Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Problemwolfsrudel abschießen?

184 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, Deutschland, Natur ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Problemwolfsrudel abschießen?

29.09.2017 um 21:53
@taren
Aber wir haben den Wolf doch gar nicht wieder angesiedelt.
Er hat sich nach dem Wegfall der Mauer wieder selbst angesiedelt.

Ich sehe auch kein Problem darin, dass der Wolf hier wieder heimisch wird.

Wenn die Menschen Welpen und Jungtiere nicht anfüttern, sondern mit viel Getöse vertreiben, behält der Wolf auch seine natürliche Scheu.

Einzelne Tiere werden keinen Menschen angreifen und das Nahrungsangebot in deutschen Wäldern ist auch völlig ausreichend.


2x zitiertmelden

Problemwolfsrudel abschießen?

29.09.2017 um 22:00
@Nandanael

Noch eine kleine Ergänzung zu meinem letzten Beitrag:
Zitat von NandanaelNandanael schrieb:Wieso scheint die Mehrheit heutzutage eigentlich nicht mehr sachlich formulieren zu koennen und wendet stattdessen Diffarmierung, (oftmals) scheiternde, subtile Beleidigung und Ignoranz an
So wie man in den Wald hineinruft, kommte es auch wieder zurück...
Zitat von NandanaelNandanael schrieb:Was Menschen Wildtieren damals und noch immer antun, ist schlichtweg nichts anderes als die weltweit groesste Form von Voelkermord ueberhaupt.
Zitat von NandanaelNandanael schrieb:Aber ja, mit Genozid ist das ja nicht zu vergleichen, da es ja "nur" um Tiere geht.
;)


melden

Problemwolfsrudel abschießen?

29.09.2017 um 22:44
@JohnDifool
sehe ich genauso danke nochmal für die infos


melden

Problemwolfsrudel abschießen?

29.09.2017 um 22:56
Mir machen Politiker weit mehr Probleme ,darf man die dann auch als Problemrudel ab********* lassen ?( Reine Ironie ) Der Bauer bekommt sein vom Wolf gerissenes Tier finanziell ersetzt, der hat keinen Verlust, die Rehe im Wald sind nicht nur für den Jäger, die meisten Wölfe werden eh durch Autos überfahren, und für den Menschen sind Wölfe kein Problem, Menschen werden häufiger durch Jagdhunde der Jäger gebissen ,als vom Wolf. Jedes Wildschwein ist für den Spaziergänger gefährlicher. Aber archaische dumme Menschen ,die schon einmal in ihrem Wahn und der unbegrenzten Angst den Wolf ausgerottet haben, die leben leider immer noch.


melden

Problemwolfsrudel abschießen?

29.09.2017 um 22:59
Zitat von troublerin77troublerin77 schrieb:Aber wir haben den Wolf doch gar nicht wieder angesiedelt.
Er hat sich nach dem Wegfall der Mauer wieder selbst angesiedelt.

Ich sehe auch kein Problem darin, dass der Wolf hier wieder heimisch wird.

Wenn die Menschen Welpen und Jungtiere nicht anfüttern, sondern mit viel Getöse vertreiben, behält der Wolf auch seine natürliche Scheu.

Einzelne Tiere werden keinen Menschen angreifen und das Nahrungsangebot in deutschen Wäldern ist auch völlig ausreichend.
Seit dem Wegfall der Mauer aber den Grund weißt du sicher, vorher wurde er nicht geduldet jetzt schon. Ist schon komisch wenn der Wolf vom Menschen getötet wird, schlimm böser Mensch, tötet der Wolf dann ist es Natur aber in beiden Fällen wird ein Tier getötet, da ist kein Unterschied.


melden

Problemwolfsrudel abschießen?

29.09.2017 um 23:15
@taren

Sag mal, willst du hier tatsächlich den selben moralischen Anspruch an einen Wolf stellen wie an einen Menschen....das kann doch um Himmels Willen niemand ernst meinen.

Hast du schon darüber nachgedacht, das Jugendamt einzuschalten, weil deine geliebten Mufflons ihre Kinder ungesichert an Berghängen herumklettern lassen? An Berghängen!1111!!!! Und das spiltternackt!


1x zitiertmelden

Problemwolfsrudel abschießen?

29.09.2017 um 23:15
@taren
Aber das die Jagd auf Wölfe europaweit verboten ist, ist dir schon bewusst.


melden

Problemwolfsrudel abschießen?

29.09.2017 um 23:37
Zitat von FiernaFierna schrieb:Sag mal, willst du hier tatsächlich den selben moralischen Anspruch an einen Wolf stellen wie an einen Menschen....das kann doch um Himmels Willen niemand ernst meinen.
Nein, sehe aber auch keine Grund das Leben eines Wolfes höher zu gewichten als das eines Rehs, Wildschweins, eines Rindes oder Schweines wovon wir z.B. 60 Millionen im Jahr in Deutschland schlachten zur Nahrungsmittelproduktion oder über alle Nutztiere 750 Millionen ohne geschredderte Küken usw... Da fällt bei mir ein Wolf auch nicht mehr auf.


1x zitiertmelden

Problemwolfsrudel abschießen?

29.09.2017 um 23:39
@taren
Es gibt schon seine Gründe wieso Wölfe unter Artenschutz stehen. Bei uns in ex-Jugoslawien da unten sind die Wölfe noch reichlich vorhanden, bei euch in Deutschland wohl nicht mehr. Auch hier in Österreich nicht so ganz.


1x zitiertmelden

Problemwolfsrudel abschießen?

29.09.2017 um 23:54
Zitat von tarentaren schrieb:Die Wölfe sind aber auch keine friedlichen Tiere, sie leben auch zum töten, allein schon wegen der Tatsache sie töten andere Tiere müsste man sie einsperren oder töten.
Was müsste man denn mit dem Menschen machen, der Tiere und Menschen einsperrt und tötet?


melden

Problemwolfsrudel abschießen?

29.09.2017 um 23:56
Zitat von VenomVenom schrieb:Es gibt schon seine Gründe wieso Wölfe unter Artenschutz stehen. Bei uns in ex-Jugoslawien da unten sind die Wölfe noch reichlich vorhanden, bei euch in Deutschland wohl nicht mehr. Auch hier in Österreich nicht so ganz.
Das ist Wunschdenken, man wird nicht umhin kommen den Wolf zu bejagen, weil irgendwann seine Population kontrolliert werden muss und er hat hier genug Beute und als Gegner gibt es nur den Menschen.


melden

Problemwolfsrudel abschießen?

29.09.2017 um 23:57
Zitat von tarentaren schrieb:Nein, sehe aber auch keine Grund das Leben eines Wolfes höher zu gewichten als das eines Rehs, Wildschweins, eines Rindes oder Schweines wovon wir z.B. 60 Millionen im Jahr in Deutschland schlachten zur Nahrungsmittelproduktion oder über alle Nutztiere 750 Millionen ohne geschredderte Küken usw
Die Richtlinie hat zum Ziel, wildlebende Arten, deren Lebensräume und die europaweite Vernetzung dieser Lebensräume zu sichern und zu schützen. Die Vernetzung dient der Bewahrung, (Wieder-)herstellung und Entwicklung ökologischer Wechselbeziehungen sowie der Förderung natürlicher Ausbreitungs- und Wiederbesiedlungsprozesse. Sie ist damit das zentrale Rechtsinstrument der Europäischen Union, um die von den Mitgliedstaaten ebenfalls 1992 eingegangenen Verpflichtungen zum Schutz der biologischen Vielfalt (Biodiversitätskonvention, CBD, Rio 1992) umzusetzen.
Wikipedia: Richtlinie 92/43/EWG (Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie)
Anhang IV

Anhang IV (Anh. IV) ist eine Liste von Tier- und Pflanzenarten (in Deutschland aktuell 134 Tier- und Pflanzenarten), die unter dem besonderen Rechtsschutz der EU stehen, weil sie selten und schützenswert sind. Weil die Gefahr besteht, dass die Vorkommen dieser Arten für immer verloren gehen, dürfen ihre "Lebensstätten" nicht beschädigt oder zerstört werden.
http://www.ffh-gebiete.de/natura2000/ffh-anhang-iv/

Warum ich dir das jetzt verlinke, weiß ich auch nicht so genau, da du ja von einem Blödsinn zum nächsten springst wie "Die wurden aus gutem Grund ausgerottet"/"Die dürfen Tiere umbringen und wir nicht"/"Die rotten unsere Mufflons aus"/"Wir töten doch auch Rinder", da scheint ja eher ein grundsätzliches Problem zu bestehen und die darauf folgende wirre Suche nach irgendwelchen Gründen.


melden

Problemwolfsrudel abschießen?

30.09.2017 um 02:26
Zitat von JohnDifoolJohnDifool schrieb:Wenn @d.fense meinen vorletzten Beitrag nicht nur überflogen hätte, wäre er/sie noch erheblich besser informiert. ;)
Ich hatte auf den Teil geantwortet der klar war, wegen der Einwanderungswege habe ich mich in ruhe schlau gemacht und den Fehler gefunden, danke, da habe ich das ganze mit der Luchs Story vermischt, die zugesicherten Eigenschaften waren identisch.
Zitat von troublerin77troublerin77 schrieb:Wenn die Menschen Welpen und Jungtiere nicht anfüttern, sondern mit viel Getöse vertreiben, behält der Wolf auch seine natürliche Scheu.
Ein paar müssen leider bluten oder an nem Weidezaun schnuppern, die sind zu schlau als daß sie nicht irgendwann herausfinden daß außer riesen Theater nichts passiert. Nicht in der ersten Generation, aber früher oder später.


@aero
und Joggen auch nur noch mit Esel?

Wikipedia: Wolf#Angriffe auf Menschen
Im März 2010 kam es in der Tundra Alaskas zu einem tödlichen Wolfsangriff auf eine Joggerin. Die forensische Untersuchung des Todesfalls durch die Behörden ergab, dass es sich um einen Angriff durch gesunde Wölfe handelte, die die Joggerin als Beute ansahen („predatory attack“). Allerdings hatten die Wölfe der Frau nicht nachgestellt, sondern waren ihr am Hang eines Hügels auf und neben einem Weg entgegen gekommen. Wissenschaftler des Alaska Department of Fish and Game halten es für möglich, dass sowohl die Frau als auch die Wölfe in der kaum einsehbaren Wegbiegung von der Begegnung überrascht wurden. Spuren ließen darauf schließen, dass die Joggerin beim Anblick der Wölfe abrupt wendete und zurück lief. Dies könnte das Jagdverhalten der Wölfe ausgelöst haben.
Die Region ist natürlich eine andere, schon klar.
Aber hier zeigt sich was passiert wenn man in ein Rudel stolpert das sich zu wohl fühlt.

Somit ist Joggen nur noch möglich wenn man die Umgebung weiträumig sieht, wobei laufen generell ist ja dann nicht mehr empfehlenswert, in der weiträumigen Umgebung sehen einen die Wölfe ja dann auch weglaufen und bekommen ihren Jagdtrieb.

Auf jeden fall beruhigend daß die Wölfe nicht schuld waren, wie in den vielen Fällen mit Tollwut und ohne bzw ohne Nachweis von Tollwut.

@Fierna
Woran man das "schützenswert" beim Wolf in Deutschland festmacht weiß ich nicht, gebe ich zu.
Daß Artenschutz flexibel ist ist ja mit gutem Grund so und wehrhafte Wildtiere die die Nähe des Menschen suchen fallen auch wenn sie auf der Liste stehen raus.
Sie verbreiten sich afaik auch nur durch wachsene Population aufgrund der Schutzmaßnamen in den Nachbarstaaten, ist eine Sättgung erreicht fehlen die natürlichen konkurrenten und wehrhafte Beute, bzw. ist es in Menschennähe bequemer und sicherer.

Bären scharren ja auch schon in den Startlöchern, evtl. sogar diesmal mit Hilfe.
Andererseits ist die ganze Show ja eh nur Wahlkampf.


4x zitiertmelden

Problemwolfsrudel abschießen?

30.09.2017 um 02:47
@d.fense
Zitat von d.fensed.fense schrieb:Ich hatte auf den Teil geantwortet der klar war, wegen der Einwanderungswege habe ich mich in ruhe schlau gemacht und den Fehler gefunden, danke, da habe ich das ganze mit der Luchs Story vermischt, die zugesicherten Eigenschaften waren identisch.
Kein Problem. Sowas kann mal passieren.


melden

Problemwolfsrudel abschießen?

30.09.2017 um 03:44
Zitat von d.fensed.fense schrieb:und Joggen auch nur noch mit Esel?

Wikipedia: Wolf#Angriffe_auf_Menschen
hättst auch den ganzen eintrag zitieren können. oder das hier:
Zu Wolfsangriffen in neuerer Zeit existieren eine Reihe von Fallstudien: In Europa (ohne Russland/UdSSR) wird für die Jahre von 1952 bis 2001 von neun Fällen berichtet, bei denen Menschen durch frei lebende Wölfe getötet wurden, wobei bei fünf dieser Fälle bei den Tieren Tollwut nachgewiesen wurde.
Wikipedia: Wolf#cite ref-165

ohne tollwut 4 fälle in 50 jahren. in ganz europa. seit 2000 kein fall bis (womöglich) dieses jahr der fünfte. das wären dann 5 fälle in fast 70 jahren. da kommen einige (!) wolfs-generationen zusammen.

und D gilt seit 2008 als tollwutfrei. jetzt in griechenland der fünfte?

wobei die frage noch gar nicht restlos geklärt ist. auch wenns schon auf wikipedia steht.
Britin in Griechenland von Wölfen zerfleischt – oder?
https://www.welt.de/vermischtes/article169129331/Britin-in-Griechenland-von-Woelfen-zerfleischt-oder.html

und rief die touristin nicht noch an und sagte, sie würde von hunden angegriffen?
Auch der WWF Griechenland ist verwundert darüber, dass in den meisten Presseberichten schon der Wolf als Täter festzustehen scheint. Die Organisation vor Ort hält einen Angriff verwilderter Hunde für weit wahrscheinlicher. In einer Stellungnahme erklärte die Organisation: „Es ist jetzt wichtig, die gründlichen und zuverlässigen Ermittlungen der griechischen Behörden abzuwarten. Gerüchte und unbegründete Vermutungen dürfen keinen Platz haben.“

Zwischenfälle mit verwilderten Hunden sind laut WWF Griechenland im Land keine Seltenheit. Auch in Thrakien, der Region, wo die Britin getötet wurde, seien streunende Hunde weit verbreitet. Die Erfahrung habe gezeigt, dass diese Hunde oft aggressiv seien, so die Organisation.
sicher, auch n dna-test bringt vlt. nicht mehr letzte sicherheit.
Wolfsexperte Markus Bathen unterstützt die Forderung nach einem DNA-Test. Es sei dann zwar noch nicht sicher feststellbar, ob die DNA auch zu den Tieren gehörte, die die Britin tatsächlich totgebissen hätten. Aber es sei wichtig, keine Gerüchte über Wolfsangriffe zu verbreiten.

Angriffe von Wölfen auf Menschen seien sehr selten. Der letzte Angriff mit Todesfolge war im Jahr 2000 in Litauen, so der Experte. Auch seit es in Deutschland wieder freilebende Wölfe gibt, hat es noch keine Situation gegeben, in der sich die Tiere aggressiv gegenüber dem Menschen verhalten hätten.
wölfe gibt es in D seit 2000. keine situation.

der nabu sagt:
Gesunde Wölfe, die nicht provoziert oder angefüttert werden, stellen laut der Organisation für den Menschen in der Regel keine Gefahr dar. Wildschweine, die sich verteidigen wollen, sind statisch betrachtet gefährlicher als Wölfe, so der Naturschutzbund Deutschland.
und rät:
Wer beim Spazierengehen einmal einem Wolf begegnet, dem rät der Naturschutzbund Deutschland, ruhig zu bleiben und dem Tier die Möglichkeit geben, sich zurück zu ziehen. Wer sich unwohl fühlt, kann laut klatschen oder rufen – das vertreibt den Wolf. Wer einen Wolf sieht, sollte diesen aber auf jeden Fall die zuständige Behörde im Landratsamt melden.
und ja,
Zitat von d.fensed.fense schrieb:Die Region ist natürlich eine andere, schon klar.
Aber hier zeigt sich was passiert wenn man in ein Rudel stolpert das sich zu wohl fühlt.
das eine (!) beispiel ist aus der weitläufigen tundra alaskas. und das gilt jetzt als das paradigma für ein fatales hineinstolpern?

wie wärs mit dem münchner stadtgebiet?
2014 hat es durch Kühe mehr Tote gegeben als durch Weiße Haie. Den Versuch, ausgebrochene Kühe auf den Hof zurückzutreiben, hat vor Wochen ein Landarbeiter in der Steiermark mit dem Leben bezahlt.

Eine deutsche Urlauberin starb in Tirol unter den Hufen, ein Bauer bei Alttötting in Bayern hatte seine Tiere nicht im Griff, was ihn ebenfalls das Leben kostete, und im Stadtgebiet von München nahm eine wild gewordene, ausgebrochene Kuh eine Joggerin auf die Hörner.
https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article136013256/Mehr-Tote-durch-Kuehe-als-durch-Weisse-Haie.html

aber die diskussion ist eh unnütz und sinnlos. der wolf ist in europa streng geschützt, darf nicht aktiv bejagt werden. und das wird noch lange so bleiben.
Zitat von d.fensed.fense schrieb:Andererseits ist die ganze Show ja eh nur Wahlkampf.
welche show? der ganz kurze bericht aus dem EP? da müsste man mal suchen und schauen. obs ne wahlkampf-regelung ist.

oder ne regelung, wie sie vlt. anderswo schon existiert und letztlich nicht viel ändert, sachsen?

und womöglich n wink und rat  für bessere zäune.


1x zitiertmelden

Problemwolfsrudel abschießen?

30.09.2017 um 07:54
Zitat von d.fensed.fense schrieb:Woran man das "schützenswert" beim Wolf in Deutschland festmacht weiß ich nicht, gebe ich zu.
Die Begründung habe ich doch zitiert, auch wenn sie allgemein für Tiere gilt, die unter diese Richtlinie fallen...aber gut.

Wärst du so lieb und würdest solche Aussagen belegen:
Zitat von d.fensed.fense schrieb:Ein paar müssen leider bluten oder an nem Weidezaun schnuppern, die sind zu schlau als daß sie nicht irgendwann herausfinden daß außer riesen Theater nichts passiert. Nicht in der ersten Generation, aber früher oder später.
Die fand ich ja auch schon hier:
Zitat von d.fensed.fense schrieb:Die Angst wurde ihnen in jahrhunderten Anerzogen, wie sie sich über generationen entwickelt muß sich zeigen... es ist eben ein Menschenexperiment.
oder hier:
Zitat von d.fensed.fense schrieb:Je mehr Wölfe diese Neugier überleben desto neugieriger wird deren Nachwuchs. Und dann muß man die schießen.
Besitzen Wölfe irgendeine Art Extelligenz? Dann wäre ich wirklich sehr interessiert an den Studien. Und ich meine die Studien, nicht die Artikel irgendwelcher Halb-Journalisten in irgendwelchen Magazinen.

Oder ist das eine Art Zuchtprogramm und die eher ängstlichen bzw misstrauischen Wölfe sterben an.....ja, an was? Verhungern die im Wald, wenn sie keine Kinder fressen?


1x zitiertmelden

Problemwolfsrudel abschießen?

30.09.2017 um 08:52
@Fierna
Einmal mehr nachdenken ist heutzutage offenbar keine Sache mehr,abschiessen,abschieben,abraeumen,wegwegwegweg,das ist alles was den Leuten noch einfaellt wennns darum geht Probleme zu loesen


1x zitiertmelden

Problemwolfsrudel abschießen?

30.09.2017 um 09:19
Ich bin für den Wolf und das solange er selten bleibt sollte er auch nicht geschossen werden. Zur Zeit sollte man lieber überlegen mehr Wildsäue zu schiessen, die vermehren sich heftiger und sind für den Menschen eine wesentlich grössere Gefahr als der Wolf.


melden

Problemwolfsrudel abschießen?

30.09.2017 um 11:11
Zitat von d.fensed.fense schrieb:@aero
und Joggen auch nur noch mit Esel?
Das ansinnen meines beitrags, der sich mit der nötigen intelligenz deutlich zu erkennen, auf nutztiere und wölfe bezieht, und deine daraus resultierende frage zeigen mir schon, das du vermutlich eine antwort nicht äh..verstehen würdest.^^


melden

Problemwolfsrudel abschießen?

30.09.2017 um 11:22
Ach was! Rottet den Wolf ruhig aus, schießt aus alle Rohren auf ihn und nehmt keine Rücksicht! Was macht das schon? Ist doch eh bloß'n blödes Tier das kein Mensch braucht.
Zitat von WarheadWarhead schrieb:wegwegwegweg,das ist alles was den Leuten noch einfaellt wennns darum geht Probleme zu loesen
Traurig und leider wahr.


melden