Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Rassismus

Rassismus

26.03.2018 um 16:38
Optimist schrieb:Jeder der etwas einseitig berichtet oder einfärbt - egal in welche Richtung - betreibt diesen sogenannten "Nanny-Journalismus" würde ich mal denken.
Das würde ja heißen es gäbe gar keinen anderen Journalismus als
KiskaIsland schrieb:Nanny-Journalismus
Na dann präsentiere doch mal ein Google-Ergebnis von Nanny-Journalismus!
Warum heißt es nicht einfach Journalismus? @Optimist ?


melden
Anzeige

Rassismus

26.03.2018 um 16:41
@eckhart
eckhart schrieb:Na dann präsentiere doch mal ein Google-Ergebnis von Nanny-Journalismus!Warum heist es nicht einfach Journalismus
du hattest dich doch selbst auf diesen sogenannten "Nanny-Journalismus" bezogen:
KiskaIsland schrieb:Deswegen gibt es ja auch teilweise diese "Nanny-Journalismus" der uns genau sagt was wir zu denken haben und zum Teil auch bewusst Fakten verschweigt oder auslässt, weil das ja "den Rechten" nutzen könnte.
eckhart schrieb:Und dieser "Nanny-Journalismus" ist dann Alles was nicht Facebook, Twitter, Compact oder Sezession heißt?
Dann kann man also deinen Erwiderung an Kiska... als gegenstandslos betrachten, weil es nicht wirklich "Nanny-Journalismus" gibt.

Ist mir auch recht.


melden

Rassismus

26.03.2018 um 16:41
@Optimist
nur hast Du versucht daraus etwas zu stricken, was da nicht zu stricken ist. Es ist keine Manipulation durch Medien, es ist kein Nanny-Journalismus, es ist überhaupt nichts, außer, dass Studierende es so benennen. Ich weiß wirklich nicht, worauf Du eigentlich hinaus willst. Wieso ist es denn für Dich kein Rassismus, warum ist es schlimm, es Rassismus zu nennen und nicht Ausländerfeindlichkeit, welche Schlüsse ziehst Du denn da?


melden

Rassismus

26.03.2018 um 16:44
Optimist schrieb:du hattest dich doch selbst auf diesen sogenannten "Nanny-Journalismus" bezogen
Irrtum! @Optimist !
Nanny-Journalismus ruht zusammen mit @KiskaIsland in den ewigen Jagdgründen.
Kann ich doch nichts dafür, dass mein Beitrag die Beerdigung überlebt hat und Du ihn extra aufgreifst!


melden

Rassismus

26.03.2018 um 16:47
Tussinelda schrieb:Wieso ist es denn für Dich kein Rassismus
vielleicht aus ähnlichen Gründen wie es für dich keiner ist?
warum ist es schlimm, es Rassismus zu nennen
Es wäre nicht schlimm, wenn ich es tatsächlich als rassistisch ansehen könnte. Kann ich aber nicht.
warum ist es schlimm, es Rassismus zu nennen und nicht Ausländerfeindlichkeit
Irgendwas stimmt hier nicht mit deinem Satz:
- es ist angeblich schlimm (für mich?) es Rassismus zu nennen
- und nicht Ausländerfeindlichkeit?
-> verstehe ich nicht -> entweder oder ... oder hattest du gemeint, man könnte es mit beiden Begriffen belegen?
Ja könnte man sicher auch.

Nur ich sehe da weder Rassismus noch Ausländerfeindlichkeit.
Allenfalls sehe ich organisatiorische Notwendigkeiten.
Die Leute werden sich bestimmt was dabei gedacht haben und setzen sich nicht einfach so dem Rassismus-Vorwurf oder Fremdenfeindlichkeit-Vorwurf aus - so ganz ohne "Not" . Kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen.


melden

Rassismus

26.03.2018 um 16:50
Optimist schrieb:vielleicht aus ähnlichen Gründen wie es für dich keiner ist?
diese Antwort ist lächerlich, Du kennst meine Gründe nicht und willst Dich so rauswinden, es selbst begründen zu müssen.
Optimist schrieb:Nur ich sehe da weder Rassismus noch Ausländerfeindlichkeit.
warum denn nicht? Warum siehst DU das da nicht? Das
Optimist schrieb:(die Leute werden sich bestimmt was dabei gedacht haben und setzen sich nicht einfach so dem Rassismus-Vorwurf oder Fremdenfeindlichkeit-Vorwurf aus - so ganz ohne "Not" . Kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen.
ist übrigens keine Begründung, die ich meine


melden

Rassismus

26.03.2018 um 17:06
Optimist schrieb:die Leute werden sich bestimmt was dabei gedacht haben und setzen sich nicht einfach so dem Rassismus-Vorwurf oder Fremdenfeindlichkeit-Vorwurf aus - so ganz ohne "Not" . Kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen.
Tussinelda schrieb:ist übrigens keine Begründung, die ich meine
glaube ich dir.
Aber in meinen Augen ist es durchaus eine Begründung.
Es wäre für mich unlogisch, wenn sich jemand ganz bewusst dieser Vorwürfe aussetzen würde (außer die AfD, denen ist nun wirklich alles egal), wenn die nicht wirklich triftige Gründe hätten.

