusst als homogene und bedrohliche Großgruppe aufzufallen, die auf einer gemischten Veranstaltung in Deutschland genauso unüblich ist, wie eine Großgruppe Rechtsextremisten oder Hooligans.

Hier ist nicht nur die Polizei gefordert, abschreckend und präventiv einzugreifen, sondern auch die entsprechenden Communities sowie der Staat in Hinsicht auf Flüchtlingspolitik und adäquater Gesetze, gleichermaßen zum Schutz der Bevölkerung und zum Schutz der "wirklichen" Flüchtlinge.


melden
Anzeige

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

05.02.2017 um 22:14
lawine schrieb:ist es eine Diskriminierung von LKW Fahrern, dass ein LKW Fahrverbot in Kölns Innenstadt verhängt wurde um die Karnevalisten zu schützen vor einer potentiellen Gefahr?
Das ist doch ein unsinniger Vergleich. Man untersagt nicht den LKW Fahrern am Karneval teilzunehmen, sondern verbietet LKWs. Man verbietet die "Tatwaffe" und stellt nicht alle LKW Fahrer unter Generalverdacht.
Würde man nun LKW Fahrern die Teilnahme verbieten, dann wäre das genauso diskriminierend, wie wenn man sie Flüchtlingen untersagen will.

@insideman

Ich hab mich ehrlich gesagt nicht so sehr mit der Berichterstattung zu Silvester befasst, deswegen kann ich dir darauf gerade nicht wirklich eine Antwort geben, da ich auch nicht mehr wirklich im Kopf habe wie genau berichtet wurde.


melden
lawine
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

05.02.2017 um 22:59
@ahri
und stellt nicht alle LKW Fahrer unter Generalverdacht.
och, es gäbe da einige user, die das gern behaupten wenn eine einzelne Gruppe betroffen ist. Bei überwiegend deutschen Fahrern kommt diese Diskussion allerdings nicht auf.
@Tussinelda


ein LKW der nicht gefahren wird, ist keine GEfahr.
sehr wohl geht es um die LKW Fahrer, denen das Befahren der ausgewiesenen Innenstadtzone verboten wird.

geht man nach der hier üblichen Diskussion, wäre das eine gruppenbezogene (LKW Fahrer) Diskriminierung sowie Sippenhaft (wegen der beiden LKW Anschläge Nizza und Berlin).

ich halte es für ein angemessenes, zumutbares Verbot im Rahmen des Gesamtsicherheitskonzeptes und werde weder Diskriminierung* noch Sippenhaft* zur Diskussion stellen.


gesetzt den Fall, dass LKW 's über 7,5 t nur von ausländischen Bürgern  (nehmen wir an Südeuropäern) gefahren würden, wäre die Diskussion um die beiden Begriffe * hier allerding eine ganz andere.


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

05.02.2017 um 23:01
@lawine

Ein Messer, mit dem nicht zugestochen wird ist auch keine Gefahr. Eine Pistole, die nicht von jemandem zum Schießen benutzt wird auch nicht. Dein Vergleich bleibt leider sinnfrei.


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

05.02.2017 um 23:18
@lawine
@Lightfoot

Guten Abend,

in NRW gibt es ja so einige Probleme und nicht nur das aktuelle Sicherheitsproblem.

Auf MSN habe ich eine Zusammenfassung gefunden was in NRW in den letzten Jahren so alles an Problemen unter der SPD - Regierung aufgetreten ist.

Hier der Link zu MSN:
http://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/nordrhein-westfalen-das-verlorene-land/ar-AAmCufN?li=BBqg6Q9&ocid=ieslice



Venerdi


melden
lawine
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

06.02.2017 um 00:06
NRW wird rot-grün regiert.

gefragt danach, bei welchen Themen sie umdenken musste, antwortete Frau Künast :


ich hatte vor gut einem Jahr (also vor Januar 2016) noch nicht eingeschätzt, dass Sicherheitspolitik und die Aufforderung an die Politik, wirklich für Sicherheit zu sorgen, mit einem ganzen Strauß von Maßnahmen, so im Kern unserer Debatte stehen würde. das war ihr vor einem Jahr noch nicht klar

sinngemäßes Zitat aus der Sendung hart aber fair, vom 9.1.2017


wer bis Ende 2015 immer noch nicht verstanden hat, dass u.a.
*die massive Zunahme sogenannter islamistischer Gefährder,
*die Radikalisierung junger Menschen in Moscheen und im Internet mit der Konsequenz der Ausreise von vielen Hundert Menschen in ein Kriegs - und Terrorgebiet (Dschihad)
*die Polarisierung der Gesellschaft sichtbar bei  Rechts- und Linksradikalen und ihren Übergriffen,
*PEgida, Hogesa, und wie sie alle heißen
*der Aufschwung des AfD,  
*der angekündigter Terror in Europa durch den radikal-dschihadistischen Islamischen Staat,
*und die unregistrierte Einreise von einigen Hunderttausend Menschen,

enorme Auswirkungen auf die Sicherheitsarchitektur unseres Landes haben würden, sollte keine Verantwortung für dieses Land tragen dürfen.
Kraft sprach nicht über drohenden Terror, darüber, dass die Sicherheitslage prekärer wird und was dagegen zu tun ist. Sie wiegte das Land in falscher Sicherheit. Die Probleme und Defizite haben sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich verschärft.
dieselbe naive Ausblendung von Risikofaktoren.

Dass Jäger, der SPD Innenminister von NRW immer noch im amt ist, ist für mich unverständlich.
auch die neuerliche "Ansprache" an die Flüchtlinge geschah in seinem Zuständigkeitsbereich.


melden
Realo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

06.02.2017 um 01:19
@Lightfoot

Das Thema Migrantengewalt ist woanders.

Hier gehts um Racial Profiling, und damit hat dein ganzer langer Vortrag nicht mit einem einzigen Wort was zu tun. Mir gehen diese bewusst gelenkten OTs langsam auf den Geist. Ich muss mich jedes Mal ärgern, wenn ich in diesen Thread gehe und dann wieder über die Ausländerkriminalität oder wie bei lawine Terrorgefahr lesen muss, aber kein Wort zum Threadtthema verloren wird. Das ist Taktik, wie wir sie auch von einer gewissen Partei kennen. Man versucht einfach jedes Thema in eine ganz bestimmte Richtung zu zwingen, und wenn kein Widerspruch kommt, sind wir plötzlich in der 8. Version zum Thema Antiislamismus. Man nennt das auch ein Thema kapern.

@lawine
Du benutzt die gleiche Praxis des Threadkaperns auch noch wie immer in zugespitzter Form, aber das ist ja nichts Neues, daran hab ich mich längst gewöhnt. :(


@venerdi
Was hat dein Beitrag bitte mit Racial Profling zu tun?


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

06.02.2017 um 06:39
@Realo
Deine Beiträge wie der geschmacklose Vergleich mit dem Apartheid machen das Lesen des Threads ebenfalls schwierig.(Den Bezug kannst Du "bestimmt" nachliefern)

Ich hatte vorgeschlagen dass sich die Polizei aus dem Karneval komplett raus halten soll - was haltet ihr davon?
Niemand wird in irgendwelche RP Maßnahmen mies behandelt, die Polizisten haben auch Familien wo sie sich mal blicken lassen sollten, können nichts falsch machen, das Geld für Überstunden kann man sich sparen usw.  


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

06.02.2017 um 07:07
@Abahatschi
Weder Polizei noch Asylsuchende sollen sich aus Karneval raushalten, was soll der Quatsch?
Verallgemeinerungen sind immer diskriminierend  und
@Realo
die Bagatellisierung von Terrorgefahr von Seiten islamistischer Fanatiker ist extrem idiotisch
weil blendet effektive Realität aus.
das gewisse Massnahmen getroffen werden müssen ist real.
Solche Gefahren auszublenden bringt den Islamhater nur Futter.
es sollte wennschon alle Religionen berücksichtigt werden.
In islamischen Länder werden Judenfeindliche Ideologie gepredigt,
hier soll nicht das Gleiche umgekehrt geschehen, und islamfeindliche Ideologien gepredigt.
Wenn aber Islam mit Islamismus vermischt wird, resp. den Islamisten Platz eingeräumt, hat der säkulare Mainestreamislam oder wie man es nennen will, der mit der Zeit gehende Islam, keine Chance.


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

06.02.2017 um 07:32
@lawine
ach, die LKW Fahrer sind überwiegend Deutsche und deshalb interessiert es mich nicht? Oder was genau willst Du unterstellen? Erstens ist ein Verbot für LKWs bestimmter Größe auf LKWs bezogen, mit kleineren kann sehr wohl gefahren werden und zweitens auch wenn LKW Fahrer gemeint wären, was sie nicht sind, denn es gibt ja kein Verbot das besagt, dass LKW Fahrer irgendwo nicht hin dürfen, sollen, dann würde dies nichts über die Herkunft/Religion etc der Fahrer aussagen, kann somit kein racial profiling sein. Aber da es ja kein Verbot für LKW Fahrer gibt ist alles, was Du da geschrieben hast, eine leicht zu durchschauende Nebelkerze, mit dem Versuch usern (insbesondere mir) zu unterstellen, sich nur dann einzusetzen, wenn es um Flüchtlinge/Migranten geht. Was eine mehr als lächerliche Behauptung ist.


