Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

GEZ

2.982 Beiträge, Schlüsselwörter: GEZ, Rundfunk, Rundfunkgebühren + 1 weitere

GEZ

05.10.2020 um 09:19
Zitat von xsaibotxxsaibotx schrieb:Ich hab auf das Theater keinen Bock..... ich bezahle die Gebühren Einzugs Mafia und gut ist :D
ich schon, ich muss halt antesten. :D


2x zitiertmelden

GEZ

05.10.2020 um 09:21
Zitat von EZTerraEZTerra schrieb:ich schon, ich muss halt antesten. :D
Ich zähle die 17.50 um mich mit diesen Wi**ern nicht rumschlagen zu müssen.
Dafür sind mir meine Nerven zu schade :D


melden

GEZ

05.10.2020 um 16:21
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Wenn der ÖRR ab morgen nicht mehr da wäre, würde die mediale Versorgung aber nicht zusammen brechen. Sie wäre immer noch da, nur eben vertreten durch andere Anbieter.
Der ÖRR ist an sich meiner Meinung nach etwas ganz tolles. Aber in Deutschland hat er sich nicht optimal entwickelt, soagr ganz im Gegenteil. Es gibt Meinungen statt neutrale Informationen, die ich erwarten würde.
Was meint ihr dazu?

Und dass die Kosten ausm Ruder gelaufen sind - das sowieso.
Die Musiksendungen, Volksmusik, Schlager, Tatort u.a. gehört nicht in den ÖRR.
Er ist zu aufgebläht und kostet zu viel, liefert zu wenig.

Die Mediatheken hingegen finde ich toll aufgebaut - funktionieren gut. Den Content darin lasse ich mal aussen vor.


1x zitiertmelden

GEZ

05.10.2020 um 17:27
Zitat von karambolouskarambolous schrieb:Die Mediatheken hingegen finde ich toll aufgebaut - funktionieren gut.
Vimeo, Youtube, Netflix, Amazon Video, Apple TV usw. sind auch toll aufgebaut...funktionieren tun sie auch.
Zitat von karambolouskarambolous schrieb:Es gibt Meinungen statt neutrale Informationen, die ich erwarten würde.
Was meint ihr dazu?
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb am 20.01.2020:für den Käse und Grundversorgungsauftrags bla bla reichen 2-3€ um nur Nachrichten zu senden und automatisch wären keine "Meinungen" oder "Kommentaren" möglich. Für Florian und Caroline sowieso.



1x zitiertmelden

GEZ

05.10.2020 um 18:18
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Die sogenannte Logik, dass Axel Springer, Bertelsmann, Netflix, Amazon und Co. den "evil guy" im Chefsessel sitzen hat, der fremdgesteuert manipulative Inhalte ausstrahlt um seine Doktrin durchzusetzen, lässt sich im gleichen Ausmaß auf den ÖRR anwenden, mit Politikern in hohen Ämtern und Werbung im Programm.
Plausibilität im herkömmlichen Sinne greift hier nicht.
Es ging um wirtschaftliche Interessen und die hat ein Privatunternehmen nun mal grundsätzlich immer, oder glaubst du RTL, Pro7 und Co. senden aus reinster Nächstenliebe?
Das private Unternehmen gewinnorientiert arbeiten muss also nicht extra belegt werden. Das war ja das erste was dem Autor angekreidet wurde.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Es schadet ja nicht?! Also ich hab noch mal nachgezählt, aber die 17,50 Euro im Monat sind weg, ob ich mich aus dieser Quelle nun bedienen will oder nicht. Weg heißt auch, dass sie mir für andere Medienanbieter fehlen, aus denen ich mich gerne informieren würde.
So ist das mit Steuern und Abgaben nun mal die zum allergrößten Teil der Gesellschaft zu gute kommen, die sind einfach mal weg. Auch wenn man lieber etwas anderes damit machen möchte.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Es ging ja auch nicht darum ob Steuern zweckgebunden sind, sondern darum, dass es Arten von Steuern gibt, die man nicht pauschal bezahlt. Das geht doch aus dem Kontext hervor. Lies richtig.
Wenn du den Vergleich richtig anstellen willst dann müsste er so lauten: ich habe zwar ein Auto, finde es aber ungerecht dafür Kfz Steuer zu zahlen, weil ich nutze mein Auto ja gar nicht. Sobald die Möglichkeit besteht ÖRR zu empfangen muss dafür bezahlt werden, so wie mit der Kfz Steuer.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Ich glaube du hast meinen Punkt nicht verstanden, denn es ging ja hier darum die Grenze zu definieren, mit was für Nischen (Volksmusik) man den ÖRR rechtfertigt. Der sogenannte Anspruch, den die Gesellschaft angeblich hat, wird eher willkürlich definiert. Genauso gut könnte man sagen, Volksmusik bekommst du auch auf Spotify.
Naja, bei Pornos hast ja auch schnell mit dem Jugendschutz zu tun, aber Erotikfilme gibt's auch im ÖRR schon mal, also auch diese Nische wird bedient.


1x zitiertmelden

GEZ

05.10.2020 um 18:22
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Ich merke dass Du Dich mit Geld nicht auskennst, aber ich verrate Dir was: meine Kunden zahlen nur wenn sie zufrieden sind, sie werden weder mit Staatshilfe verfolgt noch müssen sie was zahlen wenn sie mich NICHT beauftragen noch müssen sie für die gleiche "Leistung" zwei oder fünf Mal zahlen (für daheim, Büro, Arbeitsstätte, Mietwagen, Hotel, Restaurant usw.)
Merkst Du einen Unterschied?
Da die Rundfunkgebühren ja von deinem Konto abgebucht werden, also von einer Sache die dir ja eh nicht gehört, wie du sagst, verstehe ich deinen Punkt nicht, es nimmt dir dann ja defacto niemand etwas weg. ;)


1x zitiertmelden

GEZ

05.10.2020 um 18:58
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:abahatschi schrieb: am 20.01.2020
für den Käse und Grundversorgungsauftrags bla bla reichen 2-3€ um nur Nachrichten zu senden und automatisch wären keine "Meinungen" oder "Kommentaren" möglich.
ja bin ich ganz bei dir.


melden

GEZ

05.10.2020 um 19:07
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Da die Rundfunkgebühren ja von deinem Konto abgebucht werden, also von einer Sache die dir ja eh nicht gehört, wie du sagst, verstehe ich deinen Punkt nicht, es nimmt dir dann ja defacto niemand etwas weg.
Von meinem Konto wird nichts abgebucht für den Beitragsservice, man kann auch anders zahlen...somit fällt ein weiteres Kartenhaus zusammen.
Ich könnte Dir auch erklären dass wenn es so wäre, würde es meine Forderungen gegen die Bank verringern.


melden

GEZ

05.10.2020 um 19:10
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Es ging um wirtschaftliche Interessen und die hat ein Privatunternehmen nun mal grundsätzlich immer, oder glaubst du RTL, Pro7 und Co. senden aus reinster Nächstenliebe?
Das private Unternehmen gewinnorientiert arbeiten muss also nicht extra belegt werden. Das war ja das erste was dem Autor angekreidet wurde.
Unternehmen müssen gewinnorientiert arbeiten, sonst würden Sie aufhören zu existieren. Du stellst das so hin als wäre es irgendwie unnatürlich. Schließlich will der Journalist beim ÖRR am Ende des Monats doch auch bezahlt werden um von was leben zu können. Die Motivation solcher Unternehmen kennst du nicht, es sei denn du leitest sie zufäliigerweise selbst. Das ist aber beim ÖRR auch nicht anders oder denkst du, die senden aus reinster Nächstenliebe? Die wollen auch Geld und bekommen es sogar unabhängig von der gesendeten Qualität.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:So ist das mit Steuern und Abgaben nun mal die zum allergrößten Teil der Gesellschaft zu gute kommen, die sind einfach mal weg. Auch wenn man lieber etwas anderes damit machen möchte.
Das mit der "Gesellschaft zu Gute kommen" hat aber erst mal nichts mit dem ÖRR zu tun oder wo zeichnest du jetzt da Zusammenhänge? Die dahinter stehende Frage, ob der Staat oder ein Medienanbieter darüber entscheiden darf welche Art von Informationen geldlich förderungswürdig sind, ist dann schon kein demokratischer Weg mehr.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Wenn du den Vergleich richtig anstellen willst dann müsste er so lauten: ich habe zwar ein Auto, finde es aber ungerecht dafür Kfz Steuer zu zahlen, weil ich nutze mein Auto ja gar nicht. Sobald die Möglichkeit besteht ÖRR zu empfangen muss dafür bezahlt werden, so wie mit der Kfz Steuer.
Wieso? Ich hab doch gar kein Auto (in diesem Szenario). Ich hab jetzt nicht ganz verstanden, wieso ich in dieser Argumentation plötzlich ein Auto von dir gestellt bekomme O_o
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Naja, bei Pornos hast ja auch schnell mit dem Jugendschutz zu tun, aber Erotikfilme gibt's auch im ÖRR schon mal, also auch diese Nische wird bedient.
Porno steht für alles mögliche. Das hat mehr Symbolcharakter. Wer Rentern ein Anrecht auf Volksmusik garantiert, muss auch Minderheit X abbilden und umfassen. Dass das nicht gelingt, merkt man ja spätestens dadurch, dass die privaten Medienanbieter zunehmend diese Nischen ausfüllen. Ergo, gibt es keinen Anspruch auf Volksmusik im ÖRR. Und ja, auch Volksmusik lässt sich durch andere Begrifflichkeiten tauschen.

Noch mal kurz zum Thema Schutzgelderpressung. Der Begriff wird ja immer dann verwendet, wenn Leute meinen, Sie würden dich vor Gefahren schützen, die sie aber eigentlich selbst verursachen. Damit sie diese eben nicht verursachen, zahlt man Schutzgeld. Übertragen auf den ÖRR bedeutet das, man zahlt für etwas, was einem im Alltag eigentlich gar nicht begegnen würde (weil man es nicht braucht), weil wenn man es nicht täte, wird man z.B. gepfändet.
Das ist ungefähr so wie ein Zeitungsabo, das man nie bestellt hat, dessen Inhalte man nicht konsumieren möchte, nicht kündigen kann und trotzdem bezahlen soll.


1x zitiertmelden

GEZ

05.10.2020 um 19:23
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Unternehmen müssen gewinnorientiert arbeiten, sonst würden Sie aufhören zu existieren. Du stellst das so hin als wäre es irgendwie unnatürlich. Schließlich will der Journalist beim ÖRR am Ende des Monats doch auch bezahlt werden um von was leben zu können. Die Motivation solcher Unternehmen kennst du nicht, es sei denn du leitest sie zufäliigerweise selbst. Das ist aber beim ÖRR auch nicht anders oder denkst du, die senden aus reinster Nächstenliebe? Die wollen auch Geld und bekommen es sogar unabhängig von der gesendeten Qualität.
Das ist doch gerade der Unterschied zwischen dem ÖRR und den privaten. Diese müssen wirtschaftlich arbeiten , der ÖRR nicht unbedingt. Und kann somit natürlich auch unabhängiger senden.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Das mit der "Gesellschaft zu Gute kommen" hat aber erst mal nichts mit dem ÖRR zu tun oder wo zeichnest du jetzt da Zusammenhänge? Die dahinter stehende Frage, ob der Staat oder ein Medienanbieter darüber entscheiden darf welche Art von Informationen geldlich förderungswürdig sind, ist dann schon kein demokratischer Weg mehr.
Der Staat sichert dadurch unabhängigen Journalismus z.b. siehe oben , da diese Sender eben nicht dem wirtschaftlichen Diktat nach Gewinn unterworfen sind.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Wieso? Ich hab doch gar kein Auto (in diesem Szenario). Ich hab jetzt nicht ganz verstanden, wieso ich in dieser Argumentation plötzlich ein Auto von dir gestellt bekomme O_o
Weil es um die prinzipielle Möglichkeit des Empfangs des ÖRR geht. Wenn diese Möglichkeit nicht gegeben ist, zahlst du auch keinen Beitrag , ebenso wie du ohne Auto auch keine Kfz Steuer bezahlst. Sobald aber die Möglichkeit der Nutzung vorhanden ist zählt man, eben wie beim eigenen Auto.


2x zitiertmelden

GEZ

05.10.2020 um 19:25
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Der Staat sichert dadurch unabhängigen Journalismus
Ha ha ha - das wird immer besser.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:da diese Sender eben nicht dem wirtschaftlichen Diktat
aber dem politischen Diktat, das ist viel viel besser :D


1x zitiertmelden

GEZ

05.10.2020 um 19:37
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:aber dem politischen Diktat, das ist viel viel besser :D
Wo siehst du das? Wo gibt die Politik da das Programm vor?


1x zitiertmelden

GEZ

05.10.2020 um 19:39
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Wo siehst du das? Wo gibt die Politik da das Programm vor?
Ich habe es hier ausführlich diskutiert, samt Belegung der Beiräte und wie frei angeblich die Stellen besetzt werden.
Natürlich ruft Angela oder Markus nicht an und wünscht sich Volksmusik ;)


1x zitiertmelden

GEZ

05.10.2020 um 20:07
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Das ist doch gerade der Unterschied zwischen dem ÖRR und den privaten. Diese müssen wirtschaftlich arbeiten , der ÖRR nicht unbedingt. Und kann somit natürlich auch unabhängiger senden.
In meinem Beitrag ging es darum, dass Unternehmen gewinnorientiert sind, weil sie sonst nicht weiter produzieren können. Irgendwie passt deine Aussage nicht so richtig dazu. Glaubst du hier wirklich, dass jemand, dessen Arbeit seine Existizenz gewährleistet (Privat) einen schlechteren Job macht als jemand dessen Existenz unabhängig vom Ergebnis als gesichert gilt? (ÖRR)
Die Erklärung was den ÖRR effektiv unabhängiger oder besser macht als den privaten Medienanbieter, schuldest du uns noch. Viel mehr als Spekulationen und Vorwürfe, die auf den ÖRR genauso zutreffen, konnte ich bisher nicht finden.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Der Staat sichert dadurch unabhängigen Journalismus z.b. siehe oben , da diese Sender eben nicht dem wirtschaftlichen Diktat nach Gewinn unterworfen sind.
Wieder stellst du die Tatsache, dass Unternehmen nur mit Gewinnen weiter arbeiten können, irgendwie als Makel hin. Wieder kann ich nicht erkennen, wo sich daraus effektiv der qualitative Unterschied zum ÖRR ergibt.
ÖRR und Privatanbieter verwenden in Teilen Werbung zur Finanzierung. Der ÖRR bekommt Geld vom Bürger "zugestanden", der Privatanbieter über Abogebühren. Das ist ja erst mal die grundlegende Finanzierung. Warum der ÖRR dadurch unabhängiger oder besser ist, ist damit nicht begründet.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Weil es um die prinzipielle Möglichkeit des Empfangs des ÖRR geht. Wenn diese Möglichkeit nicht gegeben ist, zahlst du auch keinen Beitrag , ebenso wie du ohne Auto auch keine Kfz Steuer bezahlst. Sobald aber die Möglichkeit der Nutzung vorhanden ist zählt man, eben wie beim eigenen Auto.
Ja, aber wo kommt das Auto her? Ich hab's sogar noch extra betont. Wieso stellst du mir ein Auto? Ich bin doch Radfahrer in diesem Szenario. Ich bin doch bereits mobil. Also, merkst du nicht selbst dass das ein ziemlicher Eingriff in die persönliche Entfaltung ist?


3x zitiertmelden

GEZ

05.10.2020 um 22:31
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Glaubst du hier wirklich, dass jemand, dessen Arbeit seine Existizenz gewährleistet (Privat) einen schlechteren Job macht als jemand dessen Existenz unabhängig vom Ergebnis als gesichert gilt? (ÖRR)
die Idee mit der ich mich anfreunden könnte und konnte, ist dass der ÖRR unabhängig sein sollte und könnte.
Gerne mit hohen Gehältern, und entsprechend hoffentlich nicht "bestechlich".
Ist er aber in Deutschland doch nicht.


melden

GEZ

05.10.2020 um 23:10
Zitat von NevrionNevrion schrieb am 02.10.2020:Das mag zwar nicht dabei helfen, einen sinnlosen Beitrag zu bezahlen, aber für's seelenwohl könnte es helfen, sich nicht mit den Inhalten des ÖRR auseinander zu setzen, sondern einfach Nichtnutzer zu sein.
Zitat von NevrionNevrion schrieb am 02.10.2020:Vergleiche zur Schutzgelderpressung und Raubrittertum sind in diesem Zusammenhang zulässig, ja sogar zutreffend.
Also ich finde das ist beides etwas überspitzt formuliert.
Da man ja nicht drumherum kommt und den Beitrag zahlen muss auch wenn man das Angebot nicht nutzt, ist es egal ob man nicht nutzer ist.
Das würde ich aber nicht mit Schutzgeld vergleichen, sondern eher mit erschleichen von Leistungen.
Ist das selbe Prinzip.
Du stellst dich ohne zu zahlen in die Bahn und erschleichst so eine Leistung. Die Bahn ist hier geschädigter, da sie eine Leistung ohne den vorgesehenen nutzen (Geld für ticket) erbracht hat.
Jetzt "stellt" man dir ARD ZDF und Helene Fischer in die Wohnung und du nutzt das nicht. Trotzdem musst du dafür zahlen, ohne aber einen nutzen für dich daraus zu ziehen.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Ich bin auch kein Freund des Rundfunkbeitrages aber es gibt tatsächlich ja auch gute Argumente dafür :
...
. Wir brauchen Volksmusik, Wintersport und Rosamunde Pilcher!
...
Nein. Einfach nein.


2x zitiertmelden

GEZ

05.10.2020 um 23:40
Zitat von EZTerraEZTerra schrieb:ich schon, ich muss halt antesten. :D
Dude, stay strong .
Vielleicht bist du der erste der irgendwann tatsächlich nicht mehr zahlen muss weil deine Unterbringung zu teuer wird, in Anbetracht der Gegenleistung.
Bis dahin wird es ein harter und steiniger Weg, der zwangsläufig mit Opfern verbunden ist.
Viele sind daran gescheitert.
Doch solltest du es wieder erwarten schaffen, so wird dir der Ruf eines revoluzers, ja sogar Märtyrers gerecht werden, der mit seiner Freiheit um unsere Rechte kämpfte.

Ne im ernst, das bringt nix.
Die ziehen das durch bis du eh keine Schulden mehr anstauen kannst, da dir der Fernseher fehlt.
Oder wenn du einen kriegst, zahlt eh der Staat dann deine GEZ bzw. wirst du befreit.

Aber ich find dich witzig.
Und ehrlich. Gute Kombination.


1x zitiertmelden

GEZ

06.10.2020 um 03:01
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Ich habe es hier ausführlich diskutiert, samt Belegung der Beiräte und wie frei angeblich die Stellen besetzt werden.
Dann musst du nur noch darlegen das diese Besetzung Einfluss auf das Programm hat. Mit der gleichen Begründung könnte man ja auch Richter ablehnen, denn die werden in vielen Fällen auch von der Politik ernannt. Das bedeutet aber im Umkehrschluss nicht zwingend das sie Urteile nach Parteibuch Fällen.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Glaubst du hier wirklich, dass jemand, dessen Arbeit seine Existizenz gewährleistet (Privat) einen schlechteren Job macht als jemand dessen Existenz unabhängig vom Ergebnis als gesichert gilt? (ÖRR)
Zumindest muss der ÖRR nicht direkt auf Einschaltquoten schielen, um das hässliche Wort mal zu nutzen aber unterm Strich gehts ja genau darum. Wenn man unabhängig von wirtschaftlichen Interessen ist ist man auch unabhängiger in der Berichterstattung oder der Programmauswahl. Das private Sender auch guten Journalismus betreiben können streiten ich ja gar nicht ab.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Ich bin doch Radfahrer in diesem Szenario
Eben, und wenn du obdachlos bist, zahlst auch keine Rundfunkgebühren. Hast du kein Auto zahlst du keine Kfz Steuer, hast du keine Möglichkeit des Empfanges von Rundfunkangeboten zahlst keine Gebühren. Ist doch einleuchtend.


2x zitiertmelden

GEZ

06.10.2020 um 07:18
Zitat von BenSenseiBenSensei schrieb:Also ich finde das ist beides etwas überspitzt formuliert.
Da man ja nicht drumherum kommt und den Beitrag zahlen muss auch wenn man das Angebot nicht nutzt, ist es egal ob man nicht nutzer ist.
Das würde ich aber nicht mit Schutzgeld vergleichen, sondern eher mit erschleichen von Leistungen.
Ist das selbe Prinzip.
Du stellst dich ohne zu zahlen in die Bahn und erschleichst so eine Leistung. Die Bahn ist hier geschädigter, da sie eine Leistung ohne den vorgesehenen nutzen (Geld für ticket) erbracht hat.
Jetzt "stellt" man dir ARD ZDF und Helene Fischer in die Wohnung und du nutzt das nicht. Trotzdem musst du dafür zahlen, ohne aber einen nutzen für dich daraus zu ziehen.
Dir fällt nicht auf dass das Betreten der Bahn eine von mir gesteuerte und aktiv durchgeführte Aktion wäre, während ich das Bereitstellen von Rundfunksignalen in meine privaten Räumlichkeiten gar nicht auslöse? (Da habe ich noch nicht mal berücksichtigt, dass ich mit dem Signal ohne Zusatzgerät nichts anfangen kann)
Wenn Sky vor deiner Wohnung einen riesigen TV-Bildschirm aufbaut und non stop sendet, können die ja auch nicht sagen, weil du von deinem Balkon aus zusehen kannst, musst du nun die volle Abo-Gebühr zahlen.
Dein Vergleich funktioniert leider nicht.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Zumindest muss der ÖRR nicht direkt auf Einschaltquoten schielen, um das hässliche Wort mal zu nutzen aber unterm Strich gehts ja genau darum. Wenn man unabhängig von wirtschaftlichen Interessen ist ist man auch unabhängiger in der Berichterstattung oder der Programmauswahl. Das private Sender auch guten Journalismus betreiben können streiten ich ja gar nicht ab.
Der ÖRR muss nicht, tut es seltsamerweise aber trotzdem. Das ist jedoch noch mal ein anderer Aspekt. Interessant finde ich vor allem deinen 2. Satz, da wirtschaftliches Interesse = Gewinnorientiert mit einer Abhängigkeit gleichgesetzt wird, die formal nur auf den Kunden bezogen sein kann. Wenn ein Restaurant keinen guten Koch hat, kommen keine Kunden, die Essen wollen. Es schmeckt nicht. Ergo das Restaurant geht pleite. Einzig legale Möglichkeit zu überleben wäre also ein besserer Koch und damit besseres Essen und damit zahlende Kunden. Das ist eine Win-Win Situation für beide Seiten. Was du als Abhängigkeit negativ darstellst, ist in der Praxis eher eine Symbiose.
Beim ÖRR kann der Koch stets sein eigenes Süppchen kochen, egal wie viel Kunden am des Tages kommen oder das Gericht schmeckt. Glaubst du ernsthaft das ÖRR Modell ist unter diesem Gesichtspunkt besser als das andere, weil es unabhängiger ist?
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Eben, und wenn du obdachlos bist, zahlst auch keine Rundfunkgebühren. Hast du kein Auto zahlst du keine Kfz Steuer, hast du keine Möglichkeit des Empfanges von Rundfunkangeboten zahlst keine Gebühren. Ist doch einleuchtend.
Das Fahrrad als Alternative zum Auto mit Obdachlosigkeit gleich zu setzen funktioniert eher nicht, weil beides Fortbewegungsmittel sind. Dann dürfte ich weder Fahrrad noch Auto in diesem Szenario haben. Ist das in diesem Sinne für dich eigentlich sozial verträglich, dass ich obdachlos sein muss, damit ich keine Rundfunkbeiträge zahlen muss?
Und jetzt sag mir nicht, dass der ÖRR Fehler hat, aber in seiner Sache ja gut ist. Damit legitimierst du trotzdem wie der ÖRR zur Zeit funktioniert, weil für dich die Vorteile die Nachteile überwiegen, auch wenn es bei anderen genau umgekehrt ist.


2x zitiertmelden

GEZ

06.10.2020 um 08:42
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Dann musst du nur noch darlegen das diese Besetzung Einfluss auf das Programm hat.
Als Beispiel der BR Fernsehrat...Aufgaben:
https://www.br.de/unternehmen/inhalt/organisation/bayerischer-rundfunk-rundfunkrat-aufgaben-v2-100.html
Der Rundfunkrat wacht im Interesse der Allgemeinheit über die Erfüllung des Programmauftrags des Bayerischen Rundfunks. Er besitzt hierfür umfassende Informations-, Beratungs- und Mitwirkungsrechte. So berät er den Intendanten insbesondere bei der Gestaltung des Programms, aber auch bei allen anderen grundsätzlichen Fragen.
Was haben da Politiker zu suchen? Wieso werden Programmdirektor Stellen nicht öffentlich ausgeschrieben? hat die Tochter von Schäuble einfach so bekommen.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Mit der gleichen Begründung könnte man ja auch Richter ablehnen, denn die werden in vielen Fällen auch von der Politik ernannt. Das bedeutet aber im Umkehrschluss nicht zwingend das sie Urteile nach Parteibuch Fällen.
Falscher Vergleich - wenn die Richter nach Parteibuch entscheiden würden, kann ich weitere Schritte dagegen unternehmen...spätestens beim EUGH ist Schluss mit dem Parteibuch.
Beim ÖR kann ich gar nichts gegen das Programm unternehmen.


2x zitiert1x verlinktmelden