Ergo gehe ich davon aus, dass es un-rassistische und nicht-fremdenfeindliche Gründe gibt.
Da ich diese nicht kenne, kann ich jetzt nur spekulieren:

Man hat schon genug Studierende und zu wenig Kapazzitäten? Nun möchte man die Studienplätze aber vorrangig erst mal an Einheimische vergeben -> "Auswärtige" werden deshalb mit einer Hürde (Gebühr) "belegt"..

rassistisch?
fremdenfeindlich?

Kann man vielleicht so sehen, ich sehe es nicht so.


melden
Venom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus

26.03.2018 um 17:09
@Optimist
Zählen zu den Einheimischen auch Migranten oder nur "Biodeutsche"? Die Antwort darauf wäre nämlich sehr entscheidend.


melden

Rassismus

26.03.2018 um 17:10
Venom schrieb:Zählen zu den Einheimischen auch Migranten oder nur "Biodeutsche"?
zu den Einheimischen zählen in meinen Augen ausnahmslos ALLE, welche schon lange hier leben, also auch Migranten ( und sich hier integriert haben, unsere Gesellschaft und das GG nicht ablehnen...)


melden
Venom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus

26.03.2018 um 17:15
Optimist schrieb:zu den Einheimischen zählen in meinen Augen ausnahmslos ALLE, welche schon lange hier leben, also auch Migranten ( und sich hier integriert haben, unsere Gesellschaft und das GG nicht ablehnen...)
Und leider muss ich sagen, dass das Wort "Einheimischer" gerade auch so ein Unwort ist, wieso? Weil der Neue Rechte zu den Einheimischen nur den "wahren Deutschen" zählt, den "Germanen".

Deshalb sage ich ja: Man muss halt nun ganz klar und deutlich aufzeigen, dass man gegen die Neuen Rechten ist anstatt von ihnen abzulenken etc.

Sie sind ja auch großteils schuld, dass man sensibel ist wenn man sich bspw als Konservativer bezeichnet oder gar als Patriot. Man muss klare Sprache sprechen und nicht die beleidigte Leberwurst spielen und aus Trotz etwas sagen was einen sehr leicht zu einem Verdächtigten machen kann. Auch ich bin da schon sehr sensibel, habe auch Gründe dafür.


melden

Rassismus

26.03.2018 um 17:21
Optimist schrieb:zu den Einheimischen zählen in meinen Augen ausnahmslos ALLE, welche schon lange hier leben, also auch Migranten ( und sich hier integriert haben, unsere Gesellschaft und das GG nicht ablehnen...)
Venom schrieb:Und leider muss ich sagen, dass das Wort "Einheimischer" gerade auch so ein Unwort ist, wieso? Weil der Neue Rechte zu den Einheimischen nur den "wahren Deutschen" zählt, den "Germanen".
was hat das denn aber mit mir und meiner Meinung zu tun?
Ich bin doch nicht "die neue Rechte".
Darf ich denn - nur weil die bestimmte Begriffe anders belegen als ich - bestimmte Begriffe nicht verwenden?

Wenn die z.B. dem Wort "Baum" (oder noch besser vielleicht "Stammbaum" ;) ) eine andere Bedeutung zuschreiben als ich, dann darf ich nicht mehr "Baum" verwenden?

Deshalb sage ich ja: Man muss halt nun ganz klar und deutlich aufzeigen, dass man gegen die Neuen Rechten ist anstatt von ihnen abzulenken etc.
Ich bin gegen Rechtsextremismus (überhaupt gegen jeglichen Extremismus - egal wie sich wer nennt) - aber deswegen muss ich das doch nicht bei allen Aussagen betonen, finde ich.
Sie sind ja auch großteils schuld, dass man sensibel ist wenn man sich bspw als Konservativer bezeichnet oder gar als Patriot.
kann ich schon auch verstehen, aber ich finde, manchmal wird das ganze auch etwas übertrieben.
Man kann sich ja bald gar nichts mehr trauen zu sagen, wenn eben z.B. bei "Einheimischer" für manche schon die Alarmglocken losgehen ;)
Man muss klare Sprache sprechen und nicht die beleidigte Leberwurst spielen
ich bin nicht beleidigt und von dir fühle ich mich schon gar nicht beleidigt - wir konnten immer schön sachlich reden :)
Nein, mir geht's eben nur darum was ich gerade geschrieben hatte (diese Übertreibungen und das manche überall beim Kleinsten schon "das Gras wachsen hören")


