weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Afghanistan, die Luft wird dicker

6.005 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Krieg, Terrorismus, Bundeswehr, Afghanistan, Ausland, Taliban, Auslandseinsatz

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.09.2009 um 15:46
@mrcreasaught


Wer kümmert sich eigentlich um Afghanen mit Knalltraumata? Allah?


melden
Anzeige

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.09.2009 um 15:48
@mrcreasaught
deswegen sagte ich ja auch fast alle.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.09.2009 um 15:49
@elfenpfad
Aktuelle Umfrage in der Bild-online:
Bisher teilgenommen: ca. 35.000 User
gegen den "Krieg": 55 %
für den "Krieg": 45 %

Nur zur Kenntnis...


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.09.2009 um 15:49
@mrcreasaught
Die Züge die mit uns im Einsatz waren, bestanden aus vier Dingos und zwei MSS Wölfen.
Das waren dann Panzergrenadiere.
Wie weit das jetzt mit den Mardern ausgewachsen ist, weiß ich nicht.
Jedes Lager hat ne QRF, die nennt sich so, ist ein Zug Infanterie mit Dingos, EOD und jetzt wohl auch Mardern.
Das ist aber nicht die QRF von der Landläufig immer gesprochen wird, denn die ist in Mazar stationiert.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.09.2009 um 15:50
@lesslow
Wie sieht deine Lösung aus?
Alle Truppen abziehen und die Einheimischen alles selbst auskämpfen lassen?
Auch keine humanitäre Hilfe?
Wie stehst du einem Talibandominierten Afghanistan gegenüber?
Wäre das für dich als Ergebnis des Truppenabzuges tolerabel?


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.09.2009 um 15:50
Bitte zieht keine Bild-Umfragen heran. Wer sagt denn das von den ca 35000 Useren keiner mehrfach abgestimmt hat.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.09.2009 um 15:53
@Doors
Allah nicht, aber 100 Jungfrauen!! Hahaha! Allerdings nur männliche...

@Eurofighter
Selbstverständlich nicht repräsentativ, darum nur z. K.
Aber selbst dort hält es sich im Grunde die Waage.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.09.2009 um 15:53
@emanon
wenn du alles mit Ja beantwortest, sind das die Konsequenzen bei einem totalen Abzug. Und diese Konsequenzen wären weit aus schlimmer als ein paar Kolateralschäden.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.09.2009 um 15:54
@mrcreasaught

und Bild sprach zuerst mit den Toten :D ;)

Achja, die Umfragen ----

hoffen wir, dass wenn die 55 Prozent stimmen sollten, dass sie noch weiter ansteigen werden !

Vielleicht sollte man mehr auf diese Charta aufmerksam machen, grosse Plakate drucken in Deuschland aufhängen :


"Nie wieder Krieg!
Wir, die Völker der Vereinten Nationen - fest entschlossen, künftige Geschlechter vor der Geißel des Krieges zu bewahren, die zweimal zu unseren Lebzeiten unsagbares Leid über die Menschheit gebracht hat, ..."


Wird doch sonst immer auf die besondere Verantwortung der Deutschen higewiesen - also bitte auch hierbei !
._.


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.09.2009 um 16:00
@elfenpfad

"Wir haben gesagt "Nie wieder Krieg!", aber wir haben auch gesagt
"Nie wieder Auschwitz!"

Wer war das?
Genau die Pazifisten, die am liebsten sofort nach Antritt der Regierungsbeteiligung die
Bundewehr abgeschafft hätten!
Und genau die schickten die BW in ihren ersten Kampfeinsatz!
Siehe oben!


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.09.2009 um 16:14
@mrcreasaught
mrcreasaught schrieb:"Wir haben gesagt "Nie wieder Krieg!", aber wir haben auch gesagt
"Nie wieder Auschwitz!"

Wer war das?
Genau die Pazifisten, die am liebsten sofort nach Antritt der Regierungsbeteiligung die
Bundewehr abgeschafft hätten!
Und genau die schickten die BW in ihren ersten Kampfeinsatz!
Siehe oben!
tja, so ist es - sich wie ein Fähnlein im Winde drehen, passt doch zu vielen Polititikern ( egal welcher Farbe -- mag sie noch so blumigwiesig aussehen ;)

naja, wer sich nicht dreht, der stürzt dann mitunter ab oder ersäuft in der Badewanne oder hat nen Autounfall oder wird erschossen die Beispiele sind da vielfältig, je nach Länder ._.

Deshalb: wir, das Volk (egal welcher Herkunft) haben es eigentlich in der Hand
Wenn wir uns nicht blenden lassen von Schönfärbereien

Und uns immer wieder auf unsere besondere Verantwortung besinnen - als Deutsche


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.09.2009 um 16:16
@emanon
"Wie sieht deine Lösung aus?"

Die Loeung fuer was?
Man sollte sich klahr werden was man in dem Land ueberhaupt will.

1)Betrachten wir das ganze als Selbstverteidigung wegen des 11. Septembers...
Und wollen wir die eigene Sicherheit Verbesseren

2)Oder wollen wir der Bevoelkerung Afganistans helfen?

Zum Punkt 1)
Was immer man ueber den 11tenSeptember sagen will er ist nur sehr eingeschraenkt als Angriff Afganistans auf die USA zu interpretieren....
Die Taliban haben lediglich die Taeter beherbert und mit ihnen sympathisiert...
Die Ausbildungslager haetten genauso gut in einem Duzent anderer Laender stehen koennen...
Einem terronetzwerk so beikommen zu wollen ist voellig aussichtslos...

Zum Punkt 2)
Ich wuerde sagen man sollte die Bevoelkerung Afganistans fragen ob sie den Beschuetzt werden will zu not Regionsweise.
Und Regionen die gegen die Nato Praesens stimmen aus denen zieht man eben ab...

In den anderen Hat man dann die Legitimation der Bevoelkerung...
Und weiss dann auch was man da tut.

Im Uebrigen kann es auch nicht schaden wenn sich die Afganen daruber Gedanken machen was sie eigentlich wollen..

Sollte wir wirklich die Freiheit Afganistans gegen die Taliban verteidigen wird es hoechste zeit dass sich die Afagnen selbts beteiligen...
Wenn wir das aber nicht tun stellt sich wirklich die Frage warum wir da untern uebrhauppt toeten und sterben....
Und wenn man nicht mehr weis warum man kaempft ist das immer ein guter Grund damit aufzuhoeren...


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.09.2009 um 16:22
vlt sollten wir den westerwelle nach afghanistan schicken...
die taliban stehn bestimmt auch auf STEUERN RUNTER,
und da müsste er im gegensatz zu seinen plänen in dt ncith mal schulden für machen,
zahlt ja die weltgemeinschaft


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.09.2009 um 16:29
@JPhys
Verlässliche Aussagen werden wohl schwer zu bekommen sein, wie die jüngste Wahl zeigt. Ich weiss auch nicht ob es bei regionsweiter Abstimmung besser wird.


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.09.2009 um 16:33
@emanon
"Verlässliche Aussagen werden wohl schwer zu bekommen sein,"

Wenn wir die Wahl nicht von einer durch und durch Koruppten regierung organisieren lassen...
Sonder
a) selbst organisieren und
b) darauf verichten uns selbst dabei zu bescheissen...

..


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.09.2009 um 17:08
@mrcreasaught
>>>MEIN Zug wäre ausreichend gewesen!<<<

Bei 6km Entfernung kann man noch ein paar Mal zurück ins Lager laufen um Munition zu holen. ;)


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.09.2009 um 17:17
@seryj
Cool gekontert!
Gefällt mir!

Meine Frage:
70 Talis waren angeblich an den Tankern.
Wo verstecken die sich tagsüber?
Spielen die "normaler Mann" und gehen ihren Geschäften nach, oder sind die
irgendwie kaserniert?


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.09.2009 um 20:06
In diesem Bericht sind wirklich sehr interessante und vorallendingen nüchterne Einschätzungen der Afghanen zu dem Vorfall zu lesen:
Der Luftangriff auf zwei entführte Tanklastwagen vor einer Woche in Afghanistan wird „einen positiven Einfluss auf die Sicherheitslage haben“. Diese Einschätzung hat der örtliche Chef der Kriminalpolizei in der Provinz Kundus, Mirsa Mohammed Jarmand, nach Informationen von WELT ONLINE vorgenommen. Jarmand sagte am Mittwoch in einer internen Gesprächsrunde – an der Vertreter örtlicher Behörden, der afghanischen Armee, der Isaf-Truppen und der Bundeswehr teilnahmen – , dass sich die Sicherheit in der Region mutmaßlich verbessern werde, weil bei dem von dem Bundeswehr-Kommandeur Oberst Georg Klein veranlassten Luftangriff 46 Taliban getötet worden seien.

In dem Gespräch sind erstmals viele Details der Militäroperation in der Nacht zum Freitag vergangener Woche und deren Folgen deutlich geworden. So berichtete Jarmand, bei seinen Untersuchungen am Tag nach dem Luftangriff seien die Menschen in den umliegenden Dörfern zunächst „ausgesprochen verärgert“ gewesen über das Vorgehen des Militärs. Nach seiner Unterhaltung hätten ihm die Menschen aber zugestimmt, dass die vorangegangene Entführung der beiden Tanklastwagen durch die Taliban eine „räuberische Tat“ und nicht gerechtfertigt gewesen sei.

Die Taliban wie auch Zivilisten, die in der Nacht gekommen seien, um Kraftstoff aus den Fahrzeugen zu zapfen, hätten sich „allesamt schuldig gemacht“, gab Jarmand die Stimmung der Dorfbewohner wieder.
Ausdrücklich verteidigte Jarmand das militärische Vorgehen der Isaf-Truppen. Zugleich kritisierte der Kripochef Äußerungen des US-Oberkommandierenden General Stanley McChrystal, der das Bombardement kritisiert habe, ohne die Untersuchungen darüber abzuwarten.

Der afghanische Geheimdienstchef Bandi berichtete in der Runde von der Vorgeschichte des Bombardements. Einer beiden Tanklastwagen habe in der Nähe wegen eines Defekts eine Tankstelle ansteuern müssen. Dabei seien beide Fahrzeuge von zunächst sechs bewaffneten Taliban entführt worden. Sie seien bei der Flucht in der Furt des Kundus-Flusses stecken geblieben, wo später der Luftangriff erfolgte. Während der eine Lkw-Fahrer, Hamayun, so hieß es in der Runde, mit einem Kopfschuss ermordet wurde, behandelten die Taliban den anderen Trucker zunächst freundlich. Später wurde er mit einem AK-47-Gewehr geschlagen. Dann gelang ihm die Flucht. Der Fahrer berichtete weiter, mit dem gekaperten Fahrzeug sei er an vier Checkpoints der Taliban vorbei gekommen und habe dabei insgesamt 45 bewaffnete Kämpfer gezählt.

Jarmand bezifferte die Zahl der bei dem Luftangriff Getöteten auf „56 bewaffnete Taliban“ sowie 24 „Unterstützer“. 20 Personen seien zudem verletzt worden, vier Menschen würden vermisst. Damit wären insgesamt 80 Menschen ums Leben gekommen. Die Bundeswehr hatte hingegen von insgesamt 56 Toten gesprochen und versicherte, es habe sich bei ihnen ausschließlich um Taliban gehandelt.

Auch die afghanischen Gesprächspartner versicherten, unter den Opfern habe es mit Ausnahme eines zehnjährigen Jungen, der verletzt wurde, keine Frauen und Kinder gegeben. Die Afghanen legten den Deutschen nahe, die Familien der Getöteten – ausdrücklich auch der ums Leben gekommenen Taliban – finanziell zu unterstützen. Zwar liege die Schuld bei den Menschen, die sich an der Entführung oder Plünderung des Tanklastwagens „im heiligen Ramadam“ beteiligt und damit gegen islamisches Recht verstoßen hätten. Gleichwohl würde eine solche Hilfe durch die Deutschen als „gute Geste“ angesehen, sagte Jarmand.

Bei dem Luftangriff ist offenkundig ein hochrangiger Taliban-Funktionär verletzt worden, nämlich Kommandeur Dawud, der nach dem Festfahren der Fahrzeuge über sein Handy gezielt Mitkämpfer zur Hilfe rief. Er soll auch beim Anflug der F-15-Bomber seine Leute gewarnt und zur Flucht aufgefordert haben. Später sei Dawud, getarnt als „armer Bauer“, bei den Verletzten im Krankenhaus von Kundus gesehen worden. Als eigentlicher Organisator der Entführung wird der Taliban-Kommandeur Mullah Abdul Rahman bezeichnet.
...
http://www.welt.de/politik/ausland/article4506944/Afghanischer-Kripo-Chef-lobt-Bundeswehr.html?page=1#article_readcommen...

Da muss man wirklich Respekt zu so einer nüchternen und sachlichen Sicht der Dinge sagen.


melden
Aelia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.09.2009 um 20:25
Im Fokus der radikal islamischen Welt steht die USA mitsamt ihren Verbündeten.
Hätte Deutschland die Courage, sich nicht zu einem Laufhund des großen Bruders machen zu lassen, dann würden sich Taliban und Co. gar nicht für uns interessieren.
Aber da es so langweilig ist, holen wir uns eben mal den Krieg nach hause, nicht wahr...?
Wie kann man sein eigenes Land (D-Land) nur so nachhaltigen Gefahren aussetzen, die angeblich verhindert werden sollen (s. Schäuble Angst wg. Anschlägen)?
Wir marschieren frohgemut in die Höhle des Löwen und jeder den dies alarmiert, hat Unrecht :|
Schöne neue Welt!


melden
Anzeige

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.09.2009 um 20:40
@Larry08
die welt ist sowas von unneutral... das merkt man immer wieder.


melden
217 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden