Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Israel - wohin führt der Weg?

45.193 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, Kinder, Israel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
waage ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Israel - wohin führt der Weg?

22.12.2013 um 23:55
@Frank12

evtl. ähnlich wie der aus der likud bibel, wesentlich ist, was in der pal. verfassung steht, und da geht klar hervor, dass man somit israel in den linien von 67 anerkennt


melden

Israel - wohin führt der Weg?

23.12.2013 um 02:16
Anschlag auf einen Bus in Bat Yam.

Nur ein Verletzter da die Bombe entdeckt wurde und die Menschen den Bus verließen.
http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4468313,00.html


melden

Israel - wohin führt der Weg?

23.12.2013 um 06:25
http://edition.cnn.com/2013/12/22/world/meast/israel-nsa-spying/index.html?hpt=hp_t1

JA natürlich, er darf alles und jenes, aber wens ihm pasiert wird gross rumgeheult.

Obwohl ich von Sarkozy überhaupt nichts halte, sagte er doch so schön:
Ich kann Ihn "Netanyahu" nicht mehr sehen, er ist ein Lügner.

Aber eig. ist das relativ egal, es lügen alle ALLE Politiker.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

23.12.2013 um 08:54
Jetzt neu im Kino, extra für die Weihnachtszeit "With Love from Gaza"

http://www.jpost.com/Defense/Kassam-rocket-fired-from-Gaza-Strip-into-Israel-335861
Kassam rocket fired into southern Israel from Gaza
12/23/2013 07:47
Alle Jahre wieder, wollen wir hoffen das Israel ruhig bleibt.


melden
waage ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Israel - wohin führt der Weg?

23.12.2013 um 09:06
wie immer, ging wohl mal wieder ein getöteter palästinenser am grenzzaun voraus

krasse bilanz für heuer

http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/politik/3500539/palaestinenser-gaza-grenzsperre-erschossen.story

und was man von "bestätigungen" des israel. militärs halten muss, weiß wohl jeder


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

23.12.2013 um 11:47
@Frank12
Zitat von Frank12Frank12 schrieb:Wie soll man denn Artikel 12 der Verfassung dann verstehen?
Umgangssprachlich gesagt, erkennt ein zukünftiger Pal. Staat mit den Grenzen von 1967, die Existenz der Zionisten nicht an. Das eine hat also nichts mit dem anderen zu tun.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

23.12.2013 um 12:22
@waage
Zitat von waagewaage schrieb:und was man von "bestätigungen" des israel. militärs halten muss, weiß wohl jeder
Ich weiss es nicht.
Was ich weiss ist, dass es äusserst dumme Menschen sein müssen die dieses Sperrgebiet betreten. Es ist auch äusserst dumm von den Palästinensern gerade jetzt mit Raketen auf Israel zu schiessen. Nicht das es genug wäre das sie immer noch die Sturmschäden von letzter Woche nicht bewältigt haben, nein eine neue Eskalation macht den Löwen aus Gaza scheinbar richtig spass.
Woohoo, oder doch besser auf Silvester warten ?


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

23.12.2013 um 12:30
@Tyon
Die Kommentaren unter dem Artikel sagen auch einiges. ;)
Wo ist den der untschied zwischen der nicht anerkennung Israels und dem nicht dulden eines freien unabhängigen Pal. Staates? - Ich sehe da keines. Beide wollen seinen Nachbarn nicht. Aus welchen Gründen auch immer, das Resultat ist das selbe.


2x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

23.12.2013 um 12:32
@Helion
Zitat von HelionHelion schrieb:Umgangssprachlich gesagt, erkennt ein zukünftiger Pal. Staat mit den Grenzen von 1967, die Existenz der Zionisten nicht an. Das eine hat also nichts mit dem anderen zu tun.
Und welche Legitimität hätte überhaupt irgendein Zugeständnis von Seiten Abbas and die Israelis überhaupt noch, nachdem alle anderen palästinensischen Fraktionen ihre Einwilligung zu Geständnissen ansich zurückgezogen haben ?
Deine Argumentation erinnert mich an "Israel kann machen was es will, es ist eh ein illegaler Staat voller zionistischer Siedler und gehört abgeschafft."
Falls dies deine Prämisse ist verstehe ich deinen Groll gegen Israel nicht. Denn von diesem Standpunkt aus betrachtet hat Israel die volle Legitimität einen Feindstaat Palästina gar nicht erst entstehen zu lassen.


2x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

23.12.2013 um 12:36
@JoschiX
Meine Prämisse? Nein.
Ich habe nur versucht zu erklären warum Artikel 12 keinen Zusammenhang zu dem Artikel mit der anerkennung der Grenzen von 1967 hat. Nicht mehr nicht weniger. Und warum soll ich einen Groll gegen Israel haben? Meinst du vielleicht die Politik? Da vielleicht. Ansonsten ist mir der ganze Zirkus völlig egal. Fast alles was ich bisher geschrieben habe sind einfach nur Schlussfolgerungen.

PS:
Zitat von JoschiXJoschiX schrieb:"Israel kann machen was es will, es ist eh ein illegaler Staat voller zionistischer Siedler und gehört abgeschafft."
Um Missverständisse zu vermeiden, soetwas habe ich nie geschrieben. :)


melden

Israel - wohin führt der Weg?

23.12.2013 um 12:52
@JoschiX
Zitat von JoschiXJoschiX schrieb:Denn von diesem Standpunkt aus betrachtet hat Israel die volle Legitimität einen Feindstaat Palästina gar nicht erst entstehen zu lassen.
Wir reden hier von Zionisten bzw. von Zionismus. ;)
Beginnender Nahostkonflikt

Großbritannien konnte sich mit Frankreich nicht über die Aufteilung der Interessenssphären in Nahost einigen und erkannte weder das Faisal-Weizmann-Abkommen an noch die eigenen während des Weltkriegs den Haschemiten gemachten Zusagen für ein selbständiges Großarabien, was arabischen Widerstand gegen eine weitere jüdische Besiedlung Palästinas, die nun als gegen die Interessen der großarabischen Nation gerichtete imperialistische britische Politik angesehen wurde, hervorrief.

Daraufhin entstand Widerstand gegen eine weitere jüdische Besiedlung Palästinas bei den dort ansässigen Arabern und denen der weiteren Region. Sie sahen diese nun als Ausdruck imperialistischer britischer Politik, die gegen ihr Ziel einer großarabischen Nation gerichtet sei. Eine Resolution des syrischen Kongresses vom 2. Juli 1919 wandte sich gegen ein jüdisches Gemeinwesen „im südlichen Teil Syriens, Palästina genannt“. Arabische Delegierte protestierten vor einer von US-Präsident Woodrow Wilson entsandten Kommission gegen einen Judenstaat.

Im April 1920 übertrug der Völkerbund Großbritannien das Mandat zur Verwaltung Palästinas und damit zur Erfüllung der Balfour-Declaration. Premierminister David Lloyd George ernannte mit Sir Herbert Samuel einen britischen Juden zum Hochkommissar in Palästina. Dadurch wuchs die Erbitterung vieler Araber über die Briten und die jüdischen Siedler Palästinas, die sie nun als gegen sich verbündet ansahen.

Im selben Monat griffen Araber in Jerusalem erstmals Juden an, plünderten jüdische Geschäfte, töteten und verletzten jüdische Anwohner. Das britische Militär griff nicht ein. Im Mai 1921 wurden bei neuen arabischen Ausschreitungen 43 Juden in Jaffa ermordet; die ebenfalls angegriffene jüdische Siedlung Petach Tikwa konnte sich erfolgreich verteidigen.
Britische Mandatspolitik

Daraufhin ließ der britische Hochkommissar die weitere jüdische Einwanderung stoppen, um zunächst die Ursachen der Unruhen aufzuklären. Die Untersuchungskommission stellte fest, dass arabische Polizei sich an Übergriffen auf Juden beteiligt hatte, statt diese zu schützen. Zuvor hätten zionistische Behörden „hebräische Arbeit“ propagiert. Juden, die arabischen Großgrundbesitz gekauft hatten, stellten bevorzugt jüdische Neusiedler ein und entließen die ansässige arabische Bevölkerung. Die britische Verwaltung erlaubte Juden, aber nicht Arabern nun, Waffen zu ihrer Selbstverteidigung zu tragen. Winston Churchill, damals britischer Kolonialminister, erlaubte weitere jüdische Einwanderung, ohne dass die Gestalt und Grenze des künftigen jüdischen Staates geklärt war.

1920 wurde die zionistische Gewerkschaft Histadrut mit dem Ziel gegründet, die von privaten Investoren gemiedenen Branchen zu besetzen, und wurde so im Laufe der Zeit größter Arbeitgeber in Palästina.

Im Sommer 1921 erklärte ein Zwischenbericht des Hochkommissars, die Umsetzung der Balfour Declaration sei von den „Rechten der ansässigen Bevölkerung“ abhängig. Damit räumte er der arabischen Bevölkerungsmehrheit praktisch das Recht ein, den jüdischen Staat abzulehnen. Zudem machte er den arabischen Nationalisten Mohammed Amin al-Husseini, einen späteren Kollaborateur der Nationalsozialisten, zum Mufti von Jerusalem.

1923 wurde Palästina aufgeteilt. Der kleinere Teil wurde von nun an „Palästina“ genannt, während aus dem größeren Teil Transjordanien (erst als Sultanat, dann als Königreich Jordanien) entstand. Damit sahen die Panarabisten ihre Chancen auf ein eigenes Großpalästina weiter geschwächt.

Seit etwa 1925 fand sich dann die zionistische Hachschara („Vorbereitung“ auf die Auswanderung) in Deutschland. Der Zionismus blieb jedoch Angelegenheit einer jüdischen Minderheit; von etwa 580.000 deutschen Juden gehörten 1932 nur 7.500 einer zionistischen Organisation an. Die Mehrheit wollte in Europa bleiben und dort an der Verbesserung der sozialen und rechtlichen Lage für alle Bürger mitwirken.
Wikipedia: Zionismus#Beginnender Nahostkonflikt


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

23.12.2013 um 12:57
@JoschiX
Wie man sieht wurde schon durch die Gründung und die Idee des Zionismus die Gründung von einem Pal. Staat indirekt abgelehnt, den diese sind gar nicht im Zionismus enthalten. Man ging wohl davon aus das in Palästina keine Menschen lebten, das es dort "freies Land" gibt, unbesiedelt und unbewoht.


melden
waage ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Israel - wohin führt der Weg?

23.12.2013 um 14:35
@JoschiX
Zitat von JoschiXJoschiX schrieb:Ich weiss es nicht.
kann ich mir vorstellen, lässt dein arbeitsauftrag wohl auch nicht zu :-)
Zitat von JoschiXJoschiX schrieb:äusserst dumme Menschen sein müssen die dieses Sperrgebiet betreten
dann sind wohl Israels, welche busfahren bzw. in geraubtem land siedeln auch dumme menschen


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

23.12.2013 um 14:41
@Helion
Zitat von HelionHelion schrieb:Wir reden hier von Zionisten bzw. von Zionismus. ;)
Letztenendes egal wie du sie nennst, oder wie ich sie nenne. Es geht um die Menschen die in Israel leben. In der Regel dürften das Israelis sein.
Dein Ausflug in die Geschichte Israels ist nett, führte auch dorthin wo wir uns heute befinden und nun muss dieser Konflikt mal beendet werden. Es gibt einen mittlerweile anerkannten Staat Israel mit einer jüdischen Identität. Und dieser Staat hat natürlich das verlangen auch als ein solcher bestehen zu bleiben.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

23.12.2013 um 14:45
@waage
Zitat von waagewaage schrieb:dann sind wohl Israels, welche busfahren
Wenn man Sinn und Zweck eines militärischen Sperrgebietes mit Sinn und Zweck von Bombenanschlägen auf Zivilisten vergleichen möchte, lässt es doch schon tief blicken. Danke für dein ehrliches Statement.
Zitat von waagewaage schrieb: in geraubtem land siedeln auch dumme menschen
Diese Menschen sind in der Tat recht dumm aus meiner Sicht. Denn wir wissen beide das wenn die Weltgemeinschaft nach einem Friedensschluss druck macht diese Siedlungen durchaus auch aufgelöst werden könnten.


1x zitiertmelden
waage ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Israel - wohin führt der Weg?

23.12.2013 um 14:50
@JoschiX

du rechtfertigst doch am laufenden band das "abknallen" von u.a. Zivilisten, kindern, protestierenden, dies lässt tief blicken

bist sicher auch einer, der dann grenztote der ehemaligen DDR auch relativiert, schäm dich
Zitat von JoschiXJoschiX schrieb:druck macht diese Siedlungen durchaus auch aufgelöst werden könnten.
gaza Siedlungen wurden auf inneren druck aufgelöst .... von aussen fehlt dieser druck bis heute, nix spürbares bis dato, wo doch Israel so am tropf hängt und der völkerrechtsverstoß so eindeutig ist


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

23.12.2013 um 15:06
Zitat von waagewaage schrieb:bist sicher auch einer, der dann grenztote der ehemaligen DDR auch relativiert, schäm dich
Also für Vergleiche die deiner eigenen Dummheit entspringen kann ich ja nichts für. Wäre mir neu das Israelis am laufenden Band von israelischen Grenzern an einer Flucht in den Gazastreifen durch Schusswaffengebrauch gehindert werden... lol ?
Zitat von waagewaage schrieb:von aussen fehlt dieser druck bis heute, nix spürbares bis dato, wo doch Israel so am tropf hängt und der völkerrechtsverstoß so eindeutig ist
Natürlich fehlt der Druck von aussen weil die Verantwortlichen der Weltgemeinschaft nicht ganz so banane sind, dass sie die Palästinenser bei ihrem Terrorkampf gegen Israel auch noch zur Seite stehen.
Druck kann erst dann erfolgen wenn die Palästinenser den Frieden mit Israel geschlossen haben, alles andere wäre Schützenhilfe für Terrorhonks.


1x zitiertmelden
waage ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Israel - wohin führt der Weg?

23.12.2013 um 15:09
@JoschiX

ach, da es ja bekanntlich durch Israel besetztes gebiet ist passt der vergleich schon halbwegs, wenn auch leicht hinkend, aber schon gesehen, du bist da skrupellos, du hast keinen klemmer, wenn ausserhalb jeglicher Verhältnismäßigkeit Zivilisten abgeknallt werden (natürlich nur solange es sich um Palästinenser handelt)
Zitat von JoschiXJoschiX schrieb:Terrorkampf gegen Israel auch noch zur Seite stehen.
man steht doch auch Israel bei seinem terrorkampf zur seite, kennst ja die rad. terroristische Führung in Israel


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

23.12.2013 um 15:18
@waage
Ausserhalb jeder Verhältnismässigkeit steht das die Hamas als Sicherheitskraft im Amt die eigene Bevölkerung nicht von solchen sinnlosen Annäherungen an das zurecht als Sperrzone deklarierte Gebiet abhält. Eine Sperrgebiet zwischen zwei feindlichen Entitäten ist eben kein Zaun eines Schrottplatzes in Castrop-Rauxel.
Zitat von waagewaage schrieb:man steht doch auch Israel bei seinem terrorkampf zur seite, kennst ja die rad. terroristische Führung in Israel
Volkommen logisch,da Israel die "kriegerischen" Handlungen ja auch eingestellt hat.
Das illegale Siedeln wird ja aber doch auch verurteilt. Ja selbst wenn die Weltgemeinschaft dagegen mit druck vorgehen würde wäre es eine Schützenhilfe für die palästinensischen Terrorhonks jeglicher militanten Fraktion.
Da wedelt man dann lieber nur mit erhobenen Finger und wartet darauf das die Legislaturperiode abläuft anstatt sich die Finger mit israelischem Blut zu waschen.


1x zitiertmelden
waage ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Israel - wohin führt der Weg?

23.12.2013 um 15:26
@JoschiX
Zitat von JoschiXJoschiX schrieb:zurecht als Sperrzone deklarierte Gebiet abhält.
zurecht?, musst wohl selbst dabei schmunzeln .... wenn Israel eine Sperrzone von nöten hält, dann wohl doch auf eigenem gebiet und nicht auf fremden gebiet, was es zu den dicht besiedelsten der welt zählt .... aber kennt man ja diesen subtilen Terror, und dann wundern wenn sich ein Volk nicht dauerhaft unterdrücken und drangsalieren lässt .... siehe diverse berichte von amnesty intern. .... ziemlich eindeutig und klar was Israel dort betreibt

aber schon klar und eindeutig, du hast keinerlei Probleme, wenn außerhalb jeglicher Verhältnismäßigkeit palästinensische Zivilisten abgeknallt werden
Zitat von JoschiXJoschiX schrieb:Das illegale Siedeln wird ja aber doch auch verurteilt.
verurteilt, du bringst einen ja schon wieder zum schmunzeln, spürbare Sanktionen wären hier von nöten, der bibi und co. führt ja die weltgemeinschaft an der nase herum, ein verstoß reiht sich an den nächsten, da sieht man ja wie "verurteilt" wird, der kringelt sich eins


1x zitiertmelden