weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

2.839 Beiträge, Schlüsselwörter: Polizei, Rassismus, Köln, Silvester, Polizeiabkürzungen, Racial Profiling

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

03.01.2017 um 19:30
@Flatterwesen
Flatterwesen schrieb:Beobachten und eingreifen wenn was passiert, Platzverweise und andere Sanktionen geben nur wegen des Aussehens ist falsch.
Wenn jemand nichts gemacht sollte er auch nicht sanktioniert werden.
Du hast das "beobachten" nun um "und eingreifen" ergaenzt, aber wie genau das auf einer riessigen Flaeche aussehen soll, steht da leider immernoch nicht.
Auch wuesste ich nicht, woher du Sanktionen und Platzverweise "wegen des Aussehens" nimmst. Selbstverstaendlich waere das falsch - wenn es denn so gewesen sein sollte.

Hier (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/silvester-in-koeln-polizeipraesident-verteidigt-einsatz-a-1128291.html) steht was von 48 Platzverweisen. Wie die Zahl zu "wegen des Aussehens" passt, erschliesst sich mir nicht.


melden
Anzeige

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

03.01.2017 um 19:32
@vincent


Also ich und du erkennen sicher sowohl eine Gruppe Afrikaner inkl. Ihres ungefähren Alters, als auch ne Gruppe Skins, und ebenfalls ihr ungefähres Alter.

Da bin ich mir sicher.


Außerdem wüsste die Polizei meines Wissens nach, dass einige der letztjährigen Täter und Verdächtigen wieder beim Bahnhof verabredet waren.
Ihre Telefone wurden überwacht.


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

03.01.2017 um 19:33
Im Grunde genommen muss man es doch so sehen: es ist dieses Jahr kaum etwas passiert. Das ist die gute Nachricht, über die wir alle froh sind. Das letzte Jahr hat sich nicht wiederholt, was - davon gehen fast alle aus - auf das Vorgehen der Polizei zurückzuführen ist. Allein deshalb hatte, laut der Meinung einiger, dieses Vorgehen jede Berechtigung.
Wenn man aber von racial profiling ausgeht, dann wurden, um die Sicherheit zu gewährleisten, die Menschenrechte anderer verletzt. Das hat - nach Meinung einiger - keine Berechtigung. Wurde aber offenbar aus Ermangelung an Alternativen, so gemacht. Da ich davon ausgehe, dass hier keiner will, dass Menschen verletzt werden, aber die meisten auch nicht wollen, dass Menschen diskriminiert werden, sollte sich weder das letzte noch dieses Silvester wiederholen, sondern man die Zeit nutzen, um andere, bessere, gerechtere Strategien zu finden. Bis zum nächsten Silvester sind es dann 2 Jahre seit dem Ausnahmezustand. Ich könnte mir vorstellen, dass sich da andere Lösungen ( @insideman hatte ja schon welche) erarbeiten lassen und man dann und zwar alle miteinander, wieder ohne Polizeiaufgebot und ohne Belästigungen egal welcher Art, so wie früher oder zumindest so ähnlich, feiern kann. Es darf doch nicht nur entweder oder geben.


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

03.01.2017 um 19:34
@VirtualOutrage
Ein Freund von mir war in Köln, er sah Südländisch aussah und wegen einer Glasflasche durchsucht wurde und ohne das er was machte einen Platzverweis erhielt. Während Leute die nicht Südländisch aussahen mit Bierflaschen vorbei laufen konnte. Das ist ärgerlich, auch wenn er nie vor hatte auf dem Platz zu verweilen.

PS: Und er durfte im Gegensatz zu Deutsch aussehenden Menschen bestimmte Eingänge nicht benutzen.


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

03.01.2017 um 19:36
Genau, Kriminelle abschieben, aber da mauern die Grünen ja wieder und die Umsetzung ist auch schwierig. Also muss man erst mal so präventiv mit der Polizeiarbeit weiter machen wie jetzt.


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

03.01.2017 um 19:36
@Flatterwesen
Das ist natürlich ärgerlich, wenn das bei anderen nicht geahndet wird, zumal ich auch schon geworfene Bierflaschen von 'Biodeutschen' in unmittelbarer Nähe erleben durfte (zum Glück wurde ich nie getroffen) ...

War aber lange angekündigt, dass das auf der Domplatte nicht erlaubt war ... Viele andere Städte haben auch 'glasfreie Innenbereiche' bei Festivitäten ...


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

03.01.2017 um 19:36
Evilparasit schrieb:Also ich und du erkennen sicher sowohl eine Gruppe Afrikaner inkl. Ihres ungefähren Alters, als auch ne Gruppe Skins, und ebenfalls ihr ungefähres Alter.
Das sagst du, aber ich würde eine Charlize Theron nicht als Afrikanerin identifizieren.. man denkt, wenn man sowas schreibt halt einfach in Stereotypen.
Außerdem bleibt das Problem, wie du die Gruppen ausmachst. Du hast in beiden Fällen eine Gruppe X und eine Untergruppe Z, die straffällig wurde. Wie genau begrenzt man diese, nach welchen Kriterien und welche Verdächtigungen übertragt man.


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

03.01.2017 um 19:37
Ich finde es sollte nächstes Silvester auch profiling gemacht werden von der Polizei. Das Ganze hat super funktioniert und die Frauen konnten in Sicherheit feiern.
Ich finde das Konzept sollte auch bei anderen Veranstaltungen eingesetzt werden, wenn da Nafris auftauchen.


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

03.01.2017 um 19:37
@CosmicQueen
Frau Peter hat es (nun) begriffen und rudert zurück.
https://www.facebook.com/Simone.Peter.Gruene/posts/1779951182256439


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

03.01.2017 um 19:39
Durchfall schrieb:Ich finde es sollte nächstes Silvester auch profiling gemacht werden von der Polizei. Das Ganze hat super funktioniert und die Frauen konnten in Sicherheit feiern.
Wieso auf Silvester beschränken? Das Profiling sollte jeden Tag gemacht werden, selbst in Foren wie allmy!!


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

03.01.2017 um 19:41
@Flatterwesen
Flatterwesen schrieb:Ein Freund von mir war in Köln, er sah Südländisch aussah und wegen einer Glasflasche durchsucht wurde und ohne das er was machte einen Platzverweis erhielt. Während Leute die nicht Südländisch aussahen mit Bierflaschen vorbei laufen konnte. Das ist ärgerlich, auch wenn er nie vor hatte auf dem Platz zu verweilen.

PS: Und er durfte im Gegensatz zu Deutsch aussehenden Menschen bestimmte Eingänge nicht benutzen.
Das sagt nur leider weniger aus als du wahrscheinlich vermutest.
Dass dein Freund ohne was getan zu haben einen Platzverweis bekommen hat, ist schade, ein Patzer, oder koennte seitens der Polizei ein Gedankengang wie "der kommt mir irgendwie bekannt vor - sicher ist sicher" gewesen sein. Oder vielleicht hat die Geschichte deines Freundes auch garnicht gestimmt (aus meiner Warte muss die Moeglichkeit im Raum stehen).
Dass er vorab kontrolliert wurde? Naja, er ist halt in ein Raster gefallen. Pech. Passiert jedem mal. Ist mir als bleiche Milchhaut auch schon passiert. Fuer ein Staatsdrama reicht das aber nicht aus.

Wie gesagt passt die geringe Anzahl an Platzverweisen fuer mich nicht zu der Aussage, dass die Leute nur wegen ihrer Hautfarbe sanktioniert wurden.


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

03.01.2017 um 19:43
@VirtualOutrage
Noch ist es kein Staatsdrama. Wenn aber, wie schon zu lesen ist, Racial-Profiling auch noch gefordert wird, und wir damit in institutionellen Rassismus abgleiten, ist es das.
VirtualOutrage schrieb:Wie gesagt passt die geringe Anzahl an Platzverweisen fuer mich nicht zu der Aussage, dass die Leute nur wegen ihrer Hautfarbe sanktioniert wurden.
Was hat das eine mit dem anderen zu tun?


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

03.01.2017 um 19:44
nexutron schrieb:Frau Peter hat es (nun) begriffen und rudert zurück.
https://www.facebook.com/Simone.Peter.Gruene/posts/1779951182256439
Ui ui ui, die Kommentare darunter sind ja heftig. Aber Recht haben sie, die Frau hat einfach völlig unbedacht und voreilig Schlüsse gezogen und eine Debatte ins Rollen gebracht, die komplett unnötig war und ist.


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

03.01.2017 um 19:49
@nexutron
Die Kommentare darunter sind wieder so typisch Facebook....


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

03.01.2017 um 19:49
@CosmicQueen
Ich hab aber kein Facebook :(
Wird die da so übel in die Pfanne gehauen?


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

03.01.2017 um 19:51
Ja, es wundert mich nicht.
Einfachmal was unqualifiziert hinaus poltern um sich bei den Gutmenschen einzuschleimen.
Dabei denen in den Rücken treten die das gemacht haben was nötig war.

Auch unter den Grünen wird das vorgehen nicht pauschal abgelehnt wie Cem Özdemir sehen es viele.
Der Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir nimmt die Kölner Polizei in der „Nafri“-Debatte in Schutz. Zwar sei der Begriff nicht „hilfreich“, doch habe die Polizei in der Silvesternacht einen guten Job gemacht.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article160810739/Vorwuerfe-vom-Schreibtisch-aus-sind-nicht-sinnvoll.html

@Tobias1982
den Link kannst du auch so einsehen.


aber hier mal für alle die Fratzenheft nicht klicken möchten.
Simone Peter
Gestern um 05:42 ·

Dass die Menschen in Köln in diesem Jahr friedlicher feiern konnten und sich die Übergriffe des letzten Jahres nicht wiederholten, ist auch der gut vorbereiteten Polizei zu verdanken. Es ist besorgniserregend wenn dennoch – wie im vergangen Jahr – verabredete Gruppen aggressiv auftreten. Es war richtig hier schnell und präventiv zu reagieren und die Sicherheit aller Menschen in Köln zu gewährleisten. Dafür danke ich den Beamtinnen und Beamten. Genauso ist es richtig vom Kölner Polizeipräsident Jürgen Mathies, dass er die Verwendung der Bezeichnung «Nafris» hinterfragt und damit zeigt, dass er sich der Risiken von Racial Profiling bewusst ist. Polizeiliche Maßnahmen müssen durch Gefahrenlagen oder das Verhalten einer Person begründet sein, nicht in ihrer Herkunft oder Identität. Klar ist, dass die Polzei umsichtig gehandelt hat, wenn sie schnell und konsequent verabredete Gruppen an erneuten Gewaltausbrüchen gehindert hat.
Jetzt lobt sie die Polizei.


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

03.01.2017 um 19:52
@Flatterwesen
Die Kommentare darunter sind unwichtig.
Es geht um ihre eigene Aussage die Frau Peter selbst getätigt hat.


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

03.01.2017 um 19:53
@vincent
vincent schrieb:Noch ist es kein Staatsdrama. Wenn aber, wie schon zu lesen ist, Racial-Profiling auch noch gefordert wird, und wir damit in institutionellen Rassismus abgleiten, ist es das.
Klar, das waere zweifelsfrei eine Katastrophe.
Ich wuerde aber mal ganz dreist vermuten, dass wir naeher an diesem Zustand waeren, wenn sich Koeln-2015 auch nur annaehernd wiederholt haette.
Die Druckwelle vom rechten Aufschrei und dem Pegida-Marsch haetten wahrscheinlich Fenster zerspringen lassen.
vincent schrieb:Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Wenn Leute gezielt und einzig wegen ihrer Hautfarbe Platzverweise erhalten haben, dann wuerde ich gern wissen, wie dunkelhaeutig die 48 denn gewesen sein muessen, wenn selbst die anderen "augenscheinlichen" Nordafrikaner wohl noch nicht dunkelhaeutig genug gewesen sind.
Ob ein paar Polizisten das vereinzelt nicht doch getan haben, steht auf einem anderen Blatt (ein klares "nein" waere vermutlich etwas naiv), aber ein allgemeiner Filter auf die Hautfarbe haette sich sicher nicht in einer so geradezu laecherlich geringen Zahl gezeigt.


melden

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

03.01.2017 um 19:54
@Tobias1982
Sie wird nicht in die Pfanne gehauen, es sind nur wirklich sehr viele wütende Kommentare.

Ein Beispiel:
Sehr geehrte Frau Peter,
als Frau eines der Kölner Polizeibeamten kann ich meine Wut über Ihre Aussage kaum zügeln. Wen hätten die betroffenen Beamten Ihrer Meinung nach kontrollieren sollen? Grauhaarige Senioren? Junge Frauen? Familien mit Kindern? Mein Mann kam gestern Morgen nach 15 Stunden Dienst vollkommen erschöpft und durchgefroren nach Hause. Er war so durchgefroren, dass erst gar nicht einschlafen konnte. Er und seine Kollegen schieben jeder hunderte Überstunden vor sich her und wir als Familien tragen dies mit. Während Sie sicherlich eine schöne Silvesternacht gehabt haben, stand mein Mann bei eisiger Kälte in Köln und hat nach bestem Wissen und Gewissen alles Nötige getan, um den Menschen ein friedliches Feiern zu ermöglichen! Ich bin entsetzt über Ihre Aussage! Und ich bin gleichzeitig dankbar für all die positiven Feedbacks bzgl. der Arbeit der Kölner Polizei. Das tut den Jungs und Mädels gut, die tagtäglich den Kopf hinhalten müssen für alle möglichen Anfeindungen. Sie sollten sich schämen. Unglaublich.


melden
Anzeige

Racial Profiling durch Polizisten in der Silvesternacht 2016/17?

03.01.2017 um 19:58
nexutron schrieb:Es geht um ihre eigene Aussage die Frau Peter selbst getätigt hat.
Was hat die Peter denn für eine Aussage getätigt? Dass der Nafri-Tweet der Polizei ein Fehler war? Dass die Rechtstaatlichkeit von 'racial profiling' hinterfragt werden muss? Ob wirklich alle Besucher gleich behandelt wurden (siehe das Problem mit Flaschen und Feuerwerkskörpern)?

Hinterfragen ist doch gut, da bin ich ganz bei ihr ...


melden
353 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden