Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

4.046 Beiträge

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

12.06.2019 um 23:18
Rauchverbot: Ich persönlich kann damit leben, bin aber nachwievor der Meinung dass es der Wirt entscheiden soll. Die sind jetzt die g.... wegen dem hü und hott der ÖVP.

Homo- Theraphieverbot: Dann sollte man auch Homöophatie verbieten. Wird natürlich nicht gemacht, läuft aber auf dasselbe hinaus: Fragwürdige Heilmethoden.

Überhaupt schwant mir da wieder LBGT-Klientelpolitik in nächster Zeit: Das Umpolen der sexuellen Neigung wird verboten, dafür das geschlechtliche Umpolen verstärkt gefördert.

Ansonsten ist jetzt eine rot-blaue Achse am Werk die einiges macht, was mir gefällt: Glyphosat-Verbot, Schliessen des Abullah-Zentrums das sind schon Sachen die mir gefallen.


melden
agonist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

14.06.2019 um 14:54
Destructivus
schrieb:
Das Umpolen der sexuellen Neigung wird verboten, dafür das geschlechtliche Umpolen verstärkt gefördert.
???
Ein Mann, welcher sich als Frau fühlt hat eine Geschlechtsidentitätsstörung (F64) - was meinst du, wird da "gefördert"? Eine Geschlechtsumwandlung kann man hier als Therapie sehen.

Was soll eine "Homo-Therapie" sein? Hab ich noch nie gehört.


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

14.06.2019 um 14:59
agonist
schrieb:
Was soll eine "Homo-Therapie" sein?
Wikipedia: Konversionstherapie
Konversionstherapie (von lateinisch conversio‚ Umwendung, Umkehr) oder auch „Reparativtherapie“ wird eine Gruppe von umstrittenen Methoden der Psychotherapie genannt, welche die Abnahme homosexueller Neigungen und die Entwicklung heterosexueller Potentiale als Ziel postulieren. Sie wird auch Reorientierungstherapie genannt und von verschiedenen Gruppen der überwiegend evangelikal geprägten Ex-Gay-Bewegung propagiert.

Alle führenden internationalen psychiatrischen und psychologischen Fachgesellschaften lehnen solche Behandlungsversuche ab, da sie im Widerspruch zu den heute in Psychiatrie und Psychologie etablierten Auffassungen von Homosexualität stehen und schädigende Wirkung für die Therapierten haben können.


melden
agonist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

14.06.2019 um 16:37
Kybela
schrieb:
Alle führenden internationalen psychiatrischen und psychologischen Fachgesellschaften lehnen solche Behandlungsversuche ab, da sie im Widerspruch zu den heute in Psychiatrie und Psychologie etablierten Auffassungen von Homosexualität stehen und schädigende Wirkung für die Therapierten haben können.
Danke für die Zusammenfassung! Damit ist dazu eh schon absolut alles gesagt.


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

14.06.2019 um 16:44
Ehrlich gesagt, wundere ich mich, dass diese erst jetzt verboten wird.

Aber naja: Besser zu spät als nie.


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

14.06.2019 um 23:37
Warum wird dann eine Behandlung fern der Schulmedizin nicht verboten?
Wenn jemand sich in seinem Geschlecht unwohl fühlt, wird ihm geholfen, bei der sexuellen Präferenz ist das von Haus aus verboten? Erklärt mir bitte warum das gerechtfertigt ist.


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

15.06.2019 um 04:15
Destructivus
schrieb:
Warum wird dann eine Behandlung fern der Schulmedizin nicht verboten?
Gefährliches (Schädliches) wird verboten:
Inzwischen ist der Verkauf von MMS verboten. Gesundheitsbehörden bis Verbraucherschützer warnen weltweit vor dem „Miracle Mineral Supplement“ – einer Wunderkur, die eigentlich nur eines ist: eine Gesundheitsgefahr.
https://kurier.at/wissen/medizin-mythen-was-ist-mms/280.055.400


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

15.06.2019 um 08:51
@Destructivus
Würde meinen dass geschlechtsangleichende OPs i.d.R. erfolgreich sind und den Betroffenen damit tatsächlich geholfen wird, ihr Leben in Einklang zu bringen. Im Unterschied dazu gibt es für die Wirksamkeit der Homo-Therapie keine Belege, diese ist von vornherein aussichtslos und richtet laut Erfahrungsberichten sogar mehr Schaden an, wenn dann mit Teufeln und Dämonen argumentiert wird anstatt die eigene Sexualität zu akzeptieren.

Beim Homöopathieverbot würd ich natürlich mitziehen, wird nur schwierig weil das jeder zweite Österreicher verwendet und wirtschaftliche Interessen dahinterstehen (letzteres ist eigentlich der relevantere Punkt, Politik gegen die Mehrheitsmeinung einer Bevölkerung durchzuboxen zählt schon fast zum täglich Brot).


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

15.06.2019 um 09:00
dS
schrieb:
Homöopathieverbot
mir würde es reichen, wenn die Hochpotenzen nicht mehr apothekenpflichtig sind.
Und bei DM/Bipa in der Wellness oder Süßigkeitsecke zu kaufen sind.


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

15.06.2019 um 09:16
Kybela
schrieb:
mir würde es reichen, wenn die Hochpotenzen nicht mehr apothekenpflichtig sind.
Und bei DM/Bipa in der Wellness oder Süßigkeitsecke zu kaufen sind.
Sehr vernünftig!
Gut wäre es auch, wenn im Notdienst nicht gerade nur auf Homöopathie fixierte Ärzte Dienst hätten.
Aber das wird wohl auf seltene Ausnahmen beschränkt sein.


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

15.06.2019 um 10:06
Kybela
schrieb:
mir würde es reichen, wenn die Hochpotenzen nicht mehr apothekenpflichtig sind.
Und bei DM/Bipa in der Wellness oder Süßigkeitsecke zu kaufen sind.
Wie soll das dann gehen? So vielleicht? "Schatz, unser Kind hat eine Lungenentzündung. Geh mal schnell zum BIPA!"


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

15.06.2019 um 10:32
Narrenschiffer
schrieb:
unser Kind hat eine Lungenentzündung. Geh mal schnell zum BIPA!"
Ingwer, Gelbwurz und Honig sind auch nicht apothekenpflichtig, obwohl sie bei einer Lungenentzündung empfohlen werden.

Ferrum Phosphoricum D12 (bei Fieber und Husten)
Arsenum Jodatum D4 (bei Husten, Tuberkulose, Pneumonie)

wer glaubt, dass etwas aus der Feinkost- oder Wellnessabteilung reicht, hat einen Knall.
Die Apothekenpflicht hebt die Homöopathie auf ein Podest, das sie nicht verdient.


melden
Venom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

15.06.2019 um 15:27
Ich finde in Österreich wird gerade ein sehr gutes Zeichen gesetzt, jedenfalls in Wien!
Bis zu 500.000 Bürger sollen hier bei der EuroPride-Parade dabei sein!

https://derstandard.at/2000104922131/Regenbogenparade-startet
Wien – Sommerhitze, Menschenmassen und viel Party: Mit einer halben Stunde Verspätung ist die Wiener Regenbogenparade schließlich gestartet. Der Zug war heuer rund zwei Kilometer lang. In Summe nahmen 107 Wägen und Fußgruppen an der Parade teil – so viele wie noch nie. Überdies rechneten die Veranstalter, die Homosexuellen Initiative Wien (HOSI), mit bis zu 500.000 Besuchern. Das wäre ein Rekord.

Kurz vor dem Start hielt Ex-Bundespräsident Heinz Fischer unter viel Gejohle und Applaus eine kurze Ansprache. Dabei mahnte er Zusammenhalt ein: "Gemeinsam können wir sehr, sehr, sehr viel erreichen." Ebenfalls kurze Reden hielten u.a. SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner, der grüne Bundessprecher Werner Kogler, SPÖ-Stadtrat Jürgen Czernohorszky und NEOS-Klubobmann Christoph Wiederkehr. Sie alle unterstrichen, sich für die Rechte von LGBTIQ-Menschen – also der homo-, bi-, trans- und intersexuellen Personen – einzusetzen.
Kritisch sehe ich hier aber seitens der HOSI, dass man die JVP bzw. Junge Volkspartei abgelehnt hat als diese auch an der Parade teilnehmen wollten. Die Begründung ist mir irgendwie zu schwammig.
https://diepresse.com/home/panorama/wien/5642728/Veranstalter-lehnt-Teilnahme-der-jungen-OeVP-an-Regenbogenparade-ab


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

15.06.2019 um 15:42
Venom
schrieb:
Die Begründung ist mir irgendwie zu schwammig.
find ich nicht
"Im kürzlich obsolet gewordenen Regierungsprogramm waren LGBTIQ-Personen der ÖVP keine einzige Erwähnung wert - von der JVP wurde dazu geschwiegen. Auch die schikanöse Umsetzung des VfGH-Erkenntnisses zum Eintrag des dritten Geschlechts durch das Innenministerium kritisierte niemand aus der JVP."

Moritz Yvon, Obmann der Hosi Wien, ergänzt in der Aussendung: "Man kann nicht 364 Tage im Jahr Politik gegen Akzeptanz und gleiche Rechte machen, und sich dann am 365. Tag unterm Regenbogen abfeiern lassen."
https://diepresse.com/home/panorama/wien/5642728/Veranstalter-lehnt-Teilnahme-der-jungen-OeVP-an-Regenbogenparade-ab


melden
Venom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

15.06.2019 um 15:54
@Kybela
Ist mir aber immer noch zu schwammig um der JVP zu unterstellen, dass wenn es nach ihr ginge....es keine EuroPride-Parade gegeben hätte.
Naja, mal gucken wie es das nächste Jahr aussehen wird.


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

15.06.2019 um 16:00
Venom
schrieb:
um der JVP zu unterstellen, dass wenn es nach ihr ginge....es keine EuroPride-Parade gegeben hätte.
naja
Die jungen ÖVPler hätten schließlich auch gegen Subventionen für die Parade gestimmt.
und ansonsten nicht zum Thema auffallen?

die Katholische Jungschar darf wahrscheinlich auch nicht mit dabei sein ...


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

16.06.2019 um 13:32
https://mobil.derstandard.at/2000104922131/Regenbogenparade-startet
Sie alle unterstrichen, sich für die Rechte von LGBTIQ-Menschen – also der homo-, bi-, trans- und intersexuellen Personen – einzusetzen.
Für welche Rechte wollen sie sich denn jetzt genau in Õsterreich einsetzen? Nicht mal die Dame im Video gibt darauf eine Antwort.
Dass es sich bei der Parade eigentlich nicht um eine Party, sondern vielmehr um eine Demonstration für die Gleichberechtigung von LGBTIQ-Menschen handelt, darauf machten zahlreiche Schilder und Plakate aufmerksam. "Gewalt ist die Waffe der Schwachen" oder "Kämpfe mit uns für eine transfreundliche Welt" war zu lesen.
Sind diese LGBTIQler Menschen nicht schon gleichberechtigt? Mit persönlich ist nicht bewusst, das ich mehr Rechte besitze als jene.

"Gewalt ist die Waffe der Schwachen"
Als ob von diesen Menschen nicht ebenfalls Gewalt ausgeht, bzw ausgehen könnte.

Naja, heutzutage muss man halt alles mit Pauken und Trompeten profilieren. Warum muss man das eigentlich immer wie einen Faschingsumzug gestalten? Als ob alle LGBTIQler so wären.


melden
Venom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

16.06.2019 um 14:39
@4li3n
Da unter anderem die Homophobie noch lange nicht der Vergangenheit angehört, auch in Österreich ergibt es schon Sinn was die Leute da machen.
4li3n
schrieb:
"Gewalt ist die Waffe der Schwachen"
Als ob von diesen Menschen nicht ebenfalls Gewalt ausgeht, bzw ausgehen könnte.
Kann durchaus sein, aber diese Leute sind so einem Müll umso mehr ausgesetzt...weil sie homosexuell sind bspw. Dabei bezieht man sich womöglich nicht nur auf Österreich, sondern europaweit.


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

16.06.2019 um 15:05
Venom
schrieb:
Da unter anderem die Homophobie noch lange nicht der Vergangenheit angehört
Der Vergangenheit wird Homophobie niemals angehören. Da es ja eine innere Gesinnung ist. Aber ein Rechtsstaat hat ja die Macht, sowas zumindests öffentlich zu unterdrücken.

Wobei, wann ist man eigentlich Homophob?
Nur weil ich mir am Gürtel nicht die halbnackten Verrückten, mit ihren Strings (der den behaarten Hintern offen legt) anschauen möchte.

Oder meinen Kindern den Anblick von der Wurst mit ihrem Eierbecher im öffentlichen Rundfunk (LiveBall) ersparen möchte?

Für mich sind das einfach Verrückte die ihre Perversionen frei ausleben (dürfen).

Homosexualität geht auch anders. Man muss sich nicht so aufspielen.


melden
Venom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

16.06.2019 um 15:19
4li3n
schrieb:
Aber ein Rechtsstaat hat ja die Macht, sowas zumindests öffentlich zu unterdrücken.
Was unterdrücken? Homophobie? Nebenbei und noch sinnvoller ist es wenn sich der Staat hinter den Homosexuellen stellt und im Falle Wiens auch die Parade subventioniert.
4li3n
schrieb:
Für mich sind das einfach Verrückte die ihre Perversionen frei ausleben (dürfen).
Inwiefern pervers? Im Sinne von krankhaft?
4li3n
schrieb:
Homosexualität geht auch anders. Man muss sich nicht so aufspielen.
Da waren doch unterschiedlichste Leute dabei, oder glaubst du die 460.000 bis 500.000 Leute waren alle halbnackt und haben ihre Arschritzen mehr oder weniger offen gezeigt oder was auch immer?

thumbs.vienna.at

thumbs.vienna.at

Ansonsten muss man ja nicht zuschauen.


melden
373 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt