Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

GEZ

5.656 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: GEZ, Rundfunk, Rundfunkgebühren ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

GEZ

17.04.2021 um 09:20
Zitat von WolfgangTWolfgangT schrieb:Deinem Beitrag entnehme ich:
Nachdem man festgestellt hat, dass man es nicht mehr totschweigen kann, hat man reagiert.
Da war es doch gut, dass es Onlinezeitungen und RTL gibt.
Das entnimmst du aber falsch. Denn das hätte man am 2.1, nicht am 4.1 festgestellt. Sobald die DPA Meldung raus war, war das klar.


melden

GEZ

17.04.2021 um 09:28
Warum wundert mich das nicht? Köln ist nicht irgendein Dorf, in dem man zwei Tage zur Aufklärung braucht. Es gibt ja auch noch den WDR dort und ein Anruf bei der Polizei hätte schnell Klarheit gebracht. Hat der WDR auch nicht berichtet?
Der hat doch so viele Programme.


1x zitiertmelden

GEZ

17.04.2021 um 09:30
Zitat von WolfgangTWolfgangT schrieb:Warum wundert mich das nicht? Köln ist nicht irgendein Dorf, in dem man zwei Tage zur Aufklärung braucht. Es gibt ja auch noch den WDR dort und ein Anruf bei der Polizei hätte schnell Klarheit gebracht. Hat der WDR auch nicht berichtet?
Der hat doch so viele Programme.
Köln ist kein dorf, das ändert nichts daran, dass man vor einer so großen sache erstmal klären will, was da passiert ist.

Die ersten meldungen z.b waren falsch. Da wurde davon gesprochen, dass es 1000 Täter gab, obwohl die taten lediglich in einer menge von 1000 Personen geschehen sind. Das ist schon ein enormer Unterschied, ob da ein mob von 1000 Leuten frauen vergewaltigt oder ob frauen in einer großten menge von mehreren Dutzend Tätern begrapscht worden sind.

Dass man da sichergehen will und nicht einfach nur die DPA Meldung kopiert so wie RTL das gemacht hat, ist ziemlich einleuchtend.


1x zitiertmelden

GEZ

17.04.2021 um 09:38
@shionoro
Du relativierst den Vorfall, sprichst von mehreren Dutzend Tätern, die Frauen begrapscht haben.
Die Sache war aber größer und hat vielen Leuten die Augen geöffnet, was man sich da ins Land geholt hat. Von da an ging doch die Kritik an den Flüchtlingen erst so richtig los. Der ÖR hat mit seinem Zögern, meiner Meinung nach, nicht unwesentlich dazu beigetragen.


1x zitiertmelden

GEZ

17.04.2021 um 09:42
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Dass man da sichergehen will und nicht einfach nur die DPA Meldung kopiert so wie RTL das gemacht hat, ist ziemlich einleuchtend.
Investigativer Journalismus braucht halt seine Zeit, die kreischenden Meldungen von ein paar Ausländerfeinden braucht nun wirklich niemand.


1x zitiertmelden

GEZ

17.04.2021 um 09:52
Zitat von WolfgangTWolfgangT schrieb:Du relativierst den Vorfall, sprichst von mehreren Dutzend Tätern, die Frauen begrapscht haben.
Die Sache war aber größer und hat vielen Leuten die Augen geöffnet, was man sich da ins Land geholt hat. Von da an ging doch die Kritik an den Flüchtlingen erst so richtig los. Der ÖR hat mit seinem Zögern, meiner Meinung nach, nicht unwesentlich dazu beigetragen.
Ich verharmlose das sicher nicht.


Wikipedia: Sexuelle Übergriffe in der Silvesternacht 2015#Juristische Aufarbeitung
Die Zahl der Anzeigen erhöhte sich bis Dezember 2017 auf 1.210. Von 290 namentlich bekannten Beschuldigten galten 101 als Algerier, 91 als Marokkaner, 37 als Iraker, 29 als Syrer und 25 als Deutsche. 122 Beschuldigte waren Asylsuchende, 52 lebten zur Tatzeit illegal in Deutschland. Bei den Übrigen war der Status ungeklärt.[43]
Es gab 290 Beschuldigte, als wohl weniger Täter. Da ist 'ein paar Dutzend' vielleicht nicht richtig, aber von 1000 Tätern zu sprechen eben auch nicht. Bis man da genau geklärt hat, was passiert ist, ist viel zeit vergangen, auch mehr als bis zum 4.1.

Da hat der ARD nichts verschwiegen, da wurde schlichtweg nochmal selbstständig recherchiert bevor man in der Tagesschau irgendwas übernimmt, was möglicherweise nicht wahr ist. Und in den ersten Meldungen waren eben fehler drin.
Die DPA MEldung wiederum las sich so:

https://www.sueddeutsche.de/panorama/kriminalitaet-etliche-uebergriffe-auf-frauen-zu-silvester-in-koeln-1.2803626

Da ging es noch um 'etliche fälle' die aber als Ablenkung zum Raub dienen sollten. Da war noch gar nicht so recht klar, was da passiert ist, darum endete die Meldung auch mit:
Die Angegriffenen berichteten von unterschiedlich großen Tätergruppen. Während in manchen Fällen die Rede von zwei Angreifern war, sprachen andere von bis zu 20 Tätern.

Die Kölner Polizei hat inzwischen eine eigene Ermittlungsgruppe aufgestellt und will nun unter anderem im großen Umfang Videoaufnahmen auswerten.
Dass da der ARD erstmal selber nochmal verifiziert ist doch verständlich.


melden

GEZ

17.04.2021 um 11:42
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Investigativer Journalismus braucht halt seine Zeit, die kreischenden Meldungen von ein paar Ausländerfeinden braucht nun wirklich niemand.
Na doch, das werfen die Kritiker dem ÖRR ja vor, das er Ihre Filterblase nicht bedient: Sensationsjournalismus zur Verbreitung von Angst in der Bevölkerung und Bedienung von Klischees.

Davon lebt nun mal der Konservative. Man kann dann immer schön Framing in Richtung Einschränkung Bürgerrechte betreiben.


melden

GEZ

17.04.2021 um 11:43
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Da wird aus einem verfassungsgemäß so vorgesehenen Sitz von POlitikern in den beaufsichtigungsorganen des ÖR dann politische einflussnahme, da wird aus irgendwem der seine Abgaben nicht zahlen will ein Freiheitskämpfer, da wird aus einem Kinderlied irgendwo auf einem social media kanal eines radiosenders ein bewusster versuch, einen Generationenkonflikt herbeizuführen.
Da wird aus einer schlecht recherchierten Doku über manspreading propaganda, da wird aus aus ner Handvoll anti GEZ hardcores das Leiden von Millionen.
Ahja, da du den Leuten gerade so schön Anti-GEZ-Propaganda vorwirfst, wirst du uns sicher auch erklären können, wo genau in unserer Verfassung es steht, dass Politiker ein Sitz innerhalb des ÖRR garantiert wird.

Inwieweit eine schlecht recherchierte Doku (zuletzt war es noch Infotaiment - jetzt schon eine Doku) nun zu Propaganda gegen den ÖRR wurde, solltest du in diesem Zusammenhang am besten auch noch mal ausführen. Du wolltest doch inhaltliche Kritik und wenn du sie in Beispielen bekommst, ist das erste was du tust es in irgend einer Art zu relativieren. (Das war der Praktikant, das war nur Infotaiment, das sind Einzelfälle) Im Fall von Georg Thiel hast du sogar erst mal die Existenz des Falls abgestritten. Und du denkst, was du damit betreibst ist keine Propaganda?
Ich erinnere mich jetzt noch an die Ironie als ich dich vor dem System VR China gewarnt hatte, während du auf die Gefahr des Systems USA verwiesen hast und du keinerlei Anzeichen dafür erkennen konntest, dass der ÖRR sich in die Richtung VR China entwickeln könnte, nur um 2-3 Beiträge später zu zeigen, wie weit du schon im System VR China steckst.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Man kann kaum behaupten, dass anti GEZler nicht gehört werden. Es gibt politische Parteien, die das Aufgreifen. Nicht nur die AfD, auch die FDP tut das.

WEnn genug LEute die FDP wählen, würde man den GEZ wohl kippen. Das Problem der Anti GEZ bewegung ist eher, dass das ähnlich wie coronaleugner ein verstreuter haufen ist, wo verschiedene leute verschiedenes wollen, aber viele halt einfach nur dagegen sind.

Mit so jemandem kann man nicht reden, weil es gar keine ernstzunehmenden vorschläge gibt.

Ich finde den Vorschlag der FDP mit dem mediengeld nicht gut, weil er mit einer verschlankung des ÖR einhergeht. Aber das ist wenigstens ein konkreter, umsetzbarer vorschlag, den ich nicht für wahnsinnig und aus verschwörungstheorien heraus geboren halte, mit klaren begründungen und zielen.

SOwas kommt aber von den jungs die BÜcher über den GEZ schreiben und auf youtube rumtanzen nicht. Wie soll man die hören, wenn sie nichts zu sagen haben, außer , dass sie wütend sind und gez nicht gut finden?

Sie könnten ja auch in die FDP eintreten.
Auch hier offenbart sich eine gewisse Schizophrenie der Sachlage. Die Forderung nach einer Nutzungsgebühr als Modell für den ÖRR hast du als keinen ernstzunehmenden Vorschlag gewertet. Aber ein Modell der FDP, bei dem es genauso zur Verschlankung durch sinkende Einnahmen kommen würde, ist für dich interessanterweise dann doch ein ernstzunehmender, konkreter Vorschlag, obwohl sie beide auf's gleiche hinaus laufen.


1x zitiertmelden

GEZ

18.04.2021 um 11:55
Phoenix persönlich mit Wolfgang Thierse zur Identitätspolitik der SPd -> Sehr sehens- und hörenswert.


melden

GEZ

18.04.2021 um 14:47
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Ahja, da du den Leuten gerade so schön Anti-GEZ-Propaganda vorwirfst, wirst du uns sicher auch erklären können, wo genau in unserer Verfassung es steht, dass Politiker ein Sitz innerhalb des ÖRR garantiert wird.
In unserer Verfassung liegt die Kompetenz für den Rundfunk allein bei den Ländern, nicht beim Bund. Darum haben die länder aber auch eine Aufsichtspflicht um zu gewährleisten, dass der Rundfunkvertrag eingehalten wird. Darum müssen da gewählte vertreter eine Aufsichtspflicht ausüben. Da müssen direkt oder indirekt vertreter diverser Gruppen sitzen, darunter auch Vertreter der jeweiligen Landesregierung.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Auch hier offenbart sich eine gewisse Schizophrenie der Sachlage. Die Forderung nach einer Nutzungsgebühr als Modell für den ÖRR hast du als keinen ernstzunehmenden Vorschlag gewertet. Aber ein Modell der FDP, bei dem es genauso zur Verschlankung durch sinkende Einnahmen kommen würde, ist für dich interessanterweise dann doch ein ernstzunehmender, konkreter Vorschlag, obwohl sie beide auf's gleiche hinaus laufen.
Richtig, weil der Vorschlag Unsinn ist. Es würde halt bedeuten, dass es keinen öffentlichen Rundfunk mehr gibt sondern nur irgendein netflix artiges gebilde, was dann einer marktlogik gehorchen muss.


1x zitiertmelden

GEZ

18.04.2021 um 15:52
Zitat von shionoroshionoro schrieb:In unserer Verfassung liegt die Kompetenz für den Rundfunk allein bei den Ländern, nicht beim Bund. Darum haben die länder aber auch eine Aufsichtspflicht um zu gewährleisten, dass der Rundfunkvertrag eingehalten wird. Darum müssen da gewählte vertreter eine Aufsichtspflicht ausüben. Da müssen direkt oder indirekt vertreter diverser Gruppen sitzen, darunter auch Vertreter der jeweiligen Landesregierung.
Ja, ich wollte gerne wissen in welche Textpassage der Verfassung das geschrieben steht. Weil ich erinnere mich nicht, dass der Rundfunk Bestandteil unserer Verfassung ist.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Richtig, weil der Vorschlag Unsinn ist. Es würde halt bedeuten, dass es keinen öffentlichen Rundfunk mehr gibt sondern nur irgendein netflix artiges gebilde, was dann einer marktlogik gehorchen muss.
Ahja, also entscheidest mal wieder du, was Sinn oder Unsinn ist. Dass es im Prinzip nichts anderes wäre als das System das bis 2013 galt, ist dir offensichtlich nicht bewusst.


1x zitiertmelden

GEZ

18.04.2021 um 22:27
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/armin-laschet-annalena-baerbock-jugendliche-kennen-moegliche-kanzlerkandidaten-nicht-a-2b452aaf-0ebe-4562-a754-3898b4493ecd

So viel Nachrichten und überhaupt was in die Richtung scheinen die 16-19jährigen nicht zu schauen, da hilft auch keine GEZ
Jugendliche informieren sich zu solchen Themen eben oft über andere Kanäle«, sagt Ehren. Statt im Fernsehen oder in Zeitungen würden politische Inhalte auf Plattformen wie YouTube, Instagram oder TikTok konsumiert.
Quelle: so


melden

GEZ

19.04.2021 um 00:54
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Ja, ich wollte gerne wissen in welche Textpassage der Verfassung das geschrieben steht. Weil ich erinnere mich nicht, dass der Rundfunk Bestandteil unserer Verfassung ist.
Das meiste davon, dass Rundfunk ländersache ist und dass länder für die Einhaltung des Rundfunkauftrags zuständig sind, speist sich aus:

Wikipedia: 1. Rundfunk-Urteil
Die Bedeutung des Art. 5 GG für den Rundfunk kann nicht ohne Rücksicht auf den eben dargelegten Inhalt des Art. 5 GG gewürdigt werden. Unbeschadet einer noch zu erörternden Besonderheit des Rundfunkwesens gehört der Rundfunk ebenso wie die Presse zu den unentbehrlichen modernen Massenkommunikationsmitteln, durch die Einfluss auf die öffentliche Meinung genommen und diese öffentliche Meinung mitgebildet wird. Der Rundfunk ist mehr als nur „Medium“ der öffentlichen Meinungsbildung; er ist ein eminenter „Faktor“ der öffentlichen Meinungsbildung. Diese Mitwirkung an der öffentlichen Meinungsbildung beschränkt sich keineswegs auf die Nachrichtensendungen, politischen Kommentare, Sendereihen über politische Probleme der Gegenwart, Vergangenheit oder Zukunft; Meinungsbildung geschieht ebenso in Hörspielen, musikalischen Darbietungen, Übertragungen kabarettistischer Programme bis hinein in die szenische Gestaltung einer Darbietung.
Mit dem Urteil scheiterte die Einführung eines dem Bund unterstellten, von der FFG produzierten Fernsehprogramms, und die FFG wurde liquidiert. Als Folge der Entscheidung wurden die mit dem Gesetz über die Errichtung von Rundfunkanstalten des Bundesrechts vom 29. November 1960 eingerichteten Hörfunksender Deutschlandfunk (als Nachfolger des Deutschen Langwellensenders) und Deutsche Welle auf die Kompetenz für auswärtige Beziehungen aus Art. 32 GG gestützt. Das Zweite Deutsche Fernsehen wurde aufgrund eines Staatsvertrags der Länder (ZDF-StV) gegründet.
Wenn Rundfunk Ländersache ist und einen demokratisch legitimierten Auftrag hat, dann müssen auch die LÄnder auf desse Einhaltung achten und das können sie nur tun, indem demokratisch gewählte vertreter direkt oder indirekt durch Statthalter den Rundfunk überwachen. In diesen Gremien SOLLEN viele Politiker sitzen, weil das unsere gewählten Vertreter sind. Das ist keine Machtergreifung der Politiker, das ist schon so gedacht. Genauso wie es schon so gedacht ist, dass da anderweitige Bürgervertreter wie Gewerkschafter und Kirchenmenschen sitzen.
Die Ausgestaltung wiederum ist eine andere Frage.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Ahja, also entscheidest mal wieder du, was Sinn oder Unsinn ist. Dass es im Prinzip nichts anderes wäre als das System das bis 2013 galt, ist dir offensichtlich nicht bewusst.
Ja. Einer muss es ja machen.


1x zitiertmelden

GEZ

19.04.2021 um 01:07
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Das meiste davon, dass Rundfunk ländersache ist und dass länder für die Einhaltung des Rundfunkauftrags zuständig sind, speist sich aus:

Wikipedia: 1. Rundfunk-Urteil
Okay, vielleicht drücke ich mich irgendwie nicht deutlich genug aus, aber wenn du sagst, dass denen das Amt verfassungsrechtlich zusteht, dann hätte es doch im Grundgesetz auch stehen müssen. Keine der dargelegten Quellen und Texte stellt konkret dar, dass der ÖRR a) existieren muss und b) dort Politiker sitzen müssen.

Das es eine gewisse Logik gibt, was Zuständigkeiten innerhalb einer Landesregierung betrifft will ich ja gar nicht in Frage stellen, aber eine verfassungsrechtlichen Anspruch auf einen Sitz im ÖRR hat nach der Sachlage, die du bisher verlinkt und zitiert hast, kein Politiker. Vielleicht habe ich die Stelle auch nur übersehen oder überlesen, so dass du sie mir noch mal hervorheben müsstest, aber andererseits würde ich festhalten müssen, dass du gelogen hast oder zumindest im Sinne einer Propaganda Tatsachen falsch oder unzureichend wieder gegeben hast.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Ja. Einer muss es ja machen.
Als ob meine Meinung dazu jetzt weniger wert ist als deine. Ich denke, wenn wir nicht mal festhalten können, dass eine Geräte- oder nutzerabhängige Gebühr ein genauso angemessenes Finanzierungskonzept mit Blick auf den Vorschlag der FDP ist, dann fehlt uns jede weitere Diskussionsgrundlage. Das ist ungefähr so als würde man sagen, die AfD hat kein Rentenkonzept, obwohl sie zwar eins hat, das aber furchtbar schlecht ist. Oder anders gesagt, du magst vielleicht das Konzept der FDP besser finden, aber das ermächtigt dich nicht ohne jede weitere Argumentation, ein anderes, nutzerfinanziertes Konzept als eine Art Fiktion darzustellen, das sich nicht umsetzen lassen würde.


1x zitiertmelden

GEZ

19.04.2021 um 01:33
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Okay, vielleicht drücke ich mich irgendwie nicht deutlich genug aus, aber wenn du sagst, dass denen das Amt verfassungsrechtlich zusteht, dann hätte es doch im Grundgesetz auch stehen müssen. Keine der dargelegten Quellen und Texte stellt konkret dar, dass der ÖRR a) existieren muss und b) dort Politiker sitzen müssen.

Das es eine gewisse Logik gibt, was Zuständigkeiten innerhalb einer Landesregierung betrifft will ich ja gar nicht in Frage stellen, aber eine verfassungsrechtlichen Anspruch auf einen Sitz im ÖRR hat nach der Sachlage, die du bisher verlinkt und zitiert hast, kein Politiker. Vielleicht habe ich die Stelle auch nur übersehen oder überlesen, so dass du sie mir noch mal hervorheben müsstest, aber andererseits würde ich festhalten müssen, dass du gelogen hast oder zumindest im Sinne einer Propaganda Tatsachen falsch oder unzureichend wieder gegeben hast.
Nochmal: Dass dort politiker sitzen müssen, ist so Verfassungsrechtlich vorgesehen, weil die Länder die Einhaltung des Rundfunkauftrags überprüfen müssen.
Zu sagen, da müssten keine Politiker sitzen, ist ca so, als würdest du sagen, die Lehrplanerstellung in der Schule muss ohne Politiker passieren. Aber die Lehrpläne werden von den kultusministerien der Länder erstellt, weil die Länder, die die Bildungskompetenz haben, natürlich dafür sorgen müssen, dass da auch nach bestimmten Richtlinien gelehrt wird.

So ist das beim Rundfunkauftrag auch: Durch den Fakt, dass das GG die Medienpolitik zur Ländersache macht, ist bereits vorweggenommen, dass die Länder auch schauen müssen, dass der Rundfunkauftrag eingehalten wird. Das tun sie mit gewählten Vertretern. So ist das gedacht. Da müssen Regierungspolitiker in den Gremien sitzen oder Leute, die zumindest im Auftrag der Regierungspolitiker da sind, weil die Parlamente in den Ländern anonsten ihrer Aufsichtspflicht nicht nachkommen würden.

Genauso wie in der Schulpolitik irgendwie, irgendwo das Kultusministerium über die Lehrpläne drüberschauen muss. Wie das ausgestaltet ist, ist eine andere Frage, aber die Regierung muss sich beim Thema ÖR den Einfluss bewahren, die Programmgestaltung zu überwachsen. Das passiert in den bundesländern über die Gremien, in denen Politiker teilhaben.

Verfassungsrechtlich muss da die Regierung das Programm kontrollieren und da die Programmkontrolle des ÖR in den Rundfunkräten passiert, müssen da politiker sitzen.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Als ob meine Meinung dazu jetzt weniger wert ist als deine. Ich denke, wenn wir nicht mal festhalten können, dass eine Geräte- oder nutzerabhängige Gebühr ein genauso angemessenes Finanzierungskonzept mit Blick auf den Vorschlag der FDP ist, dann fehlt uns jede weitere Diskussionsgrundlage. Das ist ungefähr so als würde man sagen, die AfD hat kein Rentenkonzept, obwohl sie zwar eins hat, das aber furchtbar schlecht ist. Oder anders gesagt, du magst vielleicht das Konzept der FDP besser finden, aber das ermächtigt dich nicht ohne jede weitere Argumentation, ein anderes, nutzerfinanziertes Konzept als eine Art Fiktion darzustellen, das sich nicht umsetzen lassen würde.
Doch, nutzerfinanziert heißt, nur die zahlen, die ARD/ZDF gucken wollen und man hat ein passwort für mediathek bzw. fernsehen. Dann hast du da ein neues Netflix/Sky das marktwirtschaftlichen Gesichtspunkten gehorchen muss. Das ist kein öffentlich rechtlicher sektor mit, nutzerfinanziert heißt, ÖR existiert nicht mehr.
Wir hatten niemals einen nutzerfinanzierten ÖR. Wir hatten die spielerei, dass man in der theorie nix zahlen musste, wenn man kein radio usw. hat, aber das war letztendlich ja nicht die realität. Es musste sogut wie jeder zahlen.


1x zitiertmelden

GEZ

19.04.2021 um 08:26
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Nochmal: Dass dort politiker sitzen müssen, ist so Verfassungsrechtlich vorgesehen, weil die Länder die Einhaltung des Rundfunkauftrags überprüfen müssen.
Zu sagen, da müssten keine Politiker sitzen, ist ca so, als würdest du sagen, die Lehrplanerstellung in der Schule muss ohne Politiker passieren. Aber die Lehrpläne werden von den kultusministerien der Länder erstellt, weil die Länder, die die Bildungskompetenz haben, natürlich dafür sorgen müssen, dass da auch nach bestimmten Richtlinien gelehrt wird.
Es ist ja eigentlich fast alles richtig was du sagst, würdest du das Wort verfassungsrechtlich weg lassen. Konkret hast du bisher keinen Paragraphen vorzeigen können, der explizit hervorhebt das a) ein ÖRR existieren muss und b) dort ein Politiker Anrecht auf ein Amt hat. Deine Aussage ist nicht falsch, aber sie bezieht sich auf die ganz normale Gesetzgebung des Landes oder des Bundes, nur ist nicht jedes Gesetz automatisch Bestandteil der Verfassung.

Es steht dir natürlich frei mich konkret durch den Paragraphen dazu im Grundgesetz zu korrigieren. So lange du das nicht kannst, ist das allenfalls eine nette Interpretation deinerseits, aber formal ist deine Aussage dazu nicht ganz korrekt.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Doch, nutzerfinanziert heißt, nur die zahlen, die ARD/ZDF gucken wollen und man hat ein passwort für mediathek bzw. fernsehen. Dann hast du da ein neues Netflix/Sky das marktwirtschaftlichen Gesichtspunkten gehorchen muss. Das ist kein öffentlich rechtlicher sektor mit, nutzerfinanziert heißt, ÖR existiert nicht mehr.
Wir hatten niemals einen nutzerfinanzierten ÖR. Wir hatten die spielerei, dass man in der theorie nix zahlen musste, wenn man kein radio usw. hat, aber das war letztendlich ja nicht die realität. Es musste sogut wie jeder zahlen.
Wenn Nutzerfinanziert bedeuten würde, der ÖRR exisitiert nicht mehr, dann müsstees um die Akzeptanz des ÖRR ja wirklich schlecht bestellt sein. Dann wäre die Frage der Sinnhaftigkeit auch gleich mit geklärt. Da aber vor 2013 immerhin nach einem gleichwertigen Prinzip der ÖRR noch funktioniert hat, würde ich mal davon ausgehen, dass das sehr wohl funktioniert. Den Beweis des Gegenteils bleibst du damit schuldig, auch wenn deine Sorge natürlich berechtigt ist.


1x zitiertmelden

GEZ

19.04.2021 um 16:21
Ich hab mir jetzt mal die Manspreading Doku vom RBB angesehen..... und was soll ich sagen? Ich hab mir erstmal den Arsch abgelacht als ich das Like Dislike Verhältnis gesehen habe..... ich habe noch nie so ein mieses Verhältnis gesehen...... well played RBB :D

Die Komentare sind auch der Knaller :D


3x zitiertmelden

GEZ

19.04.2021 um 17:08
Zitat von XsaibotxXsaibotx schrieb:Ich hab mir jetzt mal die Manspreading Doku vom RBB angesehen.
Da muss man anmerken dass das eine Landesrundfunkanstalt ist die da Männerhass propagiert...das ist nicht aus dem funk.net Loser Bouquet. Also greifen hier nicht die Märchen..der Praktikant© hat experimentiert...Redakteur hatte keine Zeit (!für was sind die eigentlich da?) etc.
Zitat von XsaibotxXsaibotx schrieb:well played RBB
Die Stellungnahme ist auch selten dämlich...übrigens es ist schon die Zweite :D die Erste hat erst zu noch mehr Dislikes geführt.

Mir gefällt besonders die Feststellung, hocken da wie Asis: joah, ist schon bequem.

Selbstverständlich wurde keiner entlassen, selbstverständlich wird das nicht ernsthaft verarbeitet...wieso denn auch, man hat ja bezahlt. Genau dafür.


melden

GEZ

19.04.2021 um 17:20
@abahatschi
Ich hab mir die jetzt angeschaut weil sich das halbe Netz über diese Reportage lustig macht und das schon fast legendär schlechte Like/Dislike Verhältnis von Jäger und Sammler geknackt hat... und das zurecht :D


LEGANDARY: 328.235 Aufrufe
433 Likes und sagenhafte 77.157 Dislikes


Ich frage mich wer sitzt den bitte so im Zug wie die Frauen in den Vid? Mit den Knien hinter den Ohren :D


1x zitiertmelden

GEZ

19.04.2021 um 17:34
Zitat von XsaibotxXsaibotx schrieb:Ich frage mich wer sitzt den bitte so im Zug wie die Frauen in den Vid?
Feministinen anscheinend. Diese hier haben sich auch Botschaften im Schritt (Zitat: "Vulva") geprintet, als Nächstes fragen die bestimmt warum man hinschaut.
Zitat von XsaibotxXsaibotx schrieb:Jäger und Sammler
Da hab ich mich gefragt wo ist der Tarik Tesfu eigentlich, da hätten wir den Nachweis dass wenn man jemanden hochkant aus dem ÖR schmeißt die Erde nicht einstürzt.


1x zitiertmelden