Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Bezahlbarer Wohnraum

1.244 Beiträge, Schlüsselwörter: Haus, Wohnung, Stadt, Garten, Mieten, Mietpreisbremse
towel_42
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bezahlbarer Wohnraum

20.06.2018 um 17:56
Fedaykin schrieb:Du gehst jetzt aus das diese Immobilien brach liege oder nur unzureichend dem Eigenbedarf entsprechen.
Nein ich gehe wie alle anderen Marktwirtschaftler auch davon aus, dass ein erhöhtes Angebot von einem Gut die Preise drückt, wenn ein grösserer Anteil billigerer Immobilien auf dem Markt ist, können sich mehr Menschen eine Wohnung leisten und müssen nicht so hohe mieten kalkulieren um die Spekulationsgewinne aus der Bodenspekulation zu erwirtschaften.

Das sind aber einige voneinander abhängige Denkschritte, also wohl etwas für verwöhnte Akademiker.


melden
Anzeige

Bezahlbarer Wohnraum

20.06.2018 um 18:03
towel_42 schrieb:Nein ich gehe wie alle anderen Marktwirtschaftler auch davon aus, dass ein erhöhtes Angebot von einem Gut die Preise drückt, wenn ein grösserer Anteil billigerer Immobilien auf dem Markt ist, können sich mehr Menschen eine Wohnung leisten und müssen nicht so hohe mieten kalkulieren um die Spekulationsgewinne aus der Bodenspekulation zu erwirtschaften.
Wir reden aber in erster Linie ja über die Marktsituation bzgl Wohnraum und Nachfrage nach Wohnraum.

Unter dem Strich wird durch den Wechsel eines Besitzer nicht zwingend mehr Wohnraum geschaffen.

Es wird eher so das ob Privat, oder im Falle eine Immobilienbesitzfirma., eher Rücklagen gebildet werden für diese Schenkungssteuer. Sprich wer investiert wird schauen das er die Lebenzykluskosten rausholt.

Entscheident kann ja nur sein das das Gesamtwohnraumangebot, steigt. Das geht ja nur durch Neu oder Umbau.

also wäre natürlich entscheident wieviel Wohnfläche bei Besitzern brach liegt, also nicht genutzt wird.

Grundsätzlich haben die Kommunen gerne mal ein Vorkaufsrecht.


melden
towel_42
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bezahlbarer Wohnraum

20.06.2018 um 18:04
Fedaykin schrieb:Wir reden aber in erster Linie ja über die Marktsituation bzgl Wohnraum und Nachfrage nach Wohnraum.
Ich weiss nicht über was Du redest, ich rede über bezahlbaren Wohnraum. Ist glaube ich auch der Treattitel.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

20.06.2018 um 18:06
towel_42 schrieb:Ich weiss nicht über was Du redest, ich rede über bezahlbaren Wohnraum. Ist glaube ich auch der Treattitel.
Ja, und der ist Teuer weil das Angebot und Nachfrage je nach Lokaler Eingrenzung stark übersteigt.

Durch den Wechsel des Besitzers einer Immobilie, ensteht aber nicht wirklich ein mehr an Angebot auf dem Markt. Außer der ältere Benutzer hätte den Wohnraum noch nicht vermietet, also es wäre Leerstand.

Das führt ja dann im Extremfall wieder zur Wohnraumbewirtschafttung als Nachkriegszeit. Also eine "Pflicht" Wohnraum bereit zu stellen.


melden
towel_42
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bezahlbarer Wohnraum

20.06.2018 um 18:12
Fedaykin schrieb:Das führt ja dann im Extremfall wieder zur Wohnraumbewirtschafttung als Nachkriegszeit. Also eine "Pflicht" Wohnraum bereit zu stellen.
Wir sind ja gerade auch in den Ballungsräumen in einer Situation wie in der Nachkriegszeit.

Ansonsten.
Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 14
(1) Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet. Inhalt und Schranken werden durch die Gesetze bestimmt.
(2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.
(3) Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt. Die Entschädigung ist unter gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten zu bestimmen. Wegen der Höhe der Entschädigung steht im Streitfalle der Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten offen.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

20.06.2018 um 18:14
towel_42 schrieb:Wir sind ja gerade auch in den Ballungsräumen in einer Situation wie in der Nachkriegszeit.
Nee, ich sehe doch ein paar Unterschiede zur Nachkriegszeit.

Aber nehmen wir mal ein starken Nachfrageüberhang an. Die Erbschaftsteuer wird daran aber nix ändern.


Und naja wie erwähnt, träfe das nur zu wenn in diesen Ballungsräumen unmengen an Wohnräumen Freistehen würde.


melden
towel_42
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bezahlbarer Wohnraum

20.06.2018 um 18:16
Fedaykin schrieb:Nee, ich sehe doch ein paar Unterschiede zur Nachkriegszeit.

Aber nehmen wir mal ein starken Nachfrageüberhang an. Die Erbschaftsteuer wird daran aber nix ändern.


Und naja wie erwähnt, träfe das nur zu wenn in diesen Ballungsräumen unmengen an Wohnräumen Freistehen würde.
Ich kann in diesen drei Sätzen keinen logischen Zusammenhang erkennen, bitte erkläre das doch etwas ausführlicher, ausserdem brauche ich noch immer Dein feedback zum Grundstücksanteil.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

20.06.2018 um 18:26
Nein

ich denke die Unterschiede zwischen einem zerbombten geteilten Land und der heutigen Situation wo Leute gerne mal in Hippen Städten leben wollen, hat gewisse Unterschiede.


Und ich frage immer noch wie eine Änderung bestehender Besitzverhältnisse an Wohnraum, mehr Wohnraum schaffen soll.

Das die Mieten und co explodieren liegt eben an Wanderbewegungen, die entsprechend die Preise steigern. Ausgleich schafft da nur eine Steigerung des Angebotes, was aber natürlich Räumlich Begrenzt ist.

Wen Häuser den Besitzer wechseln erhöht sich ja nicht die Gesamtmenge an verfügbaren Wohnraum, ausser ein signifikanter Anteil des Wohnraums würde nicht genutzt werden und der nachbesitzer würde ihn nutzen.





Ja das mit dem Grundstücksanteil ist klar, geht um seinen Anteil am Gesamtwert einer Immobilie.


melden
towel_42
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bezahlbarer Wohnraum

20.06.2018 um 18:42
@Fedaykin

Ich weiss nicht was Du die ganze Zeit, mit verfügbarem Wohnraum hast, es geht um bezahlbaren Wohnraum und darum ob man eine Gentrifizierung der Ballungsräume haben möchte oder dem entgegenwirken möchte und wenn Zweiteres der Fall ist um Methoden die da helfen könnten.

Klar wäre es mir auch lieber, das würde sich von selber Regeln, das wird es aber nicht, ich sehe zumindest ohne Eingriffe der Gesellschaft da keine Möglichkeit.


melden
towel_42
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bezahlbarer Wohnraum

20.06.2018 um 19:20
Fedaykin schrieb:Ja das mit dem Grundstücksanteil ist klar, geht um seinen Anteil am Gesamtwert einer Immobilie.
Eigentlich nicht, es geht um den anteiligen auf den verkaufbaren Quadratmeter Fläche umgelegt.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

20.06.2018 um 20:29
Fedaykin schrieb:Und wie erwähnt wenn alle am selben Ort Leben wollen wird es Eng.
Cesare schrieb:Wenn jetzt innerhalb kürzester Zeit sich Menschen mit großem Kapital Räume da aneignen, wo 50 Jahre niemand hin wollte- und kein neuer Wohnraum für jene entsteht, die eben schon vorher da waren, dann verstehe ich die Unruhe.
Fedaykin schrieb:Bleibt nur Suventionierter Wohnraum, wem es gefällt, ran mit der Platte 2.0
Fedaykin schrieb:Und nein das ist nicht Menschenfeindlich, das ist so normal. Wie erwähnt wenn Postbote und Frau glauben die Wohnung auf Lebzeiten zu behalten ist das etwas blauäugig.
Fedaykin schrieb:Wie erwähnt es geht um bezahlbaren Wohnraum und nicht "MEin Wunschleben in Berlin wah"
Fedaykin schrieb:Es gibt kein Recht auf Billigen Wohnraum in bester Lage.
Fedaykin schrieb:Und also willst du eher sagen das Wohraum dort Teuer wird wo Namenhafte Unternehmen siedlen und hochdotierte ARbeitsplätze sind. Da wäre schon mal dein Fehler bzlg Ursache und Wirkung
Fedaykin schrieb:Tja, die Frage ist, warum sollte die Öffentlichkeit denn die Wünsche dieser Menschen zwanghaft unterstützen
@Fedaykin
räusper
Fedaykin schrieb:Und naja irgendwer der das Geld hat will wohl diese tolle Wohnung so teuer bezahlen. Und da man Wohnraum nicht aus nächstenliebe schafft, ist das wohl erstmal der Lauf der Dinge
Fedaykin schrieb:Und also willst du eher sagen das Wohraum dort Teuer wird wo Namenhafte Unternehmen siedlen und hochdotierte ARbeitsplätze sind. Da wäre schon mal dein Fehler bzlg Ursache und Wirkung
Fedaykin schrieb:Tja, die Frage ist, warum sollte die Öffentlichkeit denn die Wünsche dieser Menschen zwanghaft unterstützen. Wie erwähnt wenn alle am selben Platz wohnen wollen, wird es Teuer.
Ich könnte dir jeden Satz um die Ohren hauen den du gesagt hast,wie du siehst komme ich aber mit dem Gesetz und übergehe deine anderen Argumente,die du sehr geschickt verpackst:,einmal heißt es "es geht um bezahlbaren Wohnraum nicht um Wunschleben",dann sagst du "es gibt kein Recht auf billigen Wohnraum in bester Lage".
Artikel 3GG sagt aus das alle gleich behandelt werden und niemand benachteiligt oder bevorzugt wird. Ein Polizist sollte die selbe Chance auf bezahlbaren Wohnraum in öffentlicher Lage haben,wie deine Freiundin und ihre Eigentumswohnung in Stuttgart.

https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_3.html
(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden
Mit diesen 3 Absätzen will der Staat sicherstellen das alle die selben Chancen haben im Leben das zu erreichen,was sie selber möchten. Das kann bei jedem einzelnen unterschiedlich ausfallen.
Jeder Mensch ist Einzigartig und gleich viel wert wie die anderen. In Deutschland soll keiner Nachteile oder Vorteile haben,egal woher er kommt,wie er aussieht,welches Geschlecht oder Relgion er besitzt.

Das wollte ich dir nur einmal sagen. Selbstverständlich ist es dort teuer,wo die Wirtschaft boomt und je länger der Boom ist,desto höher die Nachfrage,weniger der Wohnraum und höher die Gebäude. Da gebe ich dir Recht.
Ich würde es aber als unzumutbar finden und fuchsteufel wild werden,wenn ich wüsste das meine studierende Enkelin aus ihrer Wohnung raus muss,wo sie Glück hat so zentral wohnen zu können,nur weil Mietpreise steigen müssen und sie gezwungen ist nochmal extra geld zu investieren,da man ausziehen muss und Platz zu machen hat für die,die Lust haben ihr Vermögen in teure Immobilien zu stecken.
Soll sie in eine WG ziehen,soll sie statt studieren doch lieber noch ihr junges Leben genießen,Partys,Drogen,Männer,soll sie die Erfahrung machen auf der Straße zu landen,weil sie abgerutscht ist,aber sag du mir mal bitte wieso ich einen Soli zahlen muss für Straßen die mich nichts angehen oder Gegenden,wo mich nichts hinzieht?


melden

Bezahlbarer Wohnraum

20.06.2018 um 20:45
opaulli schrieb:Mit diesen 3 Absätzen will der Staat sicherstellen das alle die selben Chancen haben im Leben das zu erreichen,was sie selber möchten.
Das tut er doch, aber es gibt danach doch eine Hierarchie. Angenommen 3 studieren und am Ende wird einer davon der Vorgesetzte von den anderen 2 und verdient mehr (die Gründe warum er Vorgesetzter wurde lassen wir mal weg).
Der kauft dann die Wohnung zahlt aber gleichzeitig mehr Steuer als die anderen 2.
Warum muss der Staat jetzt eingreifen? Es ist überhaupt nichts falsch gelaufen.
opaulli schrieb:Jeder Mensch ist Einzigartig und gleich viel wert wie die anderen.
Auch das ist so. Wenn aber eine Ressource knapp ist oder begehrt, entscheidet de rPreis.
opaulli schrieb:Ich würde es aber als unzumutbar finden und fuchsteufel wild werden,wenn ich wüsste das meine studierende Enkelin aus ihrer Wohnung raus muss,wo sie Glück hat so zentral wohnen zu können,nur weil Mietpreise steigen müssen und sie gezwungen ist nochmal extra geld zu investieren
Es gibt keinen Anrecht auf "Günstig" auf Ewig - sogar der Mietspiegel steigt, sogar eine Mietpreisbremse lässt eine Mieterhöhung zu.

Du sagtest alle Menschen sind gleich, Vermieter nimmst Du aber raus - warum?
Eine Frage: wer hat den am meisten Wohnraum geschaffen, der Staat, die Mieter (lol) oder doch die Investoren?
opaulli schrieb:Soll sie in eine WG ziehen,soll sie statt studieren doch lieber noch ihr junges Leben genießen,Partys,Drogen,Männer,soll sie die Erfahrung machen auf der Straße zu landen,weil sie abgerutscht ist,aber sag du mir mal bitte wieso ich einen Soli zahlen muss für Straßen die mich nichts angehen oder Gegenden,wo mich nichts hinzieht?
Werd mal vernünftig, ich kenne aus dem Studium nur Party, Drogen und Mädels.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

20.06.2018 um 20:49
towel_42 schrieb:Ich weiss nicht was Du die ganze Zeit, mit verfügbarem Wohnraum hast, es geht um bezahlbaren Wohnraum und darum ob man eine Gentrifizierung der Ballungsräume haben möchte oder dem entgegenwirken möchte und wenn Zweiteres der Fall ist um Methoden die da helfen könnten.
Bezahlbarer Wohnraum ist an Angebot und Nachfrage gekoppelt. Auch bei einer Miepreisbegrenzung bleibt das Angebot knapp.

S
towel_42 schrieb:Eigentlich nicht, es geht um den anteiligen auf den verkaufbaren Quadratmeter Fläche umgelegt.
Was irgendwie ähnlich ist. Anteilig zum Wonraum
opaulli schrieb:(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden
Das hat doch nix mit dem Gesetz zu tun.

Weil wie erwähnt das Recht auf einen Bestimmten Fleck oder Wohnung gibt es nicht. DU bist bei den Falschen Gesetzn.
opaulli schrieb:Mit diesen 3 Absätzen will der Staat sicherstellen das alle die selben Chancen haben im Leben das zu erreichen,was sie selber möchten. Das kann bei jedem einzelnen unterschiedlich ausfallen.
Japp, daraus folgt nicht das jeder ein Recht auf einen Bezahlbaren Wohnraum in seiner Wunschstadt. hat.
opaulli schrieb:Ich würde es aber als unzumutbar finden und fuchsteufel wild werden,wenn ich wüsste das meine studierende Enkelin aus ihrer Wohnung raus muss,wo sie Glück hat so zentral wohnen zu können,nur weil Mietpreise steigen müssen und sie gezwungen ist nochmal extra geld zu investieren,da man ausziehen muss und Platz zu machen hat für die,die Lust haben ihr Vermögen in teure Immobilien zu stecken.
Tja, dem kannst du nur begegnen durch mehr Angebot an Wohnraum.
opaulli schrieb:Soll sie in eine WG ziehen,soll sie statt studieren doch lieber noch ihr junges Leben genießen,Partys,Drogen,Männer,soll sie die Erfahrung machen auf der Straße zu landen,weil sie abgerutscht ist,aber sag du mir mal bitte wieso ich einen Soli zahlen muss für Straßen die mich nichts angehen oder Gegenden,wo mich nichts hinzieht?
Wohnheim, WG, ja das machen viele Studenten. ODer PEndeln. Gibt gute Semestertickets.

Und was hat der Solid damit zu tun? Mit Staatliche Gewaltmonopol auf Steuern?


melden
towel_42
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bezahlbarer Wohnraum

20.06.2018 um 20:53
Fedaykin schrieb:Japp, daraus folgt nicht das jeder ein Recht auf einen Bezahlbaren Wohnraum in seiner Wunschstadt. hat.
Da sind wir wieder bei Oma Trude die mit achtzig aus der Wohnung muss weil sie sich den Preis nicht mehr leisten kann. An der Wohnung hat sich 60 Jahre nichts geändert sie ist nur teurer.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bezahlbarer Wohnraum

20.06.2018 um 20:54
@Fedaykin
Ich wohne am Fusse des Kreuzbergs,ich wohne unsagbar billig,plötzlich wollen sie alle her und die Gewerbemieten explodieren.
Dabei hat sich nichts verändert "Boarrr ist das urig hier"sagen die Leute...in der Gegend gibts noch private Hausbesitzer,denen bedeutet eine gutdurchmischtwe Hausgemeinschaft was,wenn Konzerne wie Taekker kommen ist Schluss damit...da wird nicht auf Mieterrechte geachtet,im Gegenteil,und dann wundern die sich wenn due Leute mit ihren Mietrechtsanwälten vor der Türe stehen und hauen die Kündigungen raus...dann meckern sie rum das sei ne verhunzte Mieterstadt.
Berlin ist vor allem ne arme Stadt,bis auf wenige hatten die Leute nie das Geld sich ne Wohnung zu kaufen


melden

Bezahlbarer Wohnraum

20.06.2018 um 20:55
towel_42 schrieb:An der Wohnung hat sich 60 Jahre nichts geändert sie ist nur teurer.
Man könnte renovieren - aber das läßt sich auf die Miete umlegen...abgesehen davon wird Luxussanierung geschrien.

Ich habe das so oft geschrieben: selber bauen oder kaufen ist am billigsten.


melden
towel_42
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bezahlbarer Wohnraum

20.06.2018 um 20:57
corky schrieb:Ich habe das so oft geschrieben: selber bauen oder kaufen ist am billigsten.
Das wird Postbotenwitwe Trude bestimmt freuen dass sie so gute Tips von Dir kriegt, wäre sie nur nicht immer mit Mann und drei Kindern 3 mal im Jahr auf die Seychellen geflogen weil sie es so dicke hatten.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

20.06.2018 um 20:58
towel_42 schrieb:Da sind wir wieder bei Oma Trude die mit achtzig aus der Wohnung muss weil sie sich den Preis nicht mehr leisten kann. An der Wohnung hat sich 60 Jahre nichts geändert sie ist nur teurer.
Ja, weil die Nachfrage gestiegen ist. Aber wenn da jetzt 6 Omas Trude wohnen wollen und es gibt eine Miepreisobergrenze, wie wird der Wohnraum dann verteilt?
Warhead schrieb:Ich wohne am Fusse des Kreuzbergs,ich wohne unsagbar billig,plötzlich wollen sie alle her und die Gewerbemieten explodieren.
Ja, unsinniger Berlin Hype.
Warhead schrieb:Berlin ist vor allem ne arme Stadt,bis auf wenige hatten die Leute nie das Geld sich ne Wohnung zu kaufen
Ja, endlich sagt es mal einer. Die Gentrifizierung wird man nur durch "Zwang" verhindern können. Also Durchmischung und co durchzwingen, ebenso die Ghettobildung oder Parallelkulturen wird man anders nicht verhindern können.

Oder anders zum Freien Vermieten entfällt teilweise die Freie Wohnraumwahl.


melden

Bezahlbarer Wohnraum

20.06.2018 um 21:00
towel_42 schrieb:as wird Postbotenwitwe Trude bestimmt freuen dass sie so gute Tips von Dir kriegt, wäre sie nur nicht immer mit Mann und drei Kindern 3 mal im Jahr auf die Seychellen geflogen weil sie es so dicke hatten.
Jetzt ist sie auch noch Witwe?

Dann brauchen wir den gesamten LEbenlauf von Postpoten Trude und das Diensteintrittalter ihres Mannes, als auch Posten.

Als hier haben viel der Postboten von Früher ihre Häuser gebaut und Kinder groß gezogen.

SChätze aber du beziehst dich auf die Zeitn als man Briefträger nicht mehr in den Staatsdienst nahm.


melden
Anzeige

Bezahlbarer Wohnraum

20.06.2018 um 21:01
towel_42 schrieb:Das wird Postbotenwitwe Trude bestimmt freuen dass sie so gute Tips von Dir kriegt
Weiss ich nicht ob sie das ist, ich verlange üblicherweise Beratungshonorar.
towel_42 schrieb:wäre sie nur nicht immer mit Mann und drei Kindern 3 mal im Jahr auf die Seychellen geflogen weil sie es so dicke hatten.
Da ist aber was dran, ich habe weder Mann, noch Postbote, noch 3x Spaß, noch Seychellen empfohlen - das war ihre ganz eigene Entscheidung als freie Person. Wieso sollte ich zB indirekt durch Steuern ihr eine Wohnung finanzieren?


melden
134 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt