Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

GEZ

6.136 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: GEZ, Rundfunk, Rundfunkgebühren ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

GEZ

24.10.2020 um 21:59
@Abahatschi

Frau Merkel schreibt den Journalisten detailliert vor, worüber sie zu berichten haben? Dann wundert mich allerdings die Kritik in manchen Polit-Magazin-Formaten. Offenbar hat sie die nicht im Griff. Und dann natürlich noch die Hofnarren von Heute-Show bis Extra3, die in ihren Satiren auch keinem Politiker ein Haar krümmen dürfen. Na, wenigstens hat Frau Merkel kritische Sender wie RTL nicht unter Kontrolle.


melden

GEZ

24.10.2020 um 22:00
@Doors
Es wiederholt sich alles - ich habe mehrfach die Abhängigkeiten dargestellt.
Nur eine Frage: warum muss ich dafür zahlen? Wieso reichen die 5€ NICHT? (equivalent 2,3 Mrd€?)


melden

GEZ

24.10.2020 um 22:02
Zitat von DoorsDoors schrieb:Das ist eben der Nachteil bei einer Demokratie und einer Freien Marktwirtschaft: Die Nachfrage bestimmt das Angebot.
@Doors

Nur stellt sich die ÖR Unterhaltung nicht dem Markt weil sie auf gesetzlicher Grundlage Geld erhalten.

Die letzten 10 Jahre Wetten dass mit ihren astronomischen Kosten wurden ganz sicher defizitär am Markt vorbeiproduziert.

Und die Einschaltquoten sind nicht relevant. Schließlich muss man zahlen ob man will oder nicht.
Wenn jeder Haushalt jeden Monat einen Kasten Bier einer bestimmten Marken zahlen muss ob sie ihn leertrinkt oder wegkippt wäre das auch eine vielgetrunkene Biersorte. Ob die Plörre schmeckt ist damit nicht erwiesen.


melden

GEZ

24.10.2020 um 23:06
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:und speziell im Bereich der Nachrichten...da wird gelabert was das Politbüro vorgibt.
Okay: Kannst deinen Politbürovorwurf belegen oder willst du einräumen, dass gerade nur hirnloser Quatsch wiedergekäut wurde? Das ist ein Schwachsinn auf demselben erbärmlichen Niveau wie der Müll, den die Youtube-Virologen auf den Covidiotendemos von sich geben.


1x zitiertmelden

GEZ

25.10.2020 um 01:19
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Natürlich ist bei dir der Betrag entscheident, denn wenn du nichts zahlen müsstest hättest du ja auch kein Problem.
Der Beitrag ist mir in der Form entscheidend, an was er gekoppelt ist. Natürlich wäre es ideal für mich, wenn ich als Nichtnutzer nichts mehr zahlen müsste, aber ich würde mich keinem Kompromiss verweigern. Und der Kompromiss ist nicht mal die Beitragshöhe, sondern für was er eingesetzt wird und von wem er bezogen. Da hapert es doch momentan.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Unsinn, in der DDR sind Gesetze nicht demokratisch legitimiert gewesen, hier schon.
Immerhin stand eines der D's in DDR für Demokratisch. Das du die BRD als frei von Makeln und Fehlern siehst, nur weil sie keine sozialistische Diktatur ist, scheint mir etwas zu kurzsichtig.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Unsinn braucht man auch nicht zu widerlegen. Zu streiken und zu demonstrieren sind demokratische Rechte die wir haben. Du kannst also gerne gegen den ÖRR demonstrieren wenn er dir nicht passt. Das entbindet dich aber weiterhin nicht davon die Beiträge zu bezahlen.
Zwar sind wir keine Angestellten des ÖRR, aber jedem Menschen mit einer Beitragsnummer steht dennoch wie in einer Gewerkschaft eine gewisse Stimmgewalt zu. In Frankreich brennen gleich ganze Straßen, wenn die Regierung mal ein Gesetz erlassen will, dass unpopulär ist, aber hier in Deutschland hat man sich eine erstaunliche Hörigkeit gegenüber dem Staat und dessen Gesetzen angeeignet. Ich lasse mir jedenfalls von dir nicht das Recht auf Widerstand absprechen, zumal es hier auf Fakten begründet ist.
Zitat von DoorsDoors schrieb:Liebe Bekämpfer des ÖRR - was wäre denn Eure Alternative? RTL2 around the clock? Privatfernsehen als Alleinseeligmacher mit Auftrags- und Rabatz-TV, unterbrochen von vielen schönen Werbespots? Irgendwoher muss die Kohle ja kommen. Journalismus gibts nun mal, eben so wenig wie Unterhaltung, zum Nulltarif. Auch KünstlerInnen wollen Geld verdienen. Journalisten ebenso. Ihr nicht?
Schon die Grundannahme, dass ein genereller Konsumbedarf für klassisches, lineares Fernsehen existiert, ist ja erst mal falsch. Das macht die ganze Aussage obsolet. Die möglichen Alternativen hatte ich hier schon mehrfach genannt. Da Leute wie du den ÖRR und dessen Einschaltquoten so in den Himmel loben, wundert es mich, wieso er bei so angeblich breiter Akzeptanz in der Bevölkerung gezwungen ist, selbst noch die auszubeuten, die ihn gar nicht nutzen wollen. Spätestens da sollte man doch merken, dass die Relationen schon lange nicht mehr stimmen.

Wenn der Staat, letztendlich darüber entscheidet, aus welchen Quellen ihr euch zu unterrichten habt und das tut er durch die gezielte Förderung des ÖRR mit Wohnungsabgabenfinanzierung, dann ist euer Geist nicht mehr frei in seiner Meinungsbildung.

Man darf zumindest mal skeptisch darüber sein, ob eine Frau Merkel wirklich 16 Jahre als Kanzlerin durchregieren kann, obwohl sie so viel Mist gebaut hat. Und vermutlich habt ihr's nicht mal gemerkt.
Aber ich war auch mal so, als ich noch jung und naiv war. Bei mir hat's auch erst Klick gemacht, als Guido Westerwelle als Kanzlerkandidat der FDP, einer Partei die im Bundestag vertreten war, nicht zum Kanzlerduell 2002 zugelassen wurde. Noch deutlicher kann man Meinungsbildung ja gar nicht sabotieren.


2x zitiertmelden

GEZ

25.10.2020 um 05:11
Zitat von LandluftLandluft schrieb:Kannst deinen Politbürovorwurf belegen
Fernsehrat, bestehend aus Landtagsabgeordneten, "wählen" ohne öffentliche Stellenausschreibung Ausschreibung einen Intendanten dem sie "Programmempfehlungen geben". Auch mehrfach belegt hier.
Zitat von LandluftLandluft schrieb:Das ist ein Schwachsinn auf demselben erbärmlichen Niveau wie der Müll, den die Youtube-Virologen auf den Covidiotendemos von sich geben.
Cool, da bin ich beruhigt! Bis jetzt war man Nazi wenn man den ÖR kritisiert, weil die AfD das auch wollte.
Aber wir haben ein Niveau! sehr gut angepasst an den Schwurbler die schreiben der Käse ist a) demokratisch :D b) 8 Mrd. wert.


1x zitiertmelden

GEZ

25.10.2020 um 07:37
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Immerhin stand eines der D's in DDR für Demokratisch. Das du die BRD als frei von Makeln und Fehlern siehst, nur weil sie keine sozialistische Diktatur ist, scheint mir etwas zu kurzsichtig.
Mir ist es ja schon in anderen Threads aufgefallen aber das politische und geschichtliche Wissen liegt hier im Forum doch sehr im Argen.
Das hier in Deutschland nicht alles perfekt ist ist doch wohl offensichtlich und das schrieb ich auch nie. Wenn du nur noch billige Unterstellungen raushauen willst dann bist du wohl am Ende von Argumenten angekommen.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Zwar sind wir keine Angestellten des ÖRR, aber jedem Menschen mit einer Beitragsnummer steht dennoch wie in einer Gewerkschaft eine gewisse Stimmgewalt zu.
Dir steht bei Wahlen auch so eine Stimme zu, das ist nicht an irgendwelche Abgaben gekoppelt. Wenn du also gegen irgendetwas bist kannst du die wählen oder dafür demonstrieren. Schrieb ich aber auch schon. Nur wenn du gegen Tempolimits bist und trotzdem zu schnell fährst musst halt eben blechern dafür, egal wie sehr du dagegen bist. Bis sich genug Leute gefunden haben und Tempolimits aufheben. So funktioniert das in einer Demokratie.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:In Frankreich brennen gleich ganze Straßen, wenn die Regierung mal ein Gesetz erlassen will, dass unpopulär ist, aber hier in Deutschland hat man sich eine erstaunliche Hörigkeit gegenüber dem Staat und dessen Gesetzen angeeignet. Ich lasse mir jedenfalls von dir nicht das Recht auf Widerstand absprechen, zumal es hier auf Fakten begründet ist.
Naja, die Fakten sind eher eine wässrige Meinung deinerseits.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Man darf zumindest mal skeptisch darüber sein, ob eine Frau Merkel wirklich 16 Jahre als Kanzlerin durchregieren kann, obwohl sie so viel Mist gebaut hat.
In Anbetracht fehlender vernünftiger Alternativen ist sie eben das kleinste Übel. Auch wenn mir das auch nicht passt.


1x zitiertmelden

GEZ

25.10.2020 um 07:43
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Wenn der Staat, letztendlich darüber entscheidet, aus welchen Quellen ihr euch zu unterrichten habt und das tut er durch die gezielte Förderung des ÖRR mit Wohnungsabgabenfinanzierung, dann ist euer Geist nicht mehr frei in seiner Meinungsbildung.
Polemisches geblubber, mehr nicht. Du kannst dich ja gerne woanders informieren, hält dich doch niemand von ab. Ändert aber nichts daran das der ÖRR eben zum Teil durch die Gesellschaft finanziert wird, damit es eben nicht zu solchen Auswüchse wie z.B. in den USA kommt. Und das Gesellschaften mit ÖRR tatsächlich besser informiert sind ist ja auch schon belegt worden. Es hat also durchaus Sinn eben nicht alles nur privat zu finanzieren.


1x zitiertmelden

GEZ

25.10.2020 um 07:52
@McMurdo

Dennoch stellt sich doch die Frage ob der gesetzliche Rahmen des ÖRR wirklich gedacht war dass wir auf dem aktuellen Stand sind der uns verkauft wird als '8 Milliarden sind einfach viel zu wenig'.

Der ÖRR kommt ja seinen Aufgaben mal mehr oder weniger gut nach. Er hat aber einen Wildwuchs entwickelt den niemand mal ein bisschen beschneidet.


1x zitiertmelden

GEZ

25.10.2020 um 10:56
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Mir ist es ja schon in anderen Threads aufgefallen aber das politische und geschichtliche Wissen liegt hier im Forum doch sehr im Argen.
Das hier in Deutschland nicht alles perfekt ist ist doch wohl offensichtlich und das schrieb ich auch nie. Wenn du nur noch billige Unterstellungen raushauen willst dann bist du wohl am Ende von Argumenten angekommen.
Ich habe dir das Beispiel mit den Bundesverfassungsrichter gebracht, der der Bruder desjenigen war, der das Manifest geschrieben hat, auf dem die aktuelle Abgaberegelung beruht. Das hast du nicht mal mit einer Zeile gewürdigt, aber sich jetzt hinzustellen, dass ich nur Unterstellungen raus hauen würde, zeigt nur, dass du der Thematik überhaupt nicht gewachsen bist.
Ich rüttel an deinem Käfig und du rufst mir entgegen, dass ich das sein lassen soll, denn du bist da drin sicher. Gib dir einfach mal einen Monat die Bundespressekonferenz. Kannst du auf dem Youtube Kanal von Tilo Jung nachverfolgen und frag dich mal wieso du von dieser Regierung so eine hohe Meinung hast, wenn ein Herr Seiber ständig nur ausweichende oder nichtssagende auf konkrete, kritische Fragen gibt.
Immerhin stimmen wir dahin überein, dass man sich hier im Forum auf jeden Fall besser bilden sollte.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Dir steht bei Wahlen auch so eine Stimme zu, das ist nicht an irgendwelche Abgaben gekoppelt. Wenn du also gegen irgendetwas bist kannst du die wählen oder dafür demonstrieren. Schrieb ich aber auch schon. Nur wenn du gegen Tempolimits bist und trotzdem zu schnell fährst musst halt eben blechern dafür, egal wie sehr du dagegen bist. Bis sich genug Leute gefunden haben und Tempolimits aufheben. So funktioniert das in einer Demokratie.
Das Tempolimit erfüllt der Zweck der Gefahrenverhinderung und Schutz von Leben. Das ist doch völlig Banane sowas mit dem Rundfunkbeitrag in Verbindung zu bringen. Bei deiner Linientreue hab ich ja fast den Eindruck, dass du jeden Menschen, der um 2 Uhr Nachts bei leeren Straßen, eine rote Fußgängerampel überquert am liebsten einen Streifenwagen auf den Hals hetzen willst, nur weil er selbstständig gedacht und entschieden hat.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Naja, die Fakten sind eher eine wässrige Meinung deinerseits.
Du kannst auch gerne das Wort Gründe anstatt Fakten nehmen. Ich habe dir diese Gründe dargelegt, aber immer dann ist es auffällig still um deine Argumentation geworden. Kein Wort zu Malu Dreyer, kein Wort zum Bundesverfassungsrichter, kein Wort zum Thema trügischer Unabhängigkeit des ÖRR, am Ende hast du alles damit relativiert, dass der Zweck die Mittel heiligt.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:In Anbetracht fehlender vernünftiger Alternativen ist sie eben das kleinste Übel. Auch wenn mir das auch nicht passt.
Also, man muss dir eines lassen. Fassungslos machst du mich hier regelmäßig. Es gab mal auf Pro 7 die Sendung TV Total, in der Stefan Raab saisonal die Thematik der Bundestagswahl für sich und sein Publikum entdeckt hatte. Er schaffte es sogar regelmäßig Politiker aus allen Lagern in die Sendung zu bekommen und im Kern war das sogar frei von dem sonst üblichen Klamauk. Bei der Frage welche Partei man nun am Ende der Sendung wählen würde, waren die Grünen und die FDP regelmäßig Spitzenreiter, während CDU und SPD teilweise im einstelligen Bereich verschwanden. Weißt du warum das so war? Weil das Zielpublkum von TV Total unter 50 war, während das bei ARD + ZDF bei 60 + liegt. Das sind auch die Leute, die am meisten Zeit haben Fernsehen zu schauen, die am ehsten Wählen gehen und die lieber das Vertraute, das Konstante wählen, statt die Revolution der Jugend. Die vermeintlich hohen Einschaltquoten des ÖRR, setzen sich nicht gerade zu einen unerheblichen Teil aus der 60+ Generation zusammen, während die jungen entweder gar nicht mehr schauen oder auf Netflix abhängen.
Die Alternativen für Merkel waren immer da, aber seltens wirds im ÖRR ein wirklicher Handlungsbedarf vermittelt.

Dein notorisches Schulterzucken zu jeglicher Kritik am System treibt mich irgendwann echt noch in den Wahnsinn.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Polemisches geblubber, mehr nicht. Du kannst dich ja gerne woanders informieren, hält dich doch niemand von ab. Ändert aber nichts daran das der ÖRR eben zum Teil durch die Gesellschaft finanziert wird, damit es eben nicht zu solchen Auswüchse wie z.B. in den USA kommt. Und das Gesellschaften mit ÖRR tatsächlich besser informiert sind ist ja auch schon belegt worden. Es hat also durchaus Sinn eben nicht alles nur privat zu finanzieren.
Das hat nichts mit Polemik zu tun. Das ist einfachste Psychologie. Ein Mensch wird natürlich im medialen Bereich dazu geneigt sein immer erst mal das zu konsumieren, für das er (unfreiwillig) sowieso schon bezahlt hat. Welchen Anreiz sollte er haben noch mehr Geld auszugeben um sich als anderen Quellen zu unterrichten? Die 17,50 sind ja weg und stehen einen nicht mehr für andere Medien zur Verfügung. Die Angstmacherei vor dem System USA kommt übrigens auch vom ÖRR, was zeigt, welchen starken Einfluss es bereits auf die eigene Willensbildung einnimmt. Aber keine Sorge, für die Abschaffung des ÖRR plädiert so gut wie niemand, auch wenn das gerne so hingestellt wird. Wofür man allerdings in jedem Fall ist, ist eine Reform des ÖRR und du muss nicht so radikal sein, dass er eingestampft werden muss.


1x zitiertmelden

GEZ

25.10.2020 um 13:08
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Fernsehrat, bestehend aus Landtagsabgeordneten, "wählen" ohne öffentliche Stellenausschreibung Ausschreibung einen Intendanten dem sie "Programmempfehlungen geben". Auch mehrfach belegt hier.
Wenn du das für einen Beleg hältst, hast du wirklich jämmerliche Maßstäbe. überhaupt nicht belegt ist dein Vorwurf, dass sich die Besetzung des Fernsehrats auf den Inhalt der Nachrichten auswirkt.

Eventuell muss ich mich sogar bei den Covidioten entschuldigen - deine bisherige "Argumentation" ist noch kümmerlicher als deren Müll.


1x zitiertmelden

GEZ

25.10.2020 um 13:13
@Landluft
Ganz wichtig ist mir aber dass Du glaubst (weiß?) dass der ÖR unabhängig von der Politik ist. Die Politik beschliesst also nur wenn die Jobs kriegt und wieviel Geld.
Zitat von LandluftLandluft schrieb:überhaupt nicht belegt ist dein Vorwurf, dass sich die Besetzung des Fernsehrats auf den Inhalt der Nachrichten auswirkt.
Es steht zwar nur in ihren Statuten dass sie den Intendanten beraten - so nach dem Motto: wir geben Ihnen den Auftrag die Anstalt zu leiten und über uns die Wahrheit zu berichten, ich brech ab.
https://www.br.de/unternehmen/inhalt/organisation/bayerischer-rundfunk-rundfunkrat-aufgaben-v2-100.html
So berät er den Intendanten insbesondere bei der Gestaltung des Programms, aber auch bei allen anderen grundsätzlichen Fragen.
...insbesondere... :D


1x zitiertmelden

GEZ

25.10.2020 um 19:29
Das war dein - immer noch - unbelegter Vorwurf:
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:und speziell im Bereich der Nachrichten...da wird gelabert was das Politbüro vorgibt.
Von der Gestaltung des Programms ist in dem, was ich zitiert habe, nicht die Rede - und das sollte selbst dir auffallen. Kommt jetzt noch mal ein Beleg?


1x zitiertmelden

GEZ

25.10.2020 um 19:53
Zitat von LandluftLandluft schrieb:Kommt jetzt noch mal ein Beleg?
Hast es bald? Du muss Dir das durchlesen, da Du es nicht wahr haben willst:
https://www.bpb.de/apuz/276555/oeffentlich-rechtlicher-rundfunk-in-der-schusslinie-eine-differenzierung
Viel (und zum Teil kontrovers) wird über die Qualität der Berichterstattung öffentlich-rechtlicher Programme diskutiert. Dabei beschränkt sich die Debatte (auf der Straße, in Online-Foren und in den Medien selbst) nicht allein auf inhaltliche Fehler, die den Redaktionen der ARD und des ZDF unterlaufen,[2] sondern umfasst ebenso die Frage nach der vermeintlichen politischen Einflussnahme (Stichwort: Instrumentalisierung) auf öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten. Hinzu kommen Befunde aus der Wissenschaft, die zum einen nahelegen, dass Politiker und Journalisten in einem Abhängigkeitsverhältnis zueinander stehen.
Hinzu kommt, dass andere gesellschaftliche Akteure wie etwa Politiker oder Wirtschaftsunternehmen durch wechselseitige Abhängigkeiten oder schlichtweg durch gute PR- und Medienarbeit die Berichterstattung (mit-)prägen.
Seite 2
https://www.bpb.de/apuz/276555/oeffentlich-rechtlicher-rundfunk-in-der-schusslinie-eine-differenzierung?p=1
Einflussnahme vonseiten der Politik

Auch wenn das Gebot der Staatsferne, wie der obere Abschnitt zeigt, eine zentrale Rolle in den Rundfunkgesetzen spielt, sind Versuche der politischen Einflussnahme auf dieses Medium im Grunde nie abgeebbt. In der Praxis können die Angebote des öffentlich-rechtlichen Rundfunks auf unterschiedlichen Ebenen beeinflusst werden. Politische Einflussnahme etwa erfolgt bevorzugt über Personalpolitik. Demgemäß werden insbesondere die Rundfunkräte gerne als "Einfallstor" für den Einfluss politischer und gesellschaftlicher Akteure beschrieben.[20] Moniert wird zudem oft, dass sich in den Kontrollgremien die Repräsentanten nach parteipolitischer Zugehörigkeit zu "fraktionsähnlichen Freundeskreisen" gruppieren. Diese Freundeskreise umfassen wohlbemerkt nicht nur Politiker, sondern auch Vertreter anderer gesellschaftlich relevanter Gruppen, die parteipolitisch gebunden sind. Damit verfügen die Parteien de facto über "Einfluss bei der Rundfunkkontrolle, der über die Zahl ihrer nominellen Vertreter in den Aufsichtsgremien hinausgeht".[21] Die Arbeitsweise dieser Freundeskreise erfolgt analog zu der von Parlamentsfraktionen: In Freundeskreis-Treffen erörtern sie vor den jeweiligen Sitzungen bevorstehende Tagesordnungspunkte und bereiten ein einheitliches Abstimmungsverhalten vor. Steuerung wird vor allem in den Bereichen Programmaufsicht und Personalpolitik forciert.[22] Damit machen Freundeskreise indirekt Einfluss geltend beziehungsweise untergraben so die Staats- und Parteiferne. Per Gesetz können sie schließlich nicht verboten werden.[23]

Vieles spricht dafür, dass diese Form der politischen Einflussnahme lediglich die Spitze des Eisbergs ist. Gleichwohl dient vor allem der "Fall Brender" aus dem Jahr 2009 als das Paradebeispiel für politische Einflussnahme auf die öffentlich-rechtlichen Sender: Dabei nutzte der damalige hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) seine Macht im ZDF-Verwaltungsrat, um die Vertragsverlängerung von Chefredakteur Nikolaus Brender zu verhindern, obwohl Intendant Markus Schächter diese beantragt hatte. Koch setzte sich zwar durch, doch kam es in der Folge zu einer Verfassungsklage gegen den ZDF-Staatsvertrag, eingereicht vom Land Rheinland-Pfalz und vom Stadtstaat Hamburg. Nachdem der ZDF-Staatsvertrag also vom Bundesverfassungsgericht geprüft worden war, trat am 1. Januar 2016 ein neuer in Kraft, in dem zumindest die Zahl der staatlichen oder staatsnahen Mitglieder auf ein Drittel begrenzt wurde.



1x zitiertmelden

GEZ

26.10.2020 um 00:34
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Hast es bald?
Sobald du einen Beleg für das lieferst, was du behauptest, und nicht einfach nur Zitate für alles mögliche präsentierst. Zur Erinnerung: Es geht immer noch um die Inhalte von Nachrichten.


melden

GEZ

26.10.2020 um 00:57
Es gilt immernoch: Wer behauptet, der belegt. Und zwar exakt das Behauptete. Der User-Kleinkrieg endet jetzt bitte.


melden

GEZ

26.10.2020 um 19:41
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Dennoch stellt sich doch die Frage ob der gesetzliche Rahmen des ÖRR wirklich gedacht war dass wir auf dem aktuellen Stand sind der uns verkauft wird als '8 Milliarden sind einfach viel zu wenig'.
Der ÖRR kommt ja seinen Aufgaben mal mehr oder weniger gut nach. Er hat aber einen Wildwuchs entwickelt den niemand mal ein bisschen beschneidet.
Sicher kann man darüber streiten ob ein Budget von 8 Mrd EUR zu viel oder zu wenig ist. Aber besser ein etwas zu opulent ausgestalteten öffentlichen Rundfunk als ein kleinen knauserigen.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Ich habe dir das Beispiel mit den Bundesverfassungsrichter gebracht, der der Bruder desjenigen war, der das Manifest geschrieben hat, auf dem die aktuelle Abgaberegelung beruht.
Muss ja dennoch durchs Parlament um Gesetz zu werden, oder sehe ich da was falsch? Das derjenige zufällig Bruder eines Verfassungsrivhters ist ist ja per de erstmal nichts unanständiges.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:frag dich mal wieso du von dieser Regierung so eine hohe Meinung hast, wenn ein Herr Seiber ständig nur ausweichende oder nichtssagende auf konkrete, kritische Fragen gibt.
Wo schrieb ich denn das ich von dieser Regierung eine hohe Meinung habe? :) wieder bloß Unterstellungen von dir.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Das Tempolimit erfüllt der Zweck der Gefahrenverhinderung und Schutz von Leben. Das ist doch völlig Banane sowas mit dem Rundfunkbeitrag in Verbindung zu bringen.
Naja du bist es ja der hier meint wenn man mit irgendeinem Gesetz nicht konform geht müsste man sich auch nicht dran halten. Du siehst zu was für absurden Konstellationen das führt.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Bei deiner Linientreue hab ich ja fast den Eindruck, dass du jeden Menschen, der um 2 Uhr Nachts bei leeren Straßen, eine rote Fußgängerampel überquert am liebsten einen Streifenwagen auf den Hals hetzen willst, nur weil er selbstständig gedacht und entschieden hat.
Mehr als lustige Unterstellungen hast du nicht, oder? :)
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Weißt du warum das so war? Weil das Zielpublkum von TV Total unter 50 war, während das bei ARD + ZDF bei 60 + liegt. Das sind auch die Leute, die am meisten Zeit haben Fernsehen zu schauen, die am ehsten Wählen gehen und die lieber das Vertraute, das Konstante wählen, statt die Revolution der Jugend.
Vermutlich haben darum die CDU/SPD auch fast 10 mal mehr Mitglieder in ihren Jugendorganisationen als Grüne und FDP zusammen. :) selbst die Linke hat da schon fast soviel wie die beiden zusammen. Bei dir ist also wohl eher der Wunsch Vater des Gedanken.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Die Alternativen für Merkel waren immer da, aber seltens wirds im ÖRR ein wirklicher Handlungsbedarf vermittelt.
Da bin ich mal gespannt. Ausser der Linken tat sich da eigentlich niemand wirklich hervor um die anstehenden probleme tatsächlich anzugehen.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Wofür man allerdings in jedem Fall ist, ist eine Reform des ÖRR und du muss nicht so radikal sein, dass er eingestampft werden muss.
Sehe ich auch so, das es berechtigte Kritik gibt u.a. an der Höhe des Rundfunkbeitrags oder der Zusammensetzung diverser Gremien stritt ich doch nie ab. Dann muss man das eben demokratisch ändern.


1x zitiertmelden

GEZ

26.10.2020 um 19:44
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Ganz wichtig ist mir aber dass Du glaubst (weiß?) dass der ÖR unabhängig von der Politik ist. Die Politik beschliesst also nur wenn die Jobs kriegt und wieviel Geld.
Dasselbe Argument könnte man auch gegen das Bundesverwaltungsgericht ins Feld führen, dennoch werden regelmäßig Gesetze der Bundesregierung kassiert. Nur weil der Staat jemanden ernennt und bezahlt bedeutet das nicht automatisch eine inhärente Abhängigkeit die dann auch gleichzeitig noch Gehorsam abverlangt.


melden

GEZ

26.10.2020 um 19:48
@McMurdo
Ich hatte auf deinen Beitrag von heute schon vor 20 Tagen geantwortet:
Beitrag von Abahatschi (Seite 143)
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb am 06.10.2020:Falscher Vergleich - wenn die Richter nach Parteibuch entscheiden würden, kann ich weitere Schritte dagegen unternehmen...spätestens beim EUGH ist Schluss mit dem Parteibuch.
Beim ÖR kann ich gar nichts gegen das Programm unternehmen.



1x zitiertmelden

GEZ

26.10.2020 um 19:56
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Ich hatte auf deinen Beitrag von heute schon vor 20 Tagen geantwortet:
Auch da greift ja dasselbe Argument, diese Richter werden ja auch berufen und von irgendwem bezahlt.


1x zitiertmelden