melden

Rassismus

26.03.2018 um 17:27
@Optimist
Also wie immer links nicht gelesen, keine valide eigene Meinung, sondern irgendwas, was Du Dir irgendwie denkst/vorstellst. Aha. Mit Logik hat das übrigens nix zu tun, man kann durchaus Gründe haben für irgendwas und es ist dann trotzdem rassistisch


melden

Rassismus

26.03.2018 um 17:37
@Tussinelda
Tussinelda schrieb:Also wie immer links nicht gelesen
Diesmal konnte ich den einen Link gar nicht mal lesen, der funktionierte nicht.
Und den anderen habe ich gelesen, da geht jedoch nicht daraus hervor, was die Gründe für die Entscheidung sind.
Also kann ich mir auch keine
valide eigene Meinung
bilden.
Mit Logik hat das übrigens nix zu tun, man kann durchaus Gründe haben für irgendwas und es ist dann trotzdem rassistisch
Von mir aus.
Aber zumindest waren es dann nicht zwingend rassisitische Gründe und Motive, sondern lediglich das Ergebnis kann man dann als solches bezeichnen (je nach Standpunkt).


melden
Venom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus

26.03.2018 um 17:50
Optimist schrieb: was hat das denn aber mit mir und meiner Meinung zu tun?
Ich habe mich auch nicht wirklich direkt auf dich bezogen, ich meinte es allgemein.
Optimist schrieb:Ich bin gegen Rechtsextremismus (überhaupt gegen jeglichen Extremismus - egal wie sich wer nennt) - aber deswegen muss ich das doch nicht bei allen Aussagen betonen, finde ich.
Mein Problem ist aber und da bin ich nicht der einzige der das so sieht, dass die Argumente und Aussagen einiger tatsächlich besorgter Bürger aber auch Konservativer, teilweise Liberaler und normaler Rechter sich wirklich ÜBERHAUPT NICHT von dem was bspw die Identitären von sich geben unterscheiden. Wirklich, was soll ich von jemanden denken der bei einem Artikel über die Neuen Rechten ständig ablenkt und von "Linksfaschismus" schwaffelt oder "noch viel gefährlicherem Islamismus" und "Multikultiwahn"? Da hilft es nicht wirklich wenn du dich dann mit ihm zusammensetzt und er dir ERST DANN sagt, dass er im Grunde kein Feind von Multikultur ist sondern nur seine eigene Kultur auch bewahren will. Bzw es ist besser, dass man das erfährt aber idealerweise sollte man das dann auch schon vorher klar kommunizieren.

USA ist da auch so eine eigene Geschichte, die sind noch viel schlimmer als die in Europa.
Optimist schrieb: kann ich schon auch verstehen, aber ich finde, manchmal wird das ganze auch etwas übertrieben.
Natürlich wird das Ganze manchmal übertrieben, hatte schon Diskussionen wo ich als Ultranationalist bezeichnet wurde nur weil ich meinte Stalinismus sei scheiße, dabei bin ich ein ein Sympathisant des jugoslawischen Kommunismus bzw Sozialismus von 1945-1980 (mit einigen Kritikpunkten aber egal). Das waren aber Gott sei Dank in meinem Fall Einzelfälle.
Optimist schrieb:Man kann sich ja bald gar nichts mehr trauen zu sagen, wenn eben z.B. bei "Einheimischer" für manche schon die Alarmglocken losgehen
Hmm bin da zwiegespalten. Trotzdem sehe ich es nicht ein wieso ich der am meisten Verantwortliche für diese Situation sein soll. Wieso ich mich jetzt erwähne? Weil ich immer wieder sowas höre wie "Na die Linken sind schuld mit ihren Gesinnungsfaschismus" o.Ä.
Optimist schrieb:ich bin nicht beleidigt und von dir fühle ich mich schon gar nicht beleidigt - wir konnten immer schön sachlich reden
Nochmal, ich meinte jetzt auch nicht dich :D


melden

Rassismus

26.03.2018 um 18:33
Venom schrieb:hatte schon Diskussionen wo ich als Ultranationalist bezeichnet wurde nur weil ich meinte Stalinismus sei scheiße, dabei bin ich ein ein Sympathisant des jugoslawischen Kommunismus bzw Sozialismus von 1945-1980 (mit einigen Kritikpunkten aber egal)
Die DDR hatte damals mit aller Kraft daran gearbeitet, Jugoslawien zu ignorieren, wie Luft zu behandeln, was natürlich damals erst recht unser Intersse weckte. Es war echt schwer dahin zu kommen.