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

06.02.2017 um 07:37
@Lightfoot
es wird ja immer schöner, jetzt wird schon am Verhalten festgemacht, wer ein "wirklicher" Flüchtling ist? Denn die benehmen sich ja (gefälligst), oder wie? Und welches Recht wird eingefordert? Zeig doch mal Belege, das irgendwer das Recht einfordert
an Silvester oder Karneval kollektiv die Sau rauslassen bzw. in einer Armee von jungen Männern Alkohol und Drogen konsumieren zu dürfen und damit schon rein zahlenmäßig bewusst als homogene und bedrohliche Großgruppe aufzufallen, die auf einer gemischten Veranstaltung in Deutschland genauso unüblich ist, wie eine Großgruppe Rechtsextremisten oder Hooligans.


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

06.02.2017 um 08:09
@lilit
Ja, genau was soll der Quatsch? Einerseits labbert man die ganze Zeit gegen die Polizei und dass nur fromme Lämmer da rum laufen, andererseits möchte man schon dass die Polizei das regelt.
Ich bewundere die Polizisten dass die diesen Scheixxx mitmachen, ich hätte schon längst mich nicht mehr blicken lassen.

Die meisten hier haben das Schreiben (ich habe es verlinkt) immer noch nicht verstanden: wenn viele Leute kommen, muss viel kontrolliert werden - mehr ist nicht, es sei denn es geht hier um Meinungshoheit.


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

06.02.2017 um 08:17
@Abahatschi
na wenn das alles wäre, dann hätte man es ja auch so formulieren können, nur hat man das nicht.....es heisst ja nicht nur: Bitte weisen sie die Flüchtlinge daraufhin, dass es bei Veranstaltungen solcher Größe zu vermehrten Kontrollen kommt, diese kritiklos hinzunehmen sind (!! bemerkenswert) und man seinen Ausweis dabei hat, sowie keine Rucksäcke etc. Das hätte dann ja genügt, wenn es nur um das ginge, was Du schreibst, nicht wahr?


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

06.02.2017 um 08:31
@Tussinelda
Hier mein Beitrag mit dem abgebildeten Schreiben:
Beitrag von Abahatschi, Seite 140
Die E-Mail, die Ende Januar vom Landesamt für zentrale polizeiliche Dienste NRW in Duisburg verschickt wurde, hatte es in sich: Es ging um die Teilnahme von Flüchtlingen an Karnevalsveranstaltungen. Und es ging um das Bemühen vieler Willkommensinitiativen, Geflüchteten dieses rheinische Brauchtum näher zu bringen und sie zur Teilnahme etwa an Veedelszügen zu motivieren. Diese Aktionen seien aus polizeilicher Sicht „eher kritisch“ zu bewerten, weil, so wörtlich, „so das massierte Auftreten von Flüchtlingen und Asylbewerbern bei Karnevalsveranstaltungen forciert wird“. – Quelle: http://www.ksta.de/25674044 ©2017
Und weiter heißt es in dem Schreiben, das dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ vorliegt: „Da ebendies in Anbetracht der aktuellen Sicherheitslage in Deutschland, auch aufgrund der Ereignisse bei den vergangenen Jahreswechseln, in der Bevölkerung derzeit leider zu unerwünschten Wechselwirkungen führt, raten wir davon ab.“ – Quelle: http://www.ksta.de/25674044 ©2017
Auch wenn die Formulierung nicht i.O. ist, ist das Ansprechen des Problems richtig - weiter steht auch das die Flüchtlinge längere Kontrollen zu erwarten haben und alle Papiere haben sollten.
Da steht nicht sie sollen nicht kommen, da steht die Polizei sieht es kritisch wenn sie kommen (meine Interpretation: es ist viel Aufwand). 
Aber es geht ja um Meinungshoheit, endlich hat man wieder die Chance auf die "Bullen" zu schimpfen - und die Polizisten an der Basis dürfen das ausbaden. Top! 


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

06.02.2017 um 09:32
@Abahatschi
Das "Ansprechen eines Problems" kann man anders gestalten.....man kann nämlich zum Beispiel mit den Flüchtlingshelfern sprechen, gemeinsam dann eine Lösung finden, anstatt so vorzugehen


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

06.02.2017 um 09:35
Realo schrieb:Hier gehts um Racial Profiling, und damit hat dein ganzer langer Vortrag nicht mit einem einzigen Wort was zu tun. Mir gehen diese bewusst gelenkten OTs langsam auf den Geist.
Es geht hier um RP oder NICHT.

Mit dem NICHT hat mein Beitrag sehr viel zu tun. Mit Gefahrenabwehr und Präventivmaßnahmen an Silvester und Karneval, aber nicht mit anlasslosem RP. Das ist also nur im SInne deiner Meinung OT...
Tussinelda schrieb:es wird ja immer schöner, jetzt wird schon am Verhalten festgemacht, wer ein "wirklicher" Flüchtling ist? Denn die benehmen sich ja (gefälligst), oder wie? Und welches Recht wird eingefordert? Zeig doch mal Belege, das irgendwer das Recht einfordert
Das wird nicht am Verhalten festgemacht, sondern basiert auf Feststellungen und Erfahrungen (u.a. aus den alteingesessenen Communieties selbst) zu den Ursachen des Verhaltens, dazu hab ich bereits mehrere Artikel verlinkt. Für deutsche Gesetze und Gepflogenheiten müssen Flüchtlinge, speziell junge Männer aus Nichtkriegsgebieten, nun mal sensibilisiert werden.

Das Recht wurde alleine schon dadurch eingefordert, dass man z.B. Silvester gg. 22 Uhr mit an die 1000 jungen Männern im HBF eingefallen ist. Das ist eben unüblich für eine deutsche Silvesterveranstaltung und muss auch den Betroffenen auffallen, egal ob Zufall oder verabredet. Wer in Deutschland bei gemischten Veranstaltungen derart in einer homogenen Großgruppe auftritt oder sich dieser anschließt, muss halt mit Präventivmaßnahmen rechnen, er wird jedoch weder schlecht behandelt noch wird ihm das Feiern verboten.


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

06.02.2017 um 09:41
Sector7 schrieb:Wer wirklich vor Krieg flüchtet, aus Angst um sein Leben und das Leben seiner Familie, der hält sich in seinem "Retter-Land" zurück und ist froh aufgenommen und versorgt zu werden.
warum hast Du dann das geschrieben, wenn Du es nicht am Verhalten fest machst, wer ein "wirklicher" Flüchtling ist? Jetzt Deine ursprüngliche Aussage zu verdrehen bringt nichts.

"Man" ist mit 1000 jungen Männern "eingefallen", aha, lag wohl auch daran, dass Silvester zu einem bestimmten Zeitpunkt stattfindet, dass Züge offenbar gleichzeitig ankommen etc etc, es gab keine nachgewiesene Verabredung von 1000 jungen Männern, die im Bahnhof "einfallen" wollten.....das so auszudrücken sagt eigentlich sowieso schon alles. Und das dann auch noch als "Recht einfordern" bezeichnen rundet das Bild nur ab. 


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

06.02.2017 um 10:03
Tussinelda schrieb:warum hast Du dann das geschrieben, wenn Du es nicht am Verhalten fest machst, wer ein "wirklicher" Flüchtling ist? Jetzt Deine ursprüngliche Aussage zu verdrehen bringt nichts.
Das ist meine persönliche Meinung. Wenn in Deutschland Krieg ist und ich flüchte nach Tunesien, dann grabsch ich nicht deren Frauen an oder trete landesunüblich bzw. bedrohlich auf! Und wenn ich es doch und im Kollektiv mit meinen Landsmännern tue, muss ich mich nicht wundern, wenn bei Folgeveranstaltungen überall größere Gruppen von deutschen Männern kontrolliert werden.
Tussinelda schrieb:"Man" ist mit 1000 jungen Männern "eingefallen", aha, lag wohl auch daran, dass Silvester zu einem bestimmten Zeitpunkt stattfindet, dass Züge offenbar gleichzeitig ankommen etc etc, es gab keine nachgewiesene Verabredung von 1000 jungen Männern, die im Bahnhof "einfallen" wollten.....das so auszudrücken sagt eigentlich sowieso schon alles. Und das dann auch noch als "Recht einfordern" bezeichnen rundet das Bild nur ab. 
Wenn das so normal ist, wie du behauptest, wieso sind dann nicht auch 1000 oder 10.000 junge deutsche Männer gleichzeitig in homogenen Gruppen angekommen? Aber egal wie die Umstände und Ursachen sind, das akute Ergebnis (1000 junge Männer wohlen gleichzeitig auf die Platte) zählt und muss von der Polizei gemäß Sicherheitskonzept bearbeitet werden. 


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

06.02.2017 um 10:09
@Lightfoot
wenn sie es denn gemäß dem Konzept "bearbeitet" hätten. Flüchtlinge davon abhalten zu wollen, zu irgendwelchen Veranstaltungen zu gehen dient der Ausgrenzung, sonst nix. 
Warum sind nicht andere in homogenen Gruppen angereist? Woher willst Du denn wissen, dass dem nicht so war? Man muss ja erst einmal "homogene" Gruppe definieren. Haben nur Flüchtlinge in Köln Silvester gefeiert? Dann kann es ja kaum eine "Gefahr" gegeben haben, wenn da sowieso nur männliche junge Flüchtlinge waren. Also was jetzt?


melden
Anzeige
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

06.02.2017 um 10:16
Um den Karneval braucht man sich doch keine Sorgen machen. Da findet sich garantiert noch rechtzeitig ein "Orkan" um die ganze Sache wieder "abzublasen".


melden
114 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
„Fuck the EU"99 Beiträge