Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Bezahlbarer Wohnraum

1.733 Beiträge, Schlüsselwörter: Haus, Wohnung, Stadt, Garten, Mieten, Mietpreisbremse +

Bezahlbarer Wohnraum

25.08.2020 um 19:20
Zitat von Heilbronx
Heilbronx
schrieb:
durch die Geräuschreduktion und Abgasreduzierung im Rahmen der neuen Antriebstechnologien werden Anwohner von Hauptverkehrsstraßen bald profitieren.
Das bringt nichts wenn die neuen Nachbar plären oder Teller an die Wand zerdeppern weil der Gegner einen Tor geschossen hat.



melden
Heilbronx
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Heilbronx

Lesezeichen setzen

Bezahlbarer Wohnraum

25.08.2020 um 19:35
Zitat von Optimist
Optimist
schrieb:
Heilbronx schrieb:
durch die Geräuschreduktion und Abgasreduzierung im Rahmen der neuen Antriebstechnologien werden Anwohner von Hauptverkehrsstraßen bald profitieren.
Glaube ich weniger. Die heutigen Motoren der PKWs sind zT ziemlich leise, zumindest wenn man mehr untertourig fährt...
...die Hauptquelle für die Geräusche ist oft der Straßenbelag (nicht umsonst gibt's "Flüsterasphalt") ...und dann gibt's leider auch noch das gute alte und laute Kopfstéinpflaster ... das macht auch ohne Benziner Lärm.
Heilbronx schrieb:
Ich bin mir sicher, dass sowohl Häuser- / Wohnungspreise als auch die Mieten in solchen Lagen mittelfristig überproportional steigen werden.
glaube ich nicht, weil es nicht viel leiser werden wird. LKWs donnern auch weiterhin über die Straßen.
Du hast aber u.a. die ganzen Verschmutzungen an den Hauswänden nicht (Sanierung).

Und bei LKWs werden wohl Wasser- bzw. Brennstoffzellenlösungen kommen.

Das die Nachbarn laut sind, kann dir auch in einer Spielstraße passieren.



melden

Bezahlbarer Wohnraum

25.08.2020 um 19:38
Zitat von Heilbronx
Heilbronx
schrieb:
Du hast aber u.a. die ganzen Verschmutzungen an den Hauswänden nicht (Sanierung).
auch das hast du noch - Feinstaub durch den Straßenschmutz der aufgewirbelt werden kann.
Zitat von Heilbronx
Heilbronx
schrieb:
Und bei LKWs werden wohl Wasser- bzw. Brennstoffzellenlösungen kommen.
Die werden dennoch laut bleiben. Die Ladung oder die Metallteile klappern manchmal ziemlich, oder wie gesagt, auch der Belag - je nachdem wie der beschaffen ist - sorgt für Lärmbelästigung. Die Gummimischung der Räder hat auch einen Einfluss usw.
Es ist also nicht nur die Antriebstechnik.



melden

Bezahlbarer Wohnraum

25.08.2020 um 20:51
Zitat von Tussinelda
Tussinelda
schrieb:
ein Auto ist mehr Dreck für die Umwelt und egoistischer. Ich brauche keins, ich bin eher dafür, Autos zu rationieren, außerdem, was muss man das Land verhunzen, ist doch gut, wenn da nicht so viele sind (Menschen und Autos). Mich persönlich kotzt der Autowahn an. Wenn die weniger wären, gäbe es auch deutlich mehr Platz in der Stadt für Menschen.
Für die Umwelt auf das Auto verzichten halte ich für absolut ehrenwert. Wirklich. Ich habe auch mal versucht diese Konsequenz zu ziehen, aber ich habe das nicht geschafft. Und ich denke so konsequent werde ich auch nicht mehr. Solange es legal ist, zum Spaß mit dem Motorrad durch die Eifel zu knattern, hält sich mein schlechtes Gewissen aber dafür in Grenzen, dass ich jeden Tag 50 km Arbeitsweg habe. Zum Einkaufen steigen wir jetzt aufs Lastenfahrrad um, sodass wir zumindest reduzieren und auf ein zweites Auto verzichten können.

Das Thema Parken macht das Leben in der Stadt für mich dementsprechend nur unattraktiver. Ich habe in Düsseldorf mal eine Stunde damit zugebracht die Karre abzustellen. Da stimme ich dir auch in deiner Wortwahl zu. Das war zum Kotzen.



melden

Bezahlbarer Wohnraum

25.08.2020 um 21:03
@Atrox
Nee, ist nicht ehrenwert, ich brauche es nicht, habe keinen Führerschein und kein Geld für ein Auto. Meine Eltern hatten auch nie eins. Es ist schlicht unnötig



melden

Bezahlbarer Wohnraum

25.08.2020 um 21:39
Zitat von Tussinelda
Tussinelda
schrieb:
Es ist schlicht unnötig
Als Handwerker kann ich nicht auf ein KFZ verzichten. Mit einem Lastenfahrrad ist mein Beruf nicht auszuüben.
Dazu kommt noch die heimische Topografie. Nun.. für Einkäufe ect. am WE lasse ich das Auto allerdings stehen.



melden

Bezahlbarer Wohnraum

25.08.2020 um 21:50
@Gwyddion
Es ging ums Private.



melden

Bezahlbarer Wohnraum

25.08.2020 um 22:12
Zitat von Tussinelda
Tussinelda
schrieb:
Es ist schlicht unnötig
Zitat von Tussinelda
Tussinelda
schrieb:
Es ging ums Private.
Auch Private bauchen mal ein Auto.
Demnächst fahre ich eine Bekannte, welche gesundheitliche Probleme hat zu einem Gutachter. Für Taxi hat sie kein Geld, in Öffentlichen ist bei ihr aus gesundheitlichen Gründen nicht machbar. Wenn sie mich (oder nen anderen Fahrer) nicht hätte, wäre sie nun aufgeschmissen.
Vorm Verteufeln des Autos bitte differenzieren.

Zum Glück wohnt sie übrigens in einer kommunalen Wohnung, die ist für sie noch bezahlbar.



melden

Bezahlbarer Wohnraum

28.08.2020 um 08:55
Zitat von Optimist
Optimist
schrieb:
Demnächst fahre ich eine Bekannte, welche gesundheitliche Probleme hat zu einem Gutachter. Für Taxi hat sie kein Geld, in Öffentlichen ist bei ihr aus gesundheitlichen Gründen nicht machbar. Wenn sie mich (oder nen anderen Fahrer) nicht hätte, wäre sie nun aufgeschmissen.
Vorm Verteufeln des Autos bitte differenzieren.
wie lächerlich, als ob dies den privaten Besitz Deines Autos rechtfertigen würde. Man fährt auch mal wen anders....aha.....Du könntest - wenn Du kein Auto finanzierst - ihr ja das Taxigeld geben ;)
so hilfst Du gleichzeitig noch den Taxifahrern.



melden

Bezahlbarer Wohnraum

28.08.2020 um 10:27
Zitat von Bone02943
Bone02943
schrieb am 25.08.2020:
Weißwasser
Mal ehrlich. Reißt diese Stadt ein. Von 38k Einwohnern auf jetzt 16k... das ist einfach mal weit mehr als die Hälfte - die weggezogen sind. Das kann man doch keinem Menschen zumuten!

Kein wunder, das sich da Missmut breit macht!

Sowieso ist ein ungepflegtes Gebäude - insbesondere Plattenau - das schlimmste, das ich mir vorstellen kann. Okay, Straße ist vielleicht noch schlimmer...

@Optimist
Hochhäuser müssen doch nicht das Stadtbild beherrschen. Gerade eine intakte Innenstadt ist so unendlich wertvoll! Zudem halte ich alle Gebäude für schützenswert, die in irgendeiner weiße von architektonischen Wert sind. Siedlungen aus der Gründerzeit etc. - die ein ganz eigenes Wohngefühl bieten und dennoch relativ dicht sind.

Dagegen stehen die Einfamilienhäuschen, die in Zeiten von Wohnungsnot in Großstädten, eigentlich nicht mehr zu erklären sind.

Deutschland sehe ich noch nicht an einen Punkt angekommen, wo man keine Wahl mehr hätte. Man kann sich noch aussuchen, wie man wohnen will. Der eine ist, in dieser Entscheidung, vielleicht freier als der andere...

Nun ist es so, das die Großstädte eben die Menschen anziehen und genau darauf sollte reagiert werden! Es muss nicht schlecht sein, wenn sich eine Stadt entwickelt und wächst. Nur eben nicht mehr in die Fläche...
Irgendwann wird ja auch die Infrastruktur zum Problem. Verkehrswege.

Großstädte dichter bebauen und Siedlungen (sofern sinnvoll) Renaturieren.



melden

Bezahlbarer Wohnraum

28.08.2020 um 10:32
Zitat von Negev
Negev
schrieb:
Mal ehrlich. Reißt diese Stadt ein. Von 38k Einwohnern auf jetzt 16k... das ist einfach mal weit mehr als die Hälfte - die weggezogen sind. Das kann man doch keinem Menschen zumuten!
Naja, Weißwasser hatte lange ca. 12.000 bis 14.000 Einwohner. Erst die starke Industrialisierung zu DDR-Zeiten, durch Braunkohletagebau und Kraftwerk brachten so viele Einwohner. Manche sprechen davon, die Stadt würde sich gesund schrumpfen, naja. Einen Bevölkerungszuwachs wird man hier auch in den nächsten 20 Jahren wohl nicht erleben.

So hässliche Plattenbauten gibt es ja zum Glück nicht mehr viele. Manche wurden auch richtig schön umgebaut.



melden

Bezahlbarer Wohnraum

28.08.2020 um 10:40
Zitat von Bone02943
Bone02943
schrieb:
Naja, Weißwasser hatte lange ca. 12.000 bis 14.000 Einwohner.
Zitat von Bone02943
Bone02943
schrieb:
So hässliche Plattenbauten gibt es ja zum Glück nicht mehr viele. Manche wurden auch richtig schön umgebaut.
Warum? Einreisen. Konsequent. Von Innen nach außen klein schrumpfen. Mit 50% Leerstand muss man sich doch vorkommen... wie nach dem Krieg?!

Da wirken Effekte... natürlich will da keiner Wohnen. Und natürlich gibt es Ausnahmen. Die konnten sich ihre Inseln schaffen und blenden den Rest aus.



melden

Bezahlbarer Wohnraum

28.08.2020 um 10:48
@Bone02943

Nee, so viel Leerstand gibt es ja nicht. Es wurden schon Plattenblöcke in der Länge von 5 km abgerissen. Ein ganzer Stadtteil ist fast komplett weg. An manchen Häusern wurden die oberen Stockwerke abgetragen. Leerstand gibt es zwar immer noch, aber so drastisch ist er nicht, vorallem in den neu sanierten Gebäuden mit Fahrstuhl sind die Wohnungen nahezu voll belegt.

Und nix mit Abriss! :D
Schlimm genug das praktisch alle Orte meiner Jugend abgerissen wurden(also der Stadtteil, alle Schulen, Spielplätze und wo man sich sonst so rumgetrieben hat) der Rest soll dann doch bitte stehen bleiben. :D



melden

Bezahlbarer Wohnraum

28.08.2020 um 11:04
Zitat von Bone02943
Bone02943
schrieb:
der Rest soll dann doch bitte stehen bleiben. :D
Sachsen: So spaltet der Kampf ums Überleben eine Stadt


Besonders interessant die letzten Minuten: "Selbst die Flüchtlinge sind geflüchtet."
Das sagt schon alles über diese Region aus 😂...
Zitat von Bone02943
Bone02943
schrieb:
Leerstand gibt es zwar immer noch, aber so drastisch
Auch wenn der Leerstand - statistisch gesehn - 20% oder weniger beträgt, ergibt das ein Stadtbild, welches einfach - nun, zum davonlaufen ist. Ich hab großes Verständnis dafür, das da keiner leben will. Zudem verschärft sich das Problem. Kein Zuzug von Jungen und die Alten... sterben.



melden

Bezahlbarer Wohnraum

28.08.2020 um 17:42
Zitat von Tussinelda
Tussinelda
schrieb:
wie lächerlich, als ob dies den privaten Besitz Deines Autos rechtfertigen würde. Man fährt auch mal wen anders....aha.....Du könntest - wenn Du kein Auto finanzierst - ihr ja das Taxigeld geben ;) so hilfst Du gleichzeitig noch den Taxifahrern.
Auf deine Autobasherei gehe ich nicht weiter ein. Nur so viel sei noch gesagt, auch wenn es unvorstellbar klingt: manche Menschen brauchen ein Auto privat UND auch beruflich.
Aber es schreibt sich natürlich leicht, Privatleute brauchen kein Auto ... wenn man selbst keines hat und deshalb von sich ausgeht ;)
Zitat von Negev
Negev
schrieb:
Mal ehrlich. Reißt diese Stadt ein. Von 38k Einwohnern auf jetzt 16k... das ist einfach mal weit mehr als die Hälfte - die weggezogen sind. Das kann man doch keinem Menschen zumuten!
was ist denn so schlimm daran, wenn weniger Menschen in einer Stadt wohnen?
Zitat von Negev
Negev
schrieb:
Sowieso ist ein ungepflegtes Gebäude - insbesondere Plattenau - das schlimmste, das ich mir vorstellen kann. ..
das ist ja ganz klar. Trifft aber nicht nur auf Plattenbauten zu.
Zitat von Negev
Negev
schrieb:
Hochhäuser müssen doch nicht das Stadtbild beherrschen. Gerade eine intakte Innenstadt ist so unendlich wertvoll! Zudem halte ich alle Gebäude für schützenswert, die in irgendeiner weiße von architektonischen Wert sind.
da gehe ich mit, aber Hochhäuser sind oftmals architektonisch nichts Besonderes mMn.
Zitat von Negev
Negev
schrieb:
Dagegen stehen die Einfamilienhäuschen, die in Zeiten von Wohnungsnot in Großstädten, eigentlich nicht mehr zu erklären sind.
doch, wenn diese am Rande einer Stadt stehen, warum denn nicht? Sieht doch klasse aus.
Ich fänds öde, wenn man von Großstadt zu Großstadt fahren würde und zwischendrin gäbe es keine dörflichen Gegenden.
Zitat von Negev
Negev
schrieb:
Nun ist es so, das die Großstädte eben die Menschen anziehen und genau darauf sollte reagiert werden!
finde ich gar nicht.
1. ziehen Großstädte nicht jeden an.
2. wenn man darauf reagiert, ballt sich alles in den Städten -> dort dann auch um so mehr Verkehr. Selbst wenn es nur der Öffentliche wäre, Lieferverkehr müsste aber trotzdem noch sein. Wie auch immer, so volle Städte fänd ich nicht so toll.
Zitat von Negev
Negev
schrieb:
Irgendwann wird ja auch die Infrastruktur zum Problem. Verkehrswege.
genau.
Zitat von Negev
Negev
schrieb:
Es muss nicht schlecht sein, wenn sich eine Stadt entwickelt und wächst. Nur eben nicht mehr in die Fläche...
einfach zu voll irgendwann. Wie sehr sollen die denn wachsen, selbst wenn man nur in die Höhe bauen würde?
Bin schon der Meinung, man müsste mehr für das Umland tun, dass Leute nicht nur in die Städte wollen.
Man kann ja trotzdem viel für die Natur tun. Es gibt so viele Dörfer wo ringsum schöne Natur ist. Ich fänds sehr schade, wenn diese alle mal beseitigt würden.
Zitat von Negev
Negev
schrieb:
Großstädte dichter bebauen und Siedlungen (sofern sinnvoll) Renaturieren.
ja na klar, schöne neue Welt sag ich da nur.
Zitat von Bone02943
Bone02943
schrieb:
Manche sprechen davon, die Stadt würde sich gesund schrumpfen, naja
so sehe ich das auch :) (nicht nur auf diese Stadt bezogen).
Aber nein, man will wie immer "höher, schneller, weiter" - ach nee, eigentlich nur höher.
Zitat von Bone02943
Bone02943
schrieb:
So hässliche Plattenbauten gibt es ja zum Glück nicht mehr viele. Manche wurden auch richtig schön umgebaut.
Zitat von Negev
Negev
schrieb:
Mit 50% Leerstand muss man sich doch vorkommen... wie nach dem Krieg?!
Zitat von Bone02943
Bone02943
schrieb:
Nee, so viel Leerstand gibt es ja nicht. Es wurden schon Plattenblöcke in der Länge von 5 km abgerissen. Ein ganzer Stadtteil ist fast komplett weg. An manchen Häusern wurden die oberen Stockwerke abgetragen. Leerstand gibt es zwar immer noch, aber so drastisch ist er nicht, vorallem in den neu sanierten Gebäuden mit Fahrstuhl sind die Wohnungen nahezu voll belegt
kann ich für meinen Ort auch nur bestätigen und das ist gut so.
Zitat von Bone02943
Bone02943
schrieb:
Und nix mit Abriss! :DSchlimm genug das praktisch alle Orte meiner Jugend abgerissen wurden(also der Stadtteil, alle Schulen, Spielplätze und wo man sich sonst so rumgetrieben hat) der Rest soll dann doch bitte stehen bleiben. :D
ganz genau :)



melden

Bezahlbarer Wohnraum

28.08.2020 um 18:29
Zitat von Optimist
Optimist
schrieb:
Nur so viel sei noch gesagt, auch wenn es unvorstellbar klingt: manche Menschen brauchen ein Auto privat UND auch beruflich.
na dann ist es doch nicht mehr nur privat. Habe ich mich dagegen denn ausgesprochen? Nein! Ich habe etwas dagegen, dass jeder PRIVAT ein Auto hat, in vielen Haushalten mehr als eins und die dann eben auch nur privat genutzt werden. Sobald ein Auto beruflich unabdingbar ist oder sonstwie NÖTIG, ist es ja dann ein Geschäftswagen und nicht reiner Privatwagen oder eben wegen bestimmter Umstände nötig. Davon abgesehen brauchen Menschen in der Stadt kein Auto. Das ist keine Basherei, meine Liebe, sondern meine Meinung, die ich sehr überzeugt vertreten kann, da ich und meine Eltern das lebende Beispiel dafür sind, dass man kein eigenes Auto besitzen muss.



melden

Bezahlbarer Wohnraum

28.08.2020 um 19:14
Zitat von Tussinelda
Tussinelda
schrieb:
Sobald ein Auto beruflich unabdingbar ist oder sonstwie NÖTIG, ist es ja dann ein Geschäftswagen
nicht in jedem Falle. Manche AG verlangen, dass man seinen privaten PKW nutzt und zahlen dann Fahrgeld. Das ist dann immer noch kein Geschäftswagen.
Zitat von Tussinelda
Tussinelda
schrieb:
Davon abgesehen brauchen Menschen in der Stadt kein Auto.
das legst du einfach mal so fest?
Ich kenne eine Behinderte, die wäre ohne ihr Auto (wurde für sie angepasst) ziemlich eingeschränkt.
Zitat von Tussinelda
Tussinelda
schrieb:
Das ist keine Basherei
empfinde ich aber so.
Begründung folgt sogleich:
Zitat von Tussinelda
Tussinelda
schrieb:
da ich und meine Eltern das lebende Beispiel dafür sind
Nur weil ihr...
... muss es für Andere genau so sein? Andere argumentieren, dass sie lebende Beispiele sind, wo dies nicht der Fall ist, also kann man das gar nicht verallgemeinern.
Zitat von Tussinelda
Tussinelda
schrieb:
dass man kein eigenes Auto besitzen muss.
musst du ja auch nicht, aber lass es doch einfach Anderen wenn die der Meinung sind, sie brauchen es....
... zB wenn sie gegenüber den Öffentlichen schneller auf Arbeit sind ...
... und wenn jemand nicht in die Stadt ziehen will, weil ihm die Mieten zu hoch sind (oder das Stadtleben nicht gefällt).
Willst du Jedem sagen, du musst kein privates Auto besitzen? (deine Aussage weiter oben impliziert das)



melden

Bezahlbarer Wohnraum

28.08.2020 um 19:26
Zitat von Tussinelda
Tussinelda
schrieb:
Sobald ein Auto beruflich unabdingbar ist oder sonstwie NÖTIG, ist es ja dann ein Geschäftswagen und nicht reiner Privatwagen oder eben wegen bestimmter Umstände nötig.
Zitat von Optimist
Optimist
schrieb:
das legst du einfach mal so fest?
ja. Denn etwas brauchen bedeutet es tatsächlich zu benötigen.
Zitat von Optimist
Optimist
schrieb:
Das ist dann immer noch kein Geschäftswagen.
es ist aber ein Auto, dass um die Arbeit auszuführen unabdingbar ist. s.o.
Zitat von Optimist
Optimist
schrieb:
Begründung folgt sogleich:
das ist keine Begründung für Basherei.
Zitat von Optimist
Optimist
schrieb:
... und wenn jemand nicht in die Stadt ziehen will, weil ihm die Mieten zu hoch sind (oder das Stadtleben nicht gefällt).
sag mal, es geht um Menschen, die IN der Stadt leben.



melden

Bezahlbarer Wohnraum

28.08.2020 um 19:28
Zitat von Optimist
Optimist
schrieb:
das legst du einfach mal so fest?
Ich kenne eine Behinderte, die wäre ohne ihr Auto (wurde für sie angepasst) ziemlich eingeschränkt.
Mag sein, dass noch nicht überall die Verkehrsmittel und Haltestellen für alle Menschen uneingeschränkt nutzbar sind. Aber würden nur Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen, privat in der Stadt ein Auto fahren, hätte wohl niemand etwas dagegen.
Weit über 90% aber können, bei entsprechender ÖPNV Verbindungen auch ohne Auto in den Städten leben.
Zum Eiskaufen ist es oft nicht weit, es fahren viele Busse, Straßenbahnen, Stadtbahnen, U- und S-Bahnen.
Ein eigenes Auto ist da natürlich bequemer, in vielen Städten aber eben auch problematisch.



melden

Bezahlbarer Wohnraum

28.08.2020 um 19:30
Zitat von Bone02943
Bone02943
schrieb:
Weit über 90% aber können, bei entsprechender ÖPNV Verbindungen auch ohne Auto in den Städten leben.
Jepp, ich lege es eben auch fest, es ist gut das festlegen zu können - ich erledige alles mit dem Auto in der Stadt.



melden