melden
Venom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus

26.03.2018 um 18:38
eckhart schrieb:Die DDR hatte damals mit aller Kraft daran gearbeitet, Jugoslawien zu ignorieren, wie Luft zu behandeln, was natürlich damals erst recht unser Intersse weckte. Es war echt schwer dahin zu kommen.
Na DDR war wohl eher dem Stalinismus nahe. Titoismus war das Gegenmodell und Dorn im Auge den Stalinisten. Deshalb wollte ja Stalin fast in Jugoslawien einmarschieren und zwar nach dem Krieg was letztendlich nicht geklappt hat :D


melden

Rassismus

27.03.2018 um 00:48
@Optimist
ich würde mir wirklich wünschen, dass Du mal meine Fragen beantwortest und nicht drumherum schwurbelst. Was Du machst ist, Dir aus Vermutungen irgendeine Logik zu fabrizieren, die Du dann als Deine Meinung darstellst. Warum es aber in Deinen Augen nicht Rassismus sein kann, erklärt das nicht.


melden

Rassismus

27.03.2018 um 02:43
Du hattest geschrieben, du siehst es nicht als Rassismus - ohne diese deine Meinung zu begründen.
Dann hatte ich deiner Meinung zugestimmt - genauso ohne Begründung wie du.

Und nun fragst du mich:
Tussinelda schrieb:Wieso ist es denn für Dich kein Rassismus
Ich hätte die Antwort ablehnen können, mit den Worten, weshalb ich es begründen soll, da du doch selbst auch keine geliefert hattest....
... und hättest sogar noch fragen können, weshalb du mich denn das fragst:
Optimist schrieb:warum ist es schlimm, es Rassismus zu nennen
Tat ich alles nicht, sondern versuchte Erklärungen zu geben, wie ich das alles sehe: Beitrag von Optimist, Seite 238

Und zuletzt räumte ich das hier ein (hätte ich auch gar nicht machen müssen):
Optimist schrieb:Aber zumindest waren es dann nicht zwingend rassisitische Gründe und Motive, sondern lediglich das Ergebnis kann man dann als solches bezeichnen (je nach Standpunkt).

Und zu guter letzt:
Ja, ich habe keine Begründung, weil ich diese nicht wissen kann - kann also nur spekulieren.
Und DAS hatte ich auf der vorhergehenden Seite schon längst zugegeben. Nur das reichte dir offensichtlich nicht....

... dabei hätte ich mich gar nicht rechtfertigen müssen, denn von dir selbst kam nun wie gesagt auch noch keine Begründung.
Du hattest deine Meinung abgegeben und ich hatte diese als deine Meinung so akzeptiert wie sie ist - ohne von dir eine Begründung zu fordern weshalb du es nicht als Rassismus siehst.


melden

Rassismus

27.03.2018 um 03:12
@Optimist
Du hast mich auch nicht gefragt, ich Dich aber schon. Ich gehe davon aus, dass Du gar nicht weißt, warum es als Rassismus oder Ausländerfeindlichkeit gewertet werden kann und warum ich überhaupt unterscheide. Und um herauszufinden, ob Du da eine Vorstellung hast, wollte ich eine Begründung, Deine waren aber keine, höchstens eine fadenscheinige.
Warum könnte man es denn als Rassismus werten? Und warum als Ausländerfeindlichkeit? Bzw. warum siehst Du beides nicht? Wenn Du es nämlich mal in Deinen eigenen Worten genau erklären würdest, dann könnte man Dir vielleicht was aufzeigen, was dann dazu führen könnte, dass Du vielleicht etwas mehr verstehst, WAS Rassismus und Ausländerfeindlichkeit ist. Ich habe nämlich nach wie vor den Eindruck, dass Du es nicht wirklich verstehst. Weshalb mich Deine Erklärungen auch nicht überzeugen. Weil es nämlich nicht ist, wie Du es siehst, sondern was Du Dir vorstellst, wie ANDERE es sehen könnten.


melden
Anzeige

Rassismus

27.03.2018 um 05:43
@Tussinelda
okay, ich versuche es nun auf anderer Basis zu begründen und danach interessiert mich dann auch mal deine.

Es wird wohl schon alleine deshalb kein Rassismus sein, weil keine bestimmte Ethnie, sondern Ausländer ALLGEMEIN benachteiligt werden.
Allenfalls könnte man es als Ausländerfeindlichkeit werten.

Bin jedoch nach wie vor der Meinung, es erscheint mir unlogisch , dass man sich diesem Vorwurf ohne Not aussetzen würde, es also andere Gründe haben könnte.

Und nun bitte ich um Deine Sicht, weshalb du es als nicht rassistisch siehst.


melden
327 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt