Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

G20 - Ausschreitungen in Hamburg

4.528 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hamburg, Zerstörung, Krawalle ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

G20 - Ausschreitungen in Hamburg

25.07.2017 um 21:29
@lawine
Ich frage mich in dem Zusammenhang immer,das wenn doch klar war das eine nicht unbedeutende Anzahl an Menschen den Gipfel in Hamburg nicht will, warum man als Verantwortlicher diesen Gipfel dennoch durchzieht auf Gedeih und Verderb. Wir leben ja eben gerade nicht in einer Diktatur wo der Staat machen kann was er will.


2x zitiertmelden

G20 - Ausschreitungen in Hamburg

25.07.2017 um 21:39
@McMurdo @all
Ein Polizist hat nicht auszuhalten, dass man in mit Molotow-Cocktails bewirft, mit Feuerwerkskörpern beschießt oder mit Stahlkugeln.
Er ist zwar durch seine Ausrüstung geschützt und muss genau da hin gehen, wo Leute sind, die so etwas tun, um es zu verhindern, aber das unter "Berufsrisiko" abzutun, ist auch Unfug.
Es bleiben Angriffe auf Personen, die die Person verletzen sollen, auch wenn damit vielleicht eine als anonym empfundene Staatsmacht gemeint ist.
Der Polizist kann sich auch nicht darauf berufen, er habe einen Demonstranten stellvertretend für die gewalttätigen Demonstranten verprügelt und der Demonstrant habe eine feste Jacke und einen Helm getragen, da hätte ihm sowieso nicht viel passieren können.

Der Vergleich mit Angriffen auf Asylanten hinkt darum gleich mehrfach, weil Asylanten weder speziell dazu ausgebildet, eingesetzt und ausgerüstet sind, noch in die Heime ziehen um zu provozieren oder um sonstwie gegen die Polizei oder Rechtsradikale aufzutreten.
Darum sind die Formen der Gewalt nicht direkt vergleichbar, auch wenn beides Angriffe auf Personen sind.
Mit whataboutismen kommt man also nicht weiter.


@lawine
Wie oft muss man eigentlich noch darauf hinweisen, dass Randale wenn, dann regelmäßig eben genau vor der eigenen Haustür stattfindet?
Sie richtet sich gegen die Symbole von Kapitalismus/Ausbeutung/Globalisierung/... im eigenen Umfeld, das man "befreien" möchte.


1x zitiertmelden

G20 - Ausschreitungen in Hamburg

25.07.2017 um 23:11
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Ich frage mich in dem Zusammenhang immer,das wenn doch klar war das eine nicht unbedeutende Anzahl an Menschen den Gipfel in Hamburg nicht will, warum man als Verantwortlicher diesen Gipfel dennoch durchzieht auf Gedeih und Verderb
Weil der Staat nicht vor Randalierern kuscht und das ist auch gut so. Es muss einfach möglich sein, einen solchen Gipfel an einem beliebigen Ort zu veranstalten. Das muss man dann auch mal aushalten können ohne Autos anzuzünden.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Sicher, aber warum greift ein linker Autonomer Polizisten an und warum greift ein Rechter Ausländer an?
Fehlende Bildung und schlechtes Elternhaus?


1x zitiertmelden

G20 - Ausschreitungen in Hamburg

25.07.2017 um 23:26
Zitat von FFFF schrieb:Wie oft muss man eigentlich noch darauf hinweisen, dass Randale wenn, dann regelmäßig eben genau vor der eigenen Haustür stattfindet?
keine Ahnung, ob das so ist.
wenn du das sagst, bin ich geneigt es eher zu glauben als wenn es andere user in die Diskussion einbringen. Von dir weiß ich , wo du  nach eigenem Bekunden (in etwa ) wohnst (Weihnachtsmarktanschlag)
da wo ich wohne, verhält man sich anders: hier fegt man evt die Straße, aber entglast keine Läden, entpflastert keine Straßen und entmenschlicht keine Polizisten und Kapitalisten.
und obwohl ich selbst mal in einer besetzten Wohnung gelebt habe, bin ich nie jemandem Geld für eine Dienstleistung oder Ware schuldig geblieben.
Hier funktioniert das Gemeinwesen, aber man wird nicht zum gemeinen (gewalttätigen)Wesen


1x zitiertmelden

G20 - Ausschreitungen in Hamburg

25.07.2017 um 23:30
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Wir leben ja eben gerade nicht in einer Diktatur wo der Staat machen kann was er will.
Wenn er machen würde, was du willst, wärst du zufrieden, oder? :D


1x zitiertmelden

G20 - Ausschreitungen in Hamburg

26.07.2017 um 00:03
Hier ein Bericht zu den aktuellen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft.
Irgendwie zeichnet sich jetzt schon ab, dass da nicht viel bei herumkommen wird.
Viele der Krawallbrüder kamen wie vermutet aus dem Ausland.
Von den ursprünglich 51 Beschuldigten in U-Haft sitzen heute nur noch 35, darunter eine Frau. In drei Fällen wurde der Haftbefehl aufgehoben, in zwölf außer Vollzug gesetzt, ein weiterer Störer wurde gegen Auflagen verschont.
Die 35 Beschuldigten im Untersuchungsgefängnis am Holstenglacis kommen aus insgesamt 14 Ländern.
Die größte Gruppe stellen die Deutschen mit 13. Die 22 Ausländer kommen aus Italien (sechs), Frankreich (drei), Niederlande (zwei), Russland (zwei), Schweiz, Österreich, Spanien, Rumänien, Tschechien, Senegal, Polen, Serbien und Ungarn (jeweils einer).
Insgesamt laufen laut Staatsanwaltschaft 152 Ermittlungsverfahren wegen Straftaten im Zusammenhang mit dem Gipfel, davon 51 gegen unbekannt, außerdem 19 Vorermittlungsverfahren.
http://www.bild.de/regional/hamburg/g20-gipfel/die-liste-der-inhaftierten-randalierer-52657254.bild.html


Hier ist noch das Video der 4 Russen, welche angeblich auf den Dächern zu finden waren...
Laut eigener Aussage sind es aber nur friedliche Blogger.
Sie beschreiben hier wie sie die Situation erlebt haben.
Ein Sondereinsatzkommando stürmte das Gebäude um Mitternacht und nahm 13 Personen fest, unter ihnen vier Russen. "Viele Russen" seien unter den gewaltbereiten Chaoten, schrieb die Presse. Entsprechend groß war die Empörung, als die Russen und die anderen Festgenommenen 48 Stunden später schon wieder auf freiem Fuß waren. Gegen sie läuft ein Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruch. Doch für einen Haftbefehl hat es offenbar nicht gereicht. So dringend kann der Tatverdacht nicht sein.
http://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/Russen-von-der-Schanze-Blogger-keine-Randalierer,gzwanzig252.html


melden

G20 - Ausschreitungen in Hamburg

26.07.2017 um 05:23
Zitat von lawinelawine schrieb:Von dir weiß ich , wo du  nach eigenem Bekunden (in etwa ) wohnst (Weihnachtsmarktanschlag)
Ich habe auch schon mehrmals geschrieben, dass ich einige Jahre in Kreuzberg gelebt habe, die Maikrawalle fanden zum Teil direkt vor der Haustür statt.
Zitat von lawinelawine schrieb:da wo ich wohne, verhält man sich anders: hier fegt man evt die Straße, aber entglast keine Läden, entpflastert keine Straßen und entmenschlicht keine Polizisten und Kapitalisten.
Wikipedia: Erster Mai in Kreuzberg
Hier fanden regelmäßig Ausschreitungen im eigenen Kiez statt. Dann haben aber die Mitbürger, die das satt hatten, ein großes Straßenfest organisiert, seitdem bleibt es in Kreuzberg weitgehend ruhig.
Zitat von lawinelawine schrieb:Hier funktioniert das Gemeinwesen, aber man wird nicht zum gemeinen (gewalttätigen)Wesen
Keine Bange, nicht alle Kreuzberger mutieren zu Randalierern. Die meisten sind auch am 1.Mai sehr friedliche Bürger, die ihr Viertel einmal vor dem weithegenden Abriss bewahrt haben und heute zusehen müssen, wie die Mieten explodieren.


melden

G20 - Ausschreitungen in Hamburg

26.07.2017 um 06:49
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Weil der Staat nicht vor Randalierern kuscht und das ist auch gut so. Es muss einfach möglich sein, einen solchen Gipfel an einem beliebigen Ort zu veranstalten. Das muss man dann auch mal aushalten können ohne Autos anzuzünden.
Der weitaus größere Teil der Gegner des Gipfels waren aber doch gar keine Randalierer. Insofern kann ich deinen Einwand nicht nachvollziehen. Bürger in einem demokratisch legitimierten Staat müssen eben nicht alles aushalten.
Zitat von TripaneTripane schrieb:Wenn er machen würde, was du willst, wärst du zufrieden, oder? :D
Wer wäre das nicht?! Dafür das das so ist bringen wir uns ja immer mehr oder weniger ein in einer Demokratie. :-)


3x zitiertmelden

G20 - Ausschreitungen in Hamburg

26.07.2017 um 07:32
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Der weitaus größere Teil der Gegner des Gipfels waren aber doch gar keine Randalierer. Insofern kann ich deinen Einwand nicht nachvollziehen. Bürger in einem demokratisch legitimierten Staat müssen eben nicht alles aushalten.
Ich schrieb "aushalten ohne Autos anzuzünden". Ich habe im gesamten Diskussionsfaden nicht einmal Kritik gegenüber all denjenigen geäußert, die es geschafft haben, friedlich zu protestieren. Ich kann also eher deinen Einwand nicht nachvollziehen.


2x zitiertmelden

G20 - Ausschreitungen in Hamburg

26.07.2017 um 10:42
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Ich schrieb "aushalten ohne Autos anzuzünden"
Angesichts der Videos von der Elbchaussee, in denen eine große Menschengruppe zu sehen ist, die nichts anderes tut, als am laufenden Band Autos anzuzünden.
würde ich diesen Satz umschreiben wollen...
oder noch etwas hinzufügen,
bloß was?


melden

G20 - Ausschreitungen in Hamburg

26.07.2017 um 12:50
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Wer wäre das nicht?! Dafür das das so ist bringen wir uns ja immer mehr oder weniger ein in einer Demokratie. :-)
Ohne Zweifel richtig. Nur - zählen gewalttätige Ausschreitungen wie in Hamburg für dich noch zum demokratisch legitimierten Willenbildungsprozeß? Für mich nicht, weswegen ich auch das Argument vom Staat als Diktator an dieser Stelle unpassend finde.


1x zitiertmelden

G20 - Ausschreitungen in Hamburg

26.07.2017 um 13:14
@lawine
Kannst du mir ein konkretes Beispiel nennen, in dem irgendjemand hier irgendjemanden entmenschlicht hätte? Kannst du nicht, weil du nämlich diesen Schwachsinn von einem anderen User übernommen hast, der ebenso keinen blassen Schimmer hat, wovon er redet.
Dann eben noch mal ein wenig Nachhilfe für dich.
Wikipedia: Menschenbild#Entmenschlichung


1x zitiertmelden

G20 - Ausschreitungen in Hamburg

26.07.2017 um 13:16
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Der weitaus größere Teil der Gegner des Gipfels waren aber doch gar keine Randalierer.
Das ist und bleibt vollkommen richtig!


melden

G20 - Ausschreitungen in Hamburg

26.07.2017 um 13:18
Zitat von richie1strichie1st schrieb:Kannst du mir ein konkretes Beispiel nennen, in dem irgendjemand hier irgendjemanden entmenschlicht hätte?
Eigentlich bin ich ja nicht auf dieser Seite aber so wie Wiki es schreibt wurden die ganzen Beamten wirklich entmenschlicht , denn wurden wie kalte herzlose Objekte behandelt :D


melden

G20 - Ausschreitungen in Hamburg

26.07.2017 um 13:53
@richie1st
ich war jetzt nicht dabei in HH....aber sobald jemand Bulle oder Kuh sagt zu/über eine Poizist/in sagt, seh ich Tiere vor mir.
Bullenschwein ebenso, wobei es sich da um ein Mischwesen handeln muss. Entmenschlichung halt.


1x zitiertmelden

G20 - Ausschreitungen in Hamburg

26.07.2017 um 13:59
Zitat von lawinelawine schrieb:Entmenschlichung halt.
Wie gut, dass dieses Argument bei "Volksverräter"-Rufen gegen Politiker sogar an Nationalfeiertagen ins Leere läuft.
da ist es ok!


melden

G20 - Ausschreitungen in Hamburg

26.07.2017 um 14:11
@RosaBlock
@lawine
Die Chicargo Bulls  werden weder entmenschlicht, noch beleidigt.
Stier oder Bulle ?
Schweine sind nachgewiesen intelligenter als Hunde...und nicht grade unreinlich.
Zudem können sie fast alles verwerten... :D

Wofür die armen Tiere aus politischen,religiösen und ideologischen Gründen alles herhalten müssen... :D


melden

G20 - Ausschreitungen in Hamburg

26.07.2017 um 14:28
@lawine
Du hast also den Link entweder nicht gelesen oder nicht verstanden. Es gibt überhaupt nichts Verwerfliches daran auch mal einen Irrtum zuzugeben, im Gegenteil.


melden

G20 - Ausschreitungen in Hamburg

26.07.2017 um 14:30
Wie gut, dass dieses Argument bei "Volksverräter"-Rufen gegen Politiker sogar an Nationalfeiertagen ins Leere läuft.da ist es ok!
@eckhart
Sorry wollte eben eigentlich dich adden anstatt @RosaBlock...

"Links-versifft" hört sich allerdings eher nach Untermensch an und gar nicht wie Schwein... :D
Ein Gutmensch ist das Gegenteil von einem Aufgeklärtem... usw

Mir fällt ja spontan nur "gut und böse" oder "gut und schlecht" ein...


melden

G20 - Ausschreitungen in Hamburg

26.07.2017 um 14:35
@ButzLachmann
Deinen Sarkasmus kann ich teilen!
"Linksversifft" ist mir allerdings viel zu politisch korrekt, ich bin mehr für Meinungsäusserungsfreiheit.


melden