weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Afghanistan, die Luft wird dicker

6.005 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Krieg, Terrorismus, Bundeswehr, Afghanistan, Ausland, Taliban, Auslandseinsatz
1freemind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

30.08.2009 um 17:22
@Larry08

"Warum sollte sie etwas zugeben was sie nicht tut?"

..nur noch laecherlich... sogar Gehirnwaesche kann man uebertreiben und wenn man es zu heiss waescht, funktioniert es gar nicht mehr selbstaendig.. Diskussionen sind zwecklos mit ferngesteuerten Medien-Zombies... auch @pumpelskie


melden
Anzeige

Afghanistan, die Luft wird dicker

30.08.2009 um 17:24
@1freemind

Wie wärs mit was mit Inhalt.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

30.08.2009 um 17:25
@knolle
danke für den link:
http://www.us-politik.ch/teil2.htm

wir bekommen unsere eigenen probleme noch nichteinmal auf die reihe, aber wollen anderen erzählen, was sie zu tun und wie sie zu leben haben, erzwingen dies auch noch mit militärischer besetzung... hallo? wo leben wir?

wir sollten vor unserer eigenen haustüre kehren, anstatt uns in die angelegenheiten anderer völker einzumischen, in denen wir nichts verloren haben.

das land muss sich selbst verwalten, in eigenregie, mit hilfe aus dem hintergrund, wenn es diese benötigt und anfordert.

wenn man in meinem land auf diese weise die "demokratie" einführt bzw einbombt und schießt, dann würde ich sie auch verfluchen und hassen.

aber es ist kalkül.
»Gib dem Toren tausend Intelligenzen, er wird nur deine haben wollen«, lautet ein arabisches Sprichwort.

Wenn der Krieger des Lichts beginnt, seinen Garten anzulegen, bemerkt er seinen Nachbarn, der ihm zusieht und der ihm Vorschläge macht, wie er seine Taten säen, seine Gedanken düngen, seine Erfolge begießen soll.

Achtet er auf dessen Worte, wird er eine Arbeit machen, die nicht seine ist. Der Garten, den er dann bestellt, entspricht der Vorstellung des Nachbarn.

Aber ein wahrer Krieger des Lichts weiß, dass jeder Garten seine Geheimnisse hat, die nur die geduldige Hand des Gärtners enträtseln kann. Daher wird er der Sonne, dem Regen, den Jahreszeiten seine Aufmerksamkeit schenken.

Er weiß, dass der Tor, der über den Zaun linst und dem Nachbarn Vorschläge zu seinem Garten macht, sich nicht um die eigenen Pflanzen kümmert.

aus "Handbuch des Kriegers des Lichts" Paulo Coehlo


melden
knolle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

30.08.2009 um 17:37
@pumpelskie
ich als frau toleriere die frauenverachtenden zustände sicher nicht.
verurteile auch in afrika die sogenannten beschneidungsrituale.

aber man kann nicht erwarten dass sich diese zustände über nacht ändern und schon gleich gar nicht, wenn diese zustände weiterhin durch finanzierung von ausserhalb so bleiben. hätte denn irgendeine westliche regierung dann noch grund dort zu bleiben?
nein der konflikt soll am leben bleiben, weil man dadurch weiterhin kontrolle hat, auch drogen spielen gerade in afghanistan eine grosse rolle, drogen, welche damals die taliban verboten hatten anzubauen. das ist aber eine sehr lukrative geldeinnahmequelle für die cia.
deshalb nannte ich auch die iran/contra-affäre etwas weiter oben.

deshalb meine meinung: die geheimdienste allesamt verbieten und vor gericht stellen.

wegen dem stern, das hab ich mir fast gedacht, dass dir die von männern abgenommen wurde.

ich war in ägypten und auch in tunesien in urlaub und hab keine probleme gehabt, wogegen andere frauen, die sich sehr provozierend benommen haben, sich über die belästigung der männer beschwert haben.

raus mit den ausländern, und die afghanen müssen ihr schicksal selbst in die hand nehmen, ohne diese korrupten sogenannten staatsmänner, die wiederum von den usa unterstüzt werden. sie sind sozusagen die wunschkandidaten in solchen ländern.

das wird aber nicht so von heute auf morgen geschehen, hat doch auch bei uns viele jahre gedauert bis hier die frauen gleichberechtigt waren.

übrigens beim transit durch die damalige ddr war es schon gefährlich, wenn man orangen im auto hatte, geschweige denn westmagazine......


melden
1freemind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

30.08.2009 um 17:42
@Larry08

ich hatte nur bereits gesagtes kommentiert, was alles auf der vorhergehenden Seite nachzulesen ist und was ich davon halte habe ich gesagt.

@Larry08
@pumpelskie

Fuer Euch ist sicher "Operation Gladio" auch "VT". -- Nur nicht die Augen oeffnen!!


Wikipedia: Operation_Gladio
oder " Operation Gladio " einfach mal googeln...

Das hat nichts mit Afghanistan zu tun, zeigt aber auf, was Geheimdienste alles so treiben. ..wie z.B. der Bombenanschlag in Bologna in den 70ern mit weit ueber 50 Todesopfern - und das nur, um die italienischen Wahlergebnisse zu beeinflussen.

Duemmliche Bemerkungen dazu helfen nichts, weil die CIA-Akten auf Druck der Italiener geoeffnet wurden, weshalb es ja nun auch in Wikipedia steht. Beschaeftigt Euch mal mit allen Ereignissen der Operation Gladio, dann kann man verstehen und nachvollziehen, was gerade aktuell alles so geschieht bzw. in den letzten 10 Jahren so geschehen ist.


melden
knolle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

30.08.2009 um 17:46
@lesslow
da föllt mir eine kuriose geschichte ein, die ich vor kurzem irgendwo gelesen habe:

ein alter araber, der schon lange in den usa lebt, vermisste seinen sohn, der irgenwo weit weg von ihm zur schule ging, er schrieb ihm dass er gerne kartoffeln im garten anbauen würde, aber ohne die hilfe seines ohnes, würde das nichts werden.

der sohn schickte dem vater eine e-mail; lass den garten in ruhe ich habe dort die *sache* vergraben.
am nächsten morgen kamen dutzende männer, stellten den garten auf den kopf und gruben sogar in der erde.
dann zogen sie wieder ab.

e-mail vom sohn: jetzt kannst du sicher deine kartoffeln anbauen.


melden
knolle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

30.08.2009 um 17:49
@Larry08
deine frage meinst du jetzt aber nicht ernst, oder?


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

30.08.2009 um 17:53
@1freemind
1freemind schrieb:Fuer Euch ist sicher "Operation Gladio" auch "VT". -- Nur nicht die Augen oeffnen!!
Na das ist ja mal wieder eine top Argumentation.^^

Weil es die Operation Gladio gab muss ja jetzt auch heute hinter Al-Quaida und überhaupt ein Geheimdienst stecken.

Na das sind ja mal Schlussfolgerungen. :P

Und so Sprüche wie "ferngesteuerten Medien-Zombies" kannst du auch mal stecken lassen.

Ich lese auch was Jones so erzählt und diverse andere "alternative Medien".

Nur weil die was anderes erzählen als die "bösen Gehirnwäschemedien" muss das nicht automatisch die Wahrheit sein.

Ich höre mir beide Seiten an und dann denke ich darüber nach was am Ende schlüssig und logisch ist und wahrscheinlich dann am Ende der Realität wohl am nächsten kommt.

Also komm mir nicht mit diesem "Gehirnwäsche Quatsch". Die "bösen offiziellen Medien" werden verteufelt und dann glaubt man aber automatisch jeden Quatsch den die "alternativen Medien" erzählen, egal wie unlogisch oder einfach nur bescheuert er ist.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

30.08.2009 um 17:54
@knolle

Für dich entspricht es also der Realität das Al-Quaida von der US-Regierung gesteuert wird?


melden
knolle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

30.08.2009 um 18:04
@Larry08
finanziert über die cia. und das ist eben die usa.
also finanziert die usa die al qaida.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

30.08.2009 um 18:20
@knolle
knolle schrieb:finanziert über die cia. und das ist eben die usa.
also finanziert die usa die al qaida.
Und auf welchen Beweisen gründet deine Behauptung?


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

30.08.2009 um 18:28
knolle schrieb:deshalb meine meinung: die geheimdienste allesamt verbieten und vor gericht stellen.
geheimdienste von staat bezahlte profi-terroristen mit möglichkeiten und vernetzungen, dagegen ist jeder "al-quaida" ne kleine nummer. sie sind die eigentlichen verbrecher und maßgeblich an terroranschlägen, regierungsstürzen, illegalen geschäften usw beteiligt.
knolle schrieb:ich war in ägypten und auch in tunesien in urlaub und hab keine probleme gehabt, wogegen andere frauen, die sich sehr provozierend benommen haben, sich über die belästigung der männer beschwert haben.
und wir beschweren uns hier über kopftücher... in italien darf man ohne dieses auch nicht in die kath- kirchen. andere länder andere sitten. nicht mehr und nicht weniger.
knolle schrieb:das wird aber nicht so von heute auf morgen geschehen, hat doch auch bei uns viele jahre gedauert bis hier die frauen gleichberechtigt waren.
gleichberechtigung? naja, zumindest im lohnsektor zeigen wir den frauen, dass wir über ihnen stehen -.-
1freemind schrieb:Fuer Euch ist sicher "Operation Gladio" auch "VT". -- Nur nicht die Augen oeffnen!!
mal ein roter faden ;)

»Der Terror (lateinisch der Schrecken, von terrere - in Schrecken versetzen) ist die systematische und oftmals willkürlich erscheinende Verbreitung von Angst und Schrecken durch ausgeübte oder angedrohte Gewalt um Menschen gefügig zu machen und besonders zur Erreichung politischer sowie wirtschaftlicher Ziele, was man als Terrorismus bezeichnet.

»Terror war ursprünglich bei den alten Vordenkern des Liberalismus eine dem Staat zugeschriebene legitime Funktion. Für Thomas Hobbes war der „Schrecken gesetzlicher Bestrafung" (terror of legal punishment) eine notwendige Voraussetzung eines Staatswesens, dem auf der anderen Seite „der Schrecken der Macht" (the terror of some power) entsprach.
Am Vorabend der französischen Revolution (1789) empörten sich die Aufklärer und warfen der Monarchie vor ein terroristisches Schreckensregiment (par la terreur) zu sein. Auch Voltaire bezeichnet 1769 die staatlich inszenierte öffentliche Folterpraxis vor Hinrichtungen mit Rädern und Zerreißen bei lebendigem Leibe als „Terrorapparat" (appareil de terreur). Allerdings waren die französischen Revolutionäre es selbst, die ab 1793 mit Robespierre den Terrorismus, die Terrorherrschaft, als staatliches Machtmittel ausriefen.

In einem „Tugendstaat" seien das Volk durch Vernunft zu leiten und die Feinde des Volkes durch „terreur" zu beherrschen, so Robespierre am 5. Februar 1794 vor dem Konvent: Terror ist nichts anderes als rasche, strenge und unbeugsame Gerechtigkeit. Er ist eine Offenbarung der Tugend. Der Terror ist nicht ein besonderes Prinzip der Demokratie, sondern er ergibt sich aus ihren Grundsätzen, welche dem Vaterland als dringendste Sorge am Herzen liegen müssen. Dem Exekutivorgan dieses Staatsterrors, dem Pariser Revolutionstribunal, fiel Robespierre noch im selben Jahr schließlich selbst zum Opfer.«

Wikipedia: Terror


»Der Begriff Staatsterrorismus wird für staatliche oder von staatlicher Seite geförderte Gewaltakte gebraucht, die die jeweils zur Anwendung kommenden Kriterien für Terrorismus erfüllen. Da letztere nicht einheitlich sind, existiert auch keine allgemein anerkannte Definition von Staatsterrorismus. Vielmehr wird die Bezeichnung zumeist als Kampfbegriff gebraucht. Sie bezieht sich insofern beispielsweise auf militärische Aktionen mit zivilen Opfern, Menschenrechtsverletztungen in Diktaturen oder auch auf die Anwendung von Methoden herkömmlicher terroristischer Organisationen (etwa Sprengstoffanschläge, Ermordungen, Entführungen) durch Geheimdienste oder in staatlichem Auftrag handelnde paramilitärische Gruppen.«

Wikipedia: Staatsterrorismus


»Als Celler Loch wurde ein Loch bekannt, das am 25. Juli 1978 in die Außenmauer der Justizvollzugsanstalt Celle gesprengt wurde. Der Anschlag war von der niedersächsischen Landesbehörde für Verfassungsschutz fingiert worden. Unter dem Schlagwort Celler Loch wurde auch die sich daraus ergebende Affäre bundesweit bekannt.«

Wikipedia: Celler_Loch


»Gladio (ital. vom Lateinischen gladius für Schwert) oder auch Stay-Behind-Organisation war der Name einer Geheimorganisation von NATO, CIA und des britischen MI6 während des Kalten Kriegs. Sie existierte von etwa 1950 bis mindestens 1990 und erstreckte sich über das damalige Westeuropa, Griechenland und die Türkei. Im Zuge der Aufdeckung von Gladio wurde 1990 bekannt, dass Teile der Organisation unter Mitwirkung von staatlichen Organen systematisch und zielgerichtet an gravierenden Terrorakten in mehreren europäischen Ländern beteiligt waren.«



»Man musste Zivilisten angreifen, Männer, Frauen, Kinder, unschuldige Menschen, unbekannte Menschen, die weit weg vom politischen Spiel waren. Der Grund dafür war einfach. Die Anschläge sollten das italienische Volk dazu bringen, den Staat um größere Sicherheit zu bitten. (...) Diese politische Logik liegt all den Massakern und Terroranschlägen zu Grunde, welche ohne richterliches Urteil bleiben, weil der Staat sich ja nicht selber verurteilen kann. (Vincenzo Vinciguerra, 1990 wegen Mordes an drei Carabinieri verurteilter Rechtsextremist und Gladio-Mitglied)«

»Terror eignet sich mehr als irgendeine andere militärische Strategie dazu, die Bevölkerung zu manipulieren. (Daniele Ganser, 2005 - Historiker und Gladio-Forscher)«

Wikipedia: Gladio


"Der englische Ausdruck false flag operation bezeichnet eine Unternehmung, die zur Verschleierung der eigenen Identität und Absichten vorgeblich von dritter Seite durchgeführt wird, also unter falscher Flagge. Hauptaugenmerk ist dabei, sich Quellen nutzbar zu machen, die bei Kenntnis des Nutznießers der gelieferten Information zu einer Zusammenarbeit sonst aller Wahrscheinlichkeit nicht bereit gewesen wären. Auch verdeckte Operationen von Geheimdiensten werden teilweise unter falscher Flagge durchgeführt, etwa um unbeteiligte Dritte zu diskreditieren. Dies geschieht häufig im Zusammenspiel mit dem gezielten Einsatz von Desinformation, siehe zum Beispiel Gladio."

Wikipedia: Falsche_Flagge_(Operation)


»Die Strategie der Spannung (nachrichtendienstlicher bzw. politischer Begriff, vom ital. strategia della tensione) ist ein Oberbegriff für einen Komplex aus zielgerichteten, verdeckten Maßnahmen zur psychologischen, gesellschaftlichen oder politischen Destabilisierung oder Verunsicherung einer Bevölkerungsgruppe, einer Region oder eines Staates durch Mitglieder einer nationalen bzw. global agierenden Elite. Die Werkzeuge sind illegale, meist gewaltsame Mittel wie Terroranschläge, Morde, Entführungen, paramilitärische Operationen, ferner psychologische Kriegführung und wirtschaftliche Zwangsmaßnahmen, außerdem das Schüren von Unruhen und die zielgerichtete Eskalation von ursprünglich gewaltlosen Konflikten durch Agents provocateurs. Diese werden typischerweise in Kombination mit Mitteln zur Verbreitung von Falschinformationen angewendet. Charakteristischerweise wird die Strategie der Spannung unter strikter Geheimhaltung von Organen des betroffenen Staates selbst oder von mit diesen verbundenen Tarnorganisationen verfolgt (siehe Ziele, Akteure und Motivation). Daher müssen Aussagen darüber, ob eine kriminelle Tat auf eine Verschwörung im Sinne dieser Strategie zurückzuführen ist, oft Vermutungen bleiben. Von Skeptikern werden solche Vermutungen oft unter die Verschwörungstheorien eingereiht. Es gibt jedoch eine Anzahl von bewiesenen Fällen in der jüngeren Geschichte.«

Wikipedia: Strategie_der_Spannung


-" ... Nun, natürlich, das Volk will keinen Krieg", sagte Göring achselzuckend. "Warum sollte irgendein armer Landarbeiter im Krieg sein Leben aufs Spiel setzen wollen, wenn das Beste ist, was er dabei herausholen kann, dass er mit heilen Knochen zurückkommt. Natürlich, das einfache Volk will keinen Krieg; weder in Russland, noch in England, noch in Amerika, und ebenso wenig in Deutschland. Das ist klar. Aber schließlich sind es die Führer eines Landes, die die Politik bestimmen, und es ist immer leicht, das Volk zum Mitmachen zu bringen, ob es sich nun um eine Demokratie, eine faschistische Diktatur, um ein Parlament oder einekommunistische Diktatur handelt. ... das Volk kann mit oder ohne Stimmrecht immer dazugebracht werden, den Befehlen der Führer zu folgen. Das ist ganz einfach. Man braucht nichts zu tun, als dem Volk zu sagen, es würde angegriffen, und den Pazifisten ihren Mangel an Patriotismus vorzuwerfen und zu behaupten, sie brächten das Land in Gefahr.Diese Methode funktioniert in jedem Land." (S. 270)-

Aus: Nürnberger Tagebuch /von G.M. Gilbert.



quelle: http://neuer-lebensraum.blogspot.com/2008/09/terror-was-soll-das-sein.html




Der Tonkin-Zwischenfall

Der Zwischenfall im Golf von Tonkin war der Auslöser des Vietnamkrieges. Dabei waren Anfang August 1964 angeblich zwei amerikanische Kriegsschiffe von nordvietnamesischen Schnellbooten beschossen worden, woraufhin Präsident Lyndon B. Johnson die Tonkin-Resolution auf den Weg brachte. Mitlerweile veröffentlichte Dokumente belegen, dass der Angriff eine bewusste Falschmeldung war und der Grund für einen Krieg auf bloßen Lügen basierte.

Die Brutkasten-Lüge

Ein wohl bezeichnenedes Beispiel für gelungene PR-Aktionen und Kriegspropaganda ist die Brutkasten-Lüge, die zum 2. Golfkrieg führte. Zuerst war es der britische "Daily Telegraph" der am 05. September 1990 von der Legende berichtet. Ein im Exil lebender kuwaitischer Minister behauptete irakischen Soldaten hätten in der Frühgeburtenabteilung eines Krankenhauses die Babys aus ihren Brutkästen genommen. "Ich sah die irakischen Soldaten ins Krankenhaus kommen", erzählte später das Mädchen namens "Nijirah" vor dem US-Kongress. "Sie nahmen Babys aus den Brutkästen, nahmen die Brutkästen mit und ließen die Babys auf dem kalten Fußboden sterben." Doch ihre Tränen waren nicht echt, sie in Wahrheit Tochter des kuwaitischen Botschafters in den USA und die Geschichte, für die PR-Agentur Hill & Knowlton, von Lauri Fitz-Pegado erfunden. 10 Millionen US-Dollar von der Organisation "Citizens for a Free Kuwait", ein Zusammenschluss reicher Exil-Kuwaitis, für die PR-Agentur, die dem Weißen Haus nahe steht.

http://neuer-lebensraum.blogspot.com/2008/09/kriegslgen.html




usw usf


melden
knolle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

30.08.2009 um 18:30
@Larry08
lies doch einfach mal den link, den ich weiter oben reingestellt hab durch, dann erübrigen sich fragen wohl.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

30.08.2009 um 18:37
@knolle
knolle schrieb:lies doch einfach mal den link, den ich weiter oben reingestellt hab durch, dann erübrigen sich fragen wohl.
Wo steht denn da dass die US-Regierung Al-Quaida finanziert?


melden
knolle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

30.08.2009 um 18:39
@lesslow
in deutschland sollen wir frauen ja auch am herd stehen und kinder bekommen, lt van der leyen, oder wie die dame heisst :)

danke für die auffrischung meines gedächtnisses in sachen terror.


melden
knolle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

30.08.2009 um 18:42
@Larry08

sei doch nicht so schwer von begriff.

die cia = amerikanischer geheimdienst. oder willst jetzt sagen das stimmt nicht?

und somit haben die usa über die cia al qaida erst erfunden und bis heute wird sie noch finanziert.
wenn ich dir über eine dritte person geld zukommen lasse, dann bin ich der spender!


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

30.08.2009 um 18:57
@knolle

Was hat die CIA denn mit der Gründung von Al-Quaida zu tun?

Die CIA hat damals den Mujaheddin über den ISI Unterstützung gegen die Sowjets zukommen lassen.

Mit der Gründung von Al-Quaida hatte man doch gar nichts am Hut und das man diese heute auch noch finanziell unterstützt entbehert jeglicher Grundlage.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

30.08.2009 um 18:58
„Zwischen 1982 und 1992 beteiligten sich etwa 35.000 muslimische Extremisten aus 40 islamischen Staaten am Krieg Afghanistans gegen die Sowjetunion, aktiv unterstützt durch Pakistans Geheimdienst ISI und die CIA, deren gemeinsames Ziel es war, den afghanischen Dschihad zu einem weltweiten Krieg aller muslimischen Staaten gegen die Sowjetunion auszuweiten. Zehntausende begannen in den pakistanischen Madrasas [Koranschulen] zu studieren. Letztendlich wurden mehr als 100.000 ausländische muslimische Extremisten direkt durch den afghanischen Dschihad beeinflusst.“ (Ahmed Rashid: The Taliban: Exporting Extremism. Foreign Affairs, November-December 1999)

Die Rolle der CIA bei der Entstehung von Al Qaida wird besonders in einem Interview deutlich, welches Zbigniew Brzezinski, zu jener Zeit Berater für nationale Sicherheitsfragen (National Security Adviser) unter Jimmy Carter, im Jahr 1998 gab:

Brzezinski: In der offiziellen Version der Weltgeschichte begann die Unterstützung der Mudschaheddin durch die CIA in den 1980er Jahren, sprich nach dem Einmarsch der Sowjet-Truppen in Afghanistan [am] 24. Dezember 1979. Die bisher gut behütete Realität dahinter sieht jedoch völlig anders aus. Tatsächlich unterzeichnete Präsident Carter den ersten Befehl zur verdeckten Unterstützung der Gegner des pro-sowjetischen Regimes in Kabul bereits am 03. Juli 1979. Am gleichen Tag schrieb ich dem Präsidenten eine Nachricht, in der ich ihn darauf hinwies, dass meiner Ansicht nach diese Unterstützung unweigerlich zu einer sowjetischen Militärintervention führen würde.

Frage: Aber trotz dieses Risikos waren sie ein Befürworter dieser verdeckten Operation. Vielleicht wünschten Sie sich ebenfalls eine Kriegserklärung der Sowjetunion und wollten diese provozieren?

Brzezinski: Das ist so nicht ganz richtig. Wir haben die Russen nicht gedrängt zu intervenieren, wir haben nur absichtlich die Wahrscheinlichkeit dafür erhöht.

Frage: Als die Sowjets ihre Intervention mit der Bekämpfung einer verdeckten Einmischung der Vereinigten Staaten in Afghanistan begründeten, glaubte ihnen niemand, obwohl diese Aussage im Grunde genommen richtig war. Bereuen Sie diesen Schritt aus heutiger Sicht nicht?

Brzezinski: Was soll ich bereuen? Diese verdeckte Operation war eine hervorragende Idee. Sie bewirkte, dass die Russen in die afghanische Falle tappten und sie erwarten ernsthaft, dass ich das bereue? Am Tag, an dem die Russen offiziell die Grenze überschritten, schrieb ich Präsident Carter: Jetzt haben wir die Möglichkeit, der UdSSR ihren Vietnamkrieg zu liefern. Und tatsächlich sah sich Moskau während der folgenden 10 Jahre gezwungen, einen Krieg zu führen, den sich die Regierung nicht leisten konnte, was wiederum die Demoralisierung und schließlich den Zusammenbruch des sowjetischen Herrschaftsgebiets zur Folge hatte.

Frage: Und sie bereuen es also auch nicht, den islamischen Fundamentalismus unterstützt und somit Waffen und Know-how an zukünftige Terroristen weitergegeben zu haben?

Brzezinski: Was ist wohl bedeutender im Lauf der Weltgeschichte? Die Taliban oder der Zerfall des sowjetischen Reiches? Ein paar verwirrte Moslems oder die Befreiung Mitteleuropas und das Ende des Kalten Krieges? (The CIA’s Intervention in Afghanistan, Interview with Zbigniew Brzezinski, President Jimmy Carter’s National Security Adviser. Le Nouvel Observateur, Paris, 15.-21. January 1998; Veröffentlichung in Englisch: Centre for Research on Globalisation: http://www.globalresearch.coa/articles/BRZ110A.html. Kursivschrift wurde hinzugefügt)

Laut Brzezinskis Bericht wurde ein „militantes islamisches Netzwerk“ von der CIA gegründet.

Der „islamische Dschihad“ (oder der heilige Krieg gegen die Sowjets) wurde ein substantieller Bestandteil der Machenschaften der CIA. Er wurde durch die USA und Saudi Arabien vorangetrieben, wobei ein bedeutender Anteil der Mittel hierfür aus dem fluktuierenden Drogenhandel der Region des Goldenen Halbmondes stammte:

“Im März 1985 unterzeichnete Präsident Reagan die National Security Decision Directive 166 …, [durch welche] eine verstärkte militärische Unterstützung der Mudschaheddin genehmigt [wurde] und welche ebenfalls die neuen Ziele des geheimen Krieges in Afghanistan offenbarte: den Sieg über die sowjetischen Truppen in Afghanistan durch verdeckte Aktionen sowie den Rückzug der Sowjets aus Afghanistan. Diese neue verdeckte Unterstützung durch die Vereinigten Staaten begann zunächst mit einer drastischen Aufstockung militärischer Güter – diese stieg bis 1987 stetig bis auf 65.000 Tonnen pro Jahr … sowie mit einem „endlosen Strom“ von Spezialisten der CIA und des Pentagons, welcher sich auf der Hauptstrasse nahe Rawalpindi in Pakistan zu den geheimen Hauptquartieren der pakistanischen ISI bewegte. Dort trafen sich die Spezialisten der CIA mit Agenten des pakistanischen Geheimdienstes, um bei der Planung von Operationen der afghanischen Rebellen zu helfen”. (Steve Coll, The Washington Post, July19, 1992)



ganzer artikel: http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=9839


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

30.08.2009 um 19:04
Larry08 schrieb:Was hat die CIA denn mit der Gründung von Al-Quaida zu tun?
was hat die Foreign Policy Initiative mit dem irak-krieg zu tun? ^^


melden
Anzeige
1freemind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

30.08.2009 um 19:08
Danke @knolle

Dieser Link http://www.us-politik.ch/ beinhaltet extrem viel und aeusserst interessanten Lesestoff, .....ist sehr gut geeignet, die gefaelschte Geschichtsschreibung aufzuarbeiten!!!


melden
274